Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, spricht auf einer Pressekonferenz zum Aufbau des Impfzentrums in den Hamburger Messehallen. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Tschentscher warnt vor zu großen Lockerungen

Der Hamburger Bürgermeister mahnt vor dem morgigen Bund-Länder-Treffen zur Vorsicht. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine junge Frau vor einem Gebäude mit Schutzaske. © Colourbox Foto:  Kzenon

Corona und die Folgen: Diskussion ab 20.30 Uhr im Videostream

Experten diskutieren heute im Bucerius Kunst Forum in Hamburg über die Lehren aus der Pandemie. Stellen Sie Ihre Fragen! mehr

Carola Reimann (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, steht im Landtag Niedersachsen. © picture-alliance Foto: Julian Stratenschulte

Nachfolge von Ministerin Reimann soll schnell geklärt werden

Niedersachsens Gesundheitsministerin war gestern überraschend zurückgetreten. Eine Nachfolgerin ist bereits in Sicht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 08:04 Uhr

Tschentscher warnt vor zu großen Lockerungen

In der Diskussion über die nächsten Lockerungen in der Corona-Krise mahnt Hamburgs Bürgermeister Tschentscher zur Vorsicht. Wenn man zu viele Beschränkungen gleichzeitig aufhebe, verlängere sich die Krise eher, sagte Tschentscher der "Neuen Osnabrücker Zeitung". So lange die Impfungen noch keinen ausreichenden Schutz vor dem Virus böten, müsse eine starke dritte Welle verhindert werden. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet forderte dagegen kontrollierte Öffnungsschritte, die sich nicht allein am Inzidenzwert orientieren. Der CDU-Politiker sagte der "Rheinischen Post", die durch die Schutzmaßnahmen entstehenden sozialen und wirtschaftlichen Schäden müssten sorgfältig abgewogen werden. Die Ministerpräsidenten der Länder kommen morgen wieder mit Kanzlerin Merkel zusammen, um über die nächsten Schritte in der Corona-Pandemie zu beraten.

Link zu dieser Meldung

Ärzteverbände gegen Massentests an Schulen

Überlegungen in der Politik, an Schulen regelmäßig Corona-Schnelltests durchzuführen, stoßen bei Ärzteverbänden auf Kritik. Es sei davon auszugehen, dass es zu zahlreichen falschen Ergebnissen komme, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Fischbach, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Dies könne mehr Schaden anrichten als nutzen. Schüler könnten sich in falscher Sicherheit wiegen und dadurch andere anstecken. Erste Corona-Tests für den Eigengebrauch sollen im deutschen Einzelhandel bereits in einer Woche erhältlich sein. Das kündigten die Drogeriemarktketten Rossmann und dm an. Die beiden Unternehmen haben von den Herstellern eine entsprechende Lieferzusage erhalten.

Link zu dieser Meldung

RKI: 3.943 Corona-Neuinfektionen gemeldet

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben seit gestern gut 3.940 Corona-Neuinfektionen registriert. Das hat das Robert-Koch-Institut mitgeteilt. Das sind etwa 60 Fälle mehr als am Dienstag vergangener Woche. Die Zahl der neuen Todesfälle, die in Zusammenhang mit dem Virus stehen, ist mit 358 im Vergleich zu 415 vor einer Woche weiter rückläufig. Der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt nahezu unverändert bei 65.

Link zu dieser Meldung

SPD-Chef Walter-Borjans wirft Merkel Versagen vor

SPD-Chef Walter-Borjans hat Bundeskanzlerin Merkel und den Unionsministern in der Regierung Versagen bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie vorgeworfen. In der Koordinierung der Krise lasse Merkel einiges vermissen, sagte der Parteivorsitzende der "Augsburger Allgemeinen". Auch andere Verantwortungsträger des Koalitionspartners würden ihrer Aufgabe nicht gerecht, etwa Wirtschaftsminister Altmaier oder Gesundheitsminister Spahn. Walter-Borjans kündigte für die nächsten Monate einen harten Wahlkampf an. In Deutschland wird am 26. September ein neuer Bundestag gewählt.

Link zu dieser Meldung

Entführte Schülerinnen in Nigeria wieder frei

In Nigeria ist die Entführung von mehreren hundert Schülerinnen offenbar glimpflich verlaufen. Wie der Gouverneur des Bundesstaates Zamfara mitteilte, wurden die Mädchen freigelassen. Bewaffnete Angreifer hatten am vergangenen Freitag ein Internat in dem Ort Jangebe überfallen und mehr als 300 Schülerinnen verschleppt. In Nigeria entführen Banden immer wieder Kinder, um von den Eltern oder dem Staat hohe Geldbeträge zu erpressen.

Link zu dieser Meldung

Haenel verliert Auftrag für deutsches Sturmgewehr

Das Verteidigungsministerium will den Auftrag für die Lieferung des neuen Sturmgewehrs der Bundeswehr doch nicht an das Thüringer Unternehmen Haenel vergeben. Nach Informationen des ARD-Haupstadtstudios soll stattdessen der Waffenhersteller Heckler & Koch zum Zuge kommen. Im Vergabeverfahren für die rund 120.000 Gewehre hatte sich urspünglich Haenel durchgesetzt. Dagegen hatte Heckler & Koch Beschwerde eingelegt. Der Rüstungskonzern wirft dem Thüringer Konkurrenten vor, Patentrechte verletzt zu haben. Vor sechs Jahren hatte die damalige Verteidigungsministerin von der Leyen entschieden, das alte Sturmgewehr der Bundeswehr - das G36 - auszumustern. Bei der Waffe waren Zweifel an der Treffgenauigkeit aufgekommen.

Link zu dieser Meldung

Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie

Im Tarifkonflikt der deutschen Metall- und Elektroindustrie haben unmittelbar nach Ende der Friedenspflicht Warnstreiks begonnen. Kurz nach Mitternacht legten Beschäftigte im Bremer Mercedes-Werk die Arbeit nieder. Auch bei Airbus Operations in Hamburg, im Braunschweiger VW-Werk und beim Batteriehersteller Clarios in Hannover wurde gestreikt. Im Laufe des Tages sollen weitere Betriebe folgen. Die IG Metall fordert in dem Tarifkonflikt eine Lohnerhöhung von vier Prozent. Die Arbeitgeber sehen frühestens im nächsten Jahr Spielraum für einen Zuschlag.

Link zu dieser Meldung

FC St. Pauli schlägt HSV mit 1:0

In der zweiten Fußball-Bundesliga hat der FC St. Pauli das Hamburger Stadt-Derby für sich entschieden. Die Mannschaft gewann gegen den Hamburger SV mit 1:0. Den Siegtreffer schoss Daniel-Kofi Kyereh in der 88. Minute.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute anfangs oft stark bewölkt oder neblig-trüb, später Auflockerungen und etwas Sonne, dabei weitgehend trocken. Höchstwerte zwischen 2 Grad auf Fehmarn und 13 Grad in Bad Pyrmont. Morgen nach Nebelauflösung verbreitet heiter mit sonnigen Abschnitten, zu den Küsten hin und im nördlichen Schleswig-Holstein bewölkt oder neblig-trüb. Maximal 3 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag viele Wolken, gebietsweise etwas Regen, 4 bis 9 Grad. Am Freitag überwiegend sonnig und trocken, 3 bis 7 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Hinter einigen Stapeln Geld, schwebt eine unscharfe Schutzmaske. © panthermedia,  photocase Foto: Gemini13,  Helgi

Corona-Krise verschärft die Kluft zwischen Arm und Reich

Besonders Menschen mit geringen Einkommen leiden unter der Pandemie. Milliardäre werden noch wohlhabender. mehr

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli bejubelt seinen Siegtreffer im Spiel gegen den Hamburger SV © Witters Foto: Tim Groothuis

St. Pauli bejubelt späten Derbysieg gegen den Hamburger SV

Der Kiezclub gewinnt das Zweitliga-Duell dank eines Treffers von Daniel-Kofi Kyereh in der 88. Minute mit 1:0. mehr

Machen Sie mit!

Ein Monitor mit dem Logo des Corona-Update Podcast. © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Ein Jahr Corona: Was hat Sie durch diese Zeit gebracht?

Seit einem Jahr informiert Virologe Drosten über die Entwicklungen in der Corona-Krise. Jetzt sind Sie dran: Wie haben Sie dieses Jahr erlebt? Was hat Ihnen geholfen? mehr

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Das Kreuzfahrtschiff "Odyssey of the Seas" verlässt das Baudock. © MEYER WERFT GmbH & Co. KG

Hilfen für Meyer Werft: Die Grünen verlangen Aufklärung

Es geht um den Konflikt zwischen Unternehmen und Gewerkschaft - vor dem Hintergrund einer Millionenhilfe durch das Land. mehr

Claudia Schröder und Heiger Scholz stehen vor einem Redepult in der LandePresseKonferenz Niedersachsen. © picture alliance/dpa Foto:  Moritz Frankenberg

Krisenstab informiert über Corona-Situation in Niedersachsen

Zuletzt stagnierte das Infektionsgeschehen im Land. NDR.de zeigt die Pressekonferenz heute ab 13 Uhr live. Video-Livestream

Schleswig-Holstein

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: 98 neue bestätigte Fälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 49,7. Im Zusammenhang mit Covid-19 gab es bisher 1.305 Todesfälle, 20 mehr als am Vortag. mehr

Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. © picture alliance Foto: Andreas Arnold

Weitere Schul-Öffnungen ab kommender Woche angekündigt

Überall dort, wo Grundschulen geöffnet haben, kehren ab dem 8. März auch die 5. und 6. Klassen in die Schulen zurück. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Fläschchen eines COVID-19-Impfstoffs stehen auf einem Glastisch. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum Foto:  Geisler-Fotopress

MV bleibt auf AstraZeneca-Impfstoff sitzen

Im Kreis Nordwestmecklenburg wurden am Montag nur 26 von 150 Terminen zur Impfung mit dem Mittel gebucht. mehr

Das Gebäude des Landesrechnungshof MV von außen.

Rechnungshofbericht fällt im Wahljahr dünner aus als sonst

Unter anderem steht erneut der Strategiefonds in der Kritik: Vielfach fehle die angestrebte Leuchtturmwirkung. mehr

Hamburg

Mehrere Personen stehen bei einem Warnstreik bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder neben einer Feuertonne. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Metall- und Elektroindustrie: Warnstreiks in Hamburg

In Hamburg legten unter anderem Beschäftigte des Flugzeugherstellers Airbus ihre Arbeit nieder. mehr

Die Europa Passage wird von außen rot beleuchtet. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburger Einzelhandel fordert eine Perspektive im Lockdown

Mit einer Lichtaktion unterstrich der Einzelhandel seine Forderung nach einer Perspektive zur Wiedereröffnung. mehr