Bundeskanzlerin Merkel und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) vor einer Video-Konferenz zu Corona-Maßnahmen. Auf dem Videoschirm im Hintergrund ist NRW-Ministerpräsident Laschet zu sehen. © dpa Foto: Guido Bergmann

Corona-Ticker: Bund und Länder ringen um einheitlichen Kurs

Einigung soll bereits über strengere Auflagen für den Groß- und Einzelhandel bestehen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Blick in den Flur eines Pflegeheims. © dpa

Wilhelmshaven: 49 Corona-Fälle in Seniorenheim

Betroffen sind sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter. Drei Menschen müssen im Krankenhaus behandelt werden. mehr

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Mundschutz in einem Raum im Kanzleramt. © dpa bildfunk Foto: Michael Kappeler

Corona-Gipfel mit Merkel: Das sind die Vorschläge

Die Länder sind sich bereits in vielen Punkten einig. Ein Überblick über Kontakte, Schulen, Masken - und die Weihnachtstage. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

17:30 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 17:45 Uhr

Bund und Länder erzielen Kompromiss beim Einzelhandel

Berlin: Bund und Länder haben bei ihren Beratungen über Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Medien beim Einzelhandel eine Einigung erzielt. Danach ist ein abgestuftes Verfahren geplant. So soll künftig gelten, dass sich in kleineren und mittleren Läden mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern höchstens eine Person pro 10 Quadratmetern aufhalten darf. Bei größeren Geschäften gelten demnach andere Regeln. Außerdem soll im Groß- und Einzelhandel die Maskenpflicht erweitert werden. Sie sei künftig auch vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen verpflichtend, heißt es. Die Bevölkerung werde zudem aufgerufen, die Weihnachtseinkäufe möglichst auch unter der Woche zu tätigen. Kanzlerin Merkel und die Länderchefs beraten seit dem frühen Nachmittag.

Link zu dieser Meldung

Anträge auf Novemberhilfen ab sofort möglich

Berlin: Von Corona-Beschränkungen betroffene Firmen und Solo-Selbstständige können ab sofort Anträge auf die Novemberhilfen stellen. Das teilte das Bundeswirtschaftsministerium mit. Erste Gelder sollen bis Ende des Monats gewährt werden, und zwar in Form von Abschlagszahlungen. Der Antrag muss elektronisch durch einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt gestellt werden. Damit soll Missbrauch vorgebeugt werden. Solo-Selbstständige sind bis zu einem Förderhöchstsatz von 5000 Euro unter besonderen Identifizierungspflichten direkt antragsberechtigt.

Link zu dieser Meldung

Orchestermusiker fordern Zeitplan für Wiedereröffnung

Berlin: Die Deutsche Orchestervereinigung hat eine Perspektive für das Musikleben in Deutschland gefordert. Die Politik müsse Konzert- und Opernhäusern eine verbindliche Zusage geben, wann dort wieder gespielt werden könne, sagte DOV-Geschäftsführer Mertens. Er verwies darauf, dass große Betriebe wie Opernhäuser einen Vorlauf von mehreren Wochen benötigten, um wieder für das Publikum öffnen zu können. Die Orchestervereinigung sieht allerdings auch die Kulturinstitutionen selbst in der Pflicht. Wer behaupte, Kultur sei systemrelevant, müsse das viel stärker unter Beweis stellen, so Mertens. Gerade jetzt zu Weihnachten gebe es Chancen, sich noch stärker zu profilieren. Die DOV ist die Gewerkschaft der Berufsmusiker in Orchester, Chören, Theatern und freien Ensembles. In Deutschland gibt es derzeit rund 130 Berufsorchester mit rund 9.700 Planstellen.

Link zu dieser Meldung

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Berlin: Am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen haben Politiker vor den Gefahren gewarnt, die im Zuge der Corona-Pandemie entstanden sind. Bundesfinanzminister Scholz schrieb auf Twitter, durch das Virus verschärfe sich für viele Frauen ihre ohnehin schon schwierige Situation zu Hause. Deshalb sei es umso mehr die Aufgabe aller, genau hinzuschauen und Betroffene zu ermutigen, Hilfe anzunehmen. Außenminister Maas verwies darauf, dass in Deutschland jeden Tag ein Mann versucht, seine Partnerin oder Ex-Partnerin zu töten. Jeden dritten Tag gelinge es ihm. Um auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen, werden heute weltweit viele bekannte Gebäude orange angestrahlt - in Norddeutschland unter anderem das Neue Rathaus in Hannover, das Justizministerium in Kiel und die fünf Hauptkirchen in Hamburg.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute Abend gebietsweise wolkig, dabei trocken und örtlich Nebel möglich. 1 Grad in Neustrelitz bis 8 Grad in Lingen. In der Nacht teils bewölkt, teils nebelig. Zum Morgen hin stellenweise leichter Regen. Tiefstwerte 8 bis 0 Grad.

Link zu dieser Meldung

NDR Info Programmaktion "Nicht meckern, machen!"

Ellen Schuttrich und Andreas Böhle stehen vor einem Schild vom "Kreativhaus Eimsbüttel". © NDR Foto: Janine Artist

Hamburger Stadtteilprojekt hilft gegen die Einsamkeit

Yoga, Musizieren oder Basteln: Im "Kreativhaus Eimsbüttel" kommen Menschen aus dem Stadtteil zusammen. mehr

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

"Nicht meckern, machen!" - Die Aktion im Überblick

NDR Info stellt Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden vor, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Deutschland und die Welt

Ein Mann hält einen Schnelltest zur Erkennung des Coronavirus und ein Teststäbchen in einem Pflegeheim in der Region Hannover in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Kommen die Antigen-Schnelltests für zu Hause?

Die Virologen Christian Drosten und Alexander Kekulé sehen in den Tests eine große Chance, die Corona-Pandemie einzudämmen. mehr

Prof. Gerd Glaeske von der Universität Bremen.
5 Min

Gesundheitswissenschaftler: Schnelltests könnten sehr helfen

Gerd Glaeske von der Uni Bremen hat im NDR Info Interview eine andere Teststrategie in Deutschland gefordert. 5 Min

Niedersachsen

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor mehreren Einsatzfahrzeugen. © Nord-West-Media TV

Abscheu in Niedersachsen nach Bremer Feuerwehrskandal

Verbände und Kommunen versichern, dass man sensibilisiert sei. Eine Initiative soll gegen rechte Tendenzen helfen. mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem brennenden Geflügelstall. © Hannover Reporter

Großbrand in Geflügelbetrieb: Hühner verenden in den Flammen

Der Feuerwehr gelang es, einige Tiere zu retten. Die Ursache für den Stallbrand in Lutter am Barenberge ist noch unklar. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Eisenbahn auf einem Gleis. © AKN Eisenbahn AG

Nach AKN-Unfall: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lokführer

Ein Kleinkind war bei dem Zwischenfall in Norderstedt in seinem Buggy 20 Meter mitgeschleift worden. Es wurde schwer verletzt. mehr

Zwei Notstromaggregate stehen auf einem Platz. © NDR

Für Krisenfall: Jeder Kreis bekommt zwei Notstromaggregate

Nach großen Stromausfällen in Lübeck und Flensburg will die Regierung vorsorgen. Jedes Gerät kann eine Tankstelle versorgen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Justizzentrum Neubrandenburg

Sechs Jahre Haft nach tödlicher Messerattacke in Pasewalk

Nach einem verbalen Streit hatte ein 31-jähriger Mann seinen Kontrahenten mit zahlreichen Stichen angegriffen. mehr

Eine Nahaufnahme eines Wolfes im Wald. © picture alliance/Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Wölfe in MV: Weitere Rudel nachgewiesen

In Mecklenburg-Vorpommern leben mindestens 15 Wolfsrudel. In diesem Jahren wurden bislang mehr als 300 Nutztiere gerissen. mehr

Hamburg

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Opposition fordert in Bürgerschaft mehr Mitsprache

Das Parlament müsse bei Corona-Verordnungen stärker einbezogen werden. SPD und Grüne verteidigten sich. mehr

Ein beschädigtes Schiff im Hamburger Hafen. Es war mit einer Kaimauer kollidiert. © CityNewsTV Foto: Frank Bründel

Schiff rammt Kaimauer im Hamburger Hafen

Ein Tanker lief auf der Elbe aus dem Ruder und krachte in Höhe Neumühlen gegen eine Kaimauer. Verletzt wurde niemand. mehr