Bergleute und Gäste gehen durch das ehemaligen Erkundungsbergwerk. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Endlager-Suche: Viele neue Gebiete - Gorleben raus

90 große Gebiete in Deutschland eignen sich nach Ansicht von Wissenschaftlern zur Atommüll-Endlagerung. Der Salzstock Gorleben in Niedersachsen ist nicht darunter, weite Teile Norddeutschlands schon. mehr

Ein Flugzeug am Himmel vor einem Strand mit Palmen. © picture alliance Foto: Martin Schroeder

Corona-Ticker: TUI will wieder die Kanaren anfliegen

Trotz Reisewarnung für ganz Spanien will TUI ab 3. Oktober wieder Reisen auf die Kanaren anbieten. Außerdem: 260 Vollzeitstellen zur Kontaktnachverfolgung in Hamburg. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Streikende an der Alster. © NDR Foto: Anna Rüter

Warnstreiks in Hamburger Kitas und Krankenhäusern

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes haben Warnstreiks in Hamburger Krankenhäusern und Kitas begonnen. Betroffen sind mehr als 220 Kindertagesstätten verschiedener Träger. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 11:45 Uhr

Gorleben nicht mehr auf Liste der möglichen Endlager

Gorleben: Der Salzstock in der niedersächsischen Gemeinde kommt nicht mehr als dauerhaftes Atommüll-Endlager infrage. Das geht aus einer Liste von möglichen Endlager-Standorten hervor, die die "Bundesgesellschaft für Endlagerung" vorgelegt hat. Dort ist Gorleben nicht mehr enthalten. Insgesamt benennt die BGE bundesweit 90 Regionen, die als Standort in Frage kommen könnten. Darunter sind Gebiete in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen sowie große Teile Ostdeutschlands. Mecklenburg-Vorpommern, das Saarland und Teile des Ruhrgebiets finden sich nicht auf der Liste. Grünen-Chef Habeck sagte, es sei wichtig, dass die Endlagersuche nach rein wissenschaftlichen Kritierien erfolge. Es dürfe keine politische Einflussnahme geben, sagte Habeck im ARD-Morgenmagazin. Der Standort, der am Ende auf der Liste oben stehe, müsse von allen akzeptiert werden.

Link zu dieser Meldung

ÖD-Warnstreiks in Hamburg und Berlin

Hamburg: In der Hansestadt haben Warnstreiks im Öffentlichen Dienst begonnen. Die Gewerkschaft Verdi hat unter anderem Beschäftigte in Krankenhäusern und Kitas aufgerufen, ihre Arbeit vorübergehend niederzulegen. Nach Angaben einer Verdi-Sprecherin sind fast 180 Kindertagesstätten des größten Trägers "Elbkinder" betroffen. Warnstreiks gibt es zudem an den Asklepios-Kliniken und am Universitätsklinikum Eppendorf. Weitere Aktionen sind in Einrichtungen der Behindertenhilfe und bei der Hafenbehörde "Hamburg Port Authority" geplant. Auch in der Bundeshauptstadt Berlin finden heute Warnstreiks statt. Hier hat Verdi die Beschäftigten der Stadtreinigung aufgerufen, die Arbeit niederzulegen. Die Gewerkschaft fordert für die 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld.

Link zu dieser Meldung

Merkel: müssen deutlich gegen Infektionsherde vorgehen

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel hat sich sehr besorgt über die steigende Zahl von Corona-Infektionen in Deutschland geäußert. Man müsse lokale Infektionsherde deutlich angehen, sonst habe man an Weihnachten eine Entwicklung wie in Frankreich, sagte Merkel in einer Videokonferenz des CDU-Präsidiums. Auch die Infektionszahlen in Europa seien besorgniserregend. Die Kanzlerin will morgen mit den Ministerpräsidenten der Länder über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Priorität hätten dabei die Schulen, die Kindertagesstätten und die Wirtschaft. Das Robert Koch-Institut meldete heute früh eine vergleichsweise niedrige Zahl an neuen Corona-Infektionen. Danach haben die Gesundheitsämter innerhalb eines Tages 1.192 Fälle registriert. Allerdings sind die erfassten Fallzahlen am Wochenende erfahrungsgemäß geringer, weil nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI melden.

Link zu dieser Meldung

Kramp-Karrenbauer spricht mit Vorsitz-Kandidaten

Berlin: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer kommt heute mit den drei Kandidaten für ihre Nachfolge zusammen. Bei dem Treffen will sie mit Armin Laschet, Friedrich Merz und Norbert Röttgen über das Vorgehen bis zum Bundesparteitag der Union Anfang Dezember beraten. In dem Gespräch am Mittag in der Parteizentrale wird es voraussichtlich auch darum gehen, ob es einen Fernseh-Dreikampf geben soll. Hessens Ministerpräsident Bouffier hatte gefordert, die Entscheidung über den Kanzlerkandidaten noch vor dem CDU-Parteitag zu treffen. Der "Fuldaer Zeitung" sagte Bouffier, wichtig sei, dass der neue Vorsitzende die Partei zusammenhalte und eine.

Link zu dieser Meldung

Zahl der E-Bikes in Deutschland verdreifacht

Berlin: Die Zahl der Elektrofahrräder in deutschen Haushalten hat sich in den vergangenen fünf Jahren fast verdreifacht. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts besaßen zum Jahresbeginn mehr als vier Millionen Haushalte mindestens ein E-Bike. Die meisten Nutzer von E-Bikes finden sich in der Altersgruppe zwischen 65 und 69 Jahren.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute zunächst bewölkt und über die Weser abziehender Regen, von Vorpommern her freundlicher und trocken. Höchstwerte 14 bis 18 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bauarbeiten in einem Stollen für das gigantische unterirdische Endlager Onkalo in Finnland. © dpa picture aliance Foto: Jussi Partanen
3 Min

Endlagersuche: In Finnland wird schon gebaut

Finnland ist bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager viel weiter als Deutschland. Die Finnen suchen nicht mehr, sie bauen schon. Das weltweit erste Endlager soll bereits in drei Jahren fertig sein. 3 Min

Goldstücke vor Geld. © panthermedia Foto: Maren.Wischnewski
4 Min

Zweifelhafte Investments - Der Fall Bonus.Gold

Vor allem in Krisenzeiten gilt Gold als sicheres Investment. Allerdings kann selbst das gründlich schiefgehen, wie das Beispiel Bonus.Gold zeigt. 4 Min

Dialog-Tag

Adrian Feuerbacher spricht mit Hörerinnen und Hörern. © NDR Info Foto: Hanna Grimm

NDR Info im Dialog - Diskutieren Sie mit uns über Ihr Programm

Die Macherinnen und Macher von NDR Info möchten mehr über Ihre Wünsche zum Fernseh-, Radio- und Online-Programm erfahren. Deshalb laden wir Sie ein - mit Abstand natürlich. mehr

Niedersachsen

Rote Trillerpfeifen von ver.di liegen auf einem Haufen. © picture alliance/ZUMA Press Foto: Sachelle Babbar

Beschäftigte in Niedersachsen streiken ab heute

Viele Niedersachsen werden diese Woche auf eine Geduldsprobe gestellt. Ver.di schickt im Tarifstreit Tausende öffentlich Beschäftigte in den Warnstreik. Ein Schwerpunkt ist Hannover. mehr

Ein Holzhaus ist zu großen Teilen abgebrannt.

Schulenberg: Waldpädagogikzentrum brennt nieder

Das Waldpädagogikzentrum in Schulenberg im Oberharz ist am Sonntag von einem Feuer fast komplett zerstört worden. Teile des Haupthauses stürzten ein, verletzt wurde niemand. mehr

Schleswig-Holstein

Die vermisste Frau Selma Kazi und ihr 3-jähriger Sohn.

Kronshagenerin mit Kleinkind seit Tagen vermisst

Eine Frau aus Kronshagen mit ihrem dreijährigem Sohn wird seit vergangener Woche vermisst. Die Polizei bittet um Hinweise. mehr

Positiver Coronatest © PantherMedia Foto: RECSTOCKFOOTAGE

Verschärfte Corona-Lage in Flensburg, Wesselburen und Rendsburg

Weil die Fälle bestätigter Corona-Infektionen in Flensburg, Rendsburg und Wesselburen zugenommen haben, reagierten die Behörden am Wochenende mit Massentests und härteren Auflagen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

An einem verunglückten Bus wird ein Abschleppseil angebracht. © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann

Spantekow: Schulbus kommt von Straße ab - Fahrer verletzt

Zwischen Spantekow und Anklam ist ein Schulbus am Montagmorgen gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde verletzt. Die Schulkinder kamen mit dem Schrecken davon. mehr

Stau in Zinnowitz auf Usedom © dpa/Picture alliance Foto: dpa/Picture alliance

MV: Weitere Baustellen behindern den Verkehr

In Vorpommern und im mittleren Mecklenburg behindern weitere Baustellen den Verkehr. In der Region müssen Autofahrer wegen Vollsperrungen vielerorts Umleitungen fahren. mehr

Hamburg

Eine Sandbank vor der Insel Scharhörn. © picture alliance / blickwinkel Foto: Luftbild Bertram

Wo Hamburg den Hafenschlick entsorgen will

Wohin mit dem Schlick, der dem Hamburger Hafen immer mehr zu schaffen macht? Am besten auf eigenem Gebiet in der Elbmündung verklappen, meint Wirtschaftssenator Westhagemann. mehr

Feuerwehrleute stehen vor einem Wohnhaus in Hamburg-Othmarschen. © NDR

Feuer in Othmarschen: 50 Menschen evakuiert

Die Hamburger Feuerwehr ist am Sonntag erneut ausgerückt: In Othmarschen brannte es in einem achtgeschossigen Haus, in dem sich auch ein Seniorenheim befindet. Die Bewohner mussten gerettet werden. mehr