Andrea Stolte, Projektmanagerin für Geisternetze bei der Umweltstiftung WWF, während einer Rolltrossen-Bergung zwischen Glowe und Kap Arkona, Nordrügen, mit dem Fischkutter "SAS 107 Crampas" des Fischereibetriebs Erler. © WWF / Stefan Sauer

Todesfalle Geisternetze - Plastikmüll in der Ostsee auf der Spur

Neue Forschungsansätze erlauben eine bessere Ortung von verlorenen Netzen und Leinen. In MV und SH arbeiten Wissenschaftler und Fischer an Lösungen. mehr

Der Schriftzug «Kampfmittelbeseitigung» ist an einem Einsatzfahrzeug vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) Niedersachsen zu lesen. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Acht Granaten in Hannover entdeckt: A2 wird heute gesperrt

Die Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg befinden sich auf einem Gärtnerei-Gelände in Bothfeld. Sie sollen gesprengt werden. mehr

Der ehemalige katholische Bischof Franz-Josef Bode bei seinem Abschiedsgottesdienst. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Bistum Osnabrück hat Nachfolger für Bischof Bode gefunden

14 Monate hat die Suche seit dem Rücktritt von Franz-Josef Bode gedauert. Das Bistum will den Neuen heute vorstellen. Video-Livestream

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 08:30 Uhr

UN-Sicherheitsrat berät über israelischen Angriff

Der UN-Sicherheitsrat beschäftigt sich heute mit dem tödlichen Angriff Israels auf ein Flüchtlingslager im Gazastreifen. Algerien hat dazu eine Dringlichkeitssitzung beantragt. UN-Generalsekretär Guterres hatte den Luftangriff bereits verurteilt, weil zahlreiche unschuldige Zivilisten dabei getötet worden seien. Israels Ministerpräsident Netanjahu sprach von einem tragischen Fehler und kündigte eine Untersuchung an. Bei dem Angriff in der Nähe von Rafah waren mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Die Terrororganisation Hamas sagte als Reaktion vorerst alle weiteren Verhandlungen über eine Waffenruhe im Gazastreifen ab.

Link zu dieser Meldung

Schwierige Bergungsarbeiten in Papua-Neuguinea

Nach dem verheerenden Erdrutsch in Papua-Neuguinea gestalten sich die Bergungsarbeiten äußerst schwierig. Die betroffene Region im Hochland sei schwer zu erreichen, teilten die Behörden mit. Es sei wegen des Erdrutsches nur noch eine kleine Straße befahrbar. Unter den Erdmassen wurden vermutlich mehr als 2.000 Menschen verschüttet. Die Behörden befüchten zudem neue Erdrutsche, weil sich immer wieder Felsstücke und Steine lösen und herabfallen. Deshalb sollen vorsorglich etwa 8.000 Bewohner der Provinz Enga in Sicherheit gebracht werden.

Link zu dieser Meldung

Macron erhält Westfälischen Friedenspreis

Frankreichs Staatspräsident Macron wird zum Abschluss seines dreitätigen Deutschlandbesuchs heute mit dem Westfälischen Friedenspreis geehrt. Die Laudatio im historischen Rathaus von Münster hält Bundespräsident Steinmeier. Macron erhalte den Preis für seine Verdienste um die Zusammenarbeit in Europa, hieß es. Nach dem offiziellen Ende seines Staatsbesuchs bleibt der französische Präsident aber noch in Deutschland, denn auf Schloss Meseberg findet am Abend der deutsch-französische Ministerrat statt. Auf der Sitzung, die Macron gemeinsam mit Bundeskanzler Scholz leitet, geht es unter anderem um die europäische Wettbewerbspolitik und die Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich.

Link zu dieser Meldung

Gläubiger von Galeria Kaufhof stimmen über Insolvenzplan ab

Die Gläubiger von Galeria Karstadt Kaufhof kommen heute in Essen zusammen, um über den Insolvenzplan für die Warenhauskette abzustimmen. Nur wenn sie mehrheitlich einverstanden sind, kann die geplante Übernahme durch das Konsortium aus einer Investment-Gesellschaft und dem Unternehmer Bernd Beetz wie geplant über die Bühne gehen. Anderenfalls droht die Zerschlagung des Unternehmens. Galeria Karstadt Kaufhof hatte im Januar zum dritten Mal in dreieinhalb Jahren Insolvenz angemeldet. Im Zuge der Übernahme sollen nun bundesweit 16 der verbliebenen 92 Filialen geschlossen werden.

Link zu dieser Meldung

Mehr als 200.000 Einbürgerungen in 2023

In Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Ausländerinnen und Ausländer eingebürgert worden, wie noch nie seit dem Jahr 2000 - nämlich mehr als 200.000. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, waren das 19 Prozent mehr als noch 2022. Die Eingebürgerten waren im Schnitt gut 29 Jahre alt und überwiegend männlich. Insgesamt erhielten Menschen aus 157 Ländern die deutsche Staatsbürgerschaft. Die größte Gruppe kam dabei mit rund einem Drittel aus Syrien. Auf dein weiteren Plätzen liegen die Türkei, Irak, Rumänien und Afghanistan. Aus der Ukraine wurden 2023 demnach etwa 300 Menschen eingebürgert. Ihr Anteil betrug damit nur noch drei Prozent.

Link zu dieser Meldung

ESA startet EarthCARE-Mission zur Erforschung der Erde

Die europäische Weltraumorganisation ESA schickt heute einen Satelliten ins All, der die Auswirkungen menschlichen Verhaltens auf die Erde beobachten soll. Die EarthCARE-Mission soll wichtige Informationen liefern, um zu verstehen, wie unsere Welt funktioniert. Unter anderem soll der Satellit untersuchen, welche Rolle Wolken und Aerosole für die Regelung des Temperaturgleichgewichts spielen. Die Forscher der ESA erhoffen sich davon Erkenntnisse, die im Kampf gegen den globalen Klimawandel und für noch genauere Wettervorhersage verwendet werden können.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Viele Wolken und gebietsweise Regen, später von Westen her Auflockerungen, aber noch Schauer möglich. Höchstwerte 16 bis 21 Grad. Morgen bewölkt mit kräftigem Regen. In Vorpommern zunächst heiter, später auch hier Schauer möglich. 17 bis 22 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wechselnd bewölkt mit Schauern. 17 bis 21 Grad. Am Freitag ähnlich. 18 bis 22 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Timo Hampel steht zwischen den beiden Gründerinnen von Iscociety, Sarah und Edda Manteufel. © NDR Info Foto: Anina Pommerenke

Warum Timo Hampel auf einen "richtigen" Job hofft

Der 27-Jährige lebt mit Trisomie 21. Auf dem Arbeitsmarkt hat er es schwer. Aber der Hamburger gibt nicht so leicht auf. mehr

Auf einer Europaflagge sind zwei weitere Länderflaggen angebracht: Deutschland und Italien. © NDR

Europawahl 2024: Verschenkte Stimmen ausländischer EU-Bürger

Etwa vier Millionen ausländische EU-Bürger in Deutschland dürfen wählen. Es machen aber nur wenige. Woran liegt das? mehr

Lage in Nahost und der Ukraine

Jonas Gahr Støre, Ministerpräsident von Norwegen, kündigt an, dass die Regierung Palästina ab dem 28. Mai als unabhängigen Staat anerkennen wird. © Erik Flaaris Johansen/NTB/dpa
5 Min

Norwegen erkennt Palästinenserstaat offiziell an

Norwegen reiht sich in die Liste der mehr als 140 Länder ein, die Palästina als Staat anerkennen. 5 Min

Krieg und Terror – die Lage im Nahen Osten und der Ukraine © NDR

Podcast: Krieg und Terror - Die Lage im Nahen Osten und der Ukraine

Russland führt Krieg gegen die Ukraine, die Hamas greift Israel an. Aktuelle Nachrichten und Berichte in diesem Podcast. mehr

Wahlen im Norden

Ihre Meinung zählt

Junge Leute springen ins Wasser an einem See © Fotolia.com Foto: Thaut Images

Umfrage: Urlaub um jeden Preis?

#NDRfragt: Wie sehen Ihre Urlaubspläne aus? Können Sie sich dieses Jahr einen Sommerurlaub leisten? Sagen Sie es uns! mehr

Die Journalistin und NDR Info-Moderatorin Susanne Stichler im Porträt. © NDR/Hendrik Lüders Foto: Hendrik Lüders

NDR Info auf Tour im Norden: Schlagen Sie uns Themen vor

Zwischen dem 10. und 14. Juni sendet NDR Info die TV-Nachrichtensendungen aus Greifswald, Rostock, Flensburg, Cuxhaven und Emden. Auch das Radio ist mit dabei. mehr

Niedersachsen

Ein Schild der Veranstaltung der 7. Niedersächsische Landesgartenschau in Bad Gandersheim ist an einem angelegten Gabionenhang befestigt. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Insolvenz der Landesgartenschau: Bürgermeisterin angezeigt

Drei Bürger werfen der Bad Gandersheimer Bürgermeisterin und der Stadtkämmerin Untreue vor. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. mehr

Maskierte Polizisten bei einer Razzia in Osnabrück © Nord-West-Media TV

Razzia bei "fliegenden Dachdeckern" - Hundert Objekte durchsucht

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt gegen 36 Beschuldigte wegen des Verdachts der Schwarzarbeit. mehr

Schleswig-Holstein

Die Fassade eines Gebäudes der Christian Albrechts Universität in Kiel © NDR Foto: Moritz Kodlin

"Urban Mining": Uni Kiel will Gebäude umweltfreundlich umbauen

Die Baumaßnahmen an den Fakultätsblöcken haben begonnen. Alte Kalksandsteine und Türelemente werden wiederverwendet. mehr

Das Hauptgebäude des Internats Louisenlund bei Güby (Kreis Rendsburg-Eckernförde) © picture-alliance/ dpa Foto: Carsten Rehder

Internat Louisenlund in Güby: Nazi-Parolen auf Schülerparty

Auch auf der Privatschule an der Schlei sollen mehrere Schüler zu Gigi D'Agostinos Song fremdenfeindliche Parolen gesungen haben. Der Staatsschutz ermittelt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Autos stehen in Grimmen im Hochwasser © Freiwillige Feuerwehr Grimmen

Heftiger Regen: Feuerwehr in Grimmen im Dauereinsatz

Der heftige Regen hält die Feuerwehr im Raum Grimmen seit Montagabend in Atem. Ein Supermarktdach ist eingebrochen. mehr

Wahlkreis und Wahlzettel der Stimmzettel-Panne in Neubrandenburg © NDR Screenshot

Wahl in Neubrandenburg nach Stimmzettel-Panne verschoben

Der Wahlleitung zufolge waren 1.500 fehlerhafte Stimmzettel für die Wahl der Neubrandenburger Stadtvertretung versandt worden. mehr

Hamburg

Über der Flamme eines Feuerzeuges kocht ein Drogensüchtiger im Druckraum eine Portion Heroin in einem Löffel auf, um sich die Droge anschließend zu spritzen. © picture alliance / dpa Foto: Boris Roessler

Kokain, Heroin, Methadon: 88 Drogentote in Hamburg

Die Zahl der Drogentoten ist in Hamburg im vergangenen Jahr leicht gesunken. Fast drei Viertel waren Männer. mehr

Teilnehmer des Schlagermoves ziehen in einer Schlagerkarawane durch den Stadtteil St. Pauli. Start und Ziel ist auf dem Heiligengeistfeld. © picture alliance/dpa | Georg Wendt Foto: Georg Wendt

Ausländerfeindliche Parolen auch beim Schlagermove in Hamburg?

Eine größere Gruppe soll an einem Truck zu einem Song ausländerfeindliche Parolen gerufen haben. Die Hamburger Polizei sucht nun Zeugen. mehr