Coronavirus-Ticker: Kontaktsperre bei Sonnenschein

Heute ist im Norden einer der bisher schönsten Tage des Jahres - was das Wetter betrifft. Die strikten Regelungen wegen der Corona-Krise gelten weiterhin und werden kontrolliert. Die News im Live-Ticker. mehr

Inseln und Handwerker: Ostfriesische Alleingänge

Auf den Ostfriesischen Inseln darf ab Montag wieder gehämmert werden - Handwerksfirmen können ihre Arbeit wieder aufnehmen. Das stößt wegen des Coronavirus auf viel Kritik. mehr

Corona-Krise: Die Isolation in Behinderteneinrichtungen

Eine Umarmung, ein Besuch, das Zusammensein: All das fehlt auch 9.000 Bewohnern in den Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Schleswig-Holstein - für die dies aber besonders wichtig ist. mehr

NDR Info im Radio

Fernsehen

18:33

NDR Info 21:45 | 03.04.2020

03.04.2020 21:40 Uhr
05:53
Schleswig-Holstein Magazin

MELDUNGEN| 16:30 Uhr

Corona-Beschränkungen: Kaum Verstöße im Norden

Hamburg: Trotz des schönen Wetters halten sich die Menschen in Norddeutschland offenbar auch heute weitgehend an die geltenden Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Die Hamburger Polizei meldet kaum Verstöße gegen die Verordnung. An der Landesgrenze zwischen der Hansestadt und Schleswig-Holstein haben Beamte allerdings viele Hamburger abgewiesen, die zu Tagesausflügen ins Umland unterwegs waren. In Mecklenburg-Vorpommern sind Ausflugsziele und Strände beinahe menschenleer. Die Polizei überprüft nach eigenen Angaben zwar immer wieder Ansammlungen von Menschen. Dabei handele es sich aber oft um Familientreffen, die ausdrücklich erlaubt seien. In Niedersachsen stellten Einsatzkräfte auch nur vereinzelt Verstöße fest. So schlossen Beamte beispielsweise mehrere Waschanlagen und Eisdielen im Landkreis Diepholz.

Link zu dieser Meldung

Bundesregierung rechnet mit steigenden Corona-Zahlen

Berlin: In der Corona-Pandemie rechnet die Bundesregierung auch weiter mit steigenden Infektionszahlen. Kanzleramtschef Braun sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", dass es noch nicht gegeben sei, die Einschränkungen im öffentlichen Leben zu lockern. Der Höhepunkt der Pandemie liege noch vor uns, so Braun. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Müller hat eine zügige Rückkehr zur Normalität ausgeschlossen. Der SPD-Politiker sagte dem "Spiegel", dass Lockerungen nur Schritt für Schritt zugelassen werden könnten. In der "Bild am Sonntag" bezeichnete Bayerns Ministerpräsident Söder eine vorschnelle Diskussion über eine Rückkehr in den Alltag als verantwortungslos. Das verharmlose die Situation und könnte zu einem starken Rückfall führen, sagte der CSU-Chef.

Link zu dieser Meldung

Schutzkleidung: Lieferungen in Deutschland angekommen

Berlin: In Deutschland sind mehrere Lieferungen mit medizinischer Schutzausrüstung eingetroffen. Zwei Millionen Atemschutzmasken, sowie 300.000 Schutzkittel sind nach Angaben des Berliner Senats in der Hauptstadt angekommen. Für die 200.000 Gesichtsmasken für die Polizei, die auf dem Weg von Thailand nach Deutschland verschwunden sind, soll es Ersatz geben. Das habe der Vertragspartner zugesichert, sagte Polizeipräsidentin Slowik. Die Masken sollen von den USA aufgekauft und nicht wie geplant von Bangkok aus nach Berlin, sondern in die Vereinigten Staaten gebracht worden sein. Auch in Hamburg ist eine Lieferung mit Schutzkleidung angekommen. Eine Maschine des Flugzeugbauers Airbus landete gestern in der Hansestadt. Nach eigenen Angaben hat Airbus in den vergangenen Tagen bereits mehrere solcher Flüge zwischen China und Europa organisiert.

Link zu dieser Meldung

Griechenland: Corona in Flüchtlingslager

Athen: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat Griechenland ein Flüchtlingslager wegen einer Coronavirus-Infektion unter Quarantäne gestellt. Wie der staatliche griechische Rundfunk berichtete, wurde in Malakasa ein 53 Jahre alter Mann positiv auf das Virus getestet. In dem Lager rund 45 Kilometer nördlich von Athen leben etwa 1.800 Menschen. Bereits vergangene Woche hatten die Behörden nach mehreren Corona-Fällen ein Lager mit 3.000 Bewohnern auf dem griechischen Festland abgeriegelt.

Link zu dieser Meldung

Corona: Queen hält Sonderansprache an ihr Volk

Windsor: Königin Elizabeth II. hat die Briten zum Durchhalten und zu eiserner Disziplin in der Coronavirus-Pandemie aufgerufen. Das geht aus vorab verbreiteten Auszügen einer Rede der 93-jährigen Monarchin hervor, die heute Abend ausgestrahlt werden soll. Die Queen nennt die Pandemie demnach einen Bruch, der einigen Leid gebracht habe, vielen finanzielle Schwierigkeiten und allen enorme Veränderungen im täglichen Leben. Sie hoffe, dass die Menschen in den kommenden Jahren stolz darauf sein könnten, wie sie auf die Herausforderungen reagiert hätten. In Großbritannien haben sich aktuell 42.500 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Laut Johns-Hopkins Universität starben bislang etwa 4.300 Infizierte.

Link zu dieser Meldung

Britische Fußball-Profis gegen Gehaltsverzicht

London: Die Fußballprofis der englischen Premier League lehnen es ab, wegen der Corona-Krise auf 30 Prozent ihres Gehalts zu verzichten. Die Spielergewerkschaft begründete ihre Haltung mit drohenden Steuereinbußen. Sollten die Profis über einen Zeitraum von zwölf Monaten ein Drittel weniger verdienen, würde der Staat umgerechnet knapp 230 Millionen Euro an Steuereinnahmen verlieren. Das ginge dann auf Kosten des britischen Gesundheitswesens und anderer staatlich unterstützter Dienste.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Abends sonnig bei 11 bis 18 Grad. Nachts bleibt es trocken, Tiefstwerte von 8 bis 2 Grad. Morgen wieder sonnig, Temperaturen von 14 Grad auf Sylt, bis 24 Grad in Osnabrück.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar: Der vom Virus befallene Rechtsstaat

Gegen die teils drastischen Maßnahmen, die im Kampf gegen die Corona-Pandemie nun gelten, gibt es kaum Proteste. Dieses Schweigen verändere die Republik, meint Heribert Prantl im NDR Info Wochenkommentar. mehr

05:54

Krisenforscher: Lockerungen spätestens nach sechs Wochen

"Nach spätestens sechs Wochen müssen Kontaktsperren gelockert werden", meint der Kieler Krisenforscher Frank Roselieb im Interview auf NDR Info. Audio (05:54 min)

NDR Analyse: Pandemie halbiert ihr Ausbreitungstempo

Innerhalb einer Woche nach Beginn verschärfter Schutzmaßnahmen hat sich die Geschwindigkeit, mit der die Corona-Fallzahlen steigen, im Norden halbiert. Das ergibt eine Datenanalyse des NDR. mehr

Corona-Podcast: Alle Folgen in der Übersicht

Professor Christian Drosten, der Leiter der Virologie an der Berliner Charité, liefert im Coronavirus-Update Expertenwissen. Hier finden Sie alle Folgen zum Nachlesen und Nachhören. mehr

Niedersachsen

Corona-Regeln: Einheitliche Strafen geplant

Bei Verstößen gegen die Verbote zur Eindämmung des Coronavirus soll auch in Niedersachsen bald ein einheitlicher Bußgeldkatalog gelten. Bis zu 25.000 Euro Strafe sind möglich. mehr

Wer wird heute neuer Landrat von Hameln-Pyrmont?

Rot oder Grün - heute wird ein neuer Landrat in Hameln-Pyrmont gewählt. Aufgrund der Corona-Pandemie kommt es zu einem Novum: Die Stichwahl findet ausschließlich per Briefwahl statt. mehr

02:58
Hallo Niedersachsen
03:04
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Coronavirus in SH: 162 Erkrankte in Kliniken

Der Landesregierung sind inzwischen 1.638 Corona-Fälle in Schleswig-Holstein bekannt. Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl um 70 Meldungen. 162 Menschen befinden sich in Kliniken. mehr

Trotz Sonne: Menschen bleiben Stränden fern

Die Schleswig-Holsteiner halten sich auch heute weitgehend an die Corona-Auflagen. Viele Strände an Nord- und Ostsee sind leer - und das trotz Sonnenschein und blauem Himmel. mehr

05:53
Schleswig-Holstein Magazin
03:20
Schleswig-Holstein Magazin
04:00
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Corona: Weniger Patienten bei Hausärzten

Die Arztpraxen in Mecklenburg-Vorpommern sind erstaunlich leer, immer weniger Patienten suchen noch den Hausarzt auf. Diese warnen jedoch, Krankheiten nicht zu verschleppen. mehr

Coronaregeln: Wenige Verstöße - viele Anzeigen

Immer wieder kommt es zu Anzeigen und Hinweisen an die Polizei auf Verstöße gegen die Corona-Regeln. In den meisten Fällen sind die Vorwürfe haltlos. mehr

Hamburg

Coronavirus: 3.019 Infizierte und 15 Tote in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der Corona-Erkrankten auf 3.019 gestiegen. Das sind 137 bestätigte Fälle mehr als am Vortag. Eine weitere Person starb an dem Virus, damit gibt es 15 Todesfälle in der Stadt. mehr

Corona: Polizei kontrolliert weiter Ausflügler

Die Polizei kontrolliert, ob sich die Menschen an die Kontaktbeschränkungen wegen des Coronavirus halten. Am Sonnabend hatte sie nur wenige Verstöße festgestellt. Heute gehen die Kontrollen weiter. mehr

02:37
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal