Stand: 29.06.2018 12:26 Uhr

PS.Speicher zeigt Oldtimer zum Verlieben

Früher lagerte in dem ehemaligen Speichergebäude Korn, heute glänzen dort Zweiräder und Autos im Licht von Scheinwerfern. Der PS.Speicher im südniedersächsischen Einbeck zeigt rund 400 Fahrzeuge - historische Fahrräder, Autos und Motorräder aus den Anfängen der Motorisierung, aber auch moderne Modelle. Zur Sammlung zählen so exklusive Stücke wie das erste Motorrad von Hersteller Hildebrand & Wolfmüller, der sich den Begriff Motorrad schützen ließ. Das Gefährt aus dem Jahr 1894 hat nur 2,5 PS und kam auf eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h.

Autos stehen in großen Regalen.

Der PS-Speicher in Einbeck

Nordtour -

Eine Zeitreise in die Nachkriegszeit: "Klein, aber mein" heißt die Sonderausstellung im PS-Speicher Einbeck. Weil es damals kaum Material gab, wurden kleine und relativ günstige Fahrzeuge gebaut.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sammlerstücke für Kenner

So schnell war das älteste vierrädrige Exponat der Ausstellung nicht: Der Benz Patent-Motorwagen Victoria von 1894 war noch mehr Kutsche als Auto und brachte es nur auf Tempo 26. Viele der gezeigten Hersteller mussten längst ihre Fabriken schließen, doch Kennern sind Namen wie Lloyd aus Bremen, Horch oder Borgward in bester Erinnerung.

Schwerpunkt Motorrad

Der Schwerpunkt der Schau liegt jedoch auf Zweirädern, denn der PS.Speicher verfügt nach eigenen Angaben über die weltweit größte Sammlung deutscher Serienmotorräder: etwa 1.400 Exemplare. Rund 200 davon werden regelmäßig gezeigt. Ob eine Megola von 1920 mit Umlaufmotor im Vorderrad oder das längste Motorrad der Welt, eine viersitzige Böhmerland - in Einbeck sind sie alle zu bestaunen. Dazu auch viele Modelle von BMW, Zweirad Union oder DKW sowie von Simson oder MZ aus der DDR.

Bild vergrößern
Fahrsimulator der besonderen Art: In diesem Porsche 911 Cabrio können Besucher durchstarten.
Das Erleben steht im Mittelpunkt

Die chronologisch aufgebaute Dauerausstellung präsentiert die Fahrzeuge in typischen Szenen ihrer Zeit. So stehen Militärfahrzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg in einer Trümmerlandschaft, eine Milchbar mit Musikbox und passendem Sound ergänzt Motorräder aus den 50ern und ein Campingbus der 60er-Jahre parkt auf einem Zeltplatz. Der PS.Speicher will damit bei Besuchern eigene emotionale Erlebnisse wecken. An zahlreichen Hörstationen und Bildschirmen wird die mehr als 130-jährige Geschichte der individuellen motorisierten Mobilität um zeitgenössische Aufnahmen ergänzt.

Auf Texttafeln mit Löhnen und Lebensmittelpreisen vergangener Jahrzehnte erfahren Besucher, wie der damalige Neupreis eines Fahrzeugs einzuschätzen ist. Aber die Ausstellung wirft auch einen Blick in die Zukunft - ein Zeittunnel zeigt Visionen auf. Außerdem können Besucher selbst aktiv werden - etwa am Steuer eines Hanomag im Stadtverkehr der 1920er-Jahre oder und in einem Rennsimulator.

PS-Speicher feiert die Mobilität

Sonderausstellungen: Kleinfahrzeuge und Raritäten

Ergänzt wird die Dauer- durch Sonderausstellungen, die sich verschiedenen Aspekten der Mobilität oder bestimmten Fahrzeugentypen widmen. Derzeit sind unter dem Titel "Klein aber mein" Klein- und Kleinstwagen aus aller Welt zu sehen. "Herzklopfen auf Rädern" heißt eine weitere Sonderausstellung - bei der seltene Wagen wie das Citroën DS19 Cabriolet Usine oder der Tatra 87 im Mittelpunkt stehen. Zusätzlich präsentiert das Museum in der Ausstellungsreihe "Schätze aus dem Depot" wechselnde Raritäten. Aktuell sind das E-Fahrzeuge. Das älteste stammt aus dem Jahr 1888.

Bild vergrößern
Das Einbecker Kornhaus fasste rund 1.000 Tonnen Getreide und war bis ins Jahr 2000 in Betrieb.
Ein Gebäude mit Geschichte

Nicht nur die Ausstellung, auch das Gebäude ist sehenswert. Es wurde 1898 als großer Kornspeicher am Rand des Städtchens errichtet. Nach umfassender Sanierung und denkmalgerechtem Umbau wurde der sechsgeschossige Backsteinbau zum Museum. Im Inneren stützen dicke Holzbalken die Decken. Eine eigene kleine Dokumentation beschäftigt sich mit der Geschichte des Gebäudes. Neben dem historischen Speicher stehen moderne Gebäude, die unter anderem für Sonderausstellungen genutzt werden.

Lkw, Busse und Baumaschinen im PS.Depot

Im Wesentlichen geht die Dauerausstellung im Speicher auf die Sammlung des Einbecker Kaufmanns Karl-Heinz Rehkopf zurück, der sie in eine Stiftung einbrachte. Zusätzlich gibt es ein Depot am Standort Otto Hahn Park. Dort stehen auf 7.000 Quadratmetern mehr als 220 historische Nutzfahrzeuge: Busse, Lastwagen Feuerwehrautos und Baumaschinen. Der Besuch ist nicht im Eintrittspreis für den PS.Speicher enthalten, sondern kostet extra.

PS.Speicher Einbeck

Tiedexer Tor 3
37574 Einbeck
Tel.: (05561) 92 32 00

öffentliche Führungen durch die Hauptausstellung: Sa + So jeweils 14 Uhr

PS.Depot Lkw + Bus
Otto-Hahn-Straße 3-5

Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Website des Museums

Karte: PS.Speicher Einbeck
Weitere Informationen

Einbeck - Die Fachwerk- und Bierstadt

Die Braukunst hat die Bürger des südniedersächsischen Einbeck einst wohlhabend gemacht. Noch heute sind mehr als 400 Bürgerhäuser im Fachwerkstil erhalten. mehr

Brau- und Fahrradgeschichte in Einbeck

Natürlich darf in der Bierstadt Einbeck auch die Geschichte der Braukunst nicht im Museum fehlen. Für Kinder aber dürfte das Fahrrad-Haus viel spannender sein. mehr

Prototyp: Schnelle Autos im alten Speicher

In einem ehemaligen Hamburger Speicher reihen sich edle Sportwagen aneinander. Doch das Museum Prototyp will mehr: Es zeigt auch die Menschen hinter den Motoren. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 30.06.2018 | 18:00 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

06:02
Visite
08:38
Mein Nachmittag

Köstliche Zitronen-Omelettes backen

20.02.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
11:04
Mein Nachmittag

Tipps gegen Schlafstörungen

20.02.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag