Corona-Ticker: Mehr als 13.000 Fälle im Norden

In Mecklenburg-Vorpommern sind 16 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. Insgesamt infizierten sich bislang mehr als 13.000 Norddeutsche. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Länder präzisieren Corona-Regeln für Ostern

In diesem Jahr fallen zu Ostern viele Aktivitäten wegen Corona flach. NDR.de informiert darüber, was genau in welchem der nördlichen Bundesländer am Osterwochenende noch erlaubt ist. mehr

TUI: Milliarden-Kredit für Corona-Krise

Der Weg für die Staatshilfe ist frei: Der Reisekonzern TUI erhält zum Überbrücken der Corona-Krise 1,8 Milliarden Euro. Sein komplettes Reiseprogramm ist zur Zeit ausgesetzt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

17:30 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 17:45 Uhr

Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

Washington: Der linksgerichtete US-Senator Bernie Sanders steigt aus dem Präsidentschaftsrennen der oppositionellen Demokraten aus. Das hat der 78-Jährige soeben bestätigt. Damit ist der Weg frei für eine Präsidentschaftskandidatur von Ex-Vizepräsident Biden. Dieser wird voraussichtlich im November Amtsinhaber Trump herausfordern.

Link zu dieser Meldung

Altmaier hofft auf Aufschwung nach Coronakrise

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier rechnet nach dem Abklingen der Viruskrise mit einem zügigen Konjunkturaufschwung. Er fühle sich durch das Gutachten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute ermutigt, dass ein rascher Wiederaufstieg möglich sei, erklärte der CDU-Politiker. Es sei Aufgabe der Politik, dazu ihren Beitrag zu leisten. In ihrem Frühjahrsgutachten sagen die Institute für dieses Jahr eine schwere Rezession voraus. Das Bruttoinlandsprodukt wird demnach voraussichtlich um 4,2 Prozent schrumpfen und die Zahl der Arbeitslosen um durchschnittlich eine Viertelmillion steigen. Bereits für 2021 erwarten die Forscher aber eine Erholung der Wirtschaft und ein Wachstum von 5,8 Prozent.

Link zu dieser Meldung

Kritik an Corona-Gutscheinregelung

Berlin: Grüne und FDP im Bundestag fordern Nachbesserungen an der geplanten Gutschein-Regelung für Corona-bedingt abgesagte Veranstaltungen. Die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Rößner, bezeichnete die Gutscheine als zinslose Zwangskredite. Besser sei ein Fonds zur Absicherung der Veranstalter. Auch aus Sicht der FDP gehen die Pläne einseitig zu Lasten der Kunden. Die Bundesregierung überlasse das größere Risiko bei der Ticketentschädigung den Verbrauchern, erklärte die verbraucherpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Willkomm. Das Unternehmen Eventim lobte dagegen die neue Regelung als wichtigen Schritt zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland. Einem Beschluss des Bundeskabinetts zufolge sollen Kunden bis auf wenige Ausnahmen für abgesagte Veranstaltungen Gutscheine statt Bargeld bekommen. Erst wenn diese bis Ende des kommenden Jahres nicht eingelöst wurden, muss der Veranstalter den Wert erstatten.

Link zu dieser Meldung

Keine deutschen Rettungsschiffe mehr im Mittelmeer?

Berlin: Während der Corona-Krise sollen keine Rettungsschiffe unter deutscher Flagge mehr auslaufen, um im Mittelmeer Flüchtlinge zu retten. Darüber hat die Bundesregierung die in der Seenotrettung aktiven Organisationen informiert. Zuvor hatten Italien und Malta entschieden, ihre Häfen für Schiffe mit Flüchtlingen an Bord zu schließen. In der aktuellen Situation könnten die Behörden die sanitäre Versorgung der Migranten nicht garantieren. Die Bundesregierung bemüht sich derzeit um eine Lösung für die etwa 150 Flüchtlinge, die das Rettungsschiff "Alan Kurdi" am Montag vor der libyschen Küste an Bord genommen hat.

Link zu dieser Meldung

Afghanistan: 100 Taliban freigelassen

Kabul: Mehr als einen Monat nach dem Abkommen der USA mit den militant-islamistischen Taliban hat in Afghanistan die vereinbarte Freilassung von Gefangenen begonnen. 100 inhaftierte Kämpfer seien aus einer Haftanstalt in der Nähe der Hauptstadt Kabul entlassen worden, bestätigte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates. In der vergangenen Woche hatten sich Vertreter der Taliban und der afghanischen Regierung erstmals offiziell in Kabul getroffen und über die Freilassung der Gefangenen diskutiert. Gestern kündigten die Taliban an, ihre Delegation nach ergebnislosen Gesprächen wieder abzuziehen. Beide Seiten gaben sich gegenseitig die Schuld für ein Scheitern der Vorgespräche.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute Abend viel Sonne, im Norden Schleswig-Holsteins und an den Küsten auch ein paar lockere Wolken, dabei trocken. Abendtemperaturen 10 Grad auf Sylt bis 23 Grad in Osnabrück.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

38:21

Corona-Podcast: Forscher hoffen auf Datenspenden

Virologe Christian Drosten erklärt zusammen mit dem Experten Dirk Brockmann, wie Handy-Daten zur Eindämmung des Virus genutzt werden könnten - und was Fitnesstracker dazu beitragen. Audio (38:21 min)

NDR Fernsehen: After Corona Club

Forscher erwartet Renaissance der Familie

NDR Fernsehen: After Corona Club

Viele fühlen sich seit Corona eingeschränkt, obwohl sich die Freizeitbeschäftigungen kaum geändert haben. Es liegt an der fehlenden Option, sagt Freizeitforscher Ulrich Reinhardt. mehr

Niedersachsen

Coronavirus macht Altenheimen schwer zu schaffen

Wolfsburg, Wildeshausen, Bramsche: Immer häufiger infizieren sich Heimbewohner in Niedersachsen mit dem Coronavirus. Das Land will die Älteren schützen - und sucht nach Möglichkeiten. mehr

Bußgeldkatalog regelt Corona-Verstöße einheitlich

Krisenstabschef Heiger Scholz hat am Mittwoch den neuen einheitlichen Bußgeldkatalog für Niedersachsen vorgestellt. Damit sollen Corona-Verstöße landesweit besser gehandhabt werden. mehr

Schleswig-Holstein

Bald mehr Wohnungslose durch Corona-Krise in SH?

2019 haben knapp 7.900 Menschen Beratungsangebote der Diakonischen Wohnungslosenhilfe in Anspruch genommen. Durch die Corona-Krise wird das Problem nach Diakonie-Angaben weiter verschärft. mehr

Coronavirus in Wentorfer Altenheim: Drei Senioren sterben

Seit zwei Wochen hat ein Alten- und Pflegeheim in Wentorf im Kreis Herzogtum Lauenburg mit dem Corona-Virus zu kämpfen. Nun sind drei Bewohner gestorben, wie der Kreis mitgeteilt hat. mehr

02:50
Schleswig-Holstein Magazin
03:24
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Coronavirus: 16 neue Infektionen in MV - 571 insgesamt

Das Gesundheitsministerium hat seit Dienstag 16 neue Infektionen mit dem Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern registriert. Damit stieg die Zahl auf insgesamt 571 Fälle. mehr

Ministerium: Keine Sommerferien-Verschiebung wegen Corona

Der Tourismusverband in Mecklenburg-Vorpommern hat angeregt, die Sommerferien wegen der Corona-Krise bundesweit einheitlich auf den Spätsommer zu verschieben. Das Bildungsministerium winkt ab. mehr

Hamburg

Dressel: Schon 36.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe

In Hamburg haben Betriebe und Selbstständige bislang rund 36.000 Anträge auf Corona-Soforthilfe gestellt. Finanzsenator Dressel rät jedem, der Anspruch hat, die Hilfe zügig zu beantragen. mehr

Coronavirus: 3.370 Infizierte und 29 Tote in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der Corona-Erkrankten am Mittwoch auf 3.370 gestiegen. Das sind 153 bestätigte Fälle mehr als am Vortag. Laut Gesundheitsbehörde gibt es 29 Todesfälle. mehr