Tische stehen mit Sicherheitsabstand zueinander in einem Klassenraum im Gymnasium Eppendorf. Daran sitzen Schüler vor ihrer schriftlichen Abiturprüfung. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Hamburg öffnet Schulen nach Mai-Ferien

Vom 17. Mai an sollen alle Schüler wieder in den Wechselunterricht in die Schule. Auch die Ausgangssperre soll fallen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Ein Mitarbeiter wischt Tische vor einem Cafe in einer Innenstadt ab. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Niedersachsen schraubt an Corona-Test-Regeln: Kritik bleibt

Den Vertretern von Handel, Gastronomie und Tourismus gehen die geplanten Lockerungen nicht weit genug. mehr

Eine ältere Dame betritt das Impfzentrum Landkreis Friesland. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Kochsalzlösung geimpft: Polizei prüft auch politisches Motiv

Die Mitarbeiterin hatte Kritik an Corona-Maßnahmen im Netz geteilt. Dieser Aspekt solle zumindest untersucht werden. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 16:45 Uhr

Mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Für vollständig gegen Corona Geimpfte oder Genesene einer Covid-Erkrankung fallen von Sonntag an viele Beschränkungen im Alltag weg. Der Bundesrat stimmte einer entsprechenden Verordnung zu. Betroffene brauchen laut Justizministerin Lambrecht künftig keinen negativen Test mehr, wenn sie einkaufen oder zum Friseur gehen. Privat können sie so viele andere geimpfte Menschen treffen wie sie wollen. Die SPD-Politikerin sprach von einem wichtigen Schritt in Richtung Normalität. Wenn die Infektionszahlen weiter sänken, folgten zügig weitere Schritte. Als vollständig geimpft gelten alle, die entweder vor mindestens 14 Tagen einmal das Mittel von Johnson & Johnson oder zweimal einen der anderen zugelassenen Impfstoffe erhalten haben.

Link zu dieser Meldung

Spahn: Erhalten eine Million-Astrazeneca-Dosen

In der kommenden Woche sollen eine Million Astrazeneca-Dosen an die Arztpraxen in Deutschland geliefert werden, die dann ohne Priorisierung vergeben werden. Das kündigte Gesundheitsminister Spahn an. Künftig ist es dem Arzt in Absprache mit dem Impfling auch freigestellt, den Abstand für eine Astrazeneca-Zweitimpfung von zwölf auf bis zu vier Wochen zu verkürzen. Spahn verteidigte den Schritt. Es gebe den Wunsch vieler Menschen, nicht so lange auf die Zweitimpfung warten zu müssen, um bereits für den Urlaub eine Bescheinigung über einen vollen Impfschutz zu bekommen. Der Chef des Robert-Koch-Instituts, Wieler, sagte, dass er für sich selbst den Impfabstand bei Astrazeneca nicht verkürzen werde. Je länger der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung sei, desto besser sei der Schutz.

Link zu dieser Meldung

Besser Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt

Kinder in Deutschland sollen künftig besser vor sexueller Gewalt geschützt werden. Der Bundesrat billigte ein entsprechendes Gesetz. Danach werden die Taten künftig grundsätzlich als Verbrechen geahndet. Für Kindesmissbrauch sowie die Verbreitung und den Besitz kinderpornografischen Materials ist eine Mindeststrafe von einem Jahr Gefängnis vorgesehen. Der Bundesrat stimmte auch einem Gesetz zu, das vorsieht, Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebensverhältnissen besser zu schützen. So werden etwa Heime und ähnliche Einrichtungen einer strengeren Aufsicht und Kontrolle unterstellt. Nach einem weiteren Beschluss der Ländervertretung sollen Kinder, die nicht eindeutig weiblich oder männlich sind, künftig vor Behandlungen an ihren Geschlechtsmerkmalen bewahrt werden. Dabei geht es etwa um Operationen.

Link zu dieser Meldung

EU-Staats- und Regierungschefs beraten über Sozialpolitik

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hält es für notwendig, die Europäische Union sozial zu stärken. Von der Leyen sagte, das zurückliegende Pandemie-Jahr sei für viele Menschen schwierig gewesen. Der soziale Aspekt müsse deshalb absolute Priorität haben. Angesichts der Herausforderungen durch Klimawandel und Digitalisierung forderte die Kommissionspräsidentin, ein stärkeres Gewicht auf Weiterbildung zu legen. Sie äußerte sich zum Auftakt eines zweitägigen Sozialgipfels der EU in Porto. Dort beraten Vertreter der 27 Mitgliedsstaaten mit Verbänden und Gewerkschaften über Themen wie Chancengleichheit im Beruf, faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen.

Link zu dieser Meldung

Zehn Prozent weniger CO2-Ausstoß 2020 in der EU

In der EU sind die Emissionen von Kohlendioxid durch die Verbrennung von Öl, Kohle und Gas im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Nach Schätzungen der europäischen Statistikbehörde Eurostat wurden 2020 rund zehn Prozent CO2 weniger ausgestoßen als 2019. Ein Grund seien die Einschränkungen vieler EU-Staaten infolge der Corona-Pandemie. Den stärksten Rückgang verzeichnete laut Eurostat Griechenland. Deutschland liege mit acht Prozent im Mittelfeld. Die Statistikbehörde wies aber darauf hin, dass die Im- und Export-Bilanzen der Staaten im Energiebereich den Vergleich verfälschen können. Führt ein Land zum Beispiel Kohle für die Stromproduktion ein, steigen die Emissionen. Importiert das Land hingegen Elektrizität, verschlechtert sich die CO2-Bilanz des Landes, das sie produziert hat.

Link zu dieser Meldung

Export von Hinrichtungsmedikament kommt vor Gericht

In Niedersachsen wird in dem Fall um den Export eines Medikaments, das auch für Hinrichtungen verwendet werden kann, jetzt doch der Prozess eröffnet. Das Landgericht Oldenburg hatte die Anklage gegen drei Mitarbeiter eines Pharmaunternehmens zunächst abgelehnt. Jetzt gab aber das Oberlandesgericht einer Beschwerde der Staatsanwaltschaft Recht. Das Unternehmen mit einer Niederlassung im niedersächsischen Landkreis Cloppenburg hatte 2017 und 2018 ein Tierarzneimittel in die USA und nach Japan exportiert. Das Mittel enthält einen Wirkstoff, der auch für Hinrichtungen mit der Giftspritze eingesetzt werden kann. Deshalb ist ein Export laut Außenwirtschaftsgesetz nur mit Sondergenehmigung erlaubt. Die lag aber laut Staatsanwaltschaft nicht vor.

Link zu dieser Meldung

DOSB stellt sich hinter Präsident Hörmann

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die Vorwürfe gegen ihren Präsidenten Hörmann zurückgewiesen, die in einer anonymen E-Mail erhoben worden sind. In einer entsprechenden Erklärung spricht der DOSB Hörmann sein uneingeschränktes Vertrauen aus. Gleichzeitig kündigt er an, die Kritikpunkte der E-Mail umfassend zu prüfen. Der DOSB-Präsident selbst nahm zu den Vorwürfen bisher nicht Stellung. Gestern war eine E-Mail öffentlich geworden, die angeblich von Mitarbeitern des Deutschen Olympischen Sportbundes stammt. Darin hieß es unter anderem, unter Hörmanns Führung habe sich eine "Kultur der Angst" etabliert.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute Nachmittag zunächst wechselhaft, gebietsweise Schauer, vereinzelt Gewitter. Im Verlauf von Westen her Wetterberuhigung und Aufheiterungen. Temperaturen 8 bis 13 Grad, vereinzelt stürmische Böen. Morgen Wechsel von Sonne und Wolken, im späteren Tagesverlauf vor allem zwischen Ems und Weser etwas Regen, ansonsten häufig trocken. Höchstwerte 11 bis 16 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Sonntag heiter bis wolkig, zur Nordsee und Ems hin Schauer oder Gewitter möglich, sonst trocken, 18 bis 27 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Annalena Baerbock | Bild: gruene.de © gruene.de
3 Min

ARD-Deutschlandtrend: Grüne überholen Union

Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, könnten laut ARD-Deutschlandtrend die Grünen als stärkste Kraft ins Parlament einziehen. 3 Min

Schutzmaske an einem Holzpfeiler am Strand von Scharbeutz. © Imago Images / Christian Ohde Foto: Christian Ohde
5 Min

Modellregion Lübecker Bucht: "Wir sind auf der sicheren Seite"

Die Lübecker Bucht öffnet wieder für Touristen. Landrat Reinhard Sager erklärt im Interview mit NDR Info, warum er an den Erfolg des Modellprojekts glaubt. 5 Min

NDR Aktionen und Angebote

Messengerdienste mit aktuellen Coronazahlen auf einem Smartphone © Fotolia Foto: vectorfusionart

Bequem aufs Handy: Aktuelle Corona-Zahlen per Messenger

Sie möchten täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen aus Ihrem Wohnort erhalten? NDR Info bietet Ihnen einen komfortablen Service. mehr

Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Umfrage: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht von NDR Info?

NDR Info versorgt Radiohörer auch nachts mit Informationen. Bei einer Umfrage sind jetzt Sie gefragt: Wie gefällt Ihnen die ARD Infonacht? mehr

Niedersachsen

Der Boss der Motorradrocker in Hannover, Frank Hanebuth. © dpa Foto: Jochen Lübke

Ex-"Hells-Angels"-Chef Hanebuth muss erneut vor Gericht

Der 56-Jährige soll bei einer Schlägerei in Hannover Polizisten daran gehindert haben, dem Opfer zu helfen. mehr

Piktogramm von Mann und Frau gemischt © imago/Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Pastor entschuldigt sich nach diskriminierenden Aussagen

Er bedauere, wenn er Menschen verletzt habe. Der Pastor aus Nordstemmen hatte das "dritte Geschlecht" kritisiert. mehr

Schleswig-Holstein

Die Fundstelle einer Leiche in Fitzbek wird von der Polizei untersucht. © Westküsten News

Frauenleiche gefunden - ist es die Vermisste aus Padenstedt?

Die Leiche wurde bei Fitzbek entdeckt. Laut Polizei könnte es sich um eine vermisste 48-Jährige aus Padenstedt handeln. mehr

Eine Seniorin hält ein Festnetz-Telefon in der Hand. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Urteil in Kiel: Knapp fünf Jahre Haft für "falschen Polizisten"

Am Landgericht ist das Urteil in einem Betrugsprozess verkündet worden. Ein 28-Jähriger hatte vor allem Senioren getäuscht. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der "Große Stein" auf dem Klosterberg in Altentreptow wird gehoben © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Größe des Findlings in Altentreptow ist rekordverdächtig

Die neue mutmaßliche Touristenattraktion der Stadt wiegt 65 Tonnen mehr als angenommen. mehr

In einem großen Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) ist ein Feuer ausgebrochen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Nach Feuer in Alt Tellin: MV will Obergrenze für Nutztierbestände

Nach dem Großbrand in einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin setzt sich MV für eine Bundes-Obergrenze bei Nutztierbeständen ein. mehr

Hamburg

Schülerinnen und Schüler eines geteilten Kurses der Oberstufe sitzen in einem Klassenraum der Graf-Anton-Günther-Schule und bearbeiten eine Aufgabe. © dpa/picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Hamburger Elternkammer fordert Verlängerung des Schuljahrs

Angesichts der Problemflut für Kinder und Jugendliche würden Nachhilfe, Lernferien oder Klassenwiederholungen nicht mehr ausreichen. mehr

Ein Busfahrer fährt durch Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Hannah Wagner

Hamburg gibt Impftermine für weitere Berufsgruppen frei

Jetzt sind auch Fahrer von Bussen, Bahnen und Taxis sowie Beschäftigte von Apotheken und Laboren zum Impfen aufgerufen. mehr