Stand: 07.01.2016 11:34 Uhr  | Archiv

Bad Bentheim: Urlaub am Fuß der Burg

Schloss Bad Bentheim © picture-alliance / HB-Verlag Foto: Mike Schröder
Burg Bentheim überragt die Stadt und ist weithin sichtbar.

Nach dem Wahrzeichen von Bad Bentheim muss kein Besucher fragen. Unübersehbar thront es auf einem 90 Meter hohen natürlichen Sandsteinsockel: Burg Bentheim. Sie gehört zu den eindrucksvollsten und ältesten Burganlagen in Nordwestdeutschland. Die Burg wurde im 11. Jahrhundert erstmals erwähnt, in ihrer langen Geschichte mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Bis heute wohnen Familienmitglieder der Fürsten zu Bentheim und Steinfurt dort. Besucher können dennoch einen großen Teil der weitläufigen Anlage besichtigen, darunter den Rittersaal, eine Alchemisten-Küche und die Katharinenkirche.

Aufgrund der jahrhundertelangen Tradition des Fürstenhauses trägt der gesamte Landkreis im äußersten Südwesten Niedersachsen weiterhin die Bezeichnung Grafschaft Bentheim.

Kurbetrieb rund um die Solequelle

Seinen Ruf als Kurort verdankt Bad Bentheim einer Solequelle, die unterhalb der Burg aus 1.200 Metern Tiefe an die Oberfläche dringt. Mit 27 Prozent Salzgehalt gehört sie zu den stärksten in Europa, ihr Wasser ähnelt dem des Toten Meers. Urlauber können das gesunde Nass erheblich verdünnt und rund 30 Grad warm in der Mineral Therme genießen. Der Wellness-Tempel bietet mehrere Becken im Innen- und Außenbereich, Saunalandschaft und Anwendungen wie Massagen oder Packungen. Die benachbarte Fachklinik hat sich auf Haut-, Gelenk- und Herzkrankheiten spezialisiert.

Bei Familien mit Kindern ist der Badepark mit Spiellandschaft und Rutsche beliebt, zu dem auch ein Naturfreibad gehört.

Dem "Bentheimer Gold" auf der Spur

Eine wichtige Rolle in der Geschichte der Stadt spielt Sandstein, auch "Bentheimer Gold" genannt. Er brachte den Grafen vor allem im 17. und 18. Jahrhundert viel Geld ein. Ein Museum widmet sich dem hochwertigen Stein, der seit mehr als 800 Jahren in der Region abgebaut wird. Radfahrer können auf einer 17 Kilometer langen "Sandsteinroute" zahlreiche Orte erkunden, an denen das Material abgebrochen oder verarbeitet wird. Mehr zum Thema Sandstein bietet auch das Geologische Freilichtmuseum im Stadtteil Gildehaus.

Mit dem Fahrrad das Umland erkunden

Aktive Urlauber finden im Bentheimer Umland und der gesamten Region zahlreiche gut ausgebaute Radwege. Die Ziele sind vielfältig: Die Stadt, umgeben von weiten Wiesen und Wäldern, grenzt an die nordwestlichen Ausläufer des Teutoburger Waldes und bis zur niederländischen Grenze sind es nur knapp zehn Kilometer.

Weitere Informationen
Radfahrer auf einer Brücke in der Grafschaft Bentheim © Grafschaft Bentheim Tourismus

"Fietsen" in der Grafschaft Bentheim

Zum Radfahren, dort auch Fietsen genannt, ist die Grafschaft Bentheim ideal. 1.200 Kilometer Radwege führen durch historische Städte und schöne Natur bis in die Niederlande. mehr

Sonnenaufgang über einer Wiesenlandschaft an der Ems im Winter ©  imago/imagebroker

Das Emsland: Moore, Flüsse und Wiesen

Wiesen und Wälder, Moore und Wasser prägen das Emsland. Viele Rad- und Wasserwanderwege erschließen die Region für Urlauber. Parks und Landgüter setzen kulturelle Akzente. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Lust auf Norden | 18.08.2017 | 18:00 Uhr

Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wer im Winter Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, findet im Norden viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2021 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden