Sendedatum: 30.08.2020 19:30 Uhr

Wir schaffen das: Fünf Jahre Flüchtlings-Erstaufnahmen

von Corinna Below

Juli 2015. Mittlerweile kommen bis zu 130 Flüchtlinge am Tag nach Schleswig-Holstein. Im Juni waren es noch 83 gewesen. Und insgesamt sind schon Tausende Flüchtlinge gekommen. Die politisch Verantwortlichen merken längst: Da kommt etwas Neues auf uns zu. Schon 2014 zeichnete sich das ab. Im Vergleich zum Vorjahr hatte sich die Zahl der Asylsuchenden verdoppelt. Die Prognose für 2015: erst 20.000, wenige Wochen später 25.000 - dann im September sogar schon 35.000. Alle müssen untergebracht und versorgt werden. Nur wie? Dann sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am 31. August auf einer Bundespressekonferenz die bekannten Worte: "Wir schaffen das!" Dafür hat sie viel internationale Anerkennung bekommen, aber auch viel Kritik einstecken müssen. Es war eine nie dagewesene Situation, die gemeistert werden musste.

VIDEO: Zeitreise: Drei Frauen erinnern sich an den Sommer 2015 (6 Min)

Eine Frau mit kurzen braunen Haaren sitzt in einem Klassenzimmer. © NDR
Kirsten Bohn kümerte sich um die Kleiderkammer in einer Erstaufnahme.
Drei Frauen erinnern sich an den Sommer 2015

Kirsten Bohn war damals die Vorsitzende des DRK Seeth (Kreis Nordfriesland). Die Lehrerin nahm von jetzt auf gleich die Organisation der Kleiderkammer in der Erstaufnahme in der Stapelholmer Kaserne in die Hand und arbeitete fortan und die gesamten Sommerferien nonstop - mit einer Woche Pause auf Sylt, weil sie einfach mal eine Auszeit brauchte. Danach reduzierte die Lehrerin ihre Stundenzahl von 20 auf 14. Sie hat sich oft überfordert gefühlt. Doch machte sie die Arbeit auch glücklich, wenn ein Kind auf einem gespendeten Fahrrad über das Gelände fuhr oder sie Menschen einfach nur mit dringend benötigter Kleidung versorgen konnte.

Manuela Söller-Winkler lächelt in die Kamera. © NDR
Manuela Söller-Winkler kümmerte sich um die Anliegen der Anwohner.
Mitten im Geschehen: Manuela Söller-Winkler

Manuela Söller-Winkler (SPD), damals Staatssekretärin im Innenministerium, war damals das Gesicht der Landesregierung. Sie musste in den Gemeinden die Erstaufnahmen einrichten. Sie musste erklären, warum es nicht anders geht. Auch in Seeth (Kreis Nordfriesland) musste sie sich verängstigten und auch wütenden Bürgern stellen. Dabei blieb sie immer respektvoll und ehrlich. Sie konnte nichts versprechen. Sie wusste oft selbst nicht, wie es zu schaffen sein würde. Sie war immer hinter den Ereignissen.

Überfüllte Erstaufnahme in Neumünster

Katja Ralfs war die stellvertretende Leiterin des Landesamtes für Ausländerangelegenheiten in der Erstaufnahme Neumünster. Die Einrichtung war schnell zum Bersten voll. Der Druck auf Ralfs und ihr kleines, nur 30-köpfiges Team, war enorm. Die vielen Menschen mussten schnell auf weitere Einrichtungen verteilt werden.

Steigende Flüchtlingszahlen

Drei Frauen die an unterschiedlichen "Fronten" kämpften, die dennoch eng miteinander verbunden waren. Alle drei haben rotiert, haben rund um die Uhr gearbeitet und dennoch mit voller Überzeugung durchgehalten. Und sie haben es mit den vielen anderen haupt- und ehrenamtlichen Helfern zusammen geschafft. In Seeth, so wie in allen Erstaufnahmeeinrichtungen, haben alle weitergemacht. Und das mussten sie auch, denn bis November 2015 stiegen die Flüchtlingszahlen immer weiter an.

Mittlerweile hat sich die Situation deutlich entspannt. Erstaufnahmen gibt es nur noch in Rendsburg, Boostedt und Neumünster.

Weitere Informationen
Familie Saied in der Erstaufnahme Schmiedekoppel Hamburg  Foto: Carolin Fromm

Flüchtlings-FAQ: Zahlen, Daten, Fakten

Wie viele Flüchtlinge kommen nach Deutschland und woher kommen sie? Wie viele der Menschen nehmen die norddeutschen Länder auf und wie leben sie hier? Die wichtigsten Fakten. mehr

Ein Flüchtling aus Syrien, schraubt während seiner Ausbildung in Hamburg an einer Schalterleiste. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Flüchtlinge in Norddeutschland

Viele Flüchtlinge sind in Norddeutschland angekommen. Auf NDR.de finden Sie Meldungen und Hintergründe rund um das Thema sowie Informationen speziell für Geflüchtete. mehr

Archiv
Dampflokomotive aus dem 19. Jahrhundert. © dpa - report Foto: Votava

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 30.08.2020 | 19:30 Uhr