Reisende stehen auf einer Fähre und blicken in Richtung Land. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Corona-Ticker: Touristen müssen Schleswig-Holstein verlassen

Urlauber auf dem Festland müssen bis 2. November abreisen, auf den Inseln gilt eine Frist bis 5. November. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Der Hamburger Senat stellt Beschlüsse zu Corona-Maßnahmen vor. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Senat beschließt Teil-Lockdown wegen Corona

Die von Bund und Ländern ausgehandelten Corona-Maßnahmen sollen auch in Hamburg gelten. An Schulen gibt es eine erweiterte Maskenpflicht. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Diese Corona-Regeln gelten ab Montag in Niedersachsen

Kaum Kontakte, kein Fitnessstudio, keine Bars - Ministerpräsident Weil hat die Einschnitte im Landtag gerechtfertigt. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

14:00 - 17:05 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 14:45 Uhr

Touristen müssen Schleswig-Holstein verlassen

Kiel: In Schleswig-Holstein müssen Touristen spätestens bis zum kommenden Montag abreisen. Wie die Landesregierung in Kiel mitteilte, gilt für Urlauber auf den Nordsee-Inseln und Halligen eine Frist bis zum 5. November. Man müsse die begrenzen Kapazitäten auf Fähren und Autozügen berücksichtigen. Schleswig-Holstein setzt damit Bund-Länder-Beschlüsse zum weiteren Kampf gegen die Corona-Pandemie um. Im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern treten strengere Einschränkungen bereits morgen in Kraft. Nach Angaben der Verwaltung sind dann beispielsweise private Treffen mit mehr als 15 Personen verboten.

Link zu dieser Meldung

Hamburger Senat beschließt Corona-Einschnitte

Hamburg: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch das öffentliche Leben in der Hansestadt für vier Wochen teilweise heruntergefahren. Der rot-grüne Senat verhängte weitreichende Beschränkungen für Bürger, Gastronomie, Kultur und Sport und folgt damit den Beschlüssen von Bund und Ländern. Ab Montag gilt zudem in Hamburg eine Maskenpflicht im Schulunterricht ab der fünften Klasse. Niedersachsens Ministerpräsident Weil rief die Menschen in seinem Land dazu auf, sich an die Vorgaben zu halten. In einer Regierungserklärung sagte der SPD-Politiker, man müsse die Ausbreitung des Virus in den Griff bekommen. Sonst drohten noch viel härtere Maßnahmen als die jetzt beschlossenen. Weil verwies auf die Beschränkungen in Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Dort seien die Eingriffe in den privaten Bereich ungleich härter als hierzulande.

Link zu dieser Meldung

Wirtschaft wächst im Sommer deutlich

Berlin: Die deutsche Wirtschaft kommt mit der Corona-Krise offenbar etwas besser zurecht als zunächst befürchtet. Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt um 8,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu. Bundeswirtschaftsminister Altmaier sagte, die Zahl liege oberhalb der Erwartungen. Das Vorkrisenniveau hat die deutsche Wirtschaft aber noch nicht wieder erreicht, denn im Frühjahrsquartal war sie stark eingebrochen. Für das gesamte Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung mit einem Minus von 5,5 Prozent. Mit Blick auf die weitere Entwicklung sagte Altmaier, man stehe jetzt an einem Scheideweg. Das Pendel könne in die eine oder in die andere Richtung ausschlagen.

Link zu dieser Meldung

Schweres Erdbeben im Westen der Türkei

Ankara: Im Westen der Türkei hat sich ein schweres Erdbeben ereignet. Nach örtlichen Berichten hatte es eine Stärke von 6,6. Das Epizentrum lag demnach in der Ägäis in der türkischen Provinz Izmir. Auch in Griechenland waren die Erschütterungen zu spüren, etwa auf der Insel Samos. Medien berichten von eingestürzten Gebäuden in Izmir. Der Gouverneur der Provinz sagte in einem Interview, bisher habe man keine genauen Informationen über Opfer oder Schäden.

Link zu dieser Meldung

Bundestag debattiert Gesetz gegen Gewalt an Kindern

Berlin: Bundesjustizministerin Lambrecht hat für ein schärferes Vorgehen bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder geworben. Im Bundestag stellte die SPD-Politikerin in erster Lesung einen entsprechenden Gesetzentwurf vor. Sie führte aus, höhere Strafen allein reichten nicht, um diese Verbrechen zu bekämpfen. Der Ermittlungsdruck müsse erhöht werden. Fahnder erhalten dem Entwurf zufolge mehr Möglichkeiten, Telefone oder Computer zu überwachen. Künftig sollen alle Fälle von sexualisierter Gewalt gegen Kinder als Verbrechen eingestuft werden - Verfahren können dann nicht mehr eingestellt werden. Die AfD forderte in der Debatte ein öffentliches Register von Sexualstraftätern wie in den USA. Grüne und FDP unterstützten den Entwurf der Koalition, forderten aber - ebenso wie die Linke - Nachbesserungen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Meist stark bewölkt und zeitweise Regen, nach Vorpommern hin teils ergiebig. Höchstwerte 11 bis 16 Grad. An der Nordsee starke Böen.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Aiman Mazyek © picture alliance / AA Foto: Abdulhamid Hosbas

Mazyek verurteilt Anschlag von Nizza: "Prophet hätte Milde gezeigt"

Wer Terror über die Menschen bringe, steht gegen die Werte des Islam. Das sagte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält eine Rede im Bundestag. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Kommentar: Eine wertvolle Debatte im Bundestag

Nach der Regierungserklärung von Kanzlerin Merkel habe sich gezeigt, welche Parteien solidarisch sind, kommentiert Sabine Henkel. mehr

Niedersachsen

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag berät über neue Corona-Regelungen

Die strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stoßen vor allem bei der Wirtschaft auf erhebliche Bedenken. Video-Livestream

Der Oberkörper einer Polizistin ist zu sehen. Sie hält einen Notizzettel in der Hand.

Polizei kündigt Corona-Kontrollen in Niedersachsen an

Bevor ab Montag neue Einschränkungen gelten, könnte es viele noch einmal in die Städte ziehen, so die Befürchtung. mehr

Schleswig-Holstein

Das Parlament im Schleswig-Holsteinischen Landtag © Landtag SH

Landtag in SH beschließt Rekord-Neuverschuldung

Das Paket beinhaltet eine Erhöhung der Kreditermächtigung um 1,3 Milliarden Euro, um Steuerausfälle auszugleichen. Hinzu kommt ein Notkredit von 4,5 Milliarden Euro. mehr

Ein Mann mit Mund-Nasen-Schutz trägt ein Tablett mit Biergläsern. © dpa Foto: Felix Hörhager

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen in SH enttäuscht

Viele Restaurant-Betreiber stellen die Schließungen von Gastronomie-Betrieben in Frage. Sie fordern ein Überdenken. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr

.

Rostocker Weihnachtsmarkt fällt aus

Mecklenburg-Vorpommerns größter Weihnachtsmarkt ist gestrichen. In den vergangenen Jahren kamen mehr als eine Million Besucher. mehr

Hamburg

Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

Neuer Höchstwert: 410 Corona-Fälle in Hamburg an einem Tag

Wieder ein Höchstwert: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg lag am Freitag bei 410. Der Sieben-Tage-Wert stieg auf 121,8. mehr

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Schulen: Keine Tage der offenen Tür wegen Corona

Wohin in die fünfte Klasse? Normalerweise stellen sich Hamburger Schulen aufwendig vor, doch wegen Corona diesmal nicht. mehr

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr