Corona-Ticker: Mehr als 200 Neuinfektionen im Norden

Insgesamt 221 Neuinfektionen haben die Behörden heute in Norddeutschland gemeldet. Bei der Hamburger Werft Blohm+Voss sind 19 weitere Beschäftigte infiziert. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona: Schulen in Ludwigslust und Graal-Müritz geschlossen

Am Freitagmorgen sind zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern wegen Corona-Infektionen geschlossen worden. Betroffen sind das Gymnasium in Ludwigslust und die Grundschule in Graal-Müritz. mehr

Besucher-Ansturm auf die Küsten

Temperaturen von mehr als 30 Grad und viel Sonne: Das Wochenende kommt hochsommerlich daher. Besonders die Küstenorte verzeichnen einen Besucher-Ansturm. Mehrere Abschnitte wurden gesperrt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

17:30 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 17:45 Uhr

Ministerin: Mussten mit Infektionen an Schulen rechnen

Schwerin: Die Schließung von zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern kommt für Bildungsministerin Martin nicht überraschend. Martin sagte, solange es keinen Impfstoff gegen das Corona-Virus gebe, müsse damit gerechnet werden. Die SPD-Politikerin appellierte an die Bevölkerung, die Maßgaben zum Infektionsschutz konsequent umzusetzen. Denn das Virus sei ja nicht in der Schule und warte dort auf die Kinder und Jugendlichen. An einem Gymnasium in Ludwigslust und einer Grundschule in Graal-Müritz waren zuvor zwei Infektionen mit dem Erreger bekannt geworden. Das Gymnasium bleibt vorsorglich bis kommenden Mittwoch geschlossen, die Grundschule für zwei Wochen. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Meidinger, forderte angesichts der Coronafälle schärfere Hygienemaßnahmen in den Schulen in ganz Deutschland. Seiner Ansicht nach hat lediglich Nordrhein-Westfalen den richtigen Weg eingeschlagen. Dort müssen ältere Schüler auch im Unterricht eine Maske tragen.

Link zu dieser Meldung

S.-H. beschließt Bußgeld für Maskenverweigerer

Kiel: Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen müssen in Schleswig-Holstein künftig ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro zahlen. Das hat die Landesregierung beschlossen. Gleiches gilt für Kunden in Geschäften und Besucher von Pflegeheimen, die trotz Aufforderung keinen Mund-Nasen-Schutz anlegen. Für Rückkehrer aus Risikogebieten führt Schleswig-Holstein eine Zwei-Test-Regelung ein. Grundsätzlich gilt zwar eine 14-tägige Quarantäne. Betroffene können diese aber verkürzen, wenn sie in einem Zeitraum von mindestens fünf Tagen zwei negative Corona-Tests vorweisen können. Gesundheitsminister Garg sagte, Ziel sei es, den Schutz der Rückkehrenden und der im Land Gebliebenen deutlich zu verbessern.

Link zu dieser Meldung

Reisebeschränkung für Paare ohne Trauschein aufgehoben

Berlin: Die Bundesregierung hebt die Reisebeschränkungen für Paare ohne Trauschein auf. Ab Montag können auch unverheiratete Partner aus Nicht-EU-Staaten wieder nach Deutschland einreisen. Das teilte das Innenministerium mit. Betroffene Paare hatten bereits seit Wochen eine Aufhebung der Reisebeschränkungen gefordert. Voraussetzung für die jetzt beschlossenen Einreiseerleichterungen ist nach Angaben des Ministeriums allerdings eine auf Dauer angelegte Partnerschaft. Diese soll etwa durch einen vorherigen gemeinsamen Wohnsitz im Ausland nachgewiesen werden.

Link zu dieser Meldung

Mauritius droht Umweltkatastrophe

Port Louis: Der Küste des Urlaubsparadieses Mauritius im Indischen Ozean droht eine Umweltkatastrophe. Ein auf Grund gelaufener Frachter verliert Öl. In der Bordwand des Schiffes gebe es ein Leck, teilte das Umweltministerium mit. An Bord des Frachters sind rund 4000 Tonnen Diesel und Schweröl. Alle Versuche, das Schiff zu stabilisieren oder den Treibstoff abzupumpen seien gescheitert, hieß es von der Regierung. Der japanische Frachter war vor zwei Wochen vor Mauritius auf Grund gelaufen. Die Unfallstelle liegt in der Nähe von zwei Naturschutzgebieten.

Link zu dieser Meldung

Große Nachfrage bei Schuldnerberatungen

Berlin: In der Corona-Pandemie ist die Nachfrage bei den großen Schuldnerberatungen von Arbeiterwohlfahrt, Caritas und Deutschem Roten Kreuz offenbar stark gestiegen. Eine Umfrage der "Augsburger Allgemeinen" hat ergeben, dass allein die Caritas zwischen April und Mai 13 Prozent mehr Neuregistrierungen hatte. Einen Ansturm erwarten die Schuldnerberatungen dem Bericht zufolge für Herbst. Dann liefen viele staatliche Corona-Hilfen aus. Außerdem würden sich Entlassungen und Einkommensverluste zeitversetzt auswirken.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Sonnig bei Temperaturen um 30 Grad; an Nord- und Ostsee etwas kühler.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

06:37

Wie sieht die Zukunft des Libanon aus?

Die Katastrophe von Beirut hat international eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Welche Chancen ergeben sich für das tief gespaltene Land? Der Nahostexperte Michael Lüders im Interview. Audio (06:37 min)

03:59

TUIfly und Condor - zusammen stärker?

Die Airlines sind von der Corona-Krise schwer gebeutelt. Lufthansa-Vertreter sprechen von Entlassungen, Tuifly und Condor planen nun offenbar ein Joint Venture. Audio (03:59 min)

"Coronavirus-Update": Der Wettlauf um den Impfstoff

In der zweiten Sonderausgabe des Podcasts "Coronavirus-Update" geht es um den Stand der Impfstoff-Forschung. Welche Fakten stimmen zuversichtlich? An wen wird ein Impfstoff wohl zuerst verteilt? mehr

Niedersachsen

Corona-Regeln: Schulleitungen sind in der Pflicht

Der neue Corona-Bußgeldkatalog in Niedersachsen soll um einen Schulpassus erweitert werden. Demnach könnten etwa Schulleitungen bei Verstößen Strafen von bis zu 10.000 Euro drohen. mehr

Eurogate kündigt drastische Sparmaßnahmen an

Die Geschäftsführung des Hafenbetreibers Eurogate hat den Mitarbeitern per Video massive Einsparungen angekündigt. Bis 2024 sollen die Kosten um 84 Millionen Euro gesenkt werden. mehr

Schleswig-Holstein

150 Euro Bußgeld für Maskenverweigerer in SH

Wer sich künftig weigert, an ausgewiesenen Orten eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, muss mit einer Strafe rechnen. Innenministerin Sütterlin-Waack hat ein Bußgeld von 150 Euro angekündigt. mehr

Bauernhof abgebrannt: Schwierige Löscharbeiten in Karolinenkoog

In Karolinenkoog hat am Freitagmittag ein Bauernhof gebrannt. Die mehr als 100 Einsatzkräfte mussten bei starker Hitze löschen - und hatten große Probleme mit der Wasserversorgung. mehr

05:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:24
Schleswig-Holstein Magazin
03:04
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Acht weitere Corona-Fälle nach Trauerfeier in Parchim

Im Zusammenhang mit einer muslimischen Trauerfeier in Parchim sind acht weitere Corona-Infektionen festgestellt worden. Das ist das Ergebnis der rund 170 Tests vom Donnerstag. mehr

Corona: Landeselternrat für umfassendere Tests an Schulen

Nach zwei Corona-Infektionen an Schulen in MV plädiert der Landeselternrat für umfassende Tests bei Schülern und Lehrern. Der Deutsche Lehrerverband fordert schärfere Hygienemaßnahmen an Schulen. mehr

Hamburg

19 weitere Corona-Fälle bei Blohm+Voss

Die Zahl der Corona-Infektionen bei der Hamburger Werft Blohm+Voss steigt weiter. Die Behörden suchen nach Übertragungswegen und untersuchen Pausenräume, Sanitäranlagen und Belüftungssysteme. mehr

Leonhard fordert eine Woche Quarantäne für Rückkehrer

Hamburgs Sozialsenatorin Leonhard fordert deutlich strengere Regeln für Reiserückkehrer. Wer aus einem Risikogebiet kommt, solle grundsätzlich eine Woche in Quarantäne müssen. mehr

00:54
NDR 90,3
05:50
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal