Lothar Wieler © picture alliance Foto: Abdulhamid Hosbas

Corona-News-Ticker: "Steuern auf Höhepunkt der Omikron-Welle zu"

Laut RKI-Chef Wieler ist Deutschland in einer neuen Phase der Pandemie. Wichtig sei nun der Fokus auf die Krankheitslast. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine geschlossene Haustür auf der das Wort "Quarantäne" steht. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Behrens: Kein Verdienstausfall für Nicht-Geboosterte in Quarantäne

Niedersachsens Gesundheitsministerin setzt sich für eine entsprechende Regelung ein. Zudem erwartet sie Lockerungen ab März. mehr

Zwei Jungen mit Kippa sitzen auf einer Treppe. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Antisemitismusbeauftragter: Juden sind massiv beeinträchtigt

2021 sind in Hamburg etwas mehr als 60 antisemitische Straftaten angezeigt worden. Beeinträchtigungen gibt es aber tagtäglich. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 13:05 Uhr

Lauterbach: Kürzerer Genesenenstatus richtig

Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat die Verkürzung des Corona-Genesenen-Status verteidigt. Es habe vor dem Hintergrund der Omikron-Variante keinen Dissenz zwischen dem Ministerium und dem Robert-Koch-Institut gegeben. Es sei notwendig, dass der Status nur noch drei Monate lang gelte, weil Menschen, die mit der Delta-Variante des Coronavirus infiziert waren, schneller ihre Immunität gegen Omikron verlören. Lauterbach sagte außerdem, die Omikron-Welle sei in Deutschland unter Kontrolle. Den Höhepunkt bei den Neuinfektionen erwarte man allerdings erst in einigen Wochen.

Link zu dieser Meldung

Konjunkturentwicklung: Habeck zuversichtlich

Bundeswirtschaftsminister Habeck blickt zuversichtlich auf die weitere Konjunkturentwicklung. In einer Regierungserklärung zum Jahreswirtschaftsbericht 2022 sagte der Grünen-Politiker, er rechne für dieses Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent. Habeck räumte ein, es sei für Unternehmen durch die Corona-Pandemie eine Zeit der Unsicherheit. Sie könnten aber mit Unterstützung der Bundesregierung rechnen. Ende vergangenen Jahres war das deutsche Bruttoinlandsprodukt noch geschrumpft. Das Minus lag im viertel Quartal bei 0,7 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal. Das gab das Statistische Bundesamt am Vormittag bekannt.

Link zu dieser Meldung

Innenministertreffen von Bund und Ländern

Die Innenminister von Bund und Ländern sind zum ersten Mal seit Monaten wieder persönlich zusammengekommen. Ein Thema der Sitzung ist der Kampf gegen Hass und Hetze in sozialen Netzwerken. Bundesinnenministerin Faeser sagte vor dem Treffen, es gebe dazu erste Kontakte mit den Betreibern des Messengerdienstes Telegram. Der Dienst habe in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er Gewaltaufrufe etwa von Islamisten von seinen öffentlichen Seiten nehmen könne. Das erwarte die Bundesregierung nun auch bei Hass und Hetze etwa gegen Ministerpräsidenten oder Landtagsabgeordnete.

Link zu dieser Meldung

Bauernprotest gegen MV-Düngeverordnung

In Schwerin haben Landwirte gegen die neue Düngeverordnung protestiert. Sie zogen mit Traktoren in einem Konvoi durch Schwerin die Landeshauptstadt und Umgebung. Vor der Staatskanzlei fand eine Kundgebung statt. Die neue Verordnung sieht vor, dass in Mecklenburg-Vorpommern künftig auf fast der Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche weniger gedüngt werden darf. Laut dem Agrarministerium ist das Grundwasser auf der entsprechende Fläche zu stark mit Nitrat belastet. Die Bauern zweifeln die Messwerte und das Messverfahren an. Außerdem wehren sie sich dagegen, für die hohen Nitratwerte verantwortlich gemacht zu werden.

Link zu dieser Meldung

Weniger Falschgeld in Deutschland und Europa

Im vergangenen Jahr sind deutlich weniger gefälschte Geldscheine aus dem Verkehr gezogen worden als in den Vorjahren. Polizei, Handel und Banken entdeckten in Deutschland knapp 42.000 Blüten, fast 29 Prozent weniger als 2020. Ein Grund ist laut Bundesbank-Vorstand Beermann, dass das Falschgeld durch die Corona-Einschränkungen schwerer verteilt werden konnte, zum Beispiel auf Weihnachtsmärkten und Volksfesten. In Europa sank die Zahl der Fälschungen 2021 auf den niedrigsten Stand seit fast 20 Jahren. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank wurden etwa 347.000 falsche Scheine und damit etwa ein Viertel weniger als im Vorjahr sichergestellt.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute Nachmittag Sonne und Wolken im Wechsel, verbreitet trocken, im Umfeld der Weser sowie in Südniedersachsen vereinzelt Schauer. Temperaturen 5 bis 8 Grad. Morgen stark bewölkt, zeitweise teils kräftiger Regen, später nachlassend. Höchstwerte 7 bis 11 Grad. An der See starker bis stürmischer Wind, auf den Inseln Sturmböen, am Abend schwere Sturmböen möglich. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag heiter bis wolkig, meist trocken, 5 bis 8 Grad. Am Montag wolkig mit Regen und Schnee, 2 bis 5 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Innenminister Boris Pistorius im Interview.
7 Min

Pistorius zu Telegram: "Niemand will in der Schmuddelecke stehen"

Bußgeldbescheide aus Deutschland lässt Telegram in Dubai unbeantwortet. Niedersachsens Innenminister will mit Google und Apple sprechen, die App aus dem Angebot zu nehmen. 7 Min

Verschiedene Tageszeitungen in einem  Kiosk. © Picture Alliance Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopress

Umfrage: Wie gefallen Ihnen die NDR Info Standpunkte?

Was können wir im Programm von NDR Info verbessern? Wie bewerten Sie unsere Formate? Hier geht's zur Online-Umfrage. mehr

Niedersachsen

Ein Mann sitzt an einem Tisch und packt einen Corona-Selbsttest aus. © picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose Foto: Christin Klose

Niedersachsen erwägt Testpflicht für Kita-Eltern

Tests im Umfeld seien eine Option, hieß es aus dem Kultusministerium. Eltern machen sich für Tests in Krippen stark. mehr

Blick auf das St.Josefs Hospital in Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Offenbar kein Rauchmelder: Patient stirbt in Krankenhaus

Einsatzkräfte konnten den 66-Jährigen in seinem Zimmer nur noch tot bergen. Einige Umstände werfen Fragen auf. mehr

Schleswig-Holstein

Ein "Einfahrt verboten"-Schild an einem Absperrzaun auf einer Landstraße. © Colourbox Foto: 75tiks

Straßenbau in SH: Wo 2022 gebaut wird - und wo nicht

Neben ein paar Neubauten werden zahlreiche Straßen saniert. Das bedeutet auch Verkehrsbehinderungen. Wir geben einen Überblick. mehr

Die neugestaltete Elbfähre Brunsbüttel der Elbferry GmbH steht am Anleger bei Sonnenschein. © NDR

Brunsbüttel kämpft für Elbfähre: Nach Petition auch Resolution

Die Ratsversammlung hat am Abend einstimmig eine Resolution verabschiedet. Es geht um finanzielle Hilfe vom Bund. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Bauern treffen sich mit ihren Traktoren zu einer Protestfahrt rund um die Landeshauptstadt. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Bauernproteste: Hunderte Landwirte mit ihren Traktoren in Schwerin

Mit einer Kundgebung vor der Staatskanzlei und einem Treckerkonvoi durch Schwerin haben Bauern gegen verschärfte Vorgaben protestiert. mehr

Stralsund: Das in Stralsund gebaute Expeditions-Kreuzfahrtschiff "Crystal Endeavor" liegt nach der Taufe am Ausrüstungskai der Werft (Luftaufnahme mit Drohne). © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Stralsund will Flächen der MV-Werften zum 1. März kaufen

Dafür sind mehr als zehn Millionen Euro im Haushalt eingeplant. Auf den Grundstücken soll ein Gewerbepark entstehen. mehr

Hamburg

Menschen gehen am am Elbstrand von Övelgönne spazieren. Im Hintergrund ist der Hamburger Hafen zu sehen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

7.464 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz steigt weiter

In Hamburg sind am Freitag 932 Neuinfektionen mehr gemeldet worden als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt bei 2.173,7. mehr

Eine Maske liegt auf einem Schultisch. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Deutlich mehr Corona-Infektionen bei Hamburger Schülern

Nach neuesten Zahlen der Schulbehörde haben sie sich innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt - auf mehr als 10.000. mehr