VIDEO: Wassersport und mehr in Plau am See (12 Min)

Plau am See: Reizvolles Städtchen am Wasser

Stand: 26.12.2021 15:34 Uhr

Dichte Wälder, grüne Wiesen, viel Wasser: Plau liegt schön eingebettet am gleichnamigen See in Mecklenburg und ist ein attraktives Ausflugsziel für Naturfreunde und Wassersportler.

Plau besticht nicht nur durch seine schöne Lage am Westufer des gleichnamigen Sees an der Mecklenburgischen Seenplatte. Bei einem Spaziergang durch die Gassen rund um den Markt treffen Besucher auch auf viele gut erhaltene Fachwerk- und Ziegelhäuser.

Die Stadtkirche St. Marien in Plau am See. © NDR Foto: Kathrin Weber
Die Kirche St. Marien wurde im 13. Jahrhundert errichtet und mehrfach verändert.

Dazu zählt etwa das schöne Backstein-Rathaus. Markantestes Gebäude ist die Stadtkirche St. Marien, ein stattlicher Backsteinbau, dessen Ursprung im 13. Jahrhundert liegt. 120 Stufen führen zur Glockenstube im Turm. Der Aufstieg lohnt sich, denn von oben schweift der Blick weit über die Stadt hinaus.

Bootstouren über die Müritz-Elde-Wasserstraße

Elde-Schleuse an der Hühnerleiter in Plau am See. © NDR Foto: Kathrin Weber
Von einer Fußgängerbrücke kann man die Schleusengänge in der Elde gut verfolgen.

Plau liegt nicht nur am drittgrößten See Mecklenburg-Vorpommerns, sondern auch an einem Fluss - der Elde. Die Müritz-Elde-Wasserstraße verbindet den Plauer See in östlicher Richtung mit der Müritz, in südwestlicher mit der Elbe und macht die Stadt zu einem attraktiven Rastplatz für Bootstouristen. Es gibt mehrere Liegeplätze an der Elde und einen Hafen am See.

Spaziergang auf der Uferpromenade der Elde

Die Elde fließt durch die Altstadt und eignet sich gut für einen Spaziergang auf der schönen Uferpromenade. Ein guter Startpunkt ist die sogenannte Hühnerleiter an der Schleuse. Die Fußgängerbrücke ist ideal, um bei einer Schleusung zuzuschauen.

Blaue Hubbrücke über die Elde in Plau am See. © NDR Foto: Kathrin Weber
Die Hubbrücke wurde 1916 gebaut und in den 1990er-Jahren umfangreich saniert.

Etwa 500 Meter weiter in Richtung See liegt das Wahrzeichen Plaus - die blaue Hubbrücke. Sie ist mehr als 100 Jahre alt und ein technisches Denkmal, aber noch immer in Betrieb. Wenn Schiffe passieren möchten, kann sie etwa 1,60 Meter hochgefahren werden.

Von der Hubbrücke führt der Spaziergang weiter an der Elde entlang zum See. Am Ende der Promenade steht ein moderner Leuchtturm mit Aussichtsplattform.

Schwimmen, paddeln, segeln

Der knapp 39 Quadratkilometer große Plauer See bietet beste Bedingungen für Wassersport wie Rudern, Paddeln, Surfen, Segeln und Tauchen. Zahlreiche Anbieter verleihen Kanus, Motor- oder Segelboote und bieten geführte Touren zu den schönsten Stellen des Sees an. Am Ufer verteilen sich außerdem zahlreiche Badestellen, die Wasserqualität ist in der Regel sehr gut. Das schätzen auch Angler, die im Plauer See unter anderem Hechten nachstellen.

Vögel beobachten vom Aussichtsturm

Der Ufer des Plauer Sees © NDR Foto:  Reinhard Biedler aus Karow
In den naturbelassenen Uferzonen leben seltene Vogelarten.

An dem breiten, naturnahen Ufer mit ruhigen Buchten fühlen sich auch viele, teils seltene Vögel wohl. Wer etwa Kormorane, Fischadler und Rohrdommel beobachten möchte, sollte ein Fernglas dabei haben und einen Abstecher zum Aussichtsturm Moorochse am Nordufer des Sees machen. Von dort kann man die Tiere besonders gut sehen.

Mit dem Rad um den See

Als Ausgangspunkt für Radtouren und Wanderungen ist Plau ebenfalls gut geeignet. Ein etwa 55 Kilometer langer Rundweg verläuft einmal um den größtenteils unverbauten See. Am West- und Nordufer führt ein Abschnitt des Elbe-Müritz-Radwegs entlang. Ein zehn Kilometer langer Rundwanderweg verbindet die schönsten Plätze im Naturschutzgebiet Plauer Stadtwald. Vom südlichsten Ausläufer des Sees lohnt sich ein Abstecher zum Bärenwald nahe der Ortschaft Stuer.

Karte: Markante Punkte in Plau am See

Weitere Informationen
Hafen von Glückstadt. © NDR/Manfred Schulz
44 Min

Kleinstadtperlen des Nordens

Ob Bückeburg, Glückstadt oder Plau am See: Diese norddeutschen Kleinstädte sind immer noch Geheimtipps. 44 Min

Radfahrer fahren durch die Mecklenburgische Seenplatte. © Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern Foto: Werk 3 - Agentur für Werbung und PR Werk 3

Von See zu See: Radtour von Plau nach Waren

Viel Wasser und Natur: Eine attraktive, gut 60 Kilometer lange Strecke für Radler führt mitten durch die Mecklenburgische Seenplatte - vom Plauer See bis an die Müritz. mehr

Ein Segelboot fährt bei Röbel auf der Müritz, am Ufer Bootshäuser. ©  imago/imagebroker

Die Müritz: Viel Wasser und ein Nationalpark

Klares Wasser und eine idyllische Landschaft mit Nationalpark: So präsentiert sich Deutschlands größter Binnensee. mehr

Blick auf Hafen und Stadtansicht von Waren an der Müritz. © picture alliance/imageBROKER Foto: Dr. Wilfried Bahnmüller

Waren: Willkommen an der Müritz

Der Urlaubsort ist idealer Ausgangspunkt für Segeltörns und Kanutouren. Lohnend sind auch Altstadt und Müritzeum. mehr

Dieses Thema im Programm:

Doku & Reportage | 26.12.2021 | 12:30 Uhr

Ein Segelboot fährt bei Röbel auf der Müritz, am Ufer Bootshäuser. ©  imago/imagebroker

Die Müritz: Viel Wasser und ein Nationalpark

Klares Wasser und eine idyllische Landschaft mit Nationalpark: So präsentiert sich Deutschlands größter Binnensee. mehr

Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Langer Spaziergang oder Museumsbesuch: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden