Stand: 13.09.2019 09:56 Uhr

"Befreit! Und dann?" - FAQ zum Wettbewerb

Recherchiere zum Beispiel in Museen oder Chroniken für dein Projekt oder sprich mit Zeitzeugen.

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und das NDR Landesfunkhaus Niedersachsen loben einen Geschichtswettbewerb zum Ende des Zweiten Weltkriegs auf dem Gebiet des heutigen Niedersachsens aus. Hier findest du die Teilnahmebedingungen und Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Hinweis: Mit dem Einreichen des Beitrags erklären sich die Teilnehmenden mit den genannten Teilnahmebedingungen einverstanden.

Wer kann am Geschichtswettbewerb teilnehmen?

Teilnehmen können junge Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren, die ihren Wohnsitz in Niedersachsen haben.

Die Teilnahme kann alleine, als Schulklasse oder mit einer anderen Gruppe erfolgen.

Wie groß dürfen Gruppen sein?

Es gibt keine Vorgabe für die Gruppengröße. So können zum Beispiel auch Klassen- oder Vereinsprojekte eingereicht werden. Wichtig ist, dass alle Teilnehmenden einen eigenen Anteil an der Arbeit geleistet haben.

Ist eine Anmeldung für die Teilnahme erforderlich?

Eine Anmeldung zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb ist zwar nicht notwendig, wird aber sehr begrüßt. Das gibt dem NDR zum Beispiel die Möglichkeit, bereits die Spurensuche, Recherche und Entstehung der Beiträge im NDR Fernsehen oder Hörfunk zu begleiten.

Welchen Inhalt sollen die Beiträge haben?

Die eingereichten Beiträge sollen sich mit der Frage beschäftigen, wie Opfer des NS-Regimes und die deutsche Bevölkerung in Niedersachsen kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs miteinander umgegangen sind. Wie sind sie sich begegnet? Wie sah der Alltag aus? Welche Konflikte oder auch Übereinstimmungen gab es? Welche Haltung und Gefühle lagen den Begegnungen zugrunde?

Unterstützung beim Aufspüren deines Themas bekommst du in unseren Leitfragen.

Welche Beitragsformate können eingereicht werden?

Es können Beiträge in jeglicher Darstellungsform eingereicht werden, zum Beispiel:

  • Text
  • Film
  • Audiobeitrag
  • gestaltete Website
  • gestaltete Zeitungsseite
  • Comic oder Graphic Novel
  • Ausstellung
  • Päsentation
  • Theaterstück
  • 3-D-Modell

Du suchst noch nach Inspiration? Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz hatte N-JOY, die junge Welle des NDR, zusammen mit Design-Studenten ein crossmediales Projekt ins Leben gerufen, das die Erinnerungen der Menschen in den Lagern bewahren und gleichzeitig eine Brücke in eine von YouTube geprägte Zeit schlagen soll. Entstanden sind zahlreiche künstlerische Videos von Zeichentrick über Experimentalfilm bis hin zur Computeranimation:

Weitere Informationen

Video-Stolpersteine: Eine Brücke ins YouTube-Zeitalter

In einem crossmedialen Projekt haben Hamburger Design-Studenten in Zusammenarbeit mit der jungen NDR Welle N-JOY Berichte Auschwitz-Überlebender in künstlerische Videos umgesetzt. mehr

Welchen Umfang und welches Format sollen die eingereichten Projekte haben? 

  • Texte: Maximal zehn DIN-A4-Seiten im PDF-Format (inklusive Inhalts- und Quellenverzeichnis und Anhang)
  • Filme oder Hörspiele: Maximale Laufzeit von zehn Minuten. Die Dateien sollten problemlos auf handelsüblichen Abspielgeräten beziehungsweise PCs abspielbar sein (bitte testen!). Bevorzugte Formate: mp3, mp4, avi, wmv.
  • Dreidimensionale Projekte (Ausstellung, Modell, Spiel etc.): Diese Art von Beitrag bitte als Foto-Dokumentation mit einer kurzen schriftlichen Erläuterung zu Idee, Umsetzung und Anwendung einreichen.
  • Künstlerische Projekte (Theaterstück, Talkshow, Stadtrundgang, Comic etc.): Diese Art von Beitrag kann als Video oder Dokumentation mit kurzer schriftlicher Erläuterung zu Idee, Umsetzung und Anwendung eingereicht werden. Auch diese Einreichung soll zehn Minuten oder zehn DIN-A4-Seiten nicht überschreiten.
  • Multimediapräsentationen: Auch der Durchlauf einer Multimediapräsentation sollte bei maximal zehn Minuten liegen. Die Präsentation muss ohne weitere Installationen gestartet werden können. Das heißt, dass Präsentationen, die nicht MS Office/Open Office-kompatibel sind, gegebenenfalls mit einem Player und/oder einer gekennzeichneten Startdatei eingereicht werden müssen.

Welche Angaben muss ich zu meinem Projekt machen?

Die Herkunft der verwendeten Literatur und Quellen muss benannt werden.

Werden Zeitzeugen zitiert oder interviewt, müssen Name und Adresse benannt werden. Außerdem müsst ihr sie fragen, ob sie damit einverstanden sind, dass die Medienbeiträge veröffentlicht werden (siehe Zustimmungen und Rechte).

Alle, die ihre Leistungen in das Projekt eingebracht haben, werden in einer Liste mit der Art ihrer Mitwirkung aufgeführt .

Welche Zustimmungen erteile ich mit der Einsendung und welche Rechte trete ich ab?

Mit der Einreichung erkläre ich mich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden:

Mit der Einsendung räume ich dem NDR und der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten das Recht ein, den eingesendeten Medienbeitrag (zum Beispiel Filme, Interviews, Fotos, Texte) kostenfrei ganz oder auch in Auszügen im Hörfunk oder Fernsehen zu senden bzw. im Internetangebot des NDR und der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten zu veröffentlichen. Der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und dem NDR räume ich außerdem das Recht ein, den Wettbewerbsbeitrag ganz oder in Ausschnitten öffentlich auszustellen, vorzutragen, aufzuführen und vorzuführen.

Zur Nutzung im Internetangebot ist mir bekannt, dass dieses Angebot weltweit genutzt werden kann. Ich ermächtige den NDR und die Stiftung niedersächsischen Gedenkstätten, den Medienbeitrag, auch in Auszügen, in sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook etc. als Audio oder Video oder als schriftliches Zitat zu posten. Mir ist bekannt, dass in den sozialen Netzwerken die AGBs des jeweiligen Anbieters gelten und das Dritte den Inhalt auch über soziale Netzwerke weiterverteilen können.

Ich versichere, im zuvor beschriebenen Umfang Einverständniserklärungen von allen, die an meinem Medienbeitrag mitgewirkt haben (Miturheber, Interviewpartner, Sprecher, Darsteller etc.) eingeholt zu haben und werde dem NDR deren Namen und Adressen und Art der Mitwirkung angeben. Sofern Zitate verwendet wurden, werde ich deren Quellen mitteilen. Ich versichere, über alle erforderlichen Rechte an dem eingesendeten Medienbeitrag für die genannten Veröffentlichungs- und Verbreitungsformen (Fernsehen, Hörfunk, Internetangebot, Vortrag, Aufführung, Vorführung, Ausstellung) zu verfügen.

Mit dem Einreichen des Wettbewerbsbeitrags muss zusätzlich folgende unterschriebene Einverständniserklärung übermittelt werden - bei der Mitwirkung Minderjähriger ist zusätzlich die Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich:

Downloads

Einverständniserklärung zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb

Wenn du am Geschichtswettbewerb teilnehmen möchtest, lade diese Einverständniserklärung unterschrieben mit deinem Wettbewerbsbeitrag hoch. Minderjährige benötigen zusätzlich das Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Download (39 KB)

Wie reiche ich meinen Beitrag ein?

Mit dem Einreichen des Wettbewerbsbeitrags muss zusätzlich folgende unterschriebene Einverständniserklärung übermittelt werden - bei der Mitwirkung Minderjähriger ist zusätzlich die Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich:

Downloads

Einverständniserklärung zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb

Wenn du am Geschichtswettbewerb teilnehmen möchtest, lade diese Einverständniserklärung unterschrieben mit deinem Wettbewerbsbeitrag hoch. Minderjährige benötigen zusätzlich das Einverständnis der Erziehungsberechtigten. Download (39 KB)

Die Beiträge und die Einverständniserklärung können in handelsüblichen Dateiformaten über folgenden Link hochgeladen werden:

Datei-Upload

Dein Beitrag zum Geschichtswettbewerb

Hier kannst du deine Dateien für die Teilnahme am Wettbewerb "Befreit! Und dann?" hochladen. Bitte beachte: Damit erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. extern

Wann ist Einsendeschluss?

Einsendeschluss ist am 31.01.2020, 24.00 Uhr. Eine Teilnahme nach dem Einsendeschluss ist nicht möglich.

Wie wird die Jury die Arbeiten bewerten?

Die Jury ist besetzt mit Historikern, Pädagogen und Vertretern des NDR. Jede Arbeit wird zunächst auf ihre Richtigkeit überprüft (Faktencheck). Bewertet wird dann in zwei Altersgruppen (15 bis 18 Jahre und 18 bis 25 Jahre). Mithilfe eines Punktesystems ermittelt die Jury die Sieger des Wettbewerbs und bewertet insbesondere den historischen Wert des Beitrags. Weiter fließt in die Bewertung ein, wie gut der Beitrag präsentiert ist und wie kreativ ihr dabei gewesen seid.

Wann werden die Ergebnisse bekannt gegeben?

Am 8. Mai 2020 werden die Ergebnisse des Wettbewerbs bekannt gegeben.

Rechtsweg

Die Entscheidung über die Preiswürdigkeit der Einreichungen zum Wettbewerb trifft eine unabhängige Jury. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und nicht anfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wie findet der Wettbewerb seinen Abschluss? Gibt es einen Preis?

Alle Teilnehmenden werden über die Ergebnisse informiert und erhalten eine Urkunde. Die von der Jury als herausragend beurteilten Arbeiten werden in der NDR Berichterstattung zum Beispiel im Fernseh-Regionalmagazin Hallo Niedersachsen der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und finden Platz in einer Ausstellung. Außerdem werden die Gewinner zu einer "Fernseh-Werkstatt" mit Tipps von den Profis eingeladen.

Bekomme ich mein Wettbewerbs-Projekt zurück?

Aus Zeit- und Kostengründen können die Arbeiten leider nicht zurückgeschickt werden. Bitte sichert euch die Originale eurer Arbeiten daher vor der Einsendung entsprechend.

An wen wende ich mich, wenn ich noch weitere Fragen habe?

Solltet ihr weitere Fragen zum Geschichtswettbewerb der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen haben, nutzt bitte unten stehendes Formular:

 

Absender
Nachricht
Spamschutz
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 14.09.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Geschichte

03:59
Hamburg Journal
06:06
Nordmagazin

Norddeutsche Geschichte