Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz nach den Bund-Länder-Beratungen. © dpa/picture alliance

Corona-News-Ticker: Lockdown wird verlängert, Maskenpflicht verschärft

Homeoffice wird ausgeweitet, Altenheime werden mehr geschützt. Beim Thema Schule gab es Streit. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Nur wenige Passanten sind während des Lockdowns in der Mönckebergstraße der Hamburger Innenstadt unterwegs. © dpa Foto: Christian Charisius

Verlängerter und verschärfter Lockdown: Das sind die Regeln

Bund und Länder haben beschlossen, den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern - und in einigen Punkten zu verschärfen. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: "Britische Virus-Mutation ist jetzt noch beherrschbar"

Der Virologe macht klar: Noch sei in Deutschland die Gelegenheit günstig, die Verbreitung der Coronavirus-Mutation im Keim zu ersticken. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

ARD Infonacht

22:00 - 00:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 23:11 Uhr

Lockdown wird verlängert

Bundeskanzlerin Merkel hat sich mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder darauf geeinigt, dass die Corona-Maßnahmen verschärft und bis zum 14. Februar verlängert werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften müssen künftig FFP2- oder OP-Masken getragen werden. Betriebe werden zudem verpflichtet, ihren Mitarbeitern Homeoffice anzubieten. Kitas und Schulen bleiben geschlossen. Über diesen Punkt gab es in der Gesprächsrunde bis zuletzt Streit. Merkel sagte, die Virus-Mutationen ließen hier keinen Spielraum.

Link zu dieser Meldung

Corona-Hilfen werden nachgebessert

Die Bundesregierung hat wiederholt angekündigt, bei den Corona-Hilfen für Firmen und Selbstständige nachzubessern. Finanzminister Scholz sagte, die Hilfen würden einfacher, umfangreicher und zielgenauer. Darauf habe er sich mit Wirtschaftsminister Altmaier geeinigt. Demnach soll der Höchstbetrag aufgestockt werden, außerdem soll der Zugang zu der Unterstützung erleichtert werden. Die Bundesregierung reagiert damit auf zunehmende Kritik von Wirtschaftsverbänden. Sie werfen dem Bund eine schleppende Umsetzung der Hilfen und zu viel Bürokratie vor.

Link zu dieser Meldung

Niedersachsen: Impfen in Altenheimen dauert länger

In Niedersachsen wird das Impfen in Altenheimen länger andaueren als geplant. Das teilte der Corona-Krisenstab mit. Statt Ende des Monats könnten die Behandlungen in den Heimen erst zwischen Mitte und Ende Februar abgeschlossen werden. Hintergrund sind weniger Lieferungen des Pharmaherstellers Biontech. Das Unternehmen hat mit einem Produktionsengpass in einem Werk in Belgien zu kämpfen. Auch in anderen Bundesländern war deshalb die Vergabe von Impfterminen gestoppt worden, so in Schleswig-Holstein und Hamburg.

Link zu dieser Meldung

Conte gewinnt Vertrauensfrage auch im Senat

Der italienische Ministerpräsident Conte hat auch die Vertrauensfrage im Senat gewonnen. Damit ist der Zwang, eine neue Regierung zu bilden, abgewendet. Der kleinere Koalitionspartner Italia Viva hatte im Streit über Contes Politik in der Corona- und Wirtschaftskrise vergangene Woche seine beiden Ministerinnen aus dem Kabinett abgezogen. Damit war das Regierungsbündnis nach 17 Monaten geplatzt.

Link zu dieser Meldung

US-Sanktionen gegen Nord Stream-Verlegeschiff

Die USA haben im Streit über Nord Stream 2 erstmals konkrete Sanktionen verhängt. Sie erklärten das russische Verlegeschiff "Fortuna" zu blockiertem Eigentum. Welche Konsequenzen dies hat, ist unklar. Das US-Außenministerium begründete die Sanktionen damit, dass Russland durch die Pipeline natürliche Ressourcen als politisches Druckmittel einsetzen und bösartigen Einfluss auf Westeuropa ausüben könnte. Weitere Strafen würden folgen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der Industriedienstleister Bilfinger schon im Dezember seine Verträge mit Nord Stream 2 gekündigt.

Link zu dieser Meldung

Sieg für Wolfsburg

In der Fußball-Bundesliga hat Wolfsburg in Mainz mit 2:0 gewonnen, Bremen verlor bei Borussia Mönchengladbach mit 0:1. Leverkusen schlug Dortmund 2:1 und Hertha BSC unterlag Hoffenheim mit 0:3. Die deutschen Handballer verlorden bei der WM in Ägypten gegen Ungarn mit 28 zu 29. Das DHB-Team verpasste damit den Sieg in der Vorrundengruppe A und zieht mit 2:2 Punkten in die Hauptrunde ein. Erster Gegner ist dort am Donnerstag Spanien.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Deutschland

Das Wetter in Deutschland: (Am Tage im Norden etwas Regen, im Süden freundlicher. 3 bis 12 Grad.) Heute Nacht im Norden Regen, Tiefstwerte +7 Grad in Ostfriesland bis -7 Grad am Hochrhein. An der Nordsee und im höheren Bergland stürmische Böen. Am Tage im Norden Regen. Höchstwerte 3 bis 12 Grad. Weiterhin Sturmböen an der Nordsee und in höheren Berglagen. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wechselhaft, 4 bis 12 Grad. Im Westen und an der Nordsee Sturmböen. Auch Freitag wechselhaft, 4 bis 9 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Rohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer
1 Min

Kommentar: Nord-Stream-2-Sanktionen ein symbolischer Akt

Strafandrohungen aus wirtschaftlichem Interesse sind inakzeptabel. Das muss im künftigen transatlantischen Verhältnis deutlich gemacht werden, kommentiert Michael Weidemann. 1 Min

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance / HMB Media / Oliver Mueller
5 Min

Weiter Klagen über technische Probleme beim Homeschooling

Erst gab es Chaos, weil Server zusammenbrachen. Nun gibt es Beschwerden über strukturelle Probleme, die schon lange bekannt seien. 5 Min

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Ein Schutzhelm der Meyer-Werft liegt auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

"Zynisches Zahlenspiel" - Meyer Werft spielt Szenarien durch

Was passiert, wenn man 1.800, 900 oder 600 Beschäftigte entlassen würde? Die Meyer Werft hat dafür einen Plan gemacht. mehr

Eine ältere Frau bekommt eine Spritze in ihren Oberarm. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Corona-Impfstoff: Gravierende Engpässe in Niedersachsen

Das Land erhält im Januar 40 Prozent weniger Impfdosen als geplant. Grund ist eine Umstellung in einem Biontech-Werk. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Schutzmaske liegt neben Euro-Scheinen und -Münzen. © COLOURBOX photocase Foto: steffi go

Neuer Ärger um Corona-Hilfen: Auszahlung läuft nur schleppend

Grund sind Probleme mit der Software des Bundes. Für viele Unternehmen werden die Sorgen dadurch größer. mehr

Justitia. © imago Foto: Ralph Peters

Urteil gegen "Cannabis-Connection": Bis zu sechs Jahre Haft

Das Landgericht Flensburg hat neun der zehn Angeklagten schuldig gesprochen - und auch hohe Geldstrafen verhängt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Hamburg

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Hamburg-Winterhude

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Wirtschaftssenator, Michael Westhagemann (parteilos) bei einer LPK.

Hamburg als "Fab City": Westhagemann treibt Projekt voran

Eine Stadt, in der man fast alles selbst herstellen kann mit digitalen Mitteln: Hamburgs Wirtschaftssenator hat ein Konzept vorgestellt. mehr