Im Vordergrund steht ein Schild mit der Aufschrift "Warnstreik", dahinter stehen mehrere leere Busse. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder/dpa

Warnstreik trifft heute vor allem Pendler im Norden

Die Gewerkschaft ver.di weitet ihre Warnstreiks aus: Heute fahren in Hamburg bis mittags keine U-Bahnen. Weitere norddeutsche Städte sind betroffen - etwa Kiel, Hannover und Rostock. mehr

Polizisten haben auf dem Hamburger Kiez Absperrungen aufgestellt, um Leute zurückzuhalten. © picture alliance / dpa Foto: Jonas Walzberg

Corona-Blog: Bund will Bußgeld bei falscher Kontaktliste

Falsche persönliche Angaben auf Kontaktlisten in Restaurants und Kneipen zu machen, könnte bald teuer werden. Der Bund will ein Mindestbußgeld von 50 Euro. Mehr News im Blog. mehr

Ein  Stop-Schild steht am Tor der Einfahrt zum ehemaligen Erkundungsberg Gorleben. © dpa Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Gorleben: Schicht im Schacht - doch offene Fragen

Gorleben ist aus dem Rennen - aber Dutzende andere Regionen in Niedersachsen sind wohl als Endlager-Standort geeignet. Das ist die Erkenntnis aus dem Zwischenbericht der BGE. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Nachtclub

00:00 - 02:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 00:00 Uhr

Corona-Krise: Bund will Obergrenze für Feiern

Berlin: Die Bundesregierung will die Corona-Auflagen für private Feiern und für die Gastronomie offenbar wieder verschärfen. Mehreren Medien liegt ein entsprechender Entwurf vor, über den heute auf dem Treffen von Bundeskanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder gesprochen werden soll. Demnach ist für private Partys und Familienfeiern eine Grenze von maximal 25 Teilnehmern vorgesehen. In öffentlichen Räumen wie Restaurants fordert die Bundesregierung eine Obergrenze von 50 Gästen. In besonders betroffenen Regionen sollen auch in der Gastronomie Alkoholverbote möglich sein. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass diese Regeln in den Regionen greifen sollen, in denen ein bestimmter Neuinfektions-Wert überschritten wird. Diese Grenze liegt bei 50 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen.

Link zu dieser Meldung

Kommunen im Norden verschärfen Corona-Regeln

Rendsburg: Mehrere Kommunen in Schleswig-Holstein haben ihre Corona-Maßnahmen verschärft. Hintergrund sind gestiegene Infektionszahlen, zum Beispiel in Rendsburg, Flensburg und in Wesselburen. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde gelten ab sofort strengere Regeln für private Feiern. Veranstaltungen mit 25 oder mehr Personen müssen drei Tage vorher zusammen mit einem Hygienekonzept angemeldet werden. Die Stadt Flensburg will heute und morgen zusätzliche Corona-Tests durchführen. In Wesselburen im Kreis Dithmarschen bleiben der Sportplatz, Spielplätze und die Bücherei vorerst geschlossen. Die Karnevals-Hochburg Marne hat für die kommende Session zahlreiche Veranstaltungen abgesagt.

Link zu dieser Meldung

Tui fliegt ins Corona-Risikogebiet Kanaren

Hannover: Der Touristikkonzern Tui bietet trotz Coronawarnung der Behörden wieder Reisen auf die Kanarischen Inseln an. Deutschlandchef Andryszak sagte in mehreren Interviews, Urlauber sollten selbst entscheiden, ob sie ihre Reise antreten oder nicht. Von Anfang Oktober an sollen wieder Pauschalreisende auf die Kanaren gebracht werden. Deutschland hatte die spanische Inselgruppe im Atlantik Anfang September zum Corona-Risikogebiet erklärt. Außerdem gilt eine Reisewarnung. Die Tourismusbranche ist besonders schwer von der Pandemie getroffen worden. Auch die Tui erhält Staatshilfe in Milliardenhöhe.

Link zu dieser Meldung

Bayern akzeptiert Endlager-Zwischenbericht

München: Bayerns Ministerpräsident Söder hat zugesagt, den Zwischenbericht zur Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland grundsätzlich zu akzeptieren. Seine Regierung greife die wissenschaftlichen Ergebnisse nicht an und werde den Prozess nicht blockieren, sagte der CSU-Chef in den ARD-"Tagesthemen". Söder kündigte aber an, dass Bayern das künftige Verfahren kritisch begleiten werde. Er betonte, dass der Zwischenbericht in der Bevölkerung eine große Verunsicherung ausgelöst habe. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hatte gestern eine erste Einschätzung vorgelegt. Demnach haben 90 Gebiete in Deutschland günstige geologische Voraussetzungen für ein atomares Endlager. Der Salzstock Gorleben gilt nicht als geeignet. Auf diese Entscheidung reagierte die niedersächsische Landesregierung erleichtert.

Link zu dieser Meldung

Berg-Karabach: EU fordert Waffenruhe

Brüssel: Die EU hat Armenien und Aserbaidschan zu einer sofortigen Waffenruhe in Berg-Karabach im Süd-Kaukasus aufgefordert. Die Akteure in der Konfliktregion müssten alles tun, um den Ausbruch eines Krieges zu verhindern, sagte ein Sprecher des Außenbeauftragten Borrell. Er verurteilte außerdem eine Einmischung von außen als inakzeptabel. Armenien hat wegen der Eskalation beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Sofortmaßnahmen gegen Aserbaidschan beantragt. Das Land wirft zudem der Türkei vor, sich in den Konflikt einzumischen. Armenien selbst setzt auf die Hilfe Russlands. In Berg-Karabach kommt es seit dem Wochenende wieder zu heftigen Kämpfen. Beide Seiten melden Tote. Das Gebiet im Süd-Kaukasus wird mehrheitlich von christlichen Armeniern bewohnt, gehört völkerrechtlich aber zum islamisch geprägten Aserbaidschan.

Link zu dieser Meldung

2. Liga: Hamburger SV ist Tabellenführer

Zum Sport: In der 2. Fußball-Bundesliga hat der Hamburger SV auch sein zweites Saisonspiel gewonnen. Der HSV setzte sich beim SC Paderborn mit 4:3 durch und ist damit Tabellenführer. In der 3. Liga hat der SV Meppen beim KFC Uerdingen mit 2:0 gewonnen. Bei den French Open in Paris ist Tennisspielerin Angelique Kerber schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die deutsche Nummer 1 verlor gegen die Slowenin Kaja Juvan in zwei Sätzen. French Open-Debütant Daniel Altmaier steht dagegen nach einem Drei-Satz-Sieg gegen den Spanier Feliciano Lopez in Paris in der 2. Runde.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Das Wetter: Es ist locker bewölkt, stellenweise Nebel, westlich der Weser wolkiger, teils etwas Regen. Tiefstwerte 12 bis 3 Grad. Am Tage gebietsweise heiter, in Niedersachsen allgemein mehr Wolken und gelegentlich etwas Regen, Höchstwerte 16 bis 20 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch Sonne und dichtere Wolken, einzelne Schauer möglich, Höchstwerte 17 bis 20 Grad. Am Donnerstag häufig freundlich, nach Westen hin zeitweise Regen, 18 bis 21 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bauarbeiten in einem Stollen für das gigantische unterirdische Endlager Onkalo in Finnland. © dpa picture aliance Foto: Jussi Partanen
3 Min

Endlager-Suche: In Finnland wird schon gebaut

Finnland ist bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager viel weiter als Deutschland. Die Finnen suchen nicht mehr, sie bauen schon. Das weltweit erste Endlager soll bereits in drei Jahren fertig sein. 3 Min

Goldstücke vor Geld. © panthermedia Foto: Maren.Wischnewski
4 Min

Zweifelhafte Investments - Der Fall Bonus.Gold

Vor allem in Krisenzeiten gilt Gold als sicheres Investment. Allerdings kann selbst das gründlich schiefgehen, wie das Beispiel Bonus.Gold zeigt. 4 Min

Dialog-Tag

Schüler bei einer Videokonferenz © Iserv

NDR Info - Der Tag im Dialog

Am Dienstag stehen den ganzen Tag lang die Macherinnen und Macher von NDR Info in Videoschalten für Ihre Fragen und Anregungen bereit. Verfolgen Sie hier die Zusammenfassungen. mehr

Niedersachsen

Ein Landwirt kontrolliert während der Ernte Getreide. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ernte: Große regionale Unterschiede durch Dürre

Die Landwirtschaftskammer hat eine durchwachsene Erntebilanz gezogen. Regional habe viel Regen gefehlt, so Präsident Schwetje. Die Landwirtschaft müsse sich dem Klimawandel stellen. mehr

Das Streckenradar "Section Control" steht auf der Bundesstraße 6 zwischen Gleidingen und Rethen bei Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Bundesrichter: Streckenradar rechtmäßig im Einsatz

Das bundesweit erste Streckenradar, "Section Control", auf der B6 bei Hannover hat jetzt den Segen des Bundesverwaltungsgerichts. Die Richter entschieden, dass der Einsatz rechtmäßig ist. mehr

Schleswig-Holstein

Es wird auf einer Party mit Weißwein angestoßen. © photocase Foto: vanda lay

Steigende Corona-Zahlen: Kommunen in SH reagieren

Mehrere Kreise und Kommunen in SH haben auf steigende Corona-Fallzahlen reagiert. In Rendsburg, Rendsburg-Eckernförde und Wesselburen gelten neue Einschränkungen. Flensburg zeigt sich alarmiert. mehr

Klimaforscher und Meteorologe Mojib Latif © NDR Foto: Jean-Philipp Baeck

Mojib Latif erhält Seniorprofessur der Kieler Uni

Seit mehr als 30 Jahren ist Mojib Latif der Experte schlechthin rund um den Klimawandel. Er unterrichtet als Professor an der Universität in Kiel - in Zukunft auch trotz Ruhestands. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Brandruine in Neustrelitz

Toter bei Hausbrand: Anwohner kritisieren Behörden

Nach dem Tod eines 55-Jährigen bei einem Hausbrand in Neustrelitz erheben Anwohner Vorwürfe. Der psychisch auffällige Mann habe wochenlang Mieter und Einsatzkräfte in Atem gehalten - und mit Propangasflaschen hantiert. mehr

Ein Kind vor einem abgesperrten Spielplatz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kita in Bernitt schließt wegen Personalmangels

In Bernitt bei Bützow sollte die Kita Storchennest für vier Wochen geschlossen werden. Mit Corona hat das aber nichts zu tun. Es fehlt schlichtweg an Personal. mehr

Hamburg

Polizisten mit Mund-Nasenschutz im Hamburger Schanzenviertel. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

In Hamburg startet Polizei-Studie zu Rassismus

Die Hamburger Polizei-Akademie will mögliche Vorurteile und radikale Einstellungen bei der Polizei untersuchen. Bundesinnenminister Seehofer lehnt eine solche Studie ab. mehr

Eine Sandbank vor der Insel Scharhörn. © picture alliance / blickwinkel Foto: Luftbild Bertram

Wo Hamburg den Hafenschlick entsorgen will

Wohin mit dem Schlick, der dem Hamburger Hafen immer mehr zu schaffen macht? Am besten auf eigenem Gebiet in der Elbmündung verklappen, meint Wirtschaftssenator Westhagemann. mehr