Stand: 24.09.2019 15:52 Uhr  | Archiv

Rappbodetalsperre: Natur und Nervenkitzel

Rappbodetalsperre im Harz © imago/Felix Abraham
Die Wasserfläche der Talsperre ist nahezu vier Quadratkilometer groß.

Der Harz ist nicht nur Berg-, sondern auch Wasserland. Wer dort unterwegs ist, trifft immer wieder auf künstliche Seen und Talsperren. Mit der Rappbodetalsperre liegt der größte Wasserspeicher im Ostharz. Fast 110 Millionen Kubikmeter Wasser werden dort gesammelt, mehr als doppelt so viel wie in der Okertalsperre, dem zweitgrößten Stausee. Eine gewaltige Betonmauer hält die Wassermassen zurück, die kilometerweit ein ganzes Tal und mehrere Nebentäler füllen.

Wallrunning und Seilrutsche an der Staumauer

Kletterer an der Rappbodestaumauer im Ostharz © NDR Foto: Axel Franz
Fast 100 Meter führt der Weg beim Wallrunning an der Staumauer steil bergab.

Mit 106 Metern Höhe ist die Staumauer die höchste Deutschlands, über die 415 Meter lange Krone führt eine Straße, die am nördlichen Ende in einen Tunnel führt. Superlative bietet auch die touristische Nutzung des Bauwerks. Bereits der Blick von der Mauer auf den rund 100 Meter tiefer gelegenen Abfluss in eine weitere Talsperre erfordert einige Schwindelfreiheit. Wer noch mehr Nervenkitzel sucht, läuft die nahezu senkrechte Mauer beim Wallrunning hinab - gut gesichert mit Gurten und Seilen. Adrenalin-Fans können die Talsperre zudem an einer Doppelseilrutsche überqueren.

Die längste Hängebrücke Deutschlands

Fußgänger auf der längsten Hängebrücke der Welt im Harz. © NDR Foto: Tino Nowitzki
Nichts für Menschen mit Höhenangst: die Hängebrücke an der Rappbodetalsperre.

Eine der meistbesuchten Touristenattraktionen im Harz ist eine 2017 eröffnete Hängebrücke, die sich parallel zur Staumauer hoch über das Tal spannt. Die schwankende, nur rund 1,20 Meter breite Konstruktion aus Stahlseilen und Gitterrosten gilt als die längste Seilbrücke Deutschlands und mit 458 Metern als die zweitlängste weltweit nach der Charles-Kuonen-Hängebrücke in der Schweiz. Furchtlose Besucher können sich zusätzlich unter der Hängebrücke an Gummiseilen in die Tiefe stürzen.

Wandern erlaubt, baden verboten

Wer es ruhiger angehen möchte, kann einen der zahlreichen Forst- und Wanderwege in der Nähe für einen Ausflug nutzen. Die meist dicht bewaldete Landschaft rund um den Stausee gehört zu mehreren Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Von den umliegenden rund 500 Meter hohen Bergen bieten sich immer wieder schöne Blicke auf die Wasserfläche. Da aus der Rappbodetalsperre mehrere Städte in Sachsen-Anhalt mit Trinkwasser versorgt werden, gilt ein Badeverbot.

Komplexes Talsperren-System

Gebaut wurde die Talsperre in den 1950er-Jahren. Seit 1959 gehört sie zu einem komplexen wasserwirtschaftlichen System, mit dem Trinkwasser gespeichert, Strom produziert und die Orte im Ostharz vor Hochwasser geschützt werden. Gestaut werden dafür die Flüsse Rappbode und Hassel sowie zahlreiche kleinere Zuflüsse. Detaillierte Informationen über Geschichte und Technik der Talsperre bietet ein Info- und Aussichtspunkt des Vereins Harzer Urania oberhalb der Staumauer.

Karte: Rappbodetalsperre

Weitere Informationen
Eine Gruppe Menschen geht auf einem verschneiten Waldweg. © Harzer Tourismusverband Foto: M. Bein

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Der Harz bietet zu jeder Jahreszeit attraktive Wandermöglichkeiten. 13 Touren - vom Tagesausflug bis zum Fernwanderweg. mehr

Striegelhaus bei Clausthal © Harzwasserwerke GmbH

Oberharzer Wasserregal: Das unbekannte UNESCO-Welterbe

Kanäle, Teiche, Gräben: Das Harzer Wasserleitsystem lieferte dem Bergbau ab dem 16. Jahrhundert die notwendige Energie. mehr

Blick auf den Brocken-Gipfel im Harz. © Colourbox Foto: -

Der Brocken: Sagenumwobener Berg im Harz

Mit 1.141 Metern ist er die höchste Erhebung im Harz. Zahlreiche Mythen ranken sich um den Gipfel, der viele Wanderer anlockt. mehr

Blick auf das Schloss von Wernigerode bei winterlichem Wetter. © picture alliance Foto: Stephan Schulz

Wernigerode: Buntes Fachwerk im Ostharz

Hoch über dem Städtchen thront ein mächtiges Schloss. Die Altstadt lädt mit vielen bunten Fachwerkhäusern zum Bummeln ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 28.09.2019 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Der Harz

Wälder

Wandern

Käste-Klippen bei Braunlage im Harz © picture-alliance/dpa

Der Harz zwischen Bergbau und Naturschutz

Silber- und Eisenerzvorkommen haben die Menschen seit dem Mittelalter in den Harz gelockt. Das hinterließ Spuren. Heute steht ein Teil des Gebirges unter Naturschutz. mehr

Urlaubsregionen im Norden