VIDEO: Sylt Museum zeigt Werke des Sylter Malers Andreas Dirks (1 Min)

Keitum auf Sylt: Kapitänsdorf mit langer Geschichte

Stand: 09.09.2022 12:54 Uhr

Reetgedeckte Friesenhäuser, idyllische Gärten, kleine Cafés und eine sehenswerte Kirche mit altem Friedhof: Das ehemalige Kapitänsdorf Keitum gilt als schönster Ort auf Sylt.

Prächtige Kapitänshäuser mit reetgedeckten Dächern und liebevoll gepflegten Gärten voller Stock- und Buschrosen prägen das Sylter Dorf Keitum. Es gilt vielen Besuchern als der schönste Ort der Insel. Die 200 bis 300 Jahre alten Häuser sowie die typischen Friesenwälle aus Feldsteinen, welche die Grundstücke umgeben, sind charakteristisch für den an der Wattseite der Insel gelegenen Ort. Die historischen Anwesen erinnern an eine Zeit, als Sylt noch keine Urlaubsinsel war, sondern die Inselbewohner vor allem vom Walfang lebten.

Sylt-Museum und altes Kapitänshaus

Heute laden die Kopfsteinpflaster-Gassen von Keitum vor allem zum Bummeln ein. Boutiquen, Galerien, Geschäfte mit Kunsthandwerk sowie Cafés und Restaurants prägen den Ortskern. Wer mehr über die Geschichte von Sylt erfahren möchte, ist im Sylt-Museum richtig. Es zeigt unter anderem alte Trachten, Fliesen und Gebrauchsgegenstände. Auch das "Altfriesische Haus", ein ehemaliges Kapitänshaus aus dem Jahr 1739, lohnt einen Besuch. Die kostbare Einrichtung mit vertäfelten Wänden, vergoldetem Geschirr und Delfter Kacheln zeugt vom Wohlstand der Familie, die dort einst wohnte.

Mittelalterliche Kirche und Seefahrergräber

Die Kirche St. Severin in Keitum © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: E. Laue
Die Severinskirche stammt aus dem Mittelalter. In vorchristlicher Zeit befand sich an gleicher Stelle ein Odinheiligtum.

In Keitum befindet sich auch eines der ältesten Bauwerke der Insel - die leicht erhöht stehende St.-Severinskirche. Der Taufstein im Inneren stammt noch aus dem 12. oder 13. Jahrhundert, der Flügelaltar aus spätgotischer Zeit. Besonders interessant ist ein Spaziergang über den Friedhof: Dort befinden sich mehrere alte Seefahrergräber. Die Inschriften auf den Grabsteinen künden von den teils abenteuerlichen Lebenswegen der Verstorbenen, so etwa die Grabplatte des Walfängers Hans Hansen Teunis, der schon als Neunjähriger zur See fuhr und 47 Seereisen absolvierte.

Auch heute noch ist der Friedhof sehr beliebt - möglicherweise, weil man von ihm aus das Meer sehen kann. Etliche Prominente wählten ihn als letzte Ruhestätte, darunter etwa "Spiegel"-Gründer Rudolf Augstein und der Verleger Peter Suhrkamp.

Steinzeitgrab und Deutschlands nördlichster Weinberg

Blick auf die Reben dess Weinbergs in Keitum auf Sylt. © Sylt Marketing Foto: Laura Müller
Die Reben der Sorte "Solaris" wachsen auch im manchmal rauen Klima der Nordseeinsel.

Sehr viel älter sind die Gräber der Grabanlage am Tipkenhoog östlich von Keitum. Der Grabhügel stammt noch aus der Steinzeit. Der Sage nach ist der Tipkenhoog das Grab des Riesen Tipken, der Sylt von seinem Wachturm aus gegen die Dänen verteidigte und im Kampf fiel. Von der Kuppe des Tipkenhoog bietet sich ein phänomenaler Rundblick über die Keitumer Bucht. Gleich nebenan befindet sich mit dem Harhoog, einer Megalith-Grabanlage, ein weiteres Zeugnis der frühen Besiedlung der Insel.

Keitum bietet auch eine Kuriosität: den nördlichsten Weinberg Deutschlands. An den Weinstöcken wachsen ausreichend Trauben, um alljährlich zwischen 1.100 und 1.500 Liter Weißwein zu keltern.

Karte: Keitum auf Sylt

Weitere Informationen
Eine Holztreppe führt über Dünen zum Strand in Westerland auf Sylt. © imago/imagebroker

Sylt: Nordseeinsel lockt Urlauber mit Traum-Stränden

Partys feiern, Sport treiben, die Natur im Watt und in den Dünen genießen: Sylt bietet für jeden Urlaubertyp etwas. mehr

Leuchtturm List Ost auf dem Ellenbogen © imago/imagebroker

List auf Sylt: Deutschlands nördlichster Ort

Ein quirliger Hafen, herrlicher Strand, Dünen und das Naturschutzgebiet Ellenbogen prägen den Ort im Norden der Insel. mehr

Blick auf Häuser  in Morsum auf Sylt sowie auf die Landschaft. © picture alliance Foto: Udo Bernhart

Morsum auf Sylt: Ruhiges Friesendorf mit spektakulärem Kliff

Der östlichste Ort auf Sylt ist ein Geheimtipp für Ruhesuchende. Hier finden sie eine beeindruckende Naturlandschaft. mehr

Dieses Thema im Programm:

20.08.2022 | 18:00 Uhr

Sonne strahlt durch Bäume im Gespensterwald bei Nienhagen an der Ostsee. © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wanderung, Museumsbesuch oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Eine der Sehenswürdigkeiten von Pellworm: der Leuchtturm der Insel. © NDR/jumpmedientv

Tipps für Ausflüge im Norden in Leichter Sprache

Hier finden Sie Tipps für einen schönen Ausflug in Nord·deutschland. Diese Tipps sind in Leichter Sprache. Und sie sind nach Bundes·ländern geordnet. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2024/2025 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden