Skater fahren durch die Skate-Anlage im Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Im Inselpark Wilhelmsburg geht es sportlich zu

Stand: 01.06.2022 12:25 Uhr

Ob klettern, skaten, schwimmen, paddeln oder kicken: Mit seinem Sportangebot ist der Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg ein Paradies für Freizeitsportler. Auch Erhohlungssuchende kommen nicht zu kurz.

Der 100 Hektar große Park bietet unter anderem ein Multifunktions-Sportfeld, einen beleuchteten Jogging-Parcours, eine große Skate-Arena sowie Teiche und Wasserläufe. Ebenfalls auf dem Parkgelände zu finden sind eine Kletterhalle, ein Hochseilgarten mit 39 Stationen und ein Schwimmbad, die allerdings kostenpflichtig sind.

Entstanden zur Internationalen Gartenschau

Der Spielplatz "Geheimnisvolle Welten" im Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg. © NDR Foto: Petra Volquardsen
Auf den Spielplätzen können Kinder unter anderem einen Vulkan erklimmen.

Angelegt wurde der Inselpark für die Internationale Gartenschau 2013 - mit dem Ziel, das Gelände nach dem Ende der Veranstaltung zu einem zentralen Park für die Elbinsel umzubauen. Ein Großteil der Anlagen ist erhalten geblieben. Dazu zählen auch die insgesamt fünf Spielplätze, darunter etwa der Wasserspielplatz, der an heißen Tagen besonders gern genutzt wird. Der Spielplatz "Wüstenwellen" bietet viel Sand zum Buddeln und die "Geheimnisvolle Insel" ist mit Schaukeln, fantasievoll gestalteten Klettergerüsten und großer Rutsche ausgestattet.

Grünes Idyll rund um den Kuckucksteich

Besucher der Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg sitzen auf einer Terrasse am Wasser. © igs 2013 Foto: Andreas Bock
Große Holzterrassen laden am Kuckucksteich zur Pause am Wasser ein.

Wer es ruhiger mag, findet im Park Liegewiesen zum Sonnenbaden und Picknicken, Grillen ist in ausgewiesenen Bereichen erlaubt. Besonders idyllisch geht es rund um den Kuckucksteich zu. Von hölzernen Terrassen am Ufer können Besucher ungestört aufs Wasser schauen. In den Sommermonaten bietet der am Teich gelegene Kiosk "Willi Villa" Getränke und Snacks an und verleiht Kanus, Tretboote und Boards zum Stand-up-Paddeln. Ein drei Kilometer langer Kanurundkurs führt über Teiche und Kanäle durch den Park.

Projekt "Essbarer Inselpark": Probieren und ernten

Im Inselpark gibt es rund 150 wild wachsende Bäume, Sträucher und Kräuter. Auch Kartoffeln, Salat, Gurken und Tomaten werden dort im Rahmen des Projekts "Essbarer Inselpark" angebaut. Die Besucher dürfen gern sammeln, probieren und ernten. Ein Erntekalender verrät, wann welches Obst und Gemüse reif ist.

Sportveranstaltungen und Führungen

Im Sommer bietet der Inselpark viele Veranstaltungen an - von gemeinsamen Yoga-Übungen bis hin zu botanischen Führungen. Cafés und Restaurants finden sich am Wasserwerk im Westen des Parks sowie in der Kletterhalle und im Wälderhaus, das zudem eine Ausstellung zum Thema Wald bietet. Die beiden Gebäude liegen im Bereich des Haupteingangs an der Neuenfelder Straße.

Der Wilhelmsburger Inselpark ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Er liegt nur wenige Schritte von der S-Bahnstation Wilhelmsburg (S3, S31) und der Buslinie 13 (Haltestelle Inselpark) entfernt.

Karte: Inselpark in Hamburg-Wilhelmsburg

Weitere Informationen
Hamburg-Wappen halten Schilder hoch. © Hamburg Journal
2 Min

Heimatkunde: Wilhelmsburg

Von der Sturmflut im Februar 1962 war vor allem Wilhelmsburg betroffen. Wieso das Leben auf der Flussinsel schon immer besonders war, zeigt unsere Heimatkunde. 2 Min

Blick auf das Jenischhaus im gleichnamigen Park. © picture-alliance / HB Verlag

Parks und botanische Gärten in Hamburg

Wiesen zum Grillen, Blütenpracht, Parklandschaften: Obwohl nur ein Stadtstaat, bietet Hamburg zahlreiche schöne Grünflächen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.07.2021 | 19:30 Uhr

Blick von der Elbe auf die Hamburger Landungsbrücken © NDR Foto: Kathrin Weber

Hamburg: Vielseitige Metropole am Wasser

Elbphilharmonie, Alster, Hafen und Parks: Hamburg hat viele Facetten, Wasser spielt dabei eine wichtige Rolle. Tipps für Besucher. mehr

Urlaubsregionen im Norden