Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht und das Abstandsgebot hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Corona-Gipfel: Die Beschlüsse von Bund und Ländern

Der Teil-Lockdown gilt nun mindestens bis 20. Dezember, die Kontaktbeschränkungen werden verschärft. Eine Übersicht aller Regeln. mehr

Heinrich-Hertz-Turm und Messehallen in Hamburg © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/C. Ohde

Corona-Ticker: Hamburger Messehallen werden zum Impfzentrum

Bis zu 7.000 Menschen sollen sich dort täglich ab Mitte Dezember impfen lassen können - sofern Impfstoff eintrifft. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Elektronenmikroskopische Aufnahme von EHEC-Bakterien. © dpa Foto: Manfred Rohde/HZI

Nordwestmecklenburg: EHEC-Fälle in mehreren Kitas

Mehrere Kinder sind infolge der Bakterien-Infektion an Durchfall erkrankt. Beim Essensversorger wird ermittelt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Mittagsecho

13:05 - 14:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 13:00 Uhr

Merkel: Corona-Beschränkungen müssen sein

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel hält Lockerungen der Corona-Beschränkungen für derzeit nicht verantwortbar. Merkel sagte in einer Regierungserklärung im Bundestag, ihr sei bewusst, dass die Verlängerung des Teil-Lockdowns bei vielen Menschen zu Existenzängsten führe. Um die finanziellen Nöte der betroffenen Unternehmen und Selbstständigen abzufedern, gebe es weiterhin Hilfe. Die Kanzlerin wies Forderungen zurück, Risikogruppen stärker zu schützen statt allgemeine Beschränkungen zu erlassen. Zu diesen Gruppen gehörten in Deutschland 27 Millionen Menschen, damit erledige sich die Forderung von selbst, so die CDU-Politikerin. AfD-Fraktionschefin Weidel bezeichnete die Corona-Maßnahmen in ihrer Rede als obrigkeitsstaatliche Bevormundung. Der FDP-Vorsitzende Lindner hält etwa die neuen Einschränkungen im Handel für nicht nachvollziehbar. Der Fraktionschef der Linken, Bartsch, sagte, jedes Theater habe sich besser auf den Corona-Winter vorbereitet als die Bundesregierung.

Link zu dieser Meldung

Corona-Beschlüsse sorgen für heftige Kritik

Berlin: Mediziner haben die Bund-Länder-Beschlüsse zum weiteren Vorgehen gegen die Corona-Pandemie kritisiert. Sie meldeten Zweifel an der Wirksamkeit der Maßnahmen an. Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Montgomery, sagte dem SWR, medizinisch-epidemiologisch sei es Wahnsinn, an Weihnachten wieder zu öffnen. Das Virus kenne keine Feiertage. Ähnlich äußerte sich die Vorsitzende des Marburger Bundes, Johna. Sie warf Bund und Ländern zudem schwere Versäumnisse bei der Ausstattung des Gesundheitswesens gegen die Corona-Pandemie vor. Die Chefin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Tepe, nannte die Beschlüsse für die Schulen enttäuschend. Das Hotel- und Gaststättengewerbe forderte umgehende Hilfen für die Beschäftigten der Branche.

Link zu dieser Meldung

Ludwig sagt Kokainkonsum den Kampf an

Berlin: Suchthilfe und Prävention sind nach Einschätzung der Drogenbeauftragten der Regierung, Ludwig, gerade in Pandemie-Zeiten elementar wichtig. In ihrem Jahresbericht forderte die CSU-Politikerin, Beratungsstellen, Hilfsangebote und Suchtkliniken müssten geöffnet bleiben. Der Bedarf sei größer denn je. Ludwig will mit Aufklärungs-Kampagnen vor allem gegen den zunehmenden Konsum von Kokain in Deutschland vorgehen. Das Rauschgift habe die Mitte der Gesellschaft erfasst. Das bereite ihr Sorge. Auch die Anstrengungen gegen das Rauchen will die Drogenbeauftragte verstärken. Nach ihren Worten sterben hierzulande jedes Jahr 127.000 Menschen an den Folgen ihres Tabakkonsums.

Link zu dieser Meldung

IG Metall setzt auf Lohnplus und Joberhalt

Frankfurt am Main: Die 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie sollen nach dem Willen der IG Metall deutlich mehr Geld bekommen. Der Vorstand der Gewerkschaft beschloss einen entsprechenden Forderungskatalog. Darin verlangt die IG Metall ein Einkommensplus von vier Prozent. Außerdem setzt die Gewerkschaft auf den Erhalt von Arbeitsplätzen. In einzelnen Unternehmen soll je nach Lage des Betriebes ausgehandelt werden, wie das Volumen auf höhere Entgelte oder einen Teillohnausgleich bei kürzeren Arbeitszeiten verteilt wird. Die Tarifrunde startet im Dezember.

Link zu dieser Meldung

Lebenslange Haftstrafen wegen Putschversuchs in Türkei

Ankara: Vier Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei hat ein Gericht 337 Angeklagte zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Sie wurden des Bruchs der Verfassung, der versuchten Ermordung des Präsidenten und des Totschlags für schuldig befunden. Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor. 60 weitere Angeklagte erhielten demnach in dem Mammutverfahren Haftstrafen, es gab 75 Freisprüche. Insgesamt standen fast 500 Beschuldigte in dem Prozess wegen des Umsturzversuchs gegen die Regierung von Präsident Erdogan vor Gericht. Unter den Verurteilten sind auch Offiziere und Piloten der türkischen Streitkräfte. Die Regierung in Ankara macht die Bewegung des Predigers Gülen für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich. Dabei waren nach offiziellen Angaben mehr als 250 Menschen getötet worden.

Link zu dieser Meldung

Rechnungshof: EU schützt Meere zu wenig

Luxemburg: Der Europäische Rechnungshof hält den Schutz der Meere und Fischbestände in der EU für unzureichend. In einem Sonderbericht der Behörde heißt es, die biologische Vielfalt sei trotz eingeleiteter Maßnahmen weiter akut bedroht. Vor allem im Mittelmeer werde nach wie vor viel zu viel Fisch gefangen. Der Rechnungshof empfiehlt der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten, hier weitere Sperrgebiete einzurichten. Außerdem sollten regelmäßig Fehlentwicklungen festgehalten werden, um gegensteuern zu können.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Überwiegend trüb, zeitweise Regen, im Norden Schleswig-Holsteins ein paar Auflockerungen, 7 bis 11 Grad. Nachts etwas Sprühregen, gebietsweise Nebel, Tiefstwerte 6 Grad in Hannover, bis minus 1 Grad in Neumünster. Morgen neblig, örtlich etwas Nieselregen, ein paar Aufhellungen, 6 bis 9 Grad. Am Sonnabend wieder Nebel, auch freundliche Abschnitte, meist trocken bei 4 bis 8 Grad.

Link zu dieser Meldung

NDR Info Programmaktion "Nicht meckern, machen!"

Hartmut Pietsch geht durch das Leckfeld. © Kieler Nachrichten Foto: Ulf Dahl

Der Pflanzenfreund, der seltene Arten vorm Aussterben rettet

Hartmut Pietsch hat Pflanzen auf einer nordfriesischen Naturschutzfläche gezählt. Von 260 Arten sind knapp 60 gefährdet. Er kämpft um sie. mehr

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

"Nicht meckern, machen!" - Die Aktion im Überblick

NDR Info stellt Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden vor, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Deutschland und die Welt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht nach dem Corona-Gipfel vor blauem Hintergrund. © dpa Foto: Guido Bergmann

Kommentar: Corona ist keine Verhandlungssache

Wie lange dauert es wohl noch, bis die Länder auf die Kanzlerin hören? Das fragt sich Isabel Reifenrath in ihrem Kommentar. mehr

Virologe Alexander Kekulé © imago images/Revierfoto
5 Min

Virologe Kekulé im Interview: Reichen Corona-Maßnahmen aus?

Man habe einen erheblichen "Bremsbedarf" gehabt, sagt der Virologe. Für "sehr optimistisch" hält er Pläne für Lockerungen zu Weihnachten. 5 Min

Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gehen gemeinsam zur Landespressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schule und Corona: Land verschärft Maßnahmen in Hotspots

In den betroffenen Regionen soll auch für Grundschüler eine Maskenpflicht gelten, so Kultusminister Tonne (SPD). mehr

Ein Hinweisschild zeigt auf dem Messegelände Hannover an, dass ein Bereich gesperrt ist. © picture alliance/GES/Marvin Ibo Güngör Foto: Marvin Ibo Güngör

Stellenabbau bei Messe AG: Einigung bis Freitag gefordert

Die Deutsche Messe AG plant, 250 Stellen abzubauen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen sich bis Freitag einigen. mehr

Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei den Corona-Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). © dpa Foto: Axel Heimken

Neue Corona-Regeln: Schleswig-Holstein geht Sonderweg

Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben sich auf zusätzliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie geeinigt. Schleswig-Holstein geht aber nicht bei allen Maßnahmen mit. mehr

Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Corona in SH: 256 neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 13.560 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Wismarer Bürgerschaft berät über Zukunft des Wonnemar

Über eine "Heimfall"-Regelung könnte das Freizeitbad in den Besitz der Stadt übergehen. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: CDU und SPD in Mecklenburg-Vorpommern gleichauf

Wäre am Sonntag in MV Landtagswahl, kämen die Parteien der derzeitigen Regierungskoalition jeweils auf 27 Prozent. mehr

Hamburg

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

360 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Neuinfektionen in der Hansestadt ist deutlich niedriger als vor einer Woche. mehr

Zwei beschädigte Fahrzeuge nach einem Verkehrsunfall in Altona. © Telenewsnetwork Foto: Screenshot

Wegen Corona: Deutlich weniger Unfälle in Hamburg

Weniger Verkehr: Wegen Corona ist die Zahl der Verkehrsunfälle in Hamburg in den ersten neun Monaten zurückgegangen. mehr