Kanu fahren auf der Unteren Oste

Stand: 10.09.2021 09:13 Uhr

Eine Paddeltour auf der Unteren Oste im Kreis Rotenburg ist sehr vielseitig, sollte aber gut geplant werden. Denn der Fluss wechselt mit der Tide seine Fließrichtung.

Die Oste gehört zu den schönsten und abwechslungsreichsten Flusslandschaften in Niedersachsen. Der 150 KIlometer lange Fluss hat zwei unterschiedliche Gesichter. Die Obere Oste erstreckt sich von der Quelle bei Tostedt bis nach Bremervörde. In diesem Streckenabschnitt ist der Fluss ein naturnahes Gewässer und ein beschauliches Kanurevier.

Paddeln auf der Unteren Oste: Gute Planung erforderlich

Die Oste bei Bremervörde aus der Luft. © picture alliance / imageBROKER Foto: K. Hinze
Mit vielen Windungen schlängelt sich die Oste durch Niedersachsen.

Die Untere Oste ab der Wehr- und Schleusenanlage in Bremervörde bis zur Mündung in die Elbe ist hingegen ein dynamisches Gezeitengewässer. Wasserstand und Strömung ändern sich mit Ebbe und Flut, der Fluss ist hier wesentlich breiter. Eine Paddeltour muss deshalb immer sorgfältig geplant werden. Am besten mit dem auflaufenden oder ablaufenden Wasser fahren, also immer mit der Strömung. Hierzu die Gezeiten recherchieren. Die Kanuverleiher geben darüber ebenfalls Auskunft und erstellen einen Zeitplan für die Tour. Mit der Strömung kann man auf der Oste etwa sechs Stunden paddeln, dann steht das Gewässer etwa eine halbe Stunde, bevor sich die Fließrichtung ändert.

Auch die Wetterbedingungen sollten stimmen, da starker Wind und Wellen unangenehm und anstrengend werden können. Außerdem sind bei Niedrigwasser die Einstiegstellen und Bootsstege nicht immer problemlos erreichbar. Die Kanuverleihe bringen die Boote auf Anfrage zur gewählten Einstiegstelle und holen sie auch wieder ab. Einen Überblick über Verleihmöglichkeiten bietet ein Flyer der Tourismuszentrale Rotenburg (Wümme).

Möglicher Einstieg bei Oberndorf

Schiffe auf der Oste bei Oberndorf. © NDR Foto: Florian Kruck
Der kleine Ort Oberndorf ist ein guter Ausgangspunkt für eine Paddeltour.

Eine mögliche Einstiegsstelle ist Oberndorf in der Samtgemeinde Land Hadeln. Von hier bei Niedrigwasser starten und mit dem auflaufenden Wasser landeinwärts, also in südliche Richtung fahren.

Durch die Strömung kommt man bei guten Wetterbedingungen etwa fünf bis sechs Kilometer in der Stunde voran. Bis zum Gezeitenwechsel ist deshalb auch eine längere Strecke gut zu schaffen. Nur bei Gegenwind kann es mühsamer werden.

Schwebefähre bei Hemmoor: Eindrucksvolles Industriedenkmal

Die Schwebefähre über die Oste zwischen Hemmoor und Osten © imago/imagebrooker
1909 wurde die Schwebefähre eingeweiht. Weltweit existieren nur noch sieben ähnliche Fähren.

Wenige Kilometer hinter Oberndorf kommt die Schwebefähre Osten-Hemmoor in Sicht: Das außergewöhnliche Bauwerk wurde 1909 eingeweiht und gilt als eine der ältesten Fähren Deutschlands. Nach dem Bau einer Ostebrücke 1974 stand die Fähre zunächst jahrelang still und sollte abgerissen werden. Heute kann man wieder mit der Fähre über den Fluss schweben. Die Gondel gleitet dabei an dem 38 Meter hohen Traggerüst über das Wasser.

Wasservogelparadies bei Geesthof

Über viele Windungen geht es weiter in Richtung Süden. Bei Geesthof lohnt es sich, nach Wasservögeln Ausschau zu halten. An einer Flussbiegung liegt ein weitläufiges Flachwasserareal, das durch Überschwemmungen entstanden ist und heute unter anderem die Heimat von Eisvögeln und einem Seeadler ist. Geesthof eignet sich auch gut für eine Übernachtung auf dem dortigen Campingplatz.

Wer noch ein Stück weiter in Richtung Süden paddelt, kommt zu dem kleinen Ort Gräpel. Dort verkehrt eine der letzten von Hand betriebenen sogenannten Pramfähren. Sie wird an einem Stahlseil über den Fluss gezogen. In Gräpel befindet sich auch ein Anleger, an dem Kanufahrer die Boote wieder aus dem Wasser holen können.

Kanu-Strecken Untere Oste

Oberndorf - Geesthof: circa 28 Flusskilometer
Oberndorf – Gräpel: circa 42 Flusskilometer.

Bei auflaufendem Wasser und ohne Gegenwind sind circa 5-6 Kilometer pro Stunde möglich.

Obere Oste: Von der Quelle bis nach Bremervörde

Blick auf den Hafen von Bremervörde an der Oste
. © picture alliance / HAFEN-FOTOS.DE Foto: Petra Schumacher
Südlich von Bremervörde - hier der kleine Stadthafen - beginnt die Obere Oste.

In südlicher Richtung schlängelt sich die Oste weiter bis Bremervörde. Dort beginnt die Obere Oste. Sie fließt gemächlich dahin, die Gezeiten haben dort keinen Einfluss auf das kleine Flüsschen. Die naturnahe Obere Oste ist ebenfalls ein gutes Paddelrevier und eignet sich wegen der geringen Strömung auch für Ungeübte.

Allerdings ist das Befahren nur möglich, wenn der Wasserstand dies zulässt. Es darf außerdem nur tagsüber gepaddelt werden, und private Boote müssen sich für die Tour registrieren.

Kajak oder Kanadier?

Bootsvermieter bieten in der Regel Kajaks oder Kanadier an, beide sind Kanus.

Kajaks sind auf dem Wasser das sportlichere Fahrzeug. Sie sind mit einem oder zwei Sitzplätzen ausgestattet und werden mit Doppelpaddeln vorwärts bewegt. Kanadier sind geräumiger und eignen sich für Touren mit mehreren Personen. Außerdem sind sie kippstabil und haben ausreichend Platz für Gepäck. Sie werden sitzend oder kniend mit sogenannten Stechpaddeln gefahren.

Karte: Markante Punkte an der Oste

Weitere Informationen
Das Sperrwerk an der Oste bei Neuhaus, davor Schafe. © picture alliance / United Archives Foto: Werner Otto

Unbekanntes Niedersachsen an der Oste

Gemächlich schlängelt sich die Oste von der Lüneburger Heide bis zur Elbe - ein ideales Revier für Radler und Kanuten. mehr

Die Oste-Fähre bei Brobergen.
3 Min

Mein Lieblingsplatz: Die Oste-Fähre bei Brobergen

Adolf Willecke arbeitet dort ehrenamtlich als Fährmann. Den Kontakt zu den Fahrgästen schätzt er dabei besonders. 3 Min

Kajaks an einem Sommertag auf der Örtze © dpa Foto: Susann Prautsch/dpa

Kanu fahren im Norden: Unterwegs auf Örtze, Oker und Co

Die Natur vom Kanu aus erleben - Paddeln wird immer beliebter. Tipps für schöne Touren auf Norddeutschlands Flüssen. mehr

Karte: Markante Punkte an der Oste

Dieses Thema im Programm:

10.09.2021 | 21:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/reise/Kanu-fahren-auf-der-Unteren-Oste,oste140.html
Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Langer Spaziergang oder Museumsbesuch: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2021/22 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden