Stand: 06.07.2018 12:25 Uhr  | Archiv

Graal-Müritz: Das stille Bad an der Ostsee

Bild vergrößern
Die Seebrücke gehört zu den Wahrzeichen des Seeheilbades.

Versteckt hinter einem ausgedehnten Waldgebiet und etwas abseits der großen Straßen liegt das Ostseeheilbad Graal-Müritz ungewöhnlich idyllisch. Urlauber lockt besonders der kilometerlange feine Sandstrand, an dem man auch in der Hochsaison noch ein ruhiges Plätzchen findet. Zentraler Punkt am Strand ist die 350 Meter lange Seebrücke, die seit 1993 weit in die Ostsee hineinreicht. Von dort startet das Fahrgastschiff "Baltica" zu Touren an der Küste entlang und bis nach Rostock-Warnemünde. Jeweils im Juli lädt Graal-Müritz zum Seebrückenfest ein (2018: 20.-22.7.).

Rhododendron-Blüte im Park

Bild vergrößern
Im Mai und Juni steht der Rhododendron-Park in voller Blüte.

Wer das Ostseeheilbad schon im Mai oder Juni besucht, erlebt den Rhododendron-Park in voller Blüte. Mehr als 2.000 Rhododendron- und Azaleenstauden verströmen dann ihren Duft. Der Park, 1955 angelegt und 2005 erneuert, gilt als größte Rhododendron-Sammlung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Blüte wird mit einem Parkfest im Mai gefeiert. Bei einer geführten Wanderung können Naturfreunde auch das renaturierte Ribnitzer Hochmoor kennenlernen. Die rund zweieinhalbstündige Tour führt am Strand entlang und durch den Gelbensander Forst vorbei an alten Eichen und seltenen Orchideen. Mit etwas Glück begegnet man Fröschen und Schlangen.

Kurort mit Tradition

Bild vergrößern
In solchen Häusern wohnten einst die Fischer von Graal-Müritz.

Graal-Müritz hat eine lange Geschichte und empfing schon um 1820 die ersten Badegäste. Seit 1909 gibt es eine Strandpromenade. Immer wieder treffen Besucher im Ort auf liebevoll renovierte sogenannte Büdner-Häuser - niedrige mit Reet gedeckte Häuser, in denen einst Fischer lebten. Der heutige Name entstand 1938 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Graal und Müritz, dem älteren, östlichen Ortsteil.

Seit 1998 darf sich der Ort, der heute gut 4.000 Einwohner hat, Seeheilbad nennen. Mehrere Kliniken und Kureinrichtungen bieten ein breites Programm für Gesundheitsbewusste. Im modernen Erlebnisbad "Aquadom" können Gäste auch bei schlechtem Wetter in wohl temperiertem Ostseewasser baden und in mehreren Saunen entspannen. Wer sich unter freiem Himmel fit halten möchte, kann den Aktivwald beim Rhododendron-Park besuchen. An 17 Stationen mit zahlreichen Geräten lässt sich der ganze Körper trainieren.

Ausflüge ins Umland

Das waldreiche Hinterland mit der Rostocker Heide lädt zu Radtouren und Wanderungen ein. Die nahe Großstadt Rostock bietet Gelegenheit zu einem ausgedehnten Einkaufsbummel.

Karte: Sehenswertes in der Rostocker Heide
Weitere Informationen

Spielerisch die Rostocker Heide entdecken

Bei Rostock liegt einer der letzten großen deutschen Küstenwälder: die Rostocker Heide. Ein Entdeckerpfad mit Spielstationen und begleitender App informiert über die Natur der Region. mehr

10 Bilder

Hier blühen Rhododendren besonders schön

Besonders viele Rhododendren wachsen im Ammerland. Aber auch in Bremen, Hamburg oder an der Ostseeküste locken jetzt Parks mit üppig blühenden Pflanzen. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Lust auf Norden | 06.07.2018 | 18:15 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

08:06
Mein Nachmittag
08:33
Mein Nachmittag