Stand: 04.04.2018 12:42 Uhr

Wasser und Parks: Mit dem Rad durch Hannover

Bild vergrößern
Wegweiser und eine Plakette markieren den Weg.

Er ist etwas in Vergessenheit geraten, der erste hannoversche Gartenbaudirektor Julius Trip. Von 1897 bis 1907 kümmerte er sich um das Grün in der Stadt und zeichnet für zahlreiche Parkanlagen, Friedhöfe sowie Spiel- und Sportplätze verantwortlich, die bis heute zum grünen Image Hannovers beitragen.

Radler auf einem Fahrradweg in einem Waldstück.

Radtour durch das grüne Hannover

Nordtour -

Auf dem Julius-Trip-Ring, einer gut ausgeschilderten, 24 Kilometer langen Radtour rund um die Innenstadt, lässt sich die grüne Seite Hannovers perfekt erkunden.

3,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Trip initiierte die Pflanzung von Alleebäumen und setzte sich für die Anlage von Schul- und Kleingärten in Hannover ein. Mit einem nach ihm benannten Fahrrad-Rundweg erinnert die Landeshauptstadt an ihren ersten Gartenbaudirektor. Die Route führt - wie könnte es anders sein - an zahlreichen historischen Grünanlagen Hannovers vorbei.

Rundtour oder kurze Abschnitte

Plaketten am Wegesrand kennzeichnen die Strecke, die komplett als 24 Kilometer lange Rundtour, aber auch in einzelnen Etappen als Alternative zu den eingefahren Wegen des Alltags entdeckt werden kann. Zudem ist die Streckenführung so angelegt, dass sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Spielplätze und Sportstätten auf grünen Wegen erreichen lassen. Ein Faltblatt der Stadt enthält eine Streckenkarte und zahlreiche Informationen über Stationen und Sehenswertes unterwegs.

Die Tour im Überblick

Länge: 24 Kilometer
Start und Ziel: Hannover (Rundtour)
Markierung: Plaketten und Schilder

An Maschsee und Ihme entlang

Die Tour hat nicht nur eine Menge Grün, sondern auch viel Wasser zu bieten. Der Weg führt vorbei an einem der beliebtesten Ausflugsziele in Hannover, dem Maschsee. Wenig später vereinigen sich am schnellen Graben Ihme und Leine eindrucksvoll an einem Wehr. Der Weg verläuft weiter an der Ihme entlang und vorbei an den "drei warmen Brüdern" - so nennen die Hannoveraner die Schornsteine des Ihme-Kraftwerks.

Entdecken und erleben

Bild vergrößern
Die Route führt auch durch die Herrenhäuser Gärten.

Grün geht es weiter: Von der Ihme zweigt der Julius-Trip-Ring nach Norden ab und führt in Herrenhausen vorbei am Großen Garten, einem der besterhaltenen Barockgärten Europas. Kurz darauf bietet das Schulbiologiezentrum einen interessanten Zwischenstopp. Den Mittelpunkt der mehr als 80 Jahre alten Anlage bilden von Schülerinnen und Schülern angelegte Beete und Biotope. Das größte Zentrum dieser Art in Deutschland bietet neben zahlreichen Themengärten auch etliche Tiergehege, die das Umwelt-Bildungsangebot abrunden. Sonntags bietet der Förderverein Veranstaltungen für alle Altersgruppen.

Durch das grüne Herz der Stadt

Das Grab von Julius Trip befindet sich auf dem Stadtfriedhof Stöcken.

Im Norden der City führt die Strecke an zahlreichen Kleingartenanlagen vorbei, die heute insgesamt etwa fünf Prozent der Stadtfläche bedecken. Wer dem Julius-Trip-Ring im Osten der Stadt weiter folgt, kommt bald in die Eilenriede. Mit einer Fläche von rund 650 Hektar ist sie der größte Stadtwald Europas und birgt etliche Attraktionen. Insbesondere für Kinder gibt es in der Waldstation eine Menge zu entdecken. Dort erfahren kleine und große Besucher alles über den Lebensraum Stadtwald und seine Bewohner. Das 3,7 Hektar große Gelände mit 28 Erlebnisstationen kann auf eigene Faust erkundet oder unter kundiger Führung besichtigt werden. In der Eilenriede bieten sich auch Waldgaststätten für eine Rast an. Vorbei am Döhrener Turm führt die Route schließlich im Süden der Stadt wieder an den Maschsee.

Karte: Julius-Trip-Ring (ungefährer Verlauf)
Weitere Informationen

Auf dem Grünen Ring um Hannover

Blau markierte Holzpfosten, Laternenpfähle oder Findlinge weisen den Weg: Der Grüne Ring ist eine Radtour durch die Natur an den Stadtgrenzen rund um Hannover. mehr

Hannover: Die Messestadt im Grünen

Internationale Messen, bedeutende Museen oder das weltweit größte Schützenfest: Hannover zeigt sich vielfältig. Die vielen Grünflächen machen die Stadt besonders lebenswert. mehr

Hannovers schönste Seiten

Provinzmetropole oder grüne Stadt mit weltbekannten Gärten? Am Image Hannovers scheiden sich die Geister. Tipps für einen Besuch und ein Blick auf die schönen Seiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 07.04.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

03:28
NDR Info

Warum sind wir so heiß auf Süßes?

19.12.2018 09:20 Uhr
NDR Info
44:23
DAS!

DAS! Kochstudio: Weihnachtsmenü

15.12.2018 17:15 Uhr
DAS!
04:30
Nordtour

Ausflug nach Riddagshausen

15.12.2018 18:00 Uhr
Nordtour