Ein Arzt in voller Schutzmontur steckt einen Teströllchen in eine Plastiktüte. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Inzidenzen im Norden fallen weiter

In Niedersachsen liegen fünf Landkreise bei null. In Schleswig-Holstein beträgt der Wert 7,0. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Mädchen erfrischt sich mit kühlen Wasser aus einem Gartenschlauch. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner dpa/lmv

Hitze im Norden: Temperaturen steigen auf mehr als 30 Grad

Norddeutschland erlebt in den kommenden Tagen eine Hitzewelle. Die Niedersächsischen Landesforsten fürchten Waldbrände. mehr

Xavier Naidoo guckt mit Schirmmütze auf dem Kopf in die Fotokamera © NDR/Alexander Laljak Foto: Alexander Laljak

Rostock: Bürgerschafts-Mehrheit gegen Naidoo-Auftritt bröckelt

Die Bürgerschaft muss heute erneut entscheiden, ob Xavier Naidoo in der Rostocker Stadthalle auftreten darf. Ein klares Votum ist nicht zu erwarten. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 09:55 Uhr

Biden und Putin kommen zu Gipfel in Genf zusammen

Die Präsidenten der USA und Russlands, Biden und Putin, kommen heute in Genf zu einem Gipfeltreffen zusammen. Es ist die erste persönliche Begegnung der beiden Staatschefs seit dem Amtsantritt Bidens im Januar. Begleitet wird sie von starken Sicherheitsvorkehrungen. Rund 4.000 Schweizer Polizisten und Soldaten sind im Einsatz, der Luftraum über Genf wird von Kampfflugzeugen und Flugabwehrraketen gesichert. Die Initiative für das Gipfeltreffen ging von Biden aus. Er will Putin nach eigenen Angaben "rote Linien" aufzeigen, aber auch gemeinsame Interessen der USA und Russlands herausarbeiten. Als Hauptstreitpunkte gelten unter anderem der Ukraine-Konflikt und der Fall des russischen Oppositionspolitikers Nawalny. Außerdem werfen die USA dem Kreml Einmischung in Wahlen und großangelegte Hackerangriffe vor.

Link zu dieser Meldung

Gesundheitsminister beraten über Impfzentren

Die Zukunft der Impfzentren in Deutschland ist heute Thema einer Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern. Die Finanzierung der Zentren ist nur noch bis Ende September gesichert. Aber Länder wie Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern wollen die Einrichtungen länger betreiben, um die Impfkampagne nicht zu gefährden. Der Bund müsse deshalb die Finanzierung bis Ende des Jahres sicherstellen, forderte Bayerns Gesundheitsminister Holetschek. Weitere Themen der Konferenz sind die Probleme von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie sowie die Langzeitfolgen von Covid-19-Erkrankungen.

Link zu dieser Meldung

Mehr als 90.000 Corona-Tote in Deutschland

Die Zahl der Corona-Toten in Deutschland hat die Marke von 90.000 überschritten. Wie das Robert Koch-Institut heute früh mitteilte, wurden zuletzt 137 Todesfälle innerhalb eines Tages gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 90.074 Menschen an oder mit einer Covid-19-Infektion gestorben. Bei den Infektionszahlen setzt sich die positive Entwicklung der vergangenen Tage und Wochen fort. Gestern wurden knapp 1.500 Neuinfektionen gemeldet. Das sind weniger als die Hälfte der Fälle vor einer Woche.

Link zu dieser Meldung

Straftaten gegen Politiker sollen gezielter erfasst werden

Drohungen und Straftaten gegen Kommunalpolitiker sollen künftig gezielter erfasst und konsequenter verfolgt werden. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, hat die thüringische Landesregierung einen entsprechenden Vorstoß gestartet. Innenminister Maier sagte dem Blatt, während der Corona-Pandemie seien Kommunalpolitiker immer häufiger Opfer von Hass und Hetze geworden. Es sei wichtig, ein Zeichen zu setzen. Über Thüringens Vorschlag wollen heute auch die Innenminister von Bund und Ländern auf ihrer Frühjahrskonferenz beraten. Weitere Themen des dreitägigen Treffens sind die Abschiebungen nach Syrien und der Kampf gegen den Antisemitismus.

Link zu dieser Meldung

Hessen: Ermittlungen gegen Polizisten ausgeweitet

Die Ermittlungen gegen hessische Polizisten im Zusammenhang mit Chats mit rechtsextremen Inhalten weiten sich aus. Wie Innenminister Beuth gestern Abend mitteilte, haben an den Chats deutlich mehr Polizisten teilgenommen als bislang bekannt war. Es gehe um insgesamt 49 aktive Beamte, sagte Beuth. Dabei handele es sich überwiegend um SEK-Kräfte. Die anderen Verdächtigen stammten unter anderem aus dem hessischen Landeskriminalamt, der Bereitschaftspolizei und dem Landespolizeipräsidium. Der Innenminister hatte das Spezialeinsatzkommando wegen der Vorfälle bereits aufgelöst - es soll neu strukturiert werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Link zu dieser Meldung

Mehr Gewalt gegen Bahnbeschäftigte

Die Gewalt gegen Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter hat im vergangenen Jahr zugenommen. Die Bundespolizei zählte insgesamt 2.070 Angriffe auf Bahnbeschäftigte. Das waren 421 und damit etwa 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervor. Die Linken-Abgeordnete Zimmermann sagte, die Gewaltneigung bei Fahrgästen habe 2020 trotz sinkenden Fahrgastaufkommens zugenommen. Mit der Durchsetzung der Maskenpflicht seien den Zugbegleitern faktisch polizeiliche Aufgaben aufgebürdet worden.

Link zu dieser Meldung

Polizei ermittelt nach missglückter Protestaktion

Nach der missglückten Protestaktion vor dem EM-Spiel Deutschland - Frankreich ermittelt nun die Polizei. Es gehe um verschiedene Delikte nach dem Strafgesetzbuch und dem Luftverkehrsgesetz, teilte das Münchner Polizeipräsidium mit. Man habe keinerlei Verständnis für solche unverantwortlichen Aktionen. Ein Aktivist der Umweltorganisation Greenpeace war kurz vor dem Anpfiff mit einem Motor-Gleitschirm über der Arena ins Trudeln geraten. Zwei Männer wurden bei der anschließenden Notlandung verletzt. Bayerns Ministerpräsident Söder sagte, dies sei kein Kavaliersdelikt. Der Deutsche Fußball-Bund nannte die Aktion "nicht hinnehmbar". Der Gleitschirmflieger habe nicht nur sich, sondern auch andere gefährdet und verletzt.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute viel Sonne, Temperaturen 21 Grad am Fehmarnsund bis 31 Grad in Osnabrück. Morgen heiter, im Verlauf im Westen Niedersachsens Schauer und Gewitter möglich, Höchstwerte 30 bis 36 Grad, an den Küsten kühler. Die weiteren Aussichten: Am Freitag viel Sonne, im Verlauf westlich der Weser Schauer- und Gewitterneigung, 20 bis 35 Grad. Am Sonnabend örtlich kräftige Schauer und Gewitter, 20 bis 32 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius spricht in einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa/Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Pistorius fordert stärkere Kontrolle von Frontex

Bei der heute in Rust beginnenden Innenministerkonferenz geht es zudem um Hassbotschaften und rechtsextreme Polizisten. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Ciesek über Warnsignale aus England und das Dunkelfeld Long-Covid

Die Virologin spricht im Corona-Podcast über die Risiken im Sommer. Und sie erklärt die mögliche Impfnebenwirkung Herzmuskelentzündung. mehr

Niedersachsen

Der Schatten eines Teilnehmers am Warnstreik fällt auf eine Fahne der Gewerkschaft Verdi. © picture alliance/dpa Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Pflegende protestieren für mehr Personal und Flächentarif

Ver.di hat heute Aktionen in Niedersachsen und Bremen organisiert. Ministerin Behrens erhält einen Forderungskatalog. mehr

Feuerwehr und Polizei stehen auf einem landwirtschaftlichen Hof. © Nord-West-Media TV

Grafschaft Bentheim: Mann von Heuballen erschlagen

Die Ballen waren nach Polizeiangaben aus einer Höhe von sieben Metern heruntergefallen. Die Unglücksursache ist unklar. mehr

Schleswig-Holstein

Der gefüllte Plenarsaal während einer Tagung des Innen- und Rechtsausschuss des Landtags Kiel. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Landtag diskutiert über Schulpolitik, Reiserückkehrer und Integration

Letzte Sitzung vor der Sommerpause: Zum Auftakt startet das Parlament mit der Digitalisierung an den Schulen. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: Inzidenz liegt jetzt bei 7,0

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein bleibt den siebten Tag unter dem Wert von 10. 23 Neuinfektionen wurden registriert. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Loch im Pflaster, wo ein Stolperstein herausgebrochen wurde. Daneben eine Kerze und eine Rose. © dpa - Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Güstrow: Gestohlene Stolpersteine werden ersetzt

Vier Stolpersteine waren Ende vergangenen Jahres in Güstrow gestohlen worden. mehr

Blick auf das Land- und Amtsgericht in Schwerin © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Urteil zu Gewalttat in Friedrichsmoor erwartet

Die Staatsanwaltschaft hat für den Hauptangeklagten eine lebenslange Haftstrafe und Sicherungsverwahrung beantragt. mehr

Hamburg

Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

AstraZeneca-Lieferung: Heute neue Impftermine in Hamburg

8.000 zusätzliche Impfdosen von AstraZeneca stehen für das Impfzentrum zur Verfügung. Allerdings nur für über 60-Jährige. mehr

Am Hamburger U-Bahnhof Hoheluftbrücke ist unter anderem ein neuer Stellplatz für Fahrräder entstanden. © dpa Foto: Christian Charisius

Bike+Ride: Hamburg will noch deutlich mehr Fahrradparkplätze

24.000 Stellplätze für Fahrräder an Bus- und Bahnhaltestellen gibt es schon. Bis 2030 sollen viele dazukommen. mehr

Programmaktionen

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern

Zwei Frauen reden bei einem Kaffee. © dpa picture-alliance

"Deutschland spricht": NDR ermöglicht Eins-zu-eins-Gespräche

Der NDR beteiligt sich an der Aktion "Deutschland spricht". Diese bringt Menschen zusammen, die unterschiedlicher Meinung sind. mehr