Corona-Ticker: Kritik wegen zu später Masken-Empfehlung

Recherchen des NDR zufolge kritisieren Experten das Robert Koch-Institut für die zu späte Empfehlung zum Tragen von Gesichtsmasken. Mehr Corona-Nachrichten im Live-Ticker. mehr

Corona auf Sylt: Touristenfamilie muss nach Hause fahren

Erstmals haben Gesundheitsbehörden eine komplette Urlauberfamilie von der Insel Sylt verwiesen. Ein Familienmitglied war positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Gruppe reiste am Freitag ab. mehr

Hunderte demonstrieren gegen Elbchaussee-Urteil

Nach dem ersten Urteil im Zusammenhang mit den G20-Ausschreitungen an der Elbchaussee haben am Freitag Hunderte dagegen demonstriert. Die Menschen liefen die Route der Randalierer ab. mehr

NDR Info im Radio

MELDUNGEN| 21:00 Uhr

Russland und China gegen Syrien -Resolution

New York: Russland und China haben im UN-Sicherheitsrat erneut ihr Veto gegen eine Verlängerung der grenzüberschreitenden humanitären Hilfen für die syrische Bevölkerung eingelegt. Die anderen 13 Länder in dem Gremium stimmten für den von Deutschland und Belgien eingebrachten Resolutionsentwurf. Er sah vor, dass zwei Grenzübergänge zwischen der Türkei und Syrien für sechs weitere Monate offen bleiben. Russland will aber nur einen Übergang akzeptieren. Das Hilfsprogramm läuft nach bisherigem Stand heute aus. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 2,8 Millionen Syrer auf Unterstützung angewiesen.

Link zu dieser Meldung

Demonstration gegen Urteile wegen G20-Randale

Hamburg: Etwa 300 Menschen haben in der Hansestadt gegen die ersten Urteile im Zusammenhang mit den gewaltsamen Ausschreitungen während des G20-Gipfels auf der Elbchaussee protestiert. Begleitet von einem Großaufgebot der Polizei zogen die Demonstranten aus der linken Szene durch den Stadtteil Altona. Zuvor hatte das Hamburger Landgericht fünf Angeklagte unter anderem wegen Landfriedensbruchs zu Haftstrafen verurteilt. Ein 24-Jähriger aus Frankreich muss für drei Jahre ins Gefängnis. Zwei weitere Angeklagte erhielten Bewährungsstrafen von mehr als einem Jahr. Die beiden damals Jugendlichen wurden zu jeweils 20 Arbeitsstunden verurteilt. Alle fünf waren unter einer Gruppe Vermummter. Die Randalierer hatten im Juli 2017 unter anderem Autos und Gebäude an der Elbchaussee angezündet.

Link zu dieser Meldung

Rechte Drohbriefe ziehen weitere Kreise

Berlin: In Deutschland werden immer mehr Drohbriefe aus dem rechtsextremistischen Milieu bekannt. Nach Informationen des Magazins "Der Spiegel" hat jetzt auch der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Klein, ein Hetzschreiben erhalten. Demnach bekam er den Brief bereits Ende Juni. Auch weitere Linken-Politikerinnen erhielten laut Medienberichten Drohschreiben. Zu ihnen gehören die Bundestags-Abgeordnete Renner und die Fraktionschefin im Berliner Abgeordnetenhaus Helm. Kürzlich hatte die hessische Linken-Fraktionschefin Wissler mehrere Drohungen gegen sich öffentlich gemacht. Hessens Innenminister Beuth ernannte in diesem Zusammenhang einen Sonderermittler.

Link zu dieser Meldung

Forscher: Masken hätten Tote verhindern können

Hamburg: Experten kritisieren das Robert-Koch-Institut und die Weltgesundheitsorganisation WHO dafür, zu spät zu Masken als Schutz vor dem Corona-Virus geraten zu haben. Der SPD-Gesundheitspolitiker Lauterbach sagte, er vermute, dass man in Deutschland mit einer früheren Empfehlung Tote hätte verhindern können. Der Epidimiologe Holger Schünemann von der kanadischen McMaster-Universität bestätigte diese Einschätzung in einem Gespräch mit NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung. Eine Forschergruppe um Schünemann war nach Auswertung von 29 Studien zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Mund-Nasen-Schutz das Infektionsrisiko um etwa 80 Prozent senkt. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Wieler, hatte es noch bis Mitte März für nicht nötig gehalten, in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen.

Link zu dieser Meldung

Tönnies beantragt Lohnkostenerstattung

Rheda-Wiedenbrück: Der Schlachtbetrieb Tönnies und weitere Subunternehmer haben beim zuständigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe einen Antrag auf Erstattung der Lohnkosten gestellt. Hintergrund sind Quarantäne-Maßnahmen nach den massenhaften Corona-Infektionen bei Tönnies-Arbeitern am Stammsitz in Rheda-Wiedenbrück. Ein Sprecher des Verbandes sagte, das Infektions-Schutzgesetz sehe die Erstattung vor, wenn Gesundheitsämter einen Betrieb geschlossen hätten. SPD-Bundestagsfraktionsvize Mast nannte den Vorgang ein Unding. Infektionsgeschehen und Geschäftsmodell hingen zusammen. Mast sagte, Tönnies habe Gütersloh den Lockdown gebracht und jetzt solle die Allgemeinheit bezahlen.

Link zu dieser Meldung

Festnahmen nach Mord an 19-Jähriger

Balge: Im Fall einer mit einer Steinplatte in der Weser ertränkten 19-Jährigen hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen. Es handelt sich um drei Männer und eine Frau. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Verden liegen gegen drei Beschuldigte bereits Haftbefehle vor. Ihnen wird Mord vorgeworfen. Die Leiche der 19-Jährigen war im April in der Weser bei Balge im Kreis Nienburg entdeckt worden.

Link zu dieser Meldung

Börse

Der Dax schließt bei 12.634 Punkten. Das ist ein Plus von 1,2 Prozent. Der Dow Jones aktuell: 26.016 Punkte. Plus 1,2 Prozent. Der Euro kostet einen Dollar 13 03.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Nachts anfangs vor allem an der Ostsee noch Schauer, später meist trocken. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad. Morgen zunächst freundlich, später kurze Schauer. Am meisten Sonne an den Küsten. Temperaturen 16 bis 20 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag meist sonnig und trocken, 16 bis 21 Grad. Am Montag freundlich und meist trocken bei 18 bis 23 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar zum G20-Prozess: Ein diplomatisches Urteil

NDR Gerichtsreporterin Elke Spanner kommentiert das Urteil im Prozess gegen die fünf Angeklagten nach den G20-Randalen auf der Elbchaussee in Hamburg als diplomatisch. mehr

Für ein paar Euro: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist

Was bringt das Verbot von Werkverträgen? Wem droht die Minijob-Falle? Und wer profitiert von Leiharbeit? NDR Info schaut in einer Serie auf prekäre Arbeitsverhältnisse. mehr

"Es ist zu früh, den Sommer abzuschreiben"

Der Sommer in Norddeutschland lässt trotz Sommerferien auf sich warten. Seit Siebenschläfer ist das Wetter wechselhaft. Doch der Deutsche Wetterdienst macht Hoffnung. mehr

Niedersachsen

Tote in Weser: Polizei nimmt vier Personen fest

Die Polizei hat vier Personen im Fall der ertränkten 19-jährigen Andrea K. festgenommen. Ihnen wird Mord vorgeworfen. Die Frau wurde mit einer Steinplatte beschwert in die Weser geworfen. mehr

Hannover: Corona-Testzentren werden geschlossen

Auch in und um Hannover sollen die Corona-Testzentren nun geschlossen werden. Die Infektionszahlen sinken und immer weniger Menschen lassen sich in den Einrichtungen testen. mehr

Schleswig-Holstein

Urlaub in Norwegen ab 15. Juli wieder möglich

Norwegen öffnet seine Grenzen für Touristen aus einigen Ländern. Ab dem 15. Juli können unter anderem Deutsche in Norwegen Urlaub machen - und auch die Fähre von Kiel nach Oslo nutzen. mehr

Ex-Staatsanwältin: Anklage fordert Bewährungsstrafe

Einer ehemaligen Staatsanwältin aus Kiel wird vorgeworfen, Tiere beschlagnahmt und notverkauft zu haben, ohne dass Besitzer sich wehren konnten. Die Anklage hielt am Freitag ihr Plädoyer. mehr

03:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:50
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Corona in MV: Eine Woche ohne neue Infektion

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit sieben Tagen keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt bleibt es damit im Nordosten bei 804 gemeldeten Fällen. mehr

Finanzminister Meyer: MV-Werften läuft Zeit davon

Landesfinanzminister Meyer erwartet vom Genting-Konzern mehr Bemühungen um die Werften-Hilfe des Bundes. Denn die erhoffte Unterstützung ist an Bedingungen geknüpft. mehr

Hamburg

Zuzug und Geburten: Hamburgs Bevölkerung wächst

Die Zahl der in Hamburg lebenden Personen ist 2019 im Vergleich zum Vorjahr um rund 6.100 gestiegen. Das liegt vor allem daran, dass rund 5.000 Menschen mehr nach Hamburg gezogen als weggezogen sind. mehr

UKE-Studie: Kinder leiden psychisch stark unter Corona

Die psychische Gesundheit von Kindern hat sich während der Corona-Pandemie verschlechtert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des UKE. 70 Prozent der Befragten sind seelisch belastet. mehr