Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht in der Bundespressekonferenz während der Sommer-Pressekonferenz über Themen der Innen-und Außenpolitik. © Kay Nietfeld/dpa

Cum-Ex: Hamburger Anwalt scheitert mit Strafanzeige gegen Scholz

Die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg sieht keine Hinweise auf einen Verdacht zur Beihilfe auf Steuerhinterziehung durch den heutigen Bundeskanzler Olaf Scholz. mehr

Eine FFP2-Maske in der Hand einer Person. © picture alliance/dpa Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Corona-News-Ticker: MV will Landesverordnung unverändert verlängern

Maßnahmen wie Maskenpflicht in Bussen und Bahnen sollen mindestens noch weitere vier Wochen dauern. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen © picture alliance/dpa Foto: Fabian Sommer

Stephan Weil: Gasumlage ist "bitter, aber notwendig"

Niedersachsens Ministerpräsident sieht keine Alternative. Kritik kommt von Energieminister Lies und Sozialverbänden. mehr

Krieg in der Ukraine

Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 und der Übernahmestation der Ferngasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung) sind vor Sonnenaufgang zu sehen. © dpa Foto: Jens Büttner

Russland-Ukraine-Krieg: Kein zusätzliches Gas aus Norwegen

Ministerpräsident Støre sagte Bundeskanzler Scholz, Norwegen liefere schon das maximal Mögliche. Mehr zum Krieg in der Ukraine und den Folgen im Überblick. mehr

Gaspreis aktuell © NDR

Gaspreis: So viel kostet die Kilowattstunde

Aktuelle Daten zeigen, was Neukunden derzeit für Gas zahlen und wie sich der Preis im historischen Vergleich entwickelt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 09:05 Uhr

Energiepreise: Grünen-Chef Nouripour kündigt "gemeinsamen Kraftakt" an

Grünen-Chef Nouripour hat einen gemeinsamen Kraftakt angekündigt, um die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger durch die Gasumlage abzumildern. Nouripour sagte der Mediengruppe Bayern, dies bedeute einerseits, dass man besonders Menschen mit geringen und mittleren Einkommen unterstützen müsse. Andererseit treffe die Krise auch viele Mittelständler und damit wesentliche Treiber von Innovation und Wirtschaftskraft. Auch sie werde man in dieser Notsituation nicht allein lassen, so Nouripour weiter. Die Gasumlage beträgt von Oktober an 2,4 Cent pro Kilowattstunde und soll erhöhte Beschaffungskonsten ausgleichen.

Link zu dieser Meldung

Cum-Ex: Keine Ermittlungen gegen Scholz und Tschentscher

In der Cum-Ex-Affäre besteht weiter kein Anfangsverdacht gegen Bundeskanzler Scholz und Hamburgs Ersten Bürgermeister Tschentscher. Die Hamburger Generalstaatsanwaltschaft wies eine Beschwerde gegen die Nichteinleitung von Ermittlungen zurück. Auch eine gestellte Strafanzeige wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung sei unbegründet. Die Hamburger Finanzbehörde hatte darauf verzichtet, 47 Millionen Euro Steuern aus Cum-Ex-Geschäften von der Warburg Bank zurückzufordern. Es steht die Frage im Raum, ob auf diese Entscheidung politisch Einfluss genommen worden war.

Link zu dieser Meldung

Norwegen kann Gaslieferungen an Deutschland nicht weiter erhöhen

Norwegen kann seine Gaslieferungen an Deutschland derzeit nicht weiter erhöhen. Bei einem Besuch von Bundeskanzler Scholz sagte Ministerpräsident Støre, man liefere bereits das maximal mögliche. Scholz dankte Norwegen und sagte, dies sei wichtig, um die Gasabhängigkeit von Russland zu verringern. Norwegen liefert derzeit so viel Gas und Öl nach Deutschland wie nie zuvor und deckt mittlerweile mehr als 30 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs.

Link zu dieser Meldung

Ataman: Millionen von Menschen von Diskriminierung betroffen

Die neue Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, Ataman, stellt am Vormittag den Jahresbericht zur Diskriminierung in Deutschland vor. In den vergangenen Jahren hätten Millionen von Menschen Diskriminierung erlebt, sagte Ataman im ARD-Morgenmagazin. Viele von ihnen würden dies jedoch mit sich alleine ausmachen oder sich an zivilgesellschaftliche Organisationen wenden. Es gebe aber repräsentative Erhebungen. Demnach sagen etwa 16 Prozent, dass sie in den vergangenen fünf Jahren Diskriminierung erlebt hätten. Hochgerechnet seien das rund 13 Millionen Menschen. Weitere Studien zeigten, dass zum Beispiel die Hälfte der Menschen mit Behinderung über Diskriminierungserfahrungen berichten. Die meisten Beratungsfälle kämen aus dem Arbeitsmarkt, weil beispielsweise trotz gesetzlicher Verpflichtung keine behindertengerechten Arbeitsplätze geschaffen würden. Ataman war Anfang Juli mit knapper Mehrheit im Bundestag nach einer heftigen Debatte ins Amt gewählt worden. Die 42-jährige Publizistin war vor allem aus den Reihen von Union, AfD und FDP wegen früherer Artikel und gelöschter Tweets attackiert worden.

Link zu dieser Meldung

Fischsterben in der Oder: Weitere Untersuchungsergebnisse erwartet

Nach dem Fischsterben in der Oder hofft das Bundesumweltministerium heute auf aussagefähige Untersuchungsergebnisse. Seit Tagen werden tonnenweise tote Fische ans Ufer der Oder geschwemmt - bisher gibt es keine Klarheit darüber, warum. In Mecklenburg-Vorpommern warnte Gesundheitsministerin Drese vor dem Baden im Stettiner Haff. Man könne zum jetzigen Zeitpunkt keine gesundheitlichen Risiken beim Kontakt mit dem Wasser ausschließen, so die SPD-Politikerin.

Link zu dieser Meldung

Bundeswehr-Einsatz in Bosnien-Herzegowina beginnt

Die ersten von bis zu 50 Bundeswehr-Soldatinnen und -Soldaten werden heute nach Bosnien-Herzegowina verlegt. Im Juli hatte der Bundestag beschlossen, dass Deutschland zehn Jahre nach Ende seines Engagements dort wieder in die EU-Mission "Eufor Althea" einsteigt. Die Bundeswehr soll die Ausbildung der bosnischen Streitkräfte unterstützen und die Lage in dem Land beobachten. Hintergrund ist die Befürchtung, dass Russland seinen Einfluss in der Region ausweiten und dort Spannungen schüren könnte.

Link zu dieser Meldung

Starkregen in Braunschweig setzt Hunderte Keller unter Wasser

Starkregen hat in der Nacht in Braunschweig Hunderte Keller unter Wasser gesetzt. Laut Feuerwehr waren die Entwässerungssysteme nach der langen Trockenperiode überlastet. Teilweise sei der Regen ungehindert in die Keller geflossen. Besonders betroffen waren die Braunschweiger Innenstadt sowie die östlichen und westlichen Ringgebiete. Hier entstanden den Einsatzkräften zufolge erhebliche Wasserschäden.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Zeitweise heiter oder mehr Wolken. Überwiegend bleibt es trocken. Vereinzelt Schauer und Gewitter. Temperaturen um 30 Grad; auf den Inseln um 26 Grad. Morgen gebietsweise trocken, zum Teil kräftige Schauer und Gewitter. Höchstwerte 26 Grad auf Usedom bis 32 Grad in Braunschweig. Am Donnerstag zeitweise kräftige Schauer und Gewitter oder trockene Phasen. 22 bis 32 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Geldscheine liegen neben einem Stromzähler. © colourbox
10 Min

Bedroht die Preisspirale die Mitte der Gesellschaft?

Bedroht seien vor allem die Menschen am unteren Ende dieser Einkommensschicht, sagt Matthias Diermeier vom Institut der deutschen Wirtschaft. 10 Min

Patricia Schlesinger, ARD Vorsitzende © rbb/Thomas Ernst Foto: Thomas Ernst
3 Min

Unwürdiger Abgang: Kommentar zur Schlesinger-Abberufung

Transparenz und Demut wären die besseren Leitplanken für die frühere rbb-Intendantin und Ex-ARD-Vorsitzende gewesen, meint Jörg Wagner. 3 Min

Niedersachsen

Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Haus. © Kreisfeuerwehrverband Aurich e.V.

Heftige Unwetter sorgen für Schäden in Niedersachsen

Betroffen waren unter anderem Ostfriesland und Braunschweig. Die A7 wurde wegen der Wassermassen zeitweilig gesperrt. mehr

Ein Absperrband der Polizei vor dunklem Hintergrund bewegt sich im Wind. © NDR Foto: Julius Matuschik

Lehrte: Fußgänger wird von Auto erfasst und stirbt

Wie genau es zu dem Unfall in der Nacht zu Dienstag kam, ist noch unklar.  mehr

Schleswig-Holstein

Eine Abwasser-Probe wird in einen Behälter abgefüllt. © NDR

Corona: Abwasser in Cismar soll Inzidenzen nachweisen

Ärzte und Behörden vermuten eine hohe Dunkelziffer bei den Inzidenzen. Ein Abwassermonitoring könnte Abhilfe schaffen. mehr

Eine Gasflamme wird mit einem Streichholz in einem Gasherd angezündet. © imago images/teamwork Foto: Ute Klaphake

Gasumlage: Was 2,42 Cent für Verbraucher in SH bedeuten

Jede Kilowattstunde Gas verteuert sich ab Oktober - auf Verbraucher kommen erhebliche Mehrkosten zu. Was raten Experten aus Schleswig-Holstein? mehr

Mecklenburg-Vorpommern

In Gartz (Landkreis Uckermark) errichteten Feuerwehrleute eine Ölsperre, damit die toten Fische nichb weiter flussabwärts treiben können. © NDR Foto: Thomas Eichler

Drese: "Die Situation ist sehr beunruhigend"

Die Umweltkatastrophe in der Oder hat Mecklenburg-Vorpommern bislang nicht erreicht. Alle aktuellen Entwicklungen zum Fischsterben werden im Live-Blog zusammengefasst. mehr

Umgestürzte Bäume auf der B191 © Rald Drefin Foto: Rald Drefin

Unwetter in MV: Blitzeinschläge, umgestürzte Bäume und eine Windhose

Vor allem in Westmecklenburg ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag bei Unwetter zu mehreren Einsätzen ausgerückt. mehr

Hamburg

Polen, Krajnik Dolny: Tote Fische schwimmen an der Wasseroberfläche des deutsch-polnischen Grenzflusses Oder. ©  Marcin Bielecki/PAP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto:  Marcin Bielecki/PAP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Oder-Fischsterben: Für die Elbe gibt es ein Frühwarnsystem

In der Oder sterben zurzeit massenhaft Fische. Laut Hamburgs Umweltbehörde gibt es für die Elbe bei solchen Fällen ein Warnsystem. mehr

Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg leeren eine Mülltonne in den elektrobetriebener Müllwagen. © dpa/Picture Alliance Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburger Haushalte produzieren wieder weniger Müll

Zu Hochzeiten der Pandemie musste die Stadtreinigung Hamburg deutlich mehr Müll abfahren. Das hat sich wieder normalisiert. mehr