Auswertung von Coronatests im Labor. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Ticker: 219 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein bestätigt

Das sind etwa 70 mehr als vor einer Woche. Für ganz Deutschland meldet das RKI gut 14.600 neue Fälle. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Warnemünde: Das Hotel Neptun (l) und das a-ja-Resort (r) liegen direkt am Strand der Ostsee. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Hotels und Pensionen in MV dürfen über die Feiertage öffnen

Kosmetiksalons können bei sinkenden Corona-Zahlen vom 5. Dezember an wieder öffnen. Restaurants bleiben vorerst geschlossen. mehr

Eine junge Frau geht in einem Einkaufscenter an einem Weihnachtsbaum vorbei. © dpa - picture alliance Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Weihnachtsgeschäft startet in Niedersachsen gedämpft

Der große Ansturm blieb von Lingen über Hannover bis Braunschweig am ersten Adventssonnabend aus. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Echo am Morgen

09:05 - 09:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 09:00 Uhr

Corona-Hilfen oft höher als übliche Einnahmen?

Berlin: Viele derzeit zwangsgeschlossene Betriebe könnten durch die Corona-Hilfen mehr Geld in die Kasse bekommen, als wenn sie geöffnet hätten. Das berichtet die "Welt am Sonntag" und beruft sich auf Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft. Als Beispiel werden Betriebe aus der Gastronomie und dem Veranstaltungsgewerbe genannt. Hintergrund sei, dass in diesen Branchen oft die Hälfte der Kosten variabel ist - die Kosten also gar nicht anfallen, wenn Unternehmen geschlossen sind. Wegen des Teil-Lockdowns hatte der Bund angekündigt, zwangsgeschlossenen Betrieben als Corona-Hilfe 75 Prozent des Umsatzes zu zahlen - meist verglichen mit dem Umsatz aus dem November oder Dezember 2019. Dem Zeitungsbericht zufolge könnte etwa ein Drittel der Hilfe auf eine Art Überbezahlung der Firmen entfallen.

Link zu dieser Meldung

RKI: Mehr als 14.600 Neuinfektionen seit gestern

Berlin: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt auf einem hohen Niveau. Laut Robert-Koch-Institut ist sie im Wochenvergleich aber erneut leicht gesunken. Seit gestern früh haben die Gesundheitsbehörden etwas mehr als 14.600 neue Fälle gemeldet. Das waren etwa 1.100 weniger als am Sonntag der Vorwoche. In den vergangenen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter außerdem fast 160 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie kamen in Deutschland mehr als 16.000 Menschen ums Leben.

Link zu dieser Meldung

Frankreich: Hunderttausend Menschen bei Protesten

Paris: Mehr als Hunderttausend Menschen haben in Frankreich gegen Polizeigewalt und für die Pressefreiheit demonstriert. Der Bilanz des Innenministeriums zufolge waren gestern landesweit mehr als 130.000 Menschen auf der Straße. In Paris kam es nach friedlichen Protesten zu Ausschreitungen. Innenminister Darmanin verurteilte die Angriffe auf Polizisten als inakzeptabel. Knapp 40 Beamte seien verletzt worden. Dutzende Menschen wurden festgenommen. Das Organisationsbündnis distanzierte sich von gewaltbereiten Teilnehmern der Proteste und verurteilte die Angriffe ebenfalls. Zuvor war ein Video veröffentlicht worden, auf dem zu sehen ist, wie ein Schwarzer von Polizisten zusammengeschlagen wird.

Link zu dieser Meldung

Stromschlag: Jugendliche sterben im Bahnhof Itzehoe

Itzehoe: Im Bahnhof der Stadt in Schleswig-Holstein sind in der Nacht zwei Jugendliche ums Leben gekommen, die auf einen Waggon geklettert sind. Laut Bundespolizei erlitten sie einen Stromschlag - vermutlich ohne die Oberleitung angefasst zu haben. Die Gruppe war auf einen Kesselwagen in Itzehoe gestiegen. Zwei weitere Jugendliche wurden leicht verletzt. Der Bahnhof Itzehoe musste zwischenzeitlich gesperrt werden. Die Bundespolizei weist immer wieder daraufhin, dass es zu schweren Stromschlägen kommen kann, auch wenn die Oberleitung nicht berührt wird. Schon wenn man der Leitung mit 15.000 Volt einen Meter 50 nahe komme, könne der Strom auf den Körper überspringen.

Link zu dieser Meldung

Darth-Vader-Darsteller gestorben

London: Der britische Schauspieler David Prowse, bekannt geworden als Darth Vader-Darsteller, ist tot. Das berichtet die britische BBC und beruft sich auf den Agenten des Künstlers. Prowse sei nach kurzer Krankheit gestorben. Er wurde 85 Jahre alt. Der Schauspieler verkörperte in den Star-Wars-Filmen Darth Vader, der in der Filmreihe auf der dunklen Seite der Macht steht und Gegenspieler des Helden Luke Skywalker ist. In den Kampfszenen kam für Prowse in der Regel ein Profi-Fechter als Double zum Einsatz.

Link zu dieser Meldung

Fußball: Schalke taumelt Richtung Negativrekord

Zum Sport: Der FC Schalke 04 bleibt in der Fußball-Bundesliga sieglos am Tabellenende. Die Schalker verloren das Abendspiel bei Borussia Mönchengladbach mit 1:4 und haben nun seit 25 Erstligaspielen nicht gewonnen. Bis zum historischen Negativrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 fehlen sechs sieglose Spiele. Die weiteren Ergebnisse von gestern Nachmittag: Dortmund - Köln 1:2 Leipzig - Bielefeld 2:1 Union Berlin - Frankfurt 3:3 Stuttgart - Bayern München 1:3 und: Augsburg - Freiburg 1:1

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Teils bewölkt, mitunter Aufheiterungen, von der Ostsee und in Ostvorpommern etwas Niederschlag. Höchstwerte 2 bis 6 Grad. Morgen unterschiedlich bewölkt oder trüb, nach Südniedersachsen hin freundliche Abschnitte. Zum Abend hin in Ostfriesland und an der Nordsee etwas Regen. Temperaturen 2 bis 7 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag südwärts abziehender Regen, 3 bis 9 Grad. Am Mittwoch wolkig, selten Sonne, oft trocken, 2 bis 6 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Eine Mund-Nasen-Bedeckung hängt über einer Christbaumkugel am Weihnachtsbaum. © picture alliance/Richard Brocken/ANP/dpa Foto: Richard Brocken

Kommentar: Weihnachten als Geschenk

Ist es richtig, Weihnachten - trotz Corona - fast wie immer zu feiern? Der NDR Info Wochenkommentar von Lars Haider vom "Hamburger Abendblatt". mehr

Jörg Meuthen, Bundessprecher, spricht beim Bundesparteitag der AfD in Kalkar © dpa-Bildfunk Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
3 Min

AfD-Bundesparteitag - Diskussionen über Meuthen-Rede

Die AfD hat ihr Programm um ein sozialpolitisches Konzept ergänzt und damit eine inhaltliche Lücke geschlossen. 3 Min

Niedersachsen

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand in Hannover. © TeleNewsNetwork

Polizei nimmt mutmaßlichen Brandstifter in Hannover fest

Die Ermittler prüfen nun, ob der Verdächtige auch für eine Reihe anderer Brände in der Stadt verantwortlich ist. mehr

Ein Mann steht in einem weihnachtlich dekorierten Transporter.

Glühwein per Taxi - Geschäftsidee vor dem Aus

Ein Unternehmer aus Nordhorn liefert Glühwein frei Haus - doch die Corona-Verordnung könnte die Geschäftsidee stoppen. mehr

Schleswig-Holstein

Rettungskräfte stehe vor einem Zug mit Kesselwagen  Foto: Florian Sprenger

Stromschlag tötet zwei Jugendliche im Bahnhof in Itzehoe

Sie waren nach Polizeiangaben auf einen Waggon geklettert und zu nahe an die Oberleitung gekommen. Eine dritte Person erlitt Verletzungen. mehr

Bildmontage: Adventsgesteck vor Kirchenfenster © Fotolia.com Foto: corabelli, vansteenwinckel

Weihnachts-Gottesdienste 2020: Kreativität ist gefragt

Wegen Corona können Gottesdienste an Heiligabend nicht stattfinden wie gewohnt. In vielen Orten gibt es aber Lösungen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Eine Spritze wird von einer Person mit blauen Handschuhen in den Händen gehalten. Dahinter ein Arm. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Schmidt

Corona-Impfzentren sollen Mitte Dezember startklar sein

In Mecklenburg-Vorpommern sind insgesamt rund ein Dutzend Impfzentren geplant. Mobile Teams sollen in Pflegeheimen impfen. mehr

Spezialschiff verlegt die Pipeline Nord Stream 2 in der Ostsee. © NDR

Nord Stream 2: Bau der Pipeline soll weitergehen

Nach Unternehmensangaben gehen die wegen US-Sanktionsdrohungen gestoppten Arbeiten auf der Ostsee im Dezember weiter. mehr

Hamburg

Ein Obdachloser sitzt auf einem Hotelbett © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Wohnungslose in Hamburg: Während der kalten Monate ins Hotel

Ein Hamburger Kollektiv bringt obdachlose Menschen bis März in einem einfachen Hotel unter. Die Initiatoren sind gemeinnützige Organisationen. mehr

Blaulicht eines Polizeiwagens. © picture alliance / dpa Foto: Christophe Gateau

Friseur soll Kunden Haarschere in Rücken gerammt haben

In einem Friseursalon in Hamburg-Billstedt haben sich am Sonnabend ein Friseur und ein Kunde zunächst geschlagen. mehr