Die Große Hase bei Löningen im Oldenburger Münsterland © IMAGO/agefotostock Foto: Werner Otto

Hase-Ems-Radweg: Von Osnabrück übers Emsland nach Rheine

Stand: 09.08.2023 18:38 Uhr

Zwei Flüsse, viel Grün, hübsche Städte: Die Hase-Ems-Tour führt auf 265 Kilometern durch den Südwesten Niedersachsens - vom Osnabrücker Land übers Emsland bis nach Rheine. Die Etappen im Überblick.

Zwei Flüsse - ein Radweg: Von Melle im Osnabrücker Land führt die Hase-Ems-Tour 265 Kilometer durch den Südwesten Niedersachsens bis ins westfälische Rheine. Die Strecke verläuft meist auf asphaltierten Wegen fernab großer Straßen und weist nur geringe Steigungen auf - eignet sich somit auch für weniger geübte Radler. Viele kleine Städte bieten Gelegenheiten zu Pausen und Besichtigungen sowie Unterkünfte für Übernachtungen.

Von Melle bis Osnabrück (48 Kilometer)

Wegweiser am Hase-Ems-Radweg © NDR Foto: Axel Franz
Ein zuverlässiger Wegweiser: Wer auf diese Schilder achtet, kann sich kaum verfahren.

Wer mit dem Zug anreist, sollte die Tour direkt in Melle beginnen. Vom Zentrum der Kleinstadt im Osnabrücker Land sind es zunächst rund acht Kilometer zur Quelle der Hase im Stadtteil Wellingholzhausen. Dort entsteht der Fluss aus mehreren Quellbächen. Auf den ersten Kilometern folgen einige Steigungen an den Ausläufern des Teutoburger Waldes - die stärksten der gesamten Tour. Anschließend führt die Strecke flach in nördlicher Richtung durch Wiesen und Felder. Dabei fahren Radler nicht direkt an der Hase entlang, überqueren sie aber mehrfach.

Bifurkation: Die Hase teilt sich

Kurz vor Gesmold, das noch zur Stadt Melle gehört, zeigt sich eine geographische Besonderheit: eine Bifurkation. Der Flusslauf gabelt sich und die Hase gibt etwa ein Drittel des Wassers an die Else ab. Während die Hase über die Ems in die Nordsee mündet, erreicht die Else das Meer in östlicher Richtung über Werre und Weser. Schautafeln und Modelle verdeutlichen dieses als Bifurkation bezeichnete Phänomen, das an sehr flachen Wasserscheiden entstehen kann.

An Schloss Ledenburg bei Bissendorf vorbei führt die gut beschilderte Radroute weiter in die Friedensstadt Osnabrück.

Von Osnabrück nach Quakenbrück (72 Kilometer)

Häuser in der Altstadt von Osnabrück © imagebroker/Wilfried Wirth
Ein schöner Platz für eine Rast: der Markt in Osnabrück mit historischen Häusern.

In Osnabrück erleichtern Radwege die Fahrt durch die Großstadt, der Weg ins Zentrum ist ausgeschildert. In der Altstadt stehen mit dem historischen Rathaus am Markt sowie Dom und Marienkirche einige interessanteste Sehenswürdigkeiten. Anschließend geht es am Fluss und einem parallel verlaufenden Kanal entlang durch das Naturschutzgebiet Haseniederung in die alte Handels- und Tuchmacherstadt Bramsche. Ein Museum erinnert dort an die Handwerkskunst aus vergangenen Zeiten.

Extratour zum Alfsee

Bei warmem Sommerwetter lohnt sich ein Abstecher an den Alfsee. Der Stausee wurde als Rückhaltebecken für die Hase angelegt und hat sich zu einem beliebten Naherholungsgebiet entwickelt. Die offizielle Hase-Ems-Route führt nicht direkt zum See. Radler können aber bei Maschort südlich von Rieste abbiegen und am Alfsee entlang nach Alfhausen fahren. Bei Heeke treffen sie wieder auf die ausgeschilderte Route, die nach gut fünf Kilometern durch Bersenbrück führt. Eine Klosteranlage mit Museum gehört zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde.

Durch das Artland nach Quakenbrück

Historischer Artländer Bauernhof in Badbergen. © imago/Otto Werner
Typisch Artland: prächtige Fachwerkhöfe, die meist außerhalb der Ortschaften stehen.

Von Bersenbrück geht es auf meist gut befestigten Wegen durch ausgedehnte Felder ins Artland mit seinen typischen Höfen: jahrhundertealte große Anwesen umgeben von parkartigen Anlagen mit üppigen Eichen. Rund 700 solcher Fachwerkhöfe stehen unter Denkmalschutz.

Nächste Station ist Quakenbrück, mit gut 12.000 Einwohnern das wirtschaftliche Zentrum des Artlandes. In der sehenswerten Altstadt mit vielen kleinen Geschäften stehen etwa 100 Fachwerkhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten. Die Hohe Pforte von 1485, das einzige erhaltene von ehemals fünf Stadttoren, zeigt die Bedeutung der früheren Hansestadt.

Von Quakenbrück über Löningen nach Meppen (70 Kilometer)

Bei Quakenbrück teilt sich die Hase in mehrere Arme. Der Radweg folgt der Großen Hase, die nach Westen abknickt und an Essen vorbei nach Löningen fließt. Die Große Hase ist hier bereits ein ansehnlicher Fluss, der meist zwischen mit Gras bewachsenen Deichen durch ein Urstromtal fließt. Nur selten, wie bei Löningen, verläuft der Radweg direkt am Ufer. Das Städtchen bietet sich mit einer hübschen Fußgängerzone für eine Pause an. Sehenswert ist die klassizistische Kirche aus dem frühen 19. Jahrhundert mit dem 54 Meter hohen freistehenden Turm.

Brennerei-Besuch in Haselünne

Luftaufnahme einer Brücke über die Hase in Herzlake im Emsland. © Hasetal Touristik GmbH
Im Zentrum von Herzlake führt der Radweg über eine Brücke mit schönem Blick auf die Hase.

Kurz vor Herzlake zeigt eine Erdholländer-Windmühle, dass sich die Tour dem Emsland und den Niederlanden nähert. Mehrfach wechselt der Radweg vom Nord- zum Südufer der Hase und zurück. Nach 60 Kilometern erreicht er Haselünne. Die Stadt ist für ihren Korn bekannt, von den einst 26 Brennereien existieren heute aber nur noch zwei, die Führungen und Verkostungen anbieten. Im historischen Stadtkern erinnern einige schmucke Gebäude an den früheren Wohlstand der ältesten Stadt im Emsland.

Von Meppen über Lingen nach Rheine (75 Kilometer)

Nach 20 Kilometern ist Meppen erreicht. Hier führt der Radweg über eine Hubbrücke direkt in die Altstadt. Die Hase mündet nahe des Zentrums in die Ems und die Radroute ändert ihre Richtung: Nun folgt sie der Ems flussaufwärts nach Süden. Auf der Strecke nach Lingen geht es zunächst am westlichen Ufer entlang. Bei Geeste wechselt die Tour für fünf Kilometer auf die andere Seite des Flusses und verläuft am Naherholungsgebiet Geester See vorbei. Wer die sehenswerte historische Innenstadt von Lingen oder das Emslandmuseum besuchen möchte, muss den Radweg verlassen.

Durch Moorlandschaft und Wälder

Auf dem letzten Streckenabschnitt geht es durch die typische Moorlandschaft des Emslandes, vorbei am Emswasserfall in Hanekenfähr. Rund um Emsbüren und Salzbergen passieren Radler Laub- und Kiefernwälder, überqueren die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und beenden die Hase-Ems-Route in Rheine. Der Ort hat sich am Marktplatz mit prachtvollen Bürgerhäusern den Charme einer mittelalterlichen Stadt bewahrt.

Zurück nach Osnabrück - mit Rad oder Bahn

Wer die Tour als Rundreise durch den Südwesten Niedersachsens geplant hat, fährt nun auf einer etwa 50 Kilometer langen Strecke zurück nach Osnabrück. Der Weg gehört jedoch nicht mehr zur ausgeschilderten Hase-Ems-Route. Bequemer geht es mit dem Zug, der etwa 30 Minuten benötigt.

Die Tour im Überblick

Länge: 265 Kilometer
Start: Melle (Hasequelle im Stadtteil Wellingholzhausen)
Ziel: Rheine
Orte an der Strecke:
Osnabrück, Bramsche, Bersenbrück, Quakenbrück, Löningen, Herzlake, Haselünne, Meppen, Lingen, Salzbergen
Markierung: in beiden Richtungen mit einem grün-blauen Fahrradsymbol beschildert
weitere Infos und GPX-Datei zum Herunterladen auf der Website der Emsland Touristik

Karte: Hase-Ems-Tour (grober Verlauf)

Weitere Informationen
Zwei Radfahren blicken in Boltenhagen auf die Ostsee, daneben ihre Fahrräder. © TMV Foto: Andreas Süß

Radtouren: Norddeutschland mit dem Fahrrad entdecken

Hunderte schöne Routen sowie Fernradwege wie Elbe- und Weser-Radweg führen durch die überwiegend flache Landschaft. Eine Auswahl. mehr

Eine historische Eisenbahn mit Dampflok fährt bei Haselünne fährt durch den Wald. © Hasetal Touristik GmbH

Mit der Dampflok durchs Emsland von Meppen nach Essen

Reisen wie im 19. Jahrhundert: Eine historische Dampflok zieht die Waggons in gemütlichem Tempo durch das Hasetal. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour: Den Norden erleben | 15.06.2019 | 18:00 Uhr

Segelboote liegen auf dem Eutiner See vor dem Schloss. © Norbert Schmäling Foto: Norbert Schmäling

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung, oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Eine der Sehenswürdigkeiten von Pellworm: der Leuchtturm der Insel. © NDR/jumpmedientv

Tipps für Ausflüge im Norden in Leichter Sprache

Hier finden Sie Tipps für einen schönen Ausflug in Nord·deutschland. Diese Tipps sind in Leichter Sprache. Und sie sind nach Bundes·ländern geordnet. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2024/2025 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden