Stand: 19.06.2019 14:24 Uhr  | Archiv

Entspannen unter Bäumen im Altonaer Volkspark

Er ist Hamburgs größter Park - und trotzdem haben viele Hamburger den Altonaer Volkspark noch nie besucht. Von der Autobahn 7 ein wenig ins städtische Abseits gedrängt und vom Fußballstadion in seiner ursprünglichen Größe beschnitten, ist er weit weniger bekannt als etwa der Stadtpark in Winterhude.

Anders als im Stadtpark ist es im Volkspark auch an Wochenenden selten überfüllt - wer Ruhe statt Trubel sucht, ist hier richtig. Der Park besteht zu großen Teilen aus hügeligen Waldgebieten, der Parkplaner Ferdinand Tutenberg ließ die Grünanlage zwischen 1914 und 1933 bewusst als weitgehend natürlichen Waldpark anlegen. Breite Wege und kleinere Pfade führen durch den Park und laden zu Spaziergängen ein. Für Aktive sind mehrere unterschiedlich lange Laufstrecken ausgeschildert.

Große Spielwiese, Schulgarten und Minigolf

Weitere Informationen
Eine Bank steht unter einem Baum an einem Weg.  Foto: Anja Deuble

Kleine Pause im Schulgarten

Der Volkspark ist zwar Hamburgs größter Park, aber selten überfüllt. Ein Spaziergang durch den liebevoll angelegten Schulgarten bietet eine kleine Auszeit. Bildergalerie

Die große Wiese nahe des Haupteingangs an der August-Kirch-Straße ist das Zentrum des Parks mit Biergarten und viel Platz zum Grillen oder Ballspielen. Ganz in der Nähe liegt der geometrisch angelegte ehemalige Schulgarten mit einem gemauerten Pavillon, schönen Stauden- und Rosenbeeten und vielen ruhigen Bänken, die sich gut zum Lesen und Ausruhen eignen.

Etwas weiter östlich befinden sich ein Minigolfplatz und ein Freilichttheater. Von dort führt ein Waldweg zu einer Anhöhe, die einen schönen Ausblick über die Grünanlage bietet. Der mit Treppen und Laubengang gestaltete Tutenberg ist nach dem Volkspark-Planer Ferdinand Tutenberg benannt.

Highlight im Spätsommer: Der Dahliengarten

Besucher im Dahliengarten im Volkspark Altona. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Zwischen Juli und Oktober blühen im Dahliengarten Tausende der farbenfrohen Blumen.

Besonders sehenswert - nicht nur für Pflanzenliebhaber - ist der Dahliengarten an der Stadionstraße: Mit mehr als 11.000 Dahlien aus 600 verschiedenen Sorten ist er Europas ältester noch bestehender Garten dieser Art und zieht während der Blütezeit von Mitte Juli bis Ende Oktober Tausende Besucher an. Der Dahliengarten ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Anfahrt mit Pkw und Bus

Besucher erreichen den Park und den Dahliengarten am besten über die Stadionstraße. Dort steht eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung. Weitere Parkplätze befinden sich an der August-Kirch-Straße nahe dem Haupteingang (Wiese und Schulgarten) und in der Nansenstraße am Minigolfplatz. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Volkspark entweder über die S-Bahnstation Stellingen oder mit den Buslinien 2 und 3 (Haltestelle Stadionstraße) zu erreichen.

Karte: Altonaer Volkspark in Hamburg

Geschichte
Ein Pavillon zwischen Bäumen im Altonaer Volkspark (historische Aufnahme). © Bildarchiv der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt - Gartendenkmalpflege

Ein Waldpark für Städter: Der Volkspark Altona

"Luft, Sonne und Bewegung" ist das Motto der Stadtplaner für den Volkspark in Altona. Ab 1914 entsteht in einem Waldgebiet eine der größten Grünanlagen Deutschlands. mehr

Weitere Parks
Eine Frau sitzt im Hamburger Park Planten un Blomen auf einem Holzsessel und liest. © dpa picture-alliance Foto: Ulrich Perrey

Hamburg und seine Parks

Grüne Flächen zum Grillen, blühende Gärten, herrliche Parklandschaften: Obwohl nur ein Stadtstaat, bietet die Hansestadt zahlreiche und vielfältige Parks und Gärten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 13.06.2019 | 19:30 Uhr

Blick von Plaza der Elbphilharmonie auf die Überseebrücke. © NDR Foto: Christine Raczka

Hamburgs beste Aussichten

Welche Aussichtspunkte bieten den besten Blick über Hamburg? Wir haben die schönsten Plätze mit Panorama-Sicht und aufregenden Perspektiven zusammengestellt. mehr

Urlaubsregionen im Norden