Stand: 16.07.2020 15:10 Uhr

Auf Gipfeltour in den Harburger Bergen

Ansteigender Pfad in den Harburger Bergen. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Dichte Wälder, aber auch Heideflächen prägen die hügelige Region der Harburger Berge.

Wer im Hamburger Umland wandert, muss meist nur wenige Höhenmeter überwinden. Das gilt allerdings nicht, wenn der Ausflug in die Harburger Berge führt. Das Wald- und Heidegebiet beginnt am südlichen Stadtrand der Hansestadt, ein Großteil liegt im niedersächsischen Landkreis Harburg. Überraschend steile Anstiege, enge Täler und für Norddeutschland mit bis zu 155 Metern ungewöhnlich hohe Erhebungen machen das Gebiet sowohl für Wanderer als auch für Mountainbiker attraktiv.

Wandern durch Wälder und Heideflächen

Mehrere gut ausgeschilderte Wanderwege führen durch die Region, darunter etwa der Wanderweg W1, ein anspruchsvoller, zehn Kilometer langer Rundkurs. Er beginnt etwa 500 Meter von der S-Bahnhaltestelle Neuwiedenthal entfernt und verläuft durch Wald- und Heideflächen und über die Hügel der Region. Dabei bieten sich immer wieder schöne Blicke auf Hamburg und das Elbe-Urstromtal.

Hamburgs höchsten Punkt erklimmen - den Hasselbrack

Findling auf dem Hasselbrack, Hamburgs höchster Erhebung. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Ein Findling markiert den Gipfel des Hasselbracks, Hamburgs höchster Erhebung.

Eine andere reizvolle Wanderung führt zu Hamburgs höchstem Punkt, dem Hasselbrack. Ein guter Startpunkt ist der Parkplatz am Falkenbergsweg. Die Route verläuft zunächst über breite, gut ausgebaute Wege. Der spätere Aufstieg erfolgt über schmale Pfade. Gutes Schuhwerk ist deshalb zu empfehlen - außerdem ist ein Smartphone zum Navigieren nützlich, denn der Weg zum Hasselbrack ist nicht ausgeschildert. Das hat einen Grund: Dort brütet der seltene Raufußkauz. Oben markiert ein großer Findling samt Inschrift den 116,5 Meter hohen Gipfel. Weil er mitten im Wald liegt, bietet er allerdings keine Aussicht auf die Umgebung.

Der Hasselbrack ist 116 Meter hoch  Foto: Alexander Heinz
AUDIO: Wanderung zum Hasselbrack (3 Min)

Weitere Touren führen unter anderem zum Freilichtmuseum am Kiekeberg, das Wissenswertes über das Landleben der letzten Jahrhunderte vermittelt, sowie zum Wildpark Schwarze Berge. In der waldartigen Anlage leben rund 100 verschiedene Tierarten, darunter Wölfe, Bären und Luchse.

Der Hülsenberg - höchster Berg der Region

Wanderweg in den Harburger Bergen. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Durch viel Grün und stetig auf und ab schlängeln sich die Wege in den Harburger Bergen

Mit 155 Metern ist der Hülsenberg die höchste Erhebung der Harburger Berge. Er liegt im östlichen Teil des Gebiets. Ein beliebtes Ziel für Wanderungen ist außerdem der Paul-Roth-Stein am Wanderweg 5, ein fast zwei Meter hoher Findling aus Granit, der laut Inschrift einem "Wanderer, Freund der Heide und des Waldes" gewidmet ist. Einen Überblick über die Wanderwege der Region sowie Beschreibungen der Touren bietet der Verein Regionalpark Rosengarten auf seiner Website.

Von Hamburg in die Lüneburger Heide wandern

Blühende Heide und ein abgestorbener Baum in der Fischbeker Heide in Hamburg © NDR Foto: Irene Altenmüller
Die Fischbeker Heide gehört zu den Harburger Bergen und ist ebenfalls ein attraktives Ziel.

Wer eine mehrtägige Tour plant, kann die Harburger Berge auf der Fernwanderroute Heidschnuckenweg erkunden. Er verläuft von der Fischbeker Heide durch die Region und weiter über Buchholz in die Lüneburger Heide.

Die hügelige Landschaft der Harburger Berge ist auch als Eldorado für Mountainbiker bekannt. Drei verschiedene Rundkurse, die sich sowohl für Einsteiger wie für erfahrene Mountainbiker eignen, sind ausgeschildert.

Anreise per S-Bahn und Shuttlebus

Von Mitte Juli bis Mitte Oktober verbindet an den Wochenenden und Feiertagen ein kostenloser Shuttlebus wichtige Orte der Region. Er pendelt zwischen der S-Bahnhaltestelle Neugraben Fischbek und dem Regionalbahnhof Buchholz und fährt unter anderem den Wildpark Schwarze Berge und das Freilichtmuseum Kiekeberg an. Der Bus nimmt auch Fahrräder mit.

Karte: Ausflugsziele in den Harburger Bergen

Ausflugstipps
Ein Waschbär aus dem Wildpark Schwarze Berge. © Wildpark Schwarze Berge

Tierkinder und Walderlebnisse im Wildpark Schwarze Berge

Das Warten ist vorbei, in vielen Tierparks können Besucher die ersten Tierkinder bewundern - so auch im Wildpark Schwarze Berge. mehr

Heidschnucken im Naturschutzgebiet Fischbeker Heide in Hamburg © NDR Foto: Irene Altenmüller

Wo in Hamburg die Heidschnucken grasen

Schafe, Hügelgräber, Segelflieger: Auf einer Wanderung durch die Fischbeker Heide im Süden Hamburgs kann man viel entdecken - und das nicht nur zur Heideblüte im Spätsommer. mehr

Kinder betrachten Schweine auf dem Gelände des Freilichtmuseums am Kiekeberg © Freilichtmuseum am Kiekeberg

Landleben damals im Museum am Kiekeberg

Ein Rundgang ist abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Ein idealer Tipp für Familien. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Plus | Ausflugstipps – Entdecke den Norden | 17.07.2020 | 07:30 Uhr

Blick von Plaza der Elbphilharmonie auf die Überseebrücke. © NDR Foto: Christine Raczka

Hamburgs beste Aussichten

Welche Aussichtspunkte bieten den besten Blick über Hamburg? Wir haben die schönsten Plätze mit Panorama-Sicht und aufregenden Perspektiven zusammengestellt. mehr

Urlaubsregionen im Norden