Blick auf das Zollmuseum in der Hamburger Speicherstadt © picture alliance/Bildagentur-online/Ohde

Deutsches Zollmuseum Hamburg: Den Schmugglern auf der Spur

Stand: 22.07.2021 12:22 Uhr

Viele Museen sind teuer, voll und sehr groß. Das Hamburger Zollmuseum ist anders. Es bietet auf zwei Ebenen eine interessante und kurzweilige Ausstellung und ist nie überfüllt.

von Irene Altenmüller und Kathrin Weber, NDR.de

Die Lage des Deutschen Zollmuseums am Rande der Speicherstadt ist attraktiv und mit der "Oldenburg" gehört auch ein Schiff der Küstenwache zum Museum. Hier ist der Besuch sogar kostenfrei.

Was zeigt das Museum?

Alkohol in Erbsendosen, Kokain im Golfschläger, Zigaretten im Autoreifen: Mit viel Einfallsreichtum versuchen Schmuggler, illegale Waren von einem Land ins andere zu befördern oder ungeliebte Einfuhrzölle zu umgehen. In seiner Ausstellung präsentiert das Zollmuseum die kuriosesten Verstecke. Bei einigen mag man schmunzeln, aber spätestens die Röntgenbilder von Menschen, die gefährliche Drogen schlucken und so ihr Leben riskieren, zeigen den Ernst des Themas. Denn der Zoll hat nicht nur die Aufgabe, Verbrauchssteuern und Zölle einzutreiben, sondern auch Menschen und Umwelt zu schützen. So gehört zu seinen Aufgaben neben dem Kampf gegen Schmuggel auch der Arten- und Umweltschutz sowie das Aufdecken von Produktpiraterie und Schwarzarbeit.

Welche Aufgaben der Zoll heute hat und wie er arbeitet, zeigt die Ausstellung im Erdgeschoss anhand von informativen Schautafeln und Exponaten. An vielen Stationen können die Besucher auch selbst aktiv werden. So können sie etwa raten, welche von drei Schneckenarten unter Schutz steht oder mit einem speziellen Röntgengerät ausprobieren, wie an Flughäfen Gepäck kontrolliert werden kann.

Waren unter Kontrolle: 2.000 Jahre Zoll

Woher stammt überhaupt das Wort Zoll? Worauf wurden Zölle erhoben und wer durfte sie eintreiben? Mit dieser und anderen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung im Obergeschoss. Ein Rundgang führt von der Antike über das Mittelalter und das deutsche Kaiserreich bis in die Zeit nach der Wiedervereinigung. Spannend: Bereits im 13. Jahrhundert erhoben die Städte Abgaben auf bestimmte Produkte wie Alkohol oder Kerzenwachs. Und in der DDR musste der Zoll nicht nur die Ein- und Ausfuhr von Waren kontrollieren, sondern auch "feindliche Handlungen" bekämpfen.

Deutsches Zollmuseum

Alter Wandrahm 16
20457 Hamburg
Tel (040) 30 08 76 11

Öffnungszeiten:
Di - So 10 bis 17 Uhr

Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder und Jugendliche frei
kostenlose Führungen nach Voranmeldung

Weitere Informationen auf der Website des Museums

Karte: Hier liegt das Deutsche Zollmuseum

Weitere Informationen
Blick auf die Speicherstadt in Hamburg. © HHLA

Hamburgs Speicherstadt entdecken

Der Lagerhauskomplex in der Hamburger Speicherstadt gehört zum UNESCO-Welterbe. Hinter den Backsteinfassaden locken zahlreiche Angebote - vom Kaffeemuseum bis zur Modelleisenbahn. mehr

Museum der Arbeit - Neue Fabrik - Eingang © SHMH/Sinje Hasheider Foto: Sinje Hasheider

Museen und Bildende Kunst in Hamburg

Im Hamburg gibt es unzählige Museen - von der Kunsthalle über das Museum der Kulturen bis hin zum Museum der Arbeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 19.05.2017 | 19:00 Uhr

Blick von Plaza der Elbphilharmonie auf die Überseebrücke. © NDR Foto: Christine Raczka

Hamburgs beste Aussichten

Welche Aussichtspunkte bieten den besten Blick über Hamburg? Wir haben die schönsten Plätze mit Panorama-Sicht und aufregenden Perspektiven zusammengestellt. mehr

Urlaubsregionen im Norden