Gerhard Schröder und Wladimir Putin umarmen sich. © dpa Foto: Peer Grimm

Schröders Freundschaft zu Putin: Es drohen neue Konsequenzen

Er könnte am Donnerstag einige Kanzler-Privilegien verlieren. Die Reaktionen reichen von "verdient" bis "Wahlkampf". mehr

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht vor Abgeordneten seiner Regierungspartei in Ankara. © Uncredited/Turkisches Prasidialamt/dpa

Türkei blockiert NATO-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden

Beide Länder haben in Brüssel ihre Mitgliedsanträge eingereicht. Doch die Türkei tritt auf die Bremse. Mehr zum Russland-Ukraine-Krieg. mehr

Ein Fläschchen des Moderna-Impfstoffes gegen das Coronavirus steht neben Spritzen. © dpa-Bildfunk

Corona-News-Ticker: Bund will Impfstoff für den Herbst beschaffen

Das Kabinett hat 830 Millionen Euro für ein Vakzin bewilligt, das sowohl gegen Omikron als auch ältere Virusvarianten wirken soll. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Krieg in der Ukraine

Filteranlage des Erdgasspeichers im ostfriesischen Jemgum © picture alliance / dpa Foto: Ingo Wagner

Wie werden wir unabhängiger vom Gas? Eine Reise durch den Norden

Fast die Hälfte aller deutschen Wohnungen hängt noch am Gasnetz. Der Krieg in der Ukraine und der Klimawandel drängen zum Umdenken. mehr

Tanja Koktash mit ihrer Tochter Iryna in einem Café in Helmstedt. © NDR/Lydia Callies Foto: Lydia Callies

Ukrainerinnen im Norden: Heimweh und ein neues Heim

Tanja Koktash und Familie sind aus Mariupol nach Helmstedt geflohen. Nun haben sie wohl eine Wohnung gefunden, doch Sorgen und Ängste wachsen. mehr

Eine ältere Frau geht durch eine als Luftschutzbunker genutzte U-Bahn-Station im ukrainischen Charkiw. © AP/dpa Foto: Mstyslav Chernov
4 Min

Schutzraum Metro: Menschen in Charkiw weiter in Angst

Viele Einwohner der Millionenstadt in der Ostukraine sind vor den russischen Bomben in U-Bahnstationen geflüchtet. Bald soll die Metro wieder fahren. 4 Min

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 17:10 Uhr

300 Milliarden Euro für Energieunabhängigkeit

Die EU-Kommission will 300 Milliarden Euro investieren, um unabhängig von Öl- und Gaslieferungen aus Russland zu werden. Der größe Teil davon soll in den Ausbau erneuerbarer Energien gesteckt werden, wie Kommissionspräsidentin von der Leyen mitteilte. Die Gelder sollen teilweise aus dem Corona-Wiederaufbaufonds kommen. Für Neubauten sollen Solar-Anlagen vorgeschrieben werden, zunächst für öffentliche und gewerbliche Gebäude, ab 2029 auch für Privathäuser. Unabhängig davon wollen Deutschland, Dänemark, die Niederlande und Belgien zusätzliche Windparks in der Nordsee errichten.

Link zu dieser Meldung

Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche

Nur wenige Stunden nach dem Antrag Schwedens und Finnlands auf NATO-Mitgliedschaft hat Deutschland Zustimmung signalisiert. Das Bundeskabinett beschloss am Vormittag, die Anträge zu unterstützen. Die Türkei bekräftigte dagegen ihren Widerstand und blockierte den Beginn der Beitrittsgespräche. Präsident Erdogan verlangt von beiden Ländern ein härteres Vorgehen gegen Anhänger der PKK. Schweden und Finnland hatten heute früh die Nato-Mitgliedschaft beantragt. Im Falle einer Aufnahme würde eine jahrzehntelange Phase der Neutralität beider Staaten enden.

Link zu dieser Meldung

Untersuchungsausschuss zur Klimastiftung MV

Der Landtag Mecklenburg-Vorpommerns hat einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Klimastiftung MV eingesetzt. Die vier Oppositionsparteien stimmten dem zu, die Regierungsfraktionen von SPD und Linke enthielten sich. Der Ausschuss hat den Auftrag, herauszubekommen, wann, wofür und von wem Gelder an die Stiftung flossen und welche politische Einflussnahme es gegeben hat, insbesondere aus Russland. Die Klimastiftung ist maßgeblich durch Gelder aus Gasgeschäften mit Russland finanziert worden. Sie unterstützte neben Klimaschutzprojekten auch den Bau der Pipeline Nord-Stream-2. Dieses Projekt ist inzwischen gestoppt worden.

Link zu dieser Meldung

Orientierungsdebatte über Sterbehilfe

Der Bundestag hat eine Debatte über Sterbehilfe geführt. Dazu liegen mehrere Gesetzentwürfe vor. Das Bundesverfassungsgericht hat vor zwei Jahren klargestellt hat, dass jeder Mensch das Recht auf selbstbestimmtes Sterben hat und dabei auch Hilfe in Anspruch nehmen darf. Seitdem wird darüber diskutiert, welche Rahmenbedingungen der Staat setzen soll. Eine Gruppe von Abgeordneten ist dafür, geschäftsmäßige Sterbehilfe grundsätzlich zu untersagen, also die Arbeit von Sterbehilfeorganisationen. Andere Parlamentarier wollen sie erlauben, aber an strikte Bedingungen knüpfen.

Link zu dieser Meldung

Lauterbach: Jeder kann vierte Corona-Impfung bekommen

Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat zugesagt, dass alle Bürgerinnen und Bürger auf Wunsch eine vierte Corona-Impfung erhalten können. Die Bundesregierung werde die Voraussetzungen dafür schaffen und weitere Impfdosen bestellen, so der SPD-Politiker. Man arbeite an einer Impfkampagne für den Herbst. Die Pandemie sei noch nicht vorbei. Impfzentren sollen weitergeführt und mit 100 Millionen Euro monatlich unterstützt werden.

Link zu dieser Meldung

BafoeG wird reformiert

Studenten und Schüler sollen in Krisenzeiten finanziell besser abgesichert sein. Das Bundeskabinett beschloss einen Gesetzentwurf, wonach beim BaföG ein Notfallmechnismus eingeführt wird. Danach kann die Regierung künftig in besonderen Situationen festlegen, dass auch Studierende und Schüler BaföG erhalten, die eigentlich nicht die Kriterien dafür erfüllen. Grund sind Erfahrungen aus der Corona-Krise. Viele junge Leute waren in finanzielle Schwierigkeiten geraten, weil Studentenjobs wegfielen.

Link zu dieser Meldung

Flaute am Bau befürchtet

Die deutsche Baubranche stellt sich auf wirtschaftlich schlechtere Zeiten ein. Der Branchenverband HDB revidierte seine Prognose für dieses Jahr und erwartet kein Wachstum mehr. Er hält es sogar für möglich, dass die Umsätze zurückgehen werden. Verbandspräsident Hübner führt dies auf den Ukraine-Krieg und die allgemeinen Preissteigerungen zurück. Wegen des Krieges seien Lieferketten unterbrochen und Material stehe nicht zur Verfügung. Aufgrund der steigenden Rohstoffpreise verschieben zudem immer mehr Auftraggeber geplante Bauvorhaben.

Link zu dieser Meldung

Erstmals Bruchmeisterin in Hannover

Auf dem Schützenfest in Hannover wird erstmals eine Frau das prestigeträchtige Bruchmeister-Amt übernehmen. Schützenpräsident Stolle sagte, damit stoße man eine ganz große Tür auf. Bruchmeister sind ein traditionelles Ehrenamt der Stadt Hannover. Die Bewerber müssen ledig, unbescholten, von gutem Leumund und Charakter sein und einem örtlichen Schützenverein angehören. Das Schützenfest in Hannover findet vom 1. bis 10. Juli statt. In den vergangenen beiden Jahren musste es wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Oft trocken, an der Ems und im Harz einzelne Schauer, 22 Grad in Neustrelitz bis 29 Grad in Barsinghausen. Nachts meist trocken, an Ems und Nordsee ein paar Schauer. Tiefstwerte 17 Grad in Lingen bis 11 Grad in Pasewalk. Morgen sonnige Abschnitte, regional Schauer oder Gewitter, 22 Grad in Nordfriesland bis 30 Grad im Wendland. Am Freitag wechselhaft und oft trocken, in Vorpommern ein paar Schauer, 16 bis 25 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht beim Festakt zum 50. Jubiläum der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in der Bucerius Law School. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Steinmeier betont in Hamburg die Stärke liberaler Demokratien

Der Bundespräsident hielt die Festrede zum 50-jährigen Bestehen der Zeit-Stiftung. Dabei warnte er vor autokratischen Herrschaftsformen. mehr

Finnische Frauen bei der Handarbeit. © Screenshot

Wie Finnen in Hamburg den NATO-Beitritt sehen

Finnland will bald der NATO angehören - als Reaktion auf den russischen Krieg gegen die Ukraine. Viele Finnen in Hamburg sind dafür. mehr

Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) beil der Landespressekonferenz Niedersachsen. © picture alliance / dpa Foto: dpa / Julian Stratenschulte

Ministerpräsident Weil: Es gibt keine "Moskau-Connection"

Mit Blick auf Altkanzler Schröder hatte die FDP vermeintliche Kontakte zum Thema der Landtagssitzung gemacht. mehr

Eine Regenwolke in Grohnde. © NDR/Rolf Sander Foto: Rolf Sander

Starkregen am Freitag in Niedersachsen

Nach regenarmen Wochen kommen am Freitag Starkregen und teils starke Gewitter auf Niedersachsen zu. mehr

Schleswig-Holstein

Thomas Losse-Müller (SPD) schaut in die Kamera. © dpa Foto: Frank Molter

SPD in SH wählt Losse-Müller zum neuen Fraktionschef

Der Spitzenkandidat der Landtagswahl wurde bei einer Klausurtagung in Hohwacht einstimmig an die Spitze gewählt. mehr

Blut läuft während einer Blutspende vom Arm einer Spenderin durch eine Nadel in einen Beutel. © picture alliance Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig

UKSH und DRK schlagen Alarm: Zu wenige Blutspenden

Normalerweise braucht das UKSH 1.000 Blutspenden pro Woche. Zur Zeit erreichen die Ärzte aber nur etwa 700 Spenden. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Umstrittene Klimastiftung: Landtag setzt Untersuchungs-Ausschuss ein

Die Opposition will die Hintergründe der Stiftung aufklären - dabei geht es auch um den russischen Einfluss. mehr

Abgebrannte Bootsschuppen in Neubrandenburg. © Anette Ewen Foto: Anette Ewen

Erneut Bootsschuppen in Neubrandenburg abgebrannt

Bei ähnlichen Bränden waren in den vergangenen Wochen Millionenschäden entstanden. mehr

Hamburg

Notizen zur Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff in einem Labor im Helmholtz-Zentrum in Geesthacht. © dpa Foto: Christian Charisius

Wirtschaftsforum: Wasserstoff soll Hauptrolle spielen

Mit "grünem Wasserstoff" könne man unabhängiger werden von Russlands Energielieferungen: So sehen es Vertreter aus Industrie und Politik. mehr

Zwei Menschen küssen sich neben parkenden Autos. © Screenshot

Hamburger Flughafen richtet neue "Kiss and Fly"-Zone ein

Auf der Abflugebene gibt es die neue Kurzhaltezone. Hier darf man zehn Minuten gratis parken, um jemanden zum Flieger zu bringen. mehr