VIDEO: Ostfriesen im Fehntjer Land (59 Min)

Ostfriesland: Mit Boot und Rad durch das Fehntjer Land

Stand: 01.09.2021 15:30 Uhr

Ostfriesland hat auch im Binnenland weit hinter der Küste seinen Reiz. Das Fehntjer Land rund um die Gemeinde Großefehn lädt zu ausgedehnten Rad- und Bootstouren entlang idyllischer Kanäle ein.

Weiße Klappbrücken und unzählige meist schnurgerade Kanäle - das sind die auffälligsten Merkmale des Fehntjer Landes. Wasser, Wiesen und Hecken prägen den Landstrich in Ostfriesland rund um die Gemeinde Großefehn. Der Begriff Fehn verweist auf die Geschichte und Tradition der Region: Er kommt von dem niederländischen Wort "Veen" (Moor) und heißt auf Hochdeutsch soviel wie "kultiviertes Moor".

Der Torf lockte Menschen ins Moor

Museumsschiff "Frauke" in Großefehn © imago/blickwinkel
Das Museumsschiff "Frauke" aus Ostgroßefehn ist mehr als 100 Jahre alt.

Vor rund 400 Jahren ließen sich die ersten Siedler in dem Moorgebiet südlich von Aurich nieder, um es mit Kanälen zu entwässern und Torf abzubauen. Ihre Häuser bauten sie nebeneinander am Kanal entlang, ein Ortsbild, das sich bis in die Gegenwart gehalten hat. Wer sich über die Geschichte des Fehntjer Landes informieren möchte, sollte einen Besuch im Fehnmuseum Eiland in Westgroßefehn einplanen.

Reizvolle Wasserwege und Baden im Timmeler Meer

Strand am Timmeler Meer in Ostfriesland. © NDR Foto: Florian Kruck
Das Timmeler Meer bietet einen breiten Sandstrand und gute Bademöglichkeiten.

Heute machen die Wasserwege den Reiz des Fehntjer Landes aus. Statt Kähnen, auf denen einst der Torf abtransportiert wurde, gleiten jetzt Kanus und kleine Motorboote über die Kanäle und Flüsse. Häufig liegen die Wasserläufe unter dem Meeresspiegel und werden daher Tief genannt. Wer kein eigenes Boot besitzt, kann sich etwa am Hafen von Großefehn ein Tretboot ausleihen oder mit dem Ausflugsschiff "Gretje" zu einer Tour starten. Badefreunde treffen sich im Sommer an einem 4.000 Quadratmeter großen Strand am Timmeler Meer, einem Binnensee. Besucher können dort Boote und Fahrräder mieten, eine Tourist-Information gibt Tipps für die Region.

Naturschutzgebiete in der Fehntjer-Tief-Niederung

Eine der Flüsse der Region, das Fehntjer Tief, ist gleichzeitig ein wichtiges Naturreservat. Feuchte Wiesen bieten dort einen Lebensraum für zahlreiche Arten von Wiesenvögeln sowie seltenen Pflanzen wie Lungenenzian und Arnika. Eine Naturschutzstation in Lübbertsfehn betreut die insgesamt sechs Naturschutzgebiete in der Flussniederung. Sie hat ihren Sitz in einem typischen ostfriesischen Bauernhaus, einem sogenannten Gulfhaus. Eine Ausstellung informiert dort über die besondere Flora und Fauna.

Großefehn entdecken

Radfahrer an einem Kanal in Großefehn. © www.ostfriesland.travel
Bei einer Radtour geht es vorbei an Kanälen und alten Mühlen.

Die größte Gemeinde des Fehntjer Landes, Großefehn, besteht aus 14 Ortschaften, das Zentrum ist Ostgroßefehn. Vor dem Wahrzeichen, einer reetgedeckten Windmühle, liegt die einstige Törfmuttje (Torfschiff) "Antje" auf dem Kanal. Einen Besuch lohnt die Kirche von 1894, ein Ziegelbau im neugotischen Stil. Im malerischen Westgroßefehn stehen noch zahlreiche historische Kapitänshäuser am Großefehnkanal. Auch hier verbindet eine weiße Klappbrücke beide Uferseiten. Westgroßefehn ist die älteste Siedlung der Region, denn bereits 1633 wurde dort der erste Torf in den weiten Moorgebieten des Fehntjer Landes abgebaut.

Mit dem Rad zu den Mühlen

Großefehn und die gesamte Region lassen sich bestens mit dem Fahrrad entdecken. Ohne lästige Steigungen geht es auf meist gut ausgebauten Radwegen am Wasser entlang von Ort zu Ort. Die deutsche Fehnrouteführt auf 173 Kilometern und über vier Etappen durch typische Fehnorte, vorbei an alten alten Bauernhäusern, Windmühlen und Kanälen mit den charakteristischen weißen Klappbrücken: Wer nur einen Tagestour unternehmen möchte kann . Ein Tipp: die rund 36 Kilometer lange 5-Mühlen-Tour, eine ausgeschilderte Rundstrecke, die zu allen fünf noch funktionsfähigen Mühlen von Großefehn führt.

Eine interessante Möglichkeit ist es, die Region mit einer Kombination aus Fahrrad und Kanu zu erkunden. Sowohl in den Städten als auch auf dem Land gibt es 20 sogenannte Paddel- und Pedalstationen. Dort stehen nach Verabredung Kanus oder Fahrräder zum Umsteigen bereit. So lassen sich unter anderem Naturschutzgebiete und reizvolle Uferbereiche, die mit dem Fahrrad erreichbar sind, erkunden.

Karte: Das Fehntjer Land

Weitere Informationen
Eine Frau und ein Mann in einem Kanu auf einem Kanal mit Seerosen in Ostfriesland. © NDR Foto: Florian Kruck

Mit dem Kanu unterwegs auf der Fehnroute

Die Fehnroute führt durch das südliche Ostfriesland. Ein Teil der Strecke lässt sich gut auf dem Wasser erkunden. mehr

Museumsschiffe liegen vor dem Emder Rathaus auf dem Ratsdelft. © imago images / Peter Schickert

Emden: Maritimes Flair trifft Kultur

Museumsschiffe vor dem Rathaus, dicke Pötte im Industriehafen: Emden lebt seit jeher von der Schifffahrt. Die Kunsthalle zeigt Werke von Malern wie Franz Marc und Emil Nolde. mehr

Dieses Thema im Programm:

03.09.2021 | 21:15 Uhr

Das Pingelhus in Aurich. © www.ostfriesland.travel

Ostfriesland - Türme, Tee und Orgeln

"Seid gegrüßt, freie Friesen", heißt es im Wappen Ostfrieslands. Auf Urlauber wartet eine Region mit lebendiger Kultur. mehr

Eine Frau steht in der Geltinger Birk und fotografiert die Landschaft. © NDR Foto: Christine Raczka

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Die Feiertage sind ideal für Ausflüge und der Norden bietet viele schöne Ziele. Einfach Wunschkriterien eingeben und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden