Dubrovnik © fotolia.com Foto: pershing

Corona-News-Ticker: Kroatien und Bulgarien jetzt Hochrisikogebiete

In Deutschland gelten neue Einstufungen - auch für Kamerun, Singapur und die Republik Kongo. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

In diesem Kleintransporter wurden 31 Iraker nach Deutschland geschleust © /Bundespolizei/dpa Foto: Bundespolize

Grenze zu Polen: 31 geschleuste Iraker in Kleintransporter

Eine Streife der Bundespolizei stoppte den Transporter bei Boock. Die Migranten waren laut Bundespolizei teils in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. mehr

Ein Lastenrad-Fahrer schaut auf die A7 Richtung Elbtunnel, vor dem sich der Verkehr staut. © picture alliance/dpa | Georg Wendt Foto: Georg Wendt

Ferienende im Süden sorgt für Staus auf Autobahnen im Norden

Besonders Reisende, die dieses Wochenende von der Küste über Hamburg und Hannover unterwegs sind, müssen sich gedulden. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

NDR Info - Mikado am Sonntag

08:04 - 09:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 07:45 Uhr

Drohende Ausweisung von zehn Botschaftern: Kritik an der Türkei

Politiker von FDP, CDU und Grünen haben das Vorgehen der türkischen Regierung gegen zehn Botschafter im Land kritisiert. Eine Ausweisung der Botschafter, darunter Diplomaten aus Deutschland und vielen NATO-Staaten, wäre unklug und würde den Zusammenhalt des Bündnisses schwächen, schrieb der FDP-Außenpolitiker Lambsdorff bei Twitter. Der CDU-Außenexperte Röttgen sprach in der "Süddeutschen Zeitung" von einer außenpolitischen Eskalation. Präsident Erdogan führe die Türkei weiter in die umfassende Abwendung von Europa und dem Westen. Der außenpolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag, Nouripour, nannte Erdogans Vorgehen komplett indiskutabel und forderte Konsequenzen. Man werde sich davon nicht abhalten lassen, für Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einzutreten. Die Türkei hatte gestern die Botschafter Deutschlands, der USA und mehrerer anderer Staaten zu unerwünschten Personen erklärt. Hintergrund ist eine Forderung der Diplomaten, den türkischen Kulturförderer Kavala freizulassen.

Link zu dieser Meldung

Corona-Sieben-Tage-Inzidenz jetzt über 106

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen hat den höchsten Wert seit Mitte Mai erreicht. Das Robert-Koch-Institut gibt ihn heute früh mit 106,3 an; gestern lag er bei 100. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI mehr als 13.700 neue Ansteckungen innerhalb eines Tages. Vor einer Woche waren es etwa 2.800 weniger. Die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz liegt derzeit bei 2,68. Der bisherige Höchstwert war mit 15,5 um die Weihnachtszeit erreicht worden.

Link zu dieser Meldung

Kroatien und Bulgarien jetzt Corona-Hochrisikogebiete

Um Mitternacht sind neue Corona-Einstufungen des Robert-Koch-Instituts in Kraft getreten. Damit gelten die EU-Staaten Kroatien und Bulgarien jetzt als Hochrisikogebiete. Wer von dort nach Deutschland einreist und nicht geimpft oder genesen ist, muss für mindestens fünf Tage in Quarantäne. Insgesamt werden jetzt fünf EU-Mitgliedsländer als Corona-Hochrisikogebiete eingestuft: Neben Kroatien und Bulgarien sind das Rumänien, Litauen und Slowenien. Weltweit stehen derzeit etwa 70 Staaten ganz oder teilweise auf der RKI-Liste.

Link zu dieser Meldung

Karliczek fordert internationale Zusammenarbeit bei Gesundheit

Bundesforschungsministerin Karliczek hat dazu aufgerufen, im Gesundheitsbereich weltweit enger zusammenzuarbeiten. Nur so könne die Corona-Pandemie überall endgültig überwunden werden, sagte die CDU-Politikerin. Internationale Kooperation könne außerdem dafür sorgen, auf Gesundheitsnotfälle besser vorbereitet zu sein Karliczek äußerte sich anlässlich der internationalen Fachkonferenz "World Health Summit", die am Abend in Berlin beginnt. Bis Dienstag diskutieren etwa 6.000 Expertinnen und Experten aus 100 Ländern über die globale Gesundheitsversorgung. Zum Auftakt der Konferenz werden heute Reden von UN-Generalsekretär Guterres, Gesundheitsminister Spahn und EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen erwartet.

Link zu dieser Meldung

Polizei spürt Rechtsextreme an Grenze zu Polen auf

Die Polizei in Brandenburg hat im deutsch-polnischen Grenzgebiet rund 50 mutmaßlich Rechtsextreme aufgespürt. Sie seien offenbar dem Aufruf der Splitterpartei "Der Dritte Weg" gefolgt, an die Grenze zu kommen. Laut Polizei wollte die Partei mit der Aktion gegen Migranten vorgehen. Die Einsatzkräfte stellten bei den aufgegriffenen Personen unter anderem Pfefferspray, eine Machete und Schlagstöcke sicher und sprachen Platzverweise aus. Die Polizei will nach eigenen Angaben zunächst vor Ort bleiben.

Link zu dieser Meldung

China und Russland patrouillieren im Norden Japans

China und Russland wollen ihre strategische Partnerschaft im westlichen Pazifik ausbauen. Gestern hatten Kriegsschiffe beider Länder erstmals gemeinsam internationale Gewässer zwischen den japanischen Inseln Honshu und Hokkaido durchquert. Nach Angaben des chinesischen Verteidigungsministeriums sind die Patrouillen Teil ihrer alljährlichen Übungen und richteten sich nicht gegen Dritte. Russland teilte mit, es gehe darum, den Frieden im asiatisch-pazifischen Raum zu wahren und die eigenen Wirtschaftsaktivitäten auf See zu überwachen. China und Russland haben in den vergangenen Jahren ihre diplomatische und militärische Zusammenarbeit ausgebaut, während sich ihre Beziehungen zum Westen verschlechterten.

Link zu dieser Meldung

VfL Wolfsburg: Vierte Niederlage in Folge

In der Fußball-Bundesliga hat der VfL Wolfsburg zum vierten Mal hintereinander verloren. Die Niedersachsen mussten sich Freiburg mit 0:2 geschlagen geben. Der FC Bayern gewann gegen Hoffenheim mit 4:0 und bleibt Tabellenführer. Außerdem setzte sich Leipzig gegen Greuther Fürth mit 4:1 durch. Bielefeld verlor gegen Dortmund 1:3, und Hertha BSC gewann gegen Mönchengladbach mit 1:0. Das Abendspiel in der 2. Liga entschied Schalke gegen Dresden mit 3:0 für sich. In der Formel 1 startet WM-Spitzenreiter Max Verstappen beim Großen Preis der USA von der Pole Position. Verstappen fuhr in der Qualifikation in Austin auf den ersten Platz vor Lewis Hamilton und Sergio Perez.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute anfangs teils Nebel, danach oft freundlich mit viel Sonne und trocken, maximal 11 bis 14 Grad. Morgen zunächst heiter, später von Nordwesten her dichte Wolken und ansteigende Regenneigung, von Südniedersachsen bis Vorpommern länger heiter. 10 bis 15 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag dicht bewölkt und nachlassende Schauer, später einige Aufheiterungen, 12 bis 14 Grad. Am Mittwoch meist freundlich und trocken, 11 bis 15 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Die Grünen-Parteivorsitzende Annalena Baerbock (l.), SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner (r.) stehen nebeneinander auf einem Podium. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Kommentar zu Koalitionsverhandlungen: Zum Erfolg verdammt

Es sei Zeit für Mut und einen Neuanfang in Deutschland, meint Gordon Repinski, Vize-Chefredakteur von "ThePioneer", im NDR Info Wochen-Kommentar. mehr

Eine Euro-Münze liegt auf einem Blatt Papier mit aufgemalten Kurven. © Photocase Foto: Eisenglimmer
4 Min

Rückblick auf die Börsenwoche: Optimismus weicht Ernüchterung

Experten gehen nicht mehr von einem goldenen Herbst oder milden Winter an der Börse aus. 4 Min

Niedersachsen

Neu Wulmstorf: Feuerwehrleute und Rettungskräfte sind nach einem Zugunfall im Einsatz. Beim Überqueren von Bahngleisen im Landkreis Harburg sind zwei Menschen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. © dpa bildfunk Foto: Sebastian Peters/www.blaulicht-news.de/dpa

Regionalzug erfasst Menschen in Neu Wulmstorf - zwei Tote

Laut Polizei wollten der 33-Jährige und die 29-Jährige offenbar eine S-Bahn auf der anderen Seite der Gleise erreichen. mehr

Ein ausgebrannter Güterwagon steht am Bahnhof in Sarstedt. © Hannover Reporter

Güterwaggon brennt nach Funkenflug - Bahnstrecke gesperrt

Für die S-Bahnlinie 4 zwischen Hannover und Hildesheim wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. mehr

Schleswig-Holstein

SSW-Politiker Christian Dirschauer steht mit einem Buch und eine Korb in den Händen nach der Wahl zum Parteichef mitten in einem Raum und lächelt. © NDR Foto: Lukas Knauer

Christian Dirschauer ist neuer SSW-Parteichef

Nach 16 Jahren an der Spitze des Südschleswigschen Wählerverbandes war Flemming Meyer nicht erneut zur Wiederwahl angetreten. mehr

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance/ ZB Foto: Arno Burgi

Tödlicher Unfall in Tarp: Güterzug erfasst Mann mit Fahrrad

Der 96-Jährige kam dabei ums Leben. Die Bahnstrecke war stundenlang gesperrt. Die Kripo ermittelt nun den Unfallhergang. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Mehrere Euro-Scheine liegen auf einer Bibel. © picture alliance / ZB Foto: Arno Burgi

Leere Kassen: Evangelische Christen in Vorpommern in Sorge

Die Synode des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises hat in Greifswald den Haushalt für 2022 beschlossen. mehr

Grevesmühlen: Leif-Erik Holm (r), der wiedergewählte Landessprecher der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, gratuliert seinem neuen Co-Vorsitzende Enrico Schult beim AfD-Landesparteitag nach der Wahl. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

AfD: Leif-Erik Holm und Enrico Schult zu Landessprechern gewählt

Holm scheiterte auf dem Parteitag in Grevesmühlen mit seinem Vorhaben, dass die AfD in MV künftig nur noch einen statt zwei Landeschefs hat. mehr

Hamburg

Ein Aufkleber mit der Aufschrift "2G" ist am Eingang eines Gebäudes zu sehen, zwei Menschen betreten es durch eine Tür. © dpa bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Hamburg weitet ab sofort die 2G-Regeln aus

Ohne Maske und Abstand shoppen, zum Friseur oder anderen körpernahen Dienstleistungen: In Hamburg wieder möglich - zumindest theoretisch. mehr

Der Verkehr staut sich am Morgen im Stadtteil Veddel auf den Elbbrücken. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Autobahn 255 an den Elbbrücken: Bauarbeiten noch länger

Die Anfang Juli begonnene Sanierung der A255 vor den Hamburger Elbbrücken verzögert sich erneut - bis Mitte November. mehr