Warnemünde: Leuchtturm, Strand und Kreuzfahrtschiffe

Stand: 14.08.2023 15:17 Uhr

Warnemünde ist ein Stadtteil von Rostock und beliebtes Ostseebad. Vor allem der breite Strand lockt im Sommer viele Urlauber an. Auch die Flaniermeile Alter Strom und die Molen lohnen einen Besuch.

Nur etwa 20 Minuten benötigt die S-Bahn vom Zentrum Rostocks nach Warnemünde. Mit dem Kauf des einstigen Fischerdorfes sicherten sich die Rostocker 1323 den freien Zugang zum Meer. Direkt auf der Strandpromenade, an der Mündung der Warnow in die Ostsee, steht ein 31 Meter hoher Leuchtturm, dessen Spitze nahezu überall im Ort zu sehen ist. 1897 als Seezeichen erbaut, wies er Schiffen den Weg in den Hafen.

Jeweils am Neujahrsabend wird der Turm bei der Show "Warnemünder Turmleuchten" mit Feuerwerk, Laser, Licht und Musik in Szene gesetzt. Von April bis Oktober können Urlauber ihn täglich besteigen. Von oben haben sie einen traumhaften Blick auf den Ort und die Hafeneinfahrt.

"Teepott": Wahrzeichen und Baukunst

Gleich nebenan hat der "Teepott" seinen Platz, ein weiteres Wahrzeichen Warnemündes. Das 1967 errichtete Gebäude mit dem geschwungenen Dach und einer Glasfassade steht unter Denkmalschutz, ist aber sanierungsbedürftig. 2018 wurde es von der Bundesingenieurkammer als "historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" ausgezeichnet - als erstes in Mecklenburg-Vorpommern. Das Gebäude stammt vom "Königs des Betonschalenbaus" in der DDR , Ulrich Müther, und beherbergt Geschäfte und Restaurants.

Attraktiver Sandstrand

Strand von Warnemünde. © NDR Foto: Ratzie Ratzlaff aus Warnemünde
Der Strand von Warnemünde bietet viel Platz.

Ideal zum Sonnenbaden oder für einen Spaziergang ist der feine Sandstrand. Mit gut zwei Kilometern Länge und einer maximalen Breite von 200 Metern bietet er reichlich Platz. Der Zugang zum Wasser ist meist flach - ideal für Familien mit Kindern. Gesäumt wird der Strand von einer Promenade, zwischen Westmole und der Steilküste Stoltera gibt es 24 Strandabschnitte. Die meisten sind in der Saison mit Strandkörben ausgestattet, einige dürfen auch mit Hunden genutzt werden.

Kreuzfahrtschiffe und Flaniermeile Alter Strom

Kutter liegen am Alten Strom in Warnemünde. © imago images/McPhoto
Am Alten Strom liegen Fischkutter und Ausflugsboote.

Auf Kreuzfahrten zählt Warnemünde zu den am häufigsten besuchten Ostseehäfen. Schiffe mit Touristen aus aller Welt machen an dem neuen Terminal fest. Nicht so riesig sind die Boote, die am Alten Strom - dem einstigen Mündungsarm der Warnow - liegen: Jachten, kleine Segelboote, Fischkutter und Fahrgastschiffe. Entlang des Alten Stroms lohnt ein Spaziergang, denn die historischen Fischerhäuser dort sind weitgehend erhalten geblieben. Sie beherbergen Ferienwohnungen, Cafés und viele kleine Geschäfte.

Neben der Uferstraße Am Strom gehört die parallel verlaufende, ruhigere Alexandrinenstraße zu den ältesten Gassen Warnemündes. In eines der kleinen Fachwerkhäuser ist das Heimatmuseum eingezogen. .

Leuchtfeuer auf der West- und Ostmole

Wind und Wellen am Warnemünder Leuchtturm. © NDR Foto: Ratzie Retzlaff aus Warnemünde
Mehrere Hundert Meter führt die Westmole bis zum grün-weißen Leuchtfeuer.

Wer seinen Urlaub in Warnemünde verbringt, sollte die beiden Molen besuchen, denn dort kann man die Stimmungen des Meeres hautnah erleben. Ob spritzende Gischt oder ruhige See, ein Spaziergang lohnt sich. Etwa 550 Meter lang ist der Weg auf der Westmole zum grün-weißen Leuchtfeuer, von dort bietet sich ein schöner Blick auf Meer, Schiffe und den Ort. Auf der gegenüberliegenden Seite geht es am modernen Jachthafen Hohe Düne vorbei rund einen Kilometer weit auf die Ostmole, deren Feuer rot-weiß ist. Eine Fähre verbindet beide Stadtteile.

Bauhaus-Stil und 70er-Jahre Hotel Neptun

Blick vom Hafen in Warnemünde auf das Hotel "Neptun" © NDR Foto: Ingo Krummheuer aus Rövershagen
Das Hotel Neptun überragt alle anderen Gebäude in Warnemünde.

Nur wenige Schritte vom Strand entfernt steht das Kurhaus. Es wurde um 1920 im Bauhaus-Stil errichtet. Im angrenzenden Garten finden von Mai bis Oktober fast täglich Kurkonzerte statt und der Kurpark bietet schattige Plätzchen unter alten Bäumen. Zu den markanten Gebäuden Warnemündes gehört auch das Hotel Neptun. Der 18 Stockwerke hohe Bau an der Promenade wurde zu DDR-Zeiten 1971 fertiggestellt und war zunächst ausländischen Gästen vorbehalten, darunter auch Prominenten aus der Bundesrepublik. Leitende Mitarbeiter des Hotels wurden immer wieder mit Stasi-Aktivitäten in Verbindung gebracht. Nach der Wende wurde das Neptun modernisiert.

Warnemünder Woche im Juli

Sportlicher und kultureller Saisonhöhepunkt ist die Warnemünder Woche Anfang Juli. Eine Festmeile zieht sich vom Bahnhof über den Alten Strom bis zum Leuchtturm. Auf dem Wasser segeln Sportler aus vielen Ländern Dutzende Regatten aus.

Karte: Sehenswürdigkeiten in Rostock und Warnemünde

Weitere Informationen
Giebelhäuser am Markt und die Marienkirche in Rostock © imago/allOver-MEV

Rostock: Hanse- und Universitätsstadt mit Ostseeflair

Altstadt, Hafen und Warnemünde prägen Rostock ebenso wie Bauten aus der DDR-Zeit. Lebensader der Stadt ist die Warnow. mehr

Herbststimmung am Hochuferweg bei Stoltera © NDR Foto: Werner Bayer aus Neubrandenburg

Stoltera: Ein Stück ursprüngliche Steilküste

20 Meter tief fällt die Ostseeküste bei Warnemünde zum Meer hin ab. Ein Wanderweg durch das Naturschutzgebiet Stoltera bietet weite Ausblicke auf die See, die am Land nagt. mehr

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 07.08.2023 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Mecklenburgische Ostseeküste

Meer und Küste

Sonne strahlt durch Bäume im Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee. © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wanderung, Museumsbesuch oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Eine der Sehenswürdigkeiten von Pellworm: der Leuchtturm der Insel. © NDR/jumpmedientv

Tipps für Ausflüge im Norden in Leichter Sprache

Hier finden Sie Tipps für einen schönen Ausflug in Nord·deutschland. Diese Tipps sind in Leichter Sprache. Und sie sind nach Bundes·ländern geordnet. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2024/2025 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden