Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat. © picture alliance/dpa/Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner

Corona-News-Ticker: Mehrheit für Ende von Einschränkungen für Geimpfte

Das ergab eine Umfrage für den ARD-"Deutschlandtrend". Ebenfalls befürworten die meisten Befragten das Ende kostenloser Tests. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

NDR Intendant Joachim Knuth © NDR / Thomas Pritschet Foto: Thomas Pritschet

Rundfunkbeitrag darf erhöht werden - NDR Intendant begrüßt Urteil

Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts sei ein wichtiges Signal für die Unabhängigkeit der öffentlich-rechtlichen Sender, so NDR Intendant Joachim Knuth. mehr

Ein Segelschiff auf der Hanse Sail in Warnemünde.

Hanse Sail 2021 in Rostock ist eröffnet

Nach einem Jahr Pause hat das 30. Treffen der Traditionssegler und Museumsschiffe begonnen. Die Corona-Pandemie zwingt die Veranstalter zu einigen Eingriffen in das Programm. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

NDR Info - Redezeit

20:50 - 22:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 20:45 Uhr

BVerG: Rundfunkbeitrag steigt um 86 Cent

Mit einer erfolgreichen Verfassungsbeschwerde haben die öffentlich-rechtlichen Sender eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags erreicht. Das Bundesverfassungsgericht verfügte eine Steigerung um 86 Cent auf 18,36 Euro pro Monat rückwirkend vom 20. Juli an. Sachsen-Anhalt hatte die von den Ländern beschlossene Erhöhung zuvor blockiert. Die öffentlich-rechtlichen Sender begrüßten das Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow sagte, die Festsetzung des Rundfunkbeitrags müsse frei von politischen Interessen erfolgen. Zustimmung kam auch aus der Medienbranche und großen Teilen der Politik.

Link zu dieser Meldung

Zustimmung für ein Ende der kostenlosen Corona-Tests

Eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ist dafür, dass Corona-Schnelltests nicht mehr kostenlos angeboten werden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage für den ARD-"Deutschlandtrend". Demnach finden es 61 Prozent der Befragten richtig, das Angebot der sogenannten Bürgertests auslaufen zu lassen. Die Bundesregierung hat diesen Schritt für Mitte Oktober ins Gespräch gebracht. Von da an sollen nur noch Menschen Anspruch auf kostenlose Schnelltests haben, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen lassen können wie beispielsweise Schwangere. Laut der Umfrage findet gut ein Drittel, ein Ende der kostenlosen Corona-Tests geht in die falsche Richtung.

Link zu dieser Meldung

Spahn: Impfen ist patriotischer Akt

Der Streit über mögliche neue Corona-Beschränkungen und ein Ende kostenloser Schnelltests für alle dauert an. Bundesgesundheitsminister Spahn verteidigte Überlegungen, dass bestimmte Restriktionen bei höheren Infektionszahlen nur für Ungeimpfte gelten könnten. Er appellierte auf Twitter zugleich erneut an alle Bürger, sich impfen zu lassen und sprach von einem "patriotischen Akt". Opposition und Sozialverbände forderten dagegen, auch negative Tests sollten weiterhin und ohne finanzielle Hürden eingesetzt werden können. Auch Bremens Bürgermeister Bovenschulte von der SPD sagte der Bild-Zeitung, er halte es für falsch und rechtlich unzulässig, Ungeimpfte vom öffentlichen Leben auszuschließen.

Link zu dieser Meldung

Unternehmen melden große Schäden durch kriminelle Attacken

Deutsche Unternehmen erleiden jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe durch kriminelle Attacken. Laut Branchenverband Bitkom wurden seit dem vergangenen Jahr neun von zehn Firmen Opfer von Diebstahl, Spionage oder Sabotage. Der Schaden beläuft sich demnach auf mehr als 220 Milliarden Euro und hat sich im Vergleich zu den beiden Vorjahren mehr als verdoppelt. Grund sei vor allem die Zunahme sogenannter Ransomware-Angriffe. Dabei legen Hacker Computer und andere Systeme lahm, um das Unternehmen anschließend zu erpressen.

Link zu dieser Meldung

Neuer iranischer Präsident vereidigt

In Iran ist der ultrakonservative Geistliche Raisi als neuer Präsident vereidigt worden. Der 60-Jährige legte vor dem Parlament in Teheran seinen Amtseid ab. Als Spitzenkandidat der politischen Hardliner im Iran und Wunschkandidat des obersten religiösen Führers Ajatollah Chamenei hatte Raisi die Präsidentenwahl im Juni mit knapp 62 Prozent der Stimmen gewonnen. Unter anderem die USA und Deutschland hatten die Abstimmung als undemokratisch kritisiert. Viele Bewerber waren nicht zur Wahl zugelassen worden - unter ihnen auch der moderat-konservative Ex-Parlamentspräsident und Chefunterhändler des Atomabkommens, Laridschani.

Link zu dieser Meldung

Kampf gegen Waldbrände im Mittelmeerraum

In Griechenland, Italien und der Türkei kämpfen Feuerwehrleute weiter gegen mehrere große Waldbrände. Türkische Rettungskräfte brachten im Südwesten des Landes mehrere hundert Menschen in Sicherheit, die in der Nähe eines Kraftwerks leben. Es besteht die Gefahr, dass die Flammen auf tausende Tonnen Kohle im Inneren der Anlage übergreifen. Auf der griechischen Insel Euböa nördlich der Hauptstadt Athen zerstörten die Brände mehrere Ortschaften. In Italien wüten unter anderem in der Provinz Palermo auf Sizilien heftige Waldbrände.

Link zu dieser Meldung

Personalmangel: Keine Starts und Landungen auf Flugplatz Langeoog (Foto - Archiv)

Wegen fehlenden Personals dürfen derzeit auf dem Flugplatz der ostfriesischen Insel Langeoog keine Flugzeuge starten oder landen. Die zuständige Behörde erklärte, es fehlten Flugleiter, die für einen geordneten Betrieb sorgen. Die Sperrung trifft die Insel Langeoog zur Hochsaison mitten in der Urlaubszeit. Bürgermeisterin Horn betonte, wann der Flugplatz wieder öffnen könne, sei noch nicht absehbar. Rettungshubschrauber dürfen weiterhin auf Langeoog landen.

Link zu dieser Meldung

Festnahmen nach Rassismus-Vorfällen nach EM

Nach den rassistischen Beleidigungen gegen englische Fußball-Nationalspieler hat die britische Polizei elf Personen festgenommen. Das teilte die UK Football Policing Unit mit. Sie ist auf die Bekämpfung von Kriminalität, Gewalt und Störungen bei Fußballveranstaltungen spezialisiert und arbeitet mit dem Innenministerium zusammen. Nach verschossenen Elfmetern im EM-Finale gegen Italien waren die betreffenden schwarzen englischen Nationalspieler in sozialen Netzwerken rassistisch angefeindet worden.

Link zu dieser Meldung

Messi verlässt den FC Barcelona

Die Ära von Lionel Messi beim FC Barcelona ist beendet. Der argentinische Fußball-Superstar wird bei den Katalanen keinen neuen Vertrag erhalten. Das hat der finanziell angeschlagene Klub offiziell bestätigt. Mit Barcelona gewann der 34-jährige vier Champions-League-Titel und zehn spanische Meisterschaften. Zudem führte er Barca zu drei Triumphen bei der Klub-WM und sieben Pokalsiegen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

In der Nacht wechselhaft, anfangs noch einzelne Schauer möglich, im Verlauf meist trocken. Tiefstwerte 16 bis 11 Grad. Morgen Wechsel aus Sonne und Wolken, später Schauer- und Gewitter, in Vorpommern freundlicher. Maximal 20 bis 25 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend und Sonntag neben freundlichen Abschnitten erneut Schauer und Gewitter bei 18 bis 24 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Zwei Mitarbeiter gehen bei Premium Aerotec in Nordenham durch das Haupttor. © picture-alliance Foto: Carmen Jaspersen

Niedersächsische Politiker erhöhen Druck auf Airbus

Es geht um den Erhalt der Premium-Aerotec-Standorte Varel und Nordenham. Umweltminister Lies sprach von "Hinhaltetaktik". mehr

Ein Rettungsschwimer der DLRG blickt auf eine Übung auf dem Wasser. © picture alliance/Geisler-Fotopress Foto: Christoph Hardt

DLRG zählt bislang 54 Badetote in Norddeutschland

Die meisten Menschen sind in Seen und Teichen ertrunken. Auffallend sei jedoch die Zahl der Ertrunkenen in der Ostsee. mehr

Niedersachsen

Eine Fahrzeugfront mit der Aufschrift Feuerwehr. © NDR Foto: Julius Matuschik

Gewitter: Zahlreiche Keller in Braunschweig vollgelaufen

Am Donnerstag musste die Feuerwehr nach einem starken Gewitter mehrfach ausrücken. Es gab auch einen Blitzeinschlag. mehr

Eine Einsatzkraft der Feuerwehr löscht einen Gebäudebrand von einer Drehleiter aus.

Kita-Brand in Zeven: Polizei vermutet Brandstiftung

Sie schließt aber einen technischen Defekt noch nicht gänzlich aus. Die Stadt Zeven sucht indes Räume für 240 Kinder. mehr

Schleswig-Holstein

Blick auf einen Zellengang in der neuen Abschiebehaftanstalt in Glückstadt. © dpa Foto: Ulrich Perrey

Abschiebehaft in Glückstadt fertig, Insassen sollen bald kommen

In der ehemaligen Kaserne in Glückstadt sollen bis zu 60 Menschen inhaftiert werden, die ausreisen sollen, es aber nicht tun. mehr

Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und die Leiterin des diwokiel-Büros, Kathrin Reinicke, sprechen auf einer Pressekonferenz.  Foto: Kai Peuckert

Digitale Woche Kiel 2021 wieder Hybrid-Festival

Die Digitale Woche Kiel feiert ihr fünftes Jubiläum. Die meisten der rund 200 Veranstaltungen werden auch im Internet übertragen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 5. August 2021.

Corona in MV: 50 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert steigt auf 13,7. Die Inzidenz ist in Ludwigslust-Parchim mit 26 am höchsten. mehr

Crivitz: Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Wird die Geburtsstation Crivitz Wahlkampfthema?

Kommt jetzt etwas Fahrt in den eher müden Landtagswahlkampf? Im hoch emotionalen Thema "Zukunft der Geburtsstationen" geht die CDU auf die SPD los - die Linke mahnt zur Mäßigung. mehr

Hamburg

Peter Tschentscher © picture alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Tschentscher will mehr Rechte für Geimpfte

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher legt sich in der Debatte über die Rechte von Geimpften und Ungeimpften fest. mehr

Ein Mann aktiviert einen Leihwagen eines Carsharing-Angebot. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

In der Hafencity soll Carsharing zum Prinzip werden

Ein Carsharing-Angebot in der östlichen Hafencity soll Bewohnende zum Verzicht auf das private Auto animieren. mehr

Programmaktionen

Ein Kästchen, in dem ein blauer Haken gesetzt wurde. © iStockphoto | Getty Images Foto: Peter Schreiber-Media

NDR Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl: 70 Prozent machen mit

Der NDR bietet zur Bundestagswahl am 26. September erstmalig den Kandidat:innen-Check für ganz Norddeutschland an. 70 Prozent der Kandidierenden nehmen teil. mehr

Ella hört Ronja zu  Foto: Sugárka Sielaff

"Deutschland spricht" - gemeinsam diskutieren

Abtreibung, Umweltschutz oder Glauben. Bei "Deutschland spricht" diskutieren Menschen mit unterschiedlichen Ansichten. So wie Ella und Ronja. mehr