Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Getreten und geschlagen: Tierquälerei in Milchbetrieb?

07.08.2020 15:15 Uhr

Aus der Diskussion nach unserer Sendung haben wir folgende Änderungen vorgenommen: In einer früheren Version des Beitrags hieß es, kranke Tiere dürfen nicht gemolken werden. Das ist so nicht korrekt. Es muss heißen: Die Milch kranker Kühe darf nicht in den Verkehr gebracht werden. Wir haben dies geändert. Des Weiteren hieß es in der früheren Version des Beitrags, dass wir nicht erfahren, ob die Molkerei den betreffenden Hof regelmäßig kontrollieren würde. Auch das ist nicht ganz korrekt. Die Molkerei sagte, sie würde regelmäßig kontrollieren. Es ist aus der Antwort allerdings nicht deutlich geworden, was genau regelmäßig heißt. Auch dies haben wir geändert. Zudem hieß es in der früheren Version, dass die Staatsanwaltschaft in vier Wochen entscheiden würde, ob sie ein Verfahren einleiten würde. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Staatsanwaltschaft schon ein Verfahren eingeleitet und wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Auch das haben wir geändert.

Neue Vorwürfe gegen die Uniklinik in Lübeck

07.08.2020 14:49 Uhr

Der Beitrag wurde aufgrund einer Gerichtsentscheidung redaktionell geändert.

EU-Einsatz: Fregatte "Hamburg" ausgelaufen

06.08.2020 12:14 Uhr

Hinweis der Redaktion: Wir hatten zunächst fälschlicherweise berichtet, die Bundeswehr sei bislang mit einem Hubschrauber zur Seefernaufklärung im Einsatz gewesen. Tatsächlich handelte es sich um ein Flugzeug vom Typ P-3C Orion. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Corona: Beamte des Schulministeriums in Quarantäne

05.08.2020 11:20 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer ersten Meldung hatte es geheißen, die Infizierte im Ministerium sei Gast auf der Baby-Begrüßungsparty in Hagenow gewesen. Diese Information ist falsch, nach offiziellen Angaben gehört die Mitarbeiterin nur in den Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen der Feier.

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

31.07.2020 15:10 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes gab es widersprüchliche Angaben zu privaten Treffen (Stichwort Familie) und der Frage, ob dann der Mindestabstand einzuhalten ist. Richtig ist: Bei Treffen (bis zu zehn Teilnehmer) ist das nicht gefordert, bei privaten Veranstaltungen (bis zu 150 Teilnehmer draußen, 50 drinnen) ist das Pflicht. Hier müssen auch Kontaktdaten erfasst werden.

Marine erwartet "Gorch Fock" Ende Mai 2021 zurück

31.07.2020 08:59 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, dass die "Gorch Fock" bei der Fassmer Werft liege. Richtig ist, dass das Schiff auf einem Betriebsteil der Lürssen-Werft instand gesetzt wird. Wir haben dies korrigiert und bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Reinbeks Bürgermeister Warmer im Amt bestätigt

27.07.2020 09:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, Björn Warmer sei parteilos. Das ist falsch. Warmer ist SPD-Mitglied. Wir bedauern den Fehler.

Corona: Arzt am Helios-Klinikum positiv getestet

24.07.2020 11:07 Uhr

Hinweis der Redaktion: Wir hatten zunächst berichtet, der Arzt sei aus dem Urlaub heimgekehrt. Er war jedoch wegen eines Trauerfalls in seiner Familie im Kosovo. Außerdem kehrte er erst am Dienstag und nicht schon am Montag in die Klinik zur Arbeit zurück. Wir bitten die Fehler zu entschuldigen.

Nach den Ferien gilt Maskenpflicht an Schulen

23.07.2020 10:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In der vorherigen Version dieses Artikel war von einer "allgemeinen Maskenpflicht" an Schulen die Rede. Wir haben den Text präzisiert und bitten den Fehler zu entschuldigen.

Biolandwirtschaft wächst - auf niedrigem Niveau

22.07.2020 12:04 Uhr

Hinweis der Redaktion: Wir hatten zunächst berichtet, die Ökoland-Fläche in Niedersachsen sei 2019 auf knapp 13.000 Hektar gewachsen. Richtig ist: die Fläche ist um knapp 13.000 Hektar gewachsen und beträgt nun insgesamt mehr als 120.000 Hektar. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie richtig. Wir gehen auch auf Kritik von Hörerinnen und Hörern ein. mehr