Künstlerin Anne Pretzsch und die Journalistin Gina Enslin. © NDR Foto: Lisa Knauer

"Ach, nichts ..." – Warum wir manchmal schweigen (#5: Fremde)

Sendung: „Ach, nichts …“ – Warum wir manchmal schweigen | 15.12.2022 | 09:48 Uhr | von Anne Pretzsch & Gina Enslin
38 Min | Verfügbar bis 14.12.2024

Wir kommunizieren nicht nur mit Menschen, die uns nahestehen, sondern auch mit Unbekannten. Und auch hier sagen wir oft nichts. Wieso schweigen wir in der Öffentlichkeit, wenn sich jemand vordrängelt, wir einen Missstand beobachten oder angestarrt werden, obwohl wir es nicht möchten? Wieso lächeln wir schüchtern und schweigen? Das haben wir Jovana Reisinger gefragt, Autorin des Buchs "Spitzenreiterinnen". Sie schreibt über die Rollen, die Frauen in der Öffentlichkeit aufgedrängt werden, und über die Wut, die sich dadurch in ihnen aufstaut. Schreibt uns eure Schweige-Momente an achnichts@ndr.de.

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Apps von Musik-Streamern auf einem Handy © Michelangelo Oprandi/Shotshop/picture alliance Foto: Michelangelo Oprandi

Musik-Streaming macht Songs "simpler und zorniger"

Millionen Songs sind heute über die Streamingdienste abrufbar, das verändert auch die Lieder selbst. mehr