Ein Kind steht zwischen zwei blauen Abstandmarkierungen auf einer Straße. © Photocase Foto: David W.

Start der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland"

Ab heute widmet sich die NDR Benefizaktion den Menschen im Norden, die durch die Corona-Pandemie besonders in Not geraten sind. mehr

Abgeordnete sitzen hinter gläsernem Hygieneschutz im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-Ticker: Niedersachsens Landtag diskutiert über neue Regeln

Ministerpräsident Weil hat für heute eine Regierungserklärung angekündigt. NDR.de überträgt live. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Anja Karliczek (CDU), Bundesministerin für Bildung.  Foto: Christian Charisius
5 Min

Karliczek: "Standards bei Corona-Impfstoff sind so wie immer"

Die Bundesforschungsministerin sagte auf NDR Info, das schnelle Zulassungsverfahren sei zuverlässig und verantwortbar. 5 Min

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 09:15 Uhr

Corona-Krise: Weitere Hilfen 2021

Berlin: Wegen der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung der Wirtschaft weitere Hilfen in Aussicht gestellt. Im "Handelsblatt" betonte Kanzleramtsminister Braun allerdings, dass die Unterstützung nicht in der jetzigen Form fortgesetzt werden könne. Auch Steuererhöhungen schloss der CDU-Politiker nicht aus. Bundeswirtschaftsminister Altmaier sagte, der Staat könne nicht unbegrenzt umfassende Programme wie im November und Dezember weiterführen. Im Deutschlandfunk wies er zugleich Berechnungen des Instituts der Deutschen Wirtschaft zurück, wonach der Bund zehn Milliarden Euro zu viel für Corona-Hilfen ausgibt. Dass geschlossene Betriebe dank staatlicher Hilfe mehr Geld bekommen, als sie bei laufendem Geschäft verdient hätten, nannte Altmaier Sonderfälle.

Link zu dieser Meldung

Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter hoch

Berlin: Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland steigt weiter auf etwa gleichbleibendem Niveau. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut innerhalb eines Tages 11.169 neue Ansteckungsfälle. Das sind etwa 300 mehr als vor einer Woche. Insgesamt sind die Zahlen montags immer niedriger, weil die Ämter an Wochenenden teilweise keine Daten übermitteln. Als Konsequenz aus der Corona-Krise will der Bund an 19 Standorten eine Nationale Gesundheitsreserve aufbauen. Sie solle im Kern aus Schutzausrüstung, Beatmungsgeräten und Medikamenten bestehen, teilte Bundesgesundheitsminister Spahn mit. Ziel sei es, im Notfall besonders diejenigen zu unterstützen, die in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Arztpraxen arbeiten. Mit den Plänen soll sich heute das sogenannte Corona-Kabinett befassen.

Link zu dieser Meldung

Karliczek: Standards bei Corona-Impfstoffen beachtet

Hamburg: Bundesforschungsministerin Karliczek hat die schnelle Entwicklung von Corona-Impfstoffen verteidigt. Beispielsweise seien größere Studien durchgeführt worden, um die Datensammlung zu beschleunigen, sagte die CDU-Politikerin auf NDR Info. Dabei seien die üblichen Standards für eine Impfstoffentwicklung nicht verändert worden. Das sei auch eine Frage des Vertrauens. Karliczek kündigte eine umfassende Aufklärungskampagne an und betonte, dass Impfen die größte Errungenschaft der Gesundheitsforschung in der modernen Zeit sei.

Link zu dieser Meldung

WHO: Kaum Fortschritte im Anti-Malaria-Kampf

Genf: Der Kampf gegen Malaria ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation in den vergangenen Jahren kaum vorangekommen. 2019 seien etwa 409.000 Menschen an der gefährlichen Fieberkrankheit gestorben, teilte die WHO mit. Im Jahr zuvor habe die Zahl der Toten leicht darüber gelegen. Angesichts der Corona-Pandemie dürfte sie im laufenden Jahr allerdings nochmal deutlich steigen, so die Experten. Malaria bekomme nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit und Finanzmittel wie das Covid-19-Virus. Dabei sei die Krankheit bei rechtzeitiger Diagnose und Medikamentengabe heilbar. Die meisten Toten sind demnach in Afrika zu beklagen.

Link zu dieser Meldung

Gewalt gegen Schwarzen: Anklage in Frankreich

Paris: Nach einem brutalen Einsatz gegen einen schwarzen Musikproduzenten in Frankreich ist offenbar Anklage gegen vier Polizisten erhoben worden. Wie mehrere französische Medien berichten, müssen sie sich unter anderem wegen vorsätzlicher Gewalt verantworten. Zwei Polizisten sitzen demnach derzeit in Paris in Untersuchungshaft; die anderen beiden wurden unter Auflagen freigelassen. Ein vergangene Woche veröffentlichtes Video zeigt, wie mehrere Polizisten einen schwarzen Musikproduzenten im Eingang seines Studios massiv attackieren. Der Einsatz löste in Frankreich landesweite Proteste aus.

Link zu dieser Meldung

Börse Kompakt

Der Dax fällt um 0,5 Prozent auf 13.273 Punkte. Der japanische Nikkei-Index schließt um 0,8 Prozent niedriger bei 26.434. Der Euro steht bei einem Dollar 19 69.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute nach Auflösung von Nebel meist bewölkt, in Südniedersachsen auch einige freundliche Abschnitte. Am Nachmittag von der Nordsee her Regen, teils mit Schnee vermischt. Höchstwerte 2 bis 6 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Jörg Meuthen, Bundessprecher, spricht beim Bundesparteitag der AfD. © Rolf Vennenbernd/dpa
5 Min

AfD-Bundesparteitag: Von Einigkeit ist nichts zu spüren

Der Machtkampf in der AfD geht weiter, das ist unübersehbar. Die "Wutrede" von Parteichef Meuthen in Kalkar hallt nach. 5 Min

Nahost-Experte und Autor Michael Lüders. © dpa picture alliance Foto: Karlheinz Schindler
6 Min

Nahost-Experte Lüders: Iraner suchen zurzeit keine Vergeltung

Der Iran macht Israel und die USA verantwortlich für einen Mordanschlag auf einen Atomwissenschaftler. 6 Min

Niedersachsen

Mehrere Trecker blockieren ein Lager einer Supermarktkette. © Nord-West-Media TV

Cloppenburg: Hunderte Landwirte protestieren vor Lidl-Lager

Die Bauern fordern mehr Geld für die von ihnen produzierten Lebensmittel. Ansonsten sei ihre Existenz bedroht. mehr

Das Industriegebiet Stade-Bützfleth vor den Toren Hamburgs liegt am seeschifftiefen Wasser. © NORD-LUFTBILDER.de Foto: Martin Elsen

LNG-Terminal: Althusmann will sich noch nicht festlegen

Stade hatte per Brief in eigener Sache geworben - aber auch andere Standorte sind noch längst nicht aus dem Rennen. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Mitarbeiter der Johanniter hält ein Teststäbchen in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in SH: 71 neue Infektionen gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 14.184 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr

Autos fahren über den Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Dänemark-Urlaub: Mit dem Schnelltest über die Grenze

Der dänische Ferienhausverband bemüht sich um Touristen aus SH. In Handewitt gibt es deshalb jetzt ein Center für Schnelltests. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Wildschwein steht in seinem Gehege im Tierpark Arche Warder an einem Zaun. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Schweinepest-Zaun in MV ist schneller fertig als geplant

Auf einer Länge von 63 Kilometern soll er entlang der Grenze zu Polen vor infizierten Wildschweinen schützen. mehr

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

Corona-Hilfen des Bundes: MV dringt auf höhere Abschläge

Bisher sind die Abschlagszahlungen auf 10.000 Euro gedeckelt. Wirtschaftsminister Glawe fordert eine Erhöhung auf 500.000 Euro. mehr

Hamburg

Heinrich-Hertz-Turm und Messehallen in Hamburg © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/C. Ohde

Impfzentrum in den Messehallen: Bald kann es losgehen

50 Ärztinnen und Ärzte sollen künftig im Impfzentrum arbeiten, an sieben Tagen in der Woche mit langen Öffnungszeiten. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Geldtransporter: Mann flieht mit 400.000 Euro

Der Täter hatte laut Polizei am Sonnabend gegen 7.20 Uhr in der Fußgängerzone in der Möllner Landstraße in Hamburg-Billstedt gewartet. mehr