Feldbrand bei Rostock

Feuerwehr löscht Großbrände in MV

Auf der A19 bei Rostock waren Felder in Brand geraten, auf einem Wertstoffhof in Helmshagen Altholz mehr

Calogero Rizzuto (r.) vom FC Hansa Rostock im Duell mit Philip Heise vom Karlsruher SC © IMAGO / Fotostand

Hansa Rostock verliert bei Zweitliga-Comeback gegen Karlsruhe

Die Mecklenburger unterliegen den Badenern trotz guter Leistung vor 14.500 Zuschauern im Ostseestadion mit 1:3. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 25. Juli 2021.

Corona in MV: Fünf Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert steigt auf 5,2. Die Inzidenz ist in Schwerin mit 19,9 weiterhin am höchsten. mehr

Jens Riewa am Spendentelefon © NDR Foto: Uwe Ernst

"Wir halten zusammen": Großes Echo auf ARD-Spendentag

Mehr als 16,5 Millionen Euro konnte die Spendenaktion der ARD bislang verbuchen. Wir danken allen, die gespendet haben! extern

Daniel Hope an der Geige. © picture alliance / Photoshot

Wieder Klassik und Picknick in Redefin

Daniel Hope und Nigel Kennedy waren in der Reithalle des Landgestüts Mecklenburg-Vorpommerns zu sehen. mehr

NDR MV

Aktuelle Videos

Kurzmeldungen

Brook: Mindestens 20.000 Besucher bei "LebensArt"-Messe

Mindestens 20.000 Menschen haben laut Organisatoren am Wochenende die Messe "LebensArt" auf Gut Brook im Klützer Winkel (Kreis Nordwestmecklenburg) besucht. Rund 130 Aussteller präsentierten Pflanzen, Möbel, Schmuck und Kunsthandwerk. Die Ausstellung an Ostseeküste ist eine von über 20 LebensArt-Messen im ganzen Jahr. Kommendes Wochenende geht es im Spreewald und in Mannheim weiter. Bereits übernächstes Wochenende findet auf dem Landgestüt Redefin die nächste LebensArt in Mecklenburg-Vorpommern statt - es geht um alles rund um Garten und Wohnen. Die Messe zog in den vergangenen Jahren jeweils mehrere Tausend Besucher aus ganz Norddeutschland an. | 25.07.2021 15:10

Hohe Sachschäden nach Bränden auf Feldern in MV

Auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen hat der Brand eines 15 Hektar großen Getreidefeldes am Samstag zu einem Schaden von rund 27.000 Euro geführt. Die Brandursache ist bisher noch unklar, es wurde aber Strafanzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen, so das Polizeipräsidium Neubrandenburg. 50 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus vier Gemeinden haben das Feuer gelöscht. In Wischershausen bei Wildberg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) meldete der 20-jährige Fahrer eines Mähdreschers der Feuerwehr hingegen eine starke Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug. Auch hier hat der entstandene Brand einen hohen Schaden von etwa 65.000 Euro verursacht. Auch bei Butzow im Kreis Vorpommern Greifswald ist ein Mähdrescher während der Arbeiten auf dem Feld in Flammen aufgegangen. Der Brand sei am Samstagnachmittag durch einen technischen Defekt ausgelöst worden, teilte die Polizei mit. Der angrenzende Acker sei weitgehend vom Feuer verschont geblieben. Die Feuerwehr war den Angaben zufolge mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Sachschaden soll sich auf rund 500 000 Euro belaufen. Verletzt wurde bei allen Vorfällen niemand. | 25.07.2021 10:30

Malchow: Feuer auf Fahrgastschiff "Müritz"

Innerhalb kurzer Zeit hat es am Freitagabend in Malchow zweimal gebrannt. In der ehemaligen Tuchfabrik in der Bergstraße setzten unbekannte Täter vermutlich eine Matratze in Brand. Das Feuer griff auf das Gebäude über, konnte jedoch gelöscht werden. Im Maschinenraum des Fahrgastschiffes "Müritz", das am Fahrgastanleger Kloster Malchow festgemacht war, brach aus bisher unbekannter Ursache ein weiterer Brand aus. Der 52-jährige Eigner des Schiffes erlitt leichte Verletzungen, als er das heiße Deck des Schiffes betrat. Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es, auch diesen Brand zu löschen. Der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.| 24.07.2021 08:21

Neubrandenburg: Rettungswagen kollidiert mit Pkw

Ein Rettungswagen ist in Neubrandenburg während einer Einsatzfahrt auf einer Kreuzung mit einem Pkw zusammengestoßen. Dabei wurden am Freitagabend sowohl der Fahrer des Pkw als auch der Beifahrer des Rettungswagens leicht verletzt. Neben der Besatzung befanden sich glücklicherweise keine weitere Personen im Rettugnswagen. Beide Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf etwa 40.000 Euro geschätzt. | 24.07.2021 07:56

Zwei Autos nach Kollision.  Foto: TILO WALLRODT

Schwere Verkehrsunfälle fordern 14 Verletzte

Bei zwei Verkehrsunfällen sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald gestern insgesamt 14 Menschen verletzt worden. mehr

Zwei Füße waten durch seichtes Meerwasser. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Ostsee-Bakterien: 80-Jähriger durch Vibrionen erkrankt

Es ist der erste Infektionsfall in Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr. mehr

Über der Seebrücke in Zinnowitz ist ein Rettungshubschrauber zu sehen. © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Usedom: Kind stürzt von Seebrücke in Zinnowitz

Die Mutter soll den zweijährigen Jungen zuvor für ein Foto auf die Brüstung gesetzt haben. mehr

Ein Landwirt bringt Gülle als Dünger auf einem Feld aus. © dpa Foto: Philipp Schulze

Streit um Grundwasser-Messstellen in MV geht in nächste Runde

Agrarminister Backhaus hatte 2020 zugesagt, die Messstellen zu prüfen. Das sei jedoch nicht geschehen, so Bauernverbandschef Kurreck. mehr

Ein Impfpass wird mit dem Aufkleber für eine Impfung gegen Covid-19 versehen. © dpa picture alliance Foto: Jonas Güttler

Impfmüdigkeit in MV? So wollen die Kreise das Impftempo steigern

Knapp 63.000 Impfdosen sollen in den Kühlschränken der Städte und Gemeinden in MV liegen. Sind die Mecklenburger und Vorpommern impfmüde? mehr

Eingangsbereich des Piraten Open-Air-Theaters © picture alliance/dpa Foto: Jens Büttner picture alliance/dpa

Piraten Open Air Grevesmühlen darf wie geplant stattfinden

Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat mitgeteilt, dass das Piraten-Action Open-Air seine Veranstaltungen durchführen darf. mehr

Eine Sirene vor einem Turmgebäude. © NDR

Innenministerium setzt auf mehr Sirenen in MV

Vor allem in den Städten Mecklenburg-Vorpommerns ist das Warn-Netz ausgedünnt. mehr