Bundeskanzlerin Merkel und Berlins Bürgermeister Müller während einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten zur Corona-Krise © dpa Foto: Steffen Kugler

Corona-News-Ticker: Lockdown soll bis 14. Februar verlängert werden

Im öffentlichen Nahverkehr sollen medizinische Masken Pflicht werden. Die Beratungen laufen noch. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: "Britische Virus-Mutation ist jetzt noch beherrschbar"

Der Virologe macht klar: Noch sei in Deutschland die Gelegenheit günstig, die Verbreitung der Coronavirus-Mutation im Keim zu ersticken. mehr

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Hamburg-Winterhude

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 19:04 Uhr

Bund und Länder beraten über Corona-Verschärfungen

Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder beraten seit Stunden über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. In der Schaltkonferenz geht es darum, ob der Lockdown verlängert und verschärft wird. Wie aus einer Beschlussvorlage des Bundes hervorgeht, sollen die Beschränkungen mindestens bis Mitte Februar, also zwei Wochen länger, gelten. Das Kanzleramt schlägt außerdem vor, beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr das Tragen von medizinischen Masken vorzuschreiben. Dazu zählen FFP2-Masken, aber auch einfache OP-Masken. Geplant ist auch eine neue Verordnung, wonach Unternehmen ihren Beschäftigten soweit wie möglich das Arbeiten im Homeoffice anbieten müssten.

Link zu dieser Meldung

Weniger Impfstoff: Biontech gibt neue Liefer-Zusagen ab

Das Pharmaunternehmen Biontech hat konkrete Zahlen genannt, wieviele Corona-Impfdosen bis Ende des Monats geliefert werden. Hintergrund ist ein Produktionsengpass in einem Werk in Belgien. Laut Biontech sind Einschnitte vor allem in der letzten Januar-Woche zu erwarten. Dann stehen den Partnerländern knapp 500.000 Dosen zur Verfügung und damit fast 200.000 weniger als ursprünglich geplant. In einigen Bundesländern waren bereits Impftermine abgesagt worden, weil zu wenig Präparate geliefert werden. Niedersachsen kündigte inzwischen an, dass auch das Impfen in Altenheimen zwei bis vier Wochen länger dauere als bisher vorgesehen.

Link zu dieser Meldung

Corona-Hilfen werden nachgebessert

Die Bundesregierung hat wiederholt angekündigt, bei den Corona-Hilfen für Firmen und Selbstständige nachzubessern. Finanzminister Scholz sagte, die Hilfen würden einfacher, umfangreicher und zielgenauer. Darauf habe er sich mit Wirtschaftsminister Altmaier geeinigt. Demnach soll der Höchstbetrag aufgestockt werden, außerdem soll der Zugang zu der Unterstützung erleichtert werden. Die Bundesregierung reagiert damit auf zunehmende Kritik von Wirtschaftsverbänden. Sie werfen dem Bund eine schleppende Umsetzung der Hilfen und zu viel Bürokratie vor.

Link zu dieser Meldung

Kein Gefangenen-, sondern Corona-Ausbruch im Gefängnis

In einem Gefängnis in Itzehoe in Schleswig-Holstein hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. 16 Häftlinge und 7 Justizmitarbeiter sind positiv getestet worden. Nach Angaben der Behörden wurden die Gefangenen in Einzelzellen isoliert. Es besteht der Verdacht, dass bei den Betroffenen in Itzehoe eine mutierte Virusvariante ausgebrochen ist.

Link zu dieser Meldung

USA verhängen Sanktionen gegen Nord Stream 2-Schiff

Im Streit über die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 haben die USA Sanktionen gegen das russische Verlegeschiff "Fortuna" und dessen Inhaber verhängt. Details sind nicht bekannt. Es ist das erste Mal, dass ein an der Pipeline beteiligtes Unternehmen tatsächlich bestraft wird. US-Außenminister Pompeo sagte, weitere Maßnahmen würden folgen. Die Trump-Regierung kritisiert den Bau der Trasse mit der Begründung, dass Europa dadurch noch abhängiger von russischem Erdgas wird. Die USA sind selbst daran interessiert, eigenes Flüssiggas in Europa zu verkaufen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der Industriedienstleister Bilfinger im Dezember seine Verträge mit Nord Stream 2 gekündigt.

Link zu dieser Meldung

Mobilfunkanbieter beschließen Netzkooperation

Die drei deutschen Mobilfunkanbieter haben sich zusammengetan, um besser gegen Funklöcher in ihren Netzen vorzugehen. Vodafone, Telefonica und die Telekom planen dazu gegenseitige Kooperationen. Sollte das 4-G-Netz von einem der Drei in einer Region vollständig ausgebaut sein, sollen auch die anderen Beiden Zugang dazu bekommen. Der Ausbau des eigenen Netzes lohnt sich für die Unternehmen in solchen Gebieten oft nicht.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Überwiegend bedeckt mit Regen oder Sprühregen, in Vorpommern und im Harz teils auch noch Schneeregen. Im Harz stürmische Böen. In der Nacht viele Wolken, zu den Küsten hin und im nördlichen Schleswig-Holstein länger anhaltender und teils recht ergiebiger Regen. Tiefstwerte 7 bis 1 Grad. An der Nordsee stürmische Böen. Morgen nachlassender Regen und teilweise auflockernde Bewölkung mit etwas Sonne. Höchstwerte 6 bis 11 Grad. An der Nordsee stürmische Böen. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag unbeständig, Schauer, aber auch Sonne möglich und teils stürmisch, Temperaturen 8 bis 12 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Rohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer
1 Min

Kommentar: Nord-Stream-2-Sanktionen ein symbolischer Akt

Strafandrohungen aus wirtschaftlichem Interesse sind inakzeptabel. Das muss im künftigen transatlantischen Verhältnis deutlich gemacht werden, kommentiert Michael Weidemann. 1 Min

Annalena Baerbock | Bild: Urban Zintel © Urban Zintel Foto: Urban Zintel
7 Min

Corona: Grünen-Chefin Baerbock fordert "Homeoffice-Gebot"

Außerdem sprach sie sich auf NDR Info dafür aus, "flächendeckend FFP2-Masken zu tragen" und private Schnelltests zu ermöglichen. 7 Min

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Ein Schutzhelm der Meyer-Werft liegt auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

"Zynisches Zahlenspiel" - Meyer Werft spielt Szenarien durch

Was passiert, wenn man 1.800, 900 oder 600 Beschäftigte entlassen würde? Die Meyer Werft hat dafür einen Plan gemacht. mehr

Eine ältere Frau bekommt eine Spritze in ihren Oberarm. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Corona-Impfstoff: Gravierende Engpässe in Niedersachsen

Das Land erhält im Januar 40 Prozent weniger Impfdosen als geplant. Grund ist eine Umstellung in einem Biontech-Werk. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Schutzmaske liegt neben Euro-Scheinen und -Münzen. © COLOURBOX photocase Foto: steffi go

Neuer Ärger um Corona-Hilfen: Auszahlung läuft nur schleppend

Grund sind Probleme mit der Software des Bundes. Für viele Unternehmen werden die Sorgen dadurch größer. mehr

Nahaufnahme einer Trüffel-Parlinen-Mischung von arko © NDR

Kaum Kunden: Arko aus Wahlstedt meldet Insolvenz an

Wegen der Corona-Pandemie ist der Umsatz laut Unternehmen eingebrochen. Das Geschäft soll aber weiterlaufen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Hamburg

Wirtschaftssenator, Michael Westhagemann (parteilos) bei einer LPK.

Hamburg als "Fab City": Westhagemann treibt Projekt voran

Eine Stadt, in der man fast alles selbst herstellen kann mit digitalen Mitteln: Hamburgs Wirtschaftssenator hat ein Konzept vorgestellt. mehr

Eine Erzieherin spielt in einer Kindertagesstätte hinter einer Rollbahn mit Kindern. © dpa Foto: Uwe Anspach

Kitas im Lockdown: Im Schnitt kommt die Hälfte der Kinder

Viele Eltern berichten von Anschreiben der Kitas, in denen sie gebeten würden, auf die Betreuung zu verzichten. mehr