Einsatzkräfte von @fire sind an einem Flughafen in der Türkei, um Hilfe nach dem Erdbeben zu liefern. © @fire - Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e. V.

Erdbeben in Türkei und Syrien: Erste Helfer aus dem Norden vor Ort

Aus Niedersachsen sind am Morgen Hilfskräfte in der Türkei eingetroffen. Sie wollen helfen, Verschüttete aus eingestürzten Gebäuden zu retten. mehr

Der Plenarsaal des schleswig-holsteinischen Landtags © NDR Foto: Eric Klitzke

Behörden-Chaos im Fall Brokstedt: Landtagsfraktionen wollen Aufklärung

Im Innen- und Rechtsausschuss des Landtages sollen am Mittwoch Vertreter aus Hamburg befragt werden. mehr

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Grunder+Jahr demonstrieren auf dem Hamburger Rathausmarkt gegen Stellenabbau in ihrem Unternehmen. © dpa Foto: Jonas Walzberg

Gruner+Jahr-Zeitschriften: RTL streicht rund 700 Arbeitsplätze

Der neue Verlags-Eigentümer will viele Titel einstellen oder verkaufen. Mitarbeiter gingen vor dem Rathaus auf die Straße. mehr

Corona-Infos für den Norden

Ein Frau steht mit einer Atemmaske an einem Fenster. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: Frank Hoermann/Sven Simon

Corona in MV: Kabinett kippt Isolationspflicht zum 12. Februar

Bisher müssen sich Corona-Infizierte in Mecklenburg-Vorpommern mindestens fünf Tage lang absondern. mehr

Eine Frau hustet in ihre Armbeuge © Colourbox Foto: -

Corona-News-Ticker: 70 Prozent weniger Covid-Krankschreibungen

Die AOK Niedersachsen verzeichnet im Vergleich zu Mitte Dezember einen starken Rückgang an Atemwegsinfekten. Weitere Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 15:35 Uhr

Erdbeben: Hilfe für Syrien besonders schwierig

Aus vielen Teilen der Welt kommt Hilfe für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und in Syrien. Die Versorgung der Verletzten oder Obdachlosen in Syrien gestaltet sich als besonders schwierig, denn das Land ist von dem Bürgerkrieg gezeichnet und die Sicherheit von Rettungskräften nicht immer gewährleistet. In der von Aufständischen und Islamisten kontrollierten Region Idlib im Nordwesten Syriens leben 4,8 Millionen Menschen, die nur schwer erreicht werden können. Hilfe kommt bislang nur über einen durch eine UN-Resolution garantierten Übergang an der türkisch-syrischen Grenze. Bundesaußenministerin Baerbock forderte, weitere Übergänge zu öffnen.

Link zu dieser Meldung

Tarifstreit: Wieder Warnstreiks bei der Post

Vor der morgen beginnenden dritten Runde der Tarifverhandlungen bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch heute zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. Betroffen sind erneut Zustellung und Verteilzentren. Die Gewerkschaft betonte, eine kräftige Lohnerhöhung sei nicht nur dringend erforderlich, sondern für die Post auch machbar.  Verdi fordert in dem Tarifstreit 15 Prozent mehr Gehalt sowie eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 200 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von einem Jahr. Die Post hat dies als realitätsfern zurückgewiesen. 

Link zu dieser Meldung

Schwerin beendet Isolationspflicht für Corona-Infizierte

Mecklenburg-Vorpommern streicht als letztes norddeutsches Bundesland die Isolationspflicht für Corona-Infizierte. Vom 12. Februar an sind Infizierte nicht mehr verpflichtet, sich für mindestens fünf Tage zu Hause abzusondern. Das gab Gesundheitsministerin Drese nach einer Sitzung des Landeskabinetts bekannt. Beschäftigte, die im medizinischen Bereich tätig sind, müssen uach weiterhin einen Negativ-Test vorlegen, bevor sie wieder zur Arbeit gehen dürfen.

Link zu dieser Meldung

EU prüft Verbot langlebiger Chemikalien

In der Europäischen Union hat ein Verfahren begonnen, das zum Verbot bestimmter Industriechemikalien führen könnte. Es geht um die Chemikaliengruppe PFAS. Diese Substanzen sind extrem langlebig und werden unter anderem in Kühlmitteln, Autos, Textilien und Windrädern verwendet. Sie stehen im Verdacht, gesundheitsschädigend zu sein. Fünf Länder haben ein Verbot vorgeschlagen, darunter Deutschland. Eine Entscheidung dürfte erst in mehreren Jahren fallen, zunächst werden Experten prüfen, ob ein Verbot mit EU Recht vereinbar wäre.

Link zu dieser Meldung

Dritter Protesttag gegen Rentenreform in Frankreich

In Frankreich haben Gewerkschaften zum dritten Mal zu Protesten gegen die geplante Rentenreform aufgerufen. Im ganzen Land sind etwa 200 Demonstrationen angemeldet. Vielerorts blieben Bahnen und Busse in den Depots, Unterrichtsstunden fielen aus. Die französische Regierung will das Renteneintrittsalter in den nächsten Jahren von 62 auf 64 Jahre anheben. Gestern begann die Debatte darüber in der Nationalversammlung. Arbeitsminister Dussopt bezeichnete die Änderung als notwendig für das Überleben des Rentensystems.

Link zu dieser Meldung

Rekordanstieg an Hamburger Schulen

Hamburgs Schulen haben im laufenden Schuljahr so viele neue Schüler aufgenommen wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen in den 1960er Jahren. Grund sind vor allem die Geflüchteten aus der Ukraine und anderen Ländern. Knapp 7.500 neue Schülerinnen und Schüler wurden in den Klassenzimmern begrüßt. Hamburgs Schulsenator Rabe sagte, das System sei auf ein deutliches Schülerwachstum eingestellt. Aber angesichts einer Vervierfachung des jahresüblichen Zuwachses stoße es langsam an seine Grenzen.

Link zu dieser Meldung

Ermittlungen: Illegales Autorennen von HSV-Profis?

Die Polizei in Hamburg ermittelt wegen eines illegalen Autorennens im Stadtteil St. Pauli. Dabei war es gestern Abend zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Fahrzeug krachte in eine Bushaltestelle. An dem Unfall war auch mindestens ein Fußball-Profi von Zweitligist Hamburger SV beteiligt, wie der Verein inzwischen bestätigt hat. Ein weiterer Spieler habe sich zum Zeitpunkt des Unfalls als Beifahrer in einem anderen Auto aufgehalten. Von Seiten der Polizei wurden bislang keine weiteren Details mitgeteilt.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Viel Sonne, zum Teil trüb. Es bleibt trocken. Höchstwerte 1 bis 5 Grad. Nachts neblig. Tiefstwerte um minus 6 Grad; auf den Nordseeinseln um 0 Grad. Morgen wieder viel Sonne. Örtlich mehr Wolken. 3 bis 6 Grad. Am Donnerstag anfangs heiter. Später mehr Wolken und an der Küsten einige Schauer. 1 bis 7 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Eine Frau arbeitet zu Hause bei ihrem Kind an einem Laptop. © panthermedia Foto: doble dphoto

Diskutieren Sie mit: Wie soll es mit dem Homeoffice weitergehen?

Arbeiten von zu Hause und flexibel, das ist für viele eine Errungenschaft der Pandemie. Und in Zukunft? Was ist Ihre Meinung? mehr

Spendentafel zum Erdbeben in der Türkei und in Syrien © ARD

Spendenkonten: Hilfe für Erdbeben-Opfer in der Türkei und in Syrien

Wollen Sie die Opfer der Naturkatastrophe unterstützen? Hier gibt es Informationen zu den Spendenkonten. mehr

Krieg in der Ukraine

Freiwillige Helfer*innen entladen Spenden für Ukraine-Flüchtlinge. © NDR Foto: Sabina Zimmermann
4 Min

Ukrainehelfer am Limit - geht den Ehrenamtlichen die Puste aus?

Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge ist immer noch groß. Aber auch Helfer können irgendwann an ihre Grenzen kommen - und Hilfe benötigen. Tobias Lickes berichtet aus Lübeck. 4 Min

Ein Bestatter geht durch die "Allee der Helden" auf dem Friedhof von Irpin. © Daniel Cole/AP/dpa

Krieg in der Ukraine: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Niedersachsen

Ein Zug steht nach einem Unfall bei Meppen schräg auf den Schienen. © Nord-West-Media TV

Meppen: Güterzug fährt an Bahnübergang in Tanklaster

Der Fahrer des Tankwagens hatte den Zug laut Polizei übersehen. Durch die Kollision sprang die Lok aus den Schienen. mehr

Außenaufnahme vom ehemaligen Kernkraftwerk Würgassen mit seinem Umspannwerk an der Weser. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Atomlager Würgassen: Gutachten bemängelt Verkehrsanbindung

Ob Straße oder Schiene: Das geplante Logistikzentrum für das Endlager Konrad in Salzgitter ist laut Analyse ungeeignet. mehr

Schleswig-Holstein

Der Haupteingang des Diako Gebäudes, die Hauptstraße im Vordergrund © Nordpresse.de / Iwersen

Diako Flensburg: Teil der Frauenklinik soll offenbar schließen

Das insolvente Krankenhaus kommt nicht zur Ruhe. Entgegen der bisherigen Ankündigung sind Pläne zu einer Teilschließung bekannt geworden. mehr

Eine streikende Menschenmenge schwenkt Fahnen. © NDR Foto: Simone Mischke

Warnstreik in Flensburg und Kiel: Einige Mülltonnen bleiben voll

Gewerkschaften haben für heute zu Warnstreiks im Öffentlichen Dienst aufgerufen. In Flensburg kamen bis zu 400 Beschäftigte auf den Südermarkt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Die Feuerwehr musste in Kröpelin (Kreis Rostock) in der Nacht zum Dienstag einen lichterloh brennenden Lastwagen löschen. © Stefan Tretropp Foto: Stefan Tretropp

Mehrere Brände in MV: Ein Verletzter, 200.000 Euro Schaden

In Güstrow hat sich ein Mann bei dem Versuch, einen Wohnungsbrand zu löschen, verletzt. Für zwei Katzen kam jede Hilfe zu spät. mehr

Blick auf das Schild des Landegerichts Schwerin.

Prozess: Gestohlene Autos und Sattelauflieger weiterverkauft

Ein Autohändler muss sich wegen Hehlerei und Urkundenfälschung vor dem Landgericht Schwerin verantworten. mehr

Hamburg

Ein stark beschädigtes Auto nach einem Unfall am Hamburger Fischmarkt. © TVNewsKontor Foto: Screenshot

Zwei HSV-Profis offenbar an Autorennen und Unfall beteiligt

Nach einem Unfall am Fischmarkt sollen die HSV-Spieler Jean-Luc Dompé und William Mikelbrencis vom Unfallort geflüchtet sein. mehr

Ein Wagen des Kampfmittelräumdienstes Hamburg. © picture alliance / Daniel Bockwoldt

Wieder Fliegerbombe in Wilhelmsburg gefunden

Am Vogelhüttendeich wurde ein 1.000-Pfund-Blindgänger entdeckt. Für die Entschärfung wird offenbar der Bahnverkehr eingeschränkt. mehr