Corona-Ticker: Hitze und Virus - Wie voll wird's?

Auch heute wird es in Norddeutschland heiß - zuletzt galten Zugangs-Stopps für einige Strände und Badeseen, weil sich die Corona-Regeln nicht mehr einhalten ließen. Alle Corona-News im Ticker. mehr

Kommentar: Politik hat beim Thema Schule versagt

Der Profifußball managt Corona offenbar besser als das deutsche Bildungssystem. Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Magazins "Cicero", thematisiert das im NDR Info Wochenkommentar. mehr

Wasserversorgung in Lauenau bricht zusammen

Wegen des hohen Verbrauchs kommt in Lauenau kaum noch Wasser aus Hähnen und WC-Spülungen. Am Sonnabendmittag lief der Wasserspeicher auf Null. Am Abend entspannte sich die Lage. mehr

NDR Info im Radio

Fernsehen

20:20

NDR Info extra | 08.08.2020

08.08.2020 20:15 Uhr
00:59
Schleswig-Holstein Magazin

MELDUNGEN| 06:30 Uhr

Soforthilfe für den Libanon zugesagt

Berlin: Deutschland will dem Libanon nach der verheerenden Explosion zehn Millionen Euro Soforthilfe zur Verfügung stellen. Das kündigte Außenminister Maas an. Der "Bild am Sonntag" sagte er, nach der Katastrophe brauchten die Menschen in Beirut Anlass zur Hoffnung. UN-Generalsekretär Guterres und Frankreichs Präsident Macron haben für den Nachmittag eine Online-Konferenz einberufen. Dabei soll Geld für die Nothilfe im Libanon gesammelt werden. In der Hauptstadt Beirut gab es bis in die Nacht Proteste gegen die Regierung. Demonstranten besetzten mehrere Ministerien und forderten einen Umsturz. Die Gebäude standen weitgehend leer, weil sie von der Explosion beschädigt waren. Sicherheitskräfte vertrieben die Demonstranten mit Tränengas und Gummigeschossen. Mindestens 200 Menschen wurden verletzt, ein Polizist kam starb.

Link zu dieser Meldung

Altmaier: Neuinfektionszahlen alarmierend

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier hält die jüngsten Neuinfektionszahlen in Deutschland von mehr als 1.000 pro Tag für alarmierend. Der Trend müsse abgeflacht und umgekehrt werden, sagte Altmaier der "Funke-Mediengruppe". Ein zweiter Lockdown müsse unbedingt verhindert werden. Der Bundeswirtschaftsminister forderte eine medizinische Einordnung, was bislang falsch gelaufen sei und was geändert werden müsse. Daraus könnten zielgenauere Maßnahmen und Korrekturen folgen, sagte Altmaier. Die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland ist heute früh auf einen etwas niedrigeren Wert gefallen. Das Robert-Koch-Institut meldete seit gestern 555 neue Corona-Fälle. Allerdings verzögert sich am Wochenende oft die Meldung der Gesundheitsämter. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Deutschland fast 216.000 Menschen mit dem Virus infiziert. Etwa 9.200 Menschen sind gestorben.

Link zu dieser Meldung

Maskenlieferanten klagen gegen Bundesregierung

Berlin: Zahlreiche Lieferanten von Schutzmasken klagen wegen fehlender Bezahlung gegen die Bundesregierung. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, haben sich 48 Unternehmen beim zuständigen Bonner Landgericht gemeldet. Sie geben demnach an, kein oder zu wenig Geld vom Gesundheitsministerium erhalten zu haben. Etwa hundert weitere Lieferanten würden ein juristisches Vorgehen noch prüfen. Nach Schätzungen geht es um etwa 400 Millionen Euro. Das Gesundheitsministerium gibt laut dem Bericht Qualitätsmängel oder falsch gestellte Rechnungen als Grund für ausstehende Zahlungen an.

Link zu dieser Meldung

Trump ordnet Corona-Hilfen an

Washington: Nach dem Scheitern der Verhandlungen im US-Kongress hat Präsident Trump weitere Corona-Hilfen per Erlass angeordnet. Er ordnete an, dass die Lohnsteuer für bestimmte Gruppen gesenkt wird. Außerdem soll es eine neue wöchentliche Arbeitslosenhilfe und einen besseren Schutz vor Mietkündigungen geben. Kritiker werfen Trump vor, den Kongress unrechtmäßig umgangen zu haben. Der US-Präsident zeigte sich aber zuversichtlich, dass seine Verfügung umgesetzt werden kann. Von den Demokraten hieß es, dass Trumps Entscheidungen Familien keine richtige Hilfe bieten. Sie appellierten an die Republikaner, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die US-Wirtschaft steckt infolge der Coronavirus-Pandemie in einer schweren Krise. Die Arbeitslosenquote liegt derzeit bei gut 10 Prozent.

Link zu dieser Meldung

Nagasaki erinnert an Atombombenabwurf

Nagasaki: Mit einem Appell zur Abschaffung aller Nuklearwaffen hat die japanische Stadt der Opfer des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren gedacht. Angesichts der Sorgen vor einem neuen atomaren Wettrüsten forderte Nagasakis Bürgermeister Taue die japanische Regierung auf, dem UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beizutreten. Japan müsse mehr für eine atomwaffenfreie Welt tun. Am 6. und am 9. August 1945 hatten amerikanische Flugzeuge über Hiroshima und Nagasaki Atombomben abgeworfen. Etwa 250.000 Menschen kamen ums Leben.

Link zu dieser Meldung

Bayern München steht im CL-Viertelfinale

Zum Sport: Der FC Bayern München steht im Viertelfinale der Fußball-Champions-League. Nach einem 3:0-Sieg im Hinspiel gegen den FC Chelsea haben die Bayern das Rückspiel am Abend mit 4:1 gewonnen. Sie treffen am kommenden Freitag im Champions-League-Viertelfinale in Lissabon auf den FC Barcelona. Für das Finalturnier ist auch RB Leipzig qualifiziert.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Das Wetter: Heute sonnig, später Quellwolken, lokale Hitzegewitter möglich. Höchstwerte zwischen 28 Grad in Kiel und 35 Grad in Göttingen. Morgen viel Sonne, örtlich Schauer oder Gewitter möglich, bei maximal 25 bis 34 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Dienstag überwiegend sonnig und trocken, 24 bis 34 Grad. Am Mittwoch sonnig bei 27 bis 34 Grad, an der Ostsee 22 bis 26 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar: Politik hat beim Thema Schule versagt

Der Profifußball managt Corona offenbar besser als das deutsche Bildungssystem. Christoph Schwennicke, Chefredakteur des Magazins "Cicero", thematisiert das im NDR Info Wochenkommentar. mehr

05:07

Fickenscher: Einzelne Schulschließungen sind richtig

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen steigt auch in Norddeutschland. Fragen zur aktuellen Situation an den Infektionsmediziner Helmut Fickenscher von der Uni Kiel. Audio (05:07 min)

Niedersachsen

Waldbrandgefahr vielerorts im Land sehr hoch

Angesichts von Temperaturen über 30 Grad warnen die Landesforsten davor, in und nahe Wäldern zu rauchen und Feuer zu machen. In einigen Regionen gilt die höchste Gefahrenstufe 5. mehr

Corona-Pflichttest: Andrang am Hannover Airport

Der erste Tag der Corona-Pflichttests ist am Flughafen Hannover ohne größere Probleme verlaufen, Interessenten standen aber zum Teil Schlange. Auch der FMO sieht sich gut gerüstet. mehr

02:01
Hallo Niedersachsen
02:15
Hallo Niedersachsen
01:27
Hallo Niedersachsen

Lingen bei 35 Grad Hitze

Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Wildunfälle in SH: App soll rechtzeitig warnen

Die Wildwarner-App Wuidi ist seit Anfang August in Schleswig-Holstein verfügbar. Sie soll Autofahrer darauf hinweisen, wenn sie auf Strecken unterwegs sind, wo besonders viele Wildunfälle passieren. mehr

Schulstart in SH: Ringen um die Lehrerpräsenz

Das Verwaltungsgericht in Schleswig entscheidet, ob Lehrkräfte vor Ort unterrichten müssen, obwohl sie zu einer Risikogruppe gehören. Bisher wurden nur wenige Fälle anerkannt. mehr

02:38
Schleswig-Holstein Magazin
02:28
Schleswig-Holstein Magazin
00:59
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Corona: Zwei weitere Lehrkräfte in Ludwigslust infiziert

Am Goethe-Gymnasium in Ludwigslust haben sich zwei weitere Lehrkräfte mit dem Corona-Virus infiziert. 205 Schülerinnen und Schüler werden getestet und müssen in Quarantäne. mehr

Waldbrandgefahr steigt landesweit

In ganz Mecklenburg-Vorpommern ist die Gefahr von Waldbränden gestiegen. Die zweithöchste Warnstufe, Waldbrandgefahrenstufe vier, gilt für Jasnitz, Mirow, Sandhof, Bad Doberan und Radelübbe. mehr

Hamburg

Demo in Hamburg für Schließung von Schlachthäusern

Am Hamburger Jungfernstieg haben Tierschützer gegen kommerzielle Tierhaltung demonstriert. "Für die Schließung aller Schlachthäuser" lautete das Motto der Protestaktion. mehr

Wohnungsbrand: Zwölfjähriger Junge rettet Familie

Im Hamburger Stadtteil Hammerbrook ist eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgebrannt. Ein zwölfjähriger Junge hatte das Feuer im siebten Stock bemerkt und Alarm geschlagen. mehr

00:32
Hamburg Journal
00:30
Hamburg Journal

Staus rund um Hamburg

Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal