Das Altländer Bauernhaus auf der Stader Museumsinsel. © Picture-Alliance / Monika Wirth

Freilichtmuseum Stade: Die Insel der Bauernhäuser

Stand: 17.08.2021 15:14 Uhr

Auf einer kleinen Insel in Stade steht seit 1914 eine Sammlung historischer Gebäude aus der Region. Das Freilichtmuseum mit seinen Bauernhäusern lädt Besucher zu einer Zeitreise ein.

Überschaubar, gemütlich und genau das Richtige für einen kleinen Ausflug am Wochenende: So präsentiert sich das Freilichtmuseum in Stade. Am Rand der Altstadt stehen auf einer idyllischen Insel, die im 17. Jahrhundert Teil der schwedischen Befestigungsanlagen war, mehrere historische Gebäude.

Original Altländer Bauernhaus mit Wirtschaftsgebäuden

Mittelpunkt ist der Nachbau eines Geestbauernhauses von 1641 aus Himmelspforten, das als Restaurant genutzt wird. Ein Spaziergang über die Insel führt Besucher außerdem zu einem komplett eingerichteten Altländer Bauernhaus von 1733 mit Backhaus, Schrotmühle und einer Remise, dem Unterstand für Wagen. Zahlreiche landwirtschaftliche Geräte aus vergangenen Jahrhunderten, Bienenkörbe und eine Bockwindmühle zwischen alten Bäumen komplettieren die Zeitreise.

Stichwort Bauernhäuser

Geestbauernhäuser sind eine Variante des niederdeutschen Hallenhauses. Unter einem großen Dach war die Diele der Lebensmittelpunkt der Bauernfamilien in der Geest. Daran schloss sich das mit Kieselsteinen gepflasterte Flett an, die offene Feuerstelle. Von der Diele gingen kleine Wohn- und Schlafstuben ab.

Altländer Bauernhäuser der wohlhabenden Marschbauern zeichnen sich durch reich verzierte Giebelseiten aus, die zur Straße wiesen. Die roten Ziegelsteine zwischen dem Holz-Fachwerk wurden zu vielfältigen Mustern kombiniert und weiß verfugt. Dahinter lagen die Wohn- und Schlafräume. Die oberen Etagen ragen weiter aus dem Haus hervor. Am Dachfirst schmückt meist eine Giebelzierde das Gebäude.

Grundstein für Museum bereits im Jahr 1914 gelegt

Das Museum gehört zu den ältesten Freilichtmuseen Niedersachsens, denn bereits 1912 wurde ein Bauernhaus von 1841 aus Varrel nach Stade versetzt und diente als Inselwirtschaft. Nach einem Feuer im Jahr 1913 erfolgte 1914 der Wiederaufbau - zusammen mit dem neu erworbenen Altländer Haus. Das Inselhaus brannte jedoch 1992 erneut ab und wurde durch den heutigen Nachbau des Geestbauernhauses ersetzt.

Freilichtmuseum Stade

Auf der Insel 2
21680 Stade
Tel. (04141) 797 73 30

Öffnungszeiten und Eintrittspreise auf der Website des Museums

Karte: Freilichtmuseum Stade

Die Region
Alter Hafen in Stade © fotolia Foto: André Franke

Charmante Fachwerkstadt mit Tradition: Stade

Der schöne Alte Hafen und viele historische Häuser prägen Stades Altstadt. Auch ein Ausflug ins Alte Land lohnt sich. mehr

Ein altes Fachwerkhaus und ein blühender Zweig am Deich im Alten Land. © imago/imagebroker

Das Alte Land: Immer einen Ausflug wert

Ein Ausflug in das riesige Obstanbaugebiet an der Elbe lohnt sich nicht nur zur Blütezeit. Die Region mit den hübschen Städtchen ist auch ideal für eine Radtour. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.08.2020 | 07:00 Uhr

Die Elbe im Alten Land © picture-alliance / ZB

Die Elbe: Auen, Deiche und Fahrrinnen

Mehr als 24 Millionen Menschen leben im Einzugsgebiet der fast 1.100 Kilometer langen Elbe. Die letzten 100 Kilometer des Stroms werden von den Gezeiten beeinflusst. mehr

Ein Wanderweg in der Lüneburger Heide im Morgenlicht. © Photocase Foto: rohulya

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung oder Stadtbummel: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden