Nord Stream 2: US-Senatoren drohen Sassnitz

Im Streit um die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 drohen die USA dem Fährhafen Sassnitz-Mukran auf Rügen mit wirtschaftlicher "Vernichtung". Sie fordern, die Unterstützung des Projekts einzustellen. mehr

Corona-Blog: Verschärfte Auflagen in Heide werden aufgehoben

Die Corona-Restriktionen in Heide laufen wegen sinkender Infektionszahlen aus. In der Fußgängerzone von Büsum und auf dem Heider Wochenmarkt gilt die Maskenpflicht jedoch weiterhin. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Schon ab Oktober keine Autos mehr auf dem Jungfernstieg

Der Hamburger Senat verbannt Autos aus der Innenstadt. Der Jungfernstieg soll schon im Oktober autofrei sein. Dann dürfen nur noch Fahrräder, Busse, Taxis und Lieferwagen dort unterwegs sein. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Berichte von heute

23:30 - 00:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 23:00 Uhr

EU-Spitze ruft zu mehr Hilfe für Libanon auf

Brüssel: Nach der Explosionskatastrophe in Beirut haben EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und Ratspräsident Michel zu einer stärkeren Unterstützung des Libanon aufgerufen. Das dramatische Ereignis werde erhebliche wirtschaftliche Folgen für ein Land haben, das bereits zuvor vor vielen Herausforderungen stand, schrieben sie in einem Brief an die EU-Staats- und Regierungschefs. Von der Leyen und Michel schlugen einen europäischen Koordinierungsmechanismus vor, um eine schnelle Umsetzung von Hilfen zu gewährleisten. In Beirut ist die internationale Hilfe inzwischen angelaufen. Unter anderem sind etwa 50 Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks vor Ort, um die Suche nach Verschütteten zu unterstützen. Bei den Explosionen vor zwei Tagen kamen mehr als 130 Menschen ums Leben, etwa 5.000 wurden verletzt.

Link zu dieser Meldung

Spahn: Corona-Testpflicht ist zumutbar

Berlin: Bundesgesundheitsminister Spahn hat die angekündigte Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten als zumutbar verteidigt. Die Regelung sei zwar ein Eingriff in die Freiheit, schütze aber alle davor, dass das Virus wieder verstärkt ins Land getragen werde, sagte Spahn am Abend in der ARD. Die Testpflicht tritt übermorgen in Kraft. Rückkehrer müssen dann entweder bei der Einreise einen Abstrich machen lassen oder einen Nachweis über einen negativen Test im Ausland vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Wer sich dem Test verweigert, kann mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro belegt werden. Spahn erinnerte daran, dass sich Rückkehrer aus Risikogebieten ohne negativen Corona-Test für zwei Wochen in Quarantäne begeben müssen. Diese Vorschrift gelte auch weiterhin, so der CDU-Politiker.

Link zu dieser Meldung

Wissenschaftsminister fordern Unterstützung für Uni-Kliniken

Berlin: Die Wissenschaftsminister der Länder fordern von Bundesgesundheitsminister Spahn mehr Unterstützung für die Uni-Kliniken. Dabei geht es um mehr Hilfen des Bundes zum Ausgleich für die finanziellen Einbußen, die ihnen durch die Corona-Krise entstanden sind. Die bisher beschlossenen Gelder für die Uni-Kliniken seien nicht ausreichend, heißt es in einem gemeinsamen Schreiben der 16 Minister. Sie kritisieren, dass die Ausfall-Pauschalen für leere Betten zu gering seien. In den vergangenen Monaten hatten die Kliniken zahlreiche planbare Operationen verschoben, um die Zahl der Intensiv-Betten für Corona-Patienten zu erhöhen.

Link zu dieser Meldung

Pompeo in Europa - aber nicht in Deutschland

Washington: US-Außenminister Pompeo reist in der kommenden Woche für vier Tage nach Mitteleuropa. Nach Deutschland wird er allerdings nicht kommen. Pompeo kündigte auf einer Pressekonferenz an, Tschechien, Slowenien, Österreich und Polen zu besuchen. All diese Länder seien große Freunde Amerikas, so der Außenminister. Die USA hatten vor kurzem angekündigt, etwa 12.000 ihrer Soldaten aus Deutschland abzuziehen. Davon sollen knapp 5.600 Soldaten in andere Nato-Staaten verlegt werden, der Rest in die USA zurückkehren.

Link zu dieser Meldung

Türkei kritisiert deutsche Irini-Beteiligung

Istanbul: Der türkische Außenminister Cavusoglu hat Deutschland für die Beteiligung am EU-Einsatz "Irini" im Mittelmeer kritisiert. Deutschland gebe damit seine Unparteilichkeit auf, sagte Cavusoglu laut der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Mit der Militärmission will die EU den Waffen- und Ölschmuggel nach Libyen verhindern und das nordafrikanische Bürgerkriegsland dadurch stabilisieren. Vorgestern war die Fregatte "Hamburg" zu einem rund fünfmonatigen Einsatz ins Mittelmeer aufgebrochen. Der Türkei wird unter anderem von Frankreich vorgeworfen, Kriegsmaterial an die Truppen der libyschen Einheitsregierung zu liefern.

Link zu dieser Meldung

Fußball: Leverkusen schlägt Glasgow

Zum Sport: Bayer 04 Leverkusen hat das Viertelfinale der Europa League erreicht. Der Fußball-Bundesligist gewann am Abend das Achtelfinal-Rückspiel gegen Glasgow Rangers mit 1:0. Die Leverkusener hatten sich bereits beim Hinspiel im März in Schottland mit 3:1 durchgesetzt. Augeschieden ist dagegen Eintracht Frankfurt. Nach der 0:3-Heimniederlage gegen den FC Basel im Hinspiel verloren die Frankfurter auch das Rückspiel in der Schweiz 0:1.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Es ist gering bewölkt oder klar. Tiefstwerte um 18 Grad auf den Inseln, bis 11 Grad in Göttingen. Morgen fast durchweg sonnig. Höchsttemperaturen von 25 an der Küste bis 34 Grad in Bad Bentheim. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend sonnig, 27 bis 36 Grad. Am Sonntag sonnig und meist trocken, 22 bis 35 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

"Coronavirus-Update": Der Wettlauf um den Impfstoff

In der neuen Sonderausgabe des Podcasts "Coronavirus-Update" geht es um den Stand der Impfstoff-Forschung. Welche Fakten stimmen zuversichtlich? An wen wird ein Impfstoff wohl zuerst verteilt? mehr

Hoch "Detlef" beschert dem Norden 30 Grad und mehr

In Norddeutschland sind die Temperaturen vielerorts auf mehr als 30 Grad gestiegen. Ähnlich warm sollen es bis Mitte kommender Woche bleiben. Regen ist nicht in Sicht, die Waldbrandgefahr steigt. mehr

02:29

Kommentar zu Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

Die Pflichttests kosten den einzelnen zunächst nichts, aber die Gemeinschaft kostet es eine Menge: die Krankenkassen und der Staat kommen dafür auf. Und das ist gut so. Audio (02:29 min)

Die Blendung: Wie Lügen die Debatte bestimmen

Donald Trump twittert tausendfach "alternative Fakten". Doch auch Helmut Kohls "blühende Landschaften" wurden nicht wahr. NDR Info blickt in einer Sommerserie auf die Lüge als politisches Mittel. mehr

Niedersachsen

Volksbegehren: NABU und Weil zanken sich heftig

Ministerpräsident Weil ist sauer, weil der NABU neben dem Regierungskonzept für mehr Umweltschutz parallel ein Volksbegehren unterstützt. Die Umweltschützer schießen zurück. mehr

Ex-Rocker-Chef Hanebuth muss Geldstrafe zahlen

Der frühere Rockerboss Frank Hanebuth ist wegen Nötigung und Beihilfe zu einer Geldstrafe in Höhe von 4.000 Euro verurteilt worden. Er war 2018 laut Gericht an einer Schlägerei beteiligt. mehr

02:54
Hallo Niedersachsen
02:39
Hallo Niedersachsen
02:36
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Totes Baby von Glinde: So geht es nach den DNA-Tests weiter

Die Identität eines Säuglings, der im März 2019 in Glinde im Kreis Stormarn gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Um die Mutter zu finden, machen Polizisten nun Hausbesuche. mehr

Zwischen Hamburg und Pinneberg fahren wieder Züge

Die Reparaturarbeiten auf der Strecke zwischen Hamburg und Pinneberg sind beendet. 170 Meter Gleise mussten nach einem Zugunfall ausgetauscht werden. Alle Gleise sind wieder befahrbar. mehr

05:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:24
Schleswig-Holstein Magazin
03:04
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

AIDA: Weiterer Corona-Fall bei Nachtestungen

Ein weiteres Crew-Mitglied von AIDA Cruises ist in Rostock positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Neustart der Saison Mitte August will die Reederei festhalten. mehr

Unfälle mit Radfahrern: Tote und Schwerverletzte

In Rastow ist eine 84-jährige Radfahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem Auto ums Leben gekommen. Nahe Zislow und in Stralsund wurden Radfahrer lebensbedrohlich verletzt. mehr

Hamburg

Schulstart in Hamburg: Corona-Regeln und Kritik

Der Unterricht für Hamburgs Schüler hat wieder begonnen - im Regelbetrieb, aber unter verschärften Bedingungen. Kritik gibt es von Elternverbänden und der politischen Opposition. mehr

Ärger über volle S-Bahnen trotz Corona

Mangelnder Corona-Schutz: Die Klagen über die Hamburger S-Bahn häufen sich. Durch den Einsatz von Kurzzügen und die Sperrung von Rolltreppen kam es zuletzt zu großen Menschen-Ansammlungen. mehr

05:50
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal