Zahlreiche Menschen sitzen bei trübem aber warmem Wetter im Stadtpark auf der großen Wiese oder sind auf dem Stadtparksee unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Coronavirus-Blog: Jeder dritte Einwohner in MV vollständig geimpft

Beschränkungen werden zum Beispiel bei privaten Kontakten, Sport und in der Gastronomie gelockert. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Serpil Midyatli und Ralf Stegner ( SPD Schleswig-Holstein ) © dpa/picture alliance Foto: Carsten Rehder

Nach Stegner-Abschied: SPD-Fraktion in SH wählt neuen Vorsitz

Als Fraktionschef hört Ralf Stegner auf. Für seine Nachfolge steht die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli bereit. mehr

Ein Warnschild an einem Baum weist auf die Waldbrandgefahr hin © Christine Raczka Foto: Christine Raczka

Steigende Waldbrandgefahr: Boden trotz Regen noch sehr trocken

Die heißen Tage haben den Waldboden extrem ausgetrocknet. Damit die Waldbrandgefahr nachhaltig sinkt, braucht es noch mehr Regen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 06:05 Uhr

Klimapolitik: Große Koalition erzielt Einigungen

Union und SPD haben sich wenige Tage vor der Sommerpause auf die letzten Eckpunkte zur Energie- und Klimapolitik verständigt. Das teilten die Fraktionen gestern Abend mit. Es geht um etliche Details, die den Weg frei machen sollen für die Reform des Klimaschutzgesetzes. Die Einigung umfasst unter anderem eine Entlastung von Unternehmen beim CO2-Preis. Außerdem sollen bestehende Windräder leichter durch neue ersetzt werden können und Kommunen sollen finanziell an Solarparks beteiligt werden. Bundestag und Bundesrat sollen noch in dieser Woche über die Reform abstimmen. Keinen Kompromiss gab es bei der umstrittenen Aufteilung der CO2-Preis-Zusatzkosten zwischen Mietern und Vermietern. Die Unionsfraktion hatte zuletzt deutlich gemacht, dass sie eine Belastung der Vermieter an dieser Stelle nicht mittragen werde.

Link zu dieser Meldung

Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter

Die Zahl der erfassten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus geht in Deutschland weiter zurück. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, meldeten die Gesundheitsämter gestern 455 positive Tests, das sind rund 30 Prozent weniger als vor einer Woche. Zugleich ist es der niedrigste an einem Dienstag gemeldete Wert seit Mitte Juli vergangenen Jahres. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 8,0. Wie das RKI weiter mitteilte, wurden im Zusammenhang mit dem Virus 77 weitere Todesfälle registriert. Hier gibt es oft einen deutlichen Meldeverzug.

Link zu dieser Meldung

Ärztekammer warnt vor Reisen in Risikogebiete

Die Bundesärztekammer rät von Reisen in Urlaubsgebiete ab, in denen die Delta-Variante des Corona-Virus grassiert. Verbands-Präsident Reinhardt sagte der Funke-Mediengruppe, auf Reisen in Regionen, die besonders von der Delta-Mutante betroffen sind, sollte verzichtet werden. Die zunächst in Indien nachgewiesene Variante breitet sich derzeit in vielen Ländern aus. Sie gilt im Vergleich zu allen anderen Varianten als deutlich ansteckender. Wie andere Experten geht auch Reinhardt davon aus, dass sich Delta hierzulande gegen die derzeit vorherrschende Variante durchsetzt. Ob es zu einer vierten Welle kommt, hänge wesentlich vom Fortschritt der Impfkampagne ab.

Link zu dieser Meldung

Merkel dringt auf neuen Türkei-Flüchtlingspakt

Deutschland und Italien dringen auf eine Weiterentwicklung des Flüchtlingspakts mit der Türkei. Merkel sagte bei einem Treffen mit Italiens Regierungschef Draghi, angesichts von mehr als drei Millionen Flüchtlingen in der Türkei habe das Land alles Recht, weiter von der EU unterstützt zu werden. Ähnlich äußerte sich Draghi. Das Thema steht auf der Tagesordnung des EU-Gipfels in dieser Woche. Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei sieht unter anderem vor, dass Griechenland illegal eingereiste Migranten zurück in die Türkei schicken kann. Im Gegenzug übernimmt die EU syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei und unterstützt das Land auch finanziell.

Link zu dieser Meldung

Steuereinnahmen von Bund und Ländern steigen

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind auch im Mai wieder deutlich gestiegen. Wie das Bundesfinanzministerium mitteilte, lagen die Einnahmen bei rund 50 Milliarden Euro - das sind 19 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Mai 2019, also der Zeit vor der Pandemie, gibt es immer noch ein Minus von 4,6 Prozent. Experten gehen für dieses Jahr von einer deutlichen Erholung der Wirtschaft aus. Damit dürften auch die Steuereinnahmen weiter zulegen.

Link zu dieser Meldung

Oxfam beklagt Ungleichheit im Lebensmittelhandel

Die Hilfsorganisation Oxfam beklagt eine wachsende Ungleichheit im globalen Lebensmittelhandel. In einer Untersuchung von Oxfam heißt es, deutsche Supermärkte und Discounter hätten während der Pandemie einen Umsatzboom erlebt. Gleichzeitig würden die Beschäftigten in den Anbauländern immer weniger vom Verkaufspreis im Supermarkt abbekommen. In Ländern wie Indien, Brasilien oder Südafrika reichten die Löhne oft nicht zum Überleben. Die Arbeiterinnen und Arbeiter dort seien zudem kaum gegen Corona geschützt. Viele hätten in der Pandemie ihre Jobs verloren. Oxfam forderte Änderungen im Geschäftsmodell der großen Supermärkte. Die Beschäftigten in den globalen Lieferketten müssten von ihrer Arbeit leben können, ihre Rechte müssten geachtet werden.

Link zu dieser Meldung

Dänemark und Österreich im Achtelfinale

Bei der Fußball-Europameisterschaft ist Dänemark ins Achtelfinale eingezogen. Dänemark besiegte Russland mit 4 zu 1 und beendet die Vorrundengruppe B auf Platz zwei. Belgien bezwang Finnland mit 2 zu 0 und ist Gruppensieger. Finnland könnte als Dritter eventuell noch weiterkommen. In der Gruppe C spielten Österreich gegen die Ukraine 1 zu 0 und Nordmazedonien gegen die Niederlande 0 zu 3. Die Niederlande und Österreich stehen in der nächsten Runde, Dritter ist die Ukraine.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute heiter bis wolkig, im südlichen Niedersachsen einzelne Schauer oder Gewitter. Höchstwerte 16 bis 25 Grad. Morgen ein Wechsel von Sonne und Wolken, vor allem in Vorpommern und Südniedersachsen vereinzelt Schauer und Gewitter, 17 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag oft freundlich und meist trocken, 17 bis 23 Grad. Am Freitag neben dichten Wolken mit einzelnen Schauern teils sonnig, 17 bis 24 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Torsten Schumacher betreibt eine Mikro-Bierbrauerei in Schleswig-Holstein © Pit Schumacher Foto: Pit Schumacher

Der Gastronom, der Bier-Brauer und die Corona-Krise

Mit kreativen Ideen hat sich Bierbrauer Schumacher über Wasser gehalten - Gastronom Angelidis hat gelernt, niemals aufzugeben mehr

Armin Laschet, CDU-Kanzlerkandidat und Markus Söder, CSU-Vorsitzender und Ministerpräsident von Bayern, geben nach der Klausur der Spitzen von CDU und CSU eine Pressekonferenz zum gemeinsamen Wahlprogramm für die Bundestagswahl. © picture alliance / /dpa | Kay Nietfeld Foto: /dpa | Kay Nietfeld

Kommentar: Union schenkt Klima im Wahlprogramm wenig Beachtung

CDU und CSU haben offensichtlich das wichtigste Zukunftsthema noch immer nicht erkannt: den Klimawandel, meint Sabine Henkel in ihrem Kommentar. mehr

Niedersachsen

Auf einem Smartphone ist "Impfpass" zu lesen, daneben liegt ein gelber Papier-Impfausweis. © picture alliance/Kirchner-Media/Wedel Foto: Kirchner-Media/Wedel

Corona: Digitaler Impfpass jetzt auch in Impfzentren

Niedersachsen, die vollständig geimpft sind, können den Code nachträglich anfordern. Das geht online oder telefonisch. mehr

Ein zerstörtes Auto steht in einer hecke.

Emsland: Vater lässt dreijährige Tochter nach Unfall zurück

Der 31-Jährige überließ das leicht verletzte Mädchen Ersthelfern an der Unfallstelle. Er selbst flüchtete. mehr

Schleswig-Holstein

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Modellprojekt: Drei Diskotheken in SH dürfen wieder öffnen

Im Rahmen eines Modellprojekts sollen erste Diskotheken öffnen dürfen, und zwar mit unterschiedlicher Anzahl von Gästen. mehr

Zwei DLRG-Rettungsschwimmer beobachten das Strandgeschehen in der Eckernförder Bucht © NDR Foto: Sabrina Santoro

DLRG warnt vor Risiken beim Baden in Flüssen und Seen

In Schleswig-Holstein hat es am vergangenen Wochenende mehrere Badeunfälle gegeben. Zwei junge Menschen kamen dabei ums Leben. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Löschfahrzeug

Waldbrand bei Wöbbelin: Landrat lobt Löscharbeiten

Beim Waldbrand in Wöbbelin hat der Wetterumschwung die Situation entspannt. Seit Montagmittag ist das Feuer so gut wie aus. mehr

Schonerbrigg "Greif". © picture-alliance / ZB Foto: Stefan Sauer

Mehr Zeit für den Umbau der Traditionsschiffe gefordert

Die Sicherheitsvorkehrungen auf Traditionsschiffen sollen erweitert werden - das war 2018 beschlossen worden. Die Betreiber fordern einen Aufschub. mehr

Hamburg

Kleinere und größere Menschengruppen auf der Stadtpark-Wiese vor dem Lichtmast der Polizei. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Diskussion über feiernde Massen im Hamburger Stadtpark

Der Hamburger Stadtpark hat sich zum Party-Hotspot entwickelt. Die Polizei könnte demnächst noch schneller durchgreifen. mehr

Stefanie Harder, Leiterin Passagiermanagement Hamburg Airport, erklärt Flughafenchef Michael Eggenschwiler und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (r.) die neue Leitstelle "Passagiermanager vom Dienst" am Flughafen Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburger Flughafen: Passagiermanager als "Problemlöser"

Zu Beginn der Ferienzeit gibt es wieder mehr Betrieb am Airport. Passagiermanager sollen dort für einen reibungslosen Ablauf sorgen. mehr

Programmaktionen

Ein kleiner Junge arbeitet mit einer Frau im Garten. © Colourbox Foto: Mikhaylov Oleg

Wie sieht die Zukunft in Stadt und Land aus?

Wie wollen wir künftig in der Stadt und auf dem Dorf leben? Machen Sie mit bei der Online-Umfrage zur ARD-Themenwoche 2021. extern

Zwei Frauen reden bei einem Kaffee. © dpa picture-alliance

"Deutschland spricht": NDR ermöglicht Eins-zu-eins-Gespräche

Der NDR beteiligt sich an der Aktion "Deutschland spricht". Diese bringt Menschen zusammen, die unterschiedlicher Meinung sind. mehr

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern