Coronavirus-Live-Ticker: Zwölf Tote aus Wolfsburger Heim

Nach einem Coronavirus-Ausbruch in einem Wolfsburger Pflegeheim sind zwölf Menschen gestorben. Politiker im Norden mahnen, die Kontaktverbote zu befolgen. Mehr News im NDR.de Live-Ticker. mehr

Schwesig: "Halten Sie durch, bleiben Sie zu Hause"

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig hat in einer Rede dazu aufgerufen, auf Osterbesuche zu verzichten. Das Kontaktverbot bleibe bis zum 19. April bestehen. mehr

Hochwasser an der Ostsee - Vorbereitungen in Wismar

In der Nacht und am Sonntagmorgen werden an der Ostseeküste Wasserstände von bis zu 1,4 Meter über normal erwartet. In Wismar sollen Autos aus Hafennähe entfernt werden. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Forum

19:20 - 19:50 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 20:00 Uhr

Italien: Mehr als 10000 Corona-Tote

Rom: In Italien sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 10.000 Infizierte gestorben. Der Zivilschutz meldete heute fast 890 neue Todesfälle. Knapp 92.500 Menschen haben sich dort mit dem Erreger angesteckt. Italien ist in Europa am schlimmsten von der Ausbreitung des Virus betroffen. Wegen der dramatischen Lage dort hat die deutsche Luftwaffe sechs an Covid-19 erkrankte Italiener zur Behandlung in die Bundesrepublik geflogen. Sie wurden in einem speziell ausgerüsteten Airbus zunächst von Bergamo nach Köln gebracht und anschließend auf mehrere Intensivstationen verteilt. Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer sagte, Europa müsse jetzt zusammenhalten.

Link zu dieser Meldung

Merkel: Regeln bleiben bestehen

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel sieht keinen Grund, die bestehenden Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus zu lockern. In ihrem wöchentlichen Podcast bat sie die Bundesbürger, geduldig zu bleiben. Zugleich bedankte sie sich für die Akzeptanz der gravierenden Abwehrmaßnahmen. Die große Mehrheit vermeide unnötige Kontakte. Ihr sei bewusst, wie schwer das sei, so Merkel. Kanzleramtschef Braun betonte im "Tagesspiegel", dass es vor dem 20. April keine Lockerungen der Einschränkungen geben werde. Nach wie vor breitet sich das Corona-Virus in Deutschland weiter aus. Die Johns-Hopkins-Universität meldete am Mittag für Deutschland 53.340 Infizierte und 399 Todesfälle.

Link zu dieser Meldung

Althusmann: Zahl der Arbeitslosen wird steigen

Hannover: Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann rechnet im Zuge der Corona-Krise nach eigenen Worten mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Zugleich betonte Althusmann auf NDR 1 Niedersachsen, einige Branchen müssten nach dem Abschwellen der Pandemie wieder aufgebaut werden. Die Gastronomie liege beispielsweise momentan zu 90 Prozent darnieder. Es sei fraglich, ob sich betroffene Gaststätten in wenigen Monaten wieder aufrappelten. Wer heute nicht ins Restaurant gehen dürfe, der werde das wohl am Ende des Jahres nicht zwei- bis dreimal häufiger als sonst machen. Der Minister kündigte für die von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen umfangreiche und schnelle Hilfen an. Es werde jeder Antrag bearbeitet, der bei der landeseigenen NBank eingehe.

Link zu dieser Meldung

New York verschiebt Vorwahlen

New York: Der US-Bundesstaat verlegt wegen der Corona-Krise seine Präsidentschafts-Vorwahlen. Statt am 28. April würden die Abstimmungen nun am 23. Juni stattfinden, sagte Gouverneur Cuomo. Damit folgt New York einer Reihe weiterer US-Bundesstaaten, die ihre Wahlen schon verschoben haben. Die Vereinten Nationen spenden 250.000 Gesichtsmasken für die besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffene Millionenstadt New York. Das kündigte UN-Generalsekretär Guterres an. Kliniken hatten dort angesichts stark steigender Patientenzahlen davor gewarnt, dass ihnen bald wichtige medizinische Ausrüstung wie Schutzkleidung ausgehen könnte. Die US-Regierung erwägt nach Angaben von Präsident Trump, New York und andere besonders betroffene Landesteile abzuschotten.

Link zu dieser Meldung

HSV trennt sich von Vorstandschef Hoffmann

Hamburg: Fußball-Zweitligist Hamburger SV trennt sich von Vorstandschef Bernd Hoffmann. Der Aufsichtsrat entschied, den 57-Jährigen mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden. Vorausgegangen war ein Machtkampf zwischen Hoffmann und den Vorstandsmitgliedern Jonas Boldt und Frank Wettstein. Die beiden führen den Verein nun gemeinsam. Nach der Entscheidung trat der Aufsichtsratsvorsitzende des HSV, Köttgen, zurück. Sein Nachfolger wird Ex-Nationalspieler Marcel Jansen.

Link zu dieser Meldung

In der kommenden Nacht beginnt die Sommerzeit

Berlin: In der kommenden Nacht beginnt in Europa die Sommerzeit. Die Uhren werden um zwei Uhr um eine Stunde vorgestellt. Dadurch ist es in den Abendstunden länger hell. Die Sommerzeit gilt bis Ende Oktober. Das EU-Parlament hat im vergangenen Jahr dafür gestimmt, die Zeitumstellung nach dem Jahr 2021 aufzugeben. Damit eine Änderung kommt, müssen die Mitgliedstaaten zustimmen, bisher gibt es dafür keine Pläne.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Heute Abend locker bis gering bewölkt und trocken. Höchstwerte 7 bis 11 Grad. Nachts vermehrt Wolken und später gebietsweise aufkommender Regen oder Schneeregen. Tiefstwerte 4 bis 0 Grad. Morgen zunächst dichte Wolken, teils mit Regen oder Schneeregen. Am Nachmittag freundlicher mit Auflockerungen. Höchstwerte 3 bis 7 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag unbeständig mit Schauern, zeitweise auch Sonne bei 4 bis 8 Grad. Am Dienstag meist sonnig und trocken, 4 bis 9 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Corona: Berufstätige am häufigsten infiziert

Vor allem Menschen im Alter zwischen 20 und 64 Jahren haben sich bisher in Norddeutschland mit dem Coronavirus infiziert. Kinder und Ältere sind Erhebungen des NDR zufolge weniger betroffen. mehr

Fragwürdige Werbung für Online-Glücksspiele

Automatenspiele, Pferdewetten oder Lotto - viele Menschen zocken gern. Das nutzen illegale Online-Casinos während der Corona-Krise mit fragwürdiger Werbung gezielt aus. mehr

Zeitumstellung: Ab Sonntag ist wieder Sommerzeit

Trotz der Diskussion über eine Abschaffung: Ab Sonntag gilt wieder die Sommerzeit. Die Uhren werden vorgestellt. Abends bleibt es dann länger hell - morgens länger dunkel. mehr

Niedersachsen

NDR 1 Niedersachsen

Corona-Krise: Althusmann erwartet mehr Arbeitslose

NDR 1 Niedersachsen

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat in seinem Besuch bei NDR 1 Niedersachsen den betroffenen Unternehmen schnelle Hilfen versprochen - erwartet aber mehr Arbeitslose. mehr

22-Jähriger scheitert bei Juwelier-Einbruch

Er hatte schon Schmuck und Uhren im Wert von 100.000 Euro eingesackt, dann wurde in Göttingen ein mutmaßlicher Juwelier-Einbrecher gestoppt. Er kam in eine psychiatrische Klinik. mehr

03:56
Hallo Niedersachsen
02:03
Hallo Niedersachsen
02:45
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Krabbenfischer durch Corona-Virus in großer Sorge

Wegen der Corona-Krise müssen die Krabbenfischer im Hafen bleiben. Nachfrage und Preise sinken, die ersten Betriebe haben ihre Arbeit eingestellt. Und auch die Zukunft ist ungewiss. mehr

Pferdeklappe durch Corona-Krise am Limit

Zwischen 300 und 600 Euro kosten Futter und Stall für ein Pferd pro Monat. Doch was, wenn durch Corona die Einnahmen fehlen? Letzte Option ist oft die Pferdeklappe. Doch die ist am Limit. mehr

02:31
Schleswig-Holstein Magazin
02:37
Schleswig-Holstein Magazin
01:23
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Coronavirus: Erster Todesfall in Mecklenburg-Vorpommern

Ein 57-jähriger Mann aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim ist heute an einer Corona-Infektion gestorben. Bereits vor einer Woche hatte er grippeähnliche Symptome. mehr

Usedom: Ölverschmutzungen am Strand von Koserow

Am Strand von Koserow auf Usedom ist Öl angeschwemmt worden. Dutzende Helfer von Feuerwehren, THW und Wasserwacht beseitigten die Klumpen. Woher sie kommen, ist noch unklar. mehr

Hamburg

Coronavirus: Insgesamt vier Todesfälle in Hamburg

In Hamburg gibt es inzwischen 1.935 bestätigte Coronavirus-Fälle. Nach Angaben des Senats vom Sonnabend sind das 176 mehr als am Vortag. Vier Menschen starben bislang. mehr

Innensenator: Corona-Kontaktsperren nicht ignorieren

Hamburgs Innensenator Andy Grote warnt davor, am Wochenende die wegen der Corona-Krise verhängten Kontaktsperren zu ignorieren. Bei Verstößen droht er mit Strafanzeigen und Ingewahrsamnahmen. mehr

02:22
Hamburg Journal
03:03
Hamburg Journal
02:58
Hamburg Journal