Sendedatum: 18.02.2017 19:00 Uhr  | Archiv

St. Lamberti in Oldenburg

St. Lamberti in Oldenburg
Die Lambertikirche wurde 1237 erstmals urkundlich erwähnt.

Sie ist das zentrale und älteste Gotteshaus der Stadt und zugleich die Hauptkirche des Bischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg: St. Lamberti. Bemerkenswert ist der Kontrast zwischen der Außengestaltung, die eine neugotische Hallenkirche erwarten lässt, und der Innengestaltung mit klassizistischer Rotunde.

St. Lamberti in Oldenburg

AUDIO: Glocken der St. Lambertikirche in Oldenburg (12 Min)

Kurzinfos zur Kirche

Bau: 1237 erstmals urkundlich erwähnt
Kirchenpatron: Heiliger Lambertus
Konfession: Evangelisch-Lutherisch
Sage: Der Oldenburger Graf Johann wollte mit der Gründung die Mordtat seines Vorfahren Ritter Dodo von Ardenne sühnen.

Der höchste der fünf Kirchtürme ist 86 Meter hoch. Damit ist St. Lamberti, benannt nach dem Heiligen Lambertus, das höchste Bauwerk der Stadt und prägt entsprechend deren Silhouette.

1813 wurde der freistehende Glockenturm abgerissen, um zusätzlichen Raum für den Marktplatz zu schaffen. Das turmlose Gebäude wurde vom Dichter Heinrich Heine verspottet und mit einem Theater verglichen. Im Jahre 1873 wurde schließlich ein Turm im Westen errichtet. Zudem begann die neugotische Umgestaltung der Kirche.

Karte: St. Lamberti-Kirche Oldenburg

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Musica | 18.02.2017 | 19:00 Uhr