Stand: 30.10.2019 17:47 Uhr

Unterwegs im Naturwald Hahnheide

Auch wenn der Name anderes vermuten lässt: Die Hahnheide bei Trittau östlich von Hamburg ist nicht etwa eine Heidefläche, sondern ein weitläufiges Waldgebiet. Mit ihrem weitgehend naturbelassenen Mischwald, dessen Bäume teilweise mehr als 100 Jahre alt sind, und kleinen Seen ist sie ein ideales Ziel für einen ausgedehnten Spaziergang.

Waldspaziergang durch die Hahnheide

Mehrere Wanderwege durchziehen das überraschend hügelige Gebiet. Dabei geht es mal durch schattige Hohlwege, mal über kleine Pfade durch dichten Wald. Das stete Auf und Ab, das die Wege in der Hahnheide so abwechslungsreich macht, ist ein Erbe der vorletzten Eiszeit, bei der große Geröllmassen zu Hügeln aufgeschoben wurden. Ein schöner Wanderweg ist der Rundweg 28. Er führt zum "Langen Otto", einem hölzernem Aussichtsturm. Er steht auf dem 99 Meter hohen Großen Hahnheider Berg. 125 Stufen führen weitere 26 Meter nach oben auf eine Plattform, die bei guten Wetter einen tollen Blick über die Stormarnsche Schweiz ermöglicht. 

Im Naturwald leben Fledermäuse, Molche und Uhus

Bild vergrößern
Das Totholz des Naturwalds ist für viele Lebewesen, darunter auch Pilze, wichtiger Lebensraum.

Ein Teil der Hahnheide ist sogenannter Naturwald. Hier ist die Natur komplett sich selbst überlassen. In diesem besonders geschützten Gebiet leben viele seltene Tiere wie Fledermaus, Kamm-Molch oder Uhu. Während eines Spaziergangs lohnt es sich, den Geräuschen des Waldes zu lauschen: Mit etwas Glück ist das Klopfen eines Spechts oder das Rufen eines Waldkauzes zu hören.

Adlerfarn blüht vor Tannen in der Hahnheide bei Trittau.  Foto: Anja Deuble

Wanderung durch die Hahnheide

Ausflugstipps – Entdecke den Norden -

Ein Spaziergang durch die Hahnheide bei Trittau ist im Herbst besonders stimmungsvoll. Von einem Aussichtsturm aus bietet sich ein toller Blick über das Waldgebiet.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Im östlichen Teil der Hahnheide befinden sich mehrere kleine Feuchtgebiete und Seen. Einer der größeren ist der Mittelteich. Bei ruhigem Wetter liegt er spiegelglatt da und ist vor allem im Herbst, wenn sich die Bäume am Ufer bunt verfärbt haben, ein schönes Fotomotiv.

Per Bus und Auto erreichbar

Die Hahnheide ist eines der ältesten Naturschutzgebiete in Schleswig-Holstein. Bereits 1938 wurde das Waldgebiet unter Schutz gestellt, damals hauptsächlich, um zu verhindern, dass sich dort ein Rüstungsbetrieb ansiedelt. Mit dem Auto ist die Hahnheide gut über Trittau oder Hamfelde zu erreichen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, fährt mit der Buslinie 333 zur Haltestelle Trittau, Alter Bahnhof. Von dort sind es nur wenige Gehminuten bis zum Waldrand.  

Karte: Übersicht Hahnheide

Dieses Thema im Programm:

NDR Plus | Ausflugstipps – Entdecke den Norden | 01.11.2019 | 07:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

08:17
Mein Nachmittag
05:21
Mein Nachmittag