Zwei Männer sitzen in einem Biergarten in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Corona-News-Ticker: Neue Lockerungen in allen Nord-Ländern in Sicht

Die Regeln für Kontakte, Tourismus, Schule und Maskenpflicht werden erneuert. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Ciesek über Warnsignale aus England und das Dunkelfeld Long-Covid

Die Virologin spricht im Corona-Podcast über die Risiken im Sommer. Und sie erklärt die mögliche Impfnebenwirkung Herzmuskelentzündung. mehr

Eine Wissenschaftlerin liegt an einem Loch in der Eisfläche. © Alfred-Wegener-Institut Foto: Stefan Hendricks

Forscher: Arktis zog sich 2020 schneller zurück als je zuvor

Das Eis ist nur noch halb so dick wie vor fast 130 Jahren. Das zeigen Ergebnisse der jüngsten "Mosaic"-Expedition. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Fußball UEFA EURO 2020

20:58 - 22:50 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 21:05 Uhr

USA und EU entschärfen Streit um Airbus und Boeing

Die USA und die Europäische Union haben ihren langjährigen Streit über die Flugzeugbauer Airbus und Boeing entschärft. Die gegenseitigen Strafzölle sollen für fünf Jahre ausgesetzt werden. Darauf hat sich US-Präsident Biden bei einem Treffen in Brüssel mit Spitzenvertretern der EU verständigt. Kommissionspräsidentin von der Leyen sprach anschließend von einem Durchbruch. Mit dem Kompromiss werde ein neues Kapitel in den Beziehungen zu den USA aufgeschlagen. Der Streit über Airbus und Boeing währt schon seit 17 Jahren. Beide Seiten werfen sich gegenseitig vor, die Flugzeugbauer mit staatlichen Subventionen unterstützt und ihnen dadurch einen Wettbewerbsvorteil verschafft zu haben. Die Welthandelsorganisation hatte deshalb beiden Seiten die Erlaubnis erteilt, die Flugzeuge des jeweiligen Konkurrenten mit Strafzöllen zu belegen.

Link zu dieser Meldung

Seehofer besorgt über wachsenden Extremismus

Bundesinnenminister Seehofer hat sich besorgt über einen wachsenden politischen Extremismus in Deutschland geäußert. Der CSU-Politiker sagte bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts, es herrschten ein Alarmzustand und eine besondere Sicherheitslage. Nach wie vor gebe es eine vielfältige Bedrohung für die freiheitliche Gesellschaft. Die Pandemie habe hier zu einer Verstärkung beigetragen. Laut Verfassungsschutz ist die Zahl der Menschen im rechtsextremistischen Spektrum vergangenes Jahr um 3,8 Prozent gestiegen - die Gesamtzahl liegt jetzt bei mehr als 33.000. Die Zahl der Linksextremisten schätzen die Behörden auf mehr als 34.000 - das bedeutet ein Plus von 2,4 Prozent. Seehofer sagte, auch beim islamistischen Terrorismus könne von einer Entwarnung nicht die Rede sein.

Link zu dieser Meldung

Hamburg und MV lockern weitere Corona-Auflagen

Der Hamburger Senat hat wie angekündigt eine Lockerung der Maskenpflicht beschlossen. Im Freien muss vom Wochenende an nur noch dort ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, wo es besonders eng ist. Auf Wochenmärkten, in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr bleibt die Maskenpflicht dagegen generell bestehen. Einen ähnlichen Kurs hat Mecklenburg-Vorpommern eingeschlagen. Hier soll die Maskenpflicht im Freien in der kommenden Woche weitgehend abgeschafft werden. Das teilte Ministerpräsidentin Schwesig heute mit. Die SPD-Politikerin kündigte außerdem ein neues Ampelsystem an: der Wegfall von weiteren Corona-Auflagen soll demnach nicht nur von der Sieben-Tage-Inzidenz abhängig gemacht werden, sondern auch von anderen Parametern wie der Krankenhausauslastung mit Covid-19-Patienten.

Link zu dieser Meldung

Immer weniger Corona-Patienten auf Intensivstationen

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf deutschen Intensivstationen geht weiter zurück. Wie das Intensivregister am Mittag mitteilte, waren zuletzt 1.210 Betten mit Corona-Infizierten belegt, das sind 70 weniger als gestern. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle Anfang Januar hatten mehr als 5.700 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen gelegen. Zuvor hatte das Robert-Koch-Institut mitgeteilt, dass auch die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weiter sinkt. Sie lag binnen eines Tages zuletzt bei 652; im Vorwochenvergleich bedeutet das einen Rückgang um 46 Prozent. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 15,5 an.

Link zu dieser Meldung

Erneut Kurzarbeit bei VW in Wolfsburg

Das Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg stellt wegen Lieferengpässen bei elektronischen Bauteilen in der kommenden Woche erneut auf Kurzarbeit um. Das teilte ein VW-Sprecher mit. Betroffen ist ein Teil der Beschäftigten, vor allem in der Fertigung. Wegen der Knappheit bei Elektro-Chips haben zahlreiche Autobauer ihre Produktion gedrosselt und Mitarbeiter zum Teil in Kurzarbeit geschickt. Die Halbleiter-Bauteile stecken in vielen Elektroniksystemen. Die Nachfrage aus der Autoindustrie war jahrelang gestiegen, brach dann aber in der Corona-Krise zunächst ein. Die Chip-Produzenten fanden neue Abnehmer, etwa aus der IT-Branche oder Medizintechnik.

Link zu dieser Meldung

Neues Islamkolleg in Osnabrück eröffnet

In Osnabrück ist das neue Islamkolleg Deutschland offiziell eröffnet worden. Dort sollen Imame und weitere Seelsorger künftig in deutscher Sprache für den Dienst in Moscheegemeinden ausgebildet werden. Es ist die erste verbandsübergreifende Einrichtung dieser Art in Deutschland. Zu den Gründungsmitgliedern des Kollegs gehört unter anderem der Zentralrat der Muslime. Der Wissenschaftliche Direktor des Islamkollegs, Ucar, sprach von einem bedeutsamen Innovationsschub für die hiesigen muslimischen Gemeinden. Innen-Staatssekretär Kerber sagte, die Bundesregierung habe sich das Ziel einer vom Ausland unabhängigen Imam-Ausbildung gesetzt. Es gehe um einen Islam, der in unserer Gesellschaft verwurzelt ist.

Link zu dieser Meldung

Tausende Nationalisten bei "Flaggenmarsch" in Jerusalem

Tausende Nationalisten sind bei einem umstrittenen Flaggenmarsch durch Jerusalem gezogen. Rund 5.000 Teilnehmer schwenkten bei der Veranstaltung Israelflaggen. Laut Stadtverwaltung war ein Großaufgebot von Polizei und israelischer Armee im Einsatz, um den Marsch abzusichern. Bei Zusammenstößen mit der Polizei nahe der Altstadt waren israelischen Medienberichten zufolge zuvor 17 Palästinenser verletzt worden. Organisiert wurde die Veranstaltung von Anhängern des ehemaligen Ministerpräsidenten Netanjahu. Palästinenser empfinden den Marsch, der auch durch das muslimische Viertel der Jerusalemer Altstadt führt, als Provokation. Er gilt als erste Herausforderung für Israels neue Regierung unter dem ultrarechten Bennett.

Link zu dieser Meldung

Ungarn verbietet "Werbung" für Homosexualität

In Ungarn hat das Parlament ein Gesetz verabschiedet, dass die Sichtbarkeit von Homosexualität in der Öffentlichkeit einschränkt. Künftig soll jede Art von Werbung verboten sein, in der Homosexuelle oder Transsexuelle als Teil einer Normalität erscheinen. Außerdem dürfen Kindern und Jugendlichen keine Bücher oder Filme zugänglich gemacht werden, in denen Homosexualität oder Transsexualität dargestellt werden. Auch entsprechende Aufklärungsprogramme sollen künftig verboten sein. Verbände und Menschenrechtsorganisationen sprechen von Diskriminierung. Gestern Abend hatten Tausende Menschen vor dem Parlament in Budapest gegen die Gesetzesänderung protestiert.

Link zu dieser Meldung

EM: Partie Deutschland - Frankreich gestartet

In München hat die erste Partie der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft begonnen. Das Team von Bundestrainer Jogi Löw spielt gegen den Weltmeister Frankreich. Im Stadion sind 14.500 Zuschauer, darunter 2.500 französische Fans. Zuvor gewann Titelverteidiger Portugal in Budapest mit 3:0 gegen Ungarn. Cristiano Ronaldo schoss zwei Tore und stellte mit insgesamt elf EM-Treffern einen neuen Rekord auf.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

In der Nacht meist klar, Tiefstwerte 13 Grad in Sellin auf Rügen bis 7 Grad in Horn. Morgen fast überall sonnig, in Südniedersachsen einzelne Schauer möglich. 21 bis 31 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag heiter, später in Niedersachsen Schauer oder Gewitter. 30 bis 35 Grad. Am Freitag viel Sonne, im Verlauf Schauer oder Gewitter, 20 bis 32 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Nationalspieler Thomas Müller zeigt den Daumen nach oben. © IMAGO / Laci Perenyi

EM-Auftakt fürs DFB-Team: Deutschland - Frankreich jetzt live

Mit dem schweren Spiel gegen den Weltmeister startet das deutsche Team ins Turnier. Die Partie im Livecenter. mehr

Frau in der Mittagshitze © colourbox

Mehr als 30 Grad im Norden erwartet: Waldbrandgefahr steigt

Die erste Hitzewelle des Jahres erfasst den gesamten Norden. Die Niedersächsischen Landesforsten sehen das mit Sorge. mehr

Niedersachsen

Eine Gruppe junger Menschen sitzt im Garten und grillt gemeinsam. © picture alliance Foto: Jiri Hubatka

Corona-Regeln: Niedersachsen will zeitnah weiter lockern

Die Änderungen der Corona-Verordnung werden derzeit abgestimmt. Grund ist die positive Entwicklung der Infektionslage. mehr

Teilnehmer des Islamkollegs in Osnabrück sitzen in einem Unterrichtsraum. © NDR Foto: Carolin Fromm

Osnabrück: Erstes staatlich gefördertes Islamkolleg eröffnet

Die Ausbildungsstätte ist bundesweit einzigartig. Dort werden Imame und religiöses Betreuungspersonal ausgebildet. mehr

Schleswig-Holstein

Fans zeigen den Heavy-Metal-Gruß. © picture alliance/Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Wacken wird zur Bullhead City - mit Doro und Blind Guardian

Heavy Metal kehrt in kleinerem Rahmen nach Wacken zurück - als "Bullhead City vom 16. bis 18. September. mehr

Geldautomaten der Sparkasse Hannover im Vordergrund das weiße Logo der Sparkasse auf rotem Grund. © NDR Foto: Julius Matuschik

Sparkassen Holstein und Südholstein starten Fusionsgespräche

Betroffen wären 1.900 Mitarbeiter und 500.000 Kunden. Alle Filialstandorte sollen erhalten bleiben - zumindest bis 2025. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann liegt auf einer Liege am Strand, an der Liege hängt eine Maske. © Colourbox Foto: nito

Corona: MV lockert Test-Pflicht für Touristen

Künftig reicht ein negativer Test bei der Anreise. Die Pflicht, sich jeden dritten Urlaubstag erneut testen zu lassen, entfällt. mehr

Boote am Baaber Fischerstrand auf Rügen © NDR Foto: Max Bachmann aus Sassnitz

Fischer können Anträge für Kutter-Stilllegungsprämie einreichen

Ostseefischer, die ihre Boote stilllegen, können auf eine Abwrackprämie von der EU hoffen. Die Ausgleichszahlung kann ab sofort beantragt werden. mehr

Hamburg

Ein Mann hängt in Hamburg ein Hinweisschild zur Maskenpflicht ab. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg hebt Maskenpflicht draußen vor dem Wochenende auf

In den Außenbereichen können Hamburger demnächst auf Corona-Schutzmasken verzichten - außer auf Wochenmärkten. mehr

Ein Arrangement aus einer Holzfigur mit zwei Sprechblasen: in einer das Wort gender, in der anderen ein Sternchen. © imago images / Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Hamburger Behörden dürfen jetzt gendern

Gender-Sternchen oder Doppelpunkte: Jedes Hamburger Amt kann selbst entscheiden, wie es Adressaten anspricht. mehr

Programmaktionen

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern

Zwei Frauen reden bei einem Kaffee. © dpa picture-alliance

"Deutschland spricht": NDR ermöglicht Eins-zu-eins-Gespräche

Der NDR beteiligt sich an der Aktion "Deutschland spricht". Diese bringt Menschen zusammen, die unterschiedlicher Meinung sind. mehr