Stand: 07.05.2019 16:45 Uhr

Kultur und Küste im Klützer Winkel entdecken

Bild vergrößern
Alleen, Felder und die Küste bieten beste Bedingungen für Ausflüge mit dem Rad.

Er ist eine ruhige, beschauliche Region zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar: der Klützer Winkel. Große Städte gibt es dort nicht, dafür verträumte Dörfer, Kleinstädte, Herrenhäuser, naturbelassene Küste und das Ostseebad Boltenhagen. Kilometerlange Naturstrände laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein, Steilküsten bieten malerische Ausblicke auf die Ostsee.

Auch zum Radfahren ist die meist flache Region ideal. Ein lohnendes Ziel ist der Hohe Schönberg zwischen Kalkhorst und Klütz. Von der sieben Meter hohen Aussichtsplattform sieht man bei gutem Wetter nicht nur die Umgebung und die Ostsee, sondern auch die Kirchturmspitzen der Hansestädte Lübeck und Wismar.

Barockes Schmuckstück: Schloss Bothmer

Weitere Informationen

Barocke Pracht: Schloss Bothmer

Jahrzehnte lag es im Dornröschenschlaf, dann investierte das Land Millionen und weckte Schloss Bothmer. Seitdem strahlt das größte barocke Herrenhaus im Nordosten in neuem Glanz. mehr

Unbedingt sehenswert ist Schloss Bothmer, die größte barocke Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns. Das Anwesen im Süden der Stadt Klütz wurde 1726 bis 1732 nach niederländisch-englischem Vorbild für Hans Caspar Graf von Bothmer gebaut. Zwei Jahrhunderte lang gehörte es der Familie Bothmer - bis zu deren Enteignung 1945. Danach war es Kommandatur der Alliierten, später Altenheim. Nachdem mehrere Privatisierungsversuche gescheitert waren, übernahm 2008 das Land das gesamte Ensemble aus 13 Gebäuden. Mithilfe von EU-Geldern ließ es das Schloss für insgesamt gut 36 Millionen Euro grundlegend sanieren.

Heute beeindruckt es durch seine schöne Lage, die leuchtend rote Backsteinfassade und den weitläufigen, frei zugänglichen Schlosspark. Er wurde nach historischen Plänen umgestaltet und zeigt sich nun als Landschaftsgarten im englischen Stil mit barocken Strukturen. Eine 270 Meter lange Allee mit bis zu 250 Jahre alten Linden, die sogenannte Festonallee, säumt den Weg zum Schloss. Eine Ausstellung im Haupthaus informiert über die Geschichte der Anlage.

Klütz: Eine Kirche im Mittelpunkt

Bild vergrößern
Schon vom Weiten gut zu erkennen: die St.-Marien-Kirche mit ihrem prägnanten Turm.

Zentrum und Namensgeberin des Klützer Winkels ist die Stadt Klütz mit gut 3.000 Einwohnern und der imposanten Backsteinkirche St. Marien. Solange man ihren Kirchturm sehen kann, ist man im Klützer Winkel, heißt es. Das Gebäude liegt im Zentrum auf einer kleinen Anhöhe inmitten alter Bäume. Im Inneren finden sich bedeutende Kunstschätze, darunter ein Taufstein aus dem 13. Jahrhundert, ein gotisches Chorgestühl und eine reich mit Schnitzereien verzierte Kanzel aus der Renaissance.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören das Uwe Johnson Literaturhaus im ehemaligen Getreidespeicher und die denkmalgeschützte Mühle, die heute ein Restaurant beherbergt. Von dort aus bietet sich ein herrlicher Blick über Wiesen und Felder bis zur Ostsee.

Vom restaurierten Bahnhof startet die Schmalspurbahn "De Lütt Kaffeebrenner" in der Saison mehrmals wöchentlich zu Ausflugsfahrten durch die Region. Mit Tempo 20 zuckelt der Oldtimer nach Reppenhagen und zurück.

Strand und Steilküste in Boltenhagen

Bild vergrößern
Die Seebrücke gehört zu den Anziehungspunkten in Boltenhagen.

Ein viereinhalb Kilometer langer Badestrand, die 290 Meter lange Seebrücke und ein Kurpark: Das sind nur einige Attraktionen von Boltenhagen. Der Ort hat sich über die DDR-Zeit hinweg sein typisches Erscheinungsbild bewahrt. Viele alte Ferienvillen, hübsche Pensionshäuschen aus der Gründerzeit sowie reetgedeckte Hallenhäuschen prägen den Ortskern. Von der nahen Steilküste bietet sich ein schöner Blick über die Mecklenburger Bucht.

Kleine Kirchen, einsame Strände

Südlich von Klütz findet sich in Damshagen in der gotischen Backsteinkirche St. Thomas ein Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert. In Kalkhorst lockt ein englischer Landschaftspark mit vielen subtropischen Gewächsen. Er gehört zu einem neugotischen Schloss aus rotem Backstein, das sich in Privatbesitz befindet und von innen nicht besichtigt werden kann.

Bild vergrößern
Die Wohlenberger Wiek bietet flachen Sandstrand: ein Paradies für Familien mit kleinen Kindern.

Zwischen Hohen Wieschendorf, das mit einem umstrittenen Jachthafen-Projekt in die Schlagzeilen gekommen ist, und Wismar finden sich viele einsame Standabschnitte. Von dort haben Urlauber einen schönen Blick zur vorgelagerten Insel Poel. Mehr Betrieb herrscht im Sommer an der westlicher gelegenen Wohlenberger Wiek. Die Bucht ist wegen ihres flachen Wassers bei Familien und Surfern gleichermaßen beliebt.

Der Biohof Hoher Schönberg. © NDR

Frühling auf dem Ur-Bauernhof

NaturNah -

Gesunde Pflanzen und gesunde Tiere bedeuten gesunde Menschen: Nach diesem Motto hat Jörg Altmann eine Art Ur-Bauernhof im Klützer Winkel nahe der Ostsee erschaffen.

4,34 bei 101 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Karte: Sehenswertes im Klützer Winkel
Weitere Informationen

Mit dem "Kaffeebrenner" durch den Klützer Winkel

Die historische Schmalspurbahn verbindet die Orte Klütz und Reppenhagen in Nordwestmecklenburg. Mit Tempo 20 zuckelt sie über ihre sechs Kilometer lange Strecke. mehr

Dieses Thema im Programm:

NaturNah | 13.11.2018 | 18:15 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

06:24
NDR Info
43:36
NDR Fernsehen
08:07
Mein Nachmittag