Stand: 08.06.2017 17:18 Uhr

Das Kloster Walsrode und sein Schatz

Bild vergrößern
Das Kloster Walsrode wurde 986 gegründet und ist das älteste in der Lüneburger Heide.

1482 fast vollständig niedergebrannt, 1812 von den Truppen Napoleons besetzt und geplündert: Das Schicksal hat es nicht immer gut gemeint mit dem Kloster Walsrode. Dennoch beherbergt die Anlage in der Lüneburger Heide einen einzigartigen Schatz aus dem Mittelalter - das sogenannte Bambino. "Das ist eine Christuspuppe, die die italienische Bezeichnung Bambino trägt und in Nordeuropa sehr wenig verbreitet ist", erklärt Äbtissin Sigrid Vierck.

Ein außergewöhnlicher Kunstschatz

Bild vergrößern
Das Bambino aus dem Kloster Walsrode ist etwa um 1500 entstanden und noch recht gut erhalten.

Das Bambino ist nicht nur außergewöhnlich, weil es diese Art von Holzpüppchen selten gibt, es unterscheidet sich auch von anderen, etwa einer Figur aus dem Museum St. Columba in Köln. Das Bambino aus Walsrode ist bekleidet. Es trägt ein bodenlanges Gewand aus purpurfarbenem Samt, der mit Goldbrokat und Flussperlen aus dem Ilmenautal bestickt ist - auch das etwas ganz Besonderes. Wer die kleine Figur selbst bestaunen möchte, kann das im Rahmen einer Klosterführung tun - sie steht in einer lichtgeschützten Glas-Vitrine in der Klosterkapelle in einer Ecke neben dem Altar.

Das Kloster gestern und heute

Um 986 von dem Grafen Wale gegründet, ist das Kloster Walsrode das älteste der mittelalterlichen Heideklöster. Von der ursprünglichen Anlage ist heute wegen des Brandes Ende des 15. Jahrhunderts nicht mehr viel zu sehen, die Gebäude stammen überwiegend aus der Zeit von 1720 bis 1780. Nach der Reformation wurde das Kloster in ein evangelisches Damenstift umgewandelt, noch heute leben dort einige Frauen in christlicher Gemeinschaft.

Kloster Walsrode

Kirchplatz 2
29664 Walsrode
Tel. (05161) 485 83 80

Öffnungszeiten:
Das Gelände ist täglich bis 18 Uhr (im Winter bis zum Einbruch der Dunkelheit) zugänglich. Die Innenräume können nur im Rahmen einer Führung besucht werden, sie finden mehrmals täglich am Nachmittag statt.

weitere Informationen auf der Website des Klosters

Die regelmäßigen Führungen durch die Anlage haben nicht nur die Kapelle mit dem Bambino als Ziel, sondern zeigen auch die anderen Kunstschätze des Klosters. Dazu gehören ein wappengeschmückter Gang mit Barocktüren, die 1483 geschaffenen bunten Glasfenster der Kapelle und die fast lebensgroße Figur des Stifters Graf Wale. Die um 1300 entstandene Holzarbeit ist das älteste erhaltene Kunstwerk des Klosters, sie hat auch den Brand 1482 überstanden.

Karte: Walsrode und Umgebung
Weitere Informationen

Walsrode: Heidestädtchen mit Tradition

Der Vogelpark hat Walsrode bekannt gemacht. Wer sich für Kultur interessiert, findet dort ein uraltes Kloster und ein Heidemuseum, das auch an Hermann Löns erinnert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 10.06.2017 | 18:00 Uhr

Auf Entdeckertour in den Heideklöstern

Neben der eindrucksvollen Natur hütet die Lüneburger Heide auch Kunstschätze - in den sechs Klöstern der Region. Wer mag, kann sie auf alten Pilgerpfaden erwandern. mehr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

55:34
NDR Info

Mehr Bewegung gegen Herzprobleme

13.11.2018 21:05 Uhr
NDR Info
06:53
Markt
10:24
Mein Nachmittag

Küchen-ABC: Alles über Grünkohl

13.11.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag