Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz nach den Bund-Länder-Beratungen. © Pool/epa/Pool/dpa Foto: Filip Singer

Corona-News-Ticker: Merkel für regionalisierte Öffnungsstrategie

Laut Medienberichten sollen lokale Corona-Entwicklungen künftig eine größere Rolle spielen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten über Impftempo in Deutschland: "Die Uhr tickt"

Der Virologe spricht sich im Podcast dafür aus, Haus- und Betriebsärzte einzubeziehen. Zudem skizziert er mögliche Folgen von Lockerungen. mehr

Vor einem Autobahnschild ist ein Baustellenschild zu sehen. © picture alliance/zb/dpa Foto: Jan Woitas

Sechs Spuren und 25 neue Brücken: A23-Ausbau wird konkreter

Laut einer Machbarkeitsstudie kann die Autobahn 23 zwischen Pinneberg und Hamburg auf sechs Spuren erweitert werden. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 03:05 Uhr

Corona-Kurs: Vorsichtige Lockerungen in Aussicht

Bund und Länder beraten heute über den weiteren Kurs in der Corona-Krise. Wichtige Details sind noch offen, aber es soll die Aussicht auf Öffnungen geben. Mögliche Lockerungen können einem Beschlusspapier zufolge regional unterschiedlich ausfallen. Mit Schnelltests soll demnach kontrolliert werden, wie sich danach die Infektionszahlen entwickeln. Die ersten Öffnungsschritte sind laut Entwurf kommende Woche geplant. Ab Montag sollen sich wieder bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Bundesweit sollen Buchhandlungen, Blumenläden und Gartenmärke wieder aufmachen. Wie die Corona-Regeln in Zukunft aussehen, darüber entscheiden heute Kanzlerin Merkel und die 16 Regierungschefinnen und Chefs der Bundesländer.

Link zu dieser Meldung

Haseloff offen für Sputnik V und Impfpflicht

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff ist dafür, den russischen Impfstoff "Sputnik V" auch in Deutschland einzusetzen. Man müsse alles tun, was möglich ist, um das Impfen zu beschleunigen", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Ostdeutschland habe jahrzehntelange Erfahrung mit russischem Impfstoff. Er selber würde sich jederzeit mit Sputnik V impfen lassen. Auch eine Impfpflicht wie in der DDR könnte ein Thema sein, so Haseloff .

Link zu dieser Meldung

GroKo: Einigung auf Lobbyregister

Die große Koalition hat sich nach langem Ringen darauf geeinigt, ein Lobbyregister einzuführen. Nach Angaben des ARD-Hauptstadtstudios müssen sich Interessenvertreter künftig beim Bundestag anmelden, wenn sie Einfluss auf Regierungsmitglieder und Abgeordnete nehmen wollen. Dabei sollen sie auch offenlegen, wer sie bezahlt und in wessen Auftrag sie arbeiten. Das neue Lobbyregister soll öffentlich einsehbar sein. Bei Verstößen drohen laut Bericht Bußgelder bis 50.000 Euro.

Link zu dieser Meldung

Fahrdienste: Neue Regeln für Taxen und Uber

Der Taxi- und Fahrdienstmarkt in Deutschland wird neu geregelt. Union und SPD haben sich auf eine Reform geeinigt. Ziel ist, neue Anbieter auf den Markt zu lassen und gleichzeitig das klassische Taxigewerbe vor Dumpingpreisen zu schützen. Konkret geht es etwa um kleine Busse oder Vans mit mehreren Fahrgästen. Sie könnten künftig Linienbusse in ländlichen Regionen ersetzen - auf Bestellung per App und ohne feste Routen. Um klassische Taxi-Anbieter zu schützen, soll es zum Beispiel Uber-Fahrern verboten werden, an der Straße auf Kunden zu warten.

Link zu dieser Meldung

Offenbar grobe Verstöße beim KSK

Beim Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr ist einem internen Bericht zufolge jahrelang gegen Vorgaben bei Waffen und Munition verstoßen worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP wissen die Verwantwortlichen derzeit nicht, wo etwa 13.000 Schuss Munition und rund 62 Kilogramm Sprengstoff verblieben sind. Die Verfasser kritisieren, Vorschriften und Verfahren seien nicht eingehalten worden. Der Bericht soll jetzt im Verteidigungsausschuss diskutiert werden.

Link zu dieser Meldung

Zwei weitere Selbst-Tests genehmigt

In Deutschland dürfen zwei weitere Corona-Selbsttests auf den Markt kommen. Wie das zuständige Bundesinstitut mitteilte, wurden dafür die nötigen Sonderzulassungen erteilt. Damit gibt es jetzt sechs Tests , die man zuhause selbst durchführen kann. Sie sollen unter anderem in Apotheken und Drogerien erhältlich sein.

Link zu dieser Meldung

Italien verlängert Corona-Maßnahmen

Italien verlängert zentrale Corona-Beschränkungen um einen Monat bis nach Ostern. Dazu gehören auch die Reisesperren im Land. Außerdem müssen alle Schulen in Hochrisiko-Gebieten schließen. Das teilte Gesundheitsminister Speranza in Rom mit. Damit bleibt es in der ersten großen Reisezeit zu Ostern bis 6. April verboten, die Grenzen zwischen den 20 italienischen Regionen zu überqueren. Ausnahmen gibt es etwa für die Arbeit und in Notfällen.

Link zu dieser Meldung

WHO zählt wieder mehr Covid-19-Fälle

Die Zahl der neuen Fälle von Covid-19 hat in der vergangenen Woche weltweit um sieben Prozent zugenommen. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation in Genf mit. Es ist der erste Anstieg der globalen Zahlen zu Neuerkrankungen seit sechs Wochen. Demnach wurden in der letzten Februarwoche 2,6 Millionen Fälle an die WHO gemeldet. Die Organisation vermutet einen Zusammenhang mit den sich ausbreitenden Virus-Varianten. Auch zahlreiche Lockerungen von Beschränkungen könnten die Zunahme erklären, hieß es. Die WHO rief zu weiterer Vorsicht auf.

Link zu dieser Meldung

Unicef: Lockdowns sind Bildungskatastrophe

Das Kinderhilfswerk Unicef beklagt in vielen Ländern eine massive Bildungskrise durch die weltweiten Lockdowns. Mehr als 168 Millionen Kinder können laut einem UN-Bericht seit fast einem Jahr nicht zur Schule gehen. Am schlimmsten sei die Lage für die, die schon vor Corona benachteiligt waren. Für sie dürfe es kein zweites Jahr ohne Bildung geben. Viele Kinder litten zudem unter der monatelangen Isolation. Besonders schwer getroffen sind laut Unicef Panama, El Salvador, Bangladesch und Bolivien.

Link zu dieser Meldung

UN: Jemen steht kurz vor einer Hungersnot

Nach der diesjährigen Geberkonferenz für den Jemen haben die Vereinten Nationen vor einer Hungersnot in dem Land gewarnt. Die Auswirkungen der gesunkenen finanziellen Mittel seien verheerend. Mehr als zwei Drittel der Menschen seien auf die Hilfen angewiesen. Bei dem Spendengipfel waren rund 1,4 Milliarden Euro zusammengekommen und damit weniger als die Hälfte der benötigten Summe.

Link zu dieser Meldung

DFB-Pokal: Dortmund im Halbfinale

Im DFB-Pokal hat Borussia Dortmund das Halbfinale erreicht. Die Dortmunder gewannen in Mönchengladbach mit 1:0. In der Handball-Champions-Leage hat der THW Kiel ein Nachholspiel gegen den slowenischen Vertreter Celje mit 33:29 gewonnen.

Link zu dieser Meldung

Grammozis neuer Trainer auf Schalke

Dimitrios Grammozis wird neuer Cheftrainer beim FC Schalke 04. Der 42 Jahre alte Coach tritt die Nachfolge von Christian Gross an und unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2022. Grammozis soll auch im Falle des Abstiegs Cheftrainer bleiben.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder geben eine Pressekonferenz im Bundeskanzleramt zu den Ergebnissen der Bund-Länder-Beratungen. © dpa-Bildfunk Foto: Hannibal Hanschke/Reuters/Pool/dpa

Corona-Gipfel: Wird Lockdown verlängert und gelockert?

Bund und Länder wollen am Mittwoch über einen Stufenplan beraten, der das Land schrittweise aus dem Lockdown herausführen soll. mehr

Drei Personen sitzen im Wartebereich der Bundesagentur für Arbeit hinter einem Aufsteller mit dem Logo der Agentur. © dpa bildfunk Foto: Larissa Schwedes

Arbeitslosigkeit steigt im Norden nur leicht an

Die Folgen der Corona-Krise für den norddeutschen Arbeitsmarkt werden aber vor allem im Vergleich zum vergangenen Februar deutlich. mehr

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Daniela Behrens, designierte Sozialministerin in Niedersachsen. © Die Foto-Scheune OHZ

Niedersachsen: Daniela Behrens wird neue Gesundheitsministerin

Die 52-Jährige tritt die Nachfolge von Carola Reimann an. Ministerpräsident Weil gab die Personalie bekannt. mehr

Das Logo der MHH vor Gewitterwolken. © dpa - picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Fahrlässige Tötung? Ermittlungen gegen MHH-Sicherheitsdienst

Sicherheitsleute hatten einen aggressiven Mann überwältigt, der dabei starb. Er wollte das Krankenhaus nicht verlassen. mehr

Schleswig-Holstein

Daniel Günther hält eine Pressekonferenz. © NDR

Vor Corona-Gipfel: Günther kündigt Lockerung der Kontaktregeln an

Laut Schleswig-Holsteins Regierungschef können auch Sportmannschaften hoffnungsvoll auf die Bund-Länder-Gespräche blicken. mehr

Impfdosen und Impfspritzen stehen auf einem Tisch vor dem AstraZeneca Logo. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Dwi Anoraganingrum

Corona-Impfungen: Terminvergabe für Prioritätsgruppe 2 beginnt

Berechtigte können sich ab kommendem Dienstag anmelden. Ausgenommen sind Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Corona in MV: Impfen der Prioritätsgruppe 2 kann beginnen

Noch in dieser Woche soll mit dem AstraZeneca-Vakzin Lehr- und Erziehungspersonal unter 65 Jahren geimpft werden. mehr

Tribsees: An der Behelfsbrücke für die abgesackte Autobahn A20 wird am letzten Bauteil östlich der Trebeltalbrücke Wartungsarbeiten durchgeführt © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

A20 bei Tribsees: Fertigstellung wohl erst 2024

Eigentlich sollte die A20 am abgesackten Abschnitt bei Tribsees 2023 saniert sein. Nun hält die Autobahn GmbH 2024 für wahrscheinlicher. mehr

Hamburg

Das Rathaus in Hamburg. © picture alliance / rtn - radio tele nord

Hamburger Senat ist "an Öffnungsschritten interessiert"

Mit Blick auf das Bund-Länder-Treffen ist Hamburg an weiteren Öffnungsschritten "Interessiert". mehr

Mehrere Personen stehen bei einem Warnstreik bei Airbus in Hamburg-Finkenwerder neben einer Feuertonne. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Metall- und Elektroindustrie: Warnstreiks in Hamburg

In Hamburg legten unter anderem Beschäftigte des Flugzeugherstellers Airbus ihre Arbeit nieder. mehr