Stand: 16.02.2021 01:15 Uhr

Chat: Nierensteine, Adipositas und Restless-Legs-Syndrom

Die Ernährungs-Docs: Jörn Klasen © NDR Foto: Moritz Schwarz
Jörn Klasen ist Internist, Arzt für anthroposophische Medizin und Heilpädagoge. Er praktiziert am Klinikum Stephansplatz in Hamburg.

Essen als Medizin: Wie packe ich selbst eine Ernährungsumstellung an? Was kann ich etwa bei Nierensteinen tun? Mit welcher Ernährung kann ich bei Adipositas effektiv Gewicht reduzieren und was hilft beim Restless-Legs-Syndrom? Um diese Themen ging es in Folge 46 am Montag, den 15. Februar 2021 bei den Ernährungs-Docs. Nach der Sendung hat Dr. Jörn Klasen Ihre Fragen zu diesen Themen im Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen:

Manni: Ich würde gerne wissen, ob ich mit Gallensteinen auch intervallfasten kann?

Dr. Jörn Klasen: Ja.

Gudrun: Ich habe Adipositas und Diabetes Typ 2. Ich habe mit Intervallfasten angefangen. Meine erste Mahlzeit am Tag ist ein Haferflocken-Porridge und abends eine Mahlzeit. Kann ich so weitermachen?

Klasen: Ja, Sie können so weitermachen.

Christina Z.: Wie oft würden Sie einer Adipositaskranken während der eigenständigen Gewichtsabnahme empfehlen, beim Hausarzt ein Blutbild machen zu lassen? Gibt es noch weitere wichtige Untersuchungen?

Klasen: Alle drei Monate ist ausreichend. Sie sollten die Nierenwerte und Elektrolyte kontrollieren lassen.

Michael Sonnenschein: In der letzten Sendung wurde gesagt, dass Bitterstoff die richtige Antwort auf Heißhunger, insbesondere auf Süßigkeiten, sei. In zwei Apotheken teilte man mir mit, diese Aussage sei falsch, da Bitterstoff appetitanregend sei. Was ist richtig? Und vor ungefähr zwei Jahren wurde einem Patienten in Ihrer Sendung, der ebenfalls "schwergewichtig" war, empfohlen, die Zucker- und Kalorienzufuhr dadurch zu reduzieren, dass er die regelmäßige Einnahme von "Energydrinks" ersetzt. Leider habe ich mir Ihre Empfehlung nicht gemerkt.

Klasen: Bitterstoffe können in der Tat appetitanregend sein. Sie helfen nur gegen den Heißhunger auf Süßigkeiten. Sie sollten regelmäßig ungesüßte Kräutertees trinken. (Anm. d. Red.: Die Empfehlung für einen Wachmacher anstelle eines Energydrinks war ein Kakao mit Guarana in Folge 31).

Lara890: Was würden Sie raten, wenn man mit Diabetes Typ 2 (Tabletten) und Kaloriendefizit einfach nicht abnimmt?

Klasen: Sie benötigen eine richtige Ernährungsberatung.

Erika R.: Mein Mann (58) hatte einen BMI von 31. Seit einem Jahr ernähren wir uns nach den Empfehlungen der Ernährungs-Docs, und er hat dabei zwölf Kilogramm abgenommen. Er hat auch noch eine Koronare Herzerkrankung. Im Januar wurde bei ihm ein Mammakarzinom (hormonabhängiger Tumor HER2) entfernt und er bekommt nun adjuvant für fünf Jahre Tamoxifen. Kann die Ernährung jetzt genau so fortgesetzt werden oder bedarf es einer besonderen Form?

Klasen: Die Ernährung kann so fortgesetzt werden, weil das Erreichen des Normalgewichtes bei einem Tumorleiden wichtig ist.

Sandra: Ich bin 51 Jahre und habe seit meinem 32. Lebensjahr nach der Geburt meiner Tochter Hashimoto. Jetzt bin ich in den Wechseljahren und aufgrund dessen geht es mir oft schlecht. Ich habe meine Ernährung überprüft und esse zu viel Zucker und Kohlenhydrate. Jetzt esse ich morgens Joghurt mit Beeren, Mandeln, Sonnenblumenkerne. Das hält bis mittags, hier esse ich Reis und Hähnchen, abends Rührei mit Lachs. Ich habe seit Dezember wieder das Gefühl, es steckt was im Hals, wie Dampf (da, wo die Drosselgrube ist). Ich habe das Gefühl, ich vertrage das Eiweiß nicht. Mir ging es mir den Kohlenhydraten besser? Können Sie hier an der kurzen Darstellung ein Problem sehen? Wo kann ich ansetzen?

Klasen: Sie könnten das Eiweiß reduzieren, indem Sie abends ein bis zwei Scheiben Vollkornbrot essen.

Bille: Meine Frau hat Gallensteine seit vielen Jahren. In letzter Zeit häufen sich die Koliken. Welche Lebensmittel sollte meine Frau essen, welche meiden?

Klasen: Bei Gallensteinen verhält es sich anders als bei Nierensteinen, sie sind durch die Ernährung wenig zu beeinflussen. Tendenz sollte eindeutig zum Vegetarischen gehen.

Biechmaus: Ich würde sehr gerne Intervallfasten. Frühstück sollte dabei wegfallen. Das Abendessen steht für Feierabend und Entspannung. Ich bin Diabetikerin Typ 2. Langzeitwert 10. Hohe Werte morgens. Aktuell 100 kg bei 165 cm. Ist das mit dem Intervallfasten da eine gute Idee?

Klasen: Ja, das Intervallfasten ist grundsätzlich richtig. Ziel muss eine deutliche Gewichtsreduktion sein. Bewegung ist sehr wichtig!

Dennis: Mein Übergewicht (30 Kilogramm) macht mir zu schaffen. Keine bisher angefangene Diät hat geholfen. Kein Adipositas-Workshop im UKE [Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf] war hilfreich. Ich fühle mich sehr unwohl. Teils depressiv, kaum Selbstwertgefühl und noch vieles mehr. Ich bin 40 Jahre alt und weiß mir langsam nicht mehr zu helfen. Was kann ich noch tun?

Klasen: Eine Diät ergibt wenig Sinn. Es geht um eine langfristige Ernährungsumstellung. Wenden Sie sich an einen Ernährungsmediziner, den Sie unter www.bdem.de finden können.

Jasmin: Bei Restless Legs: Widerspricht nicht das Intervallfasten zur Bauchfettreduzierung der Regel "Ruhe und Regelmäßigkeit beim Essen/Drei-Mahlzeiten-Struktur"?

Klasen: Beim Restless-Legs-Syndrom ist Intervallfasten nur angezeigt, wenn Sie deutlich zu viel Bauchfett haben, denn dadurch verschlechtert sich auch das Syndrom.

Antje: Darf ich in der Stillzeit Almased nehmen?

Klasen: Grundsätzlich gibt es bessere Möglichkeiten. Gehen sie zur Ernährungsberatung.

Stephan J.: Nach zwei Harnsäure-Steinen nacheinander, die per Ureterorenoskopie und ESWL [Zertrümmern der Steine durch Schallwellen] entfernt wurden, möchte ich mich nun so ernähren, dass keine neuen Steine kommen. Doch die Ratschläge zur richtigen Ernährung sind sehr irreführend. Fleisch entfällt, wie sieht es jedoch mit Eiweiß oder Quark aus? Können Sie mir Tipps geben?

Klasen: Insbesondere sollten Sie auf rotes Fleisch und Alkohol verzichten. Ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht sollten Sie am Tag nicht überschreiten.

Konstanze: Unterbricht reines Fett (Ghee) das Fasten?

Klasen: Ghee sollten Sie nicht nehmen beim Fasten, eher Gemüsesäfte und Brühe.

Tiger: Ich leide seit 20 Jahren schwer am Restless-Legs-Syndrom. Nehme zweimal Targin, zwei- bis dreimal Pramipexol und zwei- bis dreimal Pregabalin. Aber nun fangen nachts die Beine noch mehr an zu laufen und spätestens gegen vier Uhr ist die Nacht vorbei. Aber am Tag schlafe ich kurzfristig ein. Ich bin verzweifelt. Was kann ich machen?

Klasen: Unter einer derart hoch dosierten Medikation kann sich das Restless-Legs-Syndrom verschlechtern. Führen Sie unsere Ernährungs- und Entspannungsempfehlungen durch und versuchen Sie mit Ihrem Neurologen, die Medikation zu reduzieren.

Christina: Muss Intervallfasten immer im gleichen zeitlichen Rhythmus sein oder reicht es, wenn ich das Intervall einhalte, aber immer zu anderen Uhrzeiten?

Klasen: Für den Organismus ist es besser, wenn Sie die Uhrzeiten in etwa einhalten. Wenn es nur um eine Stunde variiert, ist das kein Problem.

Melanie: Ich habe eine Frage bezüglich Ernährung beim Restless-Regs-Syndrom: Ist 8/16-Fasten gut oder schlecht? Besser eiweißreiche Nahrung (wenn ja: Fleisch und Fisch oder vegetarisch)? Ich habe es nicht sehr stark und treibe regelmäßig Sport (zweimal Ausdauer- und einmal Kraftsport in der Woche).

Klasen: Ein Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht am Tag ist ein gutes Maß. Dabei wenig Fleisch, eher Fisch und eher vegetarisch.

Christina: Ich faste auch im Intervall. Darf ich in der Fastenzeit Kalorien in Form von Haferdrink im Kaffee zu mir nehmen?

Klasen: Kaffee und Haferdrink sind erlaubt.

Andrea: Um meinen Zucker- und Kohlenhydrate-Zufuhr zu reduzieren, habe ich Ihre Sendung verfolgt und immer wieder versucht, diese Zufuhr zu reduzieren. Nur bekomme ich dann vor allem abends immer so Hunger? Was kann ich tun?

Klasen: Eiweißzufuhr hilft am besten gegen Hunger. Nehmen Sie beispielsweise einen Naturjoghurt.

Heidi: Sind Haferflocken ein guter Ersatz für herkömmliches Mehl bei Hashimoto?

Klasen: Hafer ist insofern bei Hashimoto gut, weil er die chronische Entzündung reduzieren kann.

Nicole84: Mein Mann leidet seit Jahren am Restless-Regs-Syndrom. Sein Eisenwert ist aber viel zu hoch. Beim kleinen Blutbild 599,6. Wir haben bisher keine Verbesserung für ihn erzielen können, trotz Verzicht auf Wurst, Fleisch, Alkohol etc. Wie kann dieser Wert mit dem Restless-Regs-Syndrom zusammenhängen und wie können wir eine langfristige Verbesserung erreichen?

Klasen: Wenn es sich um den Ferritin-Wert handelt, muss zunächst einmal abgeklärt werden, warum er zu hoch ist. Regelmäßige Blutspenden könnten helfen, ihn zu senken.

ManuS: Wieso empfehlen Sie kein rotes Fleisch (zumindest ab und zu), um sich eisenreich zu ernähren? Habe oft gelesen, dass man mit pflanzlichen Lebensmittel den Eisenbedarf kaum decken kann. Habe seit meiner Schwangerschaft immer wieder Probleme mit Eisenmangel.

Klasen: Einmal pro Woche rotes Fleisch ist kein Problem. Wieso kommt es wiederholt zum Eisenmangel? Das müsste geklärt werden!

Ana: Um Gewicht zu reduzieren, möchte ich intervallfasten. Morgens vor dem Essen muss ich eine Schilddrüsentablette einnehmen. Beginnt der Essenszyklus bereits mit Einnahme der Tablette? Kann ich Kaffee mit Hafermilch in der essensfreien Zeit zu mir nehmen?

Klasen: Der Zyklus beginnt erst mit der Nahrungsaufnahme. Kaffee mit Hafermilch ist möglich.

Bine: Ich bin seit meiner Kindheit übergewichtig und habe schon etliche Diäten hinter mir. Jetzt habe ich in etwa 15 Monaten rund 20 Kilogramm abgenommen. Ist eine Abnahme von ein bis zwei Kilogramm pro Monat ein gutes Tempo und wo kann ich meine Körperzusammensetzung messen lassen? Die Körperfettwaagen im Handel sind angeblich zu ungenau. Außerdem wüsste ich gerne, welches Öl die beste Alternative zu Leinöl ist.

Klasen: Ein bis zwei Kilogramm Gewichtsreduktion pro Monat ist ein gutes Tempo. Eine gute Alternative zu Leinöl ist Algen-Öl. Am besten suchen Sie sich einen Ernährungsmediziner, den finden Sie unter www.bdem.de. Der kann die Zusammensetzung bestimmen

Tina: Besser Joghurt oder Quark als Eiweißlieferant?

Klasen: Am besten ist ein Gemisch.

Christiane R.: Ich hab gut 35 Kilogramm Übergewicht. Leide an Hyperinsulinismus und nehme schon Metformin. Ist neben der Reduktion von Kohlenhydraten/Zucker das Intervallfasten sinnvoll?

Klasen: Ja!

Antonia: Was halten Sie vom Kalorienzählen? Denken Sie, es ist geeignet zum Abnehmen, oder sollte man sich einfach satt essen an Gemüse, Hülsenfrüchte, zuckerarmem Obst etc.?

Klasen: Auf das Kalorienzählen können Sie verzichten, insbesondere wenn Sie sich so ernähren, wie Sie es beschreiben.

Manni: Ich habe schon mal versucht, deutlich weniger Kohlenhydrate zu essen, weil es heißt, die muss man sich verdienen. Ich bin Sitztäter. Ich hatte das Gefühl, meine Leistungsfähigkeit sinkt stark. Ist das nur vorübergehend oder waren das dann zu wenig Kohlenhydrate?

Klasen: Achten Sie darauf, dass Sie nicht unterzuckern, und bewegen Sie sich!

Gunny: Ich leide seit vielen Jahren an Adipositas. Je weniger ich esse und dafür mehr Gemüse und Obst, desto mehr nehme ich zu. Woran kann das liegen?

Klasen: Eventuell essen Sie zu viel Obst. Möglicherweise liegen auch Ödeme (Wassereinlagerungen) vor. Lassen Sie das abklären.

Woelfle: Ich habe mir das Buch von Ihnen über das Intervallfasten gekauft und jetzt damit begonnen. Leider habe ich immer noch das Verlangen, Süßes zu essen. Zu welchen Bitterstoff-Tropfen würden Sie mir raten?

Klasen: Es gibt bis 200 verschiedene Bitterstoffe. Sprechen Sie mit ihrer Apotheke.

Inge: Gibt es wirklich eine Zuckersucht?

Klasen: Ja, die gibt es!

Gabriele: Ich habe einen BMI von 32. Trotz Sport und gesunder, fleischloser Ernährung nehme ich nicht ab. Sollte man den Körper zu Beginn einer Reduktion fasten lassen? Wenn ja, wie lange?

Klasen: Eine Fastenkur kann zu Beginn sehr hilfreich sein. Machen Sie die erste Fastenkur aber nur unter ärztlicher Anleitung. Unter www.bdem.de können Sie einen Ernährungsmediziner finden.

Muriel: Eine Frage zum Thema Intervallfasten: Mir liegt die Variante mit spätem Frühstück am besten. Mein Problem dabei: Wenn ich morgens, also vor dem Frühstück, Arbeiten zu erledigen habe, die viel Konzentration benötigen (also das Hirn gut mitspielen muss), wird's schwierig. Gibt es einen Tipp oder Trick für mehr Energie? Die Umstellung auf abends, also relativ früh zu Abend essen und dann nichts mehr essen, kommt für mich nicht wirklich infrage. Das halte ich einfach nicht durch. Haben Sie einen Rat für mich?

Klasen: Warum machen Sie Intervallfasten? Möglicherweise sind für Sie drei Mahlzeiten mit der richtigen Zusammensetzung und dazwischen kompletten Essenspausen der richtigere Weg.

Silvana: Ich habe Übergewicht, bin schwerbehindert und in der Mobilität eingeschränkt, sprich, ich kann nicht mal spazieren gehen. Wie kriege ich das, auch zu einem großen Teil, Kortison-bedingte Fett weg? Ich plane Heilfasten zur Initialzündung, aber danach? Welche Möglichkeiten habe ich als Schwerbehinderte?

Klasen: Heilfasten ist sicherlich ein guter Weg, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Danach sollten Sie das 5:2-Intervallfasten versuchen. An fünf Tagen essen Sie normal und an zwei Tagen nur 800 Kilokalorien. Rezepte dafür finden Sie bei den Ernährungs-Docs.

Dana: Sind Bitterstoffe auch bei einer chronischen Magenschleimhautentzündung mit täglicher Einnahme von Omeprazol ratsam?

Klasen: Ja, aber nur in geringer Dosis.

Corisana: Die Ernährungs-Docs empfehlen die Verwendung antientzündlicher Kräuter und Gewürze wie zum Beispiel Muskatnuss, Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer und Kurkuma. Wie werden diese dosiert? Eine oder mehrere Prisen, Tee- oder Esslöffel?

Klasen: Von Gewürzen nimmt man normalerweise nur Prisen. Insgesamt sollten Sie zwei Teelöffel am Tag nicht überschreiten

Konstanze: Ich habe auch eine neurologische Erkrankung (Epilepsie) und bekomme, wie die Dame mit Restless-Legs-Syndrom in der Sendung, auch in Ruhe und Entspannung meine Anfälle. Würden Sie sagen, dass die von Ihnen für die Dame empfohlene Ernährung auch bei Epilepsie hilft?

Klasen: Für Sie könnte eine ketogene Ernährung in Betracht kommen. Besprechen Sie das mit Ihrem behandelnden Arzt.

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 15.02.2021 | 21:00 Uhr

Beine einer Frau schauen unter einer Bettdecke hervor. © Colourbox Foto: Knud Nielsen

Restless Legs: Hilfe gegen unruhige Beine

Wer am Restless-Legs-Syndrom leidet, kann seine Beine kaum stillhalten - vor allem abends und in der Nacht. mehr

Ernährungs-Doc Riedl zeigt seinem Patienten auf einem Bildschirm die Folgen von Adipositas. © NDR

Adipositas: Krankhaftes Übergewicht erkennen und behandeln

Übergewicht verursacht auf lange Sicht diverse Folgekrankheiten. Es lohnt sich, rechtzeitig gegenzusteuern. mehr

Eine 3D-Grafik von Nieren mit Nierensteinen © Colourbox

Nierensteine: Vorbeugung, Symptome und die richtige Behandlung

Nierensteine können schmerzhafte Koliken verursachen und im schlimmsten Fall zu einer Blutvergiftung führen. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Über Aerosole können sich Menschen leicht infizieren.

Corona-Mutationen: Wie groß ist das Ansteckungsrisiko?

Entscheidend für das Ansteckungsrisiko ist, wie viele Virenteilchen ein Mensch einatmen muss, um sich zu infizieren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr