Stand: 22.01.2020 12:16 Uhr  - Schleswig-Holstein Magazin

Wildpark Eekholt: Tiere und Natur erleben

von Kathrin Weber, NDR.de
Bild vergrößern
Mehr als 700 einheimische Tiere wie diese Dachse leben in naturnah gestalteten Gehegen.

Einen Steinmarder, der sich perfekt an seine Umgebung anpasst, mit dem bloßen Auge in der Natur auszumachen, ist nicht ganz einfach. Auch im Wildpark Eekholt brauchen Besucher oft ein wenig Glück und Geduld, um die einheimischen Tiere wie Eichhörnchen, Dachse oder Greifvögel zu entdecken. Sie leben in naturnah gestalteten Gehegen in einer ursprünglichen Landschaft mit Waldflächen, dem Flüsschen Osterau, Feuchtwiesen und Moor. Genau das macht den Reiz des Parks aus, der durch diese Ursprünglichkeit sowie seine schöne Lage besticht.

Seeadler kann wieder in die Freiheit

Schleswig-Holstein Magazin -

Im November ist eine Seeadler-Dame mit reichlich Blei im Magen im Wildpark Eekholt abgegeben worden. Nach Operation und Intensivtherapie wurde der Vogel nun wieder ausgewildert.

4,75 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Interessant und informativ: Öffentliche Fütterungen

Bild vergrößern
Die Tiere bewegen sich in ihrem natürlichen Umfeld, das eingebettet ist in eine ursprüngliche Landschaft.

Niemand muss befürchten, in Eekhold keine Tiere zu Gesicht zu bekommen. Streifen die Füchse etwa nicht durch ihr Gehege, schlafen sie vielleicht gerade in Stroh gebettet in ihrem Bau - und der ist von oben durch eine Glasscheibe einsehbar. Auch tägliche öffentliche Fütterungen, etwa bei Ottern oder Wölfen, bieten Gelegenheit, die Tiere in Bewegung und aus nächster Nähe zu erleben und Interessantes über sie zu erfahren. Die Tierpfleger versorgen ihre Schützlinge nämlich nicht nur mit Nahrung, sondern informieren die Besucher auch über deren besondere Merkmale, Gewohnheiten und Lebensräume - und zwar mitreißend und gut verständlich. Fragen des Publikums werden gern beantwortet.

Von der Aufzucht bis zur Hirschbrunft

Bild vergrößern
Der Wildpark züchtet erfolgreich Seeadler und Schwarzstörche.

Von Auerhuhn bis Zwergziege - derzeit leben mehr als 700 Tiere aus 100 Arten in dem Wildpark, der zwischen Bad Bramstadt und Bad Segeberg in Schleswig-Holstein liegt. Ziel der Betreiber ist es, einheimische Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu zeigen und ökologische Abhängigkeiten zwischen Flora, Fauna und Mensch zu erklären. Verschiedene Pavillons, unter anderem zum Thema Bodenkunde, ein Storchenhaus und ein Moormuseum informieren darüber. Der Wildpark widmet sich außerdem dem Tier- und Artenschutz, der Aufzucht von Seeadlern und Schwarzstörchen sowie der umweltpädagogischen Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Schwerpunkt Wölfe

Bild vergrößern
An einer Wolfsmeile informiert der Park über die Wildtiere, die in Schleswig-Holstein seit 2007 auch wieder in freier Natur vorkommen.

Wölfe bilden einen Schwerpunkt im Bildungsangebot des Tierparks, denn dort ist das Wolfsinformationszentrum Schleswig-Holstein angesiedelt. Besucher können ein kleines Rudel aus geringer Entfernung in einem 10.000 Quadratmeter großen Gehege beobachten. Eine "Wolfsmeile" informiert auf Schrift- und Bildtafeln über die Tiere. Täglich um 15.30 Uhr beginnt die Fütterung, bei der Tierpfleger viele Details über die in Deutschland noch seltene Art vermitteln. In sogenannten Wolfsnächten versucht der Tierpark, die Skepsis vieler Menschen gegenüber Wölfen abzubauen.

Viele Sonderaktionen

Das ganze Jahr über bietet der Park Sonderveranstaltungen an - etwa Wolfsnächte, vogelkundliche Wanderungen oder Führungen zu verschiedenen Themen. Im Herbst ist die Brunft der Hirsche ein interessantes Naturspektakel, ab Ende Oktober lädt der Park zu den "Dunkel-Munkel-Nächten" ein. Kleine und große Besucher sind eingeladen, durch den dunklen Wildpark zu streifen und dabei mehr über das nächtliche Leben der Tiere zu erfahren.

Nicht verpassen: Die Flugvorführungen

Bild vergrößern
Bei Flugvorführungen stellen Falkner die verschiedenen Greifvögel vor und lassen sie über den Köpfen der Zuschauer fliegen.

Wie fühlt es sich an, wenn ein ausgewachsener Uhu ganz dicht über den Kopf eines Menschen fliegt und diesen nur um Haaresbreite verfehlt? Und warum tut das Tier das? Wer das erfahren möchte, sollte auf keinen Fall die Flugvorführungen verpassen. Falkner des Wildparks stellen dabei verschiedene Greifvögel vor und lassen sie durch die Zuschauerreihen oder über die dahinter liegende Wiese fliegen. Zu sehen gibt es beeindruckende und äußerst geschickte Tiere - vom kleinen Falken bis zum imposanten Weißkopf-Seeadler.

Um rechtzeitig bei einer Flugvorführungen zu sein, empfiehlt es sich, sie vor dem Rundgang einzuplanen. Gleich hinter dem Eingang informiert ein großes Hinweisschild über die Anfangszeiten. In der Regel finden sie während der Saison (2020: 8. März bis 1. November) dreimal täglich statt.

Wildpark Eekholt

Eekholt 1
24623 Großenaspe
Tel. (04327) 99 23-0
Navi: Stellbrooker Weg, 24598 Heidmühlen

ganzjährig täglich geöffnet, aktuelle Eintrittspreise und Öffnungszeiten auf der Webseite des Wildparks.

Karte: Wildpark Eekholt
Weitere Informationen

Zurück in die Freiheit: Seeadler fliegt wieder

Ein Seeadler, der mit einer Bleivergiftung in der Nähe von Kiel gefunden wurde, ist wieder gesund. Der Vogel wurde am Dienstag ausgewildert. Vermutlich hatte er Reste von Munition gefressen. mehr

Aufgepäppelter Uhu fliegt in die Freiheit

Im Februar flog ein Uhu in einen Elektro-Stacheldrahtzaun und verletzte sich schwer. Im Wildpark Eekholt haben Tierärzte und Pfleger ihn wieder flugfähig gemacht. Jetzt ist der Uhu wieder frei. mehr

Wildparks in Norddeutschland

Rothirsch, Wolf und Luchs beobachten, ohne durchs Unterholz kriechen zu müssen: Die norddeutschen Wildparks und Naturzentren zeigen die heimische Tierwelt. Eine Auswahl. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 14.01.2020 | 19:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

05:23
Hallo Niedersachsen
06:22
Mein Nachmittag