Wo der Norden Geschichte schrieb

Jede Geschichte hat ihren Ort - und jeder Ort seine Geschichte. An etlichen Schauplätzen in Norddeutschland spielten sich in der Vergangenheit historisch umwälzende Ereignisse ab. Aber auch die kleineren Begebenheiten haben vielerorts bis heute ihre Spuren hinterlassen.

Von Flammen überrollt: Tödliche Katastrophe in der Heide

Trockenheit, Hitze und Wind: Im August 1975 wüten in der Südheide und im Wendland verheerende Brände. Die Einsatzkräfte bekommen sie tagelang nicht in den Griff. Fünf Feuerwehrleute sterben. mehr

Chaos-Tage: Hannover wird Schauplatz von Straßenschlachten

Vor 25 Jahren, Anfang August 1995, kam es in Hannover zu massiven Krawallen und Ausschreitungen. Die Chaos-Tage - ein Rückblick auf die Straßenschlachten zwischen Punks und Polizei. mehr

Wie Sylts Blütezeit die Friedrichstraße veränderte

Der Boom der Nachkriegszeit hat seine Spuren auf Sylt hinterlassen. Wo einst Bäderstilvillen das Bild prägten und Kinder Fußball spielten, veränderten Neubauten die Friedrichstraße nachhaltig. mehr

Nord-Ostsee-Kanal: Von der Vision zum Technik-Meisterwerk

Mit dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals, seinen Brücken und Schleusen betreten Ingenieure Ende des 19. Jahrhunderts technisches Neuland. In nur acht Jahren entsteht ein Wunderwerk der Ingenieurskunst. mehr

Wustrow: Lost Place mit bewegter Geschichte

Einst Landgut, dann Flak-Schule der Nazis und Garnison der Russen: Die Halbinsel Wustrow spiegelt die deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert. Eine Tour durch Naturparadies und Geisterstadt. mehr

Niedersachsen historisch

Zu Beginn ein großes Loch: Hannovers U-Bahn

Im Juni 1965 fällt der Stadtrat von Hannover eine historische Entscheidung: Die Landeshauptstadt soll eine U-Bahn bekommen. Von nun an prägen fast 30 Jahre lang Großbaustellen das Zentrum. mehr

Öko-Hochburg Wendland: Vom Atom-Protest zum Bio-Anbau

Vor gut 40 Jahren wächst im Wendland die Öko-Bewegung: Im Zuge der Anti-Atom-Proteste kommen Ende der 1970er-Jahre Studenten aus den Großstädten und bringen dabei auch ökologische Ideen mit. mehr

Wie aus der "Stadt des KdF-Wagens" Wolfsburg wurde

Nach Kriegsende lassen die Alliierten die "Stadt des KdF-Wagens" in Niedersachsen am 25. Mai 1945 in Wolfsburg umbenennen. Schnell wird die Produktionsstätte des Volkswagens zur VW-Stadt schlechthin. mehr

Friedland: Das "Tor zur Freiheit"

Am 20. September 1945 wurde in Friedland das Durchgangslager für Flüchtlinge und Vertriebene eingerichtet. Hunderttausende kommen zu Fuß und in Zügen. Noch heute werden dort Flüchtlinge untergebracht. mehr

Auf den Spuren der Römerschlacht am Harzhorn

Germanen und Römer lieferten sich um 235 nach Christus in Südniedersachsen einen blutigen Kampf. Jetzt bietet das Schlachtfeld einen spannenden Einblick in die Frühgeschichte. mehr

Emden - Europas erste Reformationsstadt

Im 16. Jahrhundert kamen viele Glaubensflüchtlinge nach Emden. Hier waren sie vor den Scheiterhaufen der Inquisition sicher und konnten ihren Glauben leben. Das hat Spuren hinterlassen. mehr

Wittmundhafen: Vom Zeppelin bis zum Eurofighter

Der Fliegerhorst Wittmundhafen besteht bereits seit mehr als 100 Jahren. In den Anfangsjahren waren dort Luftschiffe stationiert, heute sind es Eurofighter. mehr

Das Rätsel um das Lönsgrab in der Heide

Seit Jahrzehnten gibt es Gerüchte, dass der am 26. September 1914 gefallene Schriftsteller Hermann Löns gar nicht im bekannten Lönsgrab bei Walsrode begraben ist. Eine Spurensuche. mehr

Hitlers Wahn: Schießplatz statt Dorfidylle

Ein ganzes Dorf musste weichen, weil der "Führer" es wollte: Wahn im Emsland wurde 1943 zur Wüstung. Doch die Erinnerung an die Heimat bleibt bei den Wahnern bis heute lebendig. mehr

Schleswig-Holstein historisch

Reichsregierung Dönitz: Letzter Akt der Nazi-Diktatur in Flensburg

Erst 15 Tage nach Ende des Zweiten Weltkriegs endet auch die Zeit der Reichsregierung Dönitz. Soldaten verhaften ihn und die anderen Regierungsmitglieder am 23. Mai 1945 in Flensburg. mehr

Elbe-Lübeck-Kanal: Vom Handelsweg zur Touristen-Oase

Als vor 125 Jahren der Bau des Elbe-Lübeck-Kanals - damals noch Elbe-Trave-Kanal - beginnt, soll die Wasserstraße Industrie und Handel beflügeln. Heute ist sie vor allem ein touristisches Schmuckstück. mehr

Deutsch-dänische Grenze: Ein Staat für 144 Tage

Vor 100 Jahren wurde mit einer Volksabstimmung die Grenze zwischen Deutschland und Dänemark festgelegt. Dafür gab es einen Extra-Staat: Das "Plebiszit Schleswig". Es existierte insgesamt 144 Tage. mehr

Fehmarnsundbrücke: Herzstück der Vogelfluglinie

Kurz nachdem 1963 die Fehmarnsundbrücke eröffnet wird, startet die Fährverbindung zwischen Puttgarden und Rødby. Seither verbindet die Vogelfluglinie Deutschland und Dänemark. mehr

Reinbek: Vom Sommerschloss zum Markenzeichen

Im 16. Jahrhundert wurde es erbaut - und ist bis heute der Stolz einer Kleinstadt: das Reinbeker Schloss. Im Inneren gibt es antike Malereien und Kronleuchter und vieles mehr zu entdecken. mehr

Wie Büsum wird zum Seebad wurde

Seit 1. Juli 1837 ist Büsum offiziell Nordseebad, doch seine Geschichte ist viel älter. Einst war der heutige Ferienort eine Insel - und gewährte sogar einem Seeräuber Unterschlupf. mehr

Pferde und Motorräder: Bad Segebergs Rennkoppel

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gehört die Rennkoppel zu Bad Segeberg. Der Turnierplatz hat die Geschichte der Stadt mitgeprägt - nicht nur mit Pferdewettkämpfen, wie sich ein Zeitzeuge erinnert. mehr

Malenter Seen: Von Großherzögen und "Samba-Zügen"

Seit weit mehr als 100 Jahren werden Urlauber und Einheimische über Malentes Seen geschippert. Die goldenen Zeiten für Motorschifffahrt und Luftkurort sind zwar vorbei, aber es geht wieder bergauf. mehr

Arnis: Deutschlands kleinste Stadt

Arnis ist mit knapp 300 Einwohnern die kleinste Stadt Deutschlands. Ein interaktiver Foto-Vergleich zeigt die Entwicklung des Ortes an der Schlei, der lange ohne Fähre auskommen musste. mehr

Mecklenburg-Vorpommern historisch

Morbide Villa Baltic: "Wir müssen jetzt handeln"

Wo einst Stuck und Marmor glänzten, wuchert heute der Hausschwamm. Doch es besteht Hoffnung für die geschichtsträchtige Villa Baltic in Kühlungsborn. Der neue Eigentümer will den Verfall stoppen. mehr

Prora - Der "Koloss" von Rügen

Als "Seebad der 20.000" hatten die Nazis die riesige Anlage in Prora auf der Insel Rügen geplant. Lange Zeit verfielen die denkmalgeschützten Gebäude - heute sind sie wieder interessant. mehr

Als Rügen die Wissower Klinken verlor

Bis vor 15 Jahren waren die berühmten Kreidefelsen eine der Hauptattraktionen Rügens. Doch am 24. Februar 2005 stürzten die Wissower Klinken in die Ostsee. Wie kam es zu dem Abbruch? mehr

Tollensetal - Schlachtfeld aus der Bronzezeit

Auf dem ältesten bekannten Schlachtfeld Europas bekämpften sich vor 3.300 Jahren bis zu 4.000 Menschen. Bis heute gibt die Schlacht im Tollensetal bei Neubrandenburg Rätsel auf. mehr

Studieren mit Meerwert: 600 Jahre Uni Rostock

Vor 600 Jahren wird die Universität Rostock als erste Hochschule des Ostseeraumes gegründet - als Gegenmittel zu Aberglaube und Irrungen. Heute blickt sie auf eine wechselvolle Geschichte zurück. mehr

Rechlin: Wo die deutsche Luftwaffe geboren wurde

Vor 100 Jahren entstand in Rechlin eine Luftfahrt-Erprobungsstelle. Sie entwickelte sich zur wichtigsten im "Dritten Reich". Modernste Flugzeuge wurden dort getestet. Später wurden dort Boote gebaut. mehr

Volkswerft: Am Anfang war der Fischkutter

Lange Jahre baut die Volkswerft Stralsund Fischereischiffe. Nach der Wende wechselt sie auf Containerfrachter und Spezialbauten. Inzwischen trägt sie sogar einen neuen Namen. mehr

Mukran: Rügens neuer Fährhafen

1986 nahm der Fährhafen Mukran den Betrieb auf. Er sollte die DDR und die Sowjetunion enger verbinden. Der Traum vom Tor zum Osten platzte, heute boomt dafür die Offshore-Industrie. mehr

Friedliche Revolution im Nordosten begann in Waren

In Waren gab es im Herbst 1989 die ersten Demonstrationen in MV für Demokratie und Freiheit. Wenige Tage später ziehen in vielen größeren Städten im Nordosten Zehntausende über die Straßen. mehr

Hamburg historisch

Planten un Blomen für die Hamburger "Volksgenossen"

Eine niederdeutsche Gartenschau - so planten es die Nazis. Doch als Planten un Blomen am 6. Juni 1935 eröffnet, sehen Besucher statt "völkischer" Blumenzucht Kakteen und Orchideen. mehr

Grindelhochhäuser: Früher Luxus - heute Kult

Dachterrasse, Müllschlucker, Tiefgarage: Im Hamburger Grindelviertel entsteht nach dem Krieg Deutschlands erste Hochhaussiedlung - mit besonderem Luxus. Vor 70 Jahren zogen die ersten Mieter ein. mehr

Wie eine Ausstellung die Deutschen spaltete

Bilder von Gräueltaten deutscher Soldaten schockieren vor 25 Jahren die Öffentlichkeit. Sie sind Teil einer Ausstellung zu Verbrechen der Wehrmacht. Es kommt zu heftigen Protesten. mehr

Hafenstraße: Kampf um Hamburgs besetzte Häuser

Anfang der 80er-Jahre besetzen Studenten Häuser an der Hamburger Hafenstraße. Es folgt ein jahrelanger Konflikt - bis die Häuser 1995 schließlich an ihre Bewohner verkauft werden. mehr

Die Nacht, in der das Wasser kam

Vom 16. auf den 17. Februar 1962 wütet in Hamburg die schlimmste Sturmflut der Stadtgeschichte. Das Wasser überrascht viele im Schlaf, 315 Menschen sterben. mehr

Rote Flora: Wo Aktivisten zu Besetzern wurden

Einst prachtvolles Varieté-Theater, heute autonomes Zentrum: Die Rote Flora in Hamburg ist das am längsten besetzte Haus der Bundesrepublik - und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. mehr

CCH: Wo Udo Jürgens in die Badewanne stieg

Lange galt das CCH als größtes Kongresszentrum Europas und bescherte Hamburg viele Besucher. Aktuell wird es aufwendig saniert. Vor 50 Jahren fand die Grundsteinlegung statt. mehr

Vom Zeppelin zum Airbus: Hamburgs Flughafen

1911 entsteht auf einer grünen Wiese vor den Toren Hamburgs ein Landeplatz für Luftschiffe. Heute ist Fuhlsbüttel ein internationaler Airport mit vielen Millionen Reisenden. mehr

Der hundertjährige Traum vom Alster-Tunnel

1862 stellt der Hamburger Wasserbau-Architekt Roesing seinen Plan für einen Alster-Tunnel vor. Aber das Vorhaben scheitert. Viele Jahre später lebt die Idee wieder auf. mehr

Ein Kunsttempel für Hamburg

Die Hamburger Kunsthalle beherbergt eine der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands. Am 30. August 1869 wurde das erste von heute drei Gebäuden feierlich eröffnet. mehr

Davidwache: Kleines Revier, große Fälle

Die Davidwache an der Reeperbahn ist Deutschlands berühmteste Polizeiwache. 1914 bezog sie das aktuelle Gebäude. Auch Paul McCartney hat hier eine Nacht verbracht. mehr

Beimoor: Geisterbahnhof der Hamburger U 1

Die Hamburger U-Bahnlinie 1 endet im Osten in Großhansdorf. Ursprünglich sollte sie noch weiter führen: Die Station Beimoor wird 1918 fertiggestellt, geht jedoch nie in Betrieb. mehr