Stand: 14.06.2019 10:59 Uhr  | Archiv

Hamburg entdecken beim Tag der Stadtnatur

Eine Gruppe wandert beim Tag der Stadtnatur durch die Fischbeker Heide. © Loki-Schmidt-Stiftung / LTdSN
Die Fischbeker Heide ist ein besonders wertvolles Biotop und lässt sich auf Wanderungen erkunden.

Wanderungen zu Orchideen und Wildkräutern, Touren mit dem Kanu oder dem Stand-up-Board auf Alster oder Dove-Elbe, Spaziergänge durch Naturschutzgebiete und Stadtoasen: An diesem Wochenende haben die Hamburger beim langen Tag der Stadtnatur die Gelegenheit, die grünen Seiten ihrer Stadt zu entdecken.

Bei über 220 Veranstaltungen können sie am 15. und 16. Juni die kleinen und großen Naturschätze Hamburgs kennenlernen - von den Gründächern der Hafencity bis hin zum ausgedehnten Naturschutzgebiet. Auf dem Programm stehen auch Radwanderungen, Exkursionen zu Ottern und Fledermäusen oder gemeinsames Yoga im Stadtpark. Mehrere Spaziergänge führen zudem in das neu geplante Naturschutzgebiet Diekbek in Duvenstedt mit seinen Erlenbruchwäldern und Feuchtwiesen.

Im Fokus: Grenzüberschreitende Biotope

Teilnehmer einer Wildkräuterführung betrachten verschiedene Pflanzen. © LdTSN Foto: Wiebke Krause
Auf Wildkräuterführungen erfahren Besucher, welche essbaren Pflanzen bei ihnen direkt nebenan wachsen.

Diesjähriges Schwerpunktthema sind die sogenannten Biotop-Verbünde der Stadt und der Region. Zahlreiche Führungen und Veranstaltungen sollen deutlich machen, dass Biotope weder an Stadtteil- noch an Bundeslandgrenzen enden und dass Verbindungsachsen über Äcker, Siedlungen und Straßen hinweg für Tiere und Pflanzen überlebensnotwendig sind.

Die Website des Tages der Stadtnatur bietet einen Überblick über alle Angebote. Allerdings ist die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen - darunter etwa eine Bustour an den Schaalsee oder ein Schiffstörn zur sonst ganzjährig gesperrten Insel Neßsand - nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Die Frist hierfür ist bereits verstrichen. Die Website zeigt aber an, welche Veranstaltungen auch ohne Anmeldung besucht werden können, ab welchem Alter sie für Kinder geeignet sind und was sie kosten. Allein am Sonntag sind 30 Veranstaltungen anmeldefrei.

Der lange Tag der Stadtnatur findet bereits zum neunten Mal statt. Die Aktion will durch seine erlebnisreichen Angebote eine breite Öffentlichkeit erreichen und für den Naturschutz sensibilisieren. Organisatorin ist die Loki-Schmidt-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem GEO-Tag der Natur e.V., dem Centrum für Naturkunde der Universität Hamburg und der Metropolregion Hamburg.

Weitere Informationen
Offene Weideflächen im Naturschutzgebiet Höltigbaum in Hamburg. © Behörde für Umwelt und Energie

Wandern im Naturschutzgebiet Höltigbaum

Im Höltigbaum am Hamburger Stadtrand grasen Schafe und Rinder, um die artenreiche Kulturlandschaft zu erhalten. Besucher können das Naturschutzgebiet auf Rundwegen kennenlernen. mehr

Ein röhrender Hirsch. © imago images Foto: blickwinkel

Die Hirschbrunft am Rand der Großstadt erleben

Im Herbst erfüllt das Röhren der brünftigen Hirsche den Duvenstedter Brook im Norden von Hamburg. Mit etwas Glück lässt sich das Schauspiel einfach vom Wegesrand aus verfolgen. mehr

Heidschnucken im Naturschutzgebiet Fischbeker Heide in Hamburg © NDR Foto: Irene Altenmüller

Wo in Hamburg die Heidschnucken grasen

Schafe, Hügelgräber, Segelflieger: Auf einer Wanderung durch die Fischbeker Heide im Süden Hamburgs kann man viel entdecken - und das nicht nur zur Heideblüte im Spätsommer. mehr

Ein Läufer auf dem Tutenberg im Altonaer Volkspark © NDR Foto: Irene Altenmülller

Auf dem Grünen Ring durch Hamburg wandern

Durch Parks, Kleingärten und Wälder: Auf dem Grünen Ring können Wanderer Hamburgs grüne Seiten kennenlernen. Eine interaktive Wanderkarte gibt es online. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 15.06.2019 | 18:00 Uhr

Blick von Plaza der Elbphilharmonie auf die Überseebrücke. © NDR Foto: Christine Raczka

Hamburgs beste Aussichten

Welche Aussichtspunkte bieten den besten Blick über Hamburg? Wir haben die schönsten Plätze mit Panorama-Sicht und aufregenden Perspektiven zusammengestellt. mehr

Urlaubsregionen im Norden