Ein leeres Klassenzimmer © picture alliance/imageBROKER Foto: Norbert Achtelik

Corona-Ticker: Weihnachtsferien sollen bundesweit am 16.12. beginnen

Darauf haben sich am Abend offenbar die Länder mit Kanzleramtschef Braun verständigt. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Corona-Podcast: Drosten hält Antigen-Tests für wichtig in Pandemie

Sie seien ein Baustein im Kampf gegen die Verbreitung des Virus, meint der Virologe. Die Entwicklung von Impfstoffen bewertet er positiv. mehr

Menschen in einer Gruppe stehen im Gegenlicht auf einer erhöhten Rasenfläche. © imago-images Foto: photothek

Corona: SH will private Kontakte nicht noch weiter beschränken

Die Landesregierung geht einen Sonderweg: Sie will bei Treffen von maximal zehn Personen bleiben. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

19:00 - 19:50 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 19:15 Uhr

Weihnachtsferien sollen vorgezogen werden

Berlin: Die Weihnachtsferien sollen bundesweit auf den 16. Dezember vorgezogen werden. Das geht nach Beratungen der Länder mit Kanzleramtschef Braun aus einer aktualisierten Fassung des Entwurfs für die morgigen Beratungen mit Kanzlerin Merkel hervor. Bei Erkältungssymptomen vor den Festtagen soll darüber hinaus eine großzügigere Testmöglichkeit geboten werden, um die Begegnungen zur Weihnachtszeit so sicher wie möglich zu machen. Merkel hatte zuvor die Beschlussvorlage der Bundesländer zur Eindämmung der Corona-Pandemie begrüßt, zugleich aber eigene Vorschläge angekündigt.Die Ministerpräsidenten hatten sich gestern darauf geeinigt, über Weihnachten und Silvester Treffen von zehn Personen sowie Kindern aus mehreren Haushalten zu erlauben. Vorher wollen aber alle Länder außer Schleswig-Holstein Verschärfungen durchsetzen. Dazu gehören weitere Kontaktbeschränkungen und eine strengere Maskenpflicht.

Link zu dieser Meldung

Skiurlaub: Alpenländer streiten um Saisonstart

München: Bayerns Ministerpräsident Söder fordert, wegen Corona alle Skigebiete in Europa vorübergehend zu schliessen. Der CSU-Chef sagte in München, wenn die Grenzen offen bleiben, brauche man einheitliche Regeln für Skiurlauber. Entweder alle Lifte offen oder keiner. Söder unterstützt einen Vorschlag von Italiens Regierungschef Conte, der Wintersport in den Alpen erst Mitte Januar erlauben will. Kritik an den Verbotsplänen kommt vor allem aus Österreich. Finanzminister Blümel sagte, sollten die Skigebiete erst nach den Winterferien öffnen dürfen, müsse die EU Österreich mit zwei Milliarden Euro entschädigen.

Link zu dieser Meldung

SPD: Ziegler soll Bundetagsvizepräsidentin werden

Berlin: Die SPD-Fraktion hat die Abgeordnete Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin nominiert. Die 60-jährige soll die Nachfolge von Thomas Oppermann antreten, der im Oktober überraschend gestorben war. Die Fraktion stimmte im zweiten Wahlgang geschlossen für Ziegler. Die frühere Bundesgesundheitsministerin Schmidt hatte ihre Kandidatur zurückgezogen, nachdem eine erste Abstimmungsrunde unentschieden ausgegangen war. Ziegler war bis 2009 Ministerin in Brandenburg, seitdem sitzt sie im Bundestag. Fraktionschef Mützenich hatte sie unter anderem wegen ihrer ostdeutschen Herkunft für das Amt vorgeschlagen und war damit auf Kritik gestoßen. Der Bundestag stimmt übermorgen über das Amt ab.

Link zu dieser Meldung

Afghanistan: Milliardenhilfen unter Bedingungen

Genf: Afghanistan bekommt auch in den kommenden Jahren Hilfsgelder in Milliardenhöhe. Bei einer internationalen Geberkonferenz hat allein Deutschland bis 2024 jährlich bis zu 430 Millionen Euro zugesagt. Außenminister Maas sagte, das Geld komme nicht umsonst. Die afghanische Regierung müsse sich für demokratische Strukturen und den Friedenspozess mit den Taliban einsetzen. Die Verhandlungen mit den USA laufen seit Februar. Trotzdem kommt es regelmäßig zu Gefechten und Anschlägen. Die Nato entscheidet im Frühjahr, ob sie ihre Truppen nach knapp 20 Jahren aus Afghanistan abzieht.

Link zu dieser Meldung

AfD erteilt Redeverbot für zwei Abgeordnete

Berlin: Die AfD hat Sanktionen gegen die beiden Abgeordneten beschlossen, die vergangenen Mittwoch Störer in den Bundestag eingeladen haben. Der Fraktionsvorstand werde bis Ende Februar keine Redevorschläge für die Abgeordneten Petr Bystron und Udo Hemmelgarn akzeptieren, teilte ein Sprecher mit. Kurzinterventionen und Befragungen der beiden sollen in dieser Zeit ebenfalls nicht weitergeleitet werden. Grund sei das fraktionsschädigende Verhalten der beiden. Die Abgeordneten hatten am vergangenen Mittwoch jene Besucher eingeladen, die dann bei der Debatte zum Infektionsschutzgesetz Parlamentarier belästigten, bedrängten und beleidigten.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Das Wetter: Heute Abend trocken bei 5 bis 9 Grad. Morgen freundlich, gebietsweise länger trüb, in Nordfriesland etwas Niederschlag, 5 bis 10 Grad.

Link zu dieser Meldung

NDR Info Programmaktion

Steffen Uebelhör, Vorsitzender von "Wir für Rendsburg", steht vor dem Tisch von Mewa Kühn in der Näherei. © NDR Foto: Astrid Wulf

"Wir für Rendsburg": Verein hilft Bedürftigen

Bedürftige mit Kleidung und Fahrrädern versorgen und recycelte Taschen verkaufen: So hilft der Verein "Wir für Rendsburg". mehr

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info stellt Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden vor, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Deutschland und die Welt

Harald Ringstorff  Foto: Rainer Jensen

Politiker würdigen früheren MV-Ministerpräsidenten Ringstorff

Bodenständig und verlässlich sei der gebürtige Wittenburger gewesen, so Landespolitiker. Er war im Alter von 81 Jahren gestorben. mehr

Entertainer und Komiker Karl Dall zu Gast in der NDR Talk Show am 9. März 2018 © NDR/Uwe Ernst Foto: Uwe Ernst

"Gott des kauzigen Kalauers": Trauer um Karl Dall

Der 79-jährige Komiker stand zuletzt in Lüneburg für die ARD-Serie "Rote Rosen" vor der Kamera. Kollegen sind bestürzt. mehr

Niedersachsen

Fotos von Geflüchteten in der Landesaufnahmebehörde in Braunschweig. © NDR

Keine Strafbefehle gegen Ex-Leiter der Landesaufnahmebehörde

Das Amtsgericht Braunschweig sieht kein strafbares Vergehen der beiden im Zusammenhang mit Fällen von Asylbetrug. mehr

Olaf Lies (SPD), Umweltminister und Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister auf einer Pressekonferenz zum Klimaschutz. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Klimaschutz: Niedersachsen beschließt Milliardenprogramm

Mit den Finanzmitteln sollen auch die erneuerbaren Energien und die Verkehrswende im Land unterstützt werden. mehr

Schleswig-Holstein

Auf dem Dach eines Autos blinkt ein Blaulicht und auf der Anzeigetafel steht das Wort Zoll. © NDR Foto: Julius Matuschik

Zoll durchsucht Geschäftsräume in SH

Mehr als 500 Mitarbeiter, unter anderem des Zollamts Itzehoe und der Staatsanwaltschaft Lübeck, waren bei den Durchsuchungen dabei. mehr

Ein Arzt impft eine Patientin gegen Grippe. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Impfzentren in SH: So sehen die Pläne aus

28 Impfzentren wollen Land und Kommunen aufbauen. Dafür werden Gebäude hergerichtet und Personal rekrutiert. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Ein brennender Eurofighter stürzt über einem Wald ab. © Thomas Steffan Foto: Thomas Steffan

Eurofighter-Absturz: Strafrechtliche Ermittlungen beendet

Die Staatsanwaltschaft sieht keine Schuld bei den überlebenden Piloten. Ein Fehler des tödlich verunglückten Piloten sei Absturz-Ursache. mehr

Hamburg

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) bei der Vorstellung der Steuerschätzung.

Steuerschätzung: Corona trifft Hamburg besonders hart

Allerdings ist das Corona-Loch bei den Hamburger Steuereinnahmen geringer als erwartet, meint Finanzsenator Dressel. mehr

Auf einer Anzeigentafel in Hamburg steht während des Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Hinweis "Aktuell kein Bus- und U-Bahn Verkehr". © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Ver.di kündigt weiteren Warnstreik bei Bussen und Bahnen an

Ver.di hat einen weiteren Warnstreik angekündigt: Diesmal sind Bus- und Bahnkunden am Sonnabend betroffen. mehr