Eine Frau testet eine andere Frau auf Corona © imago images Foto: Laci Perenyi

Corona-Blog: Keine kostenlosen Tests mehr ab Oktober?

Das Gesundheitsministerium ist gegen eine längere Kostenübernahme - jeder habe ein Impfangebot erhalten. Alle Corona-News von Dienstag im Blog. mehr

Eine Spritze mit einer Beschriftung im Hintergrund "Sputnik V" © picture alliance / ZUMAPRESS Foto: Thiago Prudencio

Corona-Chefberater rät Schwesig von Sputnik V ab

Die Vorverhandlungen der Landesregierung von MV über den Ankauf des Corona-Impfstoffs mit Russland laufen jedoch weiter. mehr

Einsatzkräfte der Polizei versammeln sich vor den Durchsuchungen in Wilhelmshaven. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Zwei Haftbefehle nach Drogenrazzia in Wilhelmshaven

Bei Durchsuchungen haben Hunderte Einsatzkräfte der Polizei am Dienstagvormittag mehr als 40 Objekte durchsucht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 01:40 Uhr

Ende der Gratis-Tests Mitte Oktober

Das Bundesgesundheitsministerium schlägt ein Ende der kostenlosen Corona-Schnelltests für Mitte Oktober vor. In einem Ministeriumsbericht zum weiteren Vorgehen im Herbst und Winter heißt es, da mittlerweile allen Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden könne, sei eine dauerhafte Kostenübernahme durch den Steuerzahler nicht angezeigt. Nur für Personen, die nicht geimpft werden könnten oder für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliege, solle es weiter kostenlose Schnelltests geben. Der Bund übernimmt seit März die Kosten für mindestens einen Schnelltest pro Woche.

Link zu dieser Meldung

Scholz: Hochwasserschäden in Millrradenhöhe

Bundesfinanzminister Scholz geht davon aus, dass der Wiederaufbau nach den Überschwemmungen vor allem im Westen Deutschlands mehr als sechs Milliarden Euro kosten wird. Der SPD-Kanzlerkandidat sprach bei einem Besuch der besonders schwer getroffenen Orte Stolberg bei Aachen und Schleiden in der Eifel von einer Katastrophe von nationaler Dimension. Scholz kündigte an, dass das Bundeskabinett bereits morgen Hilfen für Unternehmen beschließen wird, die in Folge des Hochwassers Insolvenz anmelden müssen.

Link zu dieser Meldung

Sinkende Corona-Zahlen in Niederlande

In den Niederlanden sinken die Corona-Zahlen deutlich. In den vergangenen sieben Tagen wurden dort rund 21.000 Fälle gemeldet, etwa 44 Prozent weniger als in der Vorwoche. Die Inzidenz liegt nun bei 121. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-Patienten nimmt den Behörden zufolge nur noch leicht zu. Eine ähnliche Entwicklung melden die Ämter in Spanien. Die Bundesregierung hatte beide Länder zu Hochrisikogebieten erklärt, nachdem Anfang Juli die Infektionen dort stark angestiegen waren.

Link zu dieser Meldung

Großbrand im Norden von Athen

In Griechenland haben die Behörden wegen eines Großbrandes im Norden der Hauptstadt Athen mehrere Ortschaften geräumt. Tausende Menschen mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Die Regierung bot den Betroffenen Hotelzimmer für die kommenden Nächte an. Feuerleute sind weiter im Einsatz, um den Brand zu löschen. Der Minister für Bürgerschutz sagte, wichtigste Aufgabe sei nun, Menschenleben zu retten. Ganz Griechenland wird seit Tagen von einer Hitzewelle heimgesucht. In Athen wurden 44 Grad gemessen, nahe Thessaloniki 47.

Link zu dieser Meldung

Biden fordert Cuomo zum Rücktritt auf

US-Präsident Biden hat den Gouverneur des Bundesstaats New York, Cuomo, zum Rücktritt aufgefordert. Hintergrund sind Vorwürfe der sexuellen Belästigung mehrerer Frauen. Cuomo wies die Anschuldigungen zurück. Er habe niemals jemanden unangemessen berührt oder sich jemandem unangemessen genähert, so der Demokrat. Vor Biden hatten bereits andere Parteifreunde Cuomos dessen Amtsverzicht verlangt, so etwa der Mehrheitsführer der Demokraten im US-Senat, Schumer, und die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Pelosi.

Link zu dieser Meldung

EU fordert Aufklärung der Explosionskatastrophe in Beirut

Der EU-Außenbeauftragte Borrell hat die politische Führung im Libanon aufgefordert, die Explosionskatastrophe von Beirut aufzuklären. Borell sagte in Brüssel, ein Jahr nach dem tragischen Ereignis warteten die betroffenen Familien und die Bevölkerung noch immer auf Antworten. Die libanesischen Behörden müssten ohne weiteren Aufschub Ermittlungsergebnisse zu den Ursachen liefern. Am 4. August 2020 waren im Hafen von Beirut hunderte Tonnen Ammoniumnitrat in einem Lagerhaus explodiert. Mehr als 200 Menschen kamen dabei ums Leben, 6.500 erlitten Verletzungen, Zehntausende wurden obdachlos.

Link zu dieser Meldung

Abschiebeflug nach Afghanistan abgesagt

Ein für gestern Abend geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan ist kurzfristig abgesagt worden. Zu den Gründen für die Entscheidung gab es zunächst keine offiziellen Angaben. Mehrere afghanische Männer sollten von München aus in die Hauptstadt Kabul gebracht werden. SPD, Grüne und Linke halten Abschiebungen in das Land nach dem jüngsten Vormarsch der Taliban für nicht vertretbar. Bundesinnenminister Seehofer und Unions-Kanzlerkandidat Laschet hatten in den vergangenen Tagen dagegen bekräftigt, an Abschiebungen krimineller Afghanen festzuhalten.

Link zu dieser Meldung

Verletzte nach Schüssen in Schweden

In der südschwedischen Stadt Kristianstad sind mehrere Menschen durch Schüsse schwer verletzt worden. Laut Polizei handelt es sich bei den Opfern um eine Frau und zwei Männer. Beamte nahmen drei Männer fest. Einem Zeitungsbericht zufolge handelt es sich um minderjährige Teenager. Die Hintergründe für den Vorfall sind unklar. Den Ermittlern zufolge waren schon gestern in Kristianstad mutmaßlich Schüsse gefallen. Die schwedische Kleinstadt liegt knapp 100 Kilometer nordöstlich von Malmö.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Das Wetter in Norddeutschland: Nachts wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern, 15 bis 9 Grad. Morgen heiter bis wolkig, vor allem in Niedersachsen und im südlichen Mecklenburg-Vorpommern sind örtlich Schauer und Gewitter möglich, Höchstwerte 19 bis 23 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag und Freitag Sonne, Wolken, zeitweise Schauer und einzelne Gewitter, 20 bis 23 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Sabine Henkel © ARD-Hauptstadtstudio Foto: Reiner Freese
3 Min

Kommentar zum grünen Klima-Programm: "Kampfansage an die Union"

Das Programm, das die Grünen nach der Bundestagswahl umsetzen wollen, sieht Sabine Henkel als klare Absage an eine Koalition mit der Union. 3 Min

Ein Jugendlicher wartet auf seine Impfung. © picture alliance/SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON
5 Min

Corona-Impfungen für Kinder: "Vor Ferien kamen mehr Anfragen"

Interview mit der Hamburger Kinderärztin Annette Lingenauber. Ihr sei wichtig, nur nach individueller Aufklärung zu impfen. 5 Min

Niedersachsen

«Ab hier Maskenpflicht» steht auf einem Schild im Salzgitter-Lebenstedt. © Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

Inzidenz-Spitzenreiter Salzgitter: Kaum neue Einschränkungen

Zwar verschärft die Stadt die Kontaktregeln, weitere Einschränkungen aufgrund der Inzidenz hält der OB aber für falsch. mehr

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch

Tod eines 19-Jährigen: Keine weiteren Ermittlungen

Der junge Mann war im März in Polizeigewahrsam in Delmenhorst zusammengebrochen und später im Krankenhaus gestorben. mehr

Schleswig-Holstein

Ein Auto steht nach einem Verkehrsunfall vor einem Supermarkt auf Einkaufswagen. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Gas- und Bremspedal verwechselt: Auto landet in Bredstedter Supermarkt

Das Auto der Rentnerin fuhr in den vorderen Wagen - und der wurde in ein weiteres Auto geschoben. mehr

Der alte Panzer im Seitenprofil © NDR Foto: Simon Kremer

Prozess um Panzer im Keller: Bewährungsstrafe für Heikendorfer

Bei ihm hatten Ermittler Kriegswaffen sichergestellt. Er wurde zu 14 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt und muss den Panzer verkaufen. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Schlafsaal im Klinikum Stralsund Anfang der 90er-Jahre. © NDR

900 Kinder aus früheren DDR-Psychiatrien erhalten Entschädigung

Damit soll das von ihnen während der DDR erlittene Leid anerkannt werden. Weitere Betroffene stehen auf der Warteliste. mehr

Das Justizzentrum in Neubrandenburg © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Richtermangel in Neubrandenburg? Prozesse verzögert

Aktuell müssen voraussichtlich mehrere Beschuldigte freigelassen werden. mehr

Hamburg

Dirk Kienscherf zu Gast bei NDR 90,3. © NDR Foto: Zeljko Todorovic

Kienscherf rechnet mit kostenpflichtigen Corona-Tests

Im Sommerinterview mit NDR 90,3 und dem Hamburg Journal kritisiert der Hamburger SPD-Fraktionschef die mangelnde Impfbegeisterung. mehr

Stühle stehen im Klassenzimmer nach Schulschluss auf den Tischen. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Corona und Rekordzahl: Wie Hamburg ins neue Schuljahr startet

Trotz steigender Inzidenz soll es ohne Wechselunterricht gehen - dafür gebe es fünf Sicherheitsmaßnahmen, so Schulsenator Rabe. mehr

Programmaktionen

Ein Kästchen, in dem ein blauer Haken gesetzt wurde. © iStockphoto | Getty Images Foto: Peter Schreiber-Media

NDR Kandidat:innen-Check zur Bundestagswahl: 70 Prozent machen mit

Der NDR bietet zur Bundestagswahl am 26. September erstmalig den Kandidat:innen-Check für ganz Norddeutschland an. 70 Prozent der Kandidierenden nehmen teil. mehr

Ella hört Ronja zu  Foto: Sugárka Sielaff

"Deutschland spricht" - gemeinsam diskutieren

Abtreibung, Umweltschutz oder Glauben. Bei "Deutschland spricht" diskutieren Menschen mit unterschiedlichen Ansichten. So wie Ella und Ronja. mehr