Menschen stehen an einem Wochenende in einer Schlange in einer Fußgängerzone. © picture alliance/dpa Foto: Andreas Arnold

Corona-News-Ticker: Nur wenige Neuinfektionen im Norden gemeldet

Niedersachsen registriert 48 neue Fälle, Hamburg 24, Schleswig-Holstein 21 und Mecklenburg-Vorpommern 2. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Laage: Für das Gruppenfoto innerhalb der Tagung der fünf norddeutschen Regierungschefs stellen sich Stephan Weil (SPD)(l-r), Ministerpräsident von Niedersachsen, Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Peter Tschentscher (SPD), Bürgermeister von Hamburg, und Andreas Bovenschulte (SPD), Bürgermeister von Bremen bereit. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Nordländer planen gemeinsame Wasserstoffstrategie

Die Regierungschefs der norddeutschen Länder haben sich in Laage getroffen. Unter anderem berieten sie über erneuerbare Energien. mehr

Einsatzkräfte der Polizei laufen in Richtung von zahlreichen Menschen auf der Stadtpark-Wiese. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Corona-Regeln: Polizeigewerkschaft kritisiert Hamburger Senat

Aus Sicht der Deutschen Polizeigewerkschaft sind Corona-Regeln wie das Tanzverbot kaum noch von den Beamten durchzusetzen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

NDR Info - Redezeit - Themenabend

20:33 - 22:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 21:45 Uhr

EU warnt vor Einsatz von Migration als politischer Waffe

Die EU hat Nachbarstaaten davor gewarnt, Migration als politische Waffe gegen die Union einzusetzen. In dem Beschluss der 27 Staats- und Regierungschefs heißt es, der EU-Rat verurteile jeden Versuch von Drittländern, Migration für politische Zwecke zu missbrauchen. Hintergrund ist etwa die Warnung Litauens, dass Belarus gezielt Migranten über die gemeinsame Grenze in die EU schicke. Auch Spanien hatte vor kurzem ein derartiges Vorgehen seitens der marokkanischen Regierung beklagt. Weil die Zahl illegaler Übertritte an der EU-Außengrenze derzeit wieder steigt, soll zudem die EU-Kommission Konzepte für eine verstärkte Zusammenarbeit mit Herkunfts- und Transitländern erarbeiten. Genannt wird eine Vielzahl von denkbaren Maßnahmen - von einer verstärkten Grenzkontrolle bis zu mehr Hilfe für Herkunftsstaaten von Migranten, um Fluchtursachen abzumildern.

Link zu dieser Meldung

Harsche Reaktionen auf Pflegeurteil

Ausländischen Pflegekräften steht bei ihrer Betreuungsarbeit in Deutschland Mindestlohn zu. Das gilt nach einem Urteil des Bundesarbeitsgericht auch für Bereitschaftsdienste. Geklagt hatte eine Bulgarin, die rund um die Uhr eine Seniorin in Berlin gepflegt hatte. Sie fordert von ihrer heimischen Agentur nun über 30 Tausend Euro ausstehenden Lohn zurück. Vertreten worden war sie vom Deutschen Gewerkschaftsbund DGB. Der warf den Vermittlern vor, sich seit Jahren über geltendes Recht hinwegzusetzen. Der Sozialverband VdK sprach von einer Bankrotterklärung für das ambulante Pflegesystem - eine Rund-um-die-Uhr-Pflege Zuhause sei nach dem Erfurter Urteil für die allermeisten unbezahlbar. Ähnlich äußerte sich die Deutsche Stiftung Patientenschutz.

Link zu dieser Meldung

Bundestag für neues Klimaschutzgesetz

Der Bundestag hat das neue Klimaschutzgesetz mit schärferen Regelungen beschlossen. Darin ist das neue nationale Ziel verankert, bis 2045 treibhausgasneutral zu werden. Das bedeutet , nur noch so viele Treibhausgase auszustoßen wie wieder gebunden werden können. Ursprünglich hatte sich Deutschland die Klimaneutralität erst bis 2050 vorgenommen. Für das Gesetz stimmten 352 Abgeordnete, dagegen 290. Es gab 10 Enthaltungen. Bundesumweltministerin Schulze sagte, für diese Neutralität müsse der Ausbau der erneuerbaren Energien Vorrang bekommen und die Infrastruktur endlich modernisiert werden.

Link zu dieser Meldung

Bundestag beschließt Insektenschutzgesetz

Zum Schutz von Insekten soll der Pestizid-Einsatz in der Landwirtschaft weiter eingedämmt werden. Das sieht ein Gesetz von Umweltministerin Schulze vor, das der Bundestag beschlossen hat. Unter anderem ist geplant, mehr Gebiete wie Wiesen mit verstreut stehenden Obstbäumen oder artenreiche Weiden unter besonderen Schutz zu stellen. Weitere Vorgaben sollen verhindern, dass nachtaktive Insekten von Beleuchtung angelockt werden und sterben. Zu dem Paket gehört außerdem eine Verordnung von Agrarministerin Klöckner, die auch ein Verbot des besonders umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat regelt. Als Ausgleich für Mehraufwand durch weniger Pflanzenschutzmittel will der Bund zusätzlich 65 Millionen Euro zweckgebunden für betroffene Höfe zur Verfügung stellen.

Link zu dieser Meldung

Stiko hebt Empfehlung zu Impfpriorisierung auf

Die Ständige Impfkommission hat ihre Empfehlung zur Impfpriorisierung aufgehoben. In einem aktuellen Bericht heißt es, die Stiko empfehle die Impfung gegen das Corona-Virus für alle Menschen über 18 Jahren. Aufgrund des Fortschritts der Impfkampagne und der zunehmenden Verfügbarkeit von Vakzinen sei ein stufenweises Vorgehen auf nationaler Ebene nicht mehr notwendig. Bundesgesundheitsminister Spahn hatte die Priorisierung nach Alters- und Risikogruppen Anfang des Monats aufgehoben. Damals hatte die Stiko die Entscheidung als verfrüht kritisiert. Inzwischen sind ein Drittel der Menschen in Deutschland komplett gegen das Corona-Virus geimpft.

Link zu dieser Meldung

Russland bezichtigt Großbritannien der Lüge

Nach dem militärischen Zwischenfall vor der Krim hat Russland Großbritannien der Lüge bezichtigt und vor Provokationen gewarnt. Sollte sich ein solcher Vorfall wiederholen, könne keine Option mit Blick auf die Verteidigung russischer Grenzen ausgeschlossen werden, sagte Kreml-Sprecher Peskow. Großbritanniens Premierminister Johnson betonte dagegen, der britische Zerstörer habe sich in internationalen Gewässern bewegt. Russland hatte gestern erklärt, ein britisches Kriegsschiff sei in russische Gewässer eingedrungen und habe erst nach Warnschüssen beigedreht. London wies die Darstellung zurück.

Link zu dieser Meldung

Vorerst keine Streiks bei der Bahn

Bahnreisende müssen vorerst nicht mit Streiks rechnen. Die Lokführergewerkschaft GDL kündigte eine Urabstimmung über Arbeitsniederlegungen an, die erst am 9. August abgeschlossen sein soll. GDL-Chef Weselsky forderte die Bahn auf, im Tarifkonflikt ein verbessertes Angebot vorzulegen. Anderenfalls sei ein längerer Arbeitskampf nicht abzuwenden. Die Deutsche Bahn warf der GDL eine - so wörtlich - "veranwortungslose Geisterfahrt" vor und forderte die Gewerkschaft auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die GDL hatte vor gut zwei Wochen das Scheitern der Tarifverhandlungen mit der Bahn erklärt. Sie fordert 3,2 Prozent mehr Geld und eine deutliche Corona-Prämie im laufenden Jahr.

Link zu dieser Meldung

Milliarden für Infrastruktur: Biden mit Senatoren einig

Nach wochenlangen Verhandlungen hat sich US-Präsident Biden mit Vertretern des Senats auf Grundzüge für ein milliardenschweres Infrastrukturprogramm geeinigt. Im Anschluß an ein Treffen mit mehreren demokratischen und republikanischen Sentoren sagte Biden, beide Seiten hätten ernsthafte Kompromisse gemacht. Nach Angaben aus dem Weißen Haus sollen innerhalb von fünf Jahren umgerechnet mehr als 800 Milliarden Euro in die amerikanische Infrastruktur fließen. Vorgesehen sind Ínvestitionen in klassische Infrastrukturprojekte wie etwa der Straßenbau. Zudem soll mit dem Geld die Forschung, die Altenpflege und die Kinderbetreuung ausgebaut werden.

Link zu dieser Meldung

Mehrstöckiges Wohnhaus in Florida eingestürzt

Im US-Bundesstaat Florida ist ein mehrstöckiges Wohnhaus in Teilen eingestürzt. Dabei kam mindestens ein Mensch ums Leben, zehn weitere wurden verletzt. Nach Medienberichten sind in Miami Beach mehr als 80 Einheiten von Feuerwehr und Rettungsdiensten im Einsatz, um nach möglichen weiteren Opfern und Überlebenden zu suchen. Die Gegend um die Einsturzstelle wurde weiträumig abgesperrt, die Ursache des Unglücks ist noch unklar. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein zwölfstöckiges Haus mit mehr als 100 Wohnungen.

Link zu dieser Meldung

Lürssen bekommt Zuschlag für drei Marine-Schiffe

Die Bremer Lürssen-Werft hat den Zuschlag für den Bau von drei Flottendienstbooten erhalten. Die Werft teilte mit, dies sei im Zuge von Milliarden-Rüstungsaufträgen der Bundeswehr geschehen. Die Boote zur elektronischen Aufklärung sollen demnach die Einheiten der sogenannten Oste-Klasse ersetzen und stünden voraussichtlich ab 2027 für die Marine bereit. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hatte zuvor milliardenschwere Rüstungsprojekte gebilligt, darunter die Anschaffung dreier Flottendienstboote mit einem Auftragsvolumen von zwei Milliarden Euro. Die 130 Meter langen Schiffe sollen mit modernster Sensorik ausgerüstet werden - die derzeitigen Schiffe sind bereits über 30 Jahre im Einsatz.

Link zu dieser Meldung

THW Kiel wieder Tabellenführer

In der Handball-Bundesliga ist der THW am vorletzten Spieltag wieder Tabellenführer vor Flensburg-Handewitt. Die Kieler besiegten Lemgo mit 33 zu 23 Die weiteren Ergebnisse: Magdeburg - Wetzlar 27 zu 27 Göppingen - Coburg 37 zu 29 Minden - Ludwigshafen 24 zu 24 und Essen gegen die Rhein-Neckar Löwen 23 zu 33

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland:

Nachts überwiegend trocken, nur vereinzelt etwas Regen. Tiefstwerte 16 bis 7 Grad. Morgen neben Wolken oft längere freundliche Abschnitte, 18 Grad auf Sylt, bis 24 Grad in Helmstedt. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend wechselnd wolkig, an Nordsee und Ems einzelne Schauer, 20 bis 26 Grad. Am Sonntag heiter bis wolkig und meist trocken bei 18 bis 28 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer Rede im Bundestag. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld
2 Min

Merkels letzte Regierungserklärung als Wahlkampfkulisse

Laschet, Scholz und Baerbock profilierten sich nach der Rede der Noch-Kanzlerin. War das richtig? Nein, meint Hauptstadt-Korrespondentin Sabine Henkel. 2 Min

Eine Hummel sitzt auf einer kleinen pinkfarbenen Nelkenblüte.  Foto: Anja Deuble

Bundestag verabschiedet umstrittenes Insektenschutz-Gesetz

Niedersachsens Bauern haben lange gegen den Entwurf protestiert. Der Kompromiss sieht Entschädigungen für Einbußen vor. mehr

Niedersachsen

Soldaten stehen vor zwei Panzern in Munster. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Fall Munster: Staatsanwaltschaft fordert weitere Unterlagen

Die von der Bundeswehr eingereichten Informationen reichten nicht aus, um mögliche Straftaten zu prüfen, hieß es. mehr

Rechtsanwalt Nicolai Mameghani sitzt im Prozess wegen Geiselnahme neben dem Angeklagten, der sich einen Aktendeckel vor das Gesicht hält. © dpa-Bildfunk Foto: Martin Höke

Prozess: Bewährungsstrafe nach Entführung in Oyten

Ein 23-Jähriger hatte einen Mann entführt und zu dessen Onkel gebracht, wo er gefoltert worden sein soll. mehr

Schleswig-Holstein

Auf einem Tablet wird die Wartezeit von 18 Sekunden bis zur Terminbuchung angezeigt. © Fotolia Foto: Preto Perola

Vereinbarte Corona-Impftermine werden oft nicht abgesagt

Täglich werden laut Ministerium Hunderte Termine nicht abgesagt, obwohl das ganz einfach möglich sein soll. mehr

Ein Polizist hält eine Kelle mit der Aufschrift "Halt Polizei" in der Hand. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Kontrollwoche: 170 Fahrer alkoholisiert oder unter Drogen

Eine Woche lang hat die Polizei verstärkt Autofahrer kontrolliert. 21 Mal wurde der Führerschein noch vor Ort eingezogen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Polizisten führen einen Mann ab © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Ministerium verbietet Neonazi-Gruppe "Nationale Sozialisten Rostock"

Vier Wohnungen und Arbeitsstätten in MV wurden von rund 50 LKA-Beamten am Donnerstagmorgen durchsucht. mehr

Halle der Neptun-Werft in Rostock-Warnemünde © picture alliance / ZB Foto: Bernd Wüstneck

Rehberg: Großauftrag für Neptun-Werft in Rostock

Ein Rüstungsauftrag soll Jobs in Rostock sichern: Die Neptun-Werft ist offenbar am Bau von zwei neuen Tankern beteiligt. mehr

Hamburg

Stellwände und abgetrennter Gang im neuen Impfzentrum © NDR/Anna Rüter

Noch 20.000 freie Termine im Hamburger Impfzentrum

Menschen der Prioritätsgruppen 1 bis 3 können sich einen Termin holen. Die Priorisierung könnte auch im Impfzentrum bald fallen. mehr

Visualisierung eines Neubaus in der Hamburger Mönckebergsraße. © Sergison Bates Architects, London Foto: Visualisierung

Mönckebergstraße: C&A wird abgerissen - Neubau-Pläne vorgestellt

Das C&A-Gebäude in der Hamburger Innenstadt wird abgerissen. Dort soll ein Neubau entstehen, der wie ein Kontorhaus wirkt. mehr

Programmaktionen

Ein kleiner Junge arbeitet mit einer Frau im Garten. © Colourbox Foto: Mikhaylov Oleg

Wie sieht die Zukunft in Stadt und Land aus?

Wie wollen wir künftig in der Stadt und auf dem Dorf leben? Machen Sie mit bei der Online-Umfrage zur ARD-Themenwoche 2021. extern

Ronja und Ella diskutieren  Foto: Sugárka Sielaff

"Deutschland spricht" - gemeinsam diskutieren

Abtreibung, Umweltschutz oder Glauben. Bei "Deutschland spricht" diskutieren Menschen mit unterschiedlichen Ansichten. So wie Ella und Ronja. mehr

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern