Eine Schülerin lernt zu Hause am Laptop wegen des Coronavirus. © imago images / photothek Foto: Thomas Imo

Corona-News-Ticker: Neue Regeln für Grundschüler in Niedersachsen?

Das Modell des Wechselunterrichts werde aber beibehalten, sagte Ministerpräsident Weil. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Daniel Günther spricht im Landtag. © NDR

Landtag debattiert über Verlängerung des Lockdowns

Ministerpräsident Günther kündigte an, den Menschen Perspektiven aufzeigen zu wollen. Die SPD erklärte, den Kurs der Regierung mitzutragen. Video-Livestream

Nur wenige Passanten sind während des Lockdowns in der Mönckebergstraße der Hamburger Innenstadt unterwegs. © dpa Foto: Christian Charisius

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Bund und Länder haben beschlossen, den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern - und in einigen Punkten zu verschärfen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 10:59 Uhr

Weil und Altmaier setzen auf Homeoffice

Niedersachsens Ministerpräsident Weil hat die gestrigen Beschlüsse von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Pandemie verteidigt. Vor allem mit Blick auf die neuen Virus-Varianten müsse man vorsichtig sein, sagte Weil im ARD-Morgenmagazin. Er setze dabei vor allem auf die Ausweitung des Homeoffice und auf die Einsicht der Arbeitgeber. Am Ende sei es auch für die Wirtschaft das Beste, wenn die Infektionszahlen möglichst schnell gesenkt würden, so Weil. Bundeswirtschaftsminister Altmaier verwies darauf, dass Homeoffice nur dort umgesetzt werden solle, wo es auch möglich sei. Dabei sollten keine bürokratischen Gebilde entstehen, sondern flexible Regelungen im Interesse der Betriebe und der Arbeitnehmer gefunden werden.

Link zu dieser Meldung

Lehrerverband begrüßt längere Schulschließung

Der Deutsche Lehrerverband hat die Entscheidung begrüßt, die Schulen bis zum 14. Februar geschlossen zu lassen. Verbandspräsident Meidinger sagte der "Augsburger Allgemeinen", Schulen seien Teil des Infektionsgeschehens. Deshalb sei es notwendig, auch dort auf die hohen Corona-Zahlen zu reagieren. Meidinger forderte die Politik zugleich auf, ein Konzept vorzulegen, wie man Kinder gezielt fördern könne, wenn diese durch den fehlenden Präsenzunterricht Lerndefizite hätten. Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig sagte, bei Kindern und Jugendlichen gebe es kaum noch Spielraum für eine weitere Verschärfung der Regeln. Sobald über erste Öffnungsschritte nachgedacht werde, etwa wenn ein Inzidenzwert unter 50 erreicht sei, sollten Kitas und Schulen Vorrang haben, forderte Schwesig auf NDR Info.

Link zu dieser Meldung

Bund und Länder verlängern und verschärfen Lockdown

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich gestern unter anderem darauf verständigt, dass noch mehr Menschen als bisher im Homeoffice arbeiten sollen. Ziel ist es, die Zahl der Kontakte etwa in Öffentlichen Verkehrsmitteln weiter zu reduzieren. Dort muss künftig ebenso wie beim Einkaufen ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Alle anderen Corona-Regelungen, die Bund und Länder im Dezember beschlossen hatten, bleiben bis zum 14. Februar gültig. Das betrifft auch die Schulen und Kitas, die bis dahin weitgehend geschlossen bleiben. Der Präsenzunterricht bleibt ausgesetzt.

Link zu dieser Meldung

1.148 weitere Corona-Tote gemeldet

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb von 24 Stunden weitere 1.148 Todesfälle registriert, die mit dem Corona-Virus in Zusammenhang stehen. Das hat das Robert-Koch-Institut mitgeteilt. Damit liegt die Zahl etwas höher als vor einer Woche. Laut RKI wurden außerdem gut 15.970 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt im bundesweiten Schnitt derzeit bei 123,5.

Link zu dieser Meldung

EU hofft auf bessere Beziehungen zu USA

Die EU rechnet nach dem Machtwechsel in Washington mit einer Verbesserung der Beziehungen zwischen Europa und den USA. EU-Ratspräsident Michel bot dem neu gewählten Präsidenten Biden einen Gründungspakt für die künftige Zusammenarbeit an. Im Europaparlament sagte Michel, der Pakt solle Europa und die USA stärker und die Welt besser machen. Als inhaltliche Schwerpunkte erwähnte Michel unter anderem den Kampf gegen die Corona-Krise und die Anstrengungen gegen den Klimawandel. Der Demokrat Biden tritt heute die Nachfolge des scheidenden US-Präsidenten Trump an. Die Zeremonie beginnt um 18 Uhr unserer Zeit. Wegen der gewalttätigen Erstürmung des Kapitols vor zwei Wochen haben die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen für die Präsidentenvereidigung massiv verstärkt.

Link zu dieser Meldung

Noch-Präsident Trump begnadigt Bannon

Wenige Stunden vor dem Ende seiner Amtszeit hat der noch amtierende Präsident Trump seinen ehemaligen Berater Bannon begnadigt. Das Weiße Haus bestätigte entsprechende Medienberichte. Insgesamt seien mehr als 70 Menschen von Trump begnadigt worden. Der ehemalige Chefstratege Bannon ist wegen Betrugs angeklagt. Er soll Spendengelder für den Bau der Grenzmauer zu Mexiko veruntreut haben. Trump hatte Bannon im August 2017 entlassen.

Link zu dieser Meldung

Kabinett beschließt Ende des Kükentötens

Das Töten männlicher Küken in der deutschen Legehennenhaltung soll vom kommenden Jahr an verboten sein. Das Bundeskabinett brachte am Vormittag einen entsprechenden Gesetzentwurf von Agrarministerin Klöckner auf den Weg. Danach soll künftig ein Verfahren eingesetzt werden, mit denen das Geschlecht des Kükens bereits im Ei erkannt werden kann. Der Gesetzentwurf geht auf ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zurück. Dies hatte 2019 entschieden, dass Tierschutzbelange schwerer wiegen als wirtschaftliche Interessen. In Deutschland werden jährlich rund 45 Millionen männliche Küken kurz nach dem Schlüpfen getötet, weil sie keine Eier legen und weniger Fleisch ansetzen, als weibliche.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Heute verbreitet nachlassender Regen und teils auch kurze Auflockerungen mit etwas Sonne. Höchstwerte 6 bis 11 Grad. An der Nordsee stürmische Böen. Morgen wechselnd bewölkt, gelegentlich schauerartiger Regen möglich, zeitweise aber auch Sonne. Temperaturen 7 bis 12 Grad. Im niedersächsischen Bergland und zur Nordsee hin Sturmböen. Die weiteren Aussichten: Am Freitag wechselhaft und windig bei 5 bis 8 Grad. Am Sonnabend meist stark bewölkt, etwas Regen oder Schneeregen möglich, 3 bis 6 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (l, SPD) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder geben eine Pressekonferenz im Bundeskanzleramt zu den Ergebnissen der Bund-Länder-Beratungen. © dpa-Bildfunk Foto: Hannibal Hanschke/Reuters/Pool/dpa

Kommentar: Lockdown-Verschärfung - Gratwanderung ist gelungen

Der Runde im Bundeskanzleramt sind die Beschlüsse zwischen zu viel und zu wenig Reglement gelungen, meint Kommentator Uwe Jahn. mehr

Das Kapitol in Washington vor der Amteinsführung von Joe Biden  Foto: Carol Guzy/ZUMA Wire/dpa

Washington: Eine Amtseinführung wie keine andere

Keine imposante Parade, keine Bälle, keine Zuschauer: Bei der Amtseinführung von US-Präsident Biden ist nichts wie sonst. Mehr bei tagesschau.de. extern

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Ein Polizist wertet auf einem Tablet eine Filmaufnahme aus. © NDR Foto: David Römhild

Handy am Steuer: Weniger Fälle in 2020 - wegen Corona

Die Oldenburger Polizei filmt Lkw-Fahrer, die aufs Handy schauen. Das Projekt soll auch 2021 weiter laufen. mehr

Ein total zerstörter Pkw liegt auf der Seite neben einer Landstraße im Landkreis Verden. © Nonstop News

Thedinghausen: 58-jährige Autofahrerin stirbt bei Kollision

Der 51 Jahre alte Fahrer des zweiten Wagens erlitt schwere Verletzungen. Die Unfallursache ist noch unklar. mehr

Schleswig-Holstein

Daniel Günther sitzt einem großen Tisch und guckt auf zwei Bildschirme, auf dem die Pressekonferenz sowie er zu sehen sind. © NDR Foto: Julia Stein

Neue Corona-Regeln in SH: Günther erklärt verschärften Lockdown

In einer Sondersitzung berät der Landtag heute ab 10 Uhr über die geplante Verlängerung des Lockdowns. mehr

Eine Kanüle steckt in einem Fläschchen mit Impfstoff. © Colourbox Foto: Proxima Studio

Weniger Impfstoff: SH vergibt weiter keine neuen Termine

Stattdessen sollen jetzt vor allem die Zweit-Impfungen durchgeführt werden. Die vereinbarten Termine dafür finden statt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus

Auch Hamburg verlängert und verschärft Corona-Lockdown

Die bisherigen Maßnahmen gelten bis Mitte Februar. Verschärfungen gibt es bei der Maskenpflicht und beim Homeoffice. mehr

Menschen vor dem "Drob Inn".

Wie das "Drob Inn" Süchtigen auch in der Corona-Zeit hilft

Trotz Corona werden am Hamburger "Drob Inn" Menschenansammlungen geduldet. Die Methadon-Hilfe dort ist bundesweit einmalig. mehr