Corona-Ticker: Zwei Schulen in MV geschlossen

Zwei Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind wegen Corona-Fällen geschlossen worden. Betroffen sind ein Gymnasium in Ludwigslust und eine Grundschule in Graal Müritz. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Alkoholverbote in Hamburg auch an diesem Wochenende

Kein Cornern wegen Corona: In Hamburgs Ausgehvierteln auf St. Pauli, in der Schanze und in Ottensen ist der Außer-Haus-Verkauf von Alkohol auch an diesem Wochenende abends verboten. mehr

Hoch "Detlef" beschert dem Norden 30 Grad und mehr

Nur an den Küsten bleiben die Temperaturen heute wohl unterhalb von 30 Grad. Bis Mitte kommender Woche bleibt es hochsommerlich. Regen ist nicht in Sicht, die Waldbrandgefahr steigt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

01:46
NDR Fernsehen

NDR Info Kompakt

07.08.2020 11:28 Uhr
NDR Fernsehen

MELDUNGEN| 12:45 Uhr

M.-V.: Zwei Schulen wegen Corona geschlossen

Schwerin: In Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Schulen wegen Corona-Infektionen geschlossen worden. In einem Gymnasium in Ludwigslust wurde eine Lehrerin positiv getestet. In einer Grundschule in Graal-Müritz ist ein Schüler infiziert. Die Grundschule bleibt von Montag an für zwei Wochen geschlossen. Alle Kinder, Lehrer und anderen Schulmitarbeiter müssen sich in dieser Zeit in Quarantäne begeben. Das Gymnasium schließt zunächst bis Mittwoch kommender Woche. Alle Lehrer müssen sich auf das Coronavirus testen lassen. Die infizierte Lehrerin hatte nach den Ferien noch keinen Kontakt zu Schülern, war aber im Kollegium an den Vorbereitungen für das neue Schuljahr beteiligt. Mecklenburg-Vorpommern war am Montag als erstes Bundesland nach den Sommerferien mit dem Unterricht gestartet.

Link zu dieser Meldung

Erneut mehr als 1.000 Neuinfektionen

Berlin: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist erneut gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, meldeten die Gesundheitsämter innerhalb eines Tages 1.147 neue Fälle. Damit liegt die Zahl den zweiten Tag in Folge über der Tausender-Marke. Wie aus den Angaben des RKI außerdem hervorgeht, sind aktuell schätzungsweise 9.130 Menschen in Deutschland akut mit dem Virus infiziert. Das sind fast 3.500 mehr als noch vor zwei Wochen. Die sogenannte Reproduktionszahl gibt die Behörde mit 0,99 an. Das bedeutet, dass ein Erkrankter im bundesweiten Durchschnitt eine weitere Person ansteckt. Dabei gibt es starke regionale Unterschiede.

Link zu dieser Meldung

Karlsruhe: Kommunen müssen entlastet werden

Karlsruhe: Der Bund muss die Leistungen für Bildung und Teilhabe von bedürftigen Kindern und Jugendlichen neu regeln. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Geklagt hatten mehrere kreisfreie Städte in Nordrhein-Westfalen. Sie lehnen es ab, allein für die Leistungen zuständig zu sein. Dazu zählen etwa die Übernahme der Kosten von Klassenfahrten und der Zuschuss zum Schulbedarf. Der Bund hatte die Aufgaben 2011 aber ausgeweitet. So sind etwa die Lernförderung und die Mittagsverpflegung hinzugekommen. In dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts heißt es, durch die Mehrbelastung werde das Recht der Kommunen auf Selbstverwaltung verletzt. Der Bund hat nun bis Ende nächsten Jahres Zeit, die Umsetzung der Leistungen neu zu regeln.

Link zu dieser Meldung

Suche nach Überlebenden in Beirut

Beirut: Drei Tage nach den Explosionen in der libanesischen Hauptstadt dauert die Suche nach Verschütteten an. Rettungshelfer und Soldaten sind mit Kränen und Planierraupen im Einsatz. Sie wollen große Trümmerteile wegräumen. Das libanesische Rote Kreuz geht davon aus, dass immer noch etwa 100 Menschen vermisst werden. Dabei soll es sich vor allem um Hafenarbeiter handeln. Angehörige kritisierten, die Bergungsarbeiten gingen zu langsam voran. Bei den Explosionen am Dienstag waren mehr als 140 Menschen ums Leben gekommen, etwa 5.000 wurden verletzt.

Link zu dieser Meldung

Prozess gegen Anwalt im NSU-Prozess hat begonnen

Aachen: Ein Anwalt des Münchner NSU-Prozesses steht seit heute wegen Betrugsvorwürfen selbst vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, ein angebliches Opfer des NSU vertreten zu haben, das es in Wirklichkeit gar nicht gab. Dafür habe der Jurist mehr als 200.000 Euro aus der Staatskasse erhalten. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Er habe nicht gewusst, dass das Opfer nicht existierte. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Anwalt eine Geldstrafe oder bis zu fünf Jahre Haft. Es geht in dem Prozess außerdem um die Frage, ob der Jurist aus Eschweiler bei Aachen seinen Beruf weiter ausüben darf.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Viel Sonne, später ein paar Wolken, 28 bis 34 Grad, an der Nordsee etwas kühler.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

06:37

Wie sieht die Zukunft des Libanon aus?

Die Katastrophe von Beirut hat international eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Welche Chancen ergeben sich für das tief gespaltene Land? Der Nahostexperte Michael Lüders im Interview. Audio (06:37 min)

03:59

TUIfly und Condor - zusammen stärker?

Die Airlines sind von der Corona-Krise schwer gebeutelt. Lufthansa-Vertreter sprechen von Entlassungen, Tuifly und Condor planen nun offenbar ein Joint Venture. Audio (03:59 min)

"Coronavirus-Update": Der Wettlauf um den Impfstoff

In der neuen Sonderausgabe des Podcasts "Coronavirus-Update" geht es um den Stand der Impfstoff-Forschung. Welche Fakten stimmen zuversichtlich? An wen wird ein Impfstoff wohl zuerst verteilt? mehr

Die Blendung: Wie Lügen die Debatte bestimmen

Donald Trump twittert tausendfach "alternative Fakten". Doch auch Helmut Kohls "blühende Landschaften" wurden nicht wahr. NDR Info blickt in einer Sommerserie auf die Lüge als politisches Mittel. mehr

Niedersachsen

Althusmann: Zweiter Shutdown wäre "Katastrophe"

Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann sieht die steigenden Corona-Zahlen mit Sorge. Man könne sich einen zweiten allgemeinen Shutdown nicht leisten, sagte er. mehr

Dassel: Etliche Schweine verenden bei Großbrand

In Dassel sind am Donnerstagabend bei einem Feuer in einem Versuchsbetrieb der Uni Göttingen zahlreiche Schweine verendet. Die Brandursache ist noch unklar. mehr

02:54
Hallo Niedersachsen
02:39
Hallo Niedersachsen
02:36
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Prozess um Autohändler-Mord vor 25 Jahren beginnt

Vor 25 Jahren sollen zwei Männer einen Autohändler in Lübeck ermordet haben. Nachdem ein Abgleich von europäischen DNA-Datenbanken zu einem Treffer geführt hatte, sind sie jetzt angeklagt. mehr

Totes Baby von Glinde: So geht es nach den DNA-Tests weiter

Die Identität eines Säuglings, der im März 2019 in Glinde im Kreis Stormarn gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Um die Mutter zu finden, machen Polizisten nun Hausbesuche. mehr

05:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:24
Schleswig-Holstein Magazin
03:04
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Korvette aus Rostock hilft dem zerstörten Beirut

Die in Rostock beheimatete Korvette "Ludwigshafen" ist im Libanon eingetroffen. Nach der verheerenden Explosion in Beirut bietet die Besatzung ihre Hilfe an. mehr

Michael Sack soll's richten für die CDU in MV

In Güstrow wählt die Landes-CDU am Freitagabend einen neuen Vorsitzenden. Einziger Kandidat ist der 46-jährige Landrat des Kreises Vorpommern-Greifswald, Michael Sack. mehr

Hamburg

Nach Kontrollen: Gäste verlassen Kreuzfahrtschiff

Das Kreuzfahrtschiff "Fridtjof Nansen" hat bei seiner vorerst letzten Fahrt nach Hamburg im Hafen angelegt. Weil Corona-Tests negativ ausfielen, konnten Gäste und Crew von Bord gehen. mehr

Schon ab Oktober keine Autos mehr auf dem Jungfernstieg

Der Hamburger Senat verbannt Autos aus der Innenstadt. Der Jungfernstieg soll schon im Oktober weitgehend autofrei sein. Aus der Opposition gibt es Kritik. mehr

00:54
NDR 90,3
05:50
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal