Ein Bundeswehr-Rekrut in Uniform blickt durch ein Fernglas. © dpa Foto: Arno Burgi

Pistorius stellt neues Wehrdienst-Modell vor - Kritik aus dem Norden

Um das Nachwuchsproblem der Bundeswehr zu entschärfen, will der Verteidigungsminister junge Menschen systematisch erfassen. mehr

Strandkörbe stehen aufgereiht am Westerlander Strand. © Cornelia Göricke-Penquitt Foto: Cornelia Göricke-Penquitt

Illegale Ferienwohnungen: Ungewissheit für Sylter Vermieter

Seit Monaten sorgen illegale Ferienwohnungen in den Tourismusorten für Aufregung. Die Lage auf Sylt ist weiter unübersichtlich. mehr

Wolgast: Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius hält bei der Kiellegung der Fregatte F126 "Niedersachsen" auf der Peene-Werft einen Hammer in der Hand. Neben ihm stehen Manuela Schwesig (SPD, l), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, und Stephan Weil (SPD, 2.v.r), Ministerpräsident von Niedersachsen. © Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Deutsche Marine erhält zwei weitere Fregatten der Klasse F126

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat grünes Licht für die Beschaffung gegeben. Alle Schiffe sollen in Wolgast, Kiel und Hamburg gebaut werden. mehr

Ihre Meinung zählt

Romey Hiller probt im Hafen von Flensburg © NDR Foto: Melanie  Buth

NDR Info auf Tour im Norden: Kommen Sie vorbei!

Bis Freitag sendet NDR Info die TV-Nachrichtensendungen aus verschiedenen norddeutschen Städten. Heute erleben Sie uns in Cuxhaven. mehr

Altbauwohnung, Mehrfamilienhaus in Hamburg © picture alliance / Ralf Gosch/Shotshop | Ralf Gosch

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?

#NDRfragt: Müssen Sie für die Miete an anderer Stelle sparen? Was muss sich an der Wohnungspolitik verbessern? Sagen Sie es uns! mehr

Zerstörte Häuser und Autos in der ukrainischen Stadt Lwiw © Mykola Tys/AP Foto: Mykola Tys/AP

Mitdiskutieren: Wie geht es weiter mit der Ukraine?

Während Russland die Infrastruktur beschießt, wird in Berlin über den Wiederaufbau beraten. Wie kann der aussehen? Unser Thema heute bei "Mitreden!". mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 06:50 Uhr

Höhere Bafög-Sätze für Schüler und Studenten

Der Bundestag stimmt heute über höhere Bafög-Sätze ab. Geplant ist, dass der sogenannte Grundbedarf für Studierende zum nächsten Wintersemester um 23 auf 475 Euro pro Monat steigt. Außerdem soll die Wohnpauschale für alle, die nicht mehr bei den Eltern wohnen, um 20 auf 380 Euro angehoben werden. Studienanfänger aus ärmeren Haushalten bekommen laut den Plänen künftig eine sogenannte Starthilfe in Höhe von 1.000 Euro. Mit der Reform werden auch die Bafög-Sätze für Schüler angehoben. Außerdem entscheidet der Bundestag heute über Änderungen im Postrecht. Einem Gesetzentwurf der Bundesregierung zufolge muss die Deutsche Post künftig 95 Prozent der Briefe erst in drei Werktagen zustellen. Dadurch kann das Unternehmen Kosten senken und auf die inländische Briefbeförderung per Flugzeug verzichten. Verbraucher müssen künftig im Schnitt länger warten.

Link zu dieser Meldung

G7-Gruppe berät über Ukrainekrieg

Die Staats- und Regierungschefs der G7-Gruppe kommen heute in der Nähe von Bari im Süden Italiens zusammen. Schwerpunkt der Beratungen ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine. Die G7-Staaten wollen darüber sprechen, wie Zinserträge aus eingefrorenem russischen Staatsvermögen für den Waffenkauf für die Ukraine genutzt werden können. Am Rande des Treffens wollen US-Präsident Biden und sein ukrainischer Kollege Selenskyj ein bilaterales Sicherheitsabkommen unterzeichnen. Zu den G7 gehören die USA, Kanada, Japan, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien, das dieses Jahr Gastgeber ist.

Link zu dieser Meldung

UNHCR: 120 Millionen Menschen auf der Flucht

Weltweit sind so viele Menschen wie nie zuvor vor Gewalt, Krieg, Konflikten und Verfolgung auf der Flucht. Laut UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR waren es im Mai 120 Millionen Menschen, fast zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Rund 1,5 Prozent der gesamten Weltbevölkerung wurde damit aus ihrer Heimat vertrieben. Mit großem Abstand registrierten die USA im vergangenen Jahr weltweit die meisten Asylanträge, insgesamt 1,2 Millionen. Dahinter folgen Deutschland, Ägypten, Spanien und Kanada.

Link zu dieser Meldung

Hamas will sofort dauerhafte Waffenruhe

Bei den indirekten Verhandlungen zwischen Israel und der palästinensischen Terrororganisation Hamas streiten beide Seiten über den Beginn einer dauerhaften Waffenruhe. Während sich die israelische Regierung zunächst nur eine vorübergehende Feuerpause vorstellen kann, fordert die Hamas nach Medienberichten sofort einen dauerhaften Waffenstillstand. Ohne eine solche Garantie würde die israelische Armee die Kämpfe nach der Freilassung einiger Geiseln wieder aufnehmen, befürchtet die Hamas.

Link zu dieser Meldung

Klimakonferenz in Bonn endet nach zehn Tagen

In Bonn geht heute eine zehntägige Klimakonferenz zu Ende. Wichtigstes Thema des Bonner Zwischentreffens vor der nächsten Weltklimakonferenz ist der Streit um die Finanzierung. Seit 2009 gibt es das Ziel, dass die Industrieländer jedes Jahr Milliardenhilfen für die ärmeren Länder bereitstellen sollen. 2022 wurde erstmals die angestrebte Summe von jährlich 100 Milliarden Dollar erreicht. Offen ist, wie es nach 2025 weitergehen soll. Die Weltklimakonferenz im November in Baku soll hierzu einen konkreten Beschluss fassen. 

Link zu dieser Meldung

U-Ausschuss befragt Ministerpräsident Weil

Der Untersuchungsausschuss des niedersächsischen Landtags will heute Ministerpräsident Weil befragen. Hintergrund ist der Streit über die Gehaltserhöhung für eine enge Mitarbeiterin des SPD-Politikers. Im Ausschuss geht es um die Frage, ob die Anhebung der Bezüge der Weil-Mitarbeiterin zulässig war. Die oppositionelle CDU spricht von einer Gehaltsaffäre, weil die Regelungen der Verwaltungspraxis für eine einzelne Person geändert worden seien. Die Staatskanzlei weist den Vorwurf zurück.

Link zu dieser Meldung

Medaillen für deutsche Athleten bei der Leichtathletik-EM

Zum Abschluss der Leichtathletik-Europameisterschaften in Rom hat das deutsche Team vier Medaillen gewonnen, darunter eine goldene. Die Weitspringerin Malaika Mihambo verteidigte sich mit einer Weite von 7 Metern 22 den EM-Titel. Der Speerwerfer Julian Weber holte Silber für das deutsche Team. Außerdem gingen Bronzemedaillen an den Stabhochspringer Oleg Zernikel und an die 4x400-Meter-Staffel der Männer mit Manuel Sanders, Jean Paul Bredau, Marc Koch und Emil Agyekum.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute im Norden und an der See wenig Sonne und zeitweise Regen. Im Süden von Norddeutschland freundlicher. 14 bis 19 Grad. Morgen mehr Wolken als Sonne, von der Nordsee und Ems her etwas Regen. 17 bis 22 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend teils kräftiger Regen, aus Westen freundlicher, 17 bis 23 Grad. Am Sonntag Schauerwetter 18 bis 25 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Karl Lauterbach (SPD) spricht auf der Gesundheitsministerkonferenz in Travemünde. © NDR Foto: Julian Marxen

Travemünde: Proteste rund um die Gesundheitsminister-Konferenz

Am Rande des Treffens haben Vertreter der medizinischen Berufe Nachbesserungen an den geplanten Reformen gefordert. mehr

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hört der Leiterin der Endoskopieabteilung, Kathleen Moeller, in der Endoskopieabteilung der Sana-Klinik zu. © picture alliance/dpa/AFP POOL Foto:  John Macdougall

Gesundheitsminister-Konferenz: Darum geht es in Travemünde

Die Ministerinnen und Minister tagen in Lübeck-Travemünde. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ist dabei. mehr

Niedersachsen

Die Meyer Werft an der Ems. © dpa-Bildfunk

Landesregierung schließt Einstieg bei Meyer Werft nicht aus

Das Land will der Werft zunächst durch Bürgschaften helfen. Der Haushaltsausschuss hat sich am Mittwoch dazu beraten. mehr

Ein VW Transporter durchläuft die Montage im Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Hannover: VW Nutzfahrzeuge lässt rund 900 Zeitverträge auslaufen

Die Produktion des Multivan T6.1 in Hannover-Stöcken fällt weg. Dadurch sinkt das Arbeitsvolumen laut Betriebsrat deutlich. mehr

Schleswig-Holstein

Akten liegen im Gerichtssaal bei Prozess gegen angeblichen Heilpraktiker im Landgericht Flensburg © NDR Foto: Frank Goldenstein

Flensburg: Angeblicher Heilpraktiker wegen Mordes verurteilt

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Mann seine schwerkranke Ehefrau umgebracht hat. Er muss lebenslänglich in Haft. mehr

Schriftzug "www.POLIZEI.schleswig-holstein.de" steht an der Tür eines Streifenwagens der Polizei. © NDR Foto: Pavel Stoyan

SH: Polizei beschlagnahmt Drogen im Wert von knapp 900.000 Euro

Drei Männer, die illegal mit Drogen gehandelt haben sollen, sitzen in Untersuchungshaft. Außerdem fanden die Beamten eine Drogenküche. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Auf dem Bild ist eine Fahne der Gewerkschaft ver.di zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Hendrik Schmidt

Tarifverhandlungen im Einzelhandel: Mehr Geld für 50.000 Beschäftigte

Vor dem Erfolg hatten Gewerkschaft und Arbeitgeber in MV seit fast einem Jahr um einen Tarifabschluss gerungen. mehr

Die Abgeordneten im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern wählen im Plenarsaal ein neues Mitglied des Landesverfassungsgerichts. © dpa Foto: Jens Büttner

Entscheidung im Landtag: Beamte in MV bekommen mehr Geld

Der Landtag hat beschlossen, dass die Besoldung mindestens 15 Prozent über dem Niveau des Bürgergeldes liegen soll. mehr

Hamburg

Zahlreiche Geflüchtete stehen in einer Schlange zur Registrierung am Ankunftszentrum Rahlstedt im Bargkoppelweg. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Ankunftszentrum für Geflüchtete soll nach Wandsbek umziehen

Die Hamburger Innenbehörde will ein ehemaliges Telekom-Gebäude mieten. Für das bisherige Ankunftszentrum im Stadtteil Rahlstedt läuft der Mietvertrag aus. mehr

Die Köhlbrandrücke überspannt im Hamburger Hafen die Süderelbe. © dpa Foto: Markus Scholz

Bürgerschaft macht Weg frei für neue Köhlbrandbrücke

Die Hamburgische Bürgerschaft gab rund 290 Millionen Euro für die Planung frei. Der Senat rechnet damit, dass die neue Brücke in 20 Jahren fertig sein könnte. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?