Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Ticker: Mehr als 1.000 neue Fälle in Niedersachsen

Das ist ein Höchststand - genau wie die 278 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein und die 404 in Hamburg. Mehr News im Live-Ticker. mehr

27.08.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU, l) und Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt.  Foto: Michele Tantussi

Erneute Corona-Einschränkungen: Das will der Bund

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, müssen die Bürger erneut mit drastischen Einschnitten rechnen. mehr

Peter Tschentscher (SPD) spricht in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Jetzt live: Regierungserklärung zur Corona-Krise

NDR.de überträgt die Regierungserklärung in der Hamburgischen Bürgerschaft jetzt per Livestream. Video-Livestream

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Mittagsecho

13:05 - 14:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 13:00 Uhr

Corona-Krise: Kanzlerin berät mit Länderchefs

Berlin: Die Beratungen von Kanzlerin Merkel mit den Ministerpräsidenten der Länder über strengere Corona-Maßnahmen beginnen in diesen Minuten. Der Bund will mit drastischen Kontaktbeschränkungen die massiv steigenden Infektionszahlen in den Griff bekommen. Das geht aus einer Beschlussvorlage für das Treffen hervor. Danach sollen sich in der Öffentlichkeit ebenso wie in Wohnungen nur noch Personen aus höchstens zwei Haushalten treffen dürfen. Außerdem ist vorgesehen, Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe zu schließen. Die Maßnahmen sollen den Angaben zufolge ab dem 4. November deutschlandweit in Kraft treten und bis Ende des Monats gelten. Offen ist, ob die Länder die Vorschläge mittragen. Niedersachsens Ministerpräsident Weil sprach sich in der ARD für ein sehr klares und einheitliches Vorgehen aus. Die bisherigen Maßnahmen hätten es nicht geschafft, die Dynamik zu brechen, betonte der SPD-Politiker.

Link zu dieser Meldung

Robert-Koch-Institut meldet 14.964 Neuinfektionen

Berlin: In Deutschland sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts innerhalb eines Tages knapp 15.000 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Wie das RKI heute früh unter Berufung auf die Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden insgesamt 14.964 neue Fälle registriert, das ist der höchste Stand seit Beginn der Pandemie. Die Werte sind mit denen aus dem Frühjahr allerdings nur bedingt vergleichbar, da inzwischen deutlich mehr getestet wird und dadurch auch mehr Infektionen entdeckt werden.

Link zu dieser Meldung

Weiterer Gesetzentwurf zum Bevölkerungsschutz

Berlin: Die Bundesregierung hat einen weiteren Gesetzentwurf beschlossen, um Pandemien wie die jetzige einzudämmen. Durch die Neuregelung soll sichergestellt werden, dass Nicht-Krankenversicherte ebenfalls getestet und geimpft werden. Weiterhin ist geplant, dass auch tiermedizinische Labore genutzt werden dürfen, um die Testkapazitäten zu erhöhen. Ferner wird festgelegt, dass Personen, die wissentlich in Risikogebiete reisen, keine Entschädigung für Verdienstausfälle während der Quarantäne-Zeit erhalten. Nicht mehr enthalten in dem Entwurf ist der Passus, wonach Sonderrechte des Gesundheitsministers dauerhaft gelten sollen. Dies war von der Opposition im Bundestag kritisiert worden.

Link zu dieser Meldung

Schwesig: Härtere Corona-Maßnahmen nötig

Schwerin: Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig hat um Verständnis für bevorstehende härtere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geworben. Schwesig sagte, ohne weitergehende Vorkehrungen werde das Bundesland in spätestens zwei Wochen die kritische Marke von 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen erreichen. Dies zeigten Modellrechnungen der Universität Greifswald. Die SPD-Politikerin betonte im Landtag, es sei besser, vorher zu handeln. Sie erinnerte an das Frühjahr. In der ersten Infektionswelle sei im Land klar, frühzeitig und konsequent gehandelt worden. Das habe sich ausgezahlt, so die Ministerpräsidentin Mecklenburg-Vorpommerns.

Link zu dieser Meldung

Bundestag würdigt Thomas Oppermann

Berlin: Der Bundestag hat in einer Trauerfeier im Plenarsaal Abschied von dem verstorbenen Vizepräsidenten Thomas Oppermann genommen. Bundestagspräsident Schäuble würdigte den SPD-Politiker aus Göttingen als jemanden, der die Gesellschaft positiv verändern wollte. Er habe sich stets dafür engagiert, dass es gerechter und fairer zugeht. Schäuble wies auch darauf hin, dass Oppermann in der parlamentarischen Arbeit immer auf Ausgleich bedacht gewesen sei. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Mützenich nannte den Verstorbenen einen Strategen, einen Gestalter und ein Energiebündel. Oppermann sei in allen politischen Fachgebieten zu Hause gewesen. Der Bundestagsvizepräsident war am Sonntag im Alter von 66 Jahren überraschend gestorben.

Link zu dieser Meldung

Entscheidung über deutsche Kulturhauptstadt Europas 2025

Berlin: Eine internationale Jury verkündet am Mittag ihre Empfehlung für die deutsche Kulturhauptstadt Europas im Jahr 2025. Sie entscheidet zwischen den fünf verbliebenen Bewerbern Chemnitz, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg. Der Jurybeschluss bildet die Grundlage für eine finale Entscheidung der deutschen Kultusministerkonferenz. Diese soll bis Ende des Jahres fallen. Pro Jahr gibt es zwei Kulturhauptstädte aus zwei EU-Mitgliedsstaaten. 2025 sind dies Slowenien und Deutschland.

Link zu dieser Meldung

VW und Toyota vereinbaren Zusammenarbeit

München: Volkswagen und Toyota entwickeln künftig gemeinsam elektrische Lkw und Busse. Die Tochterunternehmen Traton und Hino schlossen eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Sie wollen laut Volkswagen auch gemeinsam an Batterie- wie auch an Brennstoffzellenantrieben forschen. Der Münchner Nutzfahrzeughersteller Traton, zu dem die Lkw-Marken MAN und Scania gehören, will nach eigenen Angaben bis 2025 eine Milliarde Euro in die Elektrifizierung investieren.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Nachmittags etwas Sonne, gelegentlich Schauer, 12 bis 15 Grad. Mäßiger bis frischer Südwind, an der Nordsee stürmische Böen. Nachts zeitweise Schauer, Tiefstwerte 10 bis 7 Grad. Morgen freundliche Abschnitte, örtlich etwas Niederschlag, 10 bis 13 Grad. Am Freitag regnet es, zum Teil ergiebig, mildere Temperaturen bis 16 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Carola Reimann (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz. © NDR
5 Min

Reimann: "Muss um drastische Reduzierung der Kontakte gehen"

Niedersachsens Sozialministerin sagte vor der Bund-Länder-Konferenz auf NDR Info, die Infektionswelle müsse gebrochen werden. 5 Min

Eine Frau mit einer Mund-Nasen-Maske geht an einem Schild am Eingang des Hamburger Rathauses vorbei. © imago images/Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Corona-Krise: Sind "Mini-Lockdowns" die Lösung?

Flächendeckend oder dezentral? Experten sind uneins, wie die Corona-Ausbreitung am besten eingedämmt werden sollte. mehr

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Eine Bildcollage der beiden Rathäuser von Hildesheim (l.) und Hannover. © Axel Franz / NDR Foto: Axel Franz

Chemnitz wird Europäische Kulturhauptstadt 2025

Das hat die Jury soeben bekannt gegeben. Hannover und Hildesheim kommen somit nicht zum Zuge. mehr

Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht und das Abstandsgebot hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Corona-Kontrollen: Polizei Hannover schließt elf Betriebe

Wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz mussten unter anderem einige Restaurants und Friseure sofort zumachen. mehr

Schleswig-Holstein

Demonstranten laufen die Kiellinie entlang © NDR Foto: Christian Wolf

Werften-Demo in Kiel: Finanzhilfen für GNYK zugesagt

Die IG Metall fordert Hilfen für die Werften in SH. Von Wirtschaftsminister Buchholz gab es heute eine konkrete Zusage. mehr

Eine Luxusyacht liegt im Trockendock in Schräglage © Danfoto

Nobiskrug-Werft in Rendsburg: Luxusjacht in Schräglage

In der Werft wurde ein Schiff beschädigt, Treibstoff lief aus. Die Feuerwehr hat Ölsperren errichtet. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag will Milliarden-Schulden gegen Corona beschließen

Vorgesehen sind mehr als zwei Milliarden Euro neue Schulden, die bis 2045 getilgt sein sollen. mehr

Zwei neue Elektrobusse des VHH von Mercedes mit der Aufschrift "elexity". © VHH

Ludwigslust-Parchim peilt 20 Prozent Elektrobusse an

45 Elektrobusse sind bestellt - die ersten sollen in knapp einem Jahr fahren. mehr

Hamburg

Eine Windkraftanlage mit der Aufschrift "Hamburg Wasser" vor dem Klärwerk.

Hamburg Wasser stellt Klimaplan 2025 vor

Der städtische Energieversorger hat ein Klimaziel: Null Emissionen in allen relevanten Konzernbereichen bis 2025. mehr

Schild der Justizbehörde

Doppel- statt Einzelbüros: Ärger in der Justizbehörde

Wegen eines Umzugs sollen in Hamburg Jugendstaatsanwälte Büros zusammenlegen. Unmöglich, meint der Richterverein. mehr