Corona-Ticker: Montgomery warnt vor schnellen Lockerungen

Weltärztechef Montgomery warnt trotz niedriger Neuinfektionszahlen vor zu vielen Corona-Lockerungen. Außerdem: Erste Ergebnisse der Massentests in Göttingen erwartet. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Feuer in Altona - Rauchwolke zieht weiter

Großeinsatz für die Feuerwehr in Hamburg-Altona: Auf dem Gelände der ehemaligen Holsten-Brauerei hat es in einem mehrstöckigen Gebäude gebrannt. Der Rauch zog in weitere Stadtteile. mehr

Hamburg: Vollsperrung der A1 am Wochenende

Eine Brücke, die über die Autobahn 1 in Hamburg führt, muss erneuert werden: Die A1 ist deshalb bis Montagmorgen zwischen den Anschlussstellen Billstedt und Moorfleet voll gesperrt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 11:15 Uhr

Franke: Diskriminierung in Deutschland leider Alltag

Berlin: Die Anti-Diskriminierungsstelle des Bundes sieht Rassismus in Deutschland als alltägliches Phänomen. Der kommissarische Leiter der Einrichtung, Franke, sagte, Hautfarbe oder ethnische Herkunft seien die häufigsten Gründe für Diskriminierung. Von rund 28.000 Fällen in den vergangenen 14 Jahren hätten ein Drittel einen rassistischen Hintergrund. Man könne daher nicht von Einzelfällen sprechen, so Franke. In ganz Deutschland sind heute in rund 25 Städten Demonstrationen gegen Rassismus geplant, darunter in Hamburg, Hannover, Göttingen und Flensburg. Hintergrund ist der Tod des Afro-Amerikaners George Floyd in der US-Stadt Minneapolis.

Link zu dieser Meldung

US-Abzugspläne lösen Irritationen in Berlin aus

Berlin: Die angeblichen Pläne der USA, ihre Truppen in Deutschland zu reduzieren, hat Verwunderung ausgelöst. Der CDU-Verteidigungsexperte Otte sagte, man müsse abwarten, was Washington tatsächlich vorhabe. Der mögliche Abzug hätte vorher bilateral oder in der Nato beraten werden müssen. Nun sei das Auswärtige Amt aufgefordert, die Folgen eines Abzugs zu klären. Der SPD-Politiker Felgentreu erklärte, um Druck auf Deutschland aufzubauen, eigne sich das Thema aber nicht. Nach Medienberichten wollen die USA einen Teil ihrer hier stationierten Truppen abziehen. Die Rede ist von 9.500 Soldaten. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht. Hintergrund ist der Streit über die Höhe des deutschen Verteidigungshaushalts.

Link zu dieser Meldung

Corona-Virus: Zahl der Neuinfektionen steigt leicht an

Berlin: In Deutschland ist die Zahl der gemeldeten Infektionen mit dem Corona-Virus innerhalb eines Tages um 407 gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben sich damit seit Beginn der Pandemie fast 184.000 Menschen angesteckt. An oder mit dem Corona-Virus gestorben seien bisher 8.646 Menschen. Das sind laut RKI 33 mehr als gestern. Die Zahl der Genesenen liege bei fast 169.000. Damit gibt es derzeit etwa 6.100 Erkrankte in Deutschland.

Link zu dieser Meldung

Maier: Länder sollten mit zweiter Corona-Welle rechnen

Erfurt: Thüringens Innenminister Maier hat die Bundesländer dazu aufgerufen, sich bis zum Herbst auf eine zweite Corona-Welle vorzubereiten. Der SPD-Politiker sagte in einem Interview, man müsse damit rechnen. Daher sollten die Länder ihre Vorräte an Schutzkleidung und Medikamenten auffüllen. Jetzt habe man noch genügend Zeit. Maier ist in diesem Jahr Vorsitzender der Innenminister-Konferenz. Sie trifft sich Mitte Juni in Erfurt.

Link zu dieser Meldung

Verfassungsschutz: Seehofer sieht Kompromiss mit SPD

Berlin: Im Streit über neue Befugnisse für den Verfassungsschutz haben sich Union und SPD offenbar auf einen Kompromiss geeinigt. Bundesinnenminister Seehofer sagte den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe", die SPD habe zugestimmt, dem Geheimdienst mehr Möglichkeiten bei der Überwachung verschlüsselter Telekommunikation zu geben. Die von der Union vorgeschlagene Online-Durchsuchung von Festplatten oder Computern wollen die Sozialdemokraten demnach aber nicht mittragen. Nach den Worten Seehofers wird das neue Verfassungsschutzgesetz jetzt im Kabinett beraten.

Link zu dieser Meldung

Minneapolis verbietet Polizisten Einsatz von Würgegriff

Minneapolis: Nach dem Tod des Afro-Amerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz hat die US-Stadt erste Reformen auf den Weg gebracht. Künftig dürften Polizisten keine Würgegriffe mehr anwenden und Verdächtige nicht am Nacken festhalten, erklärte der Bürgermeister von Minneapolis, Frey. Außerdem müssen alle Beamten einschreiten, wenn sie Zeugen einer solchen Gewaltanwendung ihrer Kollegen werden. Auch in Kalifornien und New York soll der Würgegriff künftig verboten werden. Bei dieser Methode wird die Blutzufuhr zum Gehirn unterbunden.

Link zu dieser Meldung

Kurzwetter

Heute zum Nachmittag hin verbreitet Regen, kurzzeitig auch Gewitter möglich. Höchstwerte 15 bis 20 Grad. An der See vereinzelt Sturmböen.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

06:41

Kriminologe Axel Petermann zum Mordfall Maddie

Vor 13 Jahren verschwand die dreijährige Maddie in Portugal. Jetzt ist ein 43-Jähriger ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Profiler Axel Petermann schätzt den Verdacht ein. Audio (06:41 min)

04:41

Tag der Organspende - Wie ist die Spendenbereitschaft?

Heute ist der Tag der Organspende. Wo steht Deutschland bei der Spendenbereitschaft? Wird das im Januar beschlossene Online-Register für Organspender genutzt? Und welche Auswirkung hat die Pandemie? Audio (04:41 min)

04:56

Wie tief geht der Riss durch die US-Gesellschaft?

Der Umgang von US-Präsident Trump mit den Protesten aufgrund des Todes von George Floyd wird auch in den USA kritisiert. Dazu Claus Gramckow von der Friedrich-Naumann-Stiftung in Washington Audio (04:56 min)

Niedersachsen

Mehrere Demos gegen Rassismus geplant

In mehreren Städten in Niedersachsen wollen Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstrieren. Anlass ist der Tod von George Floyd. In Hannover werden 1.000 Teilnehmer erwartet. mehr

Nach einem Jahr: Högel-Urteil liegt noch beim BGH

Auch nach einem Jahr ist das Urteil wegen 85-fachen Mordes gegen den Patientenmörder Niels Högel noch immer nicht rechtskräftig. Es liegt zur Prüfung beim Bundesgerichtshof. mehr

02:02
Hallo Niedersachsen
03:27
Hallo Niedersachsen
02:31
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Friedrichskoog: Die ersten Heuler sind da

In der Seehundstation Friedrichskoog sind die ersten Heuler angekommen. Die Tiere wurden von ihrer Mutter verlassen und werden dort wieder aufgepäppelt, bis sie zurück in die freie Wildbahn können. mehr

Sonntag: Bombenentschärfung am Kieler Holsteinstadion

Am Sonntag wird erneut eine amerikanische Fliegerbombe am Holsteinstadion in Kiel entschärft. 2.600 Anwohner müssen das Sperrgebiet verlassen. Auch Bundesstraßen sind betroffen. mehr

01:42
Schleswig-Holstein Magazin
03:17
Schleswig-Holstein Magazin
03:05
Schleswig-Holstein Magazin

In den Zügen wird es wieder voller

Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

MV bei Organspendern bundesweit auf Platz 2

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Bereitschaft zur Organspende höher als in den meisten anderen Bundesländern. Sie wird auch im Schulunterricht gefördert. mehr

Kranunfall in Rostock: Bergung bei Liebherr nicht in Sicht

Das Offshore-Spezialschiff "Orion 1" liegt seit Wochen beschädigt im Hafenbecken B des Rostocker Überseehafens, auf ihm der kaputte Schwerlastkran von Liebherr. Eine Bergung ist nach Informationen von NDR 1 Radio MV noch nicht in Sicht. mehr

Hamburg

Hamburg erwartet größtes Containerschiff der Welt

Im Hamburger Hafen soll am Sonntag das derzeit größte Containerschiff der Welt einlaufen. Die 400 Meter lange "HMM Algeciras" wird am frühen Abend in Blankenese erwartet. mehr

SPD und Grüne stimmen über neue Koalition ab

Die Spitzen von SPD und Grünen in Hamburg haben einen Koalitionsvertrag vorgelegt. Heute stimmen die Delegierten beider Parteien darüber ab - und auch über die neue Senatsmannschaft. mehr