Corona-Ticker: Erstes Testzentrum in SH schließt

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland ist gering: Gestern wurden lediglich 115 neue Fälle gemeldet. In SH schließt das erste Testzentrum wieder. Weitere News im Ticker. mehr

DGzRS hilft seit 155 Jahren auf Nord- und Ostsee

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger feiert 155-jähriges Bestehen. Wegen der Corona-Pandemie wird der "Tag der Seenoretter" Ende Juli ins Internet verlegt. mehr

Corona-Soforthilfe: Halbe Milliarde fast komplett vergeben

Seit März konnten die Anträge gestellt werden: Die 500 Millionen Euro Corona-Soforthilfe sind in Hamburg fast komplett ausgezahlt worden. Man hoffe auf eine Verlängerung, hieß es im Sonderausschuss. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 07:15 Uhr

Trump will strengere Regeln für Online-Netzwerke

Washington: US-Präsident Trump will Online-Netzwerke stärker reglementieren. Er wirft ihnen vor, bestimmte Ansichten zu zensieren und so die Meinungsfreiheit und die Demokratie zu gefährden. Bislang sind die Online-Dienste von der Verantwortung für Inhalte befreit, die ihre Nutzer veröffentlichen. Trump unterschrieb jetzt eine Verfügung, die es der Regierung erlaubt, das Gesetz zu ändern oder zu streichen. Wie US-Justizminister Barr betonte, soll die Klausel nicht abgeschafft, aber reguliert werden. Sie sei weit über ihren ursprünglichen Zweck hinaus strapaziert worden.

Link zu dieser Meldung

Bundestag entscheidet über Mali-Einsatz

Berlin: Der Bundestag entscheidet heute über eine Ausweitung des Bundeswehreinsatzes im westafrikanischen Mali. Die Pläne der Bundesregierung sehen vor, künftig bis zu 450 deutsche Soldaten in die Region zu entsenden. Das sind 100 mehr als bisher. Sie sollen im Rahmen einer EU-Mission die malischen Streitkräfte begleiten und ein Ausbildungszentrum aufbauen. Auf der Tagesordnung steht außerdem ein Gesetz zur Beschränkung von Tabakwerbung. Unter anderem soll Plakatwerbung von 2022 an schrittweise verboten werden.

Link zu dieser Meldung

Städte und Gemeinden fordern verbindliche Vorschriften

Berlin: Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat einheitliche Mindestvorschriften zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gefordert. Der Hauptgeschäftsführer der Organisation, Landsberg, sagte der Funke-Mediengruppe, dazu gehörten beispielsweise eine Maskenpflicht im Öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen, Abstandsregeln und ein Verbot von Großveranstaltungen. Die Vorgaben müssten außerdem streng kontrolliert werden. In Berlin sollen die Schutzmaßnahmen in den kommenden Tagen weiter gelockert werden. Das hat der Senat in einer Sondersitzung beschlossen. Unter anderem können Kneipen und Bars wieder öffnen, wenn die Gäste an Tischen sitzen. Außerdem ist bei Demonstrationen die Zahl der Teilnehmer nicht mehr begrenzt.

Link zu dieser Meldung

NRW: Behörden prüfen weitere Gewalttaten in Kitas

Düsseldorf: Nach dem Mordverdacht gegen eine Erzieherin werden von den Behörden in Nordrhein-Westfalen weitere Vorfälle in Kindertagesstätten untersucht. Ein Sprecher des Familienministeriums sagte, sollte sich der Verdacht bestätigen, dass es sich um Gewalttaten handelt, müsse auch der Frage nachgegangen werden, ob Frühwarnzeichen ignoriert worden seien. Er kündigte eine gründliche und umfassende Aufklärung der Vorfälle an. In Viersen steht eine Erzieherin im Verdacht, ein 3-jähriges Kita-Kind getötet zu haben. Bei den Ermittlungen stieß die Polizei auf verdächtige Vorfälle in anderen Kindertagesstätten, in denen die 25-Jährige gearbeitet hat. Sie selbst schweigt zu den Vorwürfen.

Link zu dieser Meldung

Renault baut Tausende Stellen ab

Paris: Der französische Autohersteller Renault will heute Vormittag ein schon länger angekündigtes Sparprogramm vorstellen. Es soll einen Umfang von zwei Milliarden Euro haben. Gewerkschaftsangaben zufolge könnten davon weltweit rund 15.000 Arbeitsplätze betroffen sein. Allein in Frankreich sollten 4.500 Stellen abgebaut werden. Renault war im vergangenen Jahr erstmals seit langer Zeit wieder in die roten Zahlen gerutscht. Hinzu kommen die Absatzeinbrüche in der Corona-Krise.

Link zu dieser Meldung

Börse Kompakt

Der japanische Nikkei-Index liegt bei 21.840 Punkten. Das ist ein Minus von 0,3 Prozent. Der Dow Jones schloss bei 25.400 Punkten; minus 0,6 Prozent. Der Dax bei 11.781 Punkten; plus 1,1 Prozent. Der Euro steht bei einem Dollar 10 97.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute erneut viel Sonnenschein bei einigen Schönwetterwolken und trocken. Höchstwerte 15 Grad auf Pellworm bis 23 Grad in der Grafschaft Bentheim.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

02:35

Hilfe für Corona-Eltern - mehr als Geld nötig

Es soll also mehr Hilfen geben, nicht nur für die Restaurantbetreiber, sondern auch für die Familien in Deutschland. Ist das Hilfspaket aber richtig geschnürt? Sabine Müller kommentiert. Audio (02:35 min)

04:19

Bundestag beschließt weitere Coronahilfen

Restaurants sollen von Juli an auf Speisen nur einen verringerten Mehrwertsteuerabsatz abführen. Das hat der Bundestag beschlossen. Zudem gibt es mehr Hilfen für Eltern. Audio (04:19 min)

Corona und Innovation: Was bleibt?

Videokonferenzen, Homeoffice und Homeschooling gehören für viele Menschen in Deutschland seit Wochen zum Alltag. Was könnte von den Innovationen der Corona-Zeit bleiben? mehr

Niedersachsen

Alte Scheune: Betreiber gibt Lizenz zurück

Die zahlreichen Corona-Infektionen im Restaurant "Alte Scheune" haben ein Nachspiel: Der Wirt hat seine Lizenz zurückgegeben. Er kam damit einem Entzug durch die Gemeinde zuvor. mehr

Verliert VW-Chef Diess Rückhalt der Belegschaft?

Am Rande einer VW-Aufsichtsratssitzung am Donnerstag ist der Streit zwischen Konzernchef Diess und Arbeitnehmervertretern eskaliert. Diess werden Management-Fehler vorgeworfen. mehr

02:28
Hallo Niedersachsen
02:52
Hallo Niedersachsen
03:29
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Bombenentschärfung in Kiel - 6.500 Menschen betroffen

Heute wird in Kiel wieder eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Bis 13 Uhr müssen Tausende Anwohner im Stadtteil Elmschenhagen ihre Wohnungen verlassen. mehr

Pflegekammer: Politik und Pflege einigen sich

Im Konflikt um die Pflegeberufekammer im Land gibt es eine Lösung. Nachdem sich zahlreiche Mitglieder geweigert hatten, Beiträge zu zahlen, hilft die Politik der Kammer mit drei Millionen Euro. mehr

01:47
Schleswig-Holstein Magazin
01:18
Schleswig-Holstein Magazin

Geldautomat in Elmshorn gesprengt

Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Prozess: Tochter wirft Vater sexuellen Missbrauch vor

Ein 16-jähriges Mädchen hat als Zeugin vor dem Landgericht Stralsund ihren Vater des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen. mehr

Crivitz: Parteien signalisieren "Ja" zum Klinik-Kauf

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim plant, das Krankenhaus in Crivitz zu kaufen. Mehrere Kreistagsfraktionen haben bereits Zustimmung signalisiert. mehr

Hamburg

Rot-Grün will eigenes Konjunkturprogramm für Hamburg

SPD und Grüne in Hamburg sind sich in Sachen Finanzen einig. Sie wollen ein eigenes Corona-Konjunkturprogramm auflegen und die Bürger als Anleger am Nahverkehr-Ausbau finanziell beteiligen. mehr

Polizei sucht mit Bildern nach S-Bahn-Schlägern

Nach einem Streit in der S-Bahn sollen vier Jugendliche im vergangenen September zwei Männer im S-Bahnhof Stellingen schwer verletzt haben. Die Polizei sucht mit einem Video nach den Tätern. mehr

02:00
Hamburg Journal
02:17
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal