Stand: 23.04.2018 10:50 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin  | Archiv

Ringelgänse besuchen die Halligen

Im Frühjahr kommen sie wieder zu Tausenden. Auf dem Weg in ihre Brutgebiete rasten jetzt bis zu 80.000 Ringelgänse im Wattenmeer und an der Küste Schleswig-Holsteins. Fast 16.000 davon sind allein auf der Hallig Hooge zu Gast. Große Salzwiesen bieten dort ideale Futterplätze für die entengroßen Vögel. Nordfriesland feiert das Naturschauspiel noch bis zum 12. Mai mit den Ringelganstagen.

Halligen stehen im Mittelpunkt

Zum umfangreichen Programm gehören Führungen und Vorträge ebenso wie Schiffsausflüge, etwa ab Schlüttsiel, Wanderungen und Spielaktionen für Kinder. Beliebt sind auch geführte Wattwanderungen, zum Beispiel ab Dagebüll oder der Hallig Langeneß. Ein besonders großes und vielfältiges Angebot hält die Hallig Hooge bereit. Dort werden die Ringelganstage am 21. April auch offiziell eröffnet.

Veranstaltungen auch auf dem Festland

Stichwort Ringelgans

Charakteristisch und namensgebend für Ringelgänse ist ein weißer Ring am Hals im sonst überwiegend dunklen Gefieder der Tiere. Nachdem sie in den 1930er-Jahren fast ausgestorben waren, gelten sie nun nicht mehr als bedrohte Art. Die etwa 60 Zentimeter großen Ringelgänse brüten im Sommer im Westen Sibiriens. Im Frühjahr und im Herbst fliegen sie Tausende Kilometer, um an den Küsten Westeuropas zu überwintern. Dabei erreichen sie Geschwindigkeiten um 90 km/h.

Wer nicht auf die Halligen übersetzten möchte, findet an der Küste ebenfalls viele Veranstaltungen rund um den Vogelzug. So bietet etwa die Schutzstation Wattenmeer in Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt Führungen zu den "Flying Five" an, den fünf typischen Zugvogelarten, die im Wattenmeer rasten: Alpenstrandläufer, Brandgans, Austernfischer, Silbermöve und Ringelgans. Die Tiere rüsten sich dort für ihren rund 5.000 Kilometer langen Weiterflug nach Nordosteuropa. Dabei müssen sie innerhalb kurzer Zeit große Mengen Nahrung aufnehmen, um die kraftraubende Reise zu überstehen. Am Hafen Schlüttsiel treffen sich Vogelfreunde mehrfach zu Schiffstouren sowie geführten Exkursionen am Hauke-Haien-Koog. Auch viele andere Zugvögel rasten im Frühjahr an der Nordseeküste.

Karte: Nordfriesische Halligen und der Leuchtturm Westerhever
Weitere Informationen
Zwei Austernfischer © NDR Foto: Eckhard Wolfgramm aus Salow

Vögel in Norddeutschland beobachten

Gänse, Seeadler, Watvögel: Im Frühjahr rasten viele Vögel an Nord- und Ostsee und den Binnengewässern oder brüten dort. Ein idealer Zeitpunkt, um sie zu beobachten. mehr

Seehunde liegen auf einer Sandbank vor der Halbinsel Nordstrand. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Das Wattenmeer: Ein einzigartiger Lebensraum

Nach der letzten Eiszeit wurden große Teile der Nordseeküste überflutet. Heute ist die Küstenregion, die bei Ebbe trocken fällt, Heimat für zahlreiche Tiere und Pflanzen. mehr

Die Warft auf Hallig Suedfall, Nordfriesland, © picture-alliance / HB-Verlag Foto: Sabine Lubenow

Die Halligen: Wind, Wellen und Einsamkeit

Einsamkeit und die Naturgewalten bestimmen das Leben auf den Halligen. Einige der kleinen Inseln im Wattenmeer stehen unter Naturschutz, andere sind beliebte Ausflugsziele. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 28.04.2019 | 19:30 Uhr

Menschen wandern im Watt vor der Nordseeinsel Pellworm. © Kur- und Tourismusservice Pellworm

Welterbe Wattenmeer: Im Takt der Gezeiten

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Küstengebiet und seit 2009 Weltnaturerbe. Urlaubern bietet es ein besonderes Naturerlebnis, ist aber nicht immer optimal geschützt. mehr

Das Hochmoor Mecklenbruch im Solling © Weserbergland Tourismus e.V. Foto: Weserbergland Tourismus e.V.

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Städtetrip, Radtour oder Wanderung: Der Spätsommer ist ideal für Ausflüge - und der Norden bietet Hunderte tolle Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden