27.08.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU, l) und Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt.  Foto: Michele Tantussi

Corona-Ticker: Kommt ein "Lockdown light"?

Kanzlerin Merkel und die Länderchefs beraten heute über schärfere Maßnahmen gegen die Pandemie. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten im Corona-Podcast: Ein kurzer "Lockdown" wäre eine gute Idee

Der Virologe spricht sich für einen zeitlich befristeten "Lockdown" aus, um die stark steigenden Neuinfektionen auszubremsen. mehr

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther lächelt in die Kamera bei einem Interview im Studio des NDR. © NDR

Sperrstunde und weniger Kontakte - SH verschärft Corona-Regeln

Der Ministerpräsident sagte, dass für drei Wochen landesweit das Regelwerk für 50er-Inzidenzen gelten soll. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 06:15 Uhr

Bund will offenbar massive Corona-Einschränkungen

Berlin: Der Bund will offenbar mit drastischen Kontaktbeschränkungen die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen wieder unter Kontrolle bekommen. Das geht nach übereinstimmenden Medienberichten aus einer Beschlussvorlage für die heutigen Beratungen mit den Ländern hervor. Demnach sollen unter anderem bundesweit bis Ende November Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe geschlossen und Veranstaltungen verboten werden. Viele der geplanten Maßnahmen gleichen den Einschränkungen, die es bereits im Frühjahr während der ersten Corona-Welle gegeben hat. Offen ist, ob und wie weitgehend die Länder die Maßnahmen mittragen. Thüringens Ministerpräsident Ramelow hat eine Zustimmung seiner Regierung zu einem derartigen Beschluss bereits ausgeschlossen. Andere Länder kündigten dagegen schon vor dem virtuellen Treffen Verschärfungen an.

Link zu dieser Meldung

Wirtschaft warnt vor Corona-Lockdown

Berlin: Verteter von Wirtschaft und Gewerkschaften haben vor neuen einschneidenden Corona-Beschränkungen gewarnt. Der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Ohoven, erklärte, der überwiegende Teil des Mittelstands verkrafte keinen weiteren Lockdown. Es bestehe die Gefahr, dass die Folgen der Corona-Politik größeren Schaden anrichteten als das Virus selbst. Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten droht ein unwiederbringlicher Verlust tausender Arbeitsplätze. NGG-Chef Zeitler sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland", das Gastgewerbe sei bei Einhaltung der Hygienestandards kein Infektionsherd wie etwa private Feiern. Auch der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Bareiß, erklärte, die Gesundheit habe Priorität - Bund und Länder müssten aber auch die Folgen für Unternehmen bedenken.

Link zu dieser Meldung

Bundestag erinnert an Thomas Oppermann

Berlin: Der Bundestag gedenkt heute seines verstorbenen Vizepräsidenten Thomas Oppermann. Für den Mittag ist eine halbstündige Trauerfeier geplant, die Ansprachen halten Bundestagspräsident Schäuble und SPD-Fraktionschef Mützenich. Oppermann war am Sonntag Abend im Krankenhaus gestorben, nachdem er kurz vor einem Fernsehauftritt zusammengebrochen war. Sein plötzlicher Tod sorgte partei-übergreifend für Bestürzung. Bundespräsident Steinmeier würdigte Oppermann als großartigen Menschen und überzeugten Demokraten.

Link zu dieser Meldung

USA - Über 70 Millionen haben bereits gewählt

Washington: In den USA zeichnet sich bei der Präsidentenwahl eine Rekordbeteiligung ab. Nach Daten des Wahl-Projekts der Universität Florida haben schon mehr als 70 Millionen Wähler ihre Stimme abgegeben. Projektleiter McDonald geht davon aus, dass die Wahlbeteiligung am Ende bei 65 Prozent liegen könnte; das wäre der höchste Wert seit 1908. Viele Bundesstaaten hatten wegen der Corona-Pandemie entschieden, eine frühere Stimmabgabe und die Briefwahl zu erleichtern.

Link zu dieser Meldung

Cannes: Ersatzveranstaltung begonnen

Cannes: Gestern Abend hat eine symbolische Ersatzveranstaltung für das berühmte Filmfestival in der südfranzösischen Stadt begonnen. Gezeigt werden insgesamt vier Kurzfilme, zwei davon aus dem Ausland. Morgen wird die goldene Palme als Preis für den besten Film verliehen.  Die eigentlichen Festspiele von Cannes waren im Mai wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Dafür wurden im Juni 56 Produktionen virtuell vorgestellt. 

Link zu dieser Meldung

Die Börse

Der japanische Nikkei-Index liegt aktuell bei 23.370 Punkten. Das ist ein Minus von 0,5 Prozent. Beim Dow Jones gab es ein Minus von 0,8 Prozent auf 27.463 Punkte. Der Dax: 12.063 Punkte; minus 0,9 Prozent. Der Euro steht bei einem Dollar 17 79.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute wechselnd bewölkt mit Sonnenschein und einigen Schauern. Höchstwerte 11 Grad in Pasewalk bis 15 Grad in Hannover.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Polizistenfiguren
1 Min

Schwarzbuch veröffentlicht Steuersünden in Deutschland

Auch diverse Fälle aus dem Norden haben es in die Top 100 geschafft. Darunter: Die Emdener Umgehungsstraße für 46 Millionen Euro. 1 Min

Archiv für Filmrollen
3 Min

Zeitreise in die 50er- und 60er-Jahre mit NDR Retro

Rund 200.000 Stunden Filmmaterial lagern in den NDR-Archiven. Die ersten 1000 Filme gibt es ab sofort in der Mediathek. 3 Min

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hält im Niedersächsischen Landtag eine Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Weil will weitere und einheitliche Corona-Beschränkungen

Der Hotel- und Gaststättenverband hat bereits angekündigt, gegen einen möglichen Lockdown für die Gastronomie zu klagen. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Immer mehr Corona-Patienten müssen ins Krankenhaus

Mit steigenden Infektionszahlen nehmen auch schwere Krankheitsverläufe zu. Dutzende Patienten müssen beatmet werden. mehr

Schleswig-Holstein

Füße zweier älterer Damen mit Stöcken, die sich sitzend unterhalten. © photocase Foto: willma..

39 Fälle: Corona-Ausbruch in zwei Norderstedter Heimen

Beide Einrichtungen stehen unter Quarantäne. Insgesamt werden noch weitere 300 Testergebnisse in den Heimen erwartet. mehr

Die Sonne geht hinter den Kränen der Werften "German Naval Yards" (l.) und "ThyssenKrupp" auf. © dpa picture alliance Foto: Christian Charisius

IG Metall: "Der Schiffbau steuert auf eine Katastrophe zu"

Der Branche fehlen Aufträge. Die Landesregierung macht Druck beim Bund. Für Mittwoch ist ein Protestmarsch geplant. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

Landesregierung MV: Kontakte einschränken, Besuche vermeiden

Zudem wurden nach den Kabinettsberatungen Einzelheiten zum Winterwirtschaftsprogramm genannt. mehr

Hamburg

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona: Regierungserklärung in der Bürgerschaft mit Premiere

Der Bürgermeister wird die Regierungserklärung nicht allein abgeben. NDR.de überträgt ab 13.30 Uhr per Livestream. mehr

Landespressekonferenz zur Corona-Lage in Hamburg.

Hamburg will Corona-Hilfen verlängern

Der Senat fordert aber auch Unterstützung vom Bund bei der Verlängerung der Hilfen. mehr