Stand: 06.12.2019 13:29 Uhr  - NDR 90,3

"Irrwege": Ernst Deutsch Theater kippt Aufführung

Bild vergrößern
Statt des Stücks "Irrwege" wird nun das Stück "Dinge, die ich sicher weiß" von Andrew Bovell aufgeführt.

Das Hamburger Ernst Deutsch Theater hat die für Januar geplante deutschsprachige Erstaufführung des Stückes "Irrwege" überraschend abgesagt. Das Ernst Deutsch Theater distanziere sich von politischen Aussagen des Autors des Stücks Haye van der Heyden. Dieser vertrete im aktuellen politischen Diskurs in den Niederlanden Positionen, die mit dem Leitbild und Selbstverständnis des Ernst Deutsch Theaters nicht zu vereinbaren seien, heißt es zur Begründung.

Proben für "Irrwege" liefen bereits

Van der Heyden hatte gefordert, unter anderem Holocaust-Leugnern und Pädophilen in den Medien Gehör zu verschaffen. Bei der Recherche zum Programmheft sei man auf diese Diskussion gestoßen, sagte Theater-Intendantin Isabella Vertes-Schütter zu NDR 90,3. "Mit einem solchen Autor können wir uns als Theater keinesfalls verbinden." Als man sich für "Irrwege" entschied, habe man keine Kenntnis von der politischen Ausrichtung des Autors gehabt. Die Absage sei eine Herausforderung für das Theater, denn die Proben für "Irrwege" hätten schon vor einer Woche begonnen.

Nun wird "Dinge, die ich sicher weiß" gezeigt

Stattdessen wird am 16. Januar nun das Stück "Dinge, die ich sicher weiß" von Andrew Bovell unter anderem mit Joachim Bliese und Nina Petri zur Aufführung gebracht, das schon vorher in der engeren Auswahl des Theaters war. Das Ernst Deutsch Theater zeichnet sich in seiner Arbeit unter anderem auch durch eine besondere Sensibilität gegenüber historischer Verantwortung aus. Traditionell wird hier auch der Bertini-Preis verliehen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.12.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Kultur

29:48
7 Tage
04:23
NDR 1 Welle Nord
03:52
Schleswig-Holstein Magazin