Das "Jahr100Haus" in Molfsee.

Freilichtmuseum Molfsee: So lebte Uroma

Stand: 18.05.2018 14:41 Uhr

Eine Schmiede, eine Töpferei, Mühlen und eine Räucherkate, außerdem Dutzende alte Bauernhöfe mit ihren Wohn- und Wirtschaftsgebäuden: Mehr als 60 historische Gebäude aus verschiedenen Regionen zwischen Nord- und Ostsee hat das Freilichtmuseum in Molfsee bei Kiel zusammengetragen.

Auf dem weitläufigen Gelände können Besucherinnen und Besucher in das ländliche Leben vergangener Zeiten eintauchen und Korbmachern, Weberinnen und Schmieden über die Schulter schauen. Im Backhaus wird nach einem altem Rezept Brot aus Sauerteig gebacken, in der Räucherei garen Fische. Die Gebäude stehen zwischen gepflegten Bauerngärten, Teichen und Weiden mit Tieren.

Vom Armenhaus bis zur Großbauernstube

Ein alt hergerichtetes Esszimmer im Freilichtmuseum Molfsee - ein Bild von Ingwer Magnussen, Schleswig © Ingwer Magnussen Foto: Ingwer Magnussen
Reich verzierte Holzstühle und edles Porzellan: So sah einst die gute Stube einer wohlhabenden ländlichen Familie aus.

Die historischen Gebäude stammen zum größten Teil aus dem 18. und 19. Jahrhundert und aus verschiedenen Landschaften Schleswig-Holsteins - von der Geest bis zu Inseln wie Fehmarn und Sylt. Einfache Fischerhäuser und ein nordfriesisches Armenhaus sind ebenso zu sehen wie die Häuser von Großbauern, deren reich ausgestattete Innenräume vom einstigen Wohlstand der Bewohner zeugen.

Prächtige Mühlen

Die Mühle im Freilichtmuseum Molfsee.  Foto: Sebastian Baak
Die Holländermühle wurde 2011 umfassend saniert.

Zu den Schmuckstücken gehören vier Mühlen, darunter eine Wassermühle aus dem Jahr 1778. Sie stand ursprünglich in Rurup und wird von einem mehr als fünf Meter hohen Rad angetrieben. Die älteste Mühle, eine Bockwindmühle aus Niedersachsen stammt sogar von 1563. Das größte Exemplar ist ein sogenannter Galerieholländer mit drei Mahlgängen. Er wird gelegentlich, etwa zum Mühlentag am Pfingstmontag, in Betrieb genommen. Eine kleinere Spinnkopf- oder Kokermühle steht seit 1966 im Museum.

Themenausstellungen in den Gebäuden

Lorenz-Petersen-de-Hahn-Haus, das Haus des Walfang-Kommandeurs im Freilichtmuseum Molfsee © Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Foto: Hermann Heidrich
Den Eingang des 1699 erbauten Hauses eines Walfang-Kommandeurs zieren die riesigen Unterkieferknochen eines Wals.

In mehreren Höfen und Scheunen informieren Ausstellungen über Einzelthemen wie das Mühlenwesen oder die Lebensgeschichte eines Sylter Walfang-Kommandeurs. Vor seinem Haus, das einst in Westerland stand, erinnern riesige Walknochen an den Beruf des früheren Hauseigentümers. Einen Blick lohnt auch die alte Apotheke, die auf einem Hügel inmitten eines Kräutergartens mit allerlei Heilpflanzen steht.

Streicheltiere und ein alter Jahrmarkt für Kinder

Das Freilichtmuseum versteht sich als familienfreundliches Museum. Besonderes Highlight für Kinder ist der historische Jahrmarkt mit Karussells und Schiffsschaukel. Auf Museums-Rallyes und bei Mitmachaktionen können die jüngsten Besucher außerdem viel über Alltag und Kinderspiele zu Urgroßmutters Zeiten lernen. Sie können sich in alten Handwerkskünsten wie Kerzenziehen üben oder auf dem alten Schwibbogen-Herd Gries-Graupengrütze kochen. Zusätzlich richten sich Erlebnisführungen speziell an Familien mit Kindern. Auf dem rund 60 Hektar großen Gelände tummeln sich außerdem Pferde und Schafe, die sich gern von Kindern streicheln lassen.

Wer nicht alle Wege zu Fuß abgehen möchte, kann sich in die Museumsbahn setzen, die ein Trecker über das Gelände zieht. Die Nutzung der Bahn ist im Eintrittspreis enthalten.

Aktiv mitmachen

Kleintiergehege im Freilichtmuseum Molfsee  Foto: Sebastian Baak
Beliebt bei Kindern ist das Gehege mit Ziegen und Schafen zum Streicheln.

Das Freilichtmuseum Molfsee ist das größte Freilichtmuseum Norddeutschlands. Während der Saison ergänzen wechselnde Sonderausstellungen und jahreszeitliche Märkte das Programm. Bei Workshops können Interessierte das Korbmachen und alte Handarbeitstechniken erlernen oder bei Führungen mehr über Spezialthemen wie Imkerei, Kräuterkunde oder Uhrmacherei erfahren.

Freilichtmuseum Molfsee

Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee
Tel: (0431) 65 96 60

Öffnungszeiten und weitere Informationen auf der Website des Museums

Karte: Hier liegt das Freilichtmseum Molfsee

Weitere Informationen
Das "Jahr100Haus" in Molfsee.

Jahr100Haus erweitert das Freilichtmuseum Molfsee

Ab diesem Jahr öffnet das Museum ganzjährig. NDR.de zeigt exklusive Einblicke in das neue Sonderausstellungsgebäude. mehr

Blick aus der Vogelperspektive auf die Mühle und andere Gebäude des Freilichtmuseums. © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf Foto: Iris Guhl

Besuch bei der Holländerwindmühle in Molfsee

Am Pfingstmontag öffneten zahlreiche Mühlen in Schleswig-Holstein ihre Türen. Gerhard Ruhstein kennt sich aus mit den Maschinen - er kümmert sich um die Holländerwindmühle in Molfsee. mehr

Blick von unten nach oben auf den Toreingang vom Freilichtmuseum Molfsee. © NDR Foto: Lornz Lorenzen

Kulturpartner: Freilichtmuseum Molfsee

Das Freilichtmuseum Molfsee ist Kulturpartner von NDR Kultur. Aktuelle Informationen und Aktionen finden Sie hier. extern

Die rekonstruierte Siedlung und der Landesteg in Haithabu vom Wasser aus gesehen. © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

Museen und Bildende Kunst in Schleswig-Holstein

Im hohen Norden gibt es unzählige Museen - vom Lübecker Hansemuseum über das Noldemuseum bis hin zur Wikingersiedlung Haitabu. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 26.03.2021 | 19:30 Uhr

Radfahrer entspannt im Gras neben einem Baum © Fotolia.com Foto: Dudarev Mikhai

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung oder ein Tag am Strand: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2021/22 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden