Ein Plakat zeigt den Eingang des Impfzentrum in Hamburg. © NDR Screenshot

Coronavirus-Blog: Hamburger Zentrum impft ab morgen ohne Termin

Laut Gesundheitsbehörde gibt es dort nun ausreichend Kapazitäten, um Impfwillige ohne Anmeldung zu versorgen. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Im Vordergrund vor einer Gartenparty wird ein Teller mit Melone gezeigt. © imago-images Foto: ingimage

Corona-Regeln in SH: Diese Lockerungen gelten ab Montag

Es gibt Änderungen bei privaten Treffen und Veranstaltungen. Und auch die Testpflicht wird weiter gelockert. mehr

Kai Schönfeld (links), Regionalleiter des Oldenburg-Ostfriesischen Wasserverbandes OOWV und Bauer Gustav Wolters  auf einem Maisfeld neben einem Traktor mit Unkrauthäcksler © NDR Foto: Verena von Ondarza

Neue Wege: Wasserwerke fördern Öko-Landwirtschaft

Intensive Land- und Viehwirtschaft belastet in Niedersachsen das Grundwasser. Wasserwerke gehen jetzt neue Wege mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 02:10 Uhr

Debatte über Sanktionen für Ungeimpfte

Der Vorstoß von Kanzleramtschef Braun zu möglichen Einschränkungen für Ungeimpfte sorgt für Diskussionen. Unterstützung erhält Braun aus den Reihen von Grünen und der SPD. Grünen-Chef Habeck sagte, es könne nicht sein, dass es wegen der Ungeimpften Beschränkungen für alle geben müsse. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach hält es bei steigenden Infektionszahlen nicht mehr für möglich, negativ Getestete den Geimpften und Genesenen gleichzustellen. Genau dieses Prinzip sei gut, so Unions-Kanzlerkandidat Laschet. Jetzt sei der falsche Zeitpunkt, um über neue Einschränkungen zu diskutieren. Auch FDP-Chef Lindner will an der Gleichstellung von Getesteten, Geimpften und Genesenen festhalten. Das gelte erst recht dann, wenn von allen drei Gruppen kein Ansteckungsrisiko ausgehe. Kritik gibt es auch von Linken-Chefin Wissler. Der Zeitung "Die Welt" sagte sie, jetzt mit Beschränkungen zu drohen sei der falsche Weg. Stattdessen seien mehr Impfmöglichkeiten vor Ort und Aufklärungsangebote nötig.

Link zu dieser Meldung

Unwetter in Teilen Berlins und Oberbayerns

In Berlin haben heftige Unwetter mit Starkregen Schäden verursacht. Gestern Abend rückten die Einsatzkräfte rund 250 Mal aus, weil Keller vollgelaufen oder Straßen überflutet waren. Auch umgestürzte Bäume verursachten Probleme. Die Feuerwehr sprach auf Twitter von einem Ausnahmezustand. Am Flughafen BER gab viele Verspätungen, die Abflüge stauten sich. Vom Starkregen betroffen waren auch mehrere Landkreise in Bayern. Hier mussten die Feuerwehren ebenfalls vielerorts ausrücken.

Link zu dieser Meldung

Starkregen behindert Verkehr in London

In London haben gestern heftige Regenfälle und Gewitter für Verkehrschaos gesorgt. Mehrere Straßen, U-Bahn-Stationen und ein Tunnel wurden wegen Überschwemmung geschlossen. Busse und Autos wurden von den Wassermassen ausgebremst. Die Feuerwehr meldete mehrere hundert Anrufe wegen vollgelaufener Keller oder überfluteter Straßen. Die Behörden warnten für mehrere Regionen im Südosten Englands vor weiteren Überschwemmungen und rieten von unnötigen Fahrten ab.

Link zu dieser Meldung

Brände auf Sardinien

Auf der italienischen Urlaubsinsel Sardinien wüten mehrere Brände. Gestern mussten etwa 1.200 Menschen in der Provinz Oristano im Westen der Insel ihre Häuser verlassen. Auch Touristen wurden in Sicherheit gebracht. Der Gouverneur von Sardinien sprach von einer beispiellosen Katastrophe. 200 Quadratkilometer Land seien schon in Flammen aufgegangen. Der italienische Außenminister Di Maio bat um Hilfe aus anderen europäischen Staaten. Löschflugzeuge aus Frankreich und Griechenland sind schon auf Sardinien angekommen.

Link zu dieser Meldung

USA verstärken Luftangriffe gegen Taliban

Die USA wollen auch während ihres laufenden Abzugs aus Afghanistan die dortigen Regierungstruppen mit Luftangriffen gegen die radikal-islamischen Taliban unterstützen. Der für die Region zuständige General McKenzie sagte in Kabul, die Vereinigten Staaten hätten die Angriffe bereits verstärkt und seien auch bereit, dies in den kommenden Wochen zu tun. Ob das auch für die Zeit nach dem geplanten Ende des US-Militäreinsatzes Ende August gilt, ließ der General offen. Die Taliban sind in Afghanistan auf dem Vormarsch. Sie haben bereits viele Bezirke des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. Gespräche zwischen ihnen und der Regierung in Kabul verliefen bisher ergebnislos.

Link zu dieser Meldung

Litauen wirft Belarus Menschenschmuggel vor

Das EU-Mitglied Litauen wirft Belarus vor, gezielt Migranten in die Europäische Union zu schleusen. Der litauische Außenminister Landsbergis sagte der Zeitung "Die Welt", belarussische Firmen organisierten im Nahen Osten und in Afrika Reisen über Belarus in die EU. Die Tickets kosteten bis zu 8.000 Euro. Landsbergis sprach wörtlich von einem Schmuggelnetzwerk. Die über Belarus eingereisten Menschen müssten so schnell wie möglich in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden. Der litauische Außenminister forderte neue und härtere EU-Sanktionen gegen die Führung in Minsk, sollte sich die Lage verschärfen. Litauen berichtet seit Juni, dass immer mehr Migranten über die Grenze aus Belarus kommen.

Link zu dieser Meldung

Regierungskrise in Tunesien

In Tunesien verschärft sich die Regierungskrise. Staatschef Saied hat Ministerpräsident Mechichi entlassen und die Arbeit des Parlaments ausgesetzt. Saied kündigte an, gemeinsam mit einem neuen Ministerpräsidenten die Amtsgeschäfte zu übernehmen. Die Regierungspartei sprach von einem Staatsstreich. Gestern hatte es in mehreren tunesischen Städten Proteste gegeben. Die Demonstrierenden warfen der Regierung Untätigkeit bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie vor und forderten ihren Rücktritt. Zuletzt ist die Zahl der Neuinfektionen in dem nordafrikanischen Land stark gestiegen. Das Gesundheitssystem hat zunehmend Probleme, Covid-19-Patienten zu versorgen.

Link zu dieser Meldung

Schauspieler Herbert Köfer ist tot

Der Schauspieler und Moderator Herbert Köfer ist tot. Nach Angaben seiner Frau starb er am Sonnabend im Alter von 100 Jahren. Köfer hatte Rollen in mehr als 300 Film-, Theater und Fernsehproduktionen und zählte zu den bekanntesten Schauspielern der DDR. Vor allem in seiner Paraderolle als Opa Paul Schmidt in der Fernseh-Serie "Rentner haben niemals Zeit" spielte er sich in die Herzen der Zuschauer.

Link zu dieser Meldung

Zweite Liga: St. Pauli besiegt Holstein Kiel

Der FC St. Pauli hat zum Saisonstart in der zweiten Fußball-Bundesliga drei Punkte eingefahren. Die Hamburger gewannen das Nordderby gegen Holstein Kiel mit 3 zu 0. Außerdem spielten Nürnberg gegen Erzgebirge Aue 0 zu 0 und Sandhausen gegen Düsseldorf 0 zu 2.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Nachts anfangs noch kräftige Schauer, in Mecklenburg-Vorpommern länger anhaltend, Tiefstwerte 20 bis 14 Grad. Tagsüber wieder Gefahr von Starkregen und Gewittern, 23 bis 29 Grad. Am Dienstag meist trocken, etwas Regen oder Gewitter, 21 bis 27 Grad. Am Mittwoch wechselnd bewölkt, vereinzelt Schauer und Gewitter 20 bis 26 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

FDP-Chef Stefan Birkner spricht beim NDR Sommerinterview. © NDR

Stefan Birkner: "Land auf Katastrophen nicht vorbereitet"

Unterfinanzierter Katastrophenschutz und Sorge vor neuem Lockdown: Niedersachsens FDP-Chef im NDR Sommerinterview. mehr

Hochwasser an der Innerste (Archivbild) © dpa Foto: Bea Decker

Kommentar: Welche Lehren ziehen wir aus der Hochwasserkatastrophe?

Wir werden mit dem Klimawandel leben lernen müssen, meint die freie Autorin Cora Stephan im Kommentar "Die Meinung". mehr

Niedersachsen

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Streifenwagen der Polizei in der Frontansicht. © NDR Foto: Julius Matuschik

Corona-Auflagen: Polizei macht zwei Clubs in Hannover dicht

In den Diskotheken waren die Vorgaben nicht eingehalten worden. Die Inhaber eines dritten Clubs wurden verwarnt. mehr

Eine Fahrzeugfront mit der Aufschrift Feuerwehr. © NDR Foto: Julius Matuschik

Frau stirbt bei Brand in Ritterhude

Der Ehemann wurde leicht verletzt. Am Sonntagmorgen hatten Anwohner einen Rauchmelder gehört und die Feuerwehr gerufen. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Lichtshow wird auf einem Schiff gezeigt bei der Travemünder Woche.  Foto: C.B. Christian Beeck

Travemünder Woche lockt viele Besucher an

Am ersten Wochenende waren so viele Menschen gekommen, dass die Stadt an Tagesgäste appellieren musste, nicht mehr anzureisen. mehr

Auf der abgesperrten Straße steht ein Schild mit der Aufschrift "Umleitung". © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Straßensperrungen: L317 und L234 werden saniert

Auf der L234 (Kreis Segeberg) und der L317 zwischen Tarp und Jarplund (Kreis Schleswig Flensburg) werden die Fahrbahnen saniert. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Feldbrand bei Rostock

Feuerwehr löscht Großbrände in MV

Auf der A19 bei Rostock waren Felder in Brand geraten, auf einem Wertstoffhof in Helmshagen Altholz mehr

Zwei Autos nach Kollision.  Foto: TILO WALLRODT

Schwere Verkehrsunfälle fordern 14 Verletzte

Bei zwei Verkehrsunfällen sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald gestern insgesamt 14 Menschen verletzt worden. mehr

Hamburg

Fotograf F.C. Gundlach in einer Ausstellung. © picture-alliance/ dpa Foto: Kay Nietfeld

F.C. Gundlach ist tot: Ein Leben für die Fotografie

Gundlach galt als einer der bedeutendsten Modefotografen der Nachkriegszeit. Er starb wenige Tage nach seinem 95. Geburtstag in Hamburg. mehr

Eine Joggerin läuft an einem Segelboot auf der Außen Alster vorbei. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

72 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenzwert steigt weiter

Die Sozialbehörde hat am Sonntag 39 Neuinfektionen mehr als vor einer Woche verzeichnet. Der Inzidenzwert steigt auf 26,6. mehr

Programmaktionen

Ein Kästchen, in dem ein blauer Haken gesetzt wurde. © iStockphoto | Getty Images Foto: Peter Schreiber-Media

NDR Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl: 70 Prozent machen mit

Der NDR bietet zur Bundestagswahl am 26. September erstmalig den Kandidat:innen-Check für ganz Norddeutschland an. 70 Prozent der Kandidierenden nehmen teil. mehr

Ella hört Ronja zu  Foto: Sugárka Sielaff

"Deutschland spricht" - gemeinsam diskutieren

Abtreibung, Umweltschutz oder Glauben. Bei "Deutschland spricht" diskutieren Menschen mit unterschiedlichen Ansichten. So wie Ella und Ronja. mehr