Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Diese neuen Regeln gelten von heute an

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Geldscheine liegen neben einem Stromzähler. © colourbox

Wintersemester: Welche Unterstützung bekommen Studierende?

Angesicht steigender Preise und Mieten drohe Studierenden "eine existenzielle soziale Notlage". Welche Hilfen gibt es? mehr

Das Baggerschiff "MS Willem van Oranie" beim Verklappen von Schlick auf der unteren Elbe. © blickwinkel/C. Kaiser

Hamburg will 2022 keinen Elbschlick vor Scharhörn verklappen

Hamburg hatte Anfang des Jahres angekündigt, den Elbschlick künftig auch vor der Vogelschutzinsel Scharhörn abzuladen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 19:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 12:15 Uhr

Lambrecht mahnt zur Geschlossenheit gegen Russland

Verteidigungsministerin Lambrecht hat die westlichen Staaten dazu aufgerufen, sich nicht durch Drohungen des russischen Präsidenten Putin lähmen zu lassen. Es gelte, wachsam zu sein und dafür zu sorgen, dass es zu keiner weiteren Eskalation komme. Lambrecht äußerte sich während eines Besuchs in der Republik Moldau. Dabei forderte sie auch, die Ukraine weiter zu unterstützen. Russland hatte angekündigt, die annektierten Teile der Ukraine nun als sein Staatsgebiet zu verteidigen, notfalls auch mit Atomwaffen.

Link zu dieser Meldung

Chef von AKW Saporischschja offenbar von Russen verschleppt

Der Chef des Atomkraftwerks Saporischschja in der Ukraine ist offenbar von Moskauer Truppen entführt worden. Wie die Betreibergesellschaft mitteilte, hat eine russische Patrouille gestern am AKW-Standort Enerhodar das Auto des Generaldirektors auf der Straße gestoppt. Der Mann sei aus dem Wagen gezerrt und mit verbundenen Augen weggebracht worden. Die Internationale Atomenergiebehörde forderte nach eigenen Angaben Aufklärung von den russischen Behörden.

Link zu dieser Meldung

19 Tote bei Ausschreitungen im Iran

Bei Ausschreitungen im Südosten des Iran sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Medienberichten zufolge wurden 20 weitere schwer verletzt. Unter den Toten soll sich der lokale Geheimdienstchef befinden. Nach Angaben der Revolutionsgarden wurde in der Stadt Sahedan während des Freitagsgebets eine Polizeiwache angegriffen. Sie machen dafür, so wörtlich, "Terror- und Separatistengruppen" verantwortlich. Mehrere Menschen seien verhaftet worden. In den sozialen Medien kursieren Berichte, dass der Vorfall im Zusammenhang mit den anhaltenden Protesten im Land stehe. Die iranischen Behörden wiesen das zurück.

Link zu dieser Meldung

Heil verteidigt Mindestlohnerhöhung

Bundesarbeitsminister Heil hat den seit heute geltenden gesetzlichen Mindestlohn von 12 Euro pro Stunde gegen Kritik verteidigt. Heil sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, für viele Beschäftigte handele es sich um den größten Lohnsprung in ihrem Leben. Das helfe gerade jetzt in der Krise. Auch für die Wirtschaft rechnet der SPD-Politiker nicht mit negativen Effekten. Der Wirtschaftsforscher Fuest warnte dagegen vor einer weiteren Inflationssteigerung. Der Mindestlohn betrug zuletzt 10,45 Euro.

Link zu dieser Meldung

Ramelow eröffnet Feiern zum Tag der Deutschen Einheit

Thüringens Ministerpräsident Ramelow hat in der Landeshauptstadt Erfurt die zentralen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit eröffnet. Er sagte zum Auftakt des dreitägigen Bürgerfests, es solle gefeiert, aber auch auf Sorgen aufmerksam gemacht werden. Ramelow sprach von einer solidarischen Brücke in die Ukraine, die die Länder bauen wollten. Bis zu 120.000 Besucher werden an diesem Wochenende in der Stadt erwartet. Der offizielle Staatsakt ist für Montag im Erfurter Theater geplant.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Neben wolkigen Phasen mit Schauern und einzelnen Gewittern auch trockenene, sonnige Abschnitte bei maximal 12 bis 16 Grad. Lebhafter Wind mit starken, an der Nordsee stürmischen Böen. Morgen weiterhin unbeständig, neben Wolken und Regenschauern auch Auflockerungen mit Sonnenschein bei 15 bis 18 Grad. Starker Wind, an den Küsten und Inseln stürmisch. Die weiteren Aussichten: Am Montag windig, einzelne Schauer und Gewitter, daneben auch Sonne. 14 bis 18 Grad. Am Dienstag viele Wolken, gebietsweise einzelne Schauer, in Niedersachsen freundlicher, 14 bis 19 Grad. Am Mittwoch zur Nordsee her Regen, sonst freundlich, 15 bis 20 Grad.

Link zu dieser Meldung

Krieg in der Ukraine

Ukrainische Soldaten fahren auf einem gepanzerten Fahrzeug auf einer Straße in der Region Donezk im Osten der Ukraine © AP/dpa Foto: Leo Correa

Ukraine-Krieg: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine kommen mit einem Sonderzug an der Hannover Messe an. © dpa Foto: Ole Spata

Mehr als 100.000 Geflüchtete aus Ukraine in Niedersachsen

Laut Innenministerium könnten es auch mehr sein, da sich viele Personen nicht bei den örtlichen Behörden meldeten. mehr

Deutschland und die Welt

Dänemark, Ostsee: Auf diesem von den dänischen Streitkräften zur Verfügung gestellten Foto überwacht die Besatzung eines Hubschraubers der Streitkräfte ein Gasleck in der Ostsee. © Rune Dyrholm/Armed Forces of Denmark/AP/dpa Foto: Rune Dyrholm/Armed Forces of Denmark/AP/dpa

Nord-Stream-Lecks: "Sprengladung von mehreren Hundert Kilogramm"

Dänemark und Schweden gehen von "wahrscheinlich sehr erheblichen" Klimafolgen und besorgniserregenden Auswirkungen auf das maritime Leben in der Ostsee aus. mehr

Marie-Agnes Strack-Zimmermann | Bild: NDR/Wolfgang Borrs © NDR/Wolfgang Borrs Foto: Wolfgang Borrs
7 Min

Interview mit Strack-Zimmermann zu Russlands Annexion in der Ukraine

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses betont, dass erst der Krieg in der Ukraine beendet und die Gebiete zurückgewonnen sein müssten, bevor eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine infrage käme. 7 Min

Niedersachsen

Ein Bautrupp der Deutschen Bahn repariert Gleise. © dpa Foto: Roland Weihrauch

Bahnstrecke Hannover-Hamburg: Land will Aus- statt Neubau

Das bekräftigt Ministerpräsident Weil. Bundesverkehrsminister Wissing verspricht: Entschieden werde im Dialog. mehr

Ein Polizeiauto von vorne mit eingeschaltetem Blaulicht. © NDR Foto: Julius Matuschik

Göttingen: Radfahrer stirbt nach Kollision mit Autokran

Der 19-Jährige war laut Polizei von dem abbiegenden Fahrzeug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. mehr

Landtagswahl in Niedersachsen

Eine Außenaufnahme des niedersächsischen Landtags mit den Logos kleinerer Parteien. © Screenshot
2 Min

Landtagswahl in Niedersachsen: Die Ziele der kleinen Parteien

Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der kleinen Parteien stellen sich vor. Sie möchten etwas auf Landesebene bewegen. 2 Min

Handy in der Hand vor unscharfem hellen Hintergrund © istockphoto.com/AndreyPopov Foto: AndreyPopov

Wen wollen Sie wählen? Der Kandidaten-Check zur Landtagswahl

Was sind die Ziele der Direktkandidierenden - ganz konkret in Ihrem Wahlkreis? Im NDR Kandidaten-Check bekommen Sie Antworten. mehr

Schleswig-Holstein

Plattensammlung bestehend aus 180.000 bis 200.000 Scheiben steht im Deutschen Schallplattenmuseums in Nortorf. © Lutz Bertram / Deutsches Schallplattenmuseum Foto: Lutz Bertram

Traum für Vinyl-Fans: Deutsches Schallplattenmuseum öffnet in Nortorf

Das neue Museum im Kreis Rendsburg-Eckernförde gilt als weltweit einmalig. Am Sonnabend öffnet es erstmal für Besucher. mehr

Ein Jäger steht mit einem Gewehr schussbereit am Waldrand. © picture alliance / dpa Foto: Felix Kästle

CDU und Grüne wollen Wolf ins Jagdrecht aufnehmen

Der Schutzstatus der Wölfe soll aber bestehen bleiben. Die SPD kritisiert das Vorhaben der Landesregierung, der FDP gehen die Pläne der Koalition nicht weit genug. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Eine Möwe sitzt auf einer Sirene © picture alliance dpa-Zentralbild ZB Foto: Jens Büttner

Warntag: Heulende Sirene in Rostock

In der Hansestadt hat es am Vormittag einen Probealarm geben. Damit sollte auch das Thema Gefahr ins Bewusstsein der Rostocker rücken. mehr

Rügener Kommunalpolitiker stehen auf der Seebrücke in Sellin. © NDR Foto: Screenshot

LNG-Terminals: Kommunen fühlen sich schlecht informiert

Einige Gemeinden auf Rügen wundern sich, wie schnell vor ihrer Nase neue Flüssiggas-Terminals genehmigt werden. mehr

Hamburg

Kanzleramtsminister Wolfgang Schmidt (SPD) vor Tagungsbeginn des Cum-Ex-Ausschusses. © Ulrich Perrey/dpa

Cum-Ex-Ausschuss: Kanzleramtsminister Schmidt weist Vorwürfe zurück

Vor dem Untersuchungsausschuss zur Cum-Ex-Affäre hat einer der engsten Mitarbeiter von Bundeskanzler Scholz ausgesagt-. mehr

Schüler sitzen in einer Klasse und melden sich © NDR Foto: Julius Matuschik

"Gute Inklusion" in Hamburg: Kritik aus den Schulen

Vor fünf Jahren hat der Senat ein Maßnahmenpaket für "gute Inklusion" geschnürt. An der Umsetzung gibt es viel Kritik. mehr