Problemwolf-Jagd macht Jägern Probleme

Nur wenige Jäger beteiligen sich an der Jagd nach dem Problemwolf. Sie müssen per Smartphone permanent erreichbar sein und E-Mails abrufen können. Das schreibt das Umweltministerium in Kiel so vor. mehr

Mienenbüttel: Tierversuchslabor schließt 2020

Die Tierversuchsanstalt LPT schließt nach NDR Informationen 2020 ihr umstrittenes Labor im Landkreis Harburg. Die laufende Versuchsreihe wird aber noch zu Ende geführt. mehr

Kommentar: Onay kann keine Wunder vollbringen

Der neue Oberbürgermeister von Hannover, Belit Onay, sei eine spannende Personalie für die Landeshauptstadt, meint Gerd Wolff. Aber Wunder dürfe man von dem Grünen-Politiker nicht erwarten. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

14:55

NDR Info 21:45 |

11.11.2019 21:45 Uhr
02:30
Hamburg Journal

MELDUNGEN| 05:00 Uhr

Maas fordert Informationen über IS-Anhänger

Berlin: Bundesaußenminister Maas hat von der Türkei weitere Informationen zur geplanten Abschiebung mutmaßlicher IS-Anhänger nach Deutschland verlangt. Wenn betroffene Personen einen Bezug zu Kampfhandlungen der Terrororganisation hätten, müsse ihnen der Prozess gemacht werden, sagte der SPD-Politiker. Dafür brauche es aber ausreichend gerichtsfeste Beweise. Die Türkei hat angekündigt, mindestens acht mutmaßliche IS-Anhänger mit zwei Kindern abzuschieben. Es ist das erste Mal, dass militante Islamisten auf diesem Weg nach Deutschland zurückkehren.

Link zu dieser Meldung

Scholz rechnet mit Fortsetzung der GroKo

Berlin: Die Chancen für eine Fortsetzung der großen Koalition bis 2021 sind aus Sicht von Vizekanzler Scholz nach der Einigung auf eine Grundrente gestiegen. Eine Regierung verlasse man nicht ohne Grund, sagte der Finanzminister auf einer Diskussionsveranstaltung der «Passauer Neuen Presse». Es habe Bedeutung, wenn ein substanzielles Reformvorhaben wie die Grundrente auf den Weg gebracht worden sei. Die endgültige Entscheidung treffe jedoch der SPD-Parteitag im Dezember, betonte Scholz. Er will sich dort gemeinsam mit der Landespolitikerin Geywitz um den Parteivorsitz bewerben.

Link zu dieser Meldung

EU-Staaten bekräftigen Kritik an Iran

Berlin: Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die EU haben sich extrem beunruhigt angesichts der wiederholten Verstöße des Iran gegen das internationale Atomabkommen gezeigt. In einer gemeinsamen Stellungnahme rufen sie Teheran auf, wieder zu den Vorgaben der Vereinbarung zurückzukehren. Zugleich bekräftigten sie ihre Entschlossenheit, alle Anstrengungen zum Erhalt des Abkommens fortzusetzen. Der Iran verstößt bereits seit einiger Zeit demonstrativ gegen zentrale Auflagen und verweist zur Begründung auf den einseitigen Rückzug der USA aus der Vereinbarung.

Link zu dieser Meldung

Linken-Fraktion wählt neue Spitze

Berlin: Die Linken-Fraktion im Bundestag wählt heute eine neue Spitze. Der bisherige Fraktionschef Bartsch bewirbt sich um eine weitere Amtszeit; die Co-Vorsitzende Wagenknecht tritt dagegen nicht mehr an. Für ihre Position kandidieren die stellvertretende Fraktionschefin Lay und die niedersächsische Abgeordnete Mohamed Ali. Wagenknecht hatte im Frühjahr nach einem Burnout und langem Streit mit der Parteispitze angekündigt, den Fraktionsvorsitz abzugeben. Einen Rückzug aus Politik und Öffentlichkeit plant sie allerdings nicht.

Link zu dieser Meldung

Fußball: Karlsruhe unentschieden gegen Aue

Zum Sport: Im Montagsspiel der Zweiten Fußball-Bundesliga haben sich der Karlsruher SC und Erzgebirge Aue 1:1 getrennt. Die Karlsruher spielten damit zum bereits siebten Mal in Folge unentschieden.

Link zu dieser Meldung

Deutschlandwetter

Am Tage im Westen und Südosten unbeständig, dazwischen freundliche Abschnitte, Höchstwerte 3 bis 9 Grad, an der Nordsee teils stürmische Böen. Die weiteren Aussichten: Am Mittwoch wechselnd bewölkt, im Osten und Südosten Regen bei 1 bis 8 Grad. Am Donnerstag heiter bis wolkig und meist trocken, 3 bis 7 Grad. Am Freitag wolkig mit Auflockerungen, 2 bis 12 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

07:05

Welche IS-Anhänger weist die Türkei aus?

Die Türkei will gefangengenommene Anhänger des "Islamischen Staat" (IS) abschieben - zehn von ihnen nach Deutschland. Volkmar Kabisch erklärt, um wen es sich handeln soll. Audio (07:05 min)

Niedersachsen

Enercon: Job-Abbau für Aurich eine "Katastrophe"

Der angekündigte Wegfall von insgesamt 1.500 Arbeitsplätzen beim Windanlagenbauer Enercon stellt Aurich vor große Probleme. Der Stadt brechen große Teile ihres Steueraufkommens weg. mehr

Hinter den Kulissen: Schüler beim NDR in Osnabrück

Einen Tag lang haben Gymnasiasten von der Ursulaschule hinter die Kulissen des NDR geschaut. Dabei haben sie selbst Fernseh-, Hörfunk und Online-Beiträge erstellt. mehr

02:55
Hallo Niedersachsen
03:25
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Gute Saison für Seehundstation Friedrichskoog

Der Sommer 2019 war für die Seehundstation Friedrichskoog äußerst erfolgreich: Mehr als 300 Tiere wurden aufgenommen und 95 Prozent der Seehund-Heuler konnten erfolgreich aufgepäppelt werden. mehr

Kollision auf A1: Polizei sucht Unfallfahrer

Nach einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten auf der A1 bei Lübeck sucht die Polizei noch immer nach einem Vermissten. Dabei soll es sich um den Unfallverursacher handeln. mehr

03:18
Schleswig-Holstein Magazin
02:45
Schleswig-Holstein Magazin
04:17
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Hebammenstudiengang in MV soll kommen - nur wann?

In Mecklenburg-Vorpommern soll es künftig ein Studium für Hebammen geben. Das kündigte Bildungsministerin Martin an. Der Landeshebammenverband kritisiert, dass der Zeitpunkt noch offen ist. mehr

Zu wenige Auszubildende in MV

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz zurückgegangen. Gleichzeitig gibt es mehr offene Stellen - vor allem im Tourismus und Einzelhandel. mehr

Hamburg

Bauern-Demo in Hamburg: 4.000 Traktoren erwartet

Rund 4.000 Traktoren werden am Donnerstag zu einer Demo in Hamburg erwartet. Anlass des Bauern-Protests ist die Umweltministerkonferenz. Die Polizei warnt vor einem Verkehrschaos. mehr

Rechtsextremismus: Nord-Länder wollen kooperieren

Die norddeutschen Bundesländer wollen im Kampf gegen Rechtsextremismus besser zusammenarbeiten. Beim Aufdecken von Strukturen soll der Druck auf Internet-Dienstleister verstärkt werden. mehr

02:48
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal
02:47
Hamburg Journal