Bundeskanzler Olaf Scholz (M, SPD), Stephan Weil (l, SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, und Hendrik Wüst (r, CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, bei der Pressekonferenz nach den Beratungen zum dritten Energie-Entlastungspaket. © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Energiekrise: Bund übernimmt rund 250 Milliarden Euro der Kosten

Bund und Länder haben über das weitere Vorgehen in der Energiekrise beraten. Viele Fragen bleiben jedoch ungeklärt. mehr

Türschild mit der Aufschrift "geschlossen" © fotolia.com Foto: Friedberg

Protest gegen Lauterbach: Viele Hamburger Arztpraxen heute zu

Mehr als 1.000 Ärzte wollen heute in Hamburg protestieren. Es geht um geplante Honorar-Streichungen. mehr

Gänse fliegen über einen Deich mit Schafen. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Gesetzesnovelle verbessert Deichschutz - auf Kosten der Natur?

NABU und BUND kritisieren Niedersachsens Umweltminister Lies. Der kontert, gelobt aber Besserung bei der Kommunikation. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 07:30 Uhr

Bund-Länder-Treffen ohne konkretes Ergebnis

Das Bund-Länder-Treffen zur Finanzierung der Entlastungen bei den Energiekosten ist ohne konkretes Ergebnis geblieben. Bundeskanzler Scholz betonte nach den mehrstündigen Beratungen, der Bund werde von den insgesamt 295 Milliarden Euro bis zu 250 Milliarden übernehmen. Die Gespräche dazu seien noch nicht abgeschlossen, aber auf einem guten Weg. Niedersachsens Ministerpräsident Weil und der Regierungschef von Nordrhein-Westfalen, Wüst, kritisierten, dass die Ausgestaltung der geplanten Gaspreisbremse noch immer unklar sei.

Link zu dieser Meldung

Habeck kritisiert "Mondpreise" für Gas aus befreundeten Staaten

Bundeswirtschaftsminister Habeck hat einigen Staaten, die Deutschland Erdgas liefern, überhöhte Preise vorgeworfen. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sprach Habeck von Mondpreisen und nannte in diesem Zusammenhang die USA. Er setze darauf, dass die EU-Kommission darüber mit den befreundeten Staaten spreche, sagte der Wirtschaftsminister. Die EU-Kommission sollte die Marktmacht der Mitgliedsstaaten bündeln, damit sich einzelne Länder nicht gegenseitig überbieten und die Weltmarktpreise hochtreiben, so Habeck.

Link zu dieser Meldung

Morgen Streik bei Eurowings

Die Piloten der Lufthansa-Tochter Eurowings sind morgen zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Die Arbeitsniederlegungen sollen nach Angaben der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit um Mitternacht beginnen. Ein Sprecher erklärte, die Verhandlungen über einen Manteltarifvertrag seien gescheitert; zehn Gesprächsrunden hätten keine wirkliche Annäherung gebracht. Die Gewerkschaft beklagt eine hohe Arbeitsbelastung der Eurowings-Piloten und fordert kürzere Flugdienstzeiten und mehr Ruhephasen.

Link zu dieser Meldung

Neue US-Waffenlieferungen an die Ukraine

Die USA liefern der Ukraine weitere Waffen im Wert von 625 Millionen US-Dollar. Nach Angaben des Weißen Hauses enthält das Paket unter anderem Mehrfachraketenwerfer, Munition und gepanzerte Fahrzeuge. US-Präsident Biden sicherte der Ukraine zu, so lange zu helfen wie nötig. Nach Aussage von Präsident Selenskyj kommen die ukrainischen Truppen im Süden und Osten voran. In seiner nächtlichen Videobotschaft sprach er von erheblichen Geländegewinnen, zum Teil in Regionen, die Russland annektiert hat.

Link zu dieser Meldung

USA und Südkorea feuern Raketen ab

Einen Tag nach dem nordkoreanischen Raketentest haben die USA und Südkorea in der Region selbst Geschosse abgefeuert. Das südkoreanische Militär teilte mit, als Reaktion auf die Provokation Nordkoreas habe man vier Raketen in Richtung des Japanischen Meers geschossen. Damit sei die Fähigkeit der Verbündeten demonstriert worden, weitere Provokationen abzuschrecken. Zuvor hatte Nordkorea eine ballistische Mittelstreckenrakete in Richtung des Japanischen Meeres abgefeuert. Es war das erste Mal seit knapp fünf Jahren, dass eine nordkoreanische Rakete über die japanische Inselgruppe geflogen war. 

Link zu dieser Meldung

Ärzteprotest gegen Sparpläne

In Hamburg und Schleswig-Holstein bleiben heute Vormittag viele Arztpraxen geschlossen. Grund ist ein Protesttag gegen Pläne von Bundesgesundheitsminister Lauterbach. Er will den Kassenärztinnen und Kassenärzten einen Teil ihrer Honorare streichen. Eine Notversorgung ist - wie an Feiertagen - über Notfallpraxen und den Arztruf 116 117 sichergestellt. Auch die kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen hat für diese Woche zum Protest gegen Lauterbachs Sparpläne aufgerufen.

Link zu dieser Meldung

Musk will Twitter jetzt doch kaufen

Nach monatelanger Unklarheit will US-Milliardär Elon Musk den Online-Dienst Twitter nun doch kaufen. Das bestätigte der Tesla-Chef in einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht. Wie Twitter mitteilte, will Musk den ursprünglich angebotenen Preis von rund 54 Euro pro Aktie zahlen. Wegen angeblich falscher Angaben zur Zahl von Scheinkonten hatte Musk im Sommer mitgeteilt, Twitter doch nicht zu kaufen. Der Online-Dienst verklagte ihn wegen Vertragsbruchs.

Link zu dieser Meldung

Champions League: Frankfurt spielt unentschieden

In der Fußball-Champions-League hat Eintracht Frankfurt weiter Chancen, ins Achtelfinale einzuziehen. Gegen Tottenham Hotspur aus London spielte Frankfurt am Abend 0:0. Bayer Leverkusen musste dagegen einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Das Team verlor 0:2 beim FC Porto. Zuvor hatte Bayern München mit 5:0 gegen Viktoria Pilsen gewonnen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute heiter bis wolkig, zum Abend hin an der Nordsee und Ems dichtere Wolken. Höchstwerte 16 bis 22 Grad. An der Nordsee stürmische Böen. Morgen nach letzten Schauern heiter bis wolkig. Maximal 15 bis 18 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Freitag viel Sonne, bei 15 bis 19 Grad. Am Sonnabend viele Wolken, einige Schauer, davor und danach Sonne, bei 14 bis 16 Grad.

Link zu dieser Meldung

Krieg in der Ukraine

Deutschland und die Welt

Elon Musk kauft Twitter für 44 Milliarden Dollar. © picture alliance Foto: Muhammed Selim Korkutata

Elon Musk will Twitter jetzt doch kaufen

Tech-Milliardär Musk will den Online-Dienst Twitter nun doch wie ursprünglich vorgesehen übernehmen. extern

Hand mit Euros vor einem Gaszähler © picture alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Preisdeckel statt Gasumlage – wie teuer wird der Winter?

In der Redezeit beantworten Expertinnen und Experten Fragen zur abgeschafften Gasumlage und zu den Gaspreisen. Rufen Sie an! mehr

Niedersachsen

Ein Schild hängt am Eingang der Staatsanwaltschaft in Hannover. © picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

AfD-Landesvize: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue

Niedersächsische Parteimitglieder sollen für einen sicheren Listenplatz zahlen. Das berichtet das ZDF. mehr

Ein gedeckter Tisch in einem Restaurant © picture alliance/dpa Foto: Annette Riedl

Explodierende Kosten: Künftig Eintrittsgeld für Restaurants?

Hohe Strom- und Gaspreise, Inflation, Mindestlohn: Gastronomen diskutieren über eine Pauschale für Restaurantbesucher. mehr

Landtagswahl in Niedersachsen

Christina von Saß im Gespräch mit Katrin Zaigler. © Screenshot
3 Min

Vor der Landtagswahl: Was bewegt Niedersachsen?

Moderatorin Christina von Saß und Filmemacher Frank Baebenroth haben mit Wählerinnen und Wählern über ihre Sorgen gesprochen. 3 Min

Der niedersächsische Ministerpräsident und Spitzendkandidat der SPD in Niedersachsen, Stephan Weil (SPD, r.), sitzt bei einem Wahlspezial von Hallo Niedersachsen zur Landtagswahl neben den NDR Moderatoren Arne-Torben Voigts (l.) und Martina Thorausch. © NDR

Stephan Weil im NDR Wahlspezial zur Landtagswahl

Der SPD-Spitzenkandidat hat in der Sondersendung von Hallo Niedersachsen Fragen von Zuschauenden beantwortet. mehr

Handy in der Hand vor unscharfem hellen Hintergrund © istockphoto.com/AndreyPopov Foto: AndreyPopov

Wen wollen Sie wählen? Der Kandidaten-Check zur Landtagswahl

Was sind die Ziele der Direktkandidierenden - ganz konkret in Ihrem Wahlkreis? Im NDR Kandidaten-Check bekommen Sie Antworten. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Seenotrettungsboot FRITZ THIEME in der Nordsee. © Die Seenotretter – DGzRS Foto: Martin Stöver

Suchaktion in Ostsee nach vermisstem Segler

Laut DGzRS war er am Montag in Schleswig aufgebrochen und wollte nach Kiel segeln. Am Dienstagabend wurde die Suche eingestellt. mehr

Ein Waschbär sitzt im Wildpark Schwarze Berge in Harburg in seinem Gehege © picture alliance / dpa | Sven Hoppe Foto: picture alliance / dpa | Sven Hoppe

Die Jagd auf die Stadt-Waschbären von Ostholstein

Waschbären breiten sich in Schleswig-Holstein aus. Stadtjäger haben das Problem auf dem Schirm - und sind den Wildtieren auf der Spur. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Gaszähler im Keller zeigt den Verbrauch an. © imago images/Future Image Foto: Christoph Hardt

Brandbrief der Sozialverbände wegen Energiekrise

Die großen Sozialverbände in Mecklenburg-Vorpommern warnen vor einem Zusammenbruch sozialer Einrichtungen. mehr

Ein vermodernder Baum liegt am Rande einer Wiese im Schlosspark Ludwigslust. © NDR Foto: Axel Seitz

Schlosspark Ludwigslust: Nur wenige Bäume nach Sturm ersetzt

Am 5. Oktober 2017 hatte das Sturmtief "Xavier" mehr als 900 Bäume im Schlosspark Ludwigslust beschädigt. mehr

Hamburg

Viel Auto- und Fahrradverkehr auf einer Straße. © dpa picture alliance Foto: Markus Scholz

Autoarmes Ottensen: Projekt erneut gestoppt

Das Hamburger Verwaltungsgericht hat den Umbau einer Straße im Stadtteil Ottensen für rechtswidrig erklärt. Gerade gesetzte Poller sollen wieder weg. mehr

Das Containerschiff "Al Nefud" der Reederei Hapag-Lloyd liegt am Containerterminal Burchardkai im Hafen Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Milliarden-Deal: Hapag-Lloyd übernimmt Hafenbetreiber in Chile

Mit der Übernahme beteiligt sich die Hamburger Reederei an gleich zehn Häfen gleichzeitig. Dort werden 3,5 Millionen Container umgeschlagen. mehr