Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon

Corona-News-Ticker: Kabinett beschließt bundesweite Notbremse

Damit müssen sich die Menschen in weiten Teilen Deutschlands auf Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Läden einstellen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Spritzen und ein Impfstofffläschen liegen auf einem Tisch. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Corona: Hamburger Hausärzte warten auf mehr Impfstoff

Hausarztpraxen können derzeit wöchentlich 16 bis 42 Dosen bestellen. Das Impfzentrum ist dagegen voll ausgelastet. mehr

Ein Mitarbeiter montiert ein VW Logo an die Front eines VW Tiguan in der Endmontage im VW Werk in Wolfsburg. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

VW-Haustarif: Verhandlern gelingt Durchbruch

Der Abschluss für die rund 120.000 Beschäftigten orientiert sich am Metalltarifvertrag. Heute soll es Details geben. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 10:45 Uhr

Kabinett billigt neues Infektionsschutzgesetz

Die Bundesregierung hat eine Reform des Infektionsschutzgesetzes auf den Weg gebracht. Erklärtes Ziel ist es, im Kampf gegen das Corona-Virus strengere und bundesweit einheitliche Regeln durchzusetzen. Die Reform sieht demnach vor, dass verbindliche Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen in Kraft treten, wenn ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschreitet. Private Zusammenkünfte sollen dann auf einen Haushalt plus eine weitere Person beschränkt sein. Geplant ist außerdem eine Ausgangssperre zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr früh. Um in Kraft zu treten, muss die Reform noch Bundestag und Bundesrat passieren.

Link zu dieser Meldung

Lindner lehnt Regierungspläne für Corona-Regeln ab

Die FDP hat ihren Widerstand gegen die Reform des Infektionsschutzgesetzes bekräftigt. Der Parteivorsitzende Lindner sagte im ARD-Morgenmagazin, einheitliche Regeln seien zwar grundsätzlich sinnvoll. Es gebe aber keinen Grund für ein neues Bundesgesetz, das bereits bei einer Inzidenz von 100 automatisch eine Ausgangssperre zur Folge habe. Lindner verwies darauf, dass auch ein Corona-Ausbruch in einem einzelnen Betrieb zu einer höheren Inzidenz führen kann. Die Grünen stellten sich grundsätzlich hinter die Regierungspläne, äußerten aber ebenfalls Zweifel an der Ausgangssperre und verlangten schärfere Regeln in der Arbeitswelt. Die AfD lehnt die Reform des Infektionsschutzgesetzes ab und spricht von einem Anschlag auf die föderale Ordnung und auf demokratische Grundprinzipien.

Link zu dieser Meldung

Erneut Anstieg der Corona-Fallzahlen

Die Zahl der täglich registrierten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist in Deutschland erneut gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, meldeten die Gesundheitsämter gestern 10.810 positive Tests. Das sind 13 Prozent mehr als am gleichen Tag vor zwei Wochen. Die Zahlen der Vorwoche gelten wegen der Osterfeiertage als nicht aussagekräftig. Wie das Robert-Koch-Institut weiter mitteilte, wurden im Zusammenhang mit dem Virus 294 weitere Todesfälle gemeldet. Die sogenannte Reproduktionszahl liegt laut RKI bei 1,29. Das bedeutet, dass ein Infizierter im bundesweiten Durchschnitt mehr als eine weitere Person ansteckt.

Link zu dieser Meldung

Breher fordert schnelle Klärung der Kanzlerkandidaten-Frage

In der Frage nach dem Kanzlerkandidaten der Union fordert die stellvetretende CDU-Vorsitzende Breher eine schnelle Entscheidung. Auf NDR Info sagte sie, CDU-Chef Laschet und der CSU-Vorsitzende Söder müssten sich, wie abgesprochen, untereinander einigen. Man könne froh sein, dass man zwei herausragende Persönlichkeiten als mögliche Kandidaten habe, so Breher. Sie könne verstehen, wenn auch auf Umfragewerte verwiesen werde. Die Vergangenheit habe aber gezeigt, wie instabil diese seien. Breher verwies darauf, dass die Kandidatenfrage heute auch Thema bei der Sitzung der Unionsfraktion sein wird. Sowohl Laschet als auch Söder haben ihre Teilnahme an dem Treffen angekündigt. Die Vorsitzenden der beiden Schwesterparteien hatten am Wochenende ihre Bereitschaft zu einer Kandidatur erklärt. Die Präsidien von CDU und CSU haben sich gestern jeweils hinter ihre Vorsitzenden gestellt.

Link zu dieser Meldung

VW: Einigung auf neuen Haustarifvertrag

Volkswagen hat sich mit der IG Metall auf einen neuen Haustarifvertrag geeinigt. Die rund 120.000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen Werken des Autobauers erhalten ab Januar kommenden Jahres 2,3 Prozent mehr Lohn. Zudem zahlt das Unternehmen im Juni dieses Jahres eine einmalige Corona-Hilfe von 1.000 Euro. Im September erhalten die Mitarbeiter außerdem einmalig 150 Euro zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Die Vereinbarung sieht auch vor, dass bis 2025 weiterhin jährlich 1.400 Ausbildungsplätze angeboten werden. Der neue Tarifvertrag gilt bis Ende November 2022.

Link zu dieser Meldung

Viele Klagen gegen Asylbescheide erfolgreich

Fast ein Drittel aller Flüchtlinge, die gegen eine Ablehnung ihres Asylantrags klagen, hat offenbar Erfolg vor Gericht. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" gingen vergangenes Jahr 31 Prozent aller Klagen, die von Verwaltungsgerichten inhaltlich entschieden wurden, zugunsten der Flüchtlinge aus. Diese bekamen demnach einen Schutzstatus, der ihnen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu Unrecht verwehrt worden sei. Insgesamt kommt es laut Bericht nach etwa drei Vierteln aller ablehnenden Bescheide zu Klagen. Besonders hoch sei die Erfolgsquote bei Afghanen.

Link zu dieser Meldung

Hütter wird Trainer in Mönchengladbach

Fußball-Trainer Adi Hütter wechselt zur kommenden Bundesliga-Saison von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach. Das bestätigten beide Vereine. Hütter wird damit Nachfolger von Marco Rose, der Trainer bei Borussia Dortmund wird. Wer die Frankfurter Mannschaft übernimmt, ist noch nicht bekannt.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute neben Wolken vor allem an den Küsten oft Sonnenschein, im Binnenland Schauer, stellenweise mit Graupel, im Bergland auch Schnee; vereinzelt sind kurze Gewitter möglich. Höchstwerte zwischen 7 und 10 Grad. Morgen mal Sonne, mal Wolken, örtlich Schauer, zu den Küsten hin meist trocken, 6 bis 10 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wechselhaft mit Schauern, 6 bis 11 Grad. Am Freitag überwiegend sonnig und weitgehend trocken, 7 bis 12 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Markus Söder (l, CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, stehen während einer Pause der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten zusammen. © dpa Foto: Sven Hoppe
5 Min

Wie kanzlertauglich ist Laschet?

Autor Tobias Blasius hat eine Biografie über Laschet geschrieben. CDU und CSU zusammenführen werde schwer, sagt er. 5 Min

Demonstranten versammeln sich vor dem Brooklyn Center Police Department zu einer "No Justice No Peace"-Kundgebung.
3 Min

USA: Unruhen nach tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarzen

Bei dem tödlichen Schuss auf den 20-jährigen Daunte Wright nahe Minneapolis hat eine US-Polizistin offenbar ihre Pistole anstelle des Elektroschockers abgefeuert. 3 Min

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Aktenordner liegen im Gericht auf dem Tisch der Richter. © dpa Foto: Carsten Rehder

Mutmaßlicher Rechtsterrorist aus Uelzen vor Gericht

Von heute an muss sich Tony E. aus Wriedel verantworten. Er soll mit elf weiteren Personen einen Umsturz geplant haben. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift Landgericht vor dem Gebäude des Landgerichts Verden. © picture alliance / Carmen Jaspersen/dpa | Carmen Jaspersen Foto: Carmen Jaspersen

Sohn in Wümme ertränkt? Prozess gegen Mutter beginnt heute

Die Frau muss sich in Verden wegen Totschlags verantworten. Der Vierjährige ertrank laut Obduktion in dem Fluss. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Mitarbeiter serviert Getränke auf der Außenterrasse des Café Wichtig am Timmendorfer Strand.  Foto: Christian Charisius

Lockerungen für Außengastronomie: "Es wurde mal wieder Zeit"

Quer durchs Land haben Café- und Restaurantbetreiber die neuen Möglichkeiten genutzt - doch einige sind noch skeptisch. mehr

Eine Flüssigkeit wird in einem Labor in einen Behälter mit vielen Öffnungen getropft. © picture alliance Foto: Yomiuri Shimbun AP Images

Corona SH: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 70,8

Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich mit dem Virus angesteckt haben, erhöhte sich um 197 auf 53.326. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Luftbild von Wismar mit der Hochbrücke (Rostocker Straße) im Vordergrund. © NDR Foto: Georg Hundt

Hochbrücke Wismar: Vorschlag des Landes liegt vor

Den Planungen des Landes zufolge soll die Trasse parallel zur bisherigen Strecke verlaufen. mehr

Passanten in Rostocker Fußgängerzone © Steffen Baxalary Foto: Steffen Baxalary

Corona-Vorzeigestadt Rostock nun mit kritischer Inzidenz

Oberbürgermeister Madsen rechnet mit weiter zunehmenden Neuinfektionen und will dann Maßnahmen ergreifen. mehr

Hamburg

Interview mit Ploß (CDU).

Laschet oder Söder? Hamburger CDU legt sich noch nicht fest

Landeschef Christoph Ploß rief am Montagabend zu einer schnellen Klärung der Kanzlerkandidatur der Union auf. mehr

Die Wege vor dem Planetarium im Hamburger Stadtpark sind während der Ausgangssperre menschenleer. © picture alliance Foto: x

Ausgangssperre in Hamburg: Tschentscher betont Wirkung

Trotz des zuletzt gestiegenen Inzidenzwertes sieht der Bürgermeister die Ausgangssperre in Hamburg als Erfolg. mehr