Ein Mitarbeiter eines Testzentrums zeigt einen Abstrich für einen Corona-Test. © dpa-Bildfunk Foto: Tom Weller

Neue Corona-Testverordnung: Das ändert sich beim Schnelltest

Die Corona-Bürgertests sind seit heute nicht mehr für alle kostenlos. Wer hat Anspruch darauf und worauf muss man achten? mehr

Prof. Dr. Jan Rupp, Infektiologe am UKSH.

Corona-News-Ticker: Infektiologe hält endemische Phase für erreicht

In den kommenden Wochen gäbe es noch mehr Ansteckungen, aber wenig Schwerkranke, meint Experte Rupp. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Einige aus der Ukraine geflüchtete Frauen gehen durch einen Bahnhof. © dpa bildfunk Foto: Christoph Reichwein

Zahl der Arbeitslosen steigt - Ukraine-Flüchtlinge in der Statistik

Bundesweit waren im Juni etwa 100.000 Menschen mehr auf Jobsuche als noch im Mai. Der langfristige Trend ist aber weiter positiv - auch in Norddeutschland. mehr

Krieg in der Ukraine

Robert Habeck (Grüne), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, spricht am Rande des Ostdeutschen Wirtschaftsforums (OWF) mit Journalisten. © picture alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

Krieg in der Ukraine: Habeck befürchtet Nord-Stream-1-Blockade

Russland liefert bereits weniger Gas nach Deutschland - das bringt Energieversorger Uniper in Schwierigkeiten. News zum Russland-Ukraine-Krieg. mehr

Eine Kundin begutachtet eine Tomate an einem Stand auf einem Wochenmarkt in Hannover. © dpa-Bildfunk

NDR Info Redezeit: Teurer Alltag - Wie sichere ich mein Geld?

Preissteigerungen ziehen sich durch den gesamten Alltag. Aber Sparen ist längst nicht alles. Wie können wir auch das Ersparte sichern? Schreiben sie uns! mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 13:15 Uhr

Nato-Gipfel beendet

In Madrid ist der Nato-Gipfel zu Ende gegangen. Im Fokus stand am 2. Konferenztag der Kampf gegen den Terror. Dabei ging es vor allem um die Gefahren aus Gebieten südlich der Allianz, wo zum Beispiel die Terrornetzwerke Al-Kaida und IS aktiv sind. Nato-Generalsekretär Stoltenberg sagte, die Mitgliedsstaaten der Allianz seien entschlossen, weiterhin soldarisch gegen diese Bedrohungen vorzugehen - etwa durch den Austausch von Geheimdienstinformationen. Zudem habe man zum ersten Mal ein Verteidigungspaket für Mauretanien verabschiedet sowie zusätzliche Unterstützung für Tunesien.

Link zu dieser Meldung

Russisches Militär zieht von Schlangeninsel ab

Die russische Armee hat sich nach eigenen Angaben von der zuvor eroberten ukrainischen Schlangeninsel zurückgezogen. Das russische Verteidigungsministerium sprach von einer Geste des guten Willens. Der Schritt solle der Ukraine den Export von Getreide ermöglichen. Das ukrainische Präsidialamt bestätigte den russischen Truppenabzug von der Schlangeninsel. Sie liegt im nordwestlichen Teil des Schwarzen Meeres nahe der ukrainischen und rumänischen Küste.

Link zu dieser Meldung

Moskau: Mehr als 6.000 ukrainische Kriegsgefangene

Russland hält nach Angaben des Verteidigungsministeriums derzeit Tausende Soldaten als Kriegsgefangene fest. Demnach sollen mehr als 6.000 ukrainische Soldaten gefangen genommen worden sein oder sich ergeben haben. Das Verteidigungsministerium in Moskau bestätigte außerdem Angaben aus Kiew, wonach gestern im Rahmen eines Gefangenenaustausches 144 ukrainische Soldaten frei kamen. Die Ukraine habe im Gegenzug die gleiche Zahl an russischen und pro-russischen Kämpfern übergeben.

Link zu dieser Meldung

Jahresbericht: Tausende ärztliche Behandlungefehler

In Kliniken und Arztpraxen in Deutschland hat es im vergangenen Jahr erneut Tausende verpatzte Operationen, Verwechslungen bei Medikamenten und andere Behandlungsfehler gegeben. Nach Angaben des Medizinischen Dienstes wurden mehr als 3.600 Behandlungsfehler festgestellt. In rund 2.700 Fällen führte dies zu einem Schaden beim Patienten. Insgesamt gab es gut 13.000 Verdachtsmeldungen. Der Vorstandsvorsitzende des Medizinischen Dienstes, Gronemeyer, forderte, eine Meldepflicht für besonders schwere Behandlungsfehler einzuführen, etwa wenn versehentlich das gesunde Knie operiert oder OP-Besteck im Körper vergessen wurde.

Link zu dieser Meldung

Pläne für neues Selbstbestimmungsgesetz vorgelegt

In Zukunft soll es in Deutschland einfacher werden, das eigene Geschlecht oder den Vornamen offiziell ändern zu lassen. Bundesfamilienministerin Paus und Bundesjustizminister Buschmann haben ihre Pläne für ein sogenanntes Selbstbestimmungsgesetz vorgelegt. Es soll das umstrittene sogenannte Transsexuellengesetz aus dem Jahr 1980 ablösen. Künftig soll eine Selbstauskunft beim Standesamt für eine Änderung des Geschlechts oder des Vornamens ausreichen. Bisher sind zwei psychologische Gutachten und eine gerichtliche Entscheidung dafür notwendig.

Link zu dieser Meldung

Arbeitslosigkeit im Juni gestiegen

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im Juni leicht gestiegen. Wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte, waren 2 Millionen 363-tausend Menschen als arbeitslos gemeldet. Das waren 103.000 mehr als im Mai, aber etwa eine Viertelmillion weniger als im Juni 2021. Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Frühsommer ist ungewöhnlich und hängt damit zusammen, dass sich etwa 125.000 Geflüchtete aus der Ukraine bei den Jobcentern registriert haben.

Link zu dieser Meldung

Kostenlose Coronatests nicht mehr für alle

Die Corona-Bürgertests sind ab heute nur noch für bestimmte Bevölkerungsgruppen kostenfrei. Dazu zählen Besucher von Pflegeheimen, Krankenhäusern und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie pflegende Angehörige. Außerdem sind die Corona-Tests für Kinder unter fünf Jahren und alle, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, weiter kostenlos. Alle anderen müssen für einen Corona-Test drei Euro zahlen. Laut neuer Verordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium werden außerdem die Vergütungen für die Teststellen gesenkt und keine neuen mehr zugelassen.

Link zu dieser Meldung

Nordex schließt Werk in Rostock

Eins der größten Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern, der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex, schließt heute sein Werk in Rostock. Damit verlieren bis zu 600 Menschen ihren Job und wechseln erstmal in eine Transfergesellschaft. An dem Standort wurden bisher Rotorblätter für Windräder gebaut - Nordex hat die Produktion jetzt aber nach Indien verlegt.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Zeitweise heiter oder mehr Wolken. Im Emsland abends Schauer und Gewitter. Höchstwerte 25 Grad in Waren bis 31 Grad in Hannover, an der Nordsee kühler. Nachts überwiegend trocken. Von Westen breiten sich Regen und Gewitter aus. Tiefstwerte 18 bis 14 Grad. Morgen Schauer und vereinzelt kräftige Gewitter, auch trockene Abschnitte. Temperaturen um 20 Grad; bis 28 Grad in Vorpommern. Am Sonnabend viel Sonnenschein und meist trocken. Vereinzelt Schauer. 20 bis 27 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Brennende Gasflammen eines Gasherdes. © fotolia.com Foto:  by-studio

Das Leben wird immer teurer: Praktische Spar-Tipps

Die Energie- und Lebensmittelpreise sind als Folge des Ukraine-Kriegs auf Rekord-Niveau. Tipps zum Sparen im Haushalt und beim Einkaufen. mehr

Eine FFP2-Maske liegt an einem Strand. © picture alliance/SVEN SIMON/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Was Sie über die Corona-Sommerwelle 2022 wissen sollten

Trotz des Sommer-Effekts steigen die Corona-Zahlen. Warum ist das so? Was ist zu beachten? Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Niedersachsen

Nahaufnahme vom Schriftzug "Kampfmittelräumdienst" auf einem Polizeiwagen. © dpa/picture alliance/Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

Granate in Hannover: Evakuierung im Stadtteil Brink-Hafen

410 Menschen müssen heute am späten Nachmittag ihre Wohnungen verlassen. Die Granate soll am Abend gesprengt werden. mehr

Polizisten durchsuchen das Gebäude des Adolfinum Gymnasiums in Bückeburg. © Lino Mirgeler/dpa Foto: Lino Mirgeler

Gymnasium Adolfinum in Bückeburg nach Drohbrief evakuiert

Alle Schüler und Schülerinnen haben das Gebäude bereits verlassen. Die Polizei hat Spürhunde aus Göttingen angefordert. mehr

Schleswig-Holstein

Prof. Jan Rupp gibt ein Interview. © NDR

Corona-Experte: Endemische Phase erreicht

Für Infektiologe Jan Rupp vom UKSH sind die Corona-Tests zu niedrigschwellig, außerdem sollte nicht jeder Infizierte in Quarantäne. mehr

Eine Vergleichsansicht zweier Krankenhäuser. © NDR

Regio Kliniken: Wettkampf um Zentralkrankenhaus startet

Pinneberg und Elmshorn wollen beide Klinikstandort bleiben. Die Städte bringen sich für die Bewerbung in Stellung. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Traktor fährt mit einer Drillmaschine über ein Feld und zieht eine große Staubwolke hinter sich her.  Foto: Jens Büttner/dpa

Zu trocken: Getreide muss vorzeitig geerntet werden

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Getreideernte vorzeitig begonnen. Der Bauernpräsident befürchtet in einigen Regionen hohe Ertragseinbußen. mehr

Im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern treffen sich die Abgeordneten treffen sich zu einer Sitzung und sitzen mit großen Abständen im Saal. © dpa Foto: Jens Büttner

Landtag will heute Landeshaushalt für 2022 und 2023 verabschieden

Der Doppeletat der rot-roten Koalition sieht Rekordausgaben von insgesamt fast 20 Milliarden Euro vor. mehr

Hamburg

Flugggäste warten in einer Schlange am Hamburger Flughafen. © picture alliance

Hamburger Flughafen stellt heute Konzept für Sommerreisewelle vor

Lange Schlangen, verschwundene Koffer und ein drohender Warnstreik: Die Lage am Hamburger Flughafen ist teilweise chaotisch. mehr

Ein toter Fisch treibt in der Elbe. © NDR

Zu wenig Sauerstoff: Viele tote Fische in der Elbe

Das sommerliche "Sauerstoffloch" hat sich weiter ausgedehnt. In der Hamburger Elbe sterben derzeit Fische in größerer Zahl. mehr