Corona-Live-Ticker: Mehr als 12.400 Fälle im Norden

Mehr als 12.400 Menschen im Norden sind bislang positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Reisekonzern TUI erhält einen Milliardenkredit. Alle News finden Sie hier im Live-Ticker. mehr

Corona-Folge: Kurzarbeit bei Lufthansa Technik

Die Lufthansa Technik in Hamburg hat für rund 12.000 Beschäftigte in Deutschland Kurzarbeit bis Ende August vereinbart. Der Mutterkonzern Lufthansa startet derweil einen Schrumpfprozess. mehr

Geflüchtete Kinder: Quarantäne in Niedersachsen?

Die Bundesregierung will geflüchtete Minderjährige von griechischen Inseln evakuieren. Die ersten 50 sollen nächste Woche kommen - und die Corona-Quarantäne in Niedersachsen verbringen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

14:44

NDR Info 21:45 | 07.04.2020

07.04.2020 21:45 Uhr
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

MELDUNGEN| 10:45 Uhr

Ökonomen erwarten Minus von 4,2 Prozent

Berlin: Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute erwarten wegen der Corona-Pandemie eine schwerwiegende Rezession in Deutschland. Das Bruttoinlandsprodukt werde in diesem Jahr voraussichtlich um 4,2 Prozent schrumpfen, heißt es in dem Frühjahrsgutachten der Institute, das am Vormittag vorgestellt wurde. Die Zahl der Arbeitslosen werde durchschnittlich um eine viertel Million steigen. Bereits für das kommende Jahr erwarten die Forscher aber eine Erholung der Wirtschaft und ein Wachstum von 5,8 Prozent. Timo Wollmershäuser vom Münchner Ifo-Instituts erklärte bei der Vorstellung der Zahlen, Deutschland bringe gute Voraussetzungen mit, den wirtschaftlichen Einbruch zu verkraften. Mittelfristig werde man zu alter Stärke zurückkehren.

Link zu dieser Meldung

Kabinett bringt Gutschein-Regelung auf den Weg

Berlin: Das Bundeskabinett hat die geplante Gutschein-Regelung für abgesagte Veranstaltungen beschlossen. Bis auf wenige Ausnahmen sollen Kunden vorerst kein Bargeld erhalten. Sollte der Gutschein bis Ende nächsten Jahres nicht eingelöst worden sein, bekommen sie die Unkosten ebenfalls erstattet. Hintergrund ist, dass Event-Veranstalter angesichts des wegbrechenden Geschäfts in der Corona-Krise zusätzliche Finanzierungsprobleme bekommen, wenn sie Kunden auch noch die Einnahmen für Tickets und Buchungen zurückerstatten müssen. Ausserdem hat das Kabinett eine Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes auf den Weg gebracht. So sollen deutsche Unternehmen vor Übernahmen aus dem Ausland besser geschützt werden.

Link zu dieser Meldung

EU unterbricht Gespräche über Corona-Hilfen

Brüssel: Den EU-Finanzministern ist es noch nicht gelungen, sich auf ein Rettungspaket für diejenigen Staaten zu verständigen, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind. Die stundenlangen Verhandlungen wurden heute früh unterbrochen, sie sollen morgen fortgetzt werden. Der Chef der Eurogruppe, Centeno, erklärte, die Minister seien einem Kompromiss nahe gekommen, eine Einigung stehe aber noch aus. Ziel bleibe ein starkes Sicherheitsnetz im Kampf gegen die Folgen der Pandemie. Unter anderem Deutschland hatte vorgeschlagen, auf den Euro-Rettungsfonds ESM zurückzugreifen, um notleidende Länder mit Geld zu versorgen. Frankreich, Italien und Spanien beharren dagegen darauf, dass die Euro-Gruppe gemeinsame Schulden aufnimmt.

Link zu dieser Meldung

US-Präsident Trump setzt WHO unter Druck

Washington: US-Präsident Trump droht damit, den amerikanischen Beitrag für die Weltgesundheits-Organisation einzufrieren. Trump sagte in Washington, man prüfe, die Zahlungen zu beenden. Zuvor hatte er der WHO vorgeworfen, schwere Fehler bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie begangen zu haben. Die UN-Organisation stehe in der Krise auf der Seite Chinas. Der US-Präsident erklärte, sein Land leiste den größten Beitrag zum Budget der WHO. Nach einem Medienbericht kommen aber etwa 80 Prozent des Etats der Weltgesundheits-Organisation von Stiftungen oder Spenden.

Link zu dieser Meldung

TUI unterzeichnet Überbrückungskredit

Hannover: Der Tourismuskonzern TUI hat den wegen der Coronavirus-Krise beantragten Staatskredit unter Dach und Fach gebracht. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde der Vertrag mit der Förderbank KfW über das Überbrückungs-Darlehen von 1,8 Milliarden Euro unterzeichnet. Die Bundesregierung hatte den Kredit Ende März bereits bewilligt. TUI hat das Darlehen wegen der Reisebeschränkungen beantragt, um die Auswirkungen der Corona-Pandemie abzufedern. Wie andere Unternehmen musste der Konzern seine Reise-Programme vorübergehend aussetzen. Bei dem Touristik-Anbieter sind weltweit etwa 70.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Link zu dieser Meldung

US-Country-Legende John Prine gestorben

Nashville: Der amerikanische Country-Musiker John Prine ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb er an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Prine wurde 73 Jahre alt. Der Country-Star war erst im Februar nach einer überstandenen Krebserkrankung mit einem Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Der US-Musikverband würdigte Prine als einen der einflussreichsten Songschreiber seiner Generation.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute überwiegend heiter und meist trocken, Höchstwerte 12 bis 25 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Corona: Regierung plant Gutscheine als Entschädigung

In der Corona-Krise fallen Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen aus. Das Bundeskabinett entscheidet heute über ein Gutscheinsystem, mit dem Kunden entschädigt werden könnten. mehr

33:18

Corona-Podcast: Tests müssen gezielter eingesetzt werden

Die Ausweitung von PCR-Tests hat laut Virologe Drosten ihre Grenzen. Antikörpertests können falsch-positive Ergebnisse anzeigen - und Kläranlagen helfen, dem Virus auf der Spur zu bleiben. Audio (33:18 min)

Niedersachsen

Celle: 15-Jähriger getötet, Verdächtiger gefasst

Ein 15 Jahre alter Junge ist in Celle auf dem Fahrrad attackiert und durch Stiche tödlich verletzt worden. Zeugen hielten einen 29-jährigen Verdächtigen fest. Er soll in U-Haft. mehr

Corona-Ausbruch: Vorwürfe gegen Heim in Bramsche

In Bramsche sind in einem Seniorenheim 42 Bewohner mit Corona infiziert. Zwei Menschen sind gestorben. Offenbar hielt sich die Leitung nach einem ersten Fall nicht an die Hygieneregeln. mehr

Schleswig-Holstein

Coronavirus in Wentorfer Altenheim: Drei Senioren sterben

Seit zwei Wochen hat ein Alten- und Pflegeheim in Wentorf im Kreis Herzogtum Lauenburg mit dem Corona-Virus zu kämpfen. Nun sind drei Bewohner gestorben, wie der Kreis mitgeteilt hat. mehr

Homeoffice in der Corona-Krise lockt Hacker an

Um ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise schnell ins Homeoffice schicken zu können, haben Unternehmen teils die Sicherheitsstandards ihrer Firewall reduziert. Das ruft verstärkt Hacker auf den Plan. mehr

02:50
Schleswig-Holstein Magazin
03:24
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Klagen gegen Oster-Reiseverbot: Land bessert nach

Die Landesregierung hat ihre Vorschriften zu den Reisebeschränkungen zu Ostern präzisiert. Hintergrund sind Klagen. Eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts wird heute erwartet. mehr

Corona-Einschränkungen gelten auch in Sportboothäfen

In Mecklenburg-Vorpommern sind alle Sportboothäfen wegen der Corona-Pandemie für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Wasserschutzpolizei hat nun erläutert, was verboten und was noch erlaubt ist. mehr

Hamburg

Untersuchung zur Immunität gegen Coronavirus

Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks will wissen, wie viele Menschen in Hamburg immun gegen das Coronavirus sind. Dazu hat ihre Behörde eine Untersuchung beim UKE in Auftrag gegeben. mehr

Sozialarbeit: Job-Tauschbörse während Corona

Viele Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter haben wegen der Corona-Krise wenig oder gar nichts zu tun. Die Hamburger Sozialbehörde will sie mithilfe einer Job-Tauschbörse flexibel einsetzen. mehr

02:07
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal
02:13
Hamburg Journal