Hamburgs grüne Oasen erkunden beim langen Tag der Stadtnatur

Stand: 10.06.2021 12:48 Uhr

Wanderungen, Kanutörns und Radtouren: Beim langen Tag der Stadtnatur können die Hamburgerinnen und Hamburger am Wochenende die grünen Seiten ihrer Stadt zu entdecken.

Nachdem die Veranstaltung, die alljährlich im Juni stattfindet, im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie deutlich kleiner ausfallen musste, sind für das Wochenende des 12. und 13. Juni mehr als 200 Veranstaltungen geplant. Im Fokus stehen dieses Jahr die Kulturlandschaften in und um Hamburg - also Landschaften, die vom Menschen geprägt und mitgestaltet wurden. Geplant sind unter anderem Exkursionen in die Pinneberger Baumschulland, in das Alte Land, die Lüneburger Heide, die Holsteiner Knicklandschaft sowie zu verschiedenen Bio-Bauernhöfen.

Wandern, Radfahren und Paddeln in und um Hamburg

Eine Gruppe wandert beim Tag der Stadtnatur durch die Fischbeker Heide. © Loki-Schmidt-Stiftung / LTdSN
Heidelandschaften wie die Fischbeker Heide sind Kulturlandschaften - und zugleich wertvolle Biotope.

Auf dem Programm stehen auch Ausflüge in weitgehend naturbelassene Lebensräume, etwa Spaziergänge durch das Wittmoor und das Pietzmoor oder Wanderungen durch das Naturschutzgebiet Heuckenlock ganz im Süden von Hamburg. Außerdem können Interessierte an Kanutouren teilnehmen, etwa auf der Dove-Elbe, der alten Süderelbe oder der Ilmenau. Das Angebot umfasst auch Radwanderungen, Wildkräuterführungen oder gemeinsames Yoga im Stadtpark oder im Wilhelmsburger Inselpark.

Anmeldung meist erforderlich

Teilnehmer einer Wildkräuterführung betrachten verschiedene Pflanzen. © LdTSN Foto: Wiebke Krause
Auf Wildkräuterführungen erfahren Besucher, welche essbaren Pflanzen bei ihnen direkt nebenan wachsen.

Einen Überblick über alle Angebote bietet die Website des Tages der Stadtnatur. Dort sind alle Ausflüge näher beschrieben und vermerkt, ab welchem Alter sie für Kinder geeignet sind. Alternativ kann man sich eine App herunterladen. Viele Veranstaltungen sind kostenlos, für fast alle muss man sich - auch bedingt durch die Corona-Schutzkonzepte - anmelden: Einige beliebte Angebote, etwa eine Fahrt mit einem alten Ewer in Bergedorf oder ein Schiffstörn zur sonst ganzjährig gesperrten Insel Neßsand, sind allerdings bereits ausgebucht.

Der lange Tag der Stadtnatur findet bereits zum elften Mal statt. Die Aktion will durch erlebnisreiche Angebote eine breite Öffentlichkeit erreichen und für den Naturschutz sensibilisieren. Organisatorin ist die Loki-Schmidt-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem GEO-Tag der Natur e.V., dem Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg und den Hamburger Bücherhallen.

Weitere Informationen
Nebliger, frostiger Morgen über einer Wiese im Duvenstedter Brook. © Jens Kube Foto: Jens Kube

Durch die Wildnis der Großstadt

Moore, verwunschene Landschaften, seltene Tiere: In Hamburg sind die grünen Oasen näher als man denkt. In den Naturschutzgebieten leben auch Arten, die es nur dort gibt. mehr

Radfahrer fahren auf einem Weg am Wasser entlang durch das Naturschutzgebiet Geltinger Birk. © imago images/Niehoff

Naturschutzgebiete: So verhalten Sie sich richtig

Immer mehr Menschen suchen Erholung in der Natur. In Corona-Zeiten eine Herausforderung, auch für Naturschutzgebiete. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 05.06.2021 | 18:00 Uhr

Blick von der Elbe auf die Hamburger Landungsbrücken © NDR Foto: Kathrin Weber

Hamburg: Vielseitige Metropole am Wasser

Elbphilharmonie, Alster, Hafen und viel Grün: Hamburg hat viele Facetten. Wasser spielt dabei eine wichtige Rolle. Tipps für Besucher. mehr

Urlaubsregionen im Norden