Das Verwaltungsgebäude des Kreises Pinneberg steht in Elmshorn. © NDR Foto: Sabine Alsleben

Corona-Ticker: Auch Kreis Pinneberg überschreitet Grenzwert

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland steigt weiter deutlich an. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Ein Formular zur Erhebung der Kontaktdaten liegt in einem Café auf einem Tisch. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Verstärkte Corona-Kontrollen in Niedersachsen am Wochenende

In mehreren Regionen gelten seit Kurzem strengere Regeln. Landkreise kündigen teilweise "empfindliche Strafen" an. mehr

Innensenator Andy Grote wird von Revierleiter Ansgar Hagen und einem weiteren Polizisten über die Große Freiheit geführt. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Hamburg: Polizei kontrolliert Einhaltung der Sperrstunde

Halten sich die Gastronomen in Hamburg an die Sperrstunde? Innensenator Grote ging mit der Polizei auf Streife. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Mittagsecho

13:05 - 14:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 13:00 Uhr

Zahl der Neuinfektionen mit Corona steigt

Berlin: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus steigt in Deutschland weiter an. Das Robert-Koch-Institut meldete zuletzt mehr als 14.700 neue Fälle. Wegen einer technischen Panne beim RKI könnten in der Zahl allerdings mehr Nachmeldungen enthalten sein als üblich. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 49, sie liegt damit bei insgesamt etwa 10.000 Fällen. In Niedersachsen hat die Region Hannover inzwischen einen wichtigen Grenzwert überschritten. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes haben sich binnen sieben Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus infiziert. Für die Bewohner der Region treten damit neue Einschränkungen in Kraft.

Link zu dieser Meldung

Krankenhäuser sehen sich für Corona-Welle gerüstet

Berlin: Die Kliniken in Deutschland sehen sich für die zweite Corona-Welle gerüstet. Der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Baum, bezeichnete die aktuelle Situation als beherrschbar. Die Krankenhäuser seien hoch alarmiert, ohne hektisch zu sein. Derzeit gibt es laut Baum noch mehr als 8.000 freie Intensivbetten. Würde man nicht unmittelbar notwendige Behandlungen verschieben, könnten weitere 10.000 Betten freigemacht werden. Gleichzeitig appellierte Baum an die Bevölkerung, nicht notwendige Kontakte zu vermeiden. Damit die Lage nicht außer Kontrolle gerät, seien insgesamt viel Vorsicht und Einsatzbereitschaft gefordert.

Link zu dieser Meldung

Öffentlicher Dienst: Heute Tarifeinigung?

Potsdam: Nach zwei Verhandlungstagen ohne Ergebnis verhandeln die Tarifparteien im Öffentlichen Dienst seit dem Vormittag weiter. Dabei geht es um das Einkommen von mehr als zwei Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen. Zu Stunde sitzen die Verhandlungsführer beider Seiten zusammen, unter ihnen Bundesinnenminister Seehofer und Verdi-Chef Werneke. Seehofer hatte nach dem Verhandlungstag gestern von einer Annäherung gesprochen. Die Tarifgespräche befinden sich nach seinen Worten auf der Zielgeraden. Bislang haben die Arbeitgeber ein schrittweises Einkommensplus bis 2023 um insgesamt 3,5 Prozent angeboten. Die Gewerkschaften fordern 4,8 Prozent mehr innerhalb eines Jahres. Sollten Arbeitgeber und Gewerkschaften keine Einigung erzielen, drohen neue Streiks im Öffentlichen Dienst.

Link zu dieser Meldung

Karliczek besorgt über Einschüchterung von Lehrern

Berlin: Nach Einschätzung von Bundesbildungsministerin Karliczek handelt es sich bei Einschüchterungsversuchen und Gewalt gegen Lehrer nicht mehr um Einzelfälle. Die CDU-Politikerin sagte der "Passauer Neuen Presse", von vielen Seiten und aus vielen Motivlagen werde gegen Lehrer vorgegangen. Einige Menschen glaubten, sie könnten politische oder religiöse Auffassungen in Schulen mit Einschüchterung durchsetzen. Hier müsse die Gesellschaft die Rote Karte zeigen - jeder Fall sei einer zuviel. Nach dem islamistisch motivierten Mord an einem Lehrer in Frankreich hatte der Deutsche Lehrerverband vor einem Klima der Einschüchterung auch an deutschen Schulen gewarnt.

Link zu dieser Meldung

Auswärtiges Amt begrüßt Annäherung Israel/Sudan

Berlin: Das Auswärtige Amt hat die Ankündigung Israels und des Sudans begrüßt, ihre Beziehungen zu normalisieren. Das sei ein weiterer wichtiger Schritt zu mehr Stabilität und um nachhaltigen Frieden im Nahen Osten zu erreichen, gerade auch mit Blick auf eine Lösung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern, sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain hatte auch der Sudan unter US-Vermittlung eine Normalisierung der Beziehungen mit Israel beschlossen. Die Führung der Palästinenser sowie der Iran verurteilten diesen Schritt.

Link zu dieser Meldung

Parlamentswahl in Ägypten hat begonnen

Kairo: In Ägypten hat die Wahl eines neuen Parlaments begonnen. Etwa 63 Millionen Menschen sind in der ersten Runde an diesem Wochenende aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In mehreren Regionen - unter ihnen die Hauptstadt Kairo, findet die Wahl erst in zwei Wochen statt. Ein Ergebnis wird für Mitte Dezember erwartet. Beobachter rechnen mit einem deutlichen Sieg der Anhänger von Präsident al-Sisi. Kritiker sehen in dem Parlament lediglich eine demokratische Fassade für seine Regierung, die mit harter Hand gegen Oppositionelle vorgeht. Auch zahlreiche Journalisten sitzen im Gefängnis. Demonstrationen sind praktisch verboten. Als wichtiger Gradmesser für den Rückhalt der Regierung gilt vor diesem Hintergrund die Wahlbeteiligung.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Meist stark bewölkt, gelegentliche Schauer, im Verlauf auch mal kurz etwas Sonne möglich. Höchstwerte 13 bis 16 Grad. Morgen teils freundlich, von Westen her Aufzug von Regenwolken bei maximal 14 bis 18 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag bewölkt und mitunter leichter Regen bei 10 bis 14 Grad. Am Dienstag Sonne und Wolken im Wechsel, an der Nordsee vereinzelt Schauer bei 10 bis 13 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bauarbeiten an der Autobahn 1 in Hamburg. © NDR Foto: Anna Rüter

Autobahn 1 in Hamburg ist bis Montag voll gesperrt

Die A1 ist bis Montagfrüh dicht. Betroffen ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Billstedt und Moorfleet. mehr

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler in MV

Polen ist Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Hannover überschreitet Grenzwert für Corona-Neuinfektionen

Das Landesgesundheitsamt hat 52,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner gemeldet. Weitere Corona-Regeln gelten ab sofort. mehr

Die Grünbrücke von oben. Sie verbindet zwei große Waldstücke. © NDR Foto: Carsten Janz

Niedersachsen hinkt beim Bau von Grünbrücken hinterher

Viele der ursprünglich für notwendig erklärten Wildüberquerungen für Autobahnen wurden aus den Plänen gestrichen. mehr

Schleswig-Holstein

Dunkle Wolken ziehen über einem Hotel hinweg. © picture alliance/Christoph Schmidt/dpa Foto: Christoph Schmidt

OVG kippt Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein

Das Gericht in Schleswig hat die Regelung am Freitag als rechtswidrig eingestuft. Damit ist die Regel vorerst nicht in Kraft. mehr

Ralf Brendle zeigt Kindergartenkindern etwas auf einem Laptop. © NDR Foto: Hauke von Hallern

Digitalisierung: Lübeck wird zur "Smart City"

Der Verein Energie Cluster Digitales Lübeck will Lübeck zur "Smart City" ausbauen. Dafür gab es jetzt Geld vom Bund. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Stau in Zinnowitz auf Usedom © dpa/Picture alliance Foto: dpa/Picture alliance

Nadelöhr auf Usedom: Urlauber stehen stundenlang im Stau

Die Heimreise von der Insel Usedom kostet Urlauber heute viele Stunden. Es staut sich zwischen Koserow und Wolgast. mehr

Außenansicht der renovierten Domschule in Güstrow © NDR Foto: Sabine Frömel

Strengere Corona-Regeln in Güstrow und Ludwigslust-Parchim

Infektionen am Gymnasium sind Grund für die Einschränkungen in Güstrow. mehr

Hamburg

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg schränkt private Treffen weiter ein - Dom fällt aus

Ab Montag dürfen sich in Hamburg nur bis zu zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Außerdem fällt der Winterdom aus. mehr

Polizeibeamte sperren den Tatort in Harburg ab. © TV Elbnews Foto: Screenshot

Harburg: Mann ins Bein geschossen

Nach einem Streit vor einer Spielhalle in Harburg fielen am Freitagabend Schüsse. Ein Mann wird schwer verletzt. mehr