Corona-Ticker: Mehr als 70 Infizierte bei UPS

Bei einem Postdienstleister in Niedersachsen haben sich 72 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Auch Covid-19-Fälle in einer Kita und einer Schule seien darauf zurückzuführen. Mehr News im Ticker. mehr

DGzRS hilft seit 155 Jahren auf Nord- und Ostsee

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger feiert 155-jähriges Bestehen. Wegen der Corona-Pandemie wird der "Tag der Seenoretter" Ende Juli ins Internet verlegt. mehr

Corona-Soforthilfe: Halbe Milliarde fast komplett vergeben

Seit März konnten die Anträge gestellt werden: Die 500 Millionen Euro Corona-Soforthilfe sind in Hamburg fast komplett ausgezahlt worden. Man hoffe auf eine Verlängerung, hieß es im Sonderausschuss. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Redezeit

21:05 - 22:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 21:30 Uhr

Bundestag: Länger Corona-Lohnfortzahlung für Eltern

Berlin: Der Bundestag hat eine längere Lohnfortzahlung für Eltern bestätigt, die wegen der coronabedingten Kita- und Schulschließungen nicht arbeiten können. Jedes Elternteil kann die Lohnersatzzahlung für zehn statt bisher sechs Wochen in Anspruch nehmen. Alleinerziehende sollen bis zu 20 Wochen unterstützt werden. Der Anspruch auf die Lohnfortzahlung gilt auch tageweise. Der Bundestag hat auch Hilfen für die Gastronomie beschlossen. So soll von Juli an der Mehrwertsteuersatz für Speisen in Restaurants von 19 auf sieben Prozent sinken. Die Regelung gilt für ein Jahr. Die Branche soll damit die Chance bekommen, ihre Umsatzverluste zumindest zum Teil wieder auszugleichen.

Link zu dieser Meldung

Streicht Zulieferer ZF bis zu 15.000 Jobs ?

Friedrichshafen: Deutschlands drittgrößter Automobilzulieferer ZF plant angeblich, bis zu 15.000 Stellen zu streichen. Der "Südkurier" zitiert aus einem internen Schreiben des ZF-Vorstands an die Belegschaft, aus heutiger Sicht müssten bis 2025 weltweit etwa die Hälfte davon in Deutschland abgebaut werden. Das Unternehmen hat seinen Sitz im baden-württembergischen Friedrichshafen. Zu Jahresbeginn beschäftigte ZF konzernweit knapp 150.000 Menschen, knapp ein Drittel davon im Inland. Die Automobilbranche leidet weltweit massiv unter Werksschließungen und Absatzeinbußen infolge der Corona-Krise.

Link zu dieser Meldung

Kempen räumt Vorkommnisse in Kita ein

Kempen: In Nordrhein-Westfalen zieht der Fall einer unter Mordverdacht stehenden Erzieherin aus Viersen offenbar weitere Kreise. Die Stadt Kempen hat nach einem früheren Dementi eingeräumt, dass es vier Vorfälle in einer Kita geben habe, in der die Frau tätig war. Eine Sprecherin erklärte, jedes Mal sei der Notarzt gerufen worden, weil ein Kind über Atemnot geklagt habe. Es seien wie vorgeschrieben Unfallanzeigen über das Jugendamt an die zuständige Kasse geleitet worden. Wörtlich ergänzte die Stadtsprecherin, es hätten keine Anzeichen vorgelegen, in eine andere Richtung zu denken. Die Erzieherin steht im Verdacht, vor einer Woche in Viersen eine Dreijährige umgebracht zu haben. Das kleine Mädchen war wegen Atemstillstands ins Krankenhaus gekommen und dort gestorben.

Link zu dieser Meldung

Frankreich lockert Corona-Maßnahmen deutlich

Paris: Frankreich lockert ab der kommenden Woche seine Corona-Maßnahmen. Nach Angaben von Premierminister Philippe dürfen Restaurants und Bars unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen ab Dienstag wieder öffnen. Das gilt für Regionen, die weniger schwer von der Covid-19-Pandemie betroffen sind. In anderen Gebieten einschließlich Paris dürfen Cafés und Restaurants zunächst nur ihre Terrassen wieder öffnen. Auch die Reisebeschränkung auf maximal einhundert Kilometer vom Wohnort soll ab dem 2. Juni aufgehoben werden. Der Schulbetrieb soll schrittweise wieder aufgenommen werden. Und auch Campingplätze, Hotels, Museen, Theater und Schwimmbäder dürfen wieder öffnen. Frankreich ist mit mehr als 28.000 Toten besonders schwer von der Pandemie betroffen.

Link zu dieser Meldung

Kritik an neuem Sicherheitsgesetz für Hongkong

Berlin: Außenminister Maas hat China aufgerufen, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit in Hongkong beizubehalten. Maas erklärte mit Blick auf das vom chinesischen Volkskongress gebilligte Sicherheitsgesetz, das Prinzip "Ein Land, zwei Systeme" dürfe nicht in Frage gestellt und das hohe Maß an Autonomie der chinesischen Sonderverwaltungszone nicht ausgehöhlt werden. Die Bundestagsfraktion von CDU und CSU zeigte sich ebenfalls besorgt. Der außenpolitische Sprecher Hardt sagte, es sei zu befürchten, dass Kritiker der kommunistischen Führung in Peking mundtot gemacht werden sollten. Das Gesetz Pekings richtet sich gegen Aktivitäten, die als subversiv oder separatistisch angesehen werden. Die Pläne stoßen international auf starke Kritik. Die USA erwägen sogar Sanktionen.

Link zu dieser Meldung

Evangelische Kirche kritisiert Annexionspläne Israels

Hannover: Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bedford-Strohm, hat sich um den Friedensprozess in Israel und Palästina besorgt gezeigt. Die jetzt von der israelischen Regierung geplante Annexion bestimmter Gebiete in Palästina widerspreche nicht nur dem Völkerrecht. Sie zerstöre auch die noch vorhandenen Chancen einer Neuaufnahme des Friedensprozesses, so der bayerische Landesbischof. Der israelische Ministerpräsident Netanjahu hatte mit seiner jüngsten Ankündigung, Teile des Westjordanlands annektieren zu wollen, international Kritik ausgelöst.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Nachts bleibt es trocken, stellenweise Nebelbildung. Tiefstwerte 10 bis 6 Grad; bis 2 Grad in Nordfriesland, vereinzelt Bodenfrost. Morgen viel Sonne, Temperaturen 19 Grad in Greifswald, bis 23 Grad in Osnabrück. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend sonnig und lockere Wolken bei 15 bis 23 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

02:35

Hilfe für Corona-Eltern - mehr als Geld nötig

Es soll also mehr Hilfen geben, nicht nur für die Restaurantbetreiber, sondern auch für die Familien in Deutschland. Ist das Hilfspaket aber richtig geschnürt? Sabine Müller kommentiert. Audio (02:35 min)

04:19

Bundestag beschließt weitere Coronahilfen

Restaurants sollen von Juli an auf Speisen nur einen verringerten Mehrwertsteuerabsatz abführen. Das hat der Bundestag beschlossen. Zudem gibt es mehr Hilfen für Eltern. Audio (04:19 min)

Corona und Innovation: Was bleibt?

Videokonferenzen, Homeoffice und Homeschooling gehören für viele Menschen in Deutschland seit Wochen zum Alltag. Was könnte von den Innovationen der Corona-Zeit bleiben? mehr

Niedersachsen

Alte Scheune: Betreiber gibt Lizenz zurück

Die zahlreichen Corona-Infektionen im Restaurant "Alte Scheune" haben ein Nachspiel: Der Wirt hat seine Lizenz zurückgegeben. Er kam damit einem Entzug durch die Gemeinde zuvor. mehr

Verliert VW-Chef Diess Rückhalt der Belegschaft?

Am Rande einer VW-Aufsichtsratssitzung am Donnerstag ist der Streit zwischen Konzernchef Diess und Arbeitnehmervertretern eskaliert. Diess werden Management-Fehler vorgeworfen. mehr

02:28
Hallo Niedersachsen
02:52
Hallo Niedersachsen
03:29
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Amazon eröffnet Verteilzentrum in Borgstedt

Der weltgrößte Online-Händler Amazon betreibt ein neues Verteilzentrum in Borgstedt. Es soll bis zu 140 Arbeitsplätze bieten. Vor der Eröffnung hatte es Ärger um die Ansiedlung gegeben. mehr

Bombenentschärfung in Kiel - 6.500 Menschen betroffen

Morgen wird in Kiel wieder eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Bis 13 Uhr müssen Tausende Anwohner im Stadtteil Elmschenhagen ihre Wohnungen verlassen. mehr

02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Pflegeberufekammer droht das Aus

Schleswig-Holstein Magazin
01:18
Schleswig-Holstein Magazin

Geldautomat in Elmshorn gesprengt

Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Prozess: Tochter wirft Vater sexuellen Missbrauch vor

Ein 16-jähriges Mädchen hat als Zeugin vor dem Landgericht Stralsund ihren Vater des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen. mehr

Crivitz: Parteien signalisieren "Ja" zum Klinik-Kauf

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim plant, das Krankenhaus in Crivitz zu kaufen. Mehrere Kreistagsfraktionen haben bereits Zustimmung signalisiert. mehr

Hamburg

Rot-Grün will eigenes Konjunkturprogramm für Hamburg

SPD und Grüne in Hamburg sind sich in Sachen Finanzen einig. Sie wollen ein eigenes Corona-Konjunkturprogramm auflegen und die Bürger als Anleger am Nahverkehr-Ausbau finanziell beteiligen. mehr

Polizei sucht mit Bildern nach S-Bahn-Schlägern

Nach einem Streit in der S-Bahn sollen vier Jugendliche im vergangenen September zwei Männer im S-Bahnhof Stellingen schwer verletzt haben. Die Polizei sucht mit einem Video nach den Tätern. mehr

02:00
Hamburg Journal
02:17
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal