Stand: 04.01.2018 18:34 Uhr

Schloss Ludwigslust: Westflügel öffnet wohl 2022

von Axel Seitz

Das Schloss Ludwigslust wird gern auch als Versailles des Nordens bezeichnet. Spätestens seit der Eröffnung des sanierten Ostflügels Anfang März 2016 wollten sich auch die Besucher vom wiederhergestellten Glanz überzeugen. Rund 120.000 Gäste haben sich seither das Schloss Ludwigslust angesehen. Dabei ist das Barockensemble immer noch eine Baustelle.

Zu sehen sind zugemauerte Wände ohne Tapeten, aufgebrochene Fußböden und ramponierte Türen und Fenster. Die Reste der Abendausgabe der Mecklenburgischen Zeitung vom Dezember 1902 liegen auf dem Sims eines Kamins, der seit Jahrzehnten wohl nicht mehr genutzt wurde. Der Westflügel des Ludwigsluster Schlosses kann derzeit mit dem sanierten strahlenden Ostflügel nicht einmal ansatzweise mithalten. Doch Projektleiterin Steffi Dahl mag sich schon vorstellen, wie es hier einmal ausschauen soll. "Ich habe damals gesagt im Ludwigsluster Ostflügel: ein Feuerwerk der Farben. Das wird uns hier auch wieder erwarten. Auf alle Fälle!", sagt sie. "Die Textil-Restauratoren haben schon tolle Proben nehmen können, die auch eine Rekonstruktion ermöglichen - und auch die Papiertapeten, die sie gefunden haben, sind so spektakulär - teilweise noch spektakulärer als im Ostflügel - dass man ins Staunen kommen wird, wenn diese Räume fertig sind."

Auf die Handwerker wartet viel Arbeit

Ende 2018 erste Ausschreibungen für Handwerker

Doch bis es soweit ist, wird es noch einige Jahre dauern, derzeit rechnet die Bauingenieurin vom landeseigenen Betrieb für Bau und Liegenschaften mit einer Eröffnung in vier Jahren. 2017 wurde vor allem die bevorstehende Sanierung des Westflügels vorbereitet und auch in diesem Jahr gehen diese Arbeiten weiter. "Ganz optimistisch gesehen, werden Ende 2018 vielleicht die ersten Ausschreibungen für die Handwerker erfolgen", sagt Steffi Dahl. Allerdings sind in den kommenden Monaten bereits Handwerker im Schloss - jedoch im Ostflügel, so Steffi Dahl. "Dort haben wir in den letzten Jahren das erste und das zweite Obergeschoss restauriert. Und nun ist das Erdgeschoss dran. Und da werden wir - wahrscheinlich im dritten Quartal dieses Jahres - mit den ersten Handwerkern reingehen können. Das Erdgeschoss soll für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt werden."

Westflügel soll das Wohnen im Schloss zeigen

Bild vergrößern
Für die Renovierung der 40 Räume des Westflügels stehen rund zehn Millionen Euro bereit.

Auch wenn die direkten Renovierungsarbeiten in den rund 40 Räumen des Westflügels - dafür stehen rund zehn Millionen Euro bereit - noch nicht begonnen haben, so gibt es doch bereits Pläne, was hier in vier Jahren präsentiert wird. "Es ist vorgesehen, hier das höfische Wohnen zu präsentieren, also den Zustand des Schlosses als Wohnhaus mit entsprechendem Mobiliar, Nippes und allem, was dazugehört", erklärt Steffi Dahl.

Überraschungen bei den Vorarbeiten

Und bei den vorbereitenden Arbeiten seien auch einige Überraschungen zutage gefördert worden. "Wir haben zum Beispiel im zweiten Obergeschoss einen Raumbereich, in dem früher ein Alkoven-Zimmer war. Das ist zwar nicht mehr vorhanden, aber anhand der Befunde der Restauratoren und der Pläne ist es möglich, diesen Alkoven-Bereich zu restaurieren. Das bedeutet, einen Umbau von Wandbereichen, den Einbau des Alkovens, Ausstattung des Alkovens mit Wandbespannung."

Gemälde mit Nashorn Clara bleibt in Schwerin

Doch auf einen besonderen Ausstellungsgegenstand wird das Schloss Ludwigslust verzichten müssen. Da bereits im Ostflügel zahlreiche Tiergemälde von Jean-Baptiste Oudry aufgehängt wurden, sollte eigentlich auch das gut drei mal vier Meter großes Gemälde mit dem Nashorn Clara von Schwerin nach Ludwigslust wechseln. "Die Clara kommt nicht in den Speisesaal", sagt Steffi Dahl. "Nach Überlegungen der Verantwortlichen wurde entschieden, dass die Clara in Schwerin bleiben wird. An der entsprechenden Stelle hat historisch ein Gobelin gehangen - und entsprechend wird die Wand auch wieder mit einem Wandteppich ausgestattet."

Teppich statt Gemälde also für das Schloss Ludwigslust, dessen Westflügel vermutlich 2022 für Besucher geöffnet werden kann.

Weitere Informationen

In Ludwigslust lebt die Barockzeit

Ludwigslust war die Residenzstadt der mecklenburgischen Herzöge. Das Barockschloss, die tempelartige Stadtkirche und die schnurgerade Schlossstraße prägen das historische Stadtbild. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 04.01.2018 | 19:05 Uhr

Mehr Kultur

06:33
Nordmagazin

Systemversagen: Eine Flugkatastrophe in der DDR

16.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
55:11
NDR Info

Jazz Konzert: 60% de Matière Grave

15.12.2018 22:05 Uhr
NDR Info
01:19
NDR Info

ARD Radio Tatort: Shanghaiallee

15.12.2018 21:05 Uhr
NDR Info