Eine junge Frau wird geimpft. © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Corona-News-Ticker: Impfstart für Erzieherinnen in MV

Die ersten Lehrkräfte und Kita-Erzieherinnen im Nordosten bekommen heute ihre Spritze. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Schweriner Staatskanzlei © NDR Foto: Janine Rudolph

MV-Gipfel zu Corona: Kontroverse Debatten und Proteste erwartet

Zwei Tage nach den Bund-Länder-Beratungen bestimmt Mecklenburg-Vorpommern heute den weiteren Kurs in der Corona-Krise. mehr

Stephan Weil (SPD) steht mit einer medizinischen Maske in der Staatskanzlei. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsens Ministerpräsident Weil in Quarantäne

Infiziert hatte sich eine leitende Mitarbeiterin der Staatskanzlei in Hannover. Bisher sind alle Tests aus Weils Umfeld negativ ausgefallen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 07:38 Uhr

KMK-Präsidentin will Schule für alle Schüler noch im März

Noch im März sollen laut der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ernst, alle Schüler wieder zur Schule gehen können. Ernst sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, sie sei sich mit ihren Ministerkollegen einig: Man wolle, dass noch im März alle Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule gehen – auch wenn es im Regelfall erst mal Wechselunterricht sein werde. Jede Woche, die Schüler zur Schule gehen könnten, sei wichtig, so die SPD-Politikerin. Auch wenn es durch die Virusmutationen eine veränderte Situation gebe, könne man nicht noch mal mehrere Wochen warten. Die Schulschließungen hätten einen zu hohen sozialen Preis. Ernst betonte, gerade der Wechselunterricht ermögliche das Einhalten von Abständen sehr gut. Außerdem sollten bei der Rückkehr an die Schulen Schnelltests helfen. 

Link zu dieser Meldung

Schnelltests: Städte fordern Tempo und Klarheit

Nach den Bund-Länder-Beschlüssen zu weiteren Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie fordern Städte und Gemeinden Tempo bei der Beschaffung von Schnelltests. Der Präsident des Deutschen Städtetages, Jung, sagte der "Augsburger Allgemeinen", die Enttäuschung beim Start der Impfkampagne dürfe sich nicht wiederholen. Testen und Öffnen seien ein gutes Gespann, aber Testen allein sei noch keine Strategie, so Jung. Auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Landsberg, forderte Klarheit über die Verteilung der Aufgaben. Der Vorsitzende des Bundesverbands der deutschen Hausärzte, Weigelt, warnte in der "Rheinischen Post" vor einem Ansturm auf Hausarztpraxen. Auch seien die Schnelltests in Deutschland zu spät bestellt worden. Die Beschlüsse von Bund und Ländern zur schrittweisen Öffnung nannte Weigelt schwer nachvollziehbar.

Link zu dieser Meldung

RKI: Wieder mehr Corona-Neuinfektionen nachgewiesen

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist im Wochenvergleich erneut gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, meldeten die Gesundheitsämter gestern 10.580 positive Tests. Das sind fast 600 mehr als am vergangenen Freitag. Die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt laut RKI bei 264 - das ist ein Rückgang um mehr als 30 Prozent. Die bundesweite sogenannte 7-Tage-Inzidenz steigt laut RKI auf 65,4. Der Wert gibt an, wieviele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen registriert wurden.

Link zu dieser Meldung

Corona: Bundesrat berät über finanzielle Hilfen

Der Bundesrat entscheidet heute über eine Reihe von finanziellen Hilfen in der Corona-Pandemie. Es geht unter anderem um den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und um die Einmalzahlung an erwachsene Leistungsberechtigte der Grundsicherungssysteme. Die Länder entscheiden zudem über das Corona-Steuerhilfegesetz. Es umfasst Entlastungen für Familien sowie Gaststätten, Unternehmen und Selbstständige.  Weitere Themen im Bundesrat sind die bessere strafrechtliche Bekämpfung der Geldwäsche und die Bürger-Identifikationsnummer für den Onlinezugang zu Serviceleistungen von Bund und Ländern.

Link zu dieser Meldung

"Feindeslisten" sollen strafbar werden

Die Bundesregierung hat offenbar seit 2010 Kenntnis von sogenannten Feindeslisten. Wie laut "Welt" aus einer Antwort der Regierung auf eine FDP-Anfrage hervorgeht, richten sich die Listen gegen politisch und gesellschaftlich engagierte Personen und Organisationen und sind mit Drohungen verbunden. In den vergangenen Jahren haben dem Bericht zufolge linke und rechte Extremisten 24 solcher Datensammlungen in Umlauf gebracht. Nach dem Willen des Bundesjustizministeriums soll das Veröffentlichen solcher Listen künftig strafbar sein.

Link zu dieser Meldung

Papst bricht zu viertägiger Reise in den Irak auf

Papst Franziskus bricht heute zu einer viertägigen Reise in den Irak auf. Es ist der erste Besuch eines katholischen Kirchenoberhaupts in dem islamischen Land und die erste Auslandsreise des Papstes seit Beginn der Corona-Pandemie. Franziskus sagte in einer vorab verbreiteten Videobotschaft, er komme als Pilger der Hoffnung und wolle nach Jahren des Krieges und des Terrorismus Vergebung und Versöhnung erbitten. Die historische Visite findet unter einer prekären Sicherheits- und Pandemielage statt. Seit dem Sturz des Diktators Hussein 2003 ist die Mehrheit der einst bis zu 1,5 Millionen irakischen Christen geflohen oder emigriert.

Link zu dieser Meldung

China peilt Wachstum von mehr als 6 Prozent an

China peilt in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie ein Wirtschaftswachstum von mehr als sechs Prozent an. Dieses Ziel formulierte Regierungschef Li Keqiang zur Eröffnung der Jahrestagung des Volkskongresses in Peking. Um unabhängiger vom Ausland zu werden, müsse der heimischen Wirtschaft Vorrang gegeben werden, so der chinesische Ministerpräsident. Als einzige große Volkswirtschaft hatte China im vergangenen Jahr ein Wachstum verzeichnet - es lag bei 2,3 Prozent. Auf dem Kongress soll auch eine umstrittene Wahlreform für Hongkong beschlossen werden. Damit will Peking Wahlen in der chinesischen Sonderverwaltungsregion künftig noch stärker kontrollieren.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute verbreitet sonnig, daneben ein paar Quellwolken, vereinzelt Schnee- oder Schneeregenschauer. Höchstwerte 4 bis 7 Grad. Morgen zeitweiliger Sonnenschein, mitunter länger heiter, von der Nordsee her einzelne Schneeregen- oder Regenschauer. Maximal 4 bis 8 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag viele Wolken und etwas Regen. Nach Südniedersachsen hin heiter und trocken, 4 bis 7 Grad. Am Montag bewölkt, gebietsweise Regen, in Südniedersachsen und Vorpommern zeitweise heiter. Maximal 4 bis 8 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Auf einem Schild in einer Innenstadt steht "Wir haben geöffnet". © dpa bildfunk Foto: Sina Schuldt

Lockdown und Lockerungen: Die neuen Corona-Regeln

Bund und Länder haben sich auf einen Stufenplan zum Ausstieg aus dem Corona-Lockdown verständigt. Kontaktbeschränkungen werden gelockert. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Höheres Corona-Infektionsrisiko für ärmere Menschen

Das Coronavirus ist nicht der große Gleichmacher: Arme Menschen und prekär Beschäftigte sind deutlich häufiger betroffen. mehr

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Eine Glock 17 Pistole liegt samt Munition auf einem Tisch. © picture alliance/Frank Duenzl Foto: Franz Duenzl

Waffen vom Spezialeinsatzkommando der Polizei verschwunden

Sie sollen bei einer Übung in Schleswig-Holstein abhanden gekommen sein. Es ist nicht der erste Fall dieser Art. mehr

Die historische Saline bei Salzderhelden brennt bei Nacht. © Kreisfeuerwehr Northeim/Konstantin Mennecke Foto: Konstantin Mennecke

Brandserie in Einbeck: 24-Jähriger gesteht Taten vor Gericht

Ihm werden rund 50 Straftaten vorgeworfen, darunter auch 33 Fälle von Betrug. Als Grund nannte er eine "Zwangslage". mehr

Schleswig-Holstein

Ein Chinesischer Muntjak, am Waldboden. © IMAGO / blickwinkel

Chinesische Muntjaks in SH könnten zum Problem werden

Die chinesische Hirschart gilt in Deutschland als invasive Art. Seit einem Jahr werden die Tiere häufiger in SH gesichtet. mehr

Daniel Günther hält eine Rede im Landtag. © NDR

Günther: Einzelhandel kann am Montag wieder öffnen

Schleswig-Holstein plant in der Corona-Pandemie weitere Lockerungen. Ministerpräsident Günther hat sich dazu im Landtag geäußert. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der Standort der MV-Werften in Stralsund.

Stralsund will angeschlagenen MV-Werften Flächen abkaufen

Der Kauf von rund drei Hektar für 10 Millionen Euro solle eine Liquiditätshilfe für den Konzern sein, so der Bürgermeister. mehr

Schülerinnen und Schüler in einem Klassenraum bei der Bearbeitung einer Aufgabe. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

MV plant Lockerungen der Corona-Regeln für Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es Überlegungen, die Klassen 7 bis 11 in gut einer Woche wieder zurück in die Schulen zu schicken. mehr

Hamburg

Passanten mit Einkaufstüten sind am verkaufsoffenen Sonntag auf dem Jungfernstieg unterwegs. © picture alliance / Markus Scholz/dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Beschlüsse: Einzelhandel und Gastronomie enttäuscht

Die Lockerungen der Corona-Regeln in Hamburg gehen nach Ansicht mehrerer Interessenverbände nicht schnell genug. mehr

Sonder-LPK in Hamburg. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Keine zusätzlichen Lockerungen in Hamburg geplant

Peter Tschentscher und Katharina Fegebank haben am Donnerstag die neuen Corona-Regeln für Hamburg erläutert. mehr