Stand: 20.07.2017 14:36 Uhr

Ostfriesische Inseln: Siebenmal Erholung

Bild vergrößern
Viel Natur mit Wasser, Strand und Dünen sowie gute Luft zum Durchatmen - das haben alle Inseln gemeinsam.

Wunderschön aneinandergereiht wie Perlen liegen sie etwa fünf bis zehn Kilometer vor der niedersächsischen Küste in der Nordsee: die sieben Ostfriesischen Inseln. Unendliche Weite, eine frische Brise und herrliche lange Strände prägen Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Die Inseln sind unterschiedlich groß und jede hat ihren eigenen Charakter, landschaftlich aber gleichen sie sich: Sandstrand zur offenen Meerseite, Dünen in der Mitte und Marschland zur Landseite, wo das Wattenmeer liegt.

Karte: Die Ostfriesischen Inseln

Zu Fuß, per Fahrrad oder mit der Kutsche

Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln heißt weg von der Hektik des Alltags. Die Erholung beginnt schon bei der Anreise: Fähren bringen die Urlauber von verschiedenen Orten an der Küste ans Ziel. Wer Glück hat, sieht schon bei der Anreise Seehunde auf einer der Sandbänke. Auf den größtenteils autofreien Inseln selbst geht es gemächlich zu: Bevorzugte Transportmittel sind Fahrrad und Pferdewagen, für Gepäck stehen Bollerwagen bereit. Ansonsten geht man zu Fuß.

Ob Campingplatz, Jugendherberge, kleine Pension oder modernes Hotel: Das Angebot an Unterkünften ist vielfältig und deckt fast alle Wünsche ab. Da die Inseln nicht nur im Sommer beliebte Ziele sind, empfiehlt sich eine vorzeitige Buchung. Wer sich vorab ein Bild machen möchte, kann einen Tagesausflug unternehmen. Allerdings sind nicht alle Inseln jederzeit zu erreichen, nach Juist etwa sind die Fährverbindungen wegen der Tide eingeschränkt.

Natur und Entspannung gibt es überall

Alle sieben Inseln gehören zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und bieten Besuchern eine einzigartige Flora und Fauna. Informationen über den Lebensraum Wattenmeer und seine Bewohner erhalten Urlauber in den Nationalpark-Häusern mit ihren anschaulichen Ausstellungen, an zahlreichen Infostationen, auf Erlebnispfaden sowie bei geführten Wander- oder Radtouren. Wattwanderungen und Bootsausflüge werden auf allen Inseln angeboten. Auch Kur- und Wellnessanwendungen wie etwa Thalasso sind überall zu finden.

Die sieben Inseln im Porträt

Die größte: Borkum

Hochseeklima lädt auf Borkum zum Durchatmen ein. Jetzt im Winter lockt die größte Ostfriesische Insel auch mit der kulinarischen Aktion "Borkums Gerichte - Borkums Geschichte". mehr

Die ruhige: Juist

"Töwerland" nennen Einheimische ihre Insel - Zauberland. Ruhe, Weite und ein kilometerlanger Strand zeichnen Juist aus. Statt Autos verkehren dort Pferdewagen. mehr

Die abwechslungsreiche: Norderney

Historische Gebäude, lange Strände, ein Thalassozentrum, eine Watt-Erlebniswelt und trendige Cafés: Norderney bietet Urlaubern neben der Natur viel Abwechslung. mehr

Die kleinste: Baltrum

Strand, Meer, Natur, kein Lärm - so präsentiert sich das autofreie Baltrum. Die kleinste der sieben Ostfriesischen Inseln ist ideal für alle, die eine Auszeit vom Alltag suchen. mehr

Die sonnige: Langeoog

Auf der "langen Insel" scheint mehr als 1.500 Stunden im Jahr die Sonne. Das autofreie Eiland lässt sich gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder einer Pferdekutsche erkunden. mehr

Die grüne: Spiekeroog

Wer im Urlaub Ruhe und Entspannung sucht, ist auf Spiekeroog richtig. Die autofreie Insel zeigt sich ungewöhnlich grün und hat Deutschlands einzige Pferde-Eisenbahn. mehr

Die natürliche: Wangerooge

Aus der Luft gesehen ähnelt das autofreie Wangerooge einem Seepferdchen. Wichtigstes Verkehrsmittel ist die Inselbahn, die Urlauber von der Fähre ins Zentrum bringt. mehr

Dieses Thema im Programm:

mareTV | 21.07.2017 | 21:00 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

03:20
Nordmagazin

Sommerstauden im Frühjahr richtig pflegen

19.04.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:02
Hallo Niedersachsen

Wie groß ist die Gefahr durch Zecken?

19.04.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:22
Lust auf Norden

Ostfriesland mit Paddel und Pedal erkunden

20.04.2018 18:15 Uhr
Lust auf Norden