Stand: 13.03.2020 16:13 Uhr  | Archiv

Zwischen Leine und Innerste: Wandern im Hildesheimer Wald

Im Osten die Innerste, im Westen die Leine - und dazwischen der Hildesheimer Wald: Der Höhenzug streckt sich rund 18 Kilometer durch das südwestliche Umland der niedersächsischen Stadt. Dichter Laubwald und zahlreiche Wanderwege machen ihn zu einem attraktiven Ausflugsgebiet.

Gebäude von Kloster Marienrode vor dem Höhenzug Hildesheimer Wald © imago images / Dieter Mendzigall
Kloster Marienrode liegt am östlichen Rand des Hildesheimer Waldes.

Ein beliebtes Ziel für Wanderer ist der Hildesheimer Aussichtsturm an der Nordostflanke des Höhenzugs. Der rechteckige, aus roten Ziegeln gemauerte Turm mit einem Aufsatz aus Holz steht auf dem 282 Meter hohen Sonnenberg. Von dort bietet sich ein schöner Blick auf Hildesheim mit seinen vielen Kirchtürmen. Eine etwa sieben Kilometer lange Rundwanderung führt vom Kloster Marienrode zum Turm und wieder zurück. Auch vom benachbarten Ort Diekholzen aus gibt es verschiedene Wege zum Aussichtsturm.

Ein Fernmeldeturm auf dem Griesberg

Blick über den Ort Petze zum Fernmeldeturm auf dem Griesberg im Hildesheimer Wald © Jochen Teufel - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7137241 Foto: Jochen Teufel
Auf dem Griesberg im Süden steht ein 128 Meter hoher Fernmeldeturm.

Diekholzen liegt an der L 485, der einzigen öffentlichen Straße, die den Hildesheimer Wald in vielen Kurven durchquert und in einen nördlichen und einen südlichen Teil trennt. Damit eignet sich der Ort als Ausgangspunkt für viele weitere Wanderungen. Ein Ziel kann die höchste Erhebung der Region sein, der 359 Meter hohe Griesberg mit einem markanten Fernmeldeturm bei Bad Salzdetfurth. Auch der bekannte Pilgerpfad Jakobsweg, markiert mit der gelben Jakobsmuschel, führt durch den Ort.

Schutzgebiet für seltene Vögel

Auf einem Foto ist der Hildesheimer Wald mit herbstlich gefärbtem Laub zu sehen. © NDR Foto: Wolfgang Erdtmann
Das weitläufige Waldgebiet ist auch die Heimat vieler Wildtiere.

Mehrere Bereiche des Hildesheimer Waldes wurden als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Dort brüten Spechte in abgestorbenen Eichen, Schwarzstörche finden in den naturnahen Bächen im Südwesten Nahrung und Bussarde kreisen über den angrenzenden Feldern.

Bei einer Tour im nördlichen Teil des Hildesheimer Waldes können Wanderer auf Eisenbahngleise treffen. Sie gehören zur ICE-Trasse, die durch den Höhenzug führt. Der überwiegende Teil der rund acht Kilometer langen Querung verläuft allerdings unterirdisch durch drei Tunnelabschnitte.

Karte: Der Hildesheimer Wald

Weitere Informationen
Nord-West-Ansicht des Hildesheimer Doms © NDR Foto: Axel Franz

Hildesheim: Welterbe-Kirchen und Fachwerkhäuser

Der Hildesheimer Mariendom und die Michaeliskirche gehören zum UNESCO-Welterbe. Prächtige Fachwerkhäuser säumen den Marktplatz. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 14.03.2020 | 18:00 Uhr

Eine Frau steht in der Geltinger Birk und fotografiert die Landschaft. © NDR Foto: Christine Raczka

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Die Feiertage sind ideal für Ausflüge und der Norden bietet viele schöne Ziele. Einfach Wunschkriterien eingeben und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2022 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden