VIDEO: Der Krokusblüten-Gärtner von Husum (3 Min)

Krokusblütenfest 2024 in Husum: Das Schloss im Blütenmeer

Stand: 13.03.2024 11:16 Uhr

Millionen lila Krokusse tauchen den Husumer Schlossgarten alljährlich im Frühjahr in zartes Lila. Die Stadt feiert das farbenfrohe Naturereignis Mitte März mit dem Krokusblütenfest.

Gezählt hat sie wohl niemand - aber es sollen etwa vier Millionen Krokusse sein, die Husums Schlossgarten im Frühjahr in ein Blütenmeer verwandeln. Die Husumer nehmen das sogenannte lila Wunder zum Anlass für ein Krokusblütenfest, das die Stadt in diesem Jahr am 16. und 17. März feiert. Je nach Witterung blühen die Krokusse ab Februar bis ungefähr Ende März. Auf ihrer Website informiert die Stadt Husum über den aktuellen Stand der Krokusblüte.

Führungen, Kunsthandwerk und Wahl der Krokusblüten-Majestät

Auf dem Programm stehen neben der Krönung einer neuen Krokusblüten-Majestät unter anderem ein Kunsthandwerkermarkt im Schlosshof, ein Hafenmarkt sowie ein verkaufsoffener Sonntag in den Geschäften der Innenstadt. Begleitend finden Stadtführungen sowie abendliche Nachtwächter-Rundgänge statt. Außerdem gibt es Live-Musik auf dem Marktplatz und eine kulinarische Meile.

Wie kamen die Krokusse nach Husum?

Der Hintergrund der Krokus-Flut im Schlossgarten ist nicht eindeutig geklärt. Eine Legende berichtet von den "Grauen Mönchen" eines Klosters, das im 15. Jahrhundert an der Stelle des heutigen Schlosses stand. Die Mönche benötigten Safran, um ihre liturgischen Gewänder zu färben. Daher sollen sie in ihrem Klostergarten Krokusse gepflanzt haben. Aus den getrockneten Blüten wollten sie den kostbaren Farbstoff gewinnen.

Blühende Krokusse im Schlosspark von Husum. © Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH
Zahllose der zarten Frühlingsboten schmücken alljährlich im März den Husumer Schlosspark.

Dieser Versuch musste allerdings scheitern, denn Safran enthält nur der "Crocus sativus" und nicht der in Husum angepflanzte "Crocus neapolitanus", eine in Südeuropa verbreitete Wildpflanze. Dem gleichen Irrtum ist wohl auch Herzogin Marie Elisabeth aufgesessen, die von 1655 bis 1684 im Schloss vor Husum residierte. Sie soll, so eine weitere Überlieferung, den Safran für ihre bekannten Zuckerbäckereien geschätzt haben. Doch wie auch immer der Ursprung gewesen sein mag: In Nordeuropa ist heute kein ähnlich großes lila Krokus-Meer zu finden wie in Husum.

Krokus-Pracht auch in Flensburg

Etwas weiter nördlich, in Flensburg, blühen die Krokusse ebenfalls besonders schön. Die Flächen auf dem Alten Friedhof im Christianspark und im Lutherpark sind zwar nicht so groß wie in Husum, ein Besuch lohnt sich dennoch.

Karte: Der Schlossgarten in Husum

Weitere Informationen
Blick auf den Husumer Hafen mit Gebäuden und Schiffen. © Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH

Husum: Nordsee, Strand und Hafenflair

Theodor Storm nannte sie einst die "Graue Stadt am Meer". Heute zeigt sich Husum bunt und mit vielen Sehenswürdigkeiten. mehr

Verblühte Narzissen in einem Garten © Colourbox Foto: Verena Maria

Der richtige Umgang mit verblühten Zwiebelblumen

Hyazinthen, Tulpen, Narzissen: Ab März sorgen Frühblüher für erste Farbtupfer. Aber was tun, wenn sie verblüht sind? mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 10.03.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Natur

Nordseeküste Schleswig-Holstein

Städte

Drei junge Leute gehen barfuß im Watt spazieren. © fotolia Foto: Edler von Rabenstein

Welterbe Wattenmeer: Im Takt der Gezeiten

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Küstengebiet und Weltnaturerbe. Urlaubern bietet es ein besonderes Naturerlebnis. mehr

Segelboote liegen auf dem Eutiner See vor dem Schloss. © Norbert Schmäling Foto: Norbert Schmäling

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung, oder Städtetrip: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden