"Fridays for Future": Demo mit Greta in Hamburg

Tausende Menschen haben sich zu einer Klima-Demo in Hamburg versammelt. Unter anderem kommt die Initiatorin der "Fridays for Future"-Bewegung, Greta Thunberg. Auch die Bluttat von Hanau ist ein Thema. mehr

Bombe am Kieler Holstein-Stadion entschärft

In Kiel-Projensdorf ist am Freitagmittag eine amerikanische 500-Pfund-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden. Rund 2.600 Kieler mussten das Gebiet verlassen. mehr

Umstrittene OP in Hannover - Clan-Mitglied ausgeflogen

Das mutmaßliche Clan-Mitglied Igor K. ist mit seiner Frau am Flughafen Hannover in einer weißen Ambulanzmaschine gestartet. Innenminister Pistorius spricht von "einer guten Nachricht". mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsradio - mit Nachrichten im Viertelstundentakt

14:00 - 18:30 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

01:45
NDR Fernsehen

NDR Info Kompakt

21.02.2020 12:23 Uhr
NDR Fernsehen

MELDUNGEN| 14:15 Uhr

Hanau: Seehofer kündigt erhöhte Polizeipräsenz an

Berlin: Nach der Gewalttat von Hanau wird die Polizeipräsenz im öffentlichen Raum verstärkt. Das kündigte Bundesinnenminister Seehofer an. Besonders geschützt werden sollten sensible Einrichtungen wie Moscheen. Seehofer bewertete die tödlichen Schüsse in Hanau als eindeutig rassistisch motivierten Terroranschlag. Die Gefährdungslage in Deutschland durch Hass, Antisemitismus und Rechtsextremismus sei sehr hoch. Niedersachsens Innenminister Pistorius rief auf NDR Info zu mehr Wachsamkeit auf. Es bleibe die Aufgabe der Gesellschaft, solche Taten wie in Hanau zu verhindern. Pistorius kritisierte, es habe viel zu lange Sehstörungen bestimmter Behörden auf dem rechten Auge gegeben. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, verlangte, Rassismus offensiv zu bekämpfen. Er beklagte jahrzehntelange Untätigkeit von Politik und Sicherheitsbehörden, was den Schutz deutscher Muslime und Minderheiten angehe.

Link zu dieser Meldung

EU berät weiter über Finanzrahmen bis 2027

Brüssel: Die EU-Staaten beraten weiter über den künftigen Haushalt der Gemeinschaft. Noch ist unklar, ob EU-Ratspräsident Michel den Staats- und Regierungschefs einen neuen Kompromissvorschlag präsentiert. Er hatte bis in die frühen Morgenstunden Einzelgespräche mit Vertretern der Mitgliedsstaaten geführt, um Einigungschancen auszuloten. Einzelne Teilnehmer äußerten sich skeptisch zu den Erfolgschancen. Bei den Verhandlungen geht es um den Finanzrahmen der EU für die Jahre 2021 bis 2027. Michel hat vorgeschlagen, die Hilfen für strukturschwache Regionen und Landwirte zu kürzen. Dagegen gibt es in mehreren Staaten Widerstand. Auch die Finanzierung des künftigen EU-Haushalts ist nach dem Austritt der Briten umstritten.

Link zu dieser Meldung

Thüringer Parteien beraten wieder über Krise

Erfurt: In Thüringen haben Linke, SPD, Grüne und CDU weitere Beratungen über einen Ausweg aus der Regierungskrise aufgenommen. Dass die Gespräche wie ursprünglich geplant noch heute eine Lösung bringen, gilt angesichts der verfahrenen Lage als eher unwahrscheinlich. Vor Beginn der Gespräche forderte Linken-Landeschefin Hennig-Wellsow von der CDU ein Moratorium, in dem sich die Christdemokraten verpflichten, nicht mit der AfD abzustimmen. De facto würde die Zustimmung zu dieser Forderung auf eine Tolerierung einer rot-rot-grünen Minderheitsregierung hinauslaufen.  Grundsätzlich haben sich die Parteien auf eine Neuwahl geeinigt, der Termin ist aber umstritten.

Link zu dieser Meldung

15 Deutsche aus Coronavirus-Gebiet ausgeflogen

Stuttgart: In Baden-Württemberg werden 15 Bundesbüger erwartet, die sich in dem besonders vom Coronavirus betroffenen Gebiet in China aufgehalten haben. Die Rückkehrer werden unmittelbar nach der Landung in Stuttgart medizinisch untersucht und dann isoliert in einem Hotel für 14 Tage untergebracht. Nach Angaben des baden-württembergischen Sozialministeriums wurden bereits in China Tests auf das Coronavirus durchgeführt. Sie seien bei allen 15 negativ ausgefallen. Für die Bevölkerung bestehe weiterhin kein Grund zur Sorge.

Link zu dieser Meldung

Iraner wählen neues Parlament

Teheran: Im Iran wählen die Menschen heute ein neues Parlament. Etwa 58 Millionen Menschen sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahl gilt als wichtiger Stimmungstest für den als moderat geltenden Präsidenten Ruhani. Er könnte seine Parlamentsmehrheit verlieren. Konservative und Hardliner hoffen auf deutliche Gewinne. Experten rechnen allerdings damit, dass nur etwa die Hälfte der Wahlberechtigten an der Abstimmung teilnimmt. Die Wahllokale schließen am Nachmittag unserer Zeit, mit ersten Ergebnissen wird am Wochenende gerechnet.

Link zu dieser Meldung

Börse

Der Dax steigt um 0,1 Prozent auf 13.680 Punkte. Der Euro kostet einen Dollar 07 98 .

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute Nachmittag nach Osten hin noch sonnige Abschnitte, von Westen her dichte Wolken und aufkommender Regen. Höchstwerte 7 bis 9 Grad, stürmischen Böen.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

06:24

"Rassismus verspüren wir immer wieder"

Die Journalistin Canan Topcu aus Hanau schildert ihre Eindrücke über den weit verbreiteten Rassismus, den Menschen mit Migrationsbiografie in Deutschland zu spüren bekommen. Audio (06:24 min)

Hamburg-Wahl: Die Spitzenkandidaten im Interview

Am 23. Februar wählt Hamburg eine neue Bürgerschaft. Die Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der sechs aussichtsreichsten Parteien haben auf NDR Info ein Interview gegeben. mehr

Niedersachsen

Angriff mit Kettensäge: Prozess in Stade beginnt

Vor dem Landgericht Stade muss sich ab Freitag ein 48-Jähriger verantworten, der zwei Männer mit einer Kettensäge bedroht haben soll. Dazu hatte er einen mit seinem Auto verletzt. mehr

Urlauber sammelt Spenden für Wangerooge

Peter Kaufmann aus Nordrhein-Westfalen will der ostfriesischen Insel Wangerooge helfen. Nachdem Sturmfluten dort einen Großteil des Strandes weggespült haben, sammelt er Spenden. mehr

04:38
Hallo Niedersachsen
04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Totes Baby aus Glinde: DNA-Test für Frauen

Heute und morgen sollen hunderte Frauen und Mädchen aus Glinde eine DNA-Probe abgeben. So will die Polizei die Mutter eines Säuglings finden, der vor einem Jahr tot aufgefunden wurde. mehr

Landtag befasst sich mit Rauchverbot auf Spielplätzen

Soll bald ein landesweites Rauchverbot auf Spielplätzen gelten? Heute befasst sich der Landtag mit einem entsprechenden Gesetzentwurf. Eine Mehrheit scheint sicher. mehr

03:00
Schleswig-Holstein Magazin
03:47
Schleswig-Holstein Magazin
03:14
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Nach Schüssen in Boizenburg: Haftbefehl beantragt

Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat beim Amtsgericht Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags und des versuchten Mordes gegen einen 42 Jahre alten Mann aus Boizenburg beantragt. mehr

Tarifstreit im Nahverkehr: Streiks erwartet

Der Tarifstreit im Nahverkehr geht weiter. Ab Montag drohen wieder Streiks in MV. Der kommunale Arbeitgeberverband will die Verhandlungen mit ver.di aber wieder aufnehmen. mehr

Hamburg

Ottensens Kern wird dauerhaft zur Fußgängerzone

In der Bezirksversammlung gab es eine heftige Debatte, doch am Ende stand ein klares Ergebnis: Der Kern von Hamburg-Ottensen soll dauerhaft fast ganz vom Autoverkehr befreit werden. mehr

Tausende US-Soldaten landen in Hamburg

Auf dem Hamburger Flughafen sind US-Soldaten für die Großübung "Defender Europe 20" gelandet. Insgesamt kommen gerade rund 20.000 US-Soldaten nach Europa - davon rund 7.000 über Hamburg. mehr

03:24
Hamburg Journal
02:33
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal