Corona in Restaurant: Betreiber plant Neueröffnung

Der Betreiber eines Restaurants im Landkreis Leer, in dem sich 38 Menschen mit Corona infizierten, will nach der Schließung offenbar weitermachen. Dazu will er eine Gesellschaft gründen. mehr

Corona-Ticker: Am Freitag 162 neue Fälle im Norden

Am Freitag sind in den norddeutschen Ländern 162 neue Corona-Fälle registriert worden. Von Montag an kehren die Krankenhäuser in Hamburg zum Normalbetrieb zurück. Weitere News im Ticker. mehr

Pfingsten: Wetter, Verkehr und Corona-Regeln

Vor allem an den Küsten soll es am langen Pfingst-Wochenende viel Sonnenschein geben. Aber darf man da wegen Corona überhaupt hin? Und wie voll wird es auf den Autobahnen? mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Nachrichten, Wetter

23:00 - 23:05 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 23:00 Uhr

WHO-Austritt: Trump macht ernst

Washington: Die USA haben ein Ende ihrer Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation angekündigt. US-Präsident Trump betonte, die der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel würden an andere globale Gesundheitszwecke gehen. Zugleich warf er der Organisation erneut vor, unter der Kontrolle Chinas zu stehen. Trump hatte bereits im April die Zahlungen an die WHO vorläufig eingestellt. Zudem erklärte der US-Präsident, angesichts der zunehmenden Einmischung Chinas im eigentlich autonomen Hongkong werde die vorteilhafte Behandlung der Metropole weitgehend beendet. Das betreffe auch die Vereinbarungen für die Bereiche Exportkontrollen und Zölle. Auch die Reisehinweise für Hongkong würden verschärft, so Trump.

Link zu dieser Meldung

Polizeigewalt in Minneapolis:eine Festnahme

Minneapolis: Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen einen Afroamerikaner in der US-Großstadt ist ein beschuldigter Beamter festgenommen worden. Die zuständigen Behörden haben ihn nach eigenen Angaben wegen Totschlags angeklagt. Es soll sich um den Beamten handeln, der laut Videoaufnahmen mehrere Minuten auf dem Genick des 46-Jährigen gekniet hatte. Der Tod des Mannes durch das brutale Vorgehen weißer Polizisten hatte wütende Proteste und Ausschreitungen in Minnesota ausgelöst. US-Präsident Trump hatte bei Twitter angekündigt, das Militär stehe an der Seite von Gouverneur Walz. Wenn die Plünderungen begännen, beginne das Schießen. Der Kurzmitteilungsdienst versah den Tweet mit einem Hinweis, dass der Beitrag Gewalt verherrliche. Walz nannte die jüngsten Tweets von Trump nicht hilfreich. Inzwischen relativierte der Präsident seine Äußerungen und betonte, er wolle nicht, dass geschossen werde.

Link zu dieser Meldung

Lufthansa-Hilfe: Berlin und Brüssel einigen sich offenbar

Berlin: Die Bundesregierung und die EU-Kommission haben sich offenbar auf Eckpunkte eines Rettungspakets für die schwer angeschlagene Lufthansa geeinigt. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, soll die Airline Start- und Landerechte in Frankfurt und München abgeben. Laut einem Bericht der Zeitung "Handelsblatt" sieht der Kompromiss vor, dass Lufthansa insgesamt acht Flugzeuge mitsamt der dazugehörigen 24 Start- und Landerechte abgibt. Die Lufthansa war durch die Corona-Krise in massive finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die Bundesregierung will das Unternehmen mit einem mehrere Milliarden Euro umfassenden Hilfspaket stützen. Der Aufsichtsrat der Lufthansa hatte dem Rettungspakt bisher noch nicht zugestimmt und das mit möglichen Auflagen der EU-Kommission begründet.

Link zu dieser Meldung

Länder lockern Einreisebeschränkungen

Kopenhagen: Dänemark und andere europäische Staaten öffnen ihre Grenzen wieder für Touristen. Nach Angaben der dänischen Ministerpräsidentin Frederiksen dürfen Urlauber aus Deutschland, Norwegen und Island ab Mitte Juni wieder einreisen. Voraussetzung ist, dass sie außerhalb der Hauptstadt Kopenhagen eine Unterkunft gebucht haben und für mindestens sechs Nächte bleiben. Die deutsch-dänische Grenze war Mitte März wegen der Corona-Pandemie geschlossen worden. Auch Griechenland, Frankreich, Österreich und die Schweiz lockern ihre Einreisebeschränkungen ab dem 15. Juni für Touristen und Reisende vieler Länder, darunter Deutschland.

Link zu dieser Meldung

Mein Schiff 3" verlässt Cuxhaven

Cuxhaven: Nach einem Monat in der niedersächsischen Stadt wird die "Mein Schiff 3" auf der Nordsee zwischengeparkt. Eine Sprecherin von Tui Cruises erklärte, das Kreuzfahrtschiff sei von von Vertretern Cuxhavens und des Landkreises verabschiedet worden und habe abgelegt. Es war Ende April von den Kanaren gekommen und hatte fast dreitausend Crewmitglieder an Bord. Diese stammten von verschiedenen stillgelegten Schiffen der Tui-Flotte. Neun mit Corona infizierte Besatzungsmitglieder wurden an Land behandelt und Kontaktpersonen an Bord isoliert. Nach Tests wurden Rückflüge für 1900 Menschen in ihre Heimatländer organisiert, darunter etwa Indonesien. Für viele der verbliebenen tausend Angestellten werden der Sprecherin zufolge noch Rückflugmöglichkeiten gesucht.

Link zu dieser Meldung

Bundesliga: Freiburg unterliegt Leverkusen

zum Sport: In der Fußball-Bundesliga hat Freiburg gegen Leverkusen mit 0 :1 verloren. In der zweiten Bundesliga haben sich Osnabrück und Regensburg 2: 2 unentschieden getrennt. Zudem spielten Darmstadt und Greuter Fürth 1 : 1 unentschieden.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Das Wetter: Es ist gering bewölkt oder verbreitet sternenklar. Tiefstwerte 11 bis 5 Grad. Morgen freundlich mit Sonnenschein und einigen meist lockeren Wolken. Höchstwerte 15 bis 23 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Pfingstsonntag wechselnd bewölkt und trocken bei 15 bis 22 Grad. Am Pfingstmontag vielfach sonnig und trocken, 16 bis 26 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

03:12

Kommentar: China-Politik - EU wirkt ohnmächtig

Im Juli übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Solange die Bundesregierung schweige, werde es keine europäische China-Politik geben, kommentiert Ralph Sina. Audio (03:12 min)

03:18

Corona-Förderung: Kritik an Wirtschaftsminister Altmaier

Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" wären für das Corona-Förderprogramm für kleine Firmen und Freiberufler 130 statt der 15 Millionen Euro nötig gewesen. Die Kritik an Bundeswirtschaftsminister Altmaier (CDU) ist groß. Audio (03:18 min)

02:55

Dekret: US-Präsident Trump greift Twitter und Co. an

Donald Trump hat ein Dekret unterzeichnet, mit dem soziale Netzwerke stärker reglementiert werden können. Twitter hatte zuletzt zwei Tweets des US-Präsidenten als irreführend gekennzeichnet. Audio (02:55 min)

Niedersachsen

Pfingstgemeinde: Schon fast 50 Corona-Infektionen

Mindestens 49 Menschen aus dem Umfeld einer Pfingstgemeinde aus Bremerhaven und Cuxhaven haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Krisenstab befürchtet weitere Fälle. mehr

Corona: Vierte Lockerungs-Stufe wohl ab 8. Juni

Niedersachsen strebt weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen an. Laut Claudia Schröder vom Krisenstab soll voraussichtlich am 8. Juni eine neue Verordnung in Kraft treten. mehr

03:12
Hallo Niedersachsen
03:41
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Dänemark öffnet Grenze für deutsche Touristen ab 15. Juni

Urlaub im Ferienhaus in Dänemark wird für deutsche Touristen wieder möglich. Ab dem 15. Juni dürfen sie die Grenze nach Dänemark passieren. Das hat die dänische Ministerpräsidentin Frederiksen mitgeteilt. mehr

Böklund und Satrup: 13 Corona-Fälle in Fleischbetrieben

Die Massentests bei fast 1.900 Mitarbeitern zweier fleischverarbeitender Betriebe im Kreis Schleswig-Flensburg sind beendet. Der Kreis zeigt sich erleichtert über die geringe Zahl der Fälle. mehr

01:28
Schleswig-Holstein Magazin
01:30
Schleswig-Holstein Magazin
03:09
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Tierschutz: Schwere Vorwürfe gegen Milchviehbetrieb

Tierschützer erheben schwere Vorwürfe gegen einen Milchviehbetrieb in der Nähe von Ludwigslust. Dort sollen Rinder so gehalten worden sein, dass sie Verletzungen aufweisen. mehr

Land wirbt für ein besseres Tourismus-Klima

Zu Beginn der Corona-Krise haben sich manche Einheimische nicht allzu freundlich gegenüber Auswärtigen gezeigt. Eine teure Werbekampagne soll das angekratzte Image aufpolieren. mehr

Hamburg

Elbvertiefung vor Gericht: Entscheidung noch offen

Das Bundesverwaltungsgericht hat erneut über eine Klage zur Elbvertiefung verhandelt. Eine Entscheidung wird kommende Woche verkündet. Die Umweltschützer sind zuversichtlich. mehr

Trotz Corona: Hamburgs Mieter zahlen

Wegen der Corona-Krise haben viele Menschen in Hamburg finanzielle Ausfälle. Die Miete wird aber trotzdem in den allermeisten Fällen zuverlässig gezahlt, wie eine Umfrage ergab. mehr

02:57
Hamburg Journal
04:07
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal