In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Ticker: Ab heute gelten verschärfte Regeln

Privat dürfen sich nur noch maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen. In SH sind es höchstens zehn. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Niedersächsische Landesregierung stellt neue Corona-Verordnung vor

Zudem soll über das Pandemie-Geschehen im Land informiert werden. NDR.de überträgt die Veranstaltung im Livestream. Video-Livestream

Carsten Linnemann | Bild: NDR/Wolfgang Borrs © NDR/Wolfgang Borrs Foto: Wolfgang Borrs
6 Min

Corona-Hilfen: Linnemann fordert neue Lastenverteilung

Der Vorsitzende der Mittelstandsunion plädierte auf NDR Info dafür, die Länder stärker an den Corona-Kosten zu beteiligen. 6 Min

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 10:11 Uhr

Spahn: Erste Corona-Impfungen im Januar

Bundesgesundheitsminister Spahn rechnet im Januar mit den ersten Coronaschutz-Impfungen in Deutschland. Dabei würden zunächst Risikogruppen wie Alte und Kranke und deren Angehörige berücksichtigt, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Dazu kämen Pflegekräfte und andere Beschäftigte im Gesundheitswesen. Spahn zufolge wollen die Bundesländer dafür noch im Dezember Impfzentren aufbauen. Ab dem Frühsommer sollen auch Corona-Impfungen in Arztpraxen möglich sein. Der US-Pharmakonzern Moderna hatte in der Nacht offiziell die Zulassung eines neuen Impfstoffes in der EU und den USA beantragt. Laut Moderna liegt die Wirksamkeit bei über 94 Prozent.  

Link zu dieser Meldung

Neue Corona-Regeln treten in Kraft

Seit Mitternacht gelten in den meisten Bundesländern schärfere Kontaktbeschränkungen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Bund und Länder hatten sich unter anderem darauf verständigt, dass sich privat nur noch maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Bislang waren es zehn Personen. Ausgenommen von der Regel sind Kinder bis 14 Jahre. Auch die maximale Kundenzahl in großen Geschäften wie Supermärkten wird stärker begrenzt. Die Maskenpflicht wird auf die Parkplätze ausgeweitet. Für die Feiertage um Weihnachten werden die Regelungen leicht gelockert. Vom 23. Dezember bis höchstens 1. Januar sind dann Treffen bis maximal zehn Personen erlaubt. In mehreren Ländern dürfen in diesem Zeitraum Hotels öffnen, um Familienbesuche zu ermöglichen.

Link zu dieser Meldung

Zahl der Arbeitslosen im November

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im November trotz der wegen der Corona-Krise angeordneten Teil-Lockdowns leicht gesunken. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, waren im vergangenen Monat knapp 2,7 Millionen Menschen erwerbslos gemeldet. Das waren 61.000 weniger als im Oktober, aber 519.000 mehr als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 5,9 Prozent. Die Corona-Maßnahmen hatten im November vor allem Auswirkungen auf die Kurzarbeit. Den Angaben der Arbeitsagentur zufolge haben Unternehmen insgesamt für mehr als eine halbe Million Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Das sei ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Oktober.

Link zu dieser Meldung

Kinder-Massentest in Hildburghausen

Im Corona-Hotspot Hildburghausen können sich von heute an erstmals in Deutschland alle Kindergarten- und Schulkinder sowie ihre Erzieher auf das Coronavirus testen lassen. Der Kreis in Südthüringen weist einen der höchsten Inzidenzwerte in ganz Deutschland auf. Schulen und Kindertagesstätten sind geschlossen. Negativ getestete Kinder sollen bereits ab morgen wieder die Einrichtungen besuchen dürfen. Nach Angaben des Bürgermeisters wird aber voraussichtlich nur etwa ein Drittel der Kinder in städtischen Kindergärten an dem Massentest teilnehmen. Gegen die Beschränkungen im Kreis hatte es vor wenigen Tagen eine unangemeldete Demonstration mit mehreren Hundert Teilnehmern gegeben.

Link zu dieser Meldung

Wildtier-Stiftung: Fischotter Tier des Jahres 2021

Die Deutsche Wildtier Stiftung hat den Fischotter zum Tier des Jahres 2021 gekürt. Kaum ein anderes Säugetier verbinde die Elemente Land und Wasser so perfekt wie er. Mit der Wahl will die Stiftung darauf aufmerksam machen, dass die Lebensräume der Fischotter immer mehr eingeschränkt werden. Verbaute Gewässer und trockengelegte Feuchtgebiete minimierten die Überlebenschancen der Wassermarder-Art. Wie viele Otter es in Deutschland gibt, lässt sich den Experten zufolge schwer schätzen. Tier des Jahres 2020 war der Maulwurf.

Link zu dieser Meldung

Börse Kompakt

Der Dax steigt um 1 Prozent auf 13.427 Punkte. Der japanische Nikkei-Index schließt um 1,3 Prozent höher bei 26.787. Der Euro steht bei einem Dollar 19 80.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute viele dichte Wolken, teils trüb und zeitweise etwas Regen oder Sprühregen möglich. Höchstwerte 2 Grad in Pasewalk bis 9 Grad auf Borkum.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Innenminister Seehofer verbietet rechtsextreme "Sturmbrigade 44"

Nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios gab es zuvor Razzien bei 13 Verdächtigen - unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern. extern

Ulrike Guérot © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt
5 Min

Guérot: Ursula von der Leyen leistet Erstaunliches

Die EU-Kommissionspräsidentin meistere die schwierige Aufgabe in der Corona-Krise bisher gut, so die Politikwissenschaftlerin auf NDR Info. 5 Min

NDR Benefizaktion

Ein Kind steht zwischen zwei blauen Abstandmarkierungen auf einer Straße. © Photocase Foto: David W.

"Hand in Hand für Norddeutschland": Corona-Hilfe für den Norden

Die NDR Benefizaktion widmet sich den Menschen im Norden, die durch die Corona-Pandemie besonders in Not geraten sind. mehr

Niedersachsen

Herbert Diess spricht bei einer VW-Veranstaltung. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Heute Showdown bei VW? Wie geht es weiter mit Herbert Diess?

Heute tagt außer der Reihe das Aufsichtsratspräsidium. Der Streit zwischen Konzernchef und Betriebsrat spitzt sich zu. mehr

Trecker in einer Reihe. © Nord-West-Media TV

Cloppenburg: Landwirte blockieren weiter Lidl-Zentrallager

100 Trecker sind weiterhin vor Ort. Die Initiative "Land schafft Verbindung" fordert ein Gespräch mit Lidl-Chef Gehrig. mehr

Schleswig-Holstein

Zwei Maschinengewehre stehen auf einem Tisch. © NDR Foto: Joerg Jacobsen

Prozessauftakt gegen Waffensammler aus Winnert

Bei dem Mann aus Nordfriesland sind eine Vielzahl von Sprengmitteln sowie Kriegs- und Schusswaffen gefunden worden. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Corona in SH: 81 neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 14.336 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Landesregierung MV berät über Corona-Impfkonzept

Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) will im Kabinett Einzelheiten vorstellen. Auch mobile Impf-Teams sind geplant. mehr

Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Corona in MV: So sollen die Finanzhilfen ausgezahlt werden

Mit dem Teil-Lockdown sind auch die Corona-Hilfen verlängert worden. Details haben Bund und Länder Montagabend beraten. mehr

Hamburg

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

"Novemberhilfe": Hamburg fordert größere Abschlagzahlung

Der Auslöser ist, dass sich die Hauptzahlung wohl bis Januar hinzieht. mehr

Sanierungsbedürftiger Anbau des Jugendzentrums in Hamburg Rissen. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Überteuerte Angebote? Altonas Grüne kritisieren Sprinkenhof

Altonas Grüne finden die Angebote der städtischen Immobiliengesellschaft zu teuer. Zuletzt bei einem Projekt in Rissen. mehr