Schwarz-Weiß-Porträt des SPD-Politikers Thomas Oppermann © dpa picture alliance Foto: Britta Pedersen

SPD-Politiker Thomas Oppermann ist überraschend gestorben

Der 66-jährige Niedersachse ist gestern bei TV-Dreharbeiten zusammengebrochen. Er war seit 2017 Bundestagsvizepräsident. mehr

Nur weniger Fußgänger gehen bei Sonnenschein auf der Hochwasserschutzanlage am Baumwall spazieren. © dpa Foto: Markus Scholz

Corona-Ticker: In Hamburg gelten jetzt strengere Regeln

Im privaten Bereich und in der Öffentlichkeit dürfen sich maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: So geht es nach den Ferien weiter

In Niedersachsen beginnt nach den Herbstferien wieder die Schule. In einigen Landkreisen gilt Maskenpflicht im Unterricht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 09:15 Uhr

Trauer: SPD-Politiker Oppermann gestorben

Berlin: Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann ist tot. Nach Angaben der SPD starb er im Alter von 66 Jahren. Parteichef Walter-Borjans twitterte, die Nachricht sei ein Schock. Ähnlich äußerten sich Vizekanzler Scholz und Arbeitsminister Heil. Man habe einen versierten Politiker verloren. Bundeskanzlerin Merkel würdigte den SPD-Politiker als verlässlichen und fairen Partner in der großen Koalition. CSU-Chef Söder erklärte, Oppermann sei ein großer und engagierter Demokrat gewesen. Der Bundestags-Vizepräsident ist gestern Abend bei Fernseharbeiten mit dem ZDF zusammengebrochen. Er kam in Göttingen in ein Krankenhaus und verstarb dort. Die Todesursache ist noch unklar. Oppermann war seit 1980 Mitglied der SPD. Seit 2017 bekleidete er das Amt des Bundestags-Vizepräsidenten. Ende August hatte er mitgeteilt, bei der Wahl 2021 nicht mehr für den Bundestag zu kandidieren.

Link zu dieser Meldung

CDU-Spitze setzt Beratungen über Parteitag fort

Berlin: Die CDU hat die Beratungen über den für Dezember geplanten Parteitag fortgesetzt. Heute früh kam zunächst der engste Führungskreis um Parteichefin Kramp-Karrenbauer zu einer Schaltkonferenz zusammen, später sollte der Bundesvorstand über das weitere Vorgehen beraten. Am Mittag will sich dann Generalsekretär Ziemiak äußern. Nach bisherigen Planungen soll die CDU am 4. Dezember in Stuttgart einen neuen Vorsitzenden wählen. Wegen des Anstiegs der Corona-Fallzahlen ist ein großer Präsenzparteitag zu dem Zeitpunkt aber offenbar vom Tisch. Nach Medienberichten schlägt Kramp-Karrenbauer eine Verlegung vor. Sollte auch später keine Präsenzveranstaltung möglich sein, könnte der Parteitag demnach digital stattfinden. Die Wahl einer neuen Parteiführung würde dann anschließend per Brief durchgeführt.

Link zu dieser Meldung

Gastronomie verzeichnet massiven Umsatzverlust

Wiesbaden: Die Gastronomie in Deutschland hat seit den weitgehenden Corona-Beschränkungen im Frühjahr massiv an Umsatz eingebüßt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, nahmen die Betriebe von März bis August preisbereinigt gut 40 Prozent weniger Geld ein als im Jahr zuvor. Mit der Öffnung im Mai erholten sich die Geschäfte aber. Angesichts von Sperrstunden und Kontaktbeschränkungen in Corona-Hotspots kommen jetzt aber neue Herausforderungen auf die Gastronomie zu.

Link zu dieser Meldung

Chinas Führung berät über Wirtschaftspolitik

Peking: Die chinesische Führung berät über wichtige Weichenstellungen für die wirtschaftliche Entwicklung. Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei kam heute früh zu einem viertägigen Treffen zusammen. Im Mittelpunkt steht der neue Fünf-Jahres-Plan. Er soll im März auf der Jahrestagung des Volkskongresses formell abgesegnet werden. Staats- und Parteichef Xi hat bereits angekündigt, dass die chinesische Wirtschaft angesichts bestehender Handelskonflikte unabhängiger werden soll. In diesem Zusammenhang will die Kommunistische Partei auch die heimische Nachfrage ankurbeln.

Link zu dieser Meldung

Chilenen stimmen für Reform der Verfassung

Santiago de Chile: Das südamerikanische Land soll eine neue Verfassung bekommen. In einem Referendum stimmte die Mehrheit der Chilenen für eine Reform. Nach Angaben der Behörden sprachen sich mehr als 78 Prozent der Wähler dafür aus. Die derzeitige Verfassung stammt in den Grundzügen noch aus der Zeit der Pinochet-Diktatur in den 1970er und 80er Jahren. Chiles Präsident Piñera appellierte an den nationalen Zusammenhalt. Er hatte dem Referendum zugestimmt, nachdem es vor einem Jahr zu Massenprotesten in dem südamerikanischen Land gekommen war. 

Link zu dieser Meldung

Börse

Der Dax fällt um 2,4 Prozent auf 12.342 Punkte. Der japanische Nikkei-Index schließt um 0,1 Prozent niedriger bei 23.494. Der Euro steht bei einem Dollar 18 41.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute von Niedersachsen bis Mecklenburg-Vorpommern Regen, sonst neben Schauern auch Sonne bei 11 bis 14 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Teilnehmer stehen bei einer Kundgebung im Rahmen eines Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi auf dem Fischmarkt zusammen. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Nach zähen Verhandlungen ist der Durchbruch gelungen: Arbeitgeber und Gewerkschaften haben sich geeinigt. Mehr bei tagesschau.de. extern

Joe Biden (l), Präsidentschaftskandidat der Demokraten, und Donald Trump (r), Präsident der USA © picture alliance/Rourke/Semansky/AP/dpa

Kommentar: Was kommt nach der US-Wahl?

Auch mit einem Präsidenten Biden müsste sich Deutschland auf außenpolitische Herausforderungen einstellen, meint Gordon Repinski im Kommentar. mehr

Programm-Aktion

Ein Mann hält eine Kette aus Papiermänchen. © photocase.de Foto: complize

Höreraktion: Nicht meckern, machen!

NDR Info sucht Initiativen, Vereine oder Menschen aus dem Norden, die etwas bewegt und so Dinge zum Besseren verändert haben. mehr

Niedersachsen

Zwei Polizisten laufen durch eine Fußgängerzone.

Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Regeln in Delmenhorst

Es gab Vergehen gegen die Maskenpflicht und die Sperrstunde. Im Landkreis Oldenburg löste die Polizei Partys auf. mehr

Ein Auto schwimmt im Wasser, ein Taucher daneben.

Handbremse nicht angezogen: Auto in Haren rollt in Kanal

Der Wagen legte laut Polizei eine Strecke von 30 Metern zurück. Im Kanal stand er dann bis zum Dach im Wasser. mehr

Schleswig-Holstein

In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Kreis Pinneberg: Strengere Corona-Regeln treten in Kraft

Wegen der Corona-Pandemie gelten an vielen Orten strengere Regeln. Das gilt auch für Urlauber, die nach Helgoland wollen. mehr

Ein Schlepper transportiert die neue Fähre "Honfleur" vom Doch der FSG nach Norwegen. © NDR Foto: Lukas Knauer

"Honfleur" der FSG auf dem Weg nach Norwegen

Bis zuletzt hatte man in der FSG-Belegschaft gehofft, die "Honfleur" weiterbauen zu können und Jobs zu erhalten. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Zwei Landkreise in MV überschreiten ersten Warnwert

Betroffen sind die Kreise Rostock und Vorpommern-Greifswald. Am Montag beraten die Behörden über weitere Maßnahmen. mehr

alter Mensch im Krankenbett © picture alliance Foto: Ines Baier

Einigung im Tarifstreit: Gewerkschaft in MV erleichtert

Vor allem Pfleger sollen mehr Geld bekommen. Ver.di Nord spricht von einem sehr guten Ergebnis für Personal auch in MV. mehr

Hamburg

Blick aus dem Messe- und Kongresszentrums Hamburg, das gerade umgebaut wird. © Peter Feder Foto: Peter Feder

Umbau des Hamburger CCH soll Ende des Jahres fertig werden

Nach vier Jahren Sanierung wird das Kongresszentrum wieder an die Hamburg Messe übergeben. Ob das Budget ausreicht, ist unklar. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr