Zugvögel an der Nordsee beobachten: Naturschauspiel im Watt

Stand: 12.10.2023 10:19 Uhr

Auf ihrem Weg in den Süden rasten Millionen Zugvögel an der niedersächsischen Nordseeküste. Während der Zugvogeltage vom 14. bis 22. Oktober kann man sich den Vogelschwärmen auf geführten Touren nähern.

Alpenstrandläufer, Pfuhlschnepfe, Ringelgans und Dutzende weitere Vogelarten aus Nordeuropa, Grönland und der arktischen Tundra - in riesigen Schwärmen bevölkern sie derzeit die niedersächsischen Nordseeküste. Vor ihrem Weiterflug in den Süden rasten sie an den Küsten vom Dollart bis nach Cuxhaven und rund um die Ostfriesischen Inseln, um sich Energie anzufressen - insgesamt mehrere Millionen Tiere. Das eindrucksvolle Schauspiel steht vom 14. bis 22. Oktober im Mittelpunkt der 15. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

Zu Fuß, per Schiff und Bus zu den Zugvögeln

Nonnengänse am Beobachtungsturm am Vareler Hafen © Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer Foto: Claus Schulz
Im "Vogelturm" am Vareler Watt können Besucher nicht nur Vögel beobachten, sondern auch mit Fachleuten ins Gespräch kommen.

Auf dem Programm stehen zahlreiche geführte Exkursionen, auf denen sich Naturfreunde und Hobby-Vogelkundler den Zugvögeln zu Fuß bis auf geringe Distanz nähern und mit etwas Glück erleben können, wie am Abend Tausende Weißwangengänse zu ihren Schlafgewässern fliegen oder wie sich über den Salzwiesen dichte Wolken arktischer Watvögel bilden. Wer nicht gut zu Fuß ist, kann das Naturspektakel auch auf Bus- und Radtouren sowie Schiffstörns verfolgen. So starten etwa in Wilhelmshaven Schifffahrten auf den Jadebusen, von Cuxhaven oder Norden aus geht es mit dem Fahrrad zu verschiedenen Vogel-Rastplätzen am Wattenmeer und vom Natureum Niederelbe in Balje fährt der Vogelkieker-Bus zu Weißwangengänsen und Pfeifenten.

Vorträge, Workshops und Ausstellungen

Vorträge, Konzerte, Ausstellungen und Workshops ergänzen das vielfältige Programm, dass insgesamt mehr als 300 Veranstaltungen umfasst. Zusätzlich kann man die Tiere an etlichen Stationen auf eigene Faust beobachten, so wird etwa am Vareler Watt am Jadebusen eigens dafür ein "Vogelturm" aufgebaut. Täglich von 10 bis 18 Uhr geben Fachleute dort Auskunft über die Zugvögel.

Veranstalter der alljährlichen Zugvogeltage ist die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer in Zusammenarbeit mit den Nationalparkhäusern und -zentren sowie weiteren Partnern aus Naturschutz, Umweltbildung und Touristik.

Birdwatching mit dem NABU

Jeweils am ersten Oktoberwochenende lädt der NABU zu verschiedenen Birdwatch-Touren ein. Im Fokus stehen ebenfalls die Zugvögel. Einen Überblick über die Veranstaltungen, darunter etwa Führungen zu den Rastplätzen der Kraniche, bietet eine Website des NABU.

Weitere Informationen
Kraniche fliegen über einem Feld. © picture alliance/dpa Foto: Bernd Wüstneck

Kraniche beobachten: Die besten Plätze im Norden

Alljährlich im Frühjahr und Herbst rasten die Kraniche auf ihrem Vogelzug in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. mehr

Drei junge Leute gehen barfuß im Watt spazieren. © fotolia Foto: Edler von Rabenstein

Welterbe Wattenmeer: Im Takt der Gezeiten

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Küstengebiet und Weltnaturerbe. Urlaubern bietet es ein besonderes Naturerlebnis. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 15.10.2023 | 19:30 Uhr

Die Elbe im Alten Land © picture-alliance / ZB

Die Elbe: Auen, Deiche und Fahrrinnen

Mehr als 24 Millionen Menschen leben im Einzugsgebiet der fast 1.100 Kilometer langen Elbe. Die letzten 100 Kilometer des Stroms werden von den Gezeiten beeinflusst. mehr

Sonne strahlt durch Bäume im Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee. © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wanderung, Museumsbesuch oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?