Enercon-Chef Kettwig: "Die Messe ist gelesen"

In Hannover haben sich Ministerpräsident Weil und die Minister Lies und Althusmann mit der Enercon-Leitung getroffen. Das Unternehmen hält einen Stellenabbau weiter für unausweichlich. mehr

Schleuser-Kriminalität: Razzien auch im Norden

Die Bundespolizei ist in sechs Bundesländern gegen das Einschleusen illegaler Arbeitskräfte vorgegangen. Unter anderem gab es Razzien in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen. mehr

Wölfe reißen mehr Nutztiere in MV

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der von Wölfen gerissenen Nutztiere mit 140 bereits im November höher als im bisherigen Rekordjahr 2018. Die Zahl der Rudel hat sich auf acht erhöht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

14:00 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 14:45 Uhr

AfD-Politiker Brandner nicht mehr Ausschusschef

Berlin: Der Rechtsausschuss des Bundestags hat den AfD-Politiker Brandner als Vorsitzenden abgewählt. Es handelt sich um einen einmaligen Vorgang in der 70-jährigen Geschichte des Parlaments. Bis auf die AfD-Abgeordneten stimmten alle Ausschussmitglieder für die Abberufung. Damit zieht das Gremium Konsequenzen aus mehreren Eklats. Zuletzt hatte Brandner die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an den Rockmusiker Udo Lindenberg als so wörtlich "Judaslohn" geschmäht. Die AfD kritisierte die Abwahl und sprach von einem Tabubruch. Vertreter von Union, SPD, FDP, Linken und Grünen nannten die Entscheidung dagegen unumgänglich. Brandner habe Menschen ausgegrenzt und diffamiert sowie Ressentiments geschürt.

Link zu dieser Meldung

Kabinett: Ganztagsbetreuung soll kommen

Berlin: Das Bundeskabinett hat den geplanten Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschüler auf den Weg gebracht. Dafür hat die Ministerrunde die Errichtung eines Sondervermögens in Höhe von zwei Milliarden Euro beschlossen. Damit will der Bund die Länder beim Ausbau der Betreuungsangebote unterstützen. Vom Jahr 2025 an soll es einen Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung von Kindern im Grundschulalter geben. Diesen sieht der Koalitionsvertrag vor. Weiterhin beschloss das Kabinett einen Gesetzentwurf, der das Fotografieren von Unfall-Todesopfern unter Strafe stellt.

Link zu dieser Meldung

Weitere Angriffe von Israelis und Palästinensern

Gaza-Stadt: Bei israelischen Luftangriffen im Gazastreifen sind heute nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums mindestens elf Menschen getötet worden. Mehr als 60 weitere seien verletzt worden. Damit stieg die Zahl der getöteten Palästinenser in Gaza seit Beginn der neuen Gewaltwelle auf 21. Bei den meisten von ihnen soll es sich um Anhänger der Extremistengruppe Islamischer Dschihad handeln. Auch der Raketenbeschuss aus dem Palästinensergebiet auf israelische Orte ging weiter. Wie Rettungskräfte berichten, wurden in Israel etwa 50 Menschen verletzt. Die militanten Palästinenser reagierten damit auf die gezielte Tötung eines Anführers der Extremistengruppe und dessen Frau durch die israelische Luftwaffe.

Link zu dieser Meldung

Enercon: Stellenabbau alternativlos

Hannover: Der Stellenabbau beim Windkraftanlagen-Hersteller Enercon aus Niedersachsen ist nach Angaben des Unternehmens unvermeidbar. Firmenchef Kettwig sagte nach einem Gespräch mit Ministerpräsident Weil, an dem angekündigten Schritt führe kein Weg vorbei. Eine Zukunft für die Rotorblattfertigung in Deutschland sehe er nicht. Kettwig zeigte sich nach Angaben unseres Korrespondenten bereit, über Kurzarbeit oder eine Transfergesellschaft zu sprechen. Enercon hatte am Freitag angekündigt, massiv Stellen zu streichen. In Ostfriesland und in Magdeburg sollen insgesamt etwa 3.000 Arbeitsplätze wegfallen. Als Grund nannte das Unternehmen die schlechte Marktsituation. Dafür sei die Energiepolitik der Bundesregierung mitverantwortlich.

Link zu dieser Meldung

Krankheiten eingeredet - Mutter muss ins Gefängnis

Lübeck: Eine Mutter, die ihre vier Kinder gezwungen hat, Krankheiten vorzutäuschen, ist zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach sie der schweren Misshandlung von Schutzbefohlenen und des Betrugs schuldig. Laut Anklage zwang die 49 Jahre alte Frau ihre Kinder unter anderem dazu, mehrere Stunden am Tag im Rollstuhl zu sitzen. Ärzten legte sie gefälschte Berichte vor, um Untersuchungen und Behandlungen verschrieben zu bekommen. Von Krankenkassen und anderen Sozialeinrichtungen erhielt sie dann Geld für angeblich nötige Betreuungsleistungen. Auf diese Weise soll sie sich mehr als 100.000 Euro erschlichen haben.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Nachmittags trüb, vereinzelt Auflockerungen, im Emsland und zur Nordsee gelegentlich Regen. 5 Grad in Neumünster, bis 9 Grad in Aurich.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

05:33

Wie umgehen mit IS-Rückkehrern?

Frühere Anhänger des "Islamischen Staats" sollen nach Deutschland zurückkehren. Sie brauchen eine besondere Betreuung, wie Florian Endres vom BAMF im Interview sagt. Audio (05:33 min)

Niedersachsen

Tesla entscheidet sich gegen Emden und Dörpen

Der US-Elektroautobauer Tesla baut sein geplantes Werk nicht in Niedersachsen, sondern in der Nähe von Berlin. In Emden und Dörpen sorgte diese Entscheidung für Enttäuschung. mehr

Polizei jagt mit Großkontrollen Einbrecher

Im Kampf gegen Einbruchskriminalität hat die Polizei am Dienstag in Niedersachsen mehr als 1.000 Fahrzeuge überprüft. Die Verantwortlichen werteten die Kontrollen als Erfolg. mehr

Schleswig-Holstein

Breite Unterstützung für UKSH-Finanzpaket

Nach dem am Dienstag verkündeten Zukunftspakt für das UKSH hat sich der Landtag fraktionsübergreifend zu der finanziellen Absicherung bekannt. Von Musterbeispielen und Meilensteinen war die Rede. mehr

Krankheiten eingeredet: Mutter muss acht Jahre in Haft

Das Landgericht Lübeck hat eine Frau wegen schwerer Misshandlung ihrer Kinder und Betrugs zu acht Jahren Haft verurteilt. Sie hatte ihren Kindern schwere Krankheiten eingeredet. mehr

02:24
Schleswig-Holstein Magazin
02:56
Schleswig-Holstein Magazin

Litzenzäune: Eine Gefahr für Damwild

Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Vollbremsung im Schulbus: Fahrer droht Rauswurf

Dem Schulbusfahrer, der in Vorpommern eine Vollbremsung als "erzieherische Maßnahme" eingelegt haben soll, drohen Konsequenzen. Die Polizei ermittelt, der Arbeitgeber prüft seine Entlassung. mehr

Studie: Jeder Neunte in MV hat Diabetes Typ 2

In Mecklenburg-Vorpommern leidet etwa jeder neunte Einwohner an Diabetes Typ 2. Damit liegt das Land beim sogenannten Altersdiabetes deutlich über dem Bundesdurchschnitt. mehr

Hamburg

Auto stürzt ins Wasser - Zwei Tote

Schwerer Unfall im Hamburger Hafen: Ein Auto kam von der Straße ab und stürzte in einen Wassergraben. Der Fahrer und ein weiterer Insasse wurden tot aus dem Fahrzeug geborgen. mehr

Volksinitiative: Senat "trickst" bei Inklusion

Schwere Vorwürfe der Initiative "Gute Inklusion" gegen Hamburgs Schulsenator Ties Rabe: Im Senatsbericht zur Inklusion werde "getrickst". Die Schulbehörde weist das zurück. mehr

00:59
NDR 90,3
02:30
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal