Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, steht neben Kai Wegner (CDU), Regierender Bürgermeister von Berlin. © dpa Bildfunk Foto: Hannes P. Albert

Asylverfahren außerhalb der EU? Länder fordern konkrete Modelle

Vertreter der Union sind überzeugt, dass solche Pläne umgesetzt werden könnten, die SPD-Länder sind hingegen skeptisch. mehr

Logo an der Hochschulverwaltung der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. © Imago Images Foto: Stephan Wallocha

Nach Sylter Rassismus-Eklat: Studentin wird nicht exmatrikuliert

Eine an dem ausländerfeindlichen Gegröle junger Party-Gäste beteiligte Studentin darf weiter an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg studieren. mehr

Polizistinnen und Polizisten kümmern sich gemeinsam mit Sanitätern um einen Verletzten. Er war bei einem Polizeieinsatz während einer Mai-Demo am Hamburger U-Bahnhof Schlump gestürzt. © HamburgNews Foto: HamburgNews

Nach Vorfall bei Mai-Demo in Hamburg: Strafbefehl gegen Polizist

Der Polizist hatte bei einem Einsatz im vergangenen Jahr am Schlump einen 19-Jährigen umgerannt. Der Beamte soll jetzt eine Geldstrafe zahlen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Tagesschau

20:00 - 20:15 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 19:00 Uhr

Asylverfahren in Drittstaaten: Länder fordern konkrete Modelle

Die Bundesländer machen Druck in der Migrationspolitik. Bei ihrer Konferenz einigten sich die Ministerpräsidenten auf ein gemeinsames Papier. Darin fordern sie die Bundesregierung auf, als Grundlage für weitere Beratungen konkrete Modelle zur Auslagerung von Asylverfahren in Transit- und Drittstaaten außerhalb der EU zu erarbeiten. Außerdem verständigten sich die Länderchefs darauf, dass Geflüchtete über die Bezahlkarte künftig maximal 50 Euro Bargeld bekommen sollen. Die Beratungen der Ministerpräsidenten gehen nun mit Kanzler Scholz weiter.

Link zu dieser Meldung

Größter Auftrag für Rheinmetall

Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat den größten Auftrag in der Firmengeschichte erhalten. Wie das Unternehmen mitteilte, hat die Bundeswehr Artillerie-Munition im Wert von bis zu 8,5 Milliarden Euro bestellt. Produziert werden soll vor allem im niedersächsischen Unterlüß. Ein großer Teil der Munition soll an die Ukraine gehen. Nach Informationen des Spiegel plant das Verteidigungsministerium außerdem, 105 neue Leopard-Panzer zu kaufen.

Link zu dieser Meldung

Nato-Generalsekretär: Weg frei für Mark Rutte

In der Nato ist die Entscheidung gefallen, wer die Nachfolge von Generalsekretär Stoltenberg antreten soll. Mit Rumänien hat nun auch der letzte Bündnisstaat erklärt, die Kandidatur des scheidenden niederländischen Regierungschefs Rutte zu unterstützen. Die Regierung in Bukarest hatte die Vergabe des Spitzenpostens monatelang blockiert und angekündigt, den rumänischen Präsidenten Iohannis ins Rennen zu schicken. Dieser hat nun aber seine Kandidatur zurückgezogen. Damit ist der Weg frei für Rutte, Anfang Oktober den bisherigen Nato-Generalsekretär Stoltenberg abzulösen.

Link zu dieser Meldung

Genehmigung für Abriss von AKW Krümmel

Das geplante Abriss des Atomkraftwerks Krümmel bei Geesthacht kann beginnen. Das schleswig-holsteinische Umweltministerium, das für die Atomaufsicht zuständig ist, hat dem Betreiber Vattenfall dafür die Genehmigung erteilt. Der Rückbau des Atommeilers wird voraussichtlich 15 Jahre dauern. Das Akw Krümmel war nach einer Pannenserie im Jahr 2009 nicht wieder hochgefahren worden.

Link zu dieser Meldung

Tennet-Stromnetzverkauf an Bund gescheitert

Die Verhandlungen über den Verkauf des Tennet-Stromnetzes in Deutschland an den Bund sind geplatzt. Wie der niederländische Betreiber mitteilte, sind die Gespräche mit der staatlichen Förderbank KfW im Auftrag der Bundesrepublik ergebnislos beendet worden. Grund seien die Haushaltsprobleme in Deutschland. Bundeswirtschaftsminister Habeck sagte, er bedauere, dass es nicht gelungen sei, die vier großen Übertragungsnetzbetreiber in einer Gesellschaft zusammenzufassen. Dies hätte den Strom in Deutschland durch Synergien am Ende günstiger gemacht.

Link zu dieser Meldung

Menschenkette in Grevesmühlen

Als Zeichen gegen Gewalt und für Zusammenhalt haben in Grevesmühlen laut Polizei rund 460 Menschen eine Kette gebildet. Auch Mecklenburg-Vorpommerns Kulturministerin Martin und Bürgermeister Prahler reihten sich ein. Anlass war der offenbar rassistisch motivierte Angriff auf eine Familie aus Ghana am vergangenen Freitag. In Schwerin wurde ebenfalls mit einer Menschenkette rund um den Dom gegen Rassismus protestiert.

Link zu dieser Meldung

Proteste an Göttinger Uni verhindern Vortrag

An der Universität Göttingen haben etwa 260 Menschen einen geplanten Vortrag der CDU-Bundestagsabgeordneten Wulf über das Selbstbestimmungsgesetz verhindert. Nach Angaben der Polizei pfiffen die Demonstranten mit Trillerpfeifen, klopften an Fensterscheiben und trommelten auf Tische. Das Mitte Mai vom Bundestag verabschiedete Selbstbestimmungsgesetz sieht unter anderem vor, dass trans- und intergeschlechtliche sowie nicht-binäre Menschen einfacher den Geschlechtseintrag und den Vornamen ändern lassen können. Die Uni Göttingen kritisierte die Protestaktion und teilte mit, sie erwarte, dass im Sinne der Meinungsfreiheit auch abweichende Äußerungen toleriert und ausgehalten würden.

Link zu dieser Meldung

Fußball-EM: Slowenien und Serbien spielen unentschieden

Bei der Fußball-Europameisterschaft haben Slowenien und Serbien am Nachmittag in München 1:1 gespielt. Gegenwärtig läuft in Frankfurt am Main die Partie England gegen Dänemark. Zur Pause steht es 1:1. Und um 21 Uhr wird dann das Spitzenspiel in der Gruppe B in Gelsenkirchen angepfiffen, wo Spanien auf den Titelverteidiger Italien trifft.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

In der Nacht gebietsweise Regen, vor allem in Vorpommern trocken. Tiefstwerte 15 bis 9 Grad. Morgen trockene Phasen, Schauer und zum Teil kräftige Gewitter mit Starkregen. 20 Grad in Osnabrück, bis 27 Grad in Neustrelitz. Die weiteren Ausischten: Am Wochenende wechselnd wolkig bei 18 bis 23 Grad. Am Sonntag gebietsweise Schauer.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Der kanadische Schauspieler Donald Sutherland sitzt seitlich zur Kamera auf einem Kinosessel und blickt in die Kamera (Archivbild von 2017) © picture alliance/AP Images | Chris Pizzello Foto: Chris Pizzello

Schauspieler Donald Sutherland stirbt im Alter von 88

Der Kanadier spielte unter anderem in Kultfilmen wie "Das dreckige Dutzend", "Wenn die Gondeln Trauer tragen" und zuletzt in "Die Tribute von Panem". mehr

Daniel Hagari, Sprecher des israelischen Militärs, in einem Tunnel. © Ariel Schalit/AP/dpa Foto: Ariel Schalit
4 Min

Israels Militär: "Können die Hamas nicht verschwinden lassen"

Der israelische Armee-Sprecher Daniel Hagari hat in einem TV-Interview infrage gestellt, ob Israels Kriegsziele im Gazastreifen erfüllbar sind. 4 Min

Ihre Meinung zählt

Annalena Baerbock, Bundesaussenministerin, aufgenommen im Rahmen einer Pressekonferenz im Auswaertigen Amt in Berlin © picture alliance / photothek Foto: Janine Schmitz

Im Gespräch mit Annalena Baerbock: Ihre Frage an die Ministerin

Die Außenministerin ist zu Gast bei "Politik vor Ort" in Hannover. Sie können dabei sein und hier schon Ihre Fragen stellen. mehr

Niedersachsen

Archäologen arbeiten an einer Grabungsstelle zur Vorbereitung der Stromtrasse von Suedlink in Einbeck. © Swen Pförtner / dpa Foto: Swen Pförtner

Überreste aus Jungsteinzeit? Altes Grab bei Einbeck entdeckt

Die bei Untersuchungen für die neue Stromleitung Suedlink gefundenen Überreste sind wohl mehrere Tausend Jahre alt. mehr

Eine junge Frau mit Kippa © picture alliance / dpa Foto: Britta Pedersen

Zahl antisemitischer Vorfälle in Niedersachsen deutlich gestiegen

331 Fälle registrierte die Informationsstelle RIAS für 2023. Insbesondere ab Oktober stiegen die Zahlen sprunghaft an. mehr

Schleswig-Holstein

Ein jagender Seeadler über dem Malchiner See in Mecklenburg. © NDR Foto: Ralf Ottmann aus Wöbbelin

Seeadler-Familie in Dithmarschen durch vergiftete Taube gestorben

Das haben Laboruntersuchungen ergeben. Mitte Mai ist eine Seeadlerfamilie im Riesenwohld bei Odderade verendet. mehr

Eine Sitzung im Landeshaus Kiel. © NDR Foto: Constantin Gill

Landtag SH diskutiert Lachgas-Verbot für Jugendliche

Gerade bei jüngeren Menschen kann die Partydroge aus Sicht der Experten Schäden verursachen. Die Regierungskoalition wollen deshalb eine gesetzliche Regelung. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Mit Schlauchbooten retten Mitarbeiter der Organisation Ärzte ohne Grenzen Migranten und Flüchtlinge im Mittelmeer von einem Boot mit mehr als 600 Menschen in Seenot. © picture alliance/dpa/MSF | -

Landesflüchtlingsrat fordert Abbau von Diskriminierungen

Zum weltweiten Weltflüchtlingstag mahnt das Gremium in MV Verbesserungen in den Bereichen Bildung und Gesundheit an. mehr

. © Screenshot

Pasewalk: Mehr Arbeitsplätze trotz fehlenden Wohnraums

Um den wachsenden Arbeitskräftebedarf in Pasewalk zu decken, fehlen in dem Ort im Osten des Landes Wohnungen. mehr

Hamburg

Das MSC-Containerschiff "Fabienne" läuft in den Hamburger Hafen ein. © IMAGO / Zoonar

Anhörung zu Hamburgs MSC-Deal: Hafenarbeiter üben massive Kritik

Mehr als 35 Redner meldeten sich zu Wort - keiner von ihnen sprach sich für den geplanten Einstieg der Reederei MSC beim Hafenbetreiber HHLA aus. mehr

Zwei Angeklagte verberge ihre Gesichter bei einem Prozess in Hamburg. Sie sind wegen Mordes angeklagt, weil sie einen 35-Jährigen erstochen haben sollen. © NDR Foto: Elke Spanner

35-Jähriger ermordet: Zwei Männer in Hamburg vor Gericht

Den 19 und 20 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, im Januar einen Mann im Stadtteil Neuallermöhe aus Habgier getötet zu haben. mehr