Urteil im Prozess um Drogen auf Reiterhof erwartet

Eine Familie aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim hat gestanden, auf ihrem Reiterhof mit Marihuana gehandelt zu haben. Heute soll in dem Prozess das Urteil gesprochen werden. mehr

Zu viel Antibiotika aus Unsicherheit

Erstmals wurden Ärzte, Apotheker und Pfleger europaweit befragt, wie sie mit Antibiotika umgehen. Die Umfrage zeigt, dass teils aus Unsicherheit zu viele Mittel gegeben werden. mehr

250 Hochschulrektoren treffen sich in Hamburg

Etwa 250 Rektoren und Präsidenten deutscher Hochschulen treffen sich heute in Hamburg. Auch Bundespräsident Steinmeier wird erwartet. Es geht unter anderem um das Thema Meinungsfreiheit. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

01:43
NDR Fernsehen

NDR Info Kompakt

18.11.2019 11:28 Uhr
NDR Fernsehen

MELDUNGEN| 11:15 Uhr

Gewalt: Hongkong kommt nicht zur Ruhe

Hongkong: In der chinesischen Sonderverwaltungszone reißen die schweren Auseinandersetzungen nicht ab. An der Polytechnischen Universität kam es erneut zu heftigen Zusammenstößen. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Pfefferspray gegen Demonstranten ein. Örtlichen Berichten zufolge warfen die Oppositionellen Molotow-Cocktails. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die Polizei nahm mehrere Demonstranten fest. Unterdessen hat das Oberste Gericht von Hongkong das von der Regierung verhängte Vermummungsverbot aufgehoben. Es sei nicht mit der Verfassung vereinbar. In der Sonderverwaltungszone gehen seit Monaten Aktivisten gegen die Regierung auf die Straße. Viele tragen dabei Masken. Die Demonstranten fordern unter anderem freie Wahlen und den Rücktritt von Regierungschefin Lam.

Link zu dieser Meldung

Kabinett will Funklöchern den Garaus machen

Meseberg: Das Bundeskabinett schließt heute seine Klausurtagung zum Ausbau des Mobilfunknetzes und der Digitalstruktur ab. Am Mittag wollen mehrere Minister Einzelheiten zu den Ergebnissen erläutern. Gestern hatte die Regierung eine Strategie beschlossen mit der Funklöcher im ländlichen Raum geschlossen werden sollen. Hierfür stellte das Kabinett rund 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung. Außerdem will die Regierung eine Kampagne starten. Damit sollen Vorbehalte in der Bevölkerung gegen Mobilfunkmasten ausgeräumt werden. Die Staatsministerin für Digitales, Bär, sagte auf NDR Info, man wolle künftig besser darüber informieren, dass keine Gesundheitsgefahren von den Anlagen ausgingen.

Link zu dieser Meldung

BDI und DGB fordern mehr staatliche Investitionen

Berlin: Der Bundesverband der Deutschen Industrie und der DGB haben eine Investitions-Offensive der öffentlichen Hand gefordert. BDI-Präsident Kempf und Gewerkschaftsbund-Chef Hoffmann sagten, ein solches Programm sollte auf mehrere Jahre angelegt werden. Sie verwiesen auf Studien mehrerer Wirtschaftsforschungs-Institute. Demnach könnten staatliche Investitionen Wachstumsschwächen abfedern. Die Politik stehe in der Pflicht, den Industriestandort Deutschland zu bewahren und zu stärken, heißt es in der gemeinamen Erklärung.

Link zu dieser Meldung

Proteste in Chile: Piñera verurteilt Polizeigewalt

Santiago de Chile: Nach den wochenlangen Protesten hat Präsident Piñera die Polizeigewalt gegen Demonstranten erstmals verurteilt. In einer Fernsehrede sagte der chilenische Staatschef, es habe Misshandlungen gegeben und Verbrechen. Die Proteste in Chile hatten Mitte Oktober begonnen. Die Demonstranten kritisieren niedrige Löhne, hohe Kosten für Bildung und Gesundheit sowie die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich. Bei den Unruhen wurden mehr als 20 Menschen getötet und Tausende verletzt. 

Link zu dieser Meldung

Straßenbrücke in Frankreich eingestürzt

Toulouse: In Südfrankreich ist eine Straßenbrücke zusammengebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr stürzten ein Auto und ein Lastwagen in den Fluss Tarn, über den die Brücke führt. Mindestens neun Menschen seien verletzt worden, einige von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Die 150 Meter lange Hängebrücke verband die Orte Mirepoix-sur-Tarn und Bessières. Warum sie einstürzte, ist noch unklar.

Link zu dieser Meldung

Österreich kämpft mit heftigen Unwettern

Klagenfurt: In weiten Teilen Österreichs führen heftige Schnee- und Regenfälle zu Problemen. Betroffen sind die Bundesländer Kärnten, Steiermark und Tirol. Einige Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Die Einwohner wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben. Andere Gebäude mussten dagegen evakuiert werden. In Osttirol blieben die Schulen wegen der höchsten Lawinen- und Wetterwarnstufe geschlossen. Die Gemeinde Stadl an der Mur in der Steiermark wurde zum Katastrophengebiet erklärt.

Link zu dieser Meldung

Die Börse

Der Dax fällt um 0,1 Prozent auf 13.222 Punkte. Der japanische Nikkei-Index schließt um 0,5 Prozent höher bei 23.416 Punkten. Der Euro kostet einen Dollar 10 62.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute zumeist trüb, in Niedersachsen örtlich ergiebiger Regen. In Vorpommern aufgelockert mit etwas Sonne. Höchstwerte von 5 Grad im Weserbergland bis 12 Grad am Stettiner Haff.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Bär begrüßt Investitionen in digitale Infrastruktur

Die Regierung will mit einer Kampagne Vorbehalte in der Bevölkerung gegen Mobilfunkmasten ausräumen. Das betonte Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) im NDR Info Interview. mehr

Bahnfahren mit Handicap soll einfacher werden

Fast 80 Formularfelder muss Kay Macquarrie aus Schleswig-Holstein ausfüllen, wenn er den Mobilitätsservice der Deutschen Bahn nutzen will. Das muss einfacher gehen, meint nicht nur er. mehr

Niedersachsen

Delmenhorst: Weil besucht Problemviertel Wollepark

Ministerpräsident Weil informiert sich heute vor Ort über die Situation im Delmenhorster Problemviertel Wollepark. Nach einem Rundgang will er auch mit Bewohnern sprechen. mehr

Landtag diskutiert über Probleme der Windenergie

Die Krise des Windanlagenherstellers Enercon beschäftigt den Niedersächsischen Landtag. Zum Auftakt der November-Sitzungswoche am Dienstag ist eine Regierungserklärung vorgesehen. mehr

00:31
Hallo Niedersachsen
02:50
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Hamburg - Lübeck: Neue Züge nicht barrierefrei?

Das Land bestellt 18 neue Züge für 220 Millionen Euro. Doch die sind laut Behindertenverbänden nicht barrierefrei. Betreiber Nah.SH beruft sich auf erfüllte Normen und vorgegebene Maße. mehr

Nordkirche will sich für Nicht-Mitglieder öffnen

Das Kirchenparlament in Lübeck-Travemünde hat entschieden, sich in Zukunft auch Nicht-Kirchenmitgliedern stärker zu öffnen. Dabei geht es um Neuerungen bei Beerdigungen, Trauungen und Taufen. mehr

02:58
Schleswig-Holstein Magazin
01:48
Schleswig-Holstein Magazin
03:09
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Wismar führt Handyparken ein

In der Hansestadt Wismar ist es künftig möglich, seine Parkgebühren mit dem Handy zu bezahlen. Das neue System gilt künftig für alle öffentlichen Stellflächen. mehr

Stavenhagen: Guzu zum Bürgermeister gewählt

Stefan Guzu ist in einer Stichwahl zum Bürgermeister von Stavenhagen gewählt worden. Er wird Nachfolger von Bernd Mahnke, der knapp 34 Jahre lang an der Spitze der Stadt stand. mehr

Hamburg

Tschentscher stellt Bündnis mit der Industrie vor

Das "Bündnis für die Industrie der Zukunft" soll die Rahmenbedingungen für die Industrie in Hamburg verbessern. Bürgermeister Tschentscher stellt es heute vor. Kritik gab es von Umweltschützern. mehr

Hamburg: Erzieherberufe immer beliebter

In Hamburg wollen immer mehr Jugendliche Erzieher werden. Sozialpädagogische Ausbildungen sind inzwischen sogar beliebter als manche kaufmännische. Zuvor wurde der Zugang zu den Berufen erleichtert. mehr

02:25
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal