Corona-Ticker: Niedersachsen plant weitere Lockerungen

Niedersachsen will offenbar ab dem 6. Juli Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern erlauben. Auch die Sportvereine im Land können mit Lockerungen rechnen. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Fleischbranche: Althusmann fordert Systemwechsel

Für Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann ist die Selbstverpflichtung der Fleischbranche gescheitert. Die Opposition wirft der Landesregierung vor, nicht zu handeln. mehr

Kindesmissbrauch in Münster: Norderstedter gesteht

Ein Mann aus Norderstedt hat laut Polizei gestanden, im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen von Münster ein zehnjähriges Kind schwer sexuell missbraucht zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

01:44
NDR Fernsehen

NDR Info Kompakt

02.07.2020 12:23 Uhr
NDR Fernsehen

MELDUNGEN| 11:45 Uhr

Corona: Bundestag billigt Rekordverschuldung

Berlin: Der Bund darf zur Bewältigung der Corona-Krise in diesem Jahr Rekordschulden von fast 218 Milliarden Euro aufnehmen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte für den Nachtragshaushalt der Regierung. Mit dem Geld sollen Familien, Verbraucher und Betriebe unterstützt werden. Finanzminister Scholz hatte zuvor die Pläne der Bundesregierung noch einmal verteidigt. Trotz der Pandemie werde der Sozialstaat nicht angetastet, sondern ausgebaut, sagte der SPD-Politiker. Die Opposition aus AfD, Grünen, FDP und Linken kritisierten die Rekordverschuldung. Außerdem will der Bundestag heute die Grundrente für Geringverdiener verabschieden. Sie soll ab dem kommenden Jahr an insgesamt rund 1,3 Millionen Menschen gezahlt werden, die 35 Beitragsjahre vorweisen können. Die Bundestagsdebatte wird auf NDR Info Spezial übertragen: im Digitalradio DAB+, über DVB-S-Radio und auf ndr.de unter NDR Info spezial.

Link zu dieser Meldung

Bundesregierung will Schutz der Ostsee vorantreiben

Berlin: Die Bundesregierung will den Schutz der Ostsee voranzutreiben. Umweltministerin Schulze sagte, eine belastete Meeresnatur beeinträchtige auch Lebensqualität, Existenzgrundlage und die Wirtschaftskraft. Die SPD-Politikerin äußerte sich anlässlich der Übernahme des Vorsitzes der Helsinki-Kommission zum Meeresschutz der Ostsee durch die Bundesrepublik. In diesem Gremium haben sich die Anrainerstaaten zusammengeschlossen, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren. Deutschland will nach Angaben von Schulze unter anderem die Themen Meeresmüll, Munitionsaltlasten und Unterwasserlärm ins Zentrum der Arbeit stellen.

Link zu dieser Meldung

BR: Gesundheitsministerium lieferte 800.000 unsichere Masken

Berlin: Das Bundesgesundheitsministerium hat offenbar etwa 800.000 unsichere Atemschutzmasken ausgeliefert. Nach Informationen des Bayrischen Rundfunks waren die Masken für medizinisches Personal bestimmt. Wie viele davon eingesetzt wurden, ist unklar. Allein in Niedersachsen sind den Recherchen zufolge minderwertige Schutzmasken an etwa 400 Arztpraxen geliefert worden. Offenbar hat das Gesundheitsministerium auch Masken verteilt, die zuvor vom TÜV beanstandet worden waren. Mehrere Kassenärztliche Vereinigungen geben laut BR an, davor nicht gewarnt worden zu sein.

Link zu dieser Meldung

 Russland: Erdrutschsieg für Putin

Moskau: Bei der Volksabstimmung über die Verfassungsänderung in Russland hat Präsident Putin nach dem vorläufigen Endergebnis einen klaren Sieg errungen. Fast 78 Prozent der Wähler stimmten nach Angaben der Wahlleitung in Moskau für das neue Grundgesetz. Es ermöglicht Putin zwei weitere Amtszeiten, so dass er bei einer Wiederwahl bis 2036 im Amt bleiben könnte. Er erhält auch deutlich mehr Machtbefugnisse. Der größte Verfassungsumbau der russischen Geschichte bringt zudem zahlreiche soziale Versprechen wie eine jährliche Rentenanpassung und einen Mindestlohn. Oppositionelle werfen dem Kremlchef Machtmissbrauch und einen Verfassungsumsturz vor. Wahlbeobachter berichten von Manipulationen.

Link zu dieser Meldung

Myanmar: Mehr als 100 Tote in Jade-Bergwerk

Hpakant: Bei einem Erdrutsch in einem Jade-Bergwerk im Norden Myanmars sind mindestens 110 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben wurden mehrere Arbeiter verletzt. Der Erdrutsch sei durch starke Regenfälle verursacht worden. Die Rettungsarbeiten mussten wegen der Wetterlage unterbrochen werden. Im Jade-Zentrum Hpakant kommt es wegen mangelnder Sicherheitsvorkehrungen immer wieder zu Unfällen. Myanmar ist einer der größten Lieferanten der Schmucksteine.

Link zu dieser Meldung

180 Migranten harren auf der "Ocean Viking" aus

Rom: Auf dem privaten Rettungsschiff "Ocean Viking" warten 180 aus Seenot gerettete Migranten auf das Einlaufen in einen Hafen. Die Organisation "SOS Mediterranee" beschrieb die Situation auf dem Schiff als angespannt. Nach vier Hilfsaktionen im Mittelmeer habe man in Italien und Malta bereits fünf Mal erfolglos einen Hafen für die Geretteten angefordert. Sie seien zum Teil bereits seit einer Woche an Bord und kämen aus 13 Nationen.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Gebietsweise Schauer oder Gewitter, lokal Starkregen mit Unwettergefahr, auch freundliche Abschnitte. 20 Grad in Schleswig, bis 24 Grad in Braunschweig.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

06:29

Interview: Wie viel Macht hat Wladimir Putin jetzt?

Durch die neue Verfassung kann Russlands Präsident Putin theoretisch bis 2036 Präsident bleiben. Fragen zu den deutsch-russischen Beziehungen an Dirk Wiese, Russland-Beauftragter der Bundesregierung Audio (06:29 min)

05:40

Interview: Was taugt der Grundrenten-Kompromiss?

Lange hatte sich die Union gegen die Grundrenten-Pläne der SPD gesperrt. Nun gibt es einen Kompromiss. Fragen dazu an Johannes Geyer, Rentenexperte beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Audio (05:40 min)

Sozialdemokrat Gabriel beriet Fleischmogul Tönnies

Der frühere Bundeswirtschaftsminister Gabriel ist von Deutschlands größtem Fleischproduzenten Tönnies als Berater bezahlt worden. Dies belegen Dokumente, die dem ARD-Fernsehmagazin Panorama vorliegen. mehr

Niedersachsen

Fall "Maddie": 800 Hinweise nach "Aktenzeichen XY"

Seit Anfang Juni sind im Fall "Maddie" mehr als 800 neue Hinweise eingegangen. Laut BKA sind einige davon weiterführend für die Ermittlungen. Ob es für eine Anklage reicht, ist unklar. mehr

Lüneburg: Leer stehendes Haus der Uni besetzt

Unterstützer eines alternativen Wohnprojekts haben in Lüneburg ein leer stehendes Gebäude der Universität besetzt. Laut Polizei kam es zu Auseinandersetzungen, verletzt wurde niemand. mehr

04:00
Hallo Niedersachsen
03:48
Hallo Niedersachsen
02:26
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Fall Baris Karabulut: Polizei-Einsatz in Bad Segeberg

Der Fall des vermissten Baris Karabulut steht möglicherweise vor der Aufklärung. Laut Polizei gibt es einen Tatverdächtigen. In Bad Segeberg wird ein Grundstück durchkämmt. mehr

Batterieforschung: Land fördert Projekt der Uni Kiel

Aus Sicht der Wirtschaftsförderungsgesellschaft WTSH kann Schleswig-Holstein eine deutschlandweit führende Rolle bei der Batterieforschung einnehmen. Dazu soll ein Projekt der Uni Kiel beitragen. mehr

03:50
Schleswig-Holstein Magazin
03:58
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

Tesa - mehr als Klebeband

Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Mann ertrinkt nach Rettung seiner Kinder in der Ostsee

Nachdem er seine zwei Kinder aus der Ostsee bei Ahrenshoop gerettet hatte, ist ein 32-jähriger Mann in den Fluten verschwunden. Taucher konnten ihn Stunden später nur noch tot bergen. mehr

Neues Kreuzfahrtterminal für Warnemünde fast fertig

In Rostock-Warnemünde wird am Donnerstag das neue Kreuzfahrtterminal vorgestellt. Es soll den Komfort für Passagiere bei der An- und Abreise verbessern. mehr

Hamburg

Millionenverluste für öffentliche Unternehmen

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel rechnet für die meisten öffentlichen Unternehmen mit hohen Verlusten wegen der Corona-Krise. Das Minus könnte 350 Millionen Euro betragen. mehr

Mord an 22-Jähriger: Urteil erwartet

Im April 2019 ist eine 22-Jährige in der Amandastraße in Hamburg getötet worden. Heute will das Landgericht sein Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 35-jähriger Nachbar. mehr