Laborarbeiten mit Corona. © picture alliance/dpa/TASS | Anton Novoderezhkin Foto: Anton Novoderezhkin

Corona-News-Ticker: Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit wieder einstellig

Das RKI gibt den Wert mit 9,3 an, so niedrig war er zuletzt im September 2020. In SH sank die Inzidenz auf 5,0. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Bei Wöbbelin brennt ein Waldstück  Foto: Ralf Drefin

Waldbrand bei Wöbbelin: Feuerwehr hat Lage unter Kontrolle

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist es in einem munitionsbelasteten Forst zum ersten größeren Waldbrand des Jahres gekommen. mehr

Gewitterwolke und Blitz über Landschaft © Colourbox

Ein Wochenende mit Unwettergefahr

Die Sommerhitze könnte regional von Gewittern mit Starkregen und Sturmböen begleitet werden - insbesondere am Sonntag. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 17:58 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 09:20 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz wieder einstellig

Bei den Corona-Infektionen ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit rund neun Monaten in den einstelligen Bereich gefallen. Das Robert-Koch-Institut meldete heute einen Rückgang auf 9,3. Vor einer Woche hatte die Inzidenz noch bei 18,3 gelegen. In einigen Kreisen wie zum Beispiel Rostock, Goslar oder Dithmarschen ist die Inzidenz zur Zeit auf Null. Am höchsten ist sie noch in Zweibrücken in Rheinland-Pfalz mit 61,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. Das RKI verzeichnete zudem 1108 Neuinfektionen. Das sind rund 800 weniger als vor einer Woche. 99 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Link zu dieser Meldung

Corona: Merkel mahnt zur Vorsicht bei EM

Bundeskanzlerin Merkel hat angesichts der Corona-Pandemie zu großer Vorsicht bei der Fußball-Europameisterschaft gemahnt. Merkel sagte bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident Macron, es sei schön, dass beispielsweise in München wieder 14.000 Fans sein könnten. Wenn sie voll besetzte Stadien in anderen Ländern sehe, sei sie aber skeptisch, ob das die richtige Antwort auf die derzeitige Situation ist. Wegen sehr geringer Fallzahlen könne man Corona-Ausbrüche in Deutschland derzeit gut verfolgen und auch mit der Delta-Variante gut umgehen. Aber man dürfe nicht so tun, als wäre Corona vorbei - auch, weil es noch einen großen Teil nicht geimpfter Menschen gebe. Die Delta-Variante des Corona-Virus gilt als besonders ansteckend. Ihr Anteil an den sequenzierten Proben nimmt auch in Deutschland zu.

Link zu dieser Meldung

Flüchtlingskinder in Deutschland große Verlierer der Pandemie

Anlässlich des Weltflüchtlingstags morgen hat das Deutsche Kinderhilfswerk die Vernachlässigung von Flüchtlingskindern in der Bundesrepublik während der Corona-Pandemie angeprangert. Die Präsidentin der Organisation, Lütkes, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", geflüchtete Kinder und Jugendliche zählten zu den großen Verlierern der Pandemie. Die Schließung von Kitas und Schulen habe bei ihnen vielfach dazu geführt, dass sie in ihrem Spracherwerb und auch schulisch weit zurückgeworfen wurden. Homeschooling ohne Hilfe der Eltern, oftmals ohne ausreichende Hard- und Software sowie ohne Internetzugang in einer Gemeinschaftsunterkunft funktioniere nicht, so Lütkes. In den politischen Diskussionen um Schul- und Kitaöffnungen seien Flüchtlingskinder und ihre Familien aber konsequent ausgeblendet worden. 

Link zu dieser Meldung

Bahn-Passagieraufkommen bleibt auf Talfahrt

Die Deutsche Bahn bekommt die Folgen der Corona-Krise offenbar immer stärker in der Bilanz zu spüren. Der "Süddeutschen Zeitung" zufolge brachen die Passagierzahlen in den ersten Monaten dieses Jahres im Fernverkehr um 50 Prozent ein. Im Regionalverkehr ging das Fahrgastaufkommen um gut 40 Prozent zurück. Allein das Transportaufkommen bei der Güterbahn stieg leicht um fünf Prozent. Das Blatt zitiert aus Unterlagen der Bahn, auch die bereits reduzierten Ziele im Personenverkehr für das Gesamtjahr seien durch die anhaltenden Corona-Einschränkungen in Gefahr.

Link zu dieser Meldung

Die Linke stimmt über Wahlprogramm ab

Die Linke beginnt heute einen zweitägigen Online-Parteitag. Die Delegierten debattieren über die Strategie für die Bundestagswahl. Trotz schwacher Umfragewerte nennt die Partei ein zweistelliges Ergebnis als Ziel. Ein Schwerpunktthema ist ein sozial gerechterer Kampf gegen den Klimawandel. Die Co-Parteivorsitzende Hennig-Wellsow sagte auf NDR Info, dafür sollten nicht Menschen mit niedrigem Einkommen bezahlen, die zum Beispiel auf dem Land auf das Auto angewiesen seien. Stattdessen müssten die Verursacher des Klimawandels wie große Unternehmen dazu verpflichtet werden. Hennig-Wellsow verwies außerdem auf Erfolge der Partei in den Regierungen von Thüringen und Berlin. Dort habe die Linke etwa beitragsfreie Kitas und höhere Löhne durchgesetzt.

Link zu dieser Meldung

Präsidentenwahl im Iran: Raessi offenbar Sieger

Im Iran werden derzeit die Stimmen für die Präsidentenwahl ausgezählt. Ersten Teilergebnissen zufolge kommt der erzkonservative Kleriker und Justizchef Raeissi auf 62 Prozent der Stimmen. Der Vorsitzende der nationalen Wahlkommission erklärte in Teheran, von 28,6 Millionen ausgezählten Stimmzetteln seien mehr als 17,8 Millionen auf ihn entfallen. Wahlberechtigt waren mehr als 59 Millionen Iraner. Raessi gilt als Kandidat der Hardliner. Andere aussichtsreiche Bewerber waren von der Wahl ausgeschlossen worden. Der amtierende Präsident Ruhani durfte nach zwei Amtsperioden nicht mehr antreten.

Link zu dieser Meldung

Polizei löst Party im Stadtpark auf

In Hamburg hat die Polizei in der Nacht eine Massenparty im Stadtpark aufgelöst. Etwa 4.000 Menschen hatten dort nach Angaben eines Sprechers bei sommerlichen Temperaturen gefeiert. Dabei hätten sich immer wieder große Gruppen gebildet, die sich nicht an die Corona-Regeln hielten. Deshalb sei entschieden worden, das Gelände zu räumen. Dabei seien die Polizisten von Einzelnen mit Flaschen beworfen worden - zwei Beamte wurden leicht verletzt. Auch an der Alster, auf Sankt Pauli und auf mehreren Plätzen versammelten sich Hunderte, dort soll es aber keine Zwischenfälle gegeben haben.

Link zu dieser Meldung

England spielt unentschieden gegen Schottland

Bei der Fußball-Europameisterschaft hat England den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die Mannschaft kam gegen Schottland nicht über ein 0 zu 0 hinaus. Zuvor hatte Tschechien gegen Kroatien 1 zu 1 gespielt. Heute stehen die Partien Ungarn gegen Frankreich, Deutschland gegen Portugal und Spanien gegen Polen auf dem Programm.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute neben meist lockeren Wolken viel Sonne, vereinzelt Schauer und Gewitter. Höchstwerte von 21 Grad auf Föhr bis 36 Grad in Vorpommern-Greifswald. Morgen neben Sonne einige Quellwolken, später gebietsweise kräftige Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr, 22 bis 34 Grad. An der See sind Sturmböen möglich. Die weiteren Aussichten: Am Montag und Dienstag Sonne und Wolken sowie teils starke Schauer und Gewitter, 18 bis 28 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Virologin Prof. Dr.  Nicole Fischer vom UKE zu Besuch im Hamburg Journal Studio.

Delta-Variante: "Schutz durch vollständige Impfung reicht aus"

Virologin Nicole Fischer vom UKE ordnete im Hamburg Journal die Gefahr der Corona-Mutante ein. mehr

NDR Info Moderatorin Korinna Hennig im Studio. © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Kommentar: Mit Solidarität gegen die Delta-Variante

Die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus könnte gefährlich werden, wenn wir nicht vorsichtig bleiben, meint Korinna Hennig. mehr

Niedersachsen

Eine Gruppe von Freunden sitzt in einem Park. © picture alliance / dpa Foto: Florian Gaertner

Niedersachsen lockert Regeln: Zehn Leute aus zehn Haushalten

Das gilt schon ab heute bei Inzidenzen unter 35. Am Montag tritt die neue Corona-Verordnung mit Stufe null in Kraft. mehr

Hans-Joachim Janßen und Anne Kura als Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Niedersachsen bei einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau

Niedersachsens Grüne wählen heute neuen Parteivorstand

Die beiden amtierenden Vorsitzenden Hans-Joachim Janßen und Anne Kura kandidieren erneut für das Spitzenamt. mehr

Schleswig-Holstein

Symbolbild Coronavirus / China © picture alliance/Geisler-Fotopress

Corona: Inzidenz in SH sinkt auf 5,0

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land sinkt weiter. 24 Neuinfektionen wurden registriert. Der Kreis Dithmarschen hat weiter eine Inzidenz von 0. mehr

Auf einem Richtungsschild steht "Volkshochschule". © picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON

Corona: Volkshochschulen fehlt das Geld

Weil sich Volkshochschulen zu einem großen Teil aus Teilnehmergebühren finanzieren, haben sie durch die Corona-Pandemie stark gelitten. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig, die Ministerpräsidentin und SPD-Landesvorsitzende von Mecklenburg-Vorpommern, spricht vor den Delegierten des Landesparteitags der SPD in Wismar. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

SPD wählt Schwesig zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl

Die Sozialdemokraten haben auf ihrem Parteitag mit 96,4 Prozent für die Parteichefin Manuela Schwesig als Spitzenkandidatin gestimmt. mehr

Michael Sack, Landesvorsitzende der CDU Mecklenburg-Vorpommern, steht auf dem Podium des Parteitages in Güstrow. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Hormann

CDU in MV verabschiedet Programm für Landtagswahl

An vorderster Stelle stehen die Themen Innere Sicherheit und Wirtschaft sowie die Themen Bildung und Digitalisierung. mehr

Hamburg

DLRG, Polizei und Feuerwehr suchen nach einem vermissten Jungen. © TV Newskontor Foto: Screenshot

Jugendlicher wird von Strömung mitgerissen und in Elbe vermisst

Am Falkensteiner Ufer kam es am Freitagabend zu einer großen Suchaktion, ein 15-jähriger Junge wird weiter vermisst. mehr

Das Rathaus in Hamburg © Colourbox Foto: Giovanni

Corona: Vorerst keine weiteren Lockerungen in Hamburg

Der Hamburger Senat hat eine Entscheidung über weitere Lockerungen verschoben. Angekündigt war, dass am Freitag eine Entscheidung fällt. mehr

Programmaktionen

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern

Zwei Frauen reden bei einem Kaffee. © dpa picture-alliance

"Deutschland spricht": NDR ermöglicht Eins-zu-eins-Gespräche

Der NDR beteiligt sich an der Aktion "Deutschland spricht". Diese bringt Menschen zusammen, die unterschiedlicher Meinung sind. mehr