Stand: 06.08.2020 09:50 Uhr

Mit dem Heide-Shuttle zum Ausflugsziel

Bus des Heide-Shuttle vor einer Wiese mit Schafen © Lüneburger Heide GmbH
Aussteigen und loslaufen: Der Heide-Shuttle bringt Wanderer klimaschonend in die Natur.

Zahlreiche Rad- und Wanderwege machen die Lüneburger Heide zu einem attraktiven Ausflugsziel. Wer die reizvolle Kulturlandschaft zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden möchte, erreicht sein Ziel klimaschonend und bequem mit dem Heide-Shuttle: Noch bis zum 15. Oktober verkehren auch im Jahr 2020 täglich vier kostenlose Buslinien zwischen traditionellen Heideorten wie Undeloh oder Bispingen und den Bahnhöfen von Schneverdingen, Handeloh, Buchholz und Soltau. Von dort bestehen Anschlüsse an die Regionalzüge in Richtung Hannover, Bremen und Hamburg.

Aussteigen, wandern und andernorts wieder einsteigen

Die Busse verkehren auf vier unterschiedlichen Ringlinien und halten auch an Sehenswürdigkeiten und Wanderwegen entlang der Strecke. Alle Busse sind mit Fahrradanhängern ausgestattet, auch die Räder werden kostenlos mitgenommen.

Corona-Regeln im Heide-Shuttle

In diesem Jahr gelten aufgrund der Pandemie besondere Regeln für die Nutzung des Heide-Shuttles:

  • An allen Haltestellen ist mindestens 1,5 Meter Abstand voneinander einzuhalten
  • Beim Ein- und Ausstieg Hinweise am Bus beachten
  • Im Bus Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand einhalten
  • Auf- und Abladen der Fahrräder nur durch den Busfahrer

Besonders praktisch sind die Shuttle-Busse für alle, die die Heide zu Fuß erkunden möchten. Sie steigen einfach an einem attraktiven Weg aus, durchwandern das Gebiet und steigen an einer anderen Haltestelle wieder ein - ohne eine Strecke doppelt zu gehen oder vorher mühsam einen Parkplatz suchen zu müssen. Eine schöne Strecke führt etwa von der Haltestelle in Undeloh über den Wilseder Berg bis nach Niederhaverbeck. Die Shuttle-Busse verkehren durchgängig an jedem Wochentag, auch an Sonn- und Feiertagen. Dabei fahren sie die insgesamt 60 Stationen jeweils etwa sechs bis acht Mal pro Tag an.

Anschluss an den Heide-Radbus nach Lüneburg

In Döhle und Egestorf können Fahrgäste in den Heide-Radbus nach Lüneburg umsteigen, der vom 4. August bis zum 14. Oktober die alte Salzstadt mit den Heideorten verbindet. Auch der Heide-Radbus ist kostenlos und mit Fahrradanhängern ausgestattet, verkehrt aber nur an den Wochenenden.

VIDEO: Menschen am Heidschnuckenweg (59 Min)

Tipp
Blühende Landschaft in der Lüneburger Heide. © Picture-Alliance / Bildagentur Huber Foto: F. Damm

Zur Blüte in die Lüneburger Heide

Vom Spätsommer bis in den Herbst hinein reicht die Blütezeit in der Lüneburger Heide. Wir verraten, wo sich ein Spaziergang lohnt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 12.01.2019 | 18:00 Uhr

Blühende Landschaft in der Lüneburger Heide. © Picture-Alliance / Bildagentur Huber Foto: F. Damm

Die Heide: Naturpark aus Menschenhand

Natürliche Heideflächen sind in Mitteleuropa selten. Menschen schufen und pflegen Landschaften wie die Lüneburger Heide, die Urlauber heute als Naturpark schätzen. mehr

Urlaubsregionen im Norden