Schwarz-Weiß-Porträt des SPD-Politikers Thomas Oppermann © dpa picture alliance Foto: Britta Pedersen

SPD-Politiker Thomas Oppermann ist überraschend gestorben

Der 66-jährige Niedersachse ist gestern bei TV-Dreharbeiten zusammengebrochen. Er war seit 2017 Bundestagsvizepräsident. mehr

Hamburger Erster Bürgermeister Peter Tschentscher trägt Maske beim Deutschen Radiopreis 2020. © Deutscher Radiopreis / Philipp Szyza Foto: Philipp Szyza

Corona-Ticker: Tschentscher schließt neuen "Lockdown" nicht aus

Hamburgs Bürgermeister fordert alle auf, sich an die bereits beschlossenen Regeln zu halten. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: So geht es nach den Ferien weiter

In Niedersachsen beginnt nach den Herbstferien wieder die Schule. In einigen Landkreisen gilt Maskenpflicht im Unterricht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 11:45 Uhr

Niedersachsen-SPD schockiert über Oppermann-Tod

Hannover: Die Niedersachsen-SPD hat schockiert auf den Tod von Bundestagsvizepräsident Oppermann reagiert. Ministerpräsident Weil würdigte den Verstorbenen als jemanden, der sich sein Leben lang für die Gesellschaft eingesetzt habe. Beide kannten sich seit Göttinger Studentenzeiten. Er sei persönlich tieftraurig, erklärte Weil. Oppermann sei immer tief und ehrlich engagiert gewesen, um die Gesellschaft besser zu machen. Auch SPD-Fraktionschefin Modder zeigte sich schockiert. Die Politik verliere nicht nur einen erfahrenen und leidenschaftlichen Politiker, die Sozialdemokratie nicht nur einen gradlinigen und engagierten Mitstreiter, sondern viele einen zuverlässigen und liebevollen Freund. Der Jurist Oppermann kam 1990 als Göttinger Abgeordneter in den Landtag, war zeitweilig Wissenschaftsminister und bis 2005 erst rechts- und später wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion. Der 66-jährige war gestern Abend bei TV-Arbeiten zusammengebrochen und später gestorben.

Link zu dieser Meldung

CDU-Parteitag: AKK schlägt Verschiebung vor

Berlin: Die CDU wird voraussichtlich keinen Parteitag im Dezember abhalten, um einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat Parteichefin Kramp-Karrenbauer dem Präsidium heute früh vorgeschlagen, das Delegiertentreffen ins Frühjahr zu verschieben. Der CDU-Vorstand soll demnach Mitte Januar entscheiden, ob und wann genau ein Präsenzparteitag möglich ist. Eine Entscheidung über den Vorschlag von Kramp-Karrenbauer soll noch am Vormittag fallen. Nach bisherigen Planungen wollte die CDU am 4. Dezember in Stuttgart einen neuen Vorsitzenden wählen. Angesichts steigender Corona-Fall-Zahlen war der Termin aber immer stärker infrage gestellt worden.

Link zu dieser Meldung

Ifo-Index: Stimmung der Wirtschaft verschlechtert

München: Die steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen drückt auf die Stimmung der Unternehmen in Deutschland. Wie das Ifo-Institut mitteilte, fiel der von ihm erhobene Geschäftsklimaindex auf 92,7 Punkte. Im September hatte er noch bei 93,2 Zählern gelegen. Ifo-Präsident Fuest sagte, die Sorgen in den Betrieben nähmen wieder zu. Die deutsche Wirtschaft war im Frühjahr wegen der Corona-Krise in Rekordtempo um 9,7 Prozent eingebrochen.

Link zu dieser Meldung

Mehrheit offenbar gegen Recht auf Homeoffice

Berlin: Die Deutschen bewerten den Vorstoß zu einem Recht auf Homeoffice offenbar überwiegend kritisch. Bei einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom gaben 56 Prozent der Befragten an, sie würden das Recht auf Heimarbeit nicht begrüßen. Demnach ist nur die Altersgruppe der 16- bis 29-Jährigen einem solchen Vorhaben zugeneigt. Ein Grund für die Skepsis ist offenbar die Sorge vor einer Zweiklassengesellschaft. Etwa die Hälfte der Befragten fürchtet eine Ungleichbehandlung von Kollegen, deren Tätigkeit nicht von zu Hause aus durchgeführt werden kann.

Link zu dieser Meldung

Proteste: Generalstreik in Belarus hat begonnen

Minsk: In Belarus ist heute früh ein landesweiter Generalstreik angelaufen. Die Opposition hat zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, um Präsident Lukaschenko zum Rücktritt zu zwingen. Video-Aufnahmen zeigen, wie Fabrikarbeiter Parolen skandieren. Es kam zu Festnahmen durch die Polizei. Bislang ist allerdings unklar, wie groß die Beteiligung an dem Streik ist. Seit der Präsidentenwahl im August ist es in staatlichen Fabriken in Belarus immer wieder zu Arbeitsniederlegungen gekommen. Sie wurden aber nie lange aufrecht erhalten.

Link zu dieser Meldung

Seifert verlässt Deutsche Fußball-Liga 2022

Frankfurt am Main: Geschäftsführer Christian Seifert wird die Deutsche Fußball-Liga verlassen. Das teilte der 51-Jährige heute mit. Er habe Aufsichtsratschef Peters darüber informiert. Seiferts Vertrag läuft noch bis Juni 2022. Er arbeitet seit dem Jahr 2005 bei der Deutschen Fußball-Liga. Der Geschäftsführer kümmert sich vor allem um die Vermarktung der Fernsehrechte. Seifert gilt als einer der einflussreichsten Manager im deutschen Fußball.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute von Niedersachsen bis Mecklenburg-Vorpommern Regen, sonst neben Schauern auch Sonne bei 11 bis 14 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Katrin Fiedler von der Bauteilbörse Bremen zeigt eine alte Tür. © picture alliance

Urban Mining - Zweites Leben für alte Bauteile

Die Bremer Bauteilbörse ist eine Schatzkammer von Fundstücken aus Abrisshäusern - bereit für einen neuen Einsatz. mehr

Stephan Lamby, TV-Autor. © ECO Media
5 Min

Lamby: "Spaltung Amerikas wird nach der Wahl nicht enden"

Interview mit Stephan Lamby: Im Ersten läuft heute seine und Klaus Brinkbäumers Doku "Im Wahn - Trump und die Amerikanische Katastrophe". 5 Min

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Eine medizinisch-technische Radiologieassistentin betrachtet in Hannover in dem Mammografie Screening Zentrum eine Aufnahme einer Brust. © dpa Foto: Angelika Warmuth

"Mammo bis 75": Landfrauen sprechen im Bundestag vor

Die Initiative fordert, die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen bei Frauen um fünf Jahre zu verlängern. mehr

Eine Person verstaut Dinge in Schachteln. © Landesmuseum Braunschweig Foto: Anja Pröhle

Braunschweig: Ein Landesmuseum zieht um

Im Haus am Burgplatz beginnen umfangreiche Modernisierungsarbeiten. 300.000 Objekte werden in Depots zwischengelagert. mehr

Schleswig-Holstein

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Kreis Pinneberg: Strengere Corona-Regeln treten in Kraft

Wegen der Corona-Pandemie gelten an vielen Orten strengere Regeln. Das gilt auch für Urlauber, die nach Helgoland wollen. mehr

Ein Schlepper transportiert die neue Fähre "Honfleur" vom Doch der FSG nach Norwegen. © NDR Foto: Lukas Knauer

"Honfleur" der FSG auf dem Weg nach Norwegen

Bis zuletzt hatte man in der FSG-Belegschaft gehofft, die "Honfleur" weiterbauen zu können und Jobs zu erhalten. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mädchen konzentriert sich auf einen Laptop. © photocase Foto: inkje

Landeselternrat fordert Digitalstrategie für Schulen in MV

Der Landeselternrat in Mecklenburg-Vorpommern fordert einen Masterplan für digitalen Unterricht an Schulen. mehr

Das Justizzentrum in Neubrandenburg © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Mann nach Lärmbeschwerde getötet: Urteil erwartet

Nach schweren Misshandlungen sollen Vater und Sohn ihren Nachbarn in Malchin ertränkt haben. mehr

Hamburg

Blick aus dem Messe- und Kongresszentrums Hamburg, das gerade umgebaut wird. © Peter Feder Foto: Peter Feder

Umbau des Hamburger CCH soll Ende des Jahres fertig werden

Nach vier Jahren Sanierung wird das Kongresszentrum wieder an die Hamburg Messe übergeben. Ob das Budget ausreicht, ist unklar. mehr

.

A1 in Hamburg wieder frei: Größere Staus ausgeblieben

Nach der Vollsperrung der A1 bei Hamburg fließt der Verkehr wieder. Der Abriss einer Brückenhälfte erforderte die Sperrung. mehr