Ivonne Tannhäuser, freiwillige Helferin, holt zwei tote und schon stark verweste Fische aus dem Wasser des deutsch-polnischen Grenzflusses Oder. © picture alliance/dpa Foto: Patrick Pleul

Fischsterben in der Oder: Proben aus dem Haff entnommen - Ergebnisse am Montag

Die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern sind in Alarmbereitschaft. Es wird geraten, aufs Angeln und Fischen zu verzichten. mehr

Polizisten gehen gegen Demonstrierende vor. © TNN

Klima-Proteste: Demos und Blockaden in Hamburg

Hunderte demonstrieren in Hamburg für mehr Klimaschutz - auch mit Blockaden. An der Kattwykbrücke kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. mehr

Die Elbefähre "Amt Neuhaus" fährt an der trockenen Steinmole vorbei zum Anleger. © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Trockenheit sorgt für Niedrigwasser in vielen Flüssen

In weiten Teilen Norddeutschlands hat es in diesem Sommer kaum geregnet. Die Flusspegel sind vielerorts extrem niedrig. mehr

Krieg in der Ukraine

Einer von sechs Reaktorblöcken im AKW Saporischschja. © picture alliance / Photoshot | - Foto: picture alliance / Photoshot | -

Ukraine-Krieg: Offenbar wieder Beschuss von AKW Saporischschja

Die russische und die ukrainische Seite beschuldigten sich gegenseitig. Die Ereignisse zum Russland-Ukraine-Krieg im Überblick. mehr

Die Europaflagge
4 Min

EU streitet über Reisebeschränkungen für Russen

Der ukrainische Präsident Selenskyj verlangt ein komplettes Verbot von Touristen-Visa, darauf wollen sich aber viele EU-Länder nicht einlassen. 4 Min

Eine Datengrafik auf einem Blatt Papier. © panthermedia Foto: Kajicom

Gasspeicher: Füllstand erhöht sich aktuell trotz Drosselung

Derzeit fließt wenig Gas über die Nord Stream-Pipeline aus Russland nach Deutschland. Trotzdem füllen sich die Gasspeicher. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Das Feature

06:04 - 07:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 06:00 Uhr

Tote Fische erreichen Stettiner Haff

Das massive Fischsterben in der Oder hat jetzt auch den Norden erreicht. Nach Informationen des RBB wurden im Stettiner Haff die ersten Kadaver entdeckt. Die zuständigen Behörden in Mecklenburg-Vorpommern wollen nun Gewässer- und Fischproben entnehmen. Die Ergebnisse werden morgen erwartet. Bundesumweltministerin Lemke zeigte sich bei einem Besuch in Brandenburg erschüttert vom Ausmaß der Naturschäden. Sie kritisierte die deutsch-polnische Zusammenarbeit, die zu Beginn nicht gut funktioniert habe. Die genaue Ursache des Fischsterbens ist weiter unklar. Klar ist laut Lemke aber, dass sich eine Giftlast in der Oder befindet.

Link zu dieser Meldung

Faeser kündigt Aufnahmeprogramm für Afghanen an

Bundesinnenministerin Faeser hat allen ehemaligen afghanischen Mitarbeitern der Bundeswehr, die noch in dem Land sind, eine Möglichkeit zur Ausreise nach Deutschland versprochen. Die SPD-Politikerin kündigte in der "Bild am Sonntag" ein neues Aufnahmeprogramm für die Betroffenen an. Daran arbeite sie gerade mit Außenministerin Baerbock. Das größte Problem sei, besonders bedrohte Menschen aus dem Land herauszubekommen, so Faeser. Der Ministerin zufolge wurden schon mehr als 15.700 afghanische Mitarbeiter und Familienangehörige nach Deutschland geholt. Vor einem Jahr hatten die radikal-islamischen Taliban wieder die Macht in Afghanistan übernommen.

Link zu dieser Meldung

AKW-Beschuss: Selenskyj warnt russische Soldaten

Im Zusammenhang mit den anhaltenden Angriffen auf das AKW Saporischschja hat der ukrainische Präsident Selenskyj Russland erneut Erpressung vorgeworfen. Die Besatzer nutzten das Atomkraftwerk, um Angst zu verbreiten, sagte Selenskyj in seiner aktuellen Videobotschaft. Gleichzeitig drohte er, dass jeder russische Soldat, der auf die Anlage schießt oder als Deckung nutzt, ein besonderes Ziel für die ukrainischen Spezialkräfte werde. Selenskyj forderte auch neue Sanktionen gegen Moskau, mit dem Ziel die russische Atomindustrie zu blockieren. Die Ukraine und Russland machen sich gegenseitig für den Beschuss des AKWs verantwortlich, das seit März von russischen Truppen besetzt ist.

Link zu dieser Meldung

Rushdie-Angreifer plädiert auf nicht schuldig

Nach dem Anschlag auf den Schriftsteller Salman Rushdie gibt es weiterhin kein klares Tatmotiv. Medien berichten allerdings, dass die Social-Media-Kontakte des Angreifers auf Sympathien für schiitischen Extremismus und die iranische Revolutionsgarde hinweisen. Der 24-Jährige wurde in New York inzwischen einem Haftrichter vorgeführt. Dabei plädierte er auf nicht schuldig. Gegen ihn wird unter anderem wegen versuchten Mordes zweiten Grades ermittelt. Rushdie hatte zahlreiche Stichverletzungen erlitten und musste notoperiert werden. Er sei inzwischen aber wieder ansprechbar, teilte sein Umfeld mit.

Link zu dieser Meldung

Blindgänger-Entschärfung in Braunschweig

In Braunschweig werden heute zwei mutmaßliche Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Bis 9 Uhr heute Morgen müssen etwa 1.800 Menschen ihre Häuser verlassen. Betroffen sind Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils Leiferde in einem Umkreis von einem Kilometer rund um den Fundort. Die Entschärfung der Bomben wird voraussichtlich bis zum Nachmittag dauern. In der Zeit werden auch die Bahnstrecken zwischen Salzgitter und Seesen sowie zwischen Wolfenbüttel und Goslar gesperrt. Außerdem sind Straßensperrungen geplant.

Link zu dieser Meldung

Bundesliga: Schalke rettet Last-Minute-Remis

In der Fußball-Bundesliga hat Schalke 04 in letzter Minute seinen ersten Punkt in der neuen Saison gerettet. Der Aufsteiger aus Gelsenkirchen spielte 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach. Werder Bremen musste sich gegen den VfB Stuttgart ebenfalls mit einem 2:2 begnügen. Außerdem spielten: Leverkusen - Augsburg 1:2, Hertha BSC - Frankfurt 1:1, Hoffenheim - Bochum 3:2 und Leipzig - Köln 2:2. Im Abendspiel der zweiten Liga musste sich Hansa Rostock mit 0:4 bei Darmstadt 98 geschlagen geben.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

In der Nacht zu Anfang Schauer möglich. Tiefstwerte 20 bis 15 Grad. Tagsüber sonnig und trocken, später zwischen Ems und Weser einzelne Schauer oder Gewitter. Maximal 24 Grad auf Rügen bis 34 Grad in Nienburg. Die weiteren Aussichten: Am Montag und Dienstag wechselhaft, teils Schauer und Gewitter. 22 bis 32 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Schriftsteller Navid Kermani © NDR
8 Min

Kermani zum Anschlag auf Rushdie: "Die Gefahr war immer da"

Der deutsch-iranische Schriftsteller sagte auf NDR Info, er halte es für plausibel, dass die Tat im Zusammenhang stehe mit der vor 30 Jahren verhängten "Fatwa". 8 Min

Der Autor Salman Rushdie vor einer Bücherwand © Grant Pollard/Invision/AP/dpa

Kommentar: Salman Rushdie - sein Schicksal geht uns alle an

Ulrich Kühn meint in seinem Kommentar, der durch ein Attentat schwer verletzte Rushdie sei mehr als eine Symbolfigur der Meinungs- und Kunstfreiheit. mehr

Niedersachsen

Ein Pkw steht nach einem Unfall an einem Bahnübergang. © Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen

Langenbrügge: 86-jährige Autofahrerin kollidiert mit Zug

Die Frau erlitt nur leichte Verletzungen. Sie hatte den herannahenden Zug an einem Bahnübergang offenbar übersehen. mehr

Einsatzkräfte der Fire Spezialeinheit unterstützen die Brandbekämpfung im Einsatzgebiet im Harz. © dpa Foto: Matthias Bein

Waldbrand zwischen Brocken und Schierke "gut kontrollierbar"

Laut der Stadt Wernigerode brennt es nur noch auf der westlichen Seite. Der Bereich um Schierke sei gelöscht. mehr

Schleswig-Holstein

Zahlreiche Reisemobile und Wohnwagengespanne stehen im Stau vor dem Bordesholmer Dreieck auf der A7. © TV-Produktion Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Letztes Ferienwochenende in SH: Lange Staus und Bahnprobleme

Ferienverkehr, Bettenwechsel, gutes Wetter: Kurz vor dem Schulbeginn am Montag ist es auf Schleswig-Holsteins Straßen noch einmal richtig voll. mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind bei Nacht an der NOK-Schleuse Holtenau im Einsatz. © TV-Produktion Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Chemiefässer in NOK-Schleuse gestürzt: Einsatz für Kieler Feuerwehr

Am Freitagabend musste die Feuerwehr zu einem kräftezehrenden Einsatz nach Kiel-Holtenau ausrücken - es ging um ausgelaufenes Gefahrengut. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der Tollensesee liegt im Landschaftsschutzgebiet Tollensebecken. Wer hierher kommt, will nirgendwo anders hin. © NDR

Schwimmerin stirbt in Tollensesee - Vermisster aus Gruppe lebt

In dem See bei Neubrandenburg ist die Leiche einer 61-Jährigen gefunden worden, ein 37-Jähriger galt als vermisst. Der Mann meldete sich am Abend wohlbehalten. mehr

Till Backhaus (SPD), Landwirtschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern, bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Sebastian Kahnert

Oder-Fischsterben: MV-Umweltminister Backhaus übt massive Kritik am Bund

Backhaus wirft der Bundesregierung Untätigkeit vor. Die Bundesumweltministerin müsse sich endlich einschalten und aufklären, was zu dem Fischsterben geführt hat. mehr

Hamburg

Frauke Reinig von NDR 90,3 © NDR Screenshot Foto: NDR Screenshot

Kommentar: Keinen Flickenteppich der Corona-Regeln mehr, bitte!

Regeln für den Herbst würden Hamburger akzeptieren. Verwirrung darf es aber nicht wieder geben, meint Frauke Reinig in ihrem Kommentar. mehr

Autos stauen sich auf der A1 bei Dinklage. © Nord-West-Media TV

Rückreisewelle: Staus rund um Hamburg

Ferienende und Sommerwetter: Am Wochenende muss man auf den Autobahnen im Norden Wartezeit aufbringen. mehr