Eine Ärztin füllt eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff. © Picture Alliance / TT NEWS AGENCY | Johan Nilsson

Corona-News-Ticker: AstraZeneca-Impfstoff wird freigegeben

Laut Gesundheitsminister Spahn soll zudem die Zweit-Impfung nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Detailaufnahme eines Impfserums © Colourbox

Nach knapp 40 Minuten: Alle Corona-Impftermine in SH vergeben

Erstmals durfte sich auch die Prioritätsgruppe 3 registrieren. In Arztpraxen könnte es nach einer Impfstoff-Freigabe voll werden. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Brasilianische Corona-Mutation verbreitet sich in MV

Impfstoffe wirken gegen die Virusvariante nur eingeschränkt. Krankheitsverläufe werden allerdings abgeschwächt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

NDR Info - Redezeit

21:03 - 22:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 21:55 Uhr

Priorisierung bei AstraZeneca-Impfung wird aufgehoben

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca wird künftig für alle Bürger freigegeben. Darauf haben sich Bundesgesundheitsminister Spahn und die Ressortchefs der Länder verständigt. Spahn erklärte, die Priorisierung bestimmter Risikogruppen werde vollständig aufgehoben. Ärzte sollten entscheiden, welche Patienten wann an der Reihe seien. Auch soll die Zweitimpfung nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen, sagte der CDU-Politiker. Bund und Länder stellen sich laut Spahn außerdem darauf ein, dass der Impfstoff von Biontech/Pfizer im Juni in der Europäischen Union für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zugelassen wird. Sofern dies der Fall sei, soll bis Ende August allen Zwölf- bis 18-Jährigen ein Impfangebot gemacht werden.

Link zu dieser Meldung

Deutsche Pharma-Firmen lehnen Patentfreigabe ab

Deutsche Pharma-Firmen lehnen es offenbar ab, Impfstoffpatente vorübergehend freizugeben. Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller erklärte, ein solcher Schritt bringe gar nichts zur Überwindung der Corona-Pandemie. Im kommenden Jahr würden die jetzigen Hersteller schon nach heutigem Planungsstand mehr Dosen produzieren, als die Weltbevölkerung benötige. Der Mainzer Hersteller Biontech verwies ebenfalls darauf, dass erfahrenes Personal und komplexe Rohstoffe nötig seien. Andernfalls könnten Qualität und Sicherheit des Impfstoffs weder vom Hersteller noch vom Entwickler gewährleistet werden. Zuvor hatte die US-Regierung Vorschläge unterstützt, dass Pharmafirmen vorübergehend den Patentschutz auf ihre Corona-Impfstoffe verlieren sollten.

Link zu dieser Meldung

Bovenschulte: Erleichterungen nicht sinnvoll

Bremens Regierungschef Bovenschulte hält die vom Bundestag beschlossenen Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene nicht für sinnvoll. Diese Regelung könne zum echten Problem für den gesellschaftlichen Zusammenhalt werden, so der SPD-Politiker. Er kündigte an, dass sich Bremen bei der Abstimmung über die Vorlage morgen im Bundesrat enthalten wird. Unionsfraktionsvize Frei sprach dagegen von einem Tag der Zuversicht. Es sei wichtig, dass diejenigen, die nicht mehr zur Ausbreitung des Virus beitragen, ihre Rechte in größerem Umfang wieder ausüben können. Der Bundestag hatte zuvor beschlossen, dass für vollständig geimpfte und von einer Covid-Erkrankung genesene Menschen die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen nicht mehr gelten sollen.

Link zu dieser Meldung

Vertrag für Ampel-Regierung in Rheinland-Pfalz angenommen

Rund sieben Wochen nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz haben SPD, Grüne und FDP für den Koalitionsvertrag der geplanten Ampelregierung votiert. Alle drei Parteien stimmten dem Vertrag auf ihren jeweiligen Landesparteitagen zu. Das seit 2016 bestehende Bündnis unter Ministerpräsidentin Dreyer kann somit weiter regieren. Schwerpunkte des neuen Programms sind laut Entwurf die Bereiche Biotechnologie, Klimaneutralität und Innenstädte.

Link zu dieser Meldung

ARD-DeutschlandTrend: Baerbock vor Laschet und Scholz

Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, könnten die Grünen einer aktuellen Umfrage zufolge als stärkste Kraft ins Parlament einziehen. Noch vor der Union mit 23 Prozent kämen die Grünen auf 26 Prozent der Stimmen. Laut ARD-Deutschlandtrend verliert die SPD zwei Punkte und liegt mit 14 Prozent vor der AfD mit 12 Prozent. Könnten die Deutschen ihren Regierungschef direkt wählen, bekäme Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock mit 28 Prozent demnach die meisten Stimmen. Baerbock läge vor Armin Laschet für die Union und Olaf Scholz für die SPD mit jeweils 21 Prozent Zuspruch.

Link zu dieser Meldung

Geld für Stilllegung der Ostseefischer-Schiffe

Ostseefischer, die ihre Schiffe dauerhaft stilllegen, erhalten dafür Zuschüsse. Die entsprechende Verordnung über den Europäischen Meeres- und Fischereifonds ist laut Bundeslandwirtschaftsministerium heute in Kraft getreten. Fischer aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein können die Prämien jetzt beantragen. Die Höhe der Unterstützung bemisst sich nach der Größe der Schiffe. Die Prämien werden je zur Hälfte von der EU und aus Bundesmitteln finanziert. Das deutsche Landwirtschaftsministerium hat dafür mehr als zwei Millionen Euro bereitgestellt.

Link zu dieser Meldung

Missbrauchsfall Münster: Mehr als fünf Jahre Haft verhängt

In einem Prozess rund um den Missbrauchskomplex Münster ist ein Mann aus dem Kreis Warendorf zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.  Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte bei drei Gelegenheiten einen heute 11-jährigen schwer sexuell missbraucht hatte. Die Tat geschah offenbar gemeinschaftlich mit dem Ziehvater des Jungen, der in einem gesonderten Prozess ebenfalls vor dem Landgericht Münster steht.

Link zu dieser Meldung

Hertha schlägt Freiburg

In einem Nachholspiel der ersten Fußball-Bundesliga hat Hertha BSC den SC Freiburg mit 3:0 geschlagen. Die Berliner verlassen damit die Abstiegsränge und stehen auf Platz 14.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Nachts in Niedersachsen häufig Regen, sonst nur vereinzelt Schauer. Tiefstwerte 5 bis null Grad. Morgen erneut wechselhaft mit Schauern und einzelnen Gewittern, später häufiger trocken. Höchstwerte 8 bis 12 Grad. Vereinzelt stürmische Böen. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend Wechsel von Sonne und Wolken, örtlich Schauer, 11 bis 16 Grad. Am Sonntag teils länger sonnig, später mehr Wolken und Schauer bei 18 bis 27 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Eine Hand hält eine Spritze.  Foto: Gregor Fischer
2 Min

Kommentar: Patentschutz für Corona-Impfstoffe lockern!

Es sollte alles versucht werden, um Corona-Impfstoffe für alle herzustellen, meint Oda Lambrecht in ihrem Kommentar. 2 Min

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass. © Picture Alliance Foto: Matthias Stolt

Lockerungen für Geimpfte und Genesene

Der Bundestag hat sich mit großer Mehrheit für Lockerungen bei den Pandemiebeschränkungen ausgesprochen. Mehr bei tagesschau.de. extern

NDR Aktionen und Angebote

Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Sie möchten täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen aus Ihrem Wohnort erhalten? NDR Info bietet Ihnen einen komfortablen Service. mehr

Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht von NDR Info?

NDR Info versorgt Radiohörer auch nachts mit Informationen. Bei einer Umfrage sind jetzt Sie gefragt: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht? mehr

Niedersachsen

Drei Rinder schauen aus einem Viehtransporter © imago/Christopher Rennie Foto: Christopher Rennie

Landkreis Aurich: Neues Ziel für umstrittenen Tiertransport

Statt nach Marokko sollen 32 Rinder aus Bayern nach Belgien gebracht werden. Die Grünen halten das für "Augenwischerei". mehr

Ein Impfstoff gegen Covid19 wird steril in eine Spritze aufgezogen. © imago images/Laci Perenyi Foto: imago images/Laci Perenyi

Niedersachsen vergibt Impftermine für Prioritätsgruppe 3

Menschen aus der dritten Priorisierungsgruppe sollen gestaffelt in drei Stufen dran kommen. Los geht es am Montag. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Schüler sitzt über seinen Mathematikaufgaben und rechnet mit den Fingern. © dpa-Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Prien: Lernsommer wird 2021 fortgesetzt

In den Sommerferien 2021 wird es wieder kostenfreie Lernangebote für Schüler geben. Laut Prien laufen auch die Selbsttest an den Schulen gut. mehr

Der Hindeburgdamm zwischen Sylt und dem Festland wird von einem Zug befahren. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Mieth

Mehr Platz für Pendler und Sylt-Urlauber auf Marschbahn-Strecke

Ab Freitag stehen täglich 8.500 zusätzliche Plätze in den Zügen der Strecke Niebüll - Westerland bereit. Das soll für mehr Abstand sorgen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Strandkörbe am Strand bei Sonnenaufgang. © NDR Foto: Klaus Haase aus dem Ostseebad Prerow

Corona MV: Glawe dämpft Hoffnung auf Hotel-Öffnung zu Pfingsten

Der Druck aus der Branche wird nach Monaten im Lockdown immer größer. Die Landesregierung hat die Erwartungen jedoch gedämpft. mehr

Vor dem Bahnhof Bad Kleinen (Kreis Nordwestmecklenburg) steht ein Sperrschild auf einem Gleis. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Zugstrecke zwischen Schwerin und Rostock gesperrt

Weil die Gleise nahe Bad Kleinen abgesackt sind, fallen viele Zugverbindungen zwischen den beiden Städten für mindestens eine Woche aus. mehr

Hamburg

Ein 24-jähriger Angeklagter im Gerichtssaal in Hamburg: Er hatte einen Mann auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants niedergestochen.

Messerattacke auf Parkplatz: Vier Jahre Haft für 24-Jährigen

Er hatte im August 2020 auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants im Hamburger Stadtteil Hamm einen jungen Mann niedergestochen. mehr

Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Hamburg: Inzidenzwert bleibt am zweiten Tag unter 100

Es gab 280 Corona-Neufektionen. Der Inzidenzwert liegt nun bei unter 90. In der kommenden Woche könnte es Lockerungen geben. mehr