Geflüchtete Kinder: Quarantäne in Niedersachsen?

Die Bundesregierung will geflüchtete Minderjährige von griechischen Inseln evakuieren. Die ersten 50 sollen nächste Woche kommen - und die Corona-Quarantäne in Niedersachsen verbringen. mehr

Corona-Live-Ticker: Mehr als 12.300 Fälle im Norden

Mehr als 12.300 Menschen in Norddeutschland sind bislang positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle aktuellen Entwicklungen und Hintergründe finden Sie im Live-Ticker. mehr

Corona-Folge: Kurzarbeit bei Lufthansa Technik

Die Lufthansa Technik in Hamburg hat für rund 12.000 Beschäftigte in Deutschland Kurzarbeit bis Ende August vereinbart. Der Mutterkonzern Lufthansa startet derweil einen Schrumpfprozess. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

14:44

NDR Info 21:45 | 07.04.2020

07.04.2020 21:45 Uhr
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

MELDUNGEN| 08:15 Uhr

EU-Finanzminister ringen weiter um Corona-Hilfen

Brüssel: Im Streit über ein europäisches Hilfsprogramm in der Corona-Krise zeichnet sich bislang keine Lösung ab. Die EU-Finanzminister ringen seit gestern darum, wie sie Mitgliedsländer, Unternehmen und Arbeitnehmer unterstützen können. Italien, Spanien und Frankreich fordern, dass die Staatengemeinschaft Schulden aufnimmt, für die sie auch gemeinsam haften muss. Mit dem Geld könnten dann nach der Pandemie Wiederaufbau-Programme finanziert werden. Deutschland gehört zu den Gegnern sogenannter Corona-Bonds. Wie aus Verhandlungskreisen verlautete, haben sich die Minister schon auf kurzfristige Maßnahmen geeinigt. Dazu gehört demnach ein europäisches Kurzarbeitergeld. Dies hatte die EU-Kommission vorgeschlagen.

Link zu dieser Meldung

US-Präsident Trump setzt WHO unter Druck

Washington: US-Präsident Trump droht damit, den amerikanischen Beitrag für die Weltgesundheits-Organisation einzufrieren. Trump sagte in Washington, man prüfe, die Zahlungen zu beenden. Zuvor hatte er der WHO vorgeworfen, schwere Fehler bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie begangen zu haben. Die UN-Organisation stehe in der Krise auf der Seite Chinas. Der US-Präsident erklärte, sein Land leiste den größten Beitrag zum Budget der WHO. Nach einem Medienbericht kommen aber etwa 80 Prozent des Etats der Weltgesundheits-Organisation von Stiftungen oder Spenden.

Link zu dieser Meldung

Corona: Mehr als 103.000 Fälle in Deutschland

Paris: In Frankreich sind im Zusammenhang mit der Corona-Krise bislang mehr als 10.000 Menschen gestorben. Nach Angaben der Behörden ist der Höhepunkt der Pandemie noch nicht erreicht. Es mache daher keinen Sinn, die Ausgangsbeschränkungen zu lockern. Weltweit die meisten Todesfälle gibt es laut Johns-Hopkins-Universität in Italien. Dort starben etwa 17.100 Infizierte. In Spanien sind es 14.000. In Deutschland zählt das Robert-Koch-Institut mehr als 1.860 Tote im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Die Zahl der Infizierten stieg demnach auf mehr als 103.000.

Link zu dieser Meldung

Wirtschaftsforscher rechnen mit tiefer Rezession

Berlin: Die fünf führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland stellen heute ihr Frühjahrsgutachten vor. Unbestätigten Berichten zufolge rechnen sie in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie mit einem Schrumpfen der Wirtschaft um 4,2 Prozent. Auch am Arbeitsmarkt werde die Krise deutliche Spuren hinterlassen. In Spitzenzeiten müsse mit einer Arbeitslosenquote von knapp 6 Prozent und etwa 2,4 Millionen Kurzarbeitern gerechnet werden. Auch Bundeswirtschaftsminister Altmaier hatte vor kurzem vor einen schweren Rezession gewarnt. Das Bruttoinlandsprodukt werde mindestens genauso stark sinken wie in der Finanzkrise 2009.

Link zu dieser Meldung

Premier Johnson bleibt vorerst auf Intensivstation

London: Der Gesundheitszustand des britischen Premierministers Johnson hat sich stabilisiert. Wie ein Regierungssprecher mitteilte, musste der an Covid-19 erkrankte Premier bisher nicht an eine Beatmungsmaschine angeschlossen werden. Johnson liegt seit Montag auf der Intensivstation einer Londoner Klinik. Deswegen hat der britische Außenminister Raab einen Großteil der Regierungsgeschäfte vorübergehend übernommen. In Großbritannien gibt es inzwischen etwa 55.000 Corona-Fälle. Die Zahl der Toten stieg zuletzt auf fast 6.200. Mehr Opfer gibt es in Europa nur in Italien, in Frankreich und Spanien.

Link zu dieser Meldung

Börse

Der japanische Nikkei-Index schließt bei 19.300 Punkten. Das sind 1,9 Prozent mehr als gestern. Beim Dow Jones gab es ein Minus von 0,1 Prozent auf 22.654 Punkte. Der Dax steht aktuell bei 10.237 Punkten. Das ist ein Plus/Minus von 1,6 Prozent. Der Euro kostet einen Dollar 08 61.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute überwiegend heiter und meist trocken, Höchstwerte 12 bis 25 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

33:18

Corona-Podcast: Tests müssen gezielter eingesetzt werden

Die Ausweitung von PCR-Tests hat laut Virologe Drosten ihre Grenzen. Antikörpertests können falsch-positive Ergebnisse anzeigen - und Kläranlagen helfen, dem Virus auf der Spur zu bleiben. Audio (33:18 min)

Niedersachsen

15-Jähriger in Celle erstochen

In Celle ist ein 15-Jähriger erstochen worden. Ein 30-Jähriger gilt als mutmaßlicher Täter - er wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen. Die Hintergründe sind unklar. mehr

Corona-Ausbruch: Vorwürfe gegen Heim in Bramsche

In Bramsche sind in einem Seniorenheim 42 Bewohner mit Corona infiziert. Zwei Menschen sind gestorben. Offenbar hielt sich die Leitung nach einem ersten Fall nicht an die Hygieneregeln. mehr

Schleswig-Holstein

Homeoffice in der Corona-Krise lockt Hacker an

Um ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise schnell ins Homeoffice schicken zu können, haben Unternehmen teils die Sicherheitsstandards ihrer Firewall reduziert. Das ruft verstärkt Hacker auf den Plan. mehr

Ostern: Kontrollen mit Augenmaß am Hamburger Stadtrand

Einzelne Spaziergänger oder ein Pärchen auf dem Rad sind okay, große Gruppen nicht: Schleswig-Holsteins Regierung hat für das Osterwochenende Kontrollen mit Augenmaß an der Landesgrenze angekündigt. mehr

03:05
Schleswig-Holstein Magazin
03:24
Schleswig-Holstein Magazin
03:04
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Klagen gegen Oster-Reiseverbot: Land bessert nach

Die Landesregierung hat ihre Vorschriften zu den Reisebeschränkungen zu Ostern präzisiert. Hintergrund sind Klagen. Eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts wird heute erwartet. mehr

Corona-Einschränkungen gelten auch in Sportboothäfen

In Mecklenburg-Vorpommern sind alle Sportboothäfen wegen der Corona-Pandemie für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Wasserschutzpolizei hat nun erläutert, was verboten und was noch erlaubt ist. mehr

Hamburg

Untersuchung zur Immunität gegen Coronavirus

Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks will wissen, wie viele Menschen in Hamburg immun gegen das Coronavirus sind. Dazu hat ihre Behörde eine Untersuchung beim UKE in Auftrag gegeben. mehr

Corona-Soforthilfe: Hinweise auf Missbrauch

In Hamburg gibt es erste Verdachtsfälle für den Missbrauch von Corona-Soforthilfen. Der Verband Freier Berufe beobachtet unerwünschte Mitnahmeeffekte. mehr

02:07
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal
02:13
Hamburg Journal