Stand: 04.06.2019 13:54 Uhr

St. Katharinen: alte Kirche, neuer Stadtteil

Direkt gegenüber der Speicherstadt und nur wenige Schritte vom Zollkanal entfernt steht die Katharinenkirche mit ihrem eleganten barocken Turm. Sie ist die dritte der fünf Hamburger Hauptkirchen und wurde um 1250 erbaut - zu einer Zeit, als die Hamburger damit begonnen hatten, die Stadtflächen durch Eindeichungen zu vergrößern. Auf einem Fundament von 1.100 Lärchenstämmen errichtete man die Kirche mitten im feuchten Grund der erst kurz zuvor eingedeichten Marschinsel Grimm.

Die Hauptkirche St. Katharinen entdecken

Kirche der Schiffer und Kaufleute

St. Katharinen war die Kirche der Schiffbauer, Kaufleute und Bierbrauer, die sich in der Nähe des aufstrebenden Hafens ansiedelten. Benannt wurde sie nach der Heiligen Katharina von Alexandrien, einer zypriotischen Prinzessin und Märtyrerin, die im 3. oder 4. Jahrhundert gelebt haben soll. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die dreischiffige Backsteinkirche ausgebaut und auf die heutige Größe erweitert.

Die Katharinenkirche gilt als die erste evangelische Kirche in Hamburg: Bereits ab 1601 besaß sie mit Philipp Nicolai einen protestantischen Hauptpastor.

Schon Bach liebte den Klang der Orgel

Bild vergrößern
Die Orgel wurde im Stil der 1943 zerstörten Renaissance-Barockorgel rekonstruiert, über 500 Pfeifen des Originalinstrumentes sind erhalten.

Sehenswert im Innenraum ist unter anderem die Rekonstruktion der Barock-Orgel. Das Original wurde 1943 während der Luftangriffe auf Hamburg zerstört und war bekannt für seinen außergewöhnlich schönen Klang, den bereits Johann Sebastian Bach bei Besuchen lobte.

Ihren charakteristischen, 115 Meter hohen Turm erhielt die Kirche im 17. Jahrhundert. Der Unterbau blieb aber bis zu einer Höhe von 23 Metern in seinem ursprünglichen Zustand erhalten und gilt heute als das älteste erhaltene Bauwerk Hamburgs, das noch immer seinem ursprünglichen Zweck dient.

Piratenschatz in der Kirchturmspitze?

Bild vergrößern
Den Turm der Katharinenkirche können Besucher besteigen. Von oben bietet sich ein schöner Blick über die Speicherstadt.

Die Turmspitze, die in Anlehnung an die Krone der Heiligen Katharina mit einer goldenen Krone geschmückt ist, umgibt ein besonderes Geheimnis: Das Gold stammt angeblich aus dem verschollenen Goldschatz des berüchtigten Piraten Klaus Störtebeker.

Im Rahmen von Führungen können Besucher den Turm auch besteigen (Juli - September, sonntags 13 bis 14 Uhr oder nach telefonischer Anmeldung (unter 040/30 37 47 30). Insgesamt 292 Stufen führen hinauf und vorbei an den fünf Glocken, deren größte mehr als sechs Tonnen wiegt und noch aus dem Jahr 1626 stammt.

Mit der Hafencity ist das Leben zurückgekehrt

Im 19. Jahrhundert verlor die Katharinenkirche große Teile ihrer Gemeinde, als in unmittelbarer Nachbarschaft Tausende Wohnungen auf dem Wandrahm und der Brookinsel für den Bau der Speicherstadt abgerissen wurden. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie schwer beschädigt, zwischen 1950 und 1956 aber wieder aufgebaut. Durch städtebauliche Maßnahmen schrumpfte die Kirchengemeinde in den Jahrzehnten nach dem Krieg weiter, die Willy-Brandt-Straße schnitt die Kirche auch räumlich von der Innenstadt ab. Erst der Bau der Hafencity im neuen Jahrtausend brachte eine Wende. Durch das neue Stadtviertel gewann die Katharinenkirche wieder ein lebendiges Umfeld im Hafen zurück.

Karte: St. Katharinen Kirche Hamburg
Weitere Informationen

Glocken des Nordens: St. Katharinen Hamburg

St. Katharinen besitzt heute fünf Glocken. 1720 spielte Johann Sebastian Bach hier sein denkwürdiges Hamburger Orgelkonzert. mehr

So sehenswert sind Hamburgs Hauptkirchen

St. Petri, St. Jacobi, St. Katharinen, St. Nikolai und der Michel: Fünf Hauptkirchen prägen Hamburgs Panorama. Sie sind unterschiedlich, aber jede hat etwas Überraschendes zu bieten. mehr

Skyline an der Außenalster. © NDR

Über den Dächern von Hamburg

die nordstory -

Es tut sich viel auf Hamburgs Dächern: Die Stadt ist zum Vorreiter für Gründächer geworden. Und von Kirchtürmen, Bunkern und Hochhäusern bieten sich spektakuläre Aussichten.

3,93 bei 27 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 14.06.2019 | 20:15 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

08:39
Mein Nachmittag