Letzter Abschnitt der A20-Umleitung wird saniert

Die lange als Umleitungsstrecke für die abgesackte A20 bei Tribsees genutzte Kreisstraße zwischen Breesen und Langsdorf wird von heute an instand gesetzt. mehr

Neues Schulprojekt der Feuerwehr an der Seenplatte

An Schulen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte startet im August ein Pilotprojekt der Feuerwehr zur Nachwuchsgewinnung. 100.000 Euro stellt das Land dafür zur Verfügung. mehr

"Nordkreuz"-Listen: Caffier informiert Betroffene

Der Innenminister von MV, Caffier, schließt eine Gefährdung der auf Namenslisten der Gruppe "Nordkreuz" aufgeführten Personen aus. Dennoch will er Betroffene nun informieren. mehr

Aktuelle Videos

06:24
Nordmagazin

Theatermann Kümmritz geht in den Ruhestand

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:24
Nordmagazin

Stall in Flammen: 2.500 Schweine verendet

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:52
Nordmagazin

Von Grimmen nach Lettland mit dem Elektroauto

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:39
Nordmagazin

Sommertour kommt nach Neubrandenburg

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:22
Nordmagazin

In Mecklenburg fehlen Wohnungen

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:25
Nordmagazin

Dorfgeschichte aus Hermannshöhe

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:32
Nordmagazin

Das Wetter

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:48
Nordmagazin

Schlachthof vom Schwein zur Kuh

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
29:00
Nordmagazin

Nordmagazin | 22.07.2019

22.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:51
Nordmagazin
15:00
Nordmagazin - Land und Leute

Nordmagazin - Land und Leute | 22.07.2019

22.07.2019 18:00 Uhr
Nordmagazin - Land und Leute
01:48
Nordmagazin

Schwere Schäden nach Unwetter über Schwerin

21.07.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin

Kurzmeldungen

Tribsees: Letzter Abschnitt der A20-Umleitung wird saniert

Die lange als Umleitungsstrecke für die abgesackte A20 bei Tribsees genutzte Kreisstraße zwischen Breesen und Langsdorf wird von heute an instand gesetzt. Damit wird nun auch der letzte Abschnitt der A20-Umleitung erneuert. Laut Verkehrsministerium in Schwerin erhält die stark in Mitleidenschaft gezogene Strecke sowohl eine neue Binderschicht als auch eine komplett neue Asphaltdecke. Dafür wird der Abschnitt für circa zwei Wochen voll gesperrt. Die Kosten von rund einer halben Million Euro werden laut Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) vom Bund getragen. | 23.07.2019 06:50

Seenplatte: Zwei Verletzte nach Unfall auf der B192

Bei einem Verkehrsunfall auf der B192 im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sind zwei Autofahrer verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte eine 28 Jahre alte Autofahrerin in Höhe Krukow nach links abbiegen. Ein 76-Jähriger habe dies vermutlich nicht erkannt. Als er zu einem Überholmanöver ansetzte, seien die Fahrzeuge kollidiert. Beide Fahrer wurden ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Die B192 war für 30 Minuten voll gesperrt. | 23.07.2019 06:00

Rügen: Neuer Radweg zur Hiddensee-Fähre

Auf Rügen ist der neue Radweg zwischen Schaprode und Trent nach zehnmonatiger Bauzeit fertig. Er wird heute offiziell freigegeben. Der neue straßenbegleitende Radweg an der L302 ist etwa 5,5 Kilometer lang und mindestens 2,50 Meter breit. Bisher mussten Radfahrer auf der vielbefahrenen Landstraße fahren, die die einzige Verbindung zur Hiddensee-Fähre ist. Der neue Radweg ist Bestandteil des Ostseeküsten-Radwegs und des Rügen-Rundwegs. Er hat rund 3,5 Millionen Euro gekostet. | 23.07.2019 05:00

MV im Bundesvergleich weiter im Lohnkeller

Mecklenburg-Vorpommern steckt weiter im Lohnkeller Deutschlands fest. Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg lag 2018 das mittlere Bruttomonatsentgelt für Vollzeitbeschäftigte im Nordosten bei knapp 2.500 Euro. Das sind etwa 800 Euro unter dem bundesdeutschen Mittelwert von 3.300 Euro und entspricht 78 Prozent des in Westdeutschland gezahlten Monatslohns. In Schleswig-Holstein oder Niedersachsen liegen die Bruttogehälter im Schnitt über 3.000 Euro. In Hamburg erreichten die monatlichen Bruttoentgelte sogar 3.700 Euro. | 22.07.2019 19:25

Ostsee: Blaualgen vermehren sich

Die Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern ist bei anhaltend hohen Temperaturen von Blaualgen bedroht. Laut Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie gibt es derzeit sehr große Algenvorkommen in der zentralen Ostsee vor den Küsten Dänemarks und Schwedens. Bei auflandigem nördlichen bis östlichen Winden bestehe die Gefahr, dass die Algen auch die Küsten und Häfen an der deutschen Küste erreichen. Blaualgen sind giftig und können Hautreizungen hervorrufen. | 22.07.2019 18:04

Keine Schweine mehr im Schlachthof Teterow

Der Betreiber des Schlachthofs Teterow stellt die Schweineschlachtung Ende August komplett ein. Diese Entscheidung trifft auf Kritik in der Branche. mehr

Studie: In Mecklenburg fehlen Wohnungen

In Mecklenburg sind jahrelang deutlich zu wenig Wohnungen gebaut worden. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. Vor allem in und um Rostock fehlen Wohnungen. mehr

Messerangriff: Zustand des Babys stabil

Nach dem Angriff auf einen Säugling in Rostock ist dessen Zustand stabil. Ob das Kind je wieder gesund wird, ist noch offen. Es erlitt schwerste Verletzungen am ganzen Körper. mehr

Hoher Schaden nach Brand im Schweinestall

Durch den Brand in einer Schweinemastanlage in Kolbow bei Grabow ist ein Schaden von etwa 1,5 Millionen Euro entstanden. Fast die Hälfte der dort untergebrachten 6.000 Tiere verendete. mehr

Ostsee: "Greif" wieder frei, Sportboot gesunken

Nachdem die "Greif" bei einer Ausfahrt auf Grund gelaufen war, ist das Segelschulschiff inzwischen wieder frei. Weiter östlich vor dem Darß sank ein Sportboot nach einem Motorausfall. mehr

Viele Jungkatzen in den Tierheimen

Die Tierheime in Mecklenburg-Vorpommern müssen immer mehr junge Katzen aufnehmen. Viele Katzen sind nicht kastriert und bekommen unkontrolliert Nachwuchs. mehr

Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 halb fertig

Während noch eine Genehmigung aus Dänemark fehlt, ist die neue Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 schon zur Hälfte fertig. Die Betreiber wollen die Trasse zum Jahresende in Betrieb nehmen. mehr

Hundstage: Rekord-Hitze erwartet

Pünktlich zum Start der sogenannten Hundstage meldet sich der Sommer zurück: Der Norden muss mit bis zu 38 Grad rechnen. Der DWD sprach bereits eine Hitzewarnung aus. mehr