Stand: 03.05.2017 16:47 Uhr  | Archiv

Mit dem Rad von Bremen nach Cuxhaven

Bild vergrößern
Zwischen Bremen und Bremerhaven verläuft der Radweg meist in Flussnähe.

Der Weser-Radweg von Hann. Münden an die Nordsee gehört zu den beliebtesten Radfernwegen Deutschlands. Nach rund 350 Kilometern beginnt der letzte Abschnitt in Verden. Am Schleusenkanal vorbei geht es zunächst über Achim und Thedinghausen nach Bremen. Am Wieltsee und am Arstener Kiesteich entlang verläuft die Route über den Habenhauser Deich bis ins Stadtzentrum.

Karte: Weserradweg: Von Verden nach Cuxhaven

Viel zu entdecken: Bremen

Weitere Informationen

Bremen: Weltkulturerbe mit maritimem Flair

Das Rathaus als Weltkulturerbe, die Stadtmusikanten und Schiffe: Bremen verbindet seine 1.200-jährige Geschichte mit modernem Großstadtleben. Tipps für einen Besuch der Hansestadt. mehr

Die Hansestadt Bremen wäre allein schon eine Reise wert. Für einen Besuch im Zentrum wechselt der Weser-Radweg für ein kurzes Stück auf die östliche Seite des Flusses mit Schnoorviertel und St. Petri Dom. Der Schnoor zählt zu den ältesten Stadtvierteln Bremens. Kleine Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert bilden ein enges Gewirr von Gassen.Ein kurzer Abstecher von der Radroute führt auf den historischen Marktplatz mit der Bremer Freiheitsstatue, dem Roland und dem St. Petri Dom.

Bevor man die Stadt verlässt, wechselt der Weser-Radweg ein letztes Mal über eine Straßenbrücke auf die Westseite des Flusses. Auf dem Neuen Schutzdeich geht es weiter nach Norden. Wenn der Radweg auf einer hohen Brücke über die Bahngleise führt, bietet sich ein eindrucksvoller Blick über die Hafenanlagen.

Durch die Wesermarsch

Am Seehauser Ufer verläuft der Weser-Radweg bis zum Sportboothafen Hasenbüren und kurz darauf am Sperrwerk über die Ochtum. Am linken Weserufer führt die Route weiter über Lemwerder nach Elsfleth. Kurz vor Elsfleth geht es für Radfahrer auf der stählernen Eisenbahn-Drehbrücke über die Hunte. Vom Huntesperrwerk führt die Strecke nun immer dicht an der breiter werdenden Weser entlang bis Brake.

Brake und eine Flussinsel

Die Flussinsel Harriersand lockt mit malerischen Sandstränden.

Wo eine Sturmflut im Mittelalter den Weserdeich "zu Bruche" gehen ließ, entstand im 15. und 16. Jahrhundert die Siedlung Brake. Durch die Versandung der Weser konnten viele Schiffe im 18. Jahrhundert nicht mehr bis Bremen fahren und Brake entwickelte sich zu einem wichtigen Seehafen. Noch heute zeugen die Hafenanlagen mit ihren Kränen und Silos davon. Für einen Abstecher bietet sich die Weserinsel Harriersand an. Mit ihren Naturstränden ist sie ein idealer Ort zum Entspannen. Neben einem Campingplatz gibt es auf der überwiegend landwirtschaftlich genutzten Insel auch eine Reihe von Ferienunterkünften.

Mit der Fähre nach Bremerhaven

Nur wenige Kilometer weiter liegt der nächste Werder in der Weser: die Strohauser Plate. Die Flussinsel ist Bestandteil mehrerer Naturschutzgebiete. Abgesehen von einem kleinen Biwakplatz für Kanuten darf sie nur im Rahmen von Führungen betreten werden. Kurz vor Kleinensiel umfährt der Weser-Radweg das Kernkraftwerk Unterweser und verläuft immer auf der linken Flussseite entlang über Nordenham nach Blexen. Dort fahren die Weserfähren nach Bremerhaven ab.

Vor der Fährüberfahrt nach Bremerhaven stehen Radler nun vor der Entscheidung, auf welcher Route sie ihren Weg fortsetzen wollen. Während die beliebtere Strecke östlich der Wesermündung nach Cuxhaven führt, ist eine zweite, westliche Route über Fedderwardersiel und Tossens bis nach Eckwarderhörne ausgeschildert. Diese Strecke führt meist direkt am Deich entlang im Bogen um Butjadingen bis an die Mündung des Jadebusens. Wer die Variante nach Cuxhaven wählt, setzt von Blexen zunächst mit der Fähre nach Bremerhaven über.

Von Bremerhaven nach Cuxhaven

Bild vergrößern
In Bremerhaven legen die dicken Pötte am Weserufer an.

Auf den Aufstieg Brakes zum wichtigen Seehafen und die fälligen Zölle reagierten die Bremer Kaufleute mit der Gründung eines eigenen Hafens: Bremerhaven. Zu Bedeutung als Überseehafen gelangte der Ort ab der Mitte des 19. Jahrhunderts, als Ströme von Auswanderern von hier aus in die Neue Welt aufbrachen. Bis heute prägt der Hafen die Wirtschaft der Stadt rund 60 Kilometer nördlich von Bremen. Touristischer Höhepunkt Bremerhavens ist eine maritime Meile mit mehreren Erlebnisausstellungen und einem kleinen Zoo.

Durch das Wurster Land führt die östliche Variante des Weser-Radweges an der Wattenmeerküste rechtsseitig der Wesermündung nach Norden. Am Deich entlang geht es von Wremen über Dorumer Neufeld nach Sahlenburg und weiter über Duhnen und Döse bis zum Bahnhof von Cuxhaven, der nördlichsten Stadt Niedersachsens und Ziel des Radfernwegs an der Weser.

Viele Informationen und detailreiche Karten bietet auch die Website des Radwegs.

Überblick

Immer am Wasser entlang: Der Weser-Radweg

Vom Weserstein in Hann. Münden bis an die Nordseeküste verläuft einer der beliebtesten deutschen Radfernwege. Auf 500 Kilometern geht es an der Weser durch Niedersachsen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 06.05.2017 | 18:00 Uhr

Weitere Informationen

Ein Fluss wie das Land: Die Weser

Vom Bergland bis zur Küste schlängelt sich die Weser durch Niedersachsen. Sie ist nicht nur ein teils wichtiger Transportweg, sondern auch ein Touristenmagnet. mehr

Mehr Ratgeber

06:24
NDR Info
43:36
NDR Fernsehen
08:07
Mein Nachmittag