Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht bei einer Pressekonferenz. © dpa bildfunk Foto: Michael Kappeler

Corona-News-Ticker: Spahn warnt vor zu schnellen Öffnungen

Die dritte Welle scheine zwar gebrochen, aber die Inzidenzen seien immer noch hoch, meint der Bundesgesundheitsminister. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Ein Arzt setzt eine Spritze in den Arm eines Mannes. © Photocase Foto: David Pereiras

Osnabrück: Große Impf-Aktion in benachteiligtem Stadtteil

Ab heute sollen in Schinkel 3.000 Personen geimpft werden. Auch andere Landkreise planen ähnliche Angebote. mehr

Eine Person hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Corona: Land überarbeitet Regeln zur Testpflicht

Für den Besuch von Einzelhandel und Gastronomie sollen künftig auch unter Aufsicht vorgenommene Schnelltests ausreichen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 13:15 Uhr

Auch Bundesrat für Lockerungen für Geimpfte

Der Weg für die Erleichterungen für vollständig geimpfte und genesene Menschen in der Corona-Pandemie ist frei. Einen Tag nach dem Bundestag stimmte auch der Bundesrat der entsprechenden Verordnung zu. Sie tritt laut Bundesjustizministerin Lambrecht übermorgen in Kraft. Die SPD-Politikerin sprach von einem ganz wichtigen Schritt hin zu mehr Normalität. Für Geimpfte und Genesene entfallen damit von Sonntag an Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen. Für sie kann eine Quarantäne auch nur noch in Ausnahmefällen angeordnet werden. Die Erleichterungen gelten für die Betroffenen 14 Tage nach Erhalt der vollständigen Impfung. Bei drei der vier zugelassenen Vakzine sind dafür zwei Impfungen notwendig. Wer eine Coronavirus-Infektion hinter sich hat, braucht einen Nachweis seiner Genesung.

Link zu dieser Meldung

Spahn: Erhalten eine Million-Astrazeneca-Dosen

In der kommenden Woche sollen eine Million Astrazeneca-Dosen an die Arztpraxen in Deutschland geliefert werden, die dann ohne Priorisierung vergeben werden. Das kündigte Gesundheitsminister Spahn an. Künftig ist es dem Arzt in Absprache mit dem Impfling auch freigestellt, den Abstand für eine Astrazeneca-Zweitimpfung von zwölf auf bis zu vier Wochen zu verkürzen. Spahn verteidigte den Schritt. Es gebe den Wunsch vieler Menschen, nicht so lange auf die Zweitimpfung warten zu müssen, um bereits für den Urlaub eine Bescheinigung über einen vollen Impfschutz zu bekommen. Der Chef des Robert-Koch-Instituts, Wieler, sagte, dass er für sich selbst den Impfabstand bei Astrazeneca nicht verkürzen werde. Je länger der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung sei, desto besser sei der Schutz.

Link zu dieser Meldung

Refom der Kinder- und Jugendhilfe

Kinder und Jugendliche, die in Heimen oder bei Pflegefamilien leben, sollen künftig besser geschützt und unterstützt werden. Nach dem Bundestag stimmte auch der Bundesrat für ein entsprechendes Gesetz. Danach werden Heime künftig einer strengeren Aufsicht unterstellt. Sie können jederzeit unangemeldet und ohne Anlass kontrolliert werden. Wer bei Pflegeltern besser aufgehoben ist, soll dort unter bestimmten Umständen dauerhaft bleiben können. Bundesweit ist darüber hinaus die Einrichtung von Ombudsstellen geplant, an die sich Eltern und Kinder bei Beschwerden über Entscheidungen von Jugendämtern wenden können. Der Bundesrat billigte außerdem ein Gesetz, dass härtere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder vorsieht. Die Taten werden künftig grundsätzlich als Verbrechen geahndet. Als Höchststrafe sind jetzt 15 Jahre Haft möglich.

Link zu dieser Meldung

Sachsen stuft Pegida als extremistisch ein

Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz hat Pegida als - so wörtlich - "erwiesene extremistische Bestrebung" eingestuft. Nach Einschätzung der Behörde haben sich die selbsternannten "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" im Laufe der Jahre zu einer verfassungswidrigen Bewegung entwickelt. In die Beobachtung sollen neben dem Pegida-Förderverein alle Personen und Aktivitäten einbezogen werden, von denen extremistische Bestrebungen ausgehen. Der sächsische Verfassungsschutz-Präsident Christian sagte, da Pegida bekannten Rechtsextremisten regelmäßig eine öffentliche Plattform biete, fungiere diese Bewegung wie ein Scharnier zwischen Extremisten und Nichtextremisten.

Link zu dieser Meldung

EU-Staats- und Regierungschefs beraten über Sozialpolitik

In Porto startet heute ein EU-Sozialgipfel. Dabei beraten die Staats- und Regierungschefs darüber, wie die Sozialpolitik in Europa gestärkt werden kann. Grundlage ist ein Aktionsplan der EU-Kommission. Demnach strebt die Behörde bis 2030 in der Europäischen Union eine Beschäftigungsquote von mindestens 78 Prozent an. Außerdem soll ein Großteil der Erwachsenen jährlich Fortbildungskurse belegen. Auch die Zahl der von Armut bedrohten Menschen will die EU stark reduzieren. Ein weiteres Thema des informellen Treffens wird die Bekämpfung der Corona-Pandemie sein. Portugal hat im Rahmen seiner EU-Ratspräsidentschaft zu dem zweitägigen Gipfel eingeladen. Bundeskanzlerin Merkel schaltet sich per Video zu.

Link zu dieser Meldung

Japan verlängert Notstand in mehreren Gebieten

Gut zwei Monate vor den Olympischen Sommerspielen hat die japanische Regierung den Notstand in Tokio und drei weiteren Regionen bis Ende des Monats verlängert. Grund ist die anhaltend hohe Zahl von Neuinfektionen. Ministerpräsident Suga sagte, die Regierung habe gehofft, dass ein kurzer und starker Notstand ausreichen würde, um die vierte Infektionswelle in Japan einzudämmen. In Großstädten wie Tokio und Osaka gebe es aber immer noch viele Corona-Fälle. Die Olympischen Sommerspiele in Tokio sollen am 23. Juli beginnen. Sie waren im vergangenen Jahr wegen der Pandemie verschoben worden.

Link zu dieser Meldung

Zahlreiche tote Robben in Russland angespült

In Russland sind mindestens 170 verendete Robben an die Küste gespült worden. Das Umweltministerium geht davon aus, dass die Jungtiere im Kaspischen Meer in Fischernetze geraten sind. Bevor sie wieder ins Wasser geworfen worden seien, habe man ihnen offensichtlich noch das Fell abgezogen. Eine Ermittlungsgruppe will nun die genauen Hintergründe klären. Die Robbenpopulation im Kaspischen Meer ist in den letzten 100 Jahren stark zurückgegangen. Nach Behördenangaben sank die Zahl von mehr als eine Million auf höchstens 70.000 Tiere.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute Nachmittag zunächst wechselhaft, gebietsweise Schauer, vereinzelt Gewitter. Im Verlauf von Westen her Wetterberuhigung und Aufheiterungen. Temperaturen 8 bis 13 Grad, vereinzelt stürmische Böen. Morgen Wechsel von Sonne und Wolken, im späteren Tagesverlauf vor allem zwischen Ems und Weser etwas Regen, ansonsten häufig trocken. Höchstwerte 11 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag heiter bis wolkig, zur Nordsee und Ems hin Schauer oder Gewitter möglich, sonst trocken, 18 bis 27 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Annalena Baerbock | Bild: gruene.de © gruene.de
3 Min

ARD-Deutschlandtrend: Grüne überholen Union

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, könnten laut ARD-Deutschlandtrend die Grünen als stärkste Kraft ins Parlament einziehen. 3 Min

Schutzmaske an einem Holzpfeiler am Strand von Scharbeutz. © Imago Images / Christian Ohde Foto: Christian Ohde
5 Min

Modellregion Lübecker Bucht: "Wir sind auf der sicheren Seite"

Die Lübecker Bucht öffnet wieder für Touristen. Landrat Reinhard Sager erklärt im Interview mit NDR Info, warum er an den Erfolg des Modellprojekts glaubt. 5 Min

NDR Aktionen und Angebote

Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Sie möchten täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen aus Ihrem Wohnort erhalten? NDR Info bietet Ihnen einen komfortablen Service. mehr

Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht von NDR Info?

NDR Info versorgt Radiohörer auch nachts mit Informationen. Bei einer Umfrage sind jetzt Sie gefragt: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht? mehr

Niedersachsen

Eine Flasche des Impfstoffes von AstraZeneca steht vor einer Verpackung. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bodo Schackow Foto: Bodo Schackow

Corona-Impfstoff: Priorisierung für AstraZeneca aufgehoben

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt. In Niedersachsen lagern noch knapp 35.000 Dosen des Vakzins. mehr

Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte auf dem Boden. © Picture Alliance Foto: Monika Skolimowska

Kita-Gesetz: Proteste vor Anhörung im Landtag geplant

Der Wunsch nach einer dritten Fachkraft ist Hauptkritikpunkt. Im Entwurf fehle dazu eine Perspektive, monieren viele. mehr

Schleswig-Holstein

Die Fundstelle einer Leiche in Fitzbek wird von der Polizei untersucht. © Westküsten News

Frauenleiche gefunden - ist es die Vermisste aus Padenstedt?

Die Leiche wurde bei Fitzbek entdeckt. Laut Polizei könnte es sich um eine vermisste 48-Jährige aus Padenstedt handeln. mehr

Mehrere Bündel von Euro-Geldnoten liegen auf einem Tisch. © picture alliance Foto: Ulrich Baumgarten

Haushalt 2020: Kreise haben Überschüsse in Millionenhöhe

Etliche Kreise in Schleswig-Holstein freuen sich über prall gefüllte Haushaltskassen. Die Gründe sind vielfältig. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der "Große Stein" auf dem Klosterberg in Altentreptow wird gehoben © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

"Großer Stein" in Altentreptow gehoben

Der Riesenfindling in der mecklenburgischen Kleinstadt Altentreptow soll zur Touristenattraktion werden. Dazu ist er angehoben worden. mehr

Auf dem Mecklenburg-Vorpommern-Tag tanzt der Verein "Dörpschaft Witzin e.V. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/dpa

MV-Tag nach Absagen auf der Kippe?

Nach Corona-bedingten Absagen des DRK und des Landkreises Ludwigslust-Parchim steht das Landesfest vor dem Aus. mehr

Hamburg

Ein Busfahrer fährt durch Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Hannah Wagner

Hamburg gibt Impftermine für weitere Berufsgruppen frei

Jetzt sind auch Fahrer von Bussen, Bahnen und Taxis sowie Beschäftigte von Apotheken und Laboren zum Impfen aufgerufen. mehr

Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

Hamburg: Inzidenzwert bleibt unter 100

Die Zahl der Corona-Neufektionen in Hamburg ist gestiegen. Der Inzidenzwert bleibt aber unter der wichtigen 100er-Marke. mehr