Stand: 17.08.2018 09:44 Uhr

Im "Rasenden Roland" über Rügen schnaufen

Bild vergrößern
Die Strecke der Schmalspurbahn führt vielfach durch Felder und Wälder.

Nostalgische Dampflokomotiven und restaurierte historische Waggons auf Schmalspurgleisen: Was klingt wie eine reine Museumsbahn, ist fester Bestandteil des Nahverkehrssystems auf der Ostseeinsel Rügen und gleichzeitig eine Attraktion für Touristen. Von 8 bis 21 Uhr fährt der "Rasende Roland" täglich mindestens alle zwei Stunden im Südosten der Insel auf der Strecke zwischen Putbus und Göhren. Die Züge stoppen unterwegs nicht nur an den Bahnhöfen in Binz, Sellin Ost und Baabe, sondern bei Bedarf auch an zahlreichen kleineren Haltepunkten wie dem Jagdschloss Granitz.

Der Rasende Roland auf Rügen.

Schmalspurbahn unter Dampf

Wie geht das? -

Seit mehr als 100 Jahren schnauft der "Rasende Roland" auf schmalen Spuren über die Insel Rügen. Schaffner, Lokführer und Heizer stellen den dampfenden Oldtimer vor.

4,02 bei 83 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

24 Kilometer im Bummelzug

Hektische Eile ist dem "Rasenden Roland" fremd: Für die 24,1 Kilometer lange Strecke benötigen die Züge rund 75 Minuten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei gemächlichen 30 Kilometer pro Stunde. Warum die traditionell langsame Bahn "Rasender Roland" genannt wird, ist übrigens nicht eindeutig geklärt. Vermutlich gaben sächsische Bergarbeiter, die in den 1950er-Jahren zahlreich nach Rügen kamen, den Zügen diesen Beinamen - sicher nicht ohne einen Schuss Ironie.

Schienennetz von 1895

Die Geschichte der Kleinbahn geht auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Ab 1895 entstand auf Rügen ein Schienennetz mit einer Spurweite von 750 Millimetern, am 21. Juli 1895 fuhr der erste Zug von Putbus nach Binz. Bis 1918 wurden die Schienen auf fast 100 Kilometer Länge ausgebaut. Die Strecke Putbus - Göhren erwies sich langfristig als wirtschaftlich günstigster Abschnitt. 1999 wurde die Route von Putbus nach Lauterbach Mole verlängert. Die Züge mit den grünen Waggons fahren allerdings nur an rund 100 Tagen in den Sommermonaten auf diesem Teilstück.

Lokomotiven und Waggons mit bewegter Geschichte

Geschichte

Mit Volldampf über die Insel

Am 21. Juli 1895 zuckelt der "Rasende Roland" zum ersten Mal über Rügen. Die Schmalspurbahn fährt von Putbus nach Binz. Auf der Strecke ist sie noch heute unterwegs. mehr

Die Rügensche Bäder Bahn als Betreiber der Schmalspurbahn verfügt über neun Dampflokomotiven aus den Baujahren 1914 bis 1953. Alle fahrplanmäßigen Züge werden von diesen Loks gezogen, die zu verschiedenen Modellreihen gehören und früher auf unterschiedlichen Strecken im Einsatz waren. Eine bewegte Vergangenheit hat etwa die Lok "Aquarius C." Sie wurde 1939 als sogenannte Heeresfeldbahnlok ausgeliefert und im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront eingesetzt. Später fuhr sie im österreichischen Salzkammergut, im Zillertal und im Bregenzer Wald. Erst 1997 verkaufte der private Besitzer die Lok nach Rügen. Eisenbahn-Liebhaber können nach Anmeldung auf den Dampflokomotiven im Führerstand mitfahren und die Arbeit von Lokführer und Heizer aus der Nähe beobachten.

Auch die mehreren Dutzend Personenwagen stammen überwiegend nicht von den Rügenschen Kleinbahnen, sondern wurden in den 1950er- und 60er-Jahren aus Sachsen auf die Insel verlegt. Technisch und optisch überholt rollen sie jetzt wieder im täglichen Betrieb.

Rügensche Bäder Bahn

Bahnhofstraße 14
18581 Putbus
Tel. (038301) 88 40 12

Strecke: Göhren - Sellin - Binz - Putbus
Fahrzeit: etwa 75 Minuten (eine Richtung)
Termine: täglich 8 bis 21 Uhr, mindestens im Zwei-Stunden-Takt

aktueller Fahrplan und Preise auf der Website der Bäderbahn

Karte: Mit dem "Rasenden Roland" von Putbus nach Göhren
Weitere Informationen

Museumsbahnen: Nostalgie auf Schienen

Sie dampfen, schnaufen und quietschen: Historische Eisenbahnen begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Ein Überblick über beliebte Museumsbahnen-Strecken im Norden. mehr

Rügen: Abwechslungsreiche Ferieninsel

Für einen reinen Strandurlaub ist Deutschlands größte Insel viel zu schade. Denn auf Rügen gibt es viel zu entdecken - etwa außergewöhnliche Architektur oder Natur mit Welterbestatus. mehr

Anreise nach Rügen

Mit dem Auto erreichen Urlauber Rügen von Stralsund aus über den Rügendamm oder die Rügenbrücke. Alternativen sind die Fähre oder die Bahn. mehr

Dieses Thema im Programm:

Wie geht das? | 19.08.2018 | 13:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

05:51
NDR Info

Wann kommt die elektronische Patientenakte?

16.10.2018 11:40 Uhr
NDR Info
01:20
NDR//Aktuell

Zahlen mit dem Smartphone: Datenschützer warnen

16.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
09:48
Mein Nachmittag

So pflegt man Töpfe und Pfannen

15.10.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag