Der Abgeordnete Frank Brodehl spricht bei einer Sitzung des schleswig-holsteinischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Brodehl verlässt AfD - Partei verliert Fraktionsstatus

Der Abgeordnete Brodehl hat heute seinen sofortigen Rückzug aus der AfD angekündigt. Die Partei im Schleswig-Holsteinischen Landtag verliert damit ihren Fraktionsstatus. mehr

Teilnehmer der "Fridays for Future"-Großdemonstration laufen mit einem Banner durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Tausende Menschen bei "Fridays for Future" in Hamburg

Drei Protestzüge und massive Staus in der Innenstadt: Tausende Menschen beteiligen sich an der "Fridays for Future"-Demo in der Hamburger Innenstadt. Mehr als 10.000 dürfen teilnehmen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Corona-Ticker: Fast 400 Neuinfektionen im Norden

In Norddeutschland ist die Zahl der Corona-Fälle heute deutlich gestiegen: Niedersachsen meldete 211 Neuinfektionen, Hamburg 119 und Schleswig-Holstein 63. Mehr News im Ticker. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

14:00 - 17:05 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 15:45 Uhr

Tausende bei Klimademos im Norden

Hannover: In zahlreichen norddeutschen Städten haben Tausende Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Zu den Kundgebungen hatte die Bewegung "Fridays for Future" aufgerufen. In Hannover blockierten die Klimaschützer an acht Stellen den Cityring. Statt der erwarteten 20.000 Teilnehmer waren es nach Angaben der Polizei aber nur etwa 1.300 Demonstranten. Auch in Hamburg gab es Proteste. Hier sprach die Polizei von mehreren Tausend Menschen, die für mehr Klimaschutz auf die Straße gingen. Es ist das erste Mal seit Ausbruch der Corona-Pandemie, dass "Fridays for Future" zu großen Protesten aufgerufen hat. In Deutschland waren mehr als 400 Demonstrationen geplant, weltweit waren es mehr als 3.000.

Link zu dieser Meldung

Madrid kämpft gegen steigende Corona-Zahlen

Madrid: Die spanische Landeshauptstadt verschärft den Kampf gegen das Corona-Virus. Wie die Regierung der Region Madrid mitteilte, werden acht weitere Wohngebiete teilweise abgeriegelt. Insgesamt sind damit mehr als eine Million Menschen in der Region in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Sie dürfen ihre Wohnviertel nur für den Weg zur Arbeit, zur Schule oder für den Gang zum Arzt verlassen. Die spanische Zentralregierung kritisierte den Schritt als unzureichend. Der Großraum Madrid gehört zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Regionen Europas. Seit Beginn der Krise wurden dort mehr als 200.000 Infektionen mit dem Virus registriert, mehr als 9.100 Covid-19-Patienten starben.

Link zu dieser Meldung

Angriff nahe früherer Charlie Hebdo-Redaktion

Paris: Bei einem Angriff mit einer Stichwaffe sind nahe der früheren "Charlie Hebdo"-Redaktion mindestens zwei Menschen verletzt worden. Wie die Pariser Polizei mitteilte, wurde ein Verdächtiger in der Nähe des Tatorts festgenommen. Wie mehrere französische Medien berichten, wurde später ein zweiter Mann gefasst. Die Pariser Anti-Terror-Staatsanwaltschaft ermittelt. Anfang September hatte ein Prozess im Zusammenhang mit dem "Charlie Hebdo"-Anschlag vor fünf Jahren begonnen. Anlässlich des Prozessauftakts veröffentlichte das Satiremagazin erneut Mohammed-Karikaturen. Daraufhin drohte das Terrornetzwerk Al-Kaida mit einem neuen Anschlag.

Link zu dieser Meldung

EU-Steuerstreit mit Apple geht weiter

Brüssel: Der Streit um die Steuernachzahlung von Apple in Irland geht vor den Europäischen Gerichtshof. Die EU-Kommission kündigte gegen ein Urteil aus dem Juli Berufung an. Die Entscheidung werfe wichtige rechtliche Fragen zu den Vorschriften für staatliche Beihilfen auf, sagte die zuständige EU-Kommissarin Vestager. Außerdem habe das Gericht in seinem Urteil eine Reihe von Rechtsfehlern begangen. Vestager hatte Apple vor gut vier Jahren aufgefordert, 13 Milliarden Euro Steuern in Irland nachzuzahlen, weil das Land dem Technologiekonzern eine unzulässige Spezialbehandlung gewährt habe. Irland und Apple wehrten sich dagegen. Im Juli hatte das EU-Gericht die Forderung aus dem Jahr 2016 für nichtig erklärt. Im Urteil heißt es, die EU-Kommission habe eine verbotene staatliche Beihilfe nicht nachweisen können.

Link zu dieser Meldung

AfD verliert Fraktionsstatus in Schleswig-Holstein

Kiel: Die AfD verliert im Landtag von Schleswig-Holstein ihren Fraktionsstatus. Der AfD-Landtagsabgeordnete Brodehl kündigte in einer Debatte über Ganztagsschulen überraschend an, Partei und Fraktion zu verlassen. Damit hat die AfD im Landtag von Schleswig-Holstein nur noch drei Abgeordnete; die Mindestzahl für den Fraktionsstatus liegt aber bei vier. Als Grund für seinen Austritt nannte Brodehl eine zunehmende Radikalisierung der Partei.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute Nachmittag meist noch dicht bewölkt und gebietsweise Schauer, später freundlicher und trocken. In Vorpommern lang anhaltender, teils kräftiger Regen. Höchstwerte 14 bis 18 Grad. An den Küsten starke Böen.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Männer arbeiten an einer Schiffsschraube der "Queen Mary 2", im Trockendock bei Blohm + Voss in Hamburg © picture alliance / dpa Foto: Lukas Schulze

IG Metall befürchtet massiven Arbeitsplatzabbau bei Werften

Die Corona-Krise trifft den Schiffbau. Laut IG Metall geht die Hälfte der Betriebsräte davon aus, dass in ihren Unternehmen weitere Arbeitsplätze abgebaut werden. Ein Drittel der Jobs sei in Gefahr. mehr

Im Vordergrund steht ein Schild mit der Aufschrift "Warnstreik", dahinter stehen mehrere leere Busse. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder/dpa

Dienstag Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr

Die Gewerkschaft ver.di hatte Freitag im Norden zu Warnstreiks aufgerufen. Kommende Woche drohen Stillstand bei Bus und Bahn sowie weitere Beeinträchtigungen. Hintergrund ist der Tarifkonflikt. mehr

Dialog-Tag

Adrian Feuerbacher spricht mit Hörerinnen und Hörern. © NDR Info Foto: Hanna Grimm

NDR Info im Dialog - Diskutieren Sie mit uns über Ihr Programm

Die Macherinnen und Macher von NDR Info möchten mehr über Ihre Wünsche zum Fernseh-, Radio- und Online-Programm erfahren. Deshalb laden wir Sie ein - mit Abstand natürlich. mehr

Niedersachsen

Ein Polizeiwagen steht vor einer Polizeiwache.

Polizisten-Ohrfeige in Göttingen: Opfer äußert sich

Im Fall mutmaßlicher Polizeigewalt in Göttingen widerspricht das Opfer der Darstellung der Polizei. Der 19-Jährige bestreitet, dass er die Beamten beleidigt habe. mehr

Ein hölzernes Kreuz steht im Freien.

Corona in Freikirche: Infiziertenzahl steigt weiter

Die Corona-Infektionen im Landkreis Rotenburg steigen weiter an. Der Großteil der Fälle hängt mit einer Kirchengemeinde in Westertimke zusammen. Die Freikirche weist Vorwürfe zurück. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Auf der A7: Mann und Frau tauschen Plätze während der Fahrt

Mitten auf der Autobahn 7 haben die Insassen eines Autos den Fahrerplatz gewechselt. Leider haben sie sich dabei nicht sonderlich klug angestellt - und wurden von der Polizei erwischt. mehr

Landespolitiker stehen um Ministerpräsident Günther vor dem Landeshaus. © NDR Foto: Constantin Gill

Verhandlungen bis Mitternacht: Mehrheit für Notkredit steht

Schleswig-Holstein soll einen Notkredit von rund 4,5 Milliarden Euro aufnehmen. Die Jamaika-Regierung verhandelte darüber mit SPD und SSW. Eine Einigung folgte um Mitternacht. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Asklepios Klinik Parchim

Parchim: Kinderstation wird als Tagesklinik wiederbelebt

Im Fall der geschlossenen Kinderstation am Krankenhaus Parchim hat Gesundheitsminister Glawe eine Lösung präsentiert. Bis zum Januar soll dort eine Tagesklinik eingerichtet werden. mehr

Spaziergänger am Strand unterhalb des Königsstuhls. © NDR Foto: Matthias Klemme

Erneuter Rettungseinsatz an Rügener Steilküste

An Rügens Steilküste haben zwei Urlauber aus Thüringen versucht, die Felswand am Königsstuhl hochzuklettern und mussten gerettet werden. Erst vor Tagen gab es einen ähnlichen Einsatz. mehr

Hamburg

Die Klägerin im Prozess um die Kündigung des "Maharaja" steht vor dem Gerichtsgebäude in Hamburg. © NDR Foto: Elke Spanner

Kündigung rechtens: Gericht macht Weg frei für "Paulihaus"

Das sogenannte Paulihaus im Hamburger Stadtteil St. Pauli kann gebaut werden. Das Hanseatische Oberlandesgericht entschied, dass die Inhaberin eines Restaurants auf dem Grundstück ihr Lokal räumen muss. mehr

Die Beine von Fußgängern in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburg-Mitte bekommt Fußgängerbeauftragten

Kommen die Fußgängerinnen und Fußgänger bei der Mobilitätswende zu kurz? Im Bezirk Hamburg-Mitte nimmt demnächst ein Fußgängerbeauftragter seine Arbeit auf. mehr