Stand: 14.09.2016 13:53 Uhr  | Archiv

Fledermäuse hautnah erleben im Noctalis

Fledermaus im Flug © imago images / Nature Picture Library
Die faszinierenden Tiere sind vielen Menschen unheimlich.

Alljährlich im Sommer ist am Bad Segeberger Kalkberg Action angesagt, wenn Winnetou und Old Shatterhand gegen fiese Finsterlinge kämpfen. Gleich nebenan können Besucher ebenfalls Spannendes erleben: Die Kalkberghöhle von Bad Segeberg ist das größte natürliche Fledermausquartier Nordeuropas. In der weitverzweigten Schauhöhle überwintern von Oktober bis März mehr als 22.000 Tiere aus sieben verschiedenen Arten.

Die Höhle im Kalkberg erkunden

Blick in einen Gang der Kalkberghöhle in Bad Segeberg. © NDR Foto: Kathrin Weber
Die Kalkberghöhle ist die nördlichste Höhle Deutschlands und die einzige Schauhöhle in Schleswig-Holstein.

Damit die Tiere während des Winterschlafs ungestört bleiben, ist die Höhle nur während der Sommermonate von April bis September zu besichtigen. Auf der geführten unterirdischen Tour erfahren Besucher Interessantes über die geologische Entstehungsgeschichte der Höhle, die erst 1913 entdeckt wurde, und können bizarre Steinformationen bewundern. Mit etwas Glück begegnen sie dort auch einer Wasser- oder Fransenfledermaus. "Besonders ab Mitte August inspizieren viele Tiere ihr zukünftiges Winterquartier und zeigen es ihrem Nachwuchs", weiß Biologin Anne Ipsen. Auch die Zeit ab Mitte September ist günstig, dann beziehen die ersten Fledermäuse die Höhle.

Mit der Taschenlampe auf Entdeckertour

Fledermäuse hängen in einer Höhle und halten Winterschlaf. © Noctalis Bildarchiv
Dicht aneinandergekuschelt: So halten Fledermäuse in der Höhle ihren Winterschlaf.

Wer die faszinierenden Säugetiere aus der Nähe erleben und Genaueres über sie erfahren will, ist gleich nebenan in der Fledermaus-Erlebniswelt "Noctalis" richtig. Mit vielen Stationen zum Hören, Sehen und Fühlen richtet sich die Ausstellung gezielt auch an Kinder, ist aber auch für Erwachsene spannend. In einigen Ausstellungsräumen ist es dunkel - ganz so, wie Fledermäuse es lieben. Besucher können an der Kasse gegen Pfand Taschenlampen leihen und damit auf Entdeckertour durch die nachgebaute Höhle im Untergeschoss gehen. Sie ist dem echten Winterquartier der Fledermäuse nachempfunden.

Viele Spielstationen und ein Nachtwald

In der nächsten Etage streifen die Besucher durch die Kulissen eines Nachtwaldes und eines Dachbodens und erfahren, wo Fledermäuse leben. Wie jagen die Tiere? Wie orientieren sie sich im Dunkeln? Wie bringen sie ihre Kinder zur Welt und warum können sie als einzige Säuger fliegen? Das erklären verschiedene Erlebnis- und Audiostationen im dritten Stock.

100 Fledermäuse und eine Flughündin

Flughündin Foxi im Noctalis in Bad Segeberg © Noctalis Bildarchiv
Foxi ist keine Fledermaus, sondern eine indische Riesenflughündin mit 1,20 Meter Flügelspannweite.

Echte Tiere erwarten die Besucher im Noctarium im obersten Geschoss. In dem dunklen Raum leben etwa 100 tropische Brillenblattnasen-Fledermäuse sowie Foxi, eine zahme indische Riesenflughündin. Sie ernähren sich von Früchten und Nektar und halten keinen Winterschlaf. Deshalb sind sie leichter in Gefangenschaft zu halten als einheimische, insektenfressende Arten und lassen sich ganzjährig bei ihren Flugmanövern und beim Fressen von Bananen und Melonen beobachten. Wer mag, kann für eine Fledermaus eine Patenschaft übernehmen und ihr einen Namen geben.

Vorurteilen entgegenwirken

Noctalis - Welt der Fledermäuse

Oberbergstraße 27
23795 Bad Segeberg
Tel. (04551) 808 20

aktuelle Öffnungszeiten und Eintrittspreise auf der Website des Noctalis

Um Fledermäuse ranken sich viele Mythen und Ängste. In vielen Teilen der Welt galten sie über Jahrhunderte als Unheilsbringer und wurden mit blutsaugenden Vampiren in Verbindung gebracht. Ihr Ruf als Kreaturen des Bösen kostete unzählige Tiere das Leben: So braute man aus ihnen Zaubertränke gegen böse Geister, nagelte sie zum Schutz gegen schwarze Magie an Türen oder jagte sie als Boten des Teufels. Noch heute haben viele Menschen Angst vor den Tieren. Mit diesen Vorurteilen will das Noctalis aufräumen und zeigen, warum diese Tiere unseren Schutz benötigen. Da ihre Lebensräume stetig abnehmen, sind viele Arten gefährdet.

Regelmäßig bietet das Noctalis auch Wanderungen auf den Spuren der Fledermäuse um den Großen Segeberger See, durch die Stadt oder an der Trave an. Für Schulklassen und andere interessierte Gruppen gibt es weitere ergänzende Angebote.

Karte: Hier liegt das Noctalis
Weitere Informationen
Eine Wasserfledermaus im Flug. © Noctalis Bildarchiv Foto: Florian Gloza-Rausch

Keine Angst vor Fledermäusen

Sie leben überall im Norden, aber meist sehen wir sie nicht. Fledermäuse sind faszinierende Tiere mit erstaunlichen Eigenschaften. Das Noctalis in Bad Segeberg zeigt warum. mehr

Fledermauskasten aus Holz © NDR Foto: Kathrin Weber

Fledermäuse im Garten schützen

Fledermäuse sind gefährdet, denn sie finden nicht genug Nahrung und keinen Unterschlupf. Ein Fledermauskasten im Garten und die richtigen Pflanzen können den Tieren helfen. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Nordtour | 17.09.2016 | 18:00 Uhr

Ein Rothirsch im Wildpark Eekholt © dpa Foto: Horst Pfeiffer

Wildparks in Norddeutschland

Rothirsch, Wolf und Luchs beobachten, ohne durchs Unterholz kriechen zu müssen: Die norddeutschen Wildparks und Naturzentren zeigen die heimische Tierwelt. Eine Auswahl. mehr

Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wer im Winter Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, findet im Norden viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2020/21 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden