Eine Ärztin füllt eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff. © Picture Alliance / TT NEWS AGENCY | Johan Nilsson

Corona-News-Ticker: AstraZeneca-Impfstoff wird freigegeben

Laut Gesundheitsminister Spahn soll zudem die Zweit-Impfung nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Nach knapp 40 Minuten: Alle Corona-Impftermine in SH vergeben

65.000 neue Termine - erstmals auch für die Prioritätsgruppe 3 - standen im Online-Vergabeverfahren 500.000 Interessenten gegenüber. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Brasilianische Corona-Mutation verbreitet sich in MV

Impfstoffe wirken gegen die Virusvariante nur eingeschränkt. Krankheitsverläufe werden allerdings abgeschwächt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 17:40 Uhr

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene beschlossen

Die geplanten Corona-Lockerungen für vollständig Geimpfte und Genesene rücken näher. Der Bundestag hat mit großer Mehrheit eine entsprechende Rechtsverordnung verabschiedet. Nur die AfD lehnte die Neuregelung ab, die FDP enthielt sich der Stimme. Sollte morgen auch der Bundesrat zustimmen, könnten die Lockerungen bereits am Sonntag in Kraft treten. Die Regelung sieht vor, dass für vollständig Geimpfte und Genesene die geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen wegfallen. In vielen Bereichen - etwa beim Einkauf oder beim Friseurbesuch - werden sie außerdem negativ Getesteten gleichgestellt. In Deutschland sind inzwischen knapp 9 Prozent der Bevölkerung durch eine Impfung vollständig gegen das Coronavirus immunisiert.

Link zu dieser Meldung

UNO begrüßen Aufweichung des Patentschutzes

UN-Generalsekretär Guterres hat den US-Vorstoß zur Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe begrüßt. Es eröffne Impfstoffherstellern die Möglichkeit, das Wissen und die Technologie zu teilen, um den effektiven Ausbau örtlich hergestellter Impfstoffe zu ermöglichen, teilten die Vereinten Nationen mit. Es müsse dabei sichergestellt werden, dass den Ländern alle notwendigen Materialien zur Herstellung von Vakzinen zur Verfügung stünden. Die USA hatten ihren Widerstand gegen die Patentaufweichung gestern aufgegeben. Die USA stünden hinter dem Schutz geistigen Eigentums, die Pandemie sei aber eine globale Krise, die außerordentliche Schritte erfordere, sagte die US-Handelsbeauftragte Tai. Auch die EU zeigte sich gesprächsbereit.

Link zu dieser Meldung

Auch MV will touristische Modellregionen

Auch Mecklenburg-Vorpommern bereitet touristische Modellregionen vor. Wirtschafts- und Gesundheitsminister Glawe sagte, dass bereits Verhandlungen laufen. Es gehe um acht Gebiete an der Küste und im Binnenland. Bei weiter fallenden Inzidenzen solle vor dem 22. Mai darüber entschieden werden. Dann laufen die zur Zeit geltenden Lockdown-Regeln aus. Staatskanzleichef Geue kündigte in der "Schweriner Volkszeitung" ebenfalls an, zu Pfingsten Tourismus in Modellgebieten mit stabil niedrigen Infektionszahlen zuzulassen.

Link zu dieser Meldung

Bundesregierung will Astrazeneca freigeben

Impfwillige in Deutschland sollen sich nach einem Vorschlag der Bundesregierung künftig ohne die gültige Priorisierung mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen können. Außerdem soll als Ziel festgeschrieben werden, dass allen 12- bis 18-Jährigen bis zum Ende der Sommerferien ein Impfangebot mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer gemacht werden soll. Das geht nach übereinstimmenden Medienberichten aus Beschlussentwürfen des Bundesgesundheitsministeriums für Beratungen mit den Länderkollegen hervor. Mit einer Zulassung des bisher erst ab 16 freigegebenen Biontech-Impfstoffs für 12- bis 15-Jährige wird im Juni gerechnet.

Link zu dieser Meldung

Merkel ruft zu weltweitem Klimaschutz auf

Kanzlerin Merkel hat mehr internationale Solidarität beim Klimaschutz gefordert. Auch Entwicklungsländer müssten dabei stärker unterstützt werden, sagte Merkel beim Petersberger Klimadialog. Sie halte eine CO2-Bepreisung für einen besonders geeignetes Instrument, das auch weltweit Schritt für Schritt eingeführt werden sollte. Außerdem müssten mehr private Unternehmen dazu gebracht werden, in den Klimaschutz zu investieren. Klimafreundliche Technologien müssten sich auch wirtschaftlich lohnen. Merkel verwies auch auf das geplante schärfere Klimagesetz. Neues Ziel sei, bis 2030 den Treibhausgas-Ausstoß gegenüber 1990 um 65 Prozent zu reduzieren. Bis 2045 strebe Deutschland an, klimaneutral zu werden.

Link zu dieser Meldung

Razzien in rechter Szene wegen Terrorverdachts

Die Bundesanwaltschaft hat wegen Terrorverdachts die Wohnungen von vier Personen durchsuchen lassen. Die Razzia richtete sich gegen eine Frau und drei Männer aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Thüringen. Laut Bundesanwaltschaft sollen sich die Verdächtigen in Chats über rechtsextremistisch motivierte Anschläge ausgetauscht haben. Wie es weiter hieß, handelt sich um einen Anfangsverdacht. Konkrete Anschlagspläne habe es nicht gegeben. Die Ermittler hatten die vier Personen offenbar schon länger im Visier. Sie sollen auch Verbindungen zur sogenannten „Gruppe S.“ haben, gegen die gerade ein Terror-Prozess vor dem Oberlandesgericht Stuttgart läuft.

Link zu dieser Meldung

EU-Behörde: Farbstoff E171 nicht sicher

Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit hat die Verwendung von Titandioxid als Lebensmittelzusatzstoff als nicht sicher eingestuft. Nach Auswertung neuer Studien könne eine krebserregende Wirkung des als Farbstoff E171 bekannten Mittels nicht ausgeschlossen werden, erklärte die Behörde. E171 ist häufig in Süßigkeiten, Backwaren, Suppen und Soßen enthalten. Der Zusatzstoff besteht aus sogenannten Nanopartikeln aus Titandioxid und soll Lebensmittel optisch ansprechender gestalten. Forscher warnen seit längerem, dass die besonders kleinen Teilchen Entzündungen fördern und Krebserkrankungen begünstigen könnten.

Link zu dieser Meldung

Geld für Stilllegung der Ostseefischer-Schiffe

Ostseefischer, die ihre Schiffe dauerhaft stilllegen, erhalten dafür Zuschüsse. Die entsprechende Verordnung über den Europäischen Meeres- und Fischereifonds ist laut Bundeslandwirtschaftsministerium heute in Kraft getreten. Fischer aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein können die Prämien jetzt beantragen. Die Höhe der Unterstützung bemisst sich nach der Größe der Schiffe. Die Prämien werden je zur Hälfte von der EU und aus Bundesmitteln finanziert. Das deutsche Landwirtschaftsministerium hat dafür mehr als zwei Millionen Euro bereitgestellt.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute Abend neben Sonnenschein auch wolkige Abschnitte, gebietsweise Schauer, Temperaturen 7 bis 11 Grad. An der Ostsee teils starke Böen. In der Nacht vor allem in Niedersachsen häufiger Regen, sonst nur vereinzelt Schauer. Tiefstwerte 5 bis null Grad. Morgen erneut sehr wechselhaft mit Schauern und vereinzelten Gewittern. Höchstwerte 8 bis 12 Grad, starke, vereinzelt stürmische Böen aus West bis Nordwest. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend Wechsel aus Sonne und Wolken, örtlich Schauer, 11 bis 16 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Eine Hand hält eine Spritze.  Foto: Gregor Fischer
2 Min

Kommentar: Patentschutz für Corona-Impfstoffe lockern!

Es sollte alles versucht werden, um Corona-Impfstoffe für alle herzustellen, meint Oda Lambrecht in ihrem Kommentar. 2 Min

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass. © Picture Alliance Foto: Matthias Stolt

Lockerungen für Geimpfte und Genesene

Der Bundestag hat sich mit großer Mehrheit für Lockerungen bei den Pandemiebeschränkungen ausgesprochen. Mehr bei tagesschau.de. extern

NDR Aktionen und Angebote

Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Sie möchten täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen aus Ihrem Wohnort erhalten? NDR Info bietet Ihnen einen komfortablen Service. mehr

Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht von NDR Info?

NDR Info versorgt Radiohörer auch nachts mit Informationen. Bei einer Umfrage sind jetzt Sie gefragt: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht? mehr

Niedersachsen

Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsen erweitert die Gruppe der Impfberechtigen

Ab dem 10. Mai sollen in drei Stufen weitere Menschen aus der dritten Priorisierungsgruppe Impftermine bekommen. mehr

Weiße Flaggen hängen aus den Fenstern eines Hotels. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Tourismus: Branche protestiert mit Laken gegen neue Regeln

Die Auflagen seien nicht praktikabel, so die Verbände. Die TUI hingegen erwartet einen "starken Sommer" an der Küste. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Schüler sitzt über seinen Mathematikaufgaben und rechnet mit den Fingern. © dpa-Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Prien: Lernsommer wird 2021 fortgesetzt

In den Sommerferien 2021 wird es wieder kostenfreie Lernangebote für Schüler geben. Laut Prien laufen auch die Selbsttest an den Schulen gut. mehr

Der Hindeburgdamm zwischen Sylt und dem Festland wird von einem Zug befahren. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Mieth

Mehr Platz für Pendler und Sylt-Urlauber auf Marschbahn-Strecke

Ab Freitag stehen täglich 8.500 zusätzliche Plätze in den Zügen der Strecke Niebüll - Westerland bereit. Das soll für mehr Abstand sorgen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Strandkörbe am Strand bei Sonnenaufgang. © NDR Foto: Klaus Haase aus dem Ostseebad Prerow

Corona MV: Glawe dämpft Hoffnung auf Hotel-Öffnung zu Pfingsten

Der Druck aus der Branche wird nach Monaten im Lockdown immer größer. Die Landesregierung hat die Erwartungen jedoch gedämpft. mehr

Vor dem Bahnhof Bad Kleinen (Kreis Nordwestmecklenburg) steht ein Sperrschild auf einem Gleis. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Zugstrecke zwischen Schwerin und Rostock gesperrt

Weil die Gleise nahe Bad Kleinen abgesackt sind, fallen viele Zugverbindungen zwischen den beiden Städten für mindestens eine Woche aus. mehr

Hamburg

Ein 24-jähriger Angeklagter im Gerichtssaal in Hamburg: Er hatte einen Mann auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants niedergestochen.

Messerattacke auf Parkplatz: Vier Jahre Haft für 24-Jährigen

Er hatte im August 2020 auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants im Hamburger Stadtteil Hamm einen jungen Mann niedergestochen. mehr

Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Hamburg: Inzidenzwert bleibt am zweiten Tag unter 100

Es gab 280 Corona-Neufektionen. Der Inzidenzwert liegt nun bei unter 90. In der kommenden Woche könnte es Lockerungen geben. mehr