Stand: 29.06.2014 17:15 Uhr

Durch die Wildnis der Großstadt

Mehr als acht Prozent der Hamburger Landesfläche sind Naturschutzgebiet: Da kann kein anderes Bundesland mithalten. Und obwohl viele die Hansestadt in erster Linie als Großstadt wahrnehmen, herrscht hier eine erstaunliche biologische Vielfalt.

Wildes Hamburg

Hamburg ist bundesweit einer von acht Botanik-Hotspots

Viele Pflanzenarten gibt es ausschließlich in Hamburg. Ein Grund dafür: Auf engem Raum treffen in der Hansestadt so unterschiedliche Lebensräume wie Moore, Heidegebiete, Gezeitengewässer oder Dünenlandschaften aufeinander. Daraus ist ein so großer Artenreichtum entstanden, dass Hamburg von Botanikern zu einem von bundesweit acht Hotspots gekürt wurde.

Weitere Informationen

Neues Naturschutzgebiet im Norden Hamburgs

Der Hamburger Senat hat das Areal Duvenwischen im Stadtteil Volksdorf an der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist das 35. Naturschutzgebiet der Stadt. mehr

Wilde Weiden im Naturschutzgebiet Höltigbaum

Naturschutzgebiet bedeutet nicht immer unberührte Natur. Im Höltigbaum am Hamburger Stadtrand grasen Schafe und Rinder, um eine artenreiche Kulturlandschaft zu erhalten. mehr

Rotwild und Bruchwälder im Duvenstedter Brook

Im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook im Norden Hamburgs leben Hunderte Arten Tiere und Pflanzen. Besonderheiten sind die Bruchwälder und die Brunft der Rothirsche im Herbst. mehr

Boberger Niederung: Natur pur in der Großstadt

Orchideen unter freiem Himmel und Dünen wie am Meer in Hamburg? Ein Ausflug in das Schutzgebiet Boberger Niederung zeigt, wie die Natur in der Großstadt Nischen findet. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.04.2019 | 19:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

09:27
Mein Nachmittag
07:57
Mein Nachmittag
09:00
Mein Nachmittag