SPD-Parteitag: Es soll fünf Vizechefs geben

Die SPD wählt heute in Berlin neben ihrer neuen Doppelspitze auch ihre Vizechefs. Um eine Kampfabstimmung unter den fünf Kandidaten zu verhindern, soll es wohl fünf Posten geben. mehr

Lärmschutztunnel in Schnelsen eingeweiht

In Hamburg-Schnelsen ist der A7-Lärmschutztunnel fertiggestellt worden. Allerdings werden die Röhren erst Montag in Betrieb gehen. Am Wochenende wird die Autobahn noch einmal voll gesperrt. mehr

Aus für Klinikstationen in Parchim und Crivitz

Im Kreis Ludwigslust-Parchim werden mehrere Krankenhausstationen zum Jahresende schließen. In den Kliniken in Crivitz und Parchim sollen Abteilungen gebündelt werden. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

14:00 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 15:15 Uhr

SPD wählt Esken und Walter-Borjans

Berlin: Der Bundesparteitag der SPD hat Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als neue Vorsitzende gewählt. Esken erhielt 75,9 Prozent der Delegierten-Stimmen, Walter-Borjans 89,2. Beide hatten in ihren Bewerbungsreden betont, sie hätten große Lust, die SPD in eine neue Zeit zu führen. Esken sagte, dass sie der Großen Koalition skeptisch gegenüber stehe. Der aktuelle Leitantrag gebe der Koalition eine realistische Chance auf eine Fortsetzung - nicht mehr, aber auch nicht weniger. Walter-Borjans sagte vor den Delegierten, vor allem die Qualität der Bildung müsse gestärkt werden. Deutschland brauche ein Investitionsprogramm, besonders in der kommunalen Infrastruktur. Er stellte auch das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts in Frage: Wenn die schwarze Null einer besseren Zukunft entgegenstehe, müsse sie weg.

Link zu dieser Meldung

Merkel zu Besuch in Auschwitz

Oswiecim: Bundeskanzlerin Merkel hat sich tief betroffen über die Verbrechen der Nationalsozialisten in Auschwitz geäußert. Bei einem Besuch im ehemaligen deutschen Konzentrationslager sagte Merkel, sie empfinde tiefe Scham. Die Verbrechen überschritten die Grenzen alles Fassbaren. Gleichzeitig bezeichnete Merkel die deutsche Verantwortung für die damaligen Taten als Bestandteil der nationalen Identität. Begleitet wurde die Kanzlerin vom polnischen Ministerpräsidenten Morawiecki. Das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gilt als Symbol für den Holocaust. Nach Schätzungen wurden dort mehr als eine Million Menschen getötet, die meisten von ihnen Juden.

Link zu dieser Meldung

Abschiebestopp für Syrer bleibt in Kraft

Lübeck: Flüchtlinge aus Syrien werden auch weiterhin nicht aus Deutschland abgeschoben. Die Innenminister von Bund und Ländern beschlossen bei ihrer Herbsttagung in Lübeck, die entsprechende Regelung um ein halbes Jahr zu verlängern. Gleichzeitig soll der Bund die Voraussetzung dafür schaffen, dass Abschiebungen von Gefährdern und schweren Straftätern künftig möglich sind. Betroffen könnten laut Bundesinnenminister Seehofer auch Flüchtlinge sein, die privat regelmäßig nach Syrien reisen. Ein zentrales Thema in Lübeck war auch der Kampf gegen Rechtsextremismus. Die Innenminister einigten sich darauf, dass Polizei und Verfassungsschutz in diesem Bereich enger zusammenarbeiten. Zudem sollen die Sicherheitsbehörden stärker im Internet aktiv sein, um Gefahren frühzeitig zu erkennen.

Link zu dieser Meldung

Verfassungsschutz warnt vor Cyber-Angriffen

Berlin: Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Unternehmen in Deutschland erneut vor einer anhaltenden Cyber-Angriffswelle gewarnt und aktuelle Hilfestellungen zur Abwehr veröffentlicht. Zuletzt waren Mitte 2019 mehrere deutsche DAX-Konzerne Ziel der Hacker-Gruppe "WinNTI" geworden. Nach Erkenntnissen der Behörde starteten erste Angriffe mit der gleichnamigen Schadsoftware bereits 2016. Die Cyberabwehr des BfV gehe aber von einer anhaltenden Angriffswelle durch Akteure auf die deutsche Wirtschaft aus, hieß es in einer Mitteilung. Nach Informationen des NDR und des BR sind unter anderem Firmen wie Bayer und Thyssenkrupp betroffen. Die Spuren der Hackergruppe sollen nach China führen. 

Link zu dieser Meldung

Brände in Australien außer Kontrolle

Sydney: Nahe der australischen Stadt haben sich mehrere Buschfeuer zu einem großen Flächenbrand vereint. Wie die Behörden im Bundesstaat New South Wales mitteilten, steht eine Gesamtfläche von 3.000 Quadratkilometern in Flammen. Die Feuerwehr könne gegenwärtig nichts unternehmen, um die Brände zu löschen. Die größte Stadt Australiens, Sydney, war erneut von einer giftigen Rauchwolke eingehüllt. In Australien hat die Brandsaison in diesem Jahr früher eingesetzt als gewöhnlich. Brandschützer beklagen extreme Trockenheit. Insgesamt sind gegenwärtig drei Bundesstaaten in Australien von Bränden betroffen.

Link zu dieser Meldung

Börse Kompakt

Der Dax steigt um 0,8 Prozent auf 13.155 Punkte. Der Euro kostet einen Dollar 10 72.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Häufig Regen, Temperaturen von 4 Grad in Göttingen, bis 10 Grad auf Amrum.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar: Nachhaltige Autofertigung ist große Chance

Für eine Zukunft mit E-Mobilität müssen noch viele wichtige Fragen beantwortet werden. Zwei Stichworte: der Rohstoff-Nachschub und das Recycling. Jürgen Webermann kommentiert. mehr

Schwesig fordert schnelle SPD-Entscheidung über GroKo

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig (SPD) hat im NDR Info Interview ihre Partei aufgefordert, endlich Klarheit über die Zukunft der Großen Koalition zu schaffen. mehr

Niedersachsen

EU gibt grünes Licht: 3,6 Milliarden für Nord/LB

Die Milliarden-Finanzspritze für die Nord/LB rückt näher: Die EU-Wettbewerbshüter haben am Donnerstag ihre Zustimmung erteilt. Die Grünen im Landtag kritisieren die Rettungspläne. mehr

Afrikanische Schweinepest: Hunde sollen helfen

Noch ist die Afrikanische Schweinepest in Niedersachsen nicht ausgebrochen. Das Land will trotzdem gewappnet sein und plant die Ausbildung spezieller Wildschweinkadaver-Suchhunde. mehr

02:03
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Abtreibungen: Resolution der Flensburger Politik

Die Fraktionen in der Flensburger Ratsversammlung haben sich auf eine gemeinsame Resolution zu Schwangerschaftsabbrüchen verständigt. Hintergrund sind umstrittene Pläne für das neue Zentralklinikum. mehr

Schleswig-Holstein hat 531 Funklöcher

Viele Menschen in Schleswig-Holstein haben Probleme mit mobilem Internet- und Telefonempfang. Wirtschaftminister Buchholz will mit den Netzanbietern die Flächenabdeckung verbessern. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Weingut Rattey mit neuem Besitzer

Das größte nördliche Weingut "Rattey" hat einen neuen Besitzer. Die Inselmühle Usedom GmbH hat die Schlossanlage samt Weingut am Freitag in für 1,25 Millionen Euro ersteigert. mehr

Koalition plant Polizei-Beschwerdestelle für MV

Die rot-schwarze Koalition will offenbar eine besondere Beschwerdestelle für Polizeibeamte einrichten. Die Beratungen dazu stehen nach NDR Informationen kurz vor dem Abschluss. mehr

Hamburg

Erneut Verzögerungen bei der Elbvertiefung

Offenbar gibt es wieder Verzögerungen bei der Elbvertiefung. Die Baggerarbeiten am Hamburger Köhlbrand können nicht wie geplant stattfinden. Erst im November gab es Probleme wegen Blindgängern. mehr

Nächster Schritt zum Victoria Park in Rahlstedt

Am Freitag sind die Bebauungspläne für den sogenannten Victoria Park unterzeichnet worden. Der länderübergreifende Gewerbepark soll gemeinsam mit Schleswig-Holstein erschlossen werden. mehr