Wanderer unterhalb des Brockens im Harz. © Colourbox Foto: Gestur Leó Gíslason

Wandern im Harz: Auf Goethes Spuren zum Brocken

Stand: 02.07.2021 13:14 Uhr

Der Dichter Johann Wolfgang von Goethe bestieg den Gipfel vermutlich von Torfhaus aus. Die etwa acht Kilometer lange Route ist auch für Einsteiger geeignet und führt in etwa drei Stunden zum Brocken-Plateau.

Durch tiefen Schnee bahnte sich der berühmte Dichter am 10. Dezember 1777 seinen Weg durch die Wildnis zum Brocken-Gipfel. Heute können Wanderer seiner Aufstiegsroute folgen - auf einer gut ausgebauten und ausgeschilderten Strecke. Der Goetheweg ist einer der kürzesten Wanderwege zum Gipfel - und deshalb bei Urlaubern besonders beliebt. Zugleich ist er Teil des Fernwanderwegs Hexenstieg, der in insgesamt fünf Etappen den Harz von West nach Ost durchquert.

Auf acht Kilometern zum Gipfel

Bereits am Startpunkt im Altenauer Ortsteil Torfhaus befindet man sich auf rund 800 Metern Höhe. Von dort sind bis zum 1.141 Meter hohen Brocken-Plateau noch etwa 350 Höhenmeter zu bewältigen. Bei gutem Wetter ist das Ziel schon zu Beginn in Sichtweite. Insgesamt ist die Stecke acht Kilometer lang.

Start am Nationalparkzentrum in Torfhaus

Das Besucherzentrum Torfhaus im Nationalpark Harz. Im Vordergrund Wanderschilder. © NDR Foto: Peter Jagla
Der Wanderweg beginnt in Torfhaus. Idealer Startpunkt ist das Besucherzentrum.

Ausgangspunkt ist das Nationalpark-Besucherzentrum in Torfhaus. Dort in der Nähe gibt es auch einen Parkplatz. Alternativ kann man mit dem Bus (Linie 830 Bad Harzburg - St. Andreasberg) anreisen. Wer möchte, stattet dem Zentrum noch einen Besuch ab, der Eintritt ist kostenlos (negativer Corona-Test oder Impfnachweis erforderlich, Besucherzahl beschränkt). Gäste erwartet eine interaktive Ausstellung, die Einblicke in die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt der Brocken-Region gibt.

Wer nicht allein wandern möchte, kann sich am Zentrum einer geführten Tour anschließen. Im Angebot ist neben mehreren naturkundlichen Touren auch eine literarische Brocken-Wanderung auf Goethes Spuren.

Durch Moor und Wald über die ehemalige Grenze

Die Schienen der Brockenbahn führen direkt am Wanderweg Brockenstraße vorbei. © NDR Foto: Anja Deuble
Ein Teil des Weges verläuft neben den Schienen der Brockenbahn.

Von Torfhaus führt der Weg zunächst am Rande des Großen Torfhausmoors entlang und dann zum Quitschenberg. Er ist benannt nach den Quitschen, eine alte Bezeichnung für Ebereschen. Heute wachsen sie dort - wie zu Goethes Zeiten - wieder zahlreich. Ein abwechslungsreicher Mischwald ist entstanden, nachdem der Großteil des Fichtenwaldes durch Windwurf und Borkenkäfer abgestorben war.

Vom Quitschenberg geht es weiter zur Quelle des Flüsschens Ecker, dem Eckersprung. An dieser Stelle kreuzt der Weg die ehemalige innerdeutsche Grenze. Dahinter beginnt der eigentliche Aufstieg zum Brocken. Der Weg ist meist von Fichten gesäumt und verläuft streckenweise parallel zu den Gleisen der Brockenbahn.

Etwa drei Stunden bis zum Brocken-Gipfel

Blick auf den Brocken-Gipfel im Harz. © Colourbox Foto: -
Der Brocken-Gipfel: Bei gutem Wetter ist das Ziel schon aus der Ferne gut zu sehen.

Nach etwa drei Stunden ist das Ziel erreicht. Oben angekommen, können sich Wanderer im Brockenhaus eine Ausstellung zur Natur und Geschichte des Brockens und der deutschen Teilung ansehen (negativer Test oder Impfnachweis erforderlich) und sich beim bekannten "Brockenwirt" stärken. Wer mag, stattet zudem dem Brockengarten einen Besuch ab, bevor es an den Abstieg geht. Alternativ kann man mit der Brockenbahn ins Tal zurückfahren. Allerdings liegen die Stationen alle im östlichen Teil des Harzes.

Karte: Wanderwege auf den Brocken (grober Verlauf)

Weitere Informationen
Wanderer auf einem Weg auf dem Brocken im Harz. © imago/Schöning

Wanderwege auf den Brocken: Zu Fuß zum Gipfel

Eine Brockentour ist für viele der Höhepunkt einer Harzreise. Mehrere Wege führen auf den höchsten Gipfel im Norden. mehr

Wanderer auf dem Harzer Hexenstieg bei Thale. © dpa - Report Foto: Jens Wolf

Auf dem Hexen-Stieg quer durch den Harz

In fünf Etappen führt der Fernwanderweg durch den Harz. Dabei geht es auf den Brocken und durch die Bodetal-Schlucht. mehr

Wanderer auf dem Goetheweg im Harz © Harzer Tourismusverband

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Flüsse, Täler, Wälder: Der Harz bietet attraktive Wandermöglichkeiten. 13 Touren - vom Tagesausflug bis zum Fernwanderweg. mehr

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 03.06.2021 | 15:00 Uhr

Käste-Klippen bei Braunlage im Harz © picture-alliance/dpa

Der Harz zwischen Bergbau und Naturschutz

Silber- und Eisenerzvorkommen haben die Menschen seit dem Mittelalter in den Harz gelockt. Das hinterließ Spuren. Heute steht ein Teil des Gebirges unter Naturschutz. mehr

Urlaubsregionen im Norden