Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in Schwerin. © NDR Foto: NDR

Corona-News-Ticker: "Omikron-Welle ist schwer einzuschätzen"

Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat bei einem Besuch in Schwerin davor gewarnt, die Virus-Variante zu unterschätzen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Landgericht Schwerin © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Gericht: MV muss Genting vorerst keinen Millionenkredit zahlen

Mit dem Abschluss des Eilverfahrens geht Genting vorerst leer aus. Allerdings muss noch die Entscheidung in der Hauptsache abgewartet werden. mehr

Schiffe, auf denen Baufahrzeuge stehen, sind vor der Insel Fehmarn positioniert. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Nach Entscheidung zu Fehmarnbelttunnel: Naturverbände jubeln

Sie werten die Entscheidung zur teilweisen Bauruhe vor Fehmarn als Erfolg. Tunnelbauer und Landesbetrieb wollen nicht gegen die Entscheidung vorgehen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 18:30 Uhr

Gesundheitsminister beraten über Corona-Tests

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten über die aktuelle Corona-Lage. Laut einer Beschlussvorlage geht es vor allem um eine Änderung der Teststrategie. Nach dem Antrag des Landes Berlin sollen künftig nur noch Personen mit Corona-Symptomen, Risikopatienten und Beschäftigte in Pflegeheimen und Krankenhäusern einen PCR-Test machen dürfen. Symptomfreie Menschen müssten sich dann auf einen Antigen-Schnelltest verlassen, auch um sich aus der Quarantäne freizutesten. Damit will Berlin die Labore vor Überlastung schützen.

Link zu dieser Meldung

Genesenenstatus gilt nur noch drei Monate

Menschen, die eine Corona-Infektion überstanden haben, haben in Deutschland nur noch für drei Monate den Status als Genesene. Das Bundesgesundheitsministerium begründet die Verkürzung mit der Omikron-Variante. Ein Sprecher sagte, die Entscheidung sei durch das Robert-Koch-Institut getroffen worden und berücksichtige wissenschaftliche Erkenntnisse. Genesene könnten sich schneller mit Omikron infizieren als etwa mit der Delta-Variante. Bislang galt man für sechs Monate als genesen, wenn man sich von Covid-19 erholt hatte. Die neuen Genesenen-Bestimmungen gelten laut Bundesgesundheitsministerium bereits seit Sonnabend.

Link zu dieser Meldung

Unternehmen erhalten erste Zahlungen aus Überbrückungshilfe IV

Der Bund zahlt in dieser Woche die ersten Abschlagszahlungen der sogenannten Überbrückungshilfe IV an coronageschädigte Unternehmen aus. Die Firmen können bis zu 50 Prozent der beantragten Zuschüsse bekommen. Mit der Teilzahlung soll die Zeit überbrückt werden, bis ein Antrag regulär bewilligt wurde. Die eigentliche Bearbeitung der Anträge beginnt im kommenden Monat. Die Corona-Hilfsgelder sind für Unternehmen gedacht, die in der Pandemie hohe Einbußen erlitten haben. Die Überbrückungshilfe IV läuft Ende März aus.

Link zu dieser Meldung

Ukraine-Konflikt: Baerbock mahnt diplomatische Lösung an

Bundesaußenministerin Baerbock hat sich bei einem Treffen mit ihrem ukrainischen Amtskollegen Kuleba für eine friedliche Lösung des Ukraine-Konflikts ausgesprochen. Sie betonte die Bereitschaft zum Dialog. Diplomatie sei der einzig gangbare Weg zur Entschärfung der Situation, sagte die Grünen-Politikerin. Sie kündigte zugleich eine entschlossene Reaktion an, sollte Russland den Weg der Eskalation gehen. Am Nachmittag spricht Baerbock noch mit dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj, bevor sie nach Moskau weiterreist. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hatte sich verschärft, nachdem Moskau Zehntausende Soldaten an die ukrainische Grenze verlegt hatte.

Link zu dieser Meldung

Schwangerschaftsabbrüche: Buschmann präsentiert Gesetzentwurf

Justizminister Buschmann hat einen Entwurf zur Abschaffung des Paragrafen 219a über sogenannte Werbung für Schwangerschaftsabbrüche vorgestellt. Der FDP-Politiker sagte, damit werde ein unhaltbarer Rechtszustand beendet. Ärztinnen und Ärzte könnten künftig auch auf ihren Internetseiten sachlich über Schwangerschaftsabbrüche aufklären. Ein zwischen CDU, CSU und SPD ausgehandelter Kompromiss ermöglicht es Artpraxen bislang nur, darüber zu informieren, dass sie Abbrüche vornehmen - nicht aber darüber, welche Methoden sie anwenden. Die Information darüber steht unter Strafe.

Link zu dieser Meldung

MV muss Kredit an Werfteneigner nicht auszahlen

Das Land Mecklenburg-Vorpommern muss einen Millionenkredit an den Mutterkonzern der insolventen MV Werften vorerst nicht auszahlen. Das hat das Landgericht Schwerin entschieden und einen Antrag auf Einstweilige Verfügung abgelehnt. Dabei geht es um 78 Millionen Euro. Der Mutterkonzern Genting Hongkong hatte sich auf das Vorliegen eines gültigen Kreditvertrags berufen und die Auszahlung gefordert. Das Land Mecklenburg-Vorpommern verweigert dies unter anderem mit der Begründung, dass die Zukunft der MV Werften nicht gesichert sei.

Link zu dieser Meldung

Längere Frist für Führerscheinumtausch

Ältere Autofahrer sollen länger Zeit für den Umtausch alter Führerscheine bekommen. Die Innenminister-Konferenz hat beschlossen, die Frist um ein halbes Jahr bis zum 19. Juli dieses Jahres zu verlängern. Dies gilt für alle Autofahrer der Geburtsjahre 1953 bis 1958 mit alten Papierführerscheinen, die bis zum 31. Dezember 1998 ausgestellt wurden. Ohne eine Fristverlängerung hätte ihnen ein Verwarngeld von zehn Euro gedroht. Bis zum Jahr 2033 müssen in Deutschland rund 43 Millionen Führerscheine umgetauscht werden. Grund sind EU-Vorgaben.

Link zu dieser Meldung

Anklagen in Gorch Fock-Affäre erhoben

In der Affäre um die Kostenexplosion bei der Sanierung der "Gorch Fock" sind erste Anklagen erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück teilte mit, dass unter anderem ein Kostenprüfer der Marine und zwei frühere Vorstände der insolventen Elsflether Werft beschuldigt sind. Ihnen werden Vorteilsnahme und Vorteilsgewährung vorgeworfen. Außerdem gebe es noch weitere Anklagen wegen Untreue, unerlaubten Bankgeschäften und Insolvenzverschleppung. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens müsse nun noch das Landgericht Oldenburg entscheiden. Für die Sanierung des Segelschulschiffs "Gorch Fock" waren ursprünglich zehn Millionen Euro eingeplant. Die Ausgaben stiegen dann allerdings auf 135 Millionen Euro.

Link zu dieser Meldung

Zweiter bestätigter Corona-Fall im DHB-Team

Im EM-Team der deutschen Handballer gibt es einen zweiten bestätigten Corona-Fall. Auch Nachzügler Hendrik Wagner hat kurz nach seiner Ankunft in Bratislava ein positives PCR-Test Ergebnis erhalten. Nach Angaben des deutschen Handballbundes befindet er sich jetzt in Isolation. Kontakt zur deutschen Delegation hatte Wagner bisher noch nicht. Im DHB-Team wachsen trotzdem die Sorgen, dass es nach Julius Kühn und Hendrik Wagner noch weitere positive Corona-Fälle geben könnte.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Am Abend vom Emsland bis Südniedersachsen Schauer, nordöstlich der Elbe aufklarend. Maximal 2 bis 7 Grad. In der Nacht bewölkt, teils Auflockerungen und meist trocken. Plus 5 bis minus 3 Grad. Morgen dichte Wolkenfelder, teils freundlich und kaum Regen. 4 bis 8 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch wechselhaft mit Schauern, 3 bis 6 Grad. Am Donnerstag teils heiter, teils Regen und Sturmböen bei 1 bis 6 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Die Sonne scheint auf die "Gorch Fock". © picture-alliance Foto: Frank Molter

Korruption bei "Gorch Fock"-Sanierung: Erste Anklagen erhoben

Unter den Beschuldigten sind damalige Vorstände der insolventen Elsflether Werft und ein Kostenprüfer der Marine. mehr

In Hamburg weist ein Schild auf Antigen-Schnelltests hin, daneben warten Menschen. © dpa Foto: Christian Charisius

Die drei häufigsten Irrtümer über Omikron - und was Fakt ist

Mit der Omikron-Variante lohnt sich ein Booster nicht mehr? Das ist eins von mehreren Missverständnissen. NDR Info klärt über die wichtigsten Fakten auf. mehr

Niedersachsen

Angehörige winken der Besatzung der Fregatte «Lübeck» bei der Abfahrt. © dpa Foto: sina Schuldt

Letzter Einsatz für Fregatte "Lübeck" hat begonnen

Angehörige verabschiedeten Besatzung und Schiff am Montag in Wilhelmshaven. Im Juni soll die "Lübeck" zurück sein. mehr

Ein Güterzug fährt in der Nacht über eine Eisenbahnbrücke. © Picture Alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Mädchen überlebt einstündige Trittbrettfahrt auf Güterzug

Die 17-Jährige hatte laut Bundespolizei "Riesenglück". Nur durch einen Zufall konnte sie sich retten. mehr

Schleswig-Holstein

Eine große Tafel an der Auffahrt weist auf die Klinik Eckernförde hin, die im Hintergrund zu sehen ist © NDR Foto: Daniel Friederichs

Imland Klinik Eckernförde: Geburtenstation auf dem Prüfstand

Hätten zahlreiche Entbindungen in Eckernförde gar nicht stattfinden dürfen? Ein Gutachten kommt zu diesem Ergebnis. mehr

Als Amazonen verkleidete Karnevalistinnen. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Wegen Corona - wieder kein Karnevalsumzug in Marne

Keine Prunksitzungen, kein Rosenmontagsumzug - die Session fällt laut Marner Karnevalsgesellschaft erneut aus. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Polizeibeamter mit Fährtensuchhund © NDR Foto: NDR

Rostock: Dritter Vorfall mit falschem Paketboten

Zwei Senioren wurden am Sonntag auf ähnliche Weise niedergestochen und beraubt. Einen dritten Vorfall gab es am Montagvormittag. mehr

Der MV-Tag ist eröffnet © NDR Foto: David Pilgrim

Schwesig lässt geplante Bürgerfeste absagen

Wann ist die Pandemie beherrschbar? Die Landesregierung geht offenbar davon aus, dass es noch Monate dauert. mehr

Hamburg

Rapper Gzuz neben seinem Anwalt vor dem Hamburger Gericht. © picture alliance/dpa/dpa pool | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Berufungsprozess: Hamburger Rapper Gzuz legt Teilgeständnisse ab

Nach Vorwürfen um Drogen, Waffen und Körperverletzung hat Rapper Gzuz im Berufungsprozess einige Taten gestanden. mehr

Männer joggen bei nassgrauem Wetter vor dem Stadtpanorama mit St. Nikolai-Kirche, Rathaus und Elbphilharmonie an der Außenalster entlang. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

4.055 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz nun über 1.000

In Hamburg sind 2.157 Neuinfektionen mehr gemeldet worden als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt nun bei 1055,8. mehr