Stand: 25.08.2020 13:39 Uhr

Auf dem Hexen-Stieg quer durch den Harz

Wanderer auf dem Harzer Hexenstieg bei Thale. © dpa - Report Foto: Jens Wolf
Der Harzer Hexenstieg zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands. Teile der Strecke sind auch gut für Familien geeignet.

Dichte Misch- und Nadelwälder, steil aufragende Klippen und leise plätschernde Bäche: Der Harzer Hexen-Stieg ist sehr abwechslungsreich und bietet besonders im Herbst, wenn sich die Blätter färben, wunderschöne Ausblicke. Mit einer Gesamtlänge von 94 Kilometern bietet er Wanderern auf dem direkten Weg die Möglichkeit, das Mittelgebirge in fünf Etappen von West nach Ost zu durchqueren.

Aufstieg zum Brocken über den Goetheweg

Die Route verläuft zunächst von Osterode über Buntenbock und ist mit knapp 14 Kilometern Streckenlänge ein entspannter Einstieg in die Tour. Die zweite Etappe mit knapp 22 Kilometern Strecke führt nach Torfhaus durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit dem einzigartigen Wasserleitsystem Oberharzer Wasserregal. Auf der dritten Etappe (rund 25 Kilometer) geht es über den Goetheweg durch den Nationalpark Harz auf den sehr beliebten und historisch interessanten 1.142 Meter hohen Brocken.

Wer den Anstieg und den Trubel vermeiden möchte, kann die Brocken-Umgehung über St. Andreasberg und Braunlage wählen. Die Stecke ist zwar deutlich länger, landschaftlich aber sehr reizvoll.

Durchs Bodetal nach Thale

Blick in eine Bergschlucht. © NDR Foto: Franziska Mahn
Die Etappe zwischen Treseburg und Thale gilt als eines der Highlights des Hexen-Stiegs.

Auf dem vierten Abschnitt bietet der Hexen-Stieg ab Königshütte zwei alternative Routen: Die Nordroute (circa 25 Kilometer) führt über Rübeland mit den berühmten Tropfsteinhöhlen durch eine spannende Bergbauregion entlang der Bode, die Südroute (circa 24 Kilometer) über Hasselfelde auf dem Köhlerweg nach Altenbrak. Von dort geht es schließlich - immer an der Bode entlang - weiter zum Zielort nach Thale. Die 14 Kilometer dieser letzten Etappe sind noch einmal herausfordernd, aber sehr schön. Die Wege sind zum Teil schmal, manchmal feucht und erfordern Trittsicherheit, zudem sind einige Höhenmeter zu überwinden.

Einzelne Etappen auch als Tagestour geeignet

Wer keine Zeit hat, den gesamten Hexenstieg zu erwandern, kann sich auch interessante Teilstrecken für eine Tagestour heraussuchen. Empfehlenswert sind etwa der sechs Kilometer langen Köhlerweg von Hasselfelde zur Köhlerei Stemberghaus, die gut zehn Kilometer lange Wanderung durch die Bodetalschlucht oder der Aufstieg zum Brocken, einem Höhepunkt des Fernwanderwegs.

Karte: Streckenverlauf des Harzer Hexenstiegs
Überblick
Wanderer auf dem Goetheweg im Harz © Harzer Tourismusverband

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Kleine Flüsse, tiefe Täler, dichte Wälder: Der Harz bietet viele abwechslungsreiche Wanderrouten. 13 Touren vom Tagesausflug zu den Luchsen bis zum Fernwanderweg Hexenstieg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 30.08.2017 | 09:30 Uhr

Käste-Klippen bei Braunlage im Harz © picture-alliance/dpa

Der Harz zwischen Bergbau und Naturschutz

Silber- und Eisenerzvorkommen haben die Menschen seit dem Mittelalter in den Harz gelockt. Das hinterließ Spuren. Heute steht ein Teil des Gebirges unter Naturschutz. mehr

Urlaubsregionen im Norden