Corona-Ticker: Ausreise aus Hotspots verbieten?

Das Bundeskanzleramt schlägt Ausreisesperren für Betroffene von neuen Corona-Hotspots vor. Das Prinzip solle für Landkreise gelten. Mehr im Live-Ticker. mehr

Corona: Absurdes an deutsch-polnischer Grenze

Die Corona-Bestimmungen in Mecklenburg-Vorpommern sorgen für Unmut bei im Grenzgebiet lebenden Polen. Sie dürfen beispielsweise nicht zum Einkaufen kommen. Manche fühlen sich diskriminiert. mehr

Extra-Urlaub für Eltern? Ministerium zurückhaltend

Zehn Tage Extra-Urlaub für Eltern, die in der Corona-Krise Job und Kinderbetreuung meistern mussten - das fordert Niedersachsens Landeselternrat. Das Wirtschaftsministerium reagiert zurückhaltend. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Redezeit

21:05 - 22:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 21:30 Uhr

Rücktritt von Hessens Polizeipräsident

Wiesbaden: Hessens Polizeipräsident Münch ist wegen der Affäre um rechtsextreme Drohmails zurückgetreten. Das gab Landesinneminister Beuth bekannt. Der CDU-Politiiker sagte, er sei Münchs Bitte nachgekommen und habe ihn in den einstweiligen Ruhestand vesetzt. Der 65-Jährige habe Informationen zur unerlaubten Abfrage von Daten von Polizeicomputern nicht an ihn weitergeben, betonte Beuth. Die SPD in Hessen bezeichnete den Rücktritt Münchs als Akt der politischen Verzweiflung, der neue Fragen aufwerfe. Die Linke sprach von einem Bauernopfer. Der hessische Innenminister hatte zuletzt nicht mehr ausgeschlossen, dass es ein rechtsextremes Netzwerk innerhalb des Polizeiapparates geben könnte. Die Drohschreiben richteten sich neben anderen an die Linken-Politikerin Wissler. Sie waren mit "NSU 2.0" unterzeichnet.

Link zu dieser Meldung

EU-Gipfel: Merkel skeptisch, aber kompromissbereit

Berlin: Spaniens Ministerpräsident Sánchez hat die 27 EU-Regierungen aufgefordert, sich auf dem Gipfel Ende der Woche über die künftigen Finanzen zu einigen. Sánchez mahnte zum Auftakt eines Gespräches mit Bundeskanzlerin Merkel in Berlin, wenn die Einigung erneut verschoben werde, verschiebe das auch den Wiederaufbau. Und das werde die Krise verschlimmern. Deshalb müsse unbedingt in diesem Monat eine Einigung erreicht werden, so der spanische Regierungschef. Merkel erklärte dagegen, sie sei nicht sicher, ob das gelinge. Sie werde mit einem gewissem Vorrat an Kompromissbereitschaft nach Brüssel fahren, aber die Positionen seien noch weit auseinander. Sie nannte es wichtig, dass eine Einigung sowohl über die EU-Finanzen bis 2027 als auch über das geplante Corona-Hilfspaket erreicht werde. Beides gehöre zusammen, so die Kanzlerin.

Link zu dieser Meldung

Arbeits- und Entwicklungsminister für Lieferkettengesetz

Berlin: Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil wollen Unternehmen noch in dieser Legislaturperiode per Gesetz verpflichten, auf die Einhaltung von Menschenrechten in den Lieferketten zu achten. Die Politiker von CSU und SPD reagieren damit auf das Ergebnis einer Umfrage unter deutschen Unternehmen. Sie habe gezeigt, dass viele Firmen nicht freiwillig bereit seien, die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards bei Zulieferern im Ausland zu überwachen, so Heil. Deshalb halte er ein sogenanntes Lieferkettengesetz für notwendig, um Kinderarbeit auszuschließen und grundlegende Mindeststandards bei der Produktion zu garantieren. Dabei werde man nur verlangen, was machbar und verhältnismäßig sei.

Link zu dieser Meldung

Personalmangel in der Pflege bleibt

Berlin: Die staatlichen Programme gegen den Personalmangel in der Altenpflege zeigen offenbar kaum Wirkung. Wie das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen berichtet, war von 13.000 Stellen des "Sofortprogramms Pflege" nach anderthalb Jahren nur jede fünfte besetzt. Das Grundproblem bleibt laut dem Spitzenverband der Fachkräftemangel. Ein Sprecher sagte, was fehle, sei öffentliche Wertschätzung für die geleistete Arbeit und eine angemessene Bezahlung. Er forderte flächendeckende Tariflöhne in der Langzeitpflege, in Pflegeheimen und für mobile Pflegedienste. Auch die Arbeitsbedingungen müssten verbessert werden.

Link zu dieser Meldung

Biden präsentiert ehrgeizigen Klimaplan

Washington: Der designierte demokratische Präsidentschaftsbewerber Biden will im Falle eines Wahlsieges zwei Billionen Dollar für saubere Energie in den USA ausgeben. Das geht aus einem Plan hervor, den Biden heute im Detail vorstellen will, und der deutlich ehrgeiziger ist, als die von ihm bisher vertretenen Umweltziele. Innerhalb von 15 Jahren soll demnach der Kohlendioxid-Ausstoß bei der Stromgewinnung auf Null fallen. Das ist 15 Jahre früher als bislang angedacht. Der Demokrat will zudem Anreize für die Auto-Industrie schaffen, um emissionsfreie Fahrzeuge zu bauen.

Link zu dieser Meldung

Suche nach bewaffnetem Oppenauer

Oppenau: Die Polizei fahndet weiter nach dem schwer bewaffneten Mann aus der Kleinstadt in Baden-Württemberg. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Gesuchte noch in der Region Oppenau aufhält. Der zuständige Polizeipräsident Renter sagte, der 31-Jährige sei ohne Wohnsitz und der Wald sein Wohnzimmer. Er hatte am Sonntag vier Beamte bei einer Kontrolle entwaffnet.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Nachts gelegentlich Regen, örtlich Gewitter, im Emsland trockene Abschnitte. Tiefstwerte 15 bis 11 Grad. Morgen zeitweise heiter, örtlich Schauer, vereinzelt Gewitter, 17 bis 22 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag vereinzelt Regen, auch kräftige Schauer, örtlich Gewitter, 17 bis 21 Grad.Am Freitag oft freundlich, im südlichen Niedersachsen einzelne Schauer möglich, 19 bis 24 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar: Ein Schloss macht noch keinen Kanzler

Markus Söder will nicht Kanzler, sondern König werden - kommentiert Sabine Henkel den Besuch von Angela Merkel beim bayrischen Ministerpräsidenten auf Schloss Herrenchiemsee. mehr

01:32

Kommentar: Deutschland braucht Lieferkettengesetz

In seinem Kommentar befürwortet Georg Schwarte aus dem ARD-Hauptstadtstudio das geplante Lieferkettengesetz. Es soll helfen, Menschenrechte in Entwicklungsländern zu wahren. Audio (01:32 min)

Niedersachsen

80-Jähriger verliert Kontrolle über Pkw: Neun Verletzte

Neun Verletzte, darunter eine Mutter und ihr einjähriges Kind: In Clausthal-Zellerfeld hat ein 80-jähriger Autofahrer am Dienstag eine lange Kette von Unfällen in Gang gesetzt. mehr

"Hitlerjunge Salomon" Perel wird Ehrenbürger

Der als "Hitlerjunge Salomon" bekannt gewordene Sally Perel wird Ehrenbürger von Braunschweig. Die Stadt will den Holocaust-Überlebenden wegen seines unermüdlichen Engagements ehren. mehr

02:32
Hallo Niedersachsen
02:53
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Debatte um Strafen für Temposünder: Grüne contra FDP

In der Jamaika-Koalition ist ein Streit um das Strafmaß für Temposünder entbrannt. Die Grünen widersprechen dem FDP-geführten Verkehrsministerium, das sich für einen milderen Bußgeldkatalog einsetzen will. mehr

Nächste Stufe der Insolvenz - FSG bereitet sich vor

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft geht die nächsten Schritte der Insolvenz. Die Werft bereitet eine Transfergesellschaft für ihre knapp 700 Mitarbeiter vor. mehr

04:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:09
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Eisengießerei Torgelow meldet Insolvenz an

Die Eisengießerei Torgelow hat beim Amtsgericht Neubrandenburg Insolvenz angemeldet. Wirtschaftsminister Glawe kündigte Unterstützung vom Land an. Am Donnerstag will er in Torgelow Gespräche führen. mehr

Zwei Schwerverletzte bei Kutschunfall in Warnemünde

Bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche sind in Warnemünde ein Mann und eine Frau schwer verletzt worden. Laut Polizei hatten sich die Pferde offenbar erschreckt und waren durchgegangen. mehr

Hamburg

Wirbel um Trennung von Technik-Chef der HPA

Der Technik-Chef der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) soll überraschend gehen. Die CDU fragt nun nach den Gründen. Wirtschaftssenator und HPA schweigen dazu bislang. mehr

Stutthof-Prozess: Nebenkläger fordern Schuldeingeständnis

Im Hamburger Prozess um einen früheren KZ-Wachmann haben mehrere Nebenklage-Vertreter den Angeklagten zu einem Schuldeingeständnis aufgerufen. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre Haft gefordert. mehr