Diverse Holzwürfel, auf denen Männchen gedruckt sind, auf zwei roten ist eine Corona-Virus-Symbol. © Colourbox

Corona-Ticker: Neue Kontakt-Beschränkungen in Schleswig-Holstein

Es dürften sich nur noch bis zu zehn Menschen treffen, sagte Ministerpräsident Günther. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Bildmontage: Adventsgesteck vor Kirchenfenster © Fotolia.com Foto: corabelli, vansteenwinckel

Steigende Infektionszahlen: Kirchen sollen geöffnet bleiben

Weihnachts-Gottesdienste sollen teilweise unter freiem Himmel stattfinden. Das erklärten die niedersächsischen Bischöfe. mehr

Ein Stuhl steht auf einer verwilderten Grünfläche vor einem Gebäude. © NDR Foto: Lydia Callies

Schwarzbuch 2020: Steuer-Verschwendungen in Niedersachsen

Neubau-Leerstand in Braunschweig, Millionen für einen Schiffs-Nachbau: Verband prangert zwölf Fälle in Niedersachsen an. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

14:00 - 17:05 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 15:45 Uhr

Strengere Corona-Regeln in SH

Kiel: Schleswig-Holstein will mit strengen Kontaktbeschränkungen gegen Corona-Neuinfektionen vorgehen. Ministerpräsident Günther sagte, für die kommenden drei Wochen werde die Zahl zehn die Obergrenze in allen Bereichen sein. Der Spielbetrieb im Amateurfußball müsse pausieren. Für alle anderen Sportarten gelte, dass höchsten 10 Personen in getrennten Kohorten trainieren dürfen. Auch die Maskenpflicht in der Schule werde zunächst beibehalten. Am Freitag sollen die Maßnahmen per Landesverordnung beschlossen werden. In der gesamten Lübecker Altstadt trat bereits heute eine Maskenpflicht in Kraft. Bürgermeister Lindenau sagte, man reagiere mit dieser Anordnung auf den sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionen in den vergangenen Tagen.

Link zu dieser Meldung

Corona: Wissenschaftler fordern schnelles Handeln

Berlin: Sechs Wissenschaftsorganisationen haben wegen der Ausbreitung der Corona-Infektionen in Deutschland klare Entscheidungen und schnelles Handeln angemahnt. In einer gemeinsamen Erklärung bezeichnen sie die Situation als ernst. Der dramatische Anstieg der Infektionen sei wegen der hohen Fallzahlen an vielen Orten nicht mehr kontrollierbar. Kontakte, die ohne die geltenden Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen erfolgten, sollten deshalb auf ein Viertel reduziert werden. Dafür müssten in allen Bundesländern sowie in allen Landkreisen und Städten bundesweit einheitliche Regeln gelten, fordern die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, die Leibniz-Gemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. 

Link zu dieser Meldung

Steuerzahlerbund: Verschwendung auch im Norden

Kiel: Der Bund der Steuerzahler hat auch im Norden Ländern und Kommunen Verschwendung öffentlicher Mittel vorgeworfen. Dabei geht es etwa um Sitzbänke in Lübeck oder die Anschaffung komfortabler Segeljachten für die Marineschule Mürwik. Ebenfalls in der Kritik stehen die geplanten milliardenschweren Notkredite zur Bewältigung der Corona-Krise. Projekte würden auch unter dem Vorwand der Corona-Hilfe mit Schulden finanziert - dies sei verantwortungslos, so der Steuerzahlerbund Schleswig-Holstein. Für Niedersachsen nennt der Verein als Negativbeispiel den Nachbau des Holzseglers "Seute Deern" mit Bundesmitteln. Bremerhaven und Bremen hatten eine Sanierung als zu teuer abgelehnt. In Hamburg moniert der Steuerzahlerbund unter anderem Mehrkosten für den Bau einer kaum notwendigen Brücke.

Link zu dieser Meldung

Durchsuchungen in rechter Szene

Rostock: Die Polizei hat wegen möglicher Verstöße gegen das Waffengesetz 40 Häuser und Wohnungen im Landkreis Vorpommern-Greifswald durchsucht. Ein Sprecher der Rostocker Staatsanwaltschaft sagte, die Aktion stehe im Zusammenhang mit laufenden Ermittlungsverfahren gegen 24 Personen. Sie stünden dem rechten Gedankengut nahe und gehörten einer Gruppe an, die verfassungsfremde Ansichten vertrete. An dem Einsatz in der Region um Löcknitz waren 300 Polizisten beteiligt.

Link zu dieser Meldung

Tote und Verletzte bei Anschlag in Pakistan

Peshawar: In Pakistan sind bei einer Explosion in einer Koranschule mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Örtliche Behörden geben die Zahl der Verletzten mit mehr als 100 an. Unter ihnen seien viele Kinder. Pakistans Premierminister Khan sprach von einem feigen, barbarischen Angriff. Bisher hat sich niemand zu der Tat bekannt. In der Region um Peshawar kommt es immer wieder zu Anschlägen militanter Gruppierungen.

Link zu dieser Meldung

Massensterben von Robben vor Namibias Küste

Windhuk: Angeschwemmte Kadaver tausender Robben vor Namibias Küste geben Tierschützern Rätsel auf. Die Ursache für das Massensterben sei noch unbekannt, ebenso das genaue Ausmaß, heißt es. Die Tierschützer wollen nun Drohnenbilder auswerten, um einen genaueren Überblick zu erhalten. Die toten Robben wurden bereits in der vergangenen Woche entdeckt, die meisten von ihnen an einem Strandabschnitt in Zentralnamibia.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Teils dicht bewölkt, teils aufgeheitert, dabei einzelne Schauer möglich, oft aber auch trocken. Höchstwerte 10 bis 13 Grad. An der Nordsee stürmische Böen.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Der Grenzübergang in die Niederlande, Fahrtrichtung Niederlande. Eine Signaltafel weißt daraufhin Reisen möglichst zu vermeiden. © Hinrich Kuper Foto: Hinrich Kuper
4 Min

Erneute Grenzkontrollen in Deutschland möglich?

Von Seiten der Bundesregierung heißt es derzeit, es solle nicht wieder zu Grenzkontrollen aufgrund der Corona-Pandemie kommen. 4 Min

Archivmaterial aus den 60er-Jahren zeigt ein verbeultes Fahrzeug nach einem Unfall.
3 Min

NDR Retro zeigt den Norden in den 50er- und 60er-Jahren

Der NDR macht zahlreiche norddeutsche Geschichtsschätze aus seinen Fernseharchiven in der Mediathek verfügbar. 3 Min

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Zwei Menschen stoßen mit ihren Glüchweinbechern an. © dpa / picture alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona: Keine Weihnachtsmärkte in Oldenburg und Osnabrück

Andere Städte warten auf das Hygienekonzept des Landes. Es soll Ende Oktober stehen und etwa den Glühweinverkauf regeln. mehr

Ein junger Luchs in einem Garten in Goslar schaut durch ein Glastür. © Susanne und Ingo Samtlebe Foto: Susanne und Ingo Samtlebe

Jung und verwaist: Luchs in Goslarer Innenstadt gesichtet

Das Tier sucht offenbar Nahrung. Ein Experte hofft, dass es schnell gefunden wird und rät, es nicht zu streicheln. mehr

Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther lächelt in die Kamera bei einem Interview im Studio des NDR. © NDR

Sperrstunde und weniger Kontakte - SH verschärft Corona-Regeln

Der Ministerpräsident sagte, dass für drei Wochen landesweit das Regelwerk für 50er-Inzidenzen gelten soll. mehr

Mehrere Exemplare des Schwarzbuch der Steuerzahler liegen auf einem Tisch. © picture alliance Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Schwarzbuch beklagt zwölf Fälle von Steuergeld-Verschwendung in SH

Der Bund der Steuerzahler prangert Fälle zum Beispiel in Lübeck, Ahrensburg und Seeth an. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Auf einem Hügel steht der Stumpf einer abgesägten Eiche. Im Hintergrund verläuft eine Straße vor Plattenbauten © Peter aus NB Foto: Peter aus NB

Fünf Fälle von Steuerverschwendung aus MV in Schwarzbuch

Kritisiert wird unter anderem eine Ersatz-Eiche für 100.000 Euro und verlustreiches Luxus-Mineralwasser. mehr

Mehrere Polizeibusse parken während einer Razzia vor Häusern in Löcknitz. © NDR Foto: Christopher Niemann

Razzia in Löcknitz: Polizei durchsucht Gebäude nach Waffen

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen 24 Personen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. mehr

Hamburg

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg will Corona-Hilfen verlängern

Der Senat fordert aber auch Unterstützung vom Bund bei der Verlängerung der Hilfen. mehr

Ein Hafengelände auf Steinwerder. © NDR Foto: Screenshot

Bund der Steuerzahler prangert drei Hamburger Projekte an

Das Schwarzbuch listet verschwendetes Steuergeld auf. In Hamburg geht es um eine Brücke, Software und einen Pachtvertrag. mehr