50er-Jahre: Marktwirtschaft oder Sozialismus

In der Bundesrepublik prägt die Ära Adenauer die Politik der 50er-Jahre. Als neue Wirtschaftsordnung hält die Soziale Marktwirtschaft Einzug. Schon Mitte der 50er-Jahre ist die Rede vom "Wirtschaftswunder". Ganz anders in der DDR: Sie setzt auf Planwirtschaft und hat als Konsequenz mit einer Fluchtbewegung gen Westen zu kämpfen. Mit Gründung der Stasi beginnt der Ausbau eines flächendeckenden Überwachungsnetzes.

Stasi-Gründung: "Schild und Schwert der Partei"

Am 8. Februar 1950 wird in der DDR das Ministerium für Staatssicherheit gegründet. Unmittelbar danach beginnt der Aufbau eines flächendeckenden Überwachungsnetzes. mehr

1. März 1952: Helgoland ist wieder deutsch

Nach sieben Jahren britischer Besatzung weht ab 1952 auf Helgoland wieder die schleswig-holsteinische Flagge. Für die Insulaner ist es eine Heimkehr in ein Trümmerfeld. mehr

Vom Kleinbauern zum Agrargenossen

Im Juli 1952 stellt die DDR-Führung das Agrarsystem auf den Kopf. Zehntausende Kleinbauern schließen sich zu LPGs zusammen - landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften. mehr

1953: Enteignungswelle an der DDR-Ostseeküste

Im Februar 1953 stürmen Polizisten an der Ostseeküste der DDR private Hotels und Gaststätten. Wer West-Lebensmittel besitzt, wird im Namen der "Aktion Rose" verhaftet und enteignet. mehr

17. Juni 1953: Aufstand gegen das DDR-Regime

17. Juni 1953: Rund eine Million Menschen protestieren in der DDR gegen das SED-Regime. Sie fordern freie Wahlen und die deutsche Einheit. Sowjets und SED schlagen blutig zurück. mehr

Erste deutsche Taschenbücher: Fallada für die Hosentasche

1945 liegt die Buchbranche brach. Mit auf Zeitungspapier gedruckten Romanen kurbelt der Rowohlt Verlag in Hamburg das Geschäft an. Am 17. Juni 1950 folgt die Revolution: das "rororo"-Taschenbuch. mehr

Faszination Bulli: 70 Jahre Kultauto

Am 8. März 1950 begann die Produktion des VW-Bullis. Seitdem wurde das kastenförmige Modell in sechs Generation weiterentwickelt. Mehr als 13 Millionen Modelle des Kultautos wurden verkauft. mehr

Kleiner Käfer ganz groß

Unter großem Medienrummel läuft am 5. August 1955 der millionste VW Käfer in Wolfsburg vom Band - der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Das Auto wird zum Symbol fürs Wirtschaftswunder. mehr

1954: Hannover 96 wird deutscher Meister

Als krasser Außenseiter tritt Hannover 96 im Endspiel gegen Kaiserslautern an. Der 5:1-Sieg gilt bis heute als eine der größten Sensationen im deutschen Fußball. mehr

Rock 'n' Roll - Der Sound der Rebellion

Mit dem Rock 'n' Roll erfasst ab Mitte der 50er-Jahre ein neues Lebensgefühl die Jugend. In Hamburg verschreiben sich viele Klubs der neuen Musik. Dort treten auch die Beatles auf. mehr

1956: Grundsteinlegung für Neu-Altona

Im April 1956 beginnt Deutschlands größtes Bauprojekt: In Neu-Altona sollen 11.000 Wohnungen entstehen. Die Planer wollen dort die Vision einer idealen Stadt verwirklichen. mehr

Die "Bravo" - Ein Blatt mit Geschichte(n)

Mit Aufklärungsseiten, Ganzkörperpostern und Foto-Lovestories hat sie ganze Generationen geprägt. Am 26. August 1956 erschien die erste "Bravo" - damals eine kleine Revolution. mehr

"Kampf dem Atomtod!"

Mit dem "Göttinger Appell" protestieren Wissenschaftler 1957 gegen Adenauers Pläne zur atomaren Bewaffnung. Ihr Manifest wird zur Grundlage für die Kampagne "Kampf dem Atomtod". mehr

Der kurze Traum vom Atomschiff

In Geesthacht geht 1958 der größte deutsche Atomreaktor in Betrieb. Er soll in ein Schiff eingebaut werden. Doch die Hoffnung, die Schifffahrt zu revolutionieren, erfüllt sich nicht. mehr

Als die "Gorch Fock" vom Stapel lief

Unter Jubel läuft die "Gorch Fock" am 23. August 1958 als Stolz der Bundesmarine in Hamburg vom Stapel. Doch tödliche Unfälle und die Kostenexplosion bei der Sanierung sorgen später für Schlagzeilen. mehr

Als Elvis nach Deutschland kam

Am 1. Oktober 1958 kam der King of Rock 'n' Roll nach Deutschland, um seinen Militärdienst abzuleisten. Für anderthalb Jahre blieb Elvis - ein Wendepunkt in vielerlei Hinsicht. mehr

Raketen über dem Wattenmeer

Herbst 1958: In Cuxhaven startet eine Rakete 50 Kilometer hoch in die Atmosphäre. Sechs Jahre lang testen private Forscher dort verschiedene Systeme, darunter eine Postrakete. mehr

Hohe Weide: Erster Synagogen-Neubau nach Kriegsende

Am 4. September 1960 wird in Hamburg der erste Synagogen-Neubau nach dem Zweiten Weltkrieg eingeweiht. Zwei Jahre zuvor, genau 20 Jahre nach der Reichspogromnacht, war der Grundstein gelegt worden. mehr

Preussag: Vom Staatskonzern zum Privateigentum

Arbeiter, Hausfrauen und Studenten können am 24. März 1959 erstmals Volksaktien zeichnen. Die staatliche Preussag, die heutige TUI AG, wird auf diese Weise teilprivatisiert. mehr

Wie das Düsenzeitalter für Hamburg begann

Zehntausende Hamburger strömen am 13. Oktober 1959 zum Flughafen in Fuhlsbüttel, um die Landung des ersten Passagier-Düsenflugzeugs zu erleben. Aber kaum einer sieht den Jet. mehr

"Die Blechtrommel": Ein Stück Weltliteratur

1959 rüttelt der Debütroman "Die Blechtrommel" des noch unbekannten Günter Grass das Land auf. Nach der Frankfurter Buchmesse katapultiert er ihn in die Riege der wichtigsten deutschen Autoren. mehr

DESY: Auf der Spur der Elementarteilchen

Am 18. Dezember 1959 fällt in Hamburg der Startschuss für eines der weltweit wichtigsten Zentren zur Erforschung der Materie. Seither erkunden Wissenschaftler bei DESY den Nanokosmos. mehr

Norddeutsche Geschichte