An und auf der Wümme die Natur genießen

Stand: 10.06.2020 15:30 Uhr

118 Kilometer von Ost nach West: So fließt die Wümme durch das nördliche Niedersachsen. Die weitgehend unverbauten Ufer und ein Radweg bieten viele Möglichkeiten für Ausflüge.

Von der Lüneburger Heide zieht sich der Fluss in zahllosen Windungen bis nach Bremen und mündet dort in die Lesum. Nahezu die gesamte Strecke führt durch Natur- oder Landschaftsschutzgebiete, meist säumen flache Wiesen die Ufer, manchmal Wälder. Das Wasser der Wümme gilt als sehr sauber und ist ein beliebtes Angel-Revier.

Naturschutzgebiet im Binnendelta

Wenige Kilometer vor Fischerhude verästelt sich der Fluss in ein seltenes Binnendelta mit Nord-, Mittel- und Südarm. Seit 2006 steht ein Teil davon, die Fischerhuder Wümmeniederung, unter Naturschutz. Im Winter wird das Grünland mit zahlreichen Gräben und stehenden Gewässern häufig überschwemmt. Sehr nasse Teile sollen sich zu Röhrichtbereichen und Auwäldern entwickeln. Schon jetzt leben dort Eisvögel, Fischotter und andere seltene Tiere und Pflanzen. Naturfreunde können die Niederung und das angrenzende Naturschutzgebiet Borgfelder Wümmewiesen auf Spazierwegen oder mit dem Kanu auf der Wümme erkunden.

Kanutouren auf der Wümme

Auch der Oberlauf der Wümme ist bei Kanufahrern und Paddlern beliebt. Zwischen Lauenbrück und Fischerhude bieten verschiedene Verleiher Boote und Touren an. Voraussetzung ist allerdings ein ausreichender Wasserstand am Pegel Hellwege. Wer mit dem eigenen Boot fahren will, muss sich zunächst per Mail beim Landkreis Rotenburg (Wümme) registrieren. Besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich, denn die gemächlich fließende Wümme eignet sich auch für Anfänger.

Per Rad von der Heide an die Weser

Radfahrer können den Fluss auf dem Wümme-Radweg begleiten. Allerdings führt er meist nicht am Ufer entlang, sondern in einiger Entfernung vom Wasser. Da es für den Weg eine 125 Kilometer lange Nordroute und eine etwas längere Südroute gibt, bieten sich einzelne Abschnitte als Rundtouren an. Beide Routen des Wümme-Radwegs beginnen im Heide-Örtchen Undeloh und enden in Bremen-Vegesack.

Karte: Die Wümme

Weitere Informationen
Heidschnucken in der Misselhorner Heide © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz

So vielfältig ist die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide steht meist für große Flächen lila blühender Besenheide. Dabei bietet die dünn besiedelte Landschaft mit zwei Naturparks viel mehr. Ein Überblick. mehr

Die Dorfkirche von Fischerhude © imago stock Foto: alimdi

Fischerhude: Idyllisches Künstlerdorf bei Bremen

Alte Fachwerkhäuser und das Flüsschen Wümme prägen den kleinen Ort in einer wildromantischen Landschaft. mehr

Eine Frau wandert entlang dem Heidschnuckenweg durch die Fischbeker Heide. © Picture-Alliance / Dumont Bildarchiv Foto: Gerald Haenel

Auf dem Heidschnuckenweg durch die Heide wandern

Der Heidschnuckenweg verbindet die schönsten Regionen der Lüneburger Heide. Er führt von Hamburg bis nach Celle. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Nordreportage | 02.02.2021 | 18:15 Uhr

Urlaubsregionen im Norden