Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Jörg Carstensen

Corona-News-Ticker: Seehofer prüft massive Flug-Einschränkungen

Wegen der Virus-Mutationen müssten auch drastische Maßnahmen diskutiert werden, sagt der Innenminister. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine Bild-Collage zum Corona-Jahresrückblick in Schleswig-Holstein © picture alliance / SvenSimon / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON / HMB Media/Oliver Mueller / ROBIN UTRECHT

Corona in SH: In vier Stufen raus aus dem Lockdown

Ministerpräsident Günther erklärte, dass es generell Öffnungsschritte geben kann, wenn bestimmte Inzidenzwerte unterschritten werden. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Ciesek: Immunsystem braucht bei einigen Mutationen mehr Antikörper

Die Virologin erklärt, inwiefern Impfungen durch Mutationen beeinflusst sein können und für wen Antikörper-Medikamente sinnvoll wären. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 17:00 Uhr

Günther schlägt bundesweiten Perspektivplan vor

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther hat strengere Kontrollen der geltenden Kontakt-Beschränkungen angekündigt. Der CDU-Politiker sagte, die Menschen, die sich an die Auflagen hielten, müssten sicher sein können, dass Verstöße auch geahndet werden. Mit Blick auf mögliche Lockerungen erklärte Günther, man wolle zunächst einen Perspektivplan für die Bevölkerung entwickeln. Dieser sei aber nicht als Terminkalender zu verstehen. Voraussetzung für Lockerungen sei ein stabiler Inzidenzwert von unter 100. Nach den Worten Günthers soll der Perspektivplan als bundesweiter Vorschlag dienen. Für Schleswig-Holstein nannte der Regierungschef Mitte Februar für erste mögliche Schritte der Öffnung, etwa für Kitas und Schulen.

Link zu dieser Meldung

Druck auf Astrazeneca nimmt zu

Der Druck auf den Corona-Impfstoffhersteller Astrazeneca wegen gekürzter Lieferungen nimmt zu. EU-Kommissionschefin von der Leyen rief die Firma erneut dazu auf, ihren vertraglichen Pflichten nachzukommen. Sie sagte auf dem digitalen Weltwirtschaftsforum, es sei viel EU-Geld in die Impfstoff-Entwicklung geflossen. Nun müssten die Firmen auch liefern. Die Regierung in Lettland empfahl den EU-Staaten, darüber nachzudenken, wegen Vertragsbruch vor Gericht zu ziehen. Der britisch-schwedische Pharmakonzern Astrazeneca hatte in der vergangenen Woche von Produktionsengpässen beim Corona-Impfstoff berichtet. In der EU wird damit gerechnet, dass das Vakzin Ende dieser Woche in Europa zugelassen wird.

Link zu dieser Meldung

Covid-19: Klinken fordern neuen Rettungsschirm

Die deutschen Krankenhäuser haben nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr ein fast zweistelliges Milliarden-Defizit eingefahren. Wie der künftige Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gaß, mitteilte, sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie der Grund. Viele Operationen seien verschoben und Behandlungen abgesagt worden. Nach den Worten der DKG hat der Staat zwar mit 9,7 Milliarden Euro geholfen. Allerdings seien die Kosten für den Infektionsschutz in die Höhe geschnellt. Laut der Gesellschaft wirkt der Lockdown. Die Lage in den Kliniken bleibe aber angespannt. Die Krankenhäuser forderten einen neuen Rettungsschirm.

Link zu dieser Meldung

Streit um Zukunft der Schuldenbremse

Bundesjustizministerin Lambrecht sieht nach eigenen Worten kaum Chancen für die von Kanzleramtschef Braun vorgeschlagene lockerere Schuldenbremse im Grundgesetz. Lambrecht betonte in der "Saarbrücker Zeitung", es fehle der nötige politische Konsens. CDU-Generalsekretär Ziemiak erklärte, die Christdemokraten würden sich klar zur Schuldenbremse bekennen. CSU-Chef Söder meinte, die Corona-Folgen könnten nicht auf Dauer mit höheren Schulden oder hohen Steuern gelöst werden. FDP-Chef Lindner nannte Brauns Position eine finanzpolitische Kapitulation. Braun hatte argumentiert, auch bei strenger Ausgabendisziplin sei die Schuldenbremse nicht einzuhalten, wenn Sozialabgaben und Steuern stabil bleiben sollen. Daher sollten für einige Jahre Neuschulden möglich sein.

Link zu dieser Meldung

Italien: Conte reicht Rücktritt ein

Der italienische Ministerpräsident Conte hat seinen Rücktritt eingereicht. Staatspräsident Mattarella nahm das Gesuch an, wie ein Sprecher des Präsidialamts in Rom mitteilte. Mattarella muss jetzt entscheiden, ob er Conte erneut mit der Regierungsbildung beauftragt. Der parteilose Jurist will eine neue Koalition mit einer deutlicheren Mehrheit schmieden. Die meisten bisherigen Regierungspartner haben ihre Unterstützung hierfür signalisiert. Contes Mitte-Links-Bündnis hatte durch den Ausstieg der Partei "Italia Viva" seine Mehrheit im Parlament verloren.

Link zu dieser Meldung

Sachsen-Anhalt: AfD klagt gegen Beobachtung

Die AfD will gegen die Beobachtung durch den Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt klagen. Dem ARD-Hauptstadt-Studio sagte Co-Parteichef Chrupalla, notfalls gehe man bis zum Bundesverfassungsgericht. Die Beobachtung sei ein politisch motivierter Vorgang. Es stünden Landtagswahlen an. Heute früh war bekannt geworden, dass der Verfassungsschutz die AfD in Sachsen-Anhalt zum Beobachtungsfall hochgestuft hat. Damit dürfen die knapp 1.400 Mitglieder der Partei mit nachrichtendienstlichen Mitteln überwacht werden. Die AFD-Landesverbände in Brandenburg und Thüringen werden bereits beobachtet.

Link zu dieser Meldung

MAN baut 3.500 Stellen ab

Der Lastwagenbauer MAN baut in Deutschland 3.500 Stellen ab. Vorstand und Betriebsrat einigten sich darauf, dieses Vorhaben bis Ende nächsten Jahres umzusetzen. Nach Aussage des Betriebsratschefs soll es keine betriebsbedingten Kündigungen an den deutschen Standorten geben. Ursprünglich hatte MAN einen stärkeren Stellenabbau geplant. Der Lkw-Hersteller soll neu ausgerichtet werden auf Elektro- und Wasserstoffantriebe.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter für Norddeutschland

Abends vereinzelt Regen oder Schneeregen. Minus 1 bis plus 4 Grad. Nachts einzelne Regen- oder Schneeschauer, Tiefstwerte plus 3 bis minus 3 Grad. Morgen meist bewölkt, vorübergehend etwas Sonne, leichter Schneefall oder Schneeregen, 1 Grad am Harz, bis 5 Grad in Ostfriesland. Am Donnerstag im Nordosten freundliche Abschnitte, sonst mehr Wolken und Schnee oder Schneeregen bei 1 bis 5 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Das Containerschiff "Berlin Express" der Reederei Hapag-Lloyd läuft in den Hamburger Hafen ein. © picture alliance / dpa

Smarte Routenplanung: CO2 einsparen im Frachtverkehr

Ein Hamburger Start-up hat eine App entwickelt, die grünere Lieferketten für Containerschiffe berechnet. mehr

Die Phantomskizze zeigt den gesuchten Sexualstraftäter im Mordfall Dennis K. © picture-alliance Foto: Ingo Wagner

"Maskenmann" soll auch in Frankreich vor Gericht

Der Kindermörder Martin N. soll an der französischen Westküste einen zehnjährigen Jungen entführt und getötet haben. mehr

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Ein Spritze und ein Impfpas liegen auf einer Warteliste. © picture alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Trotz Impfstoff-Engpasses: Termin-Hotline startet Donnerstag

Fehlende Lieferungen bremsen die Corona-Impfungen in Niedersachsen weiter aus. In den Impfzentren drohen Wartezeiten. mehr

Zwei Pkw fahren an einem Tempo-30-Schild vorbei. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Zu große Resonanz: Land stoppt Tempo-30-Projekt

Der Grund: Die Kommunen der Region Hannover schlugen zu viele Straßen vor, die ein Tempolimit erhalten sollten. mehr

Schleswig-Holstein

Einsatzkräfte der Polizei betreten ein Mehrfamilienhaus in Brunsbüttel. © NDR Foto: Karsten Schröder/Westküsten-News

Kinderpornografie: Wohnung in Brunsbüttel durchsucht

Wegen des Verdachts der Kinderpornografie laufen bundesweit Einsätze. Die Spuren führen auch ins schleswig-holsteinische Brunsbüttel. mehr

Ein Senior hält etwas Kleingeld in der Hand. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Mascha Brichta

Sozialverband fordert Corona-Geld für Einkommensschwache

Kostenlose FFP2-Masken und 100 Euro pro Monat unter anderem für Hartz-IV-Empfänger - das möchte der Sozialverband durchsetzen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Eine FFP2 Maske und eine blaue OP-Maske liegen auf einem weissen Untergrund. © picture alliance / zb | Kirsten Nijhof Foto: Kirsten Nijhof

Opposition: Regierung muss bei Masken liefern

Die Landesreigerung von Mecklenburg-Vorpommern will mehr als zwei Millionen FFP2-Masken verteilen - doch wie genau, ist noch unklar. mehr

Eine Impfdosis wird von einer Spritze aufgenommen.

Vorreiter Nordwestmecklenburg: Corona-Impfung in Hausarztpraxen

Mit den Impfungen in Hausarztpraxen ist der Landkreis bundesweit Vorreiter. Am 5. Februar ist offizieller Start. mehr

Hamburg

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel bei einer Landespressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Mehr als 5,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen in Hamburg

Laut Finanzsenator Dressel stehen weitere 1,5 Milliarden Euro für Unternehmen und Kultureinrichtungen bereit. mehr

Zwei Angeklagte im Prozess wegen Diebstahls in besonders schwerem Fall warten in einem Gerichtssaal in Hamburg auf den Beginn der Verhandlung. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Einbruch in Millionärs-Villa: Männer verurteilt

Zwei Angeklagte müssen ins Gefängnis. Ganz aufgeklärt werden konnte der Einbruch allerdings nicht. mehr