Das Schweriner Schloss spiegelt sich im See. © Colourbox

Schwerin: Grüne Stadt mit märchenhaftem Schloss im See

Stand: 12.04.2021 11:44 Uhr  | Archiv

Ein schönes Schloss, mehrere Museen und eine quirlige Altstadt machen die Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns zu einem attraktiven Ausflugsziel. Wasser und viel Grün bieten Gelegenheit zur Erholung.

Bekannt ist Schwerin vor allem für sein märchenhaft anmutendes Schlosses. Die goldenen Türme sind schon aus der Ferne zu sehen. Der auf einer kleinen Insel gelegene Prachtbau ist Wahrzeichen, Sitz des Landtags und Touristenmagnet zugleich. Derzeit bewirbt sich die Stadt mit dem Ensemble aus Schloss, Gärten und Dutzenden weiteren Gebäuden für den Titel als UNESCO-Weltkulturerbe. Eine Entscheidung der UNESCO wird aber voraussichtlich nicht vor 2024 fallen.

Schloss Schwerin: Prachtbau im Renaissance-Stil

Sein heutiges Aussehen erhielt das Schloss nach einem Umbau Mitte des 19. Jahrhunderts, bei dem man bewusst auf Stilformen der französischen Renaissance zurückgriff und alte Bauabschnitte aus dem 16. Jahrhundert wieder stärker hervorhob.

Heute beherbergt das Schloss, an dessen Stelle bereits im 10. Jahrhundert eine Burg stand, neben dem Landtag auf drei Etagen ein Museum.

Schwerins barocker Schlossgarten

Der barocke Garten des Schweriner Schlosses, im Hintergrund das Schloss. © Colourbox
Ausgedehnte Rasenflächen, lange Sichtachsen und alte Bäume prägen den Schlossgarten.

Der Barockgarten beeindruckt mit großzügigen Rasenflächen, altem Baumbestand und idyllischen Laubengängen. Zu bewundern sind außerdem zahlreiche Skulpturen des sächsischen Hofbildhauers Balthasar Permoser (1651-1732). Eine Uferpromenade führt im Westen des Schlosses um den Burgsee herum und bietet schöne Ausblicke auf das Ensemble und die Parkanlage.

Zwischen Schloss und Altstadt liegt der "Alte Garten": Auf dem Areal befinden sich das Mecklenburgische Staatstheater und das Staatliche Museum. Im Sommer locken die Schlossfestspiele Tausende Kulturliebhaber in den Garten.

Der Dom überragt die Schweriner Altstadt

Löwen-Statue vor dem Schweriner Dom © imago images/Werner Otto
Eine Löwen-Skulptur vor dem Dom erinnert an den Stadtgründer: Heinrich der Löwe.

Hinter dem "Alten Garten" beginnt die Schweriner Altstadt mit vielen schmalen Gassen und kleinen Straßencafés. Überragt wird die Altstadt vom Dom im Stil der Backsteingotik. Zu den Kunstgegenständen im Inneren gehören der mittelalterliche Kreuzaltar, das Triumphkreuz, das bronzene Taufbecken und die Orgel. Vor dem Dom trifft der Besucher auf die Skulptur eines großen Löwen - eine Kopie des Braunschweiger Löwen. Er erinnert an Heinrich den Löwen, der als Herzog von Sachsen und Bayern einst die Stadt Schwerin gründete.

Im Norden grenzt die Altstadt an den Pfaffenteich, der sich für einen Spaziergang anbietet. Vom Ufer aus bietet sich ein schöner Panoramablick auf die alte Bischofs- und Residenzstadt.

Barocke Schelfkirche

Östlich des Pfaffenteiches, hinter einer Reihe prächtiger Villen, liegt der Stadtteil Schelfstadt mit vielen historischen Häusern. Der Name stammt vermutlich vom niederdeutschen Wort Schelp, das für Schilf steht. Aus dem frühen 18. Jahrhundert stammt die Schelfkirche in der Puschkinstraße, die einzige stilreine Barockkirche in West-Mecklenburg mit einer wertvollen historischen Orgel des Orgelbauers Friedrich Friese und einem Altarbild des Schweriner Hofmalers Gaston Lenthe.

Wandern und Baden an Schwerins Seen

Schwerin ist eine außerordentliche wasserreiche Stadt. Mehr als zehn Seen umgeben die Landeshauptstadt und erstrecken sich teilweise bis ins Zentrum. Sie nehmen rund ein Drittel der Gesamtfläche Schwerins ein. Am bekanntesten ist der Schweriner See im Osten der Stadt, mit mehr als 60 Quadratkilometern ist er Deutschlands drittgrößter See. Wanderwege und Badestrände machen ihn zu einem idealen Naherholungsgebiet. Außerdem bietet er viele Möglichkeiten für Wassersportler und zum Angeln.

Rundfahrt mit der "Weißen Flotte"

Ein Dampfer fährt an einem Schloss vorbei. © NDR Foto: Klaus Neudek aus Schwerin
Unweit des Schlosses bieten Ausflugsschiffe verschiedene Touren über den Schweriner See an.

Den südlichen Teil des Schweriner Sees, den sogenannten Innensee, können Besucher hervorragend mit Ausflugsschiffen entdecken, die nur wenige Schritte von der Schlossinsel entfernt anlegen. Neben Rundfahrten auf dem Innensee gibt es auch Vier-Seen-Touren, Fahrten zum Außensee und zu der kleinen Insel Kaninchenwerder, auf der ein Aussichtsturm steht.

Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, sollte einen Spaziergang auf dem Franzosenweg planen. Der attraktive Rad- und Wanderweg führt vom Schlossgarten am Seeufer entlang bis nach Zippendorf. Der Stadtteil am südlichen Ufer bietet einen schönen Strand sowie Cafés und Restaurants mit Ausblick.

Freilichtmuseum Mueß am Schweriner See

Historische Häuser mit Reetdach im Freilichtmuseum Mueß © imago images / Reinhard Balzerek
Das Freilichtmuseum Schwerin-Mueß zeigt typisches Landleben vergangener Zeiten.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist das alte Fischer- und Bauerndorf Mueß, idyllisch am Südufer des Schweriner Sees gelegen. Ein Freilichtmuseum bietet Besuchern von April bis Oktober Einblicke in die harte Arbeits- und Lebenswelt der Bauern und Fischer eines mecklenburgischen Dorfes vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Tiere aus aller Welt im Schweriner Zoo

Wer Tiere mag, findet in Schwerin ebenfalls ein passendes Ausflugsziel: den Zoo, ebenfalls direkt am Schweriner See gelegen. Der Park punktet mit vielen kostenlosen Serviceangeboten und einer natürlichen Gestaltung. Gut 1.800 Tiere aus fast 160 Arten leben dort, darunter Giraffen und Braunbären, Nashörner, Tiger und Humboldtpinguine. Besondere Attraktion ist das Humboldt-Haus, eine südamerikanische Tier-Wohngemeinschaft mit Affen, Aras und Fischen.

Corona-Hinweis

Wegen der Corona-Pandemie kann es Einschränkungen bei den Sehenswürdigkeiten geben. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld!

Karte: Schwerin und Umgebung auf einen Blick

Weitere Informationen
Schwerin Mitte des 17. Jahrhunderts auf einem Stich von Matthäus Merian.   Quelle: Stadtarchiv Schwerin

Schwerin: Residenz der Herzöge

1160 wurde die Stadt gegründet. Später bestimmten Herzöge über Jahrhunderte hinweg die Geschicke Schwerins. Noch heute prägt ein imposantes Schloss das Bild der Stadt. mehr

Historische Schleifmühle in Schwerin. © Museum Schleifmühle Schwerin

Schwerin: Eine Mühle für die ganz harten Fälle

Von außen wirkt sie wie eine übliche Wassermühle. Doch die Schleifmühle in Schwerin mahlt kein Korn, sondern liefert seit Jahrhunderten Energie, um Steine zu bearbeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 17.04.2021 | 18:00 Uhr

Eine Frau steht in der Geltinger Birk und fotografiert die Landschaft. © NDR Foto: Christine Raczka

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Das schöne Wetter ist ideal für Ausflüge und der Norden bietet viele schöne Ziele. Einfach Wunschkriterien eingeben und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2021/22 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden