Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sitzen beim Innen- und Rechtsausschuss zu Ibrahim A. zusammen © NDR

Brokstedt-Verdächtiger: "Furchtbar anstrengender Gefangener"

Im Innen- und Rechtsausschuss des Kieler Landtags berichtete der Hamburger Justizstaatsrat, dass Ibrahim A. in der Haft häufig provoziert habe. mehr

Kartons mit sortierten Spenden stehen im Rahmen einer privaten Spendenaktion vor einer geschlossenen Bar in Hamburg-Altona. © dpa/Bodo Marks Foto: Bodo Marks

Erdbeben in Türkei und Syrien: So hilft Norddeutschland

Für die Menschen im Katastrophen-Gebiet liefen viele Aktionen an. Es werden Geld- und Sachspenden gesammelt, Helfer flogen in die Erdbeben-Region. mehr

Nahaufnahme eines Smartphones vor ein- und aussteigenden Fahrgästen beim Halt eines Zuges ©  picture alliance / CHROMORANGE Foto: Udo Herrmann

49-Euro-Ticket: Pendler profitieren - Familien müssen rechnen

Im Mai kommt das Deutschlandticket. Nicht für alle, die den Nahverkehr nutzen, wird es dadurch günstiger. Ein Vergleich ist also ratsam. mehr

Spendentafel zum Erdbeben in der Türkei und in Syrien © ARD

Spendenkonten: Hilfe für Erdbeben-Opfer in der Türkei und in Syrien

Wollen Sie die Opfer der Naturkatastrophe unterstützen? Hier gibt es Informationen zu den Spendenkonten. mehr

Corona-Infos für den Norden

Ein Kind mit Schutzmaske sieht ernst aus. © photocase Foto: Michael Schnell

Coronavirus-Blog: Kinder sind bis heute psychisch belastet

73 Prozent der Minderjährigen leiden laut einem Regierungsbericht immer noch unter dem Umgang mit der Pandemie in Deutschland. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Ein Spender für Desinfektionsmittel steht auf einem Tisch im Klassenraum einer Oldenburger Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Desinfektionsmittel abgelaufen: Niedersachsen sucht Entsorger

In der Corona-Zeit hatte sich das Land mit Hygienemitteln eingedeckt. Ein Teil der noch haltbaren Flaschen geht nach Kuba. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Energiekrise

Ein Taschenrechner und ein Stethoskop liegen auf Euroscheinen. © Colourbox Foto: Eugen Wais

SH: Konstruktionsfehler bei Energiekostenhilfe für die Kliniken?

Das vom Bund versprochene Geld kommt in Kliniken Nordfrieslands nur zum Teil an. Auch der Krankenhausverband SH übt Kritik. mehr

Gasverbrauch in Deutschland im historischen Vergleich © NDR

Wie hoch ist der Gasverbrauch in Deutschland aktuell?

Kaltes Wetter lässt den Gasverbrauch steigen. Doch Gasmangel droht nicht. Aktuelle Daten helfen bei der Einordnung. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 04:25 Uhr

Erdbebenkatastrophe: Mehr als 15.000 Tote

Nach der Erdbeben-Katastrophe in der Türkei und Syrien ist die Zahl der Toten auf mehr als 15.000 gestiegen. Allein in der Türkei kamen nach offiziellen Angaben mehr etwa 12.000 Menschen ums Leben. In beiden Ländern suchen Einsatzkräfte nach wie vor nach Verschütteten. Vor allem im Nordwesten Syriens ist die Lage weiter sehr schwierig. In das von Rebellen kontrollierte Gebiet haben die internationalen Helfer bislang bislang so gut wie keinen Zugang. Die Vereinten Nationen riefen das Regime in Damaskus auf, umgehend Hilfslieferungen zu ermöglichen. Die Bundeswehr will heute rund 50 Tonnen Hilfsgüter in das Katastrophengebiet fliegen. Dazu werden voraussichtlich am Vormittag vom Militärflughafen Wunstorf in Niedersachsen drei Airbus-Transportflugzeuge abheben.

Link zu dieser Meldung

Scholz: Ukraine gehört zur europäischen Familie

Bundeskanzler Scholz hat dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj weitere Unterstützung zugesichert. Man werde der Ukraine so lange finanziell, militärisch und humanitär helfen, wie es notwendig sei, sagte Scholz bei einem Treffen mit Selenskyj und dem französischen Präsidenten Macron in Paris. Mit Blick auf den EU-Beitrittsstatus des Landes betonte der Kanzler: Die Ukraine gehöre zur europäischen Familie. Auch Macron sicherte Selenskyj zu, dass sich sein Land auf Europa verlassen könne. Selenskyj bedankte sich für den Beistand - forderte aber auch erneut, seinem Land Kampfflugzeuge und weitere schwere Waffen zur Verfügung zu stellen.Der ukrainische Präsident nimmt auch am Sondertreffen der EU teil, das heute in Brüssel beginnt.

Link zu dieser Meldung

Klingbeil: Es braucht mehr Diplomatie

SPD-Chef Klingbeil hat sich erneut für diplomatische Initiativen ausgesprochen, um Perspektiven für ein Ende des Ukraine-Kriegs zu entwickeln. Der Begriff Diplomatie würde häufig fast verächtlich gebraucht werden, kritisierte Klingbeil in den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe". Für ihn seien militärische Stärke und Diplomatie zwei Seiten einer Medaille. Angesichts der Forderungen nach Kampfflugzeugen für die Ukraine warnte der SPD-Vorsitzende vor einer schwindenden Akzeptanz in der deutschen Bevölkerung. Deutschland komme als Vermittler allerdings nicht in Frage, da die Bundesrepublikuneingeschränkt an der Seite der Ukraine stehe, so Klingbeil.

Link zu dieser Meldung

Bundestag: Beratungen über Finanzierung des 49-Euro-Tickets

Der Bundestag berät heute erstmals über die geplante Finanzierung des 49-Euro-Tickets. Der Gesetzentwurf von Verkehrsminister Wissing sieht vor, dass der Bund von 2023 bis 2025 jeweils 1,5 Milliarden Euro zusätzlich bereitstellt, um Einnahmeausfälle bei den Verkehrsbetrieben abzufedern. Die Länder sollen die gleiche Summe beisteuern. Das Ticket soll zum 1. Mai eingeführt - und dann bundesweit im Nahverkehr gültig sein. Außerdem entscheiden die Abgeordneten über die Ratifizierung eines Steuer-Abkommens mit den USA. Es soll den Informationsaustausch der Steuerbehörden in beiden Ländern verbessern. Vorrangiges Ziel ist es, verstärkt gegen Steuertricks von multinationalen Konzernen vorzugehen.

Link zu dieser Meldung

BGH: Dürfen Makler Reservierungsgebühr verlangen?

Der Bundesgerichtshof prüft heute, ob Makler allein für das Reservieren einer Immobilie eine Gebühr verlangen können. In dem konkreten Fall hatten sich die Kläger für ein Einfamilienhaus interessiert. Der Makler bot an, die Immobilie für einen Zeitraum von einem Monat exklusiv zu reservieren - gegen eine Gebühr von rund 15 Prozent der vereinbarten Provision. Zum Kauf kam es nicht. Die Kläger wollen nun die Gebühr zurück. 2010 hatte der BGH entschieden, dass eine Reservierungsgebühr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unzulässig ist. In diesem Fall gab es aber eine schriftliche Reservierungsvereinbarung, die neben dem eigentlichen Maklervertrag geschlossen wurde. Ob heute bereits ein Urteil fällt, ist unklar.

Link zu dieser Meldung

Polen: Parlament nimmt Teil der Justizreform zurück

In Polen hat das Parlament ein Gesetz verabschiedet, mit dem Teile der umstrittenen Justiz-Reform aufgehoben werden sollen. Die Regierung in Warschau will so die EU-Kommission überzeugen, blockiertes Geld freizugeben. Durch das neue Gesetz soll sich jetzt künftig das Oberste Verwaltungsgericht mit Disziplinarfällen von Richtern befassen - und nicht wie ursprünglich vorgesehen eine sogenannte "Kammer für berufliche Verantwortung". Kritiker sahen darin ein Instrument, um regierungskritische Richter zu bestrafen. Die EU-Kommission sprach in einer ersten Reaktion von einem Schritt in die richtige Richtung. Sie hält wegen Eingriffen in die polnische Justiz derzeit rund 35 Milliarden Euro aus dem Corona-Wiederaufbau-Fonds zurück.

Link zu dieser Meldung

Disney: Konzern streicht 7.000 Jobs

Trotz eines Milliardengewinns entlässt der US-Unterhaltungskonzern Disney etwa 7.000 Beschäftigte. Unternehmenschef Iger verwies zur Begründung auf eine schwierige Wirtschaftslage und einen bevorstehenden Konzernumbau. Zuletzt hatte Disney die Gewinnerwartungen deutlich übertroffen. Allerdings verlor das Unternehmen bei seinem Streaming-Dienst Disney+ erstmals seit Gründung Abonnenten. Angesichts eines zunehmenden Wettbewerbs hatten zuvor bereits mehrere andere Medienunternehmen angekündigt, Stellen abzubauen.

Link zu dieser Meldung

DFB-Pokal: Dortmund und Nürnberg ziehen ins Viertelfinale ein

Borussia Dortmund steht im DFB-Pokal-Viertelfinale. Das Team gewann beim VFL Bochum mit 2:1. Auch der 1. FC Nürnberg hat die Runde der letzten Acht erreicht - im Elfmeterschießen setzten sich die Franken mit 5:3 gegen Fortuna Düsseldorf durch.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

In der Nacht trocken. Plus 2 bis minus 8 Grad. Morgen anfangs heiter, später dichte Wolken. An den Küsten Schauer. Maximal 3 bis 6 Grad. Die weiteren Aussichten. Am Freitag unbeständig und windig. Etwas Regen möglich. Höchstwerte 2 bis 8 Grad. Am Samstag wolkig und gebietsweise etwas Regen, 3 bis 10 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Eine mit Feldbetten bestückte Turnhalle in Wildeshausen. © NDR Foto: Adrian Lange

Welche Folgen hat Europas Flüchtlingspolitik für den Norden?

Die große Zahl von Geflüchteten sprengt die Kapazitäten vieler Kommunen. Was kann Europa tun? Diskutieren Sie mit! mehr

Ein Wolf geht an dem mit einer Kamera ausgestattetem Zaun entlang. © Uni Bremen Foto: Uni Bremen

KI-Forschung: Intelligenter Zaun soll Wölfe erkennen und vertreiben

Das Uni-Projekt soll Weidetiere künftig besser schützen und die Koexistenz von Menschen, Nutztieren und Wölfen fördern. mehr

Krieg in der Ukraine

Ein Bestatter geht durch die "Allee der Helden" auf dem Friedhof von Irpin. © Daniel Cole/AP/dpa

Krieg in der Ukraine: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Niedersachsen

Eine Mitarbeiterin des Forschungsprojektes "DigiSchwein" kontrolliert Sensoren im Schweinestall. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

576 Millionen Euro zusätzlich für Forschung in Niedersachsen

Das Land profitiert über die Volkswagenstiftung von einer Sonderdividende nach dem Porsche-Börsengang. mehr

Türkei, Kahramanmaras: Ein Mehrfamilienhaus zerstört und in Schieflage. Rettungsteams versuchen Überlebende in dem durch die Erdbeben zerstörten Gebäuden zu finden. © Ahmet Akpolat/DIA/AP/dpa Foto: Ahmet Akpolat/DIA/AP/dpa

Große Not nach Erdbeben: Niedersachsen schickt 15.000 Feldbetten

Das Land spendet auch Zelte und Heizungen. Retter aus Niedersachsen haben Verschüttete lebend aus den Trümmern geborgen. mehr

Schleswig-Holstein

Die evangelisch-lutherische Kreuzkirche in St. Jürgen, Lübeck. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Lübeck: Zwei Kirchen stehen zum Verkauf

Nach zwei Jahren Diskussion ist entschieden: Die Kirchengemeinde St. Jürgen gibt zwei der fünf Kirchengebäude auf. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Tricontes" steht vor einem Gebäude am Hanseaten-Platz im Itzehoe © NDR Foto: Tobias Gellert

300 Callcenter-Mitarbeiter in Itzehoe bangen um ihre Jobs

Das Unternehmen Tricontes360 hat Insolvenz angemeldet. Insgesamt hat das Callcenter 14 Standorte mit 2.500 Beschäftigten. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Proteste vor Flüchtlingsunterkunft in Teterow © Screenshot

Teterow: Landkreis will Unterkunft für alle Flüchtlinge öffnen

Dagegen gab es am Dienstag Proteste vor der Unterkunft. Aktuell sind in Teterow ausschließlich Ukrainer untergebracht. mehr

Der Angeklagte sitzt vor Prozessbeginn auf der Anklagebank des Landgerichts Stralsund. © dpa Foto: Frank Hormann

Vier Jahre und sieben Monate Haft nach Überfall auf Seniorin

Im Prozess am Landgericht Stralsund hat der Täter zugegeben, die 87-Jährige in ihrer Wohnung missbraucht zu haben. mehr

Hamburg

Ein Passant geht am Hapag-Lloyd-Stammsitz in Hamburg vorbei. © dpa Foto: Bodo Marks

Hapag-Lloyd will Aktionären Rekord-Dividende auszahlen

Die Reederei schüttet nach einer Rekord-Bilanz mehr als elf Milliarden Euro aus. Davon profitiert auch die Stadt Hamburg. mehr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (rechts) und Polizeipräsident Ralf Martin Meyer stellen die Kriminalstatistik für 2022 vor. © dpa Foto: Christian Charisius

Kriminalstatistik 2022: So viele Straftaten wie vor Corona

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Hamburg ist niedrig, die der Tötungsdelikte sogar historisch niedrig. Zugenommen haben Betrugsfälle. mehr