Ein Mann läuft am Meer. Es ist stürmisch. © dpa-Bildfunk Foto: Volker Bartels

DWD warnt vor Unwetter an der Küste durch Sturmtief "Wencke"

In der Nacht wird es stürmisch in Norddeutschland. Besonders betroffen sind die Inseln und die Nordseeküste. mehr

Schilder mit der Aufschrift "Warnstreik!" an einem Bus auf dem Betriebshof der Kieler Verkehrsgesellschaft in Kiel. © picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

Ver.di kündigt für kommende Woche Streikwelle im ÖPNV an

Die Gewerkschaft ver.di ruft für kommende Woche zu Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr auf. Davon ist auch der Norden betroffen. mehr

Ein Lastenfahrrad von Babboe. © picture alliance Foto: Eva Plevier

Babboe-Lastenräder: Was bedeutet der Rückruf für die Besitzer?

Nachdem der Hersteller vor Sicherheitsmängeln warnte, sind viele Besitzer verunsichert und fragen sich, wie es weitergeht. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

ARD Infonacht

22:00 - 00:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 21:55 Uhr

Neue Streiks bei Lufthansa wahrscheinlich

Auch Passagiere der Lufthansa müssen sich auf neue Streiks einstellen. Die Gewerkschaft Ufo erklärte die Tarifverhandlungen für die rund 18.000 Kabinenbeschäftigte für gescheitert. Sie rief ihre Mitglieder auf, in einer Urabstimmung ab kommender Woche bis 6. März über Streiks zu entscheiden. Auch in den Tarifverhandlungen für das Lufthansa-Bodenpersonal zeichnet sich keine Einigung ab. Die Gewerkschaft Verdi hält ein neues Angebot der Fluggesellschaft nicht für ausreichend.

Link zu dieser Meldung

Verdi kündigt Streikwelle im öffentlichen Nahverkehr an

Auch Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr müssen sich in der kommenden Woche wieder auf Einschränkungen einstellen. Die Gewerkschaft Verdi kündigte bundesweit eine Streikwelle bei kommunalen Verkehrsunternehmen an. In den einzelnen Bundesländern solle zu unterschiedlichen Zeitpunkten, aber meist den ganzen Tag und überwiegend auch mehrere Tage gestreikt werden, teilte Verdi mit. Wann und wo genau Busse und Bahnen nicht fahren werden, soll rechtzeitig bekanntgegeben werden. Der Hauptstreiktag werde der 1. März sein.

Link zu dieser Meldung

Mutter Nawalny erhebt Vorwürfe gegen russische Behörden

Die Mutter des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, der in einem Straflager gestorben ist, hat schwere Vorwürfe gegen die Führung in Moskau erhoben. Ljudmila Nawalnaja sagte in einem Video, die russischen Behörden wollten ihren Sohn heimlich beerdigen. Nach tagelangem Warten habe sie die Leiche des 47-Jährigen inzwischen zwar sehen dürfen, sie aber nicht übergeben bekommen. Nawalny war vor knapp einer Woche unter ungeklärten Umständen in dem Stralager gestorben, in dem er eine lange Haftstrafe verbüßte. Die Regierungen zahlreicher Staaten wie etwa von Deutschland und den USA werfen Russlands Präsident Putin vor, persönlich für den Tod des Oppositionellen verantwortlich zu sein uns sprechen in diesem Zusammenhang von Mord.

Link zu dieser Meldung

Deutschland für Rutte als Nato-Chef

Immer mehr Nato-Staaten sprechen sich dafür aus, dass das Militärbündnis künftig von dem Niederländer Mark Rutte geführt wird. Für die deutsche Regierung erklärte ein Sprecher in Berlin, Bundeskanzler Scholz unterstütze eine Nominierung Ruttes als neuer Generalsekretär der Nato. Rutte habe eine große sicherheitspolitische Expertise und ausgeprägtes diplomatisches Geschick. Auch die USA, Großbritannien und Frankreich haben sich entweder offen oder nach Medienberichten für Rutte ausgesprochen. Der amtierende Nato-Generalsekretär Stoltenberg gibt seinen Posten im Oktober ab. Rutte ist aktuell noch Ministerpräsident der Niederlande.

Link zu dieser Meldung

Neue EU-Anti-Geldwäschebehörde künftig in Frankfurt

Die neue Anti-Geldwäsche-Behörde der Europäischen Union soll in Frankfurt am Main angesiedelt werden. Nach Angaben der belgischen EU-Ratspräsidentschaft haben Vertreter der Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments am Abend in Brüssel mehrheitlich für den Sitz der Behörde in der hessischen Metropole gestimmt. Als schärfste Rivalen in dem monatelangen Auswahlprozess galten zuletzt noch Paris und Madrid.  

Link zu dieser Meldung

Verletzte durch Hochhausbrand in Valencia

Bei einem Großbrand in der spanischen Küstenmetropole Valencia ist ein Hochhaus weitgehend zerstört worden. Mindestens sieben Personen wurden laut Medienberichten wegen Rauchvergiftung oder Verbrennungen in eine Klinik gebracht. Nach ersten Ermittlungen war das Feuer in einer Wohnung im vierten Stock ausgebrochen und hatte sich rasend schnell ausgebreitet. Zeitweise glich das 13-stöckige Hochhaus Augenzeugen zufolge einer riesigen Fackel.

Link zu dieser Meldung

Fußball-Europa League: Freiburg erreicht Achtelfinale

In der Fußball-Europa-League hat Bundesligist SC Freiburg das Achtelfinale erreicht. Das Team gewann das Rückspiel der Zwischenrunde gegen den RC Lens aus Frankreich mit 3:2 nach Verlängerung. Die Hinspiel war 0:0 ausgegangen. In der Handball-Champions-League setzte sich der THW Kiel gegen Eurofarm Pelister aus Nordmazedonien mit 29:23 durch,.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

In der Nacht zeitweise Schauer. Tiefstwerte 5 bis 2 Grad. Sturmböen, an der See Orkanböen. Morgen im Osten freundlicher. Sonst Regen. Höchstwerte 6 bis 10 Grad. Stürmisch. Die weiteren Aussichten: Am Sonnabend gebietsweise heiter, von Westen her Regenschauer, 6 bis 10 Grad. Am Sonntag unbeständig, im Osten freundlicher, 5 bis 10 Grad.

Link zu dieser Meldung

Unwetterwarnung für Schleswig-Holstein und Niedersachsen

Bis morgen früh an der Nordsee, im nördlichen Schleswig-Holstein und an der Ostseeküste Böen aus Südwest bis 120 Kilometer pro Stunde und mehr, örtlich Gewitter.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) spricht in der Debatte zu Zehn Jahre russischer Krieg in der Ukraine im Bundestag. © dpa Foto: Michael Kappeler
2 Min

Kommentar zur Taurus-Debatte: Das doppelte Ja der Strack-Zimmermann

Die FDP-Verteidigungspolitikerin stimmte als einzige Abgeordnete der Ampel-Koalition für den Antrag der Union nach Marschflugkörpern für die Ukraine. 2 Min

DLRG am Strand von Schillig. © NDR Foto: Jan-Bastian Buck

DLRG: Zahl der Badetoten in Norddeutschland wieder gestiegen

An fast jedem dritten Tag ertrinkt im Norden ein Mensch. Wie diese Zahlen sinken könnten, ist laut DLRG ganz klar. mehr

Ihre Meinung zählt

Ein Mann raucht bei einer Demonstrationen einen Joint mit Medizinalcannabis. © Picture Alliance Foto: Christoph Soeder

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?

#NDRfragt: Cannabis könnte bald legal erhältlich sein. Ist die Legalisierung der richtige Weg? Sagen Sie es uns! mehr

Isabelle Vidos im Interview mit zugeschalteten Gästen. © Screenshot
29 Min

NDR Info live: Schönheitsoperationen - völlig normal?

Bei NDR Info live haben Experten über Schönheits-OPs diskutiert. Die Sendung in voller Länge als Video-Mitschnitt. 29 Min

Krieg in der Ukraine und in Nahost

Ein Mann hält Rubelscheine in der Hand © picture alliance/dpa Foto:  Silas Stein
4 Min

Zwei Jahre Krieg und Sanktionen - Wie geht es der russischen Wirtschaft?

Die massiven Sanktionen der EU scheinen der russischen Wirtschaft laut Kreml kaum geschadet zu haben - wie sieht es wirklich aus? 4 Min

155-Millimeter-Artilleriemunition steht in einer Werkshalle bei Rheinmetall in Unterlüß. © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze
4 Min

Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Warum dauert es mit Nachschub so lange?

380 Milliarden Dollar geben die europäischen NATO-Partner 2024 für Rüstung aus. Doch bislang beschafft die EU überwiegend in Israel oder den USA. 4 Min

Trauernde in der ukrainischen Stadt Charkiw, nachdem eine Familie bei einem russischen Drohnen-Angriff starb. © Andrii Marienko/AP/dpa Foto: Andrii Marienko/AP/dpa

Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Russlands Überfall und die Folgen

Am 24. Februar 2022 begann der Angriff. In der Ukraine starben mindestens 10.000 Zivilisten, die Zahl getöteter Soldaten auf beiden Seiten ist nicht bekannt. mehr

Klima- und Energie-Monitor

Niedersachsen

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

"Judenpresse": Rechtsextremist zu Bewährungsstrafe verurteilt

Wegen Volksverhetzung und Beleidigung ist der 54-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden. mehr

Urteil gegen Professor in Göttingen. © NDR Foto: Wieland Gabcke

Schläge auf Gesäß: Strafmaß für Göttinger Uni-Professor erhöht

Das Landgericht hat ihn zu eineinhalb Jahren Bewährungsstrafe verurteilt. Damit könnte er seinen Beamtenstatus verlieren. mehr

Schleswig-Holstein

Weibliche Hände machen eine abwehrende Geste. © Eliza / photocase.de Foto: Eliza / photocase.de

Gewalt: Wie Frauen in SH besser geschützt werden sollen

Allein 2023 wurden in SH mindestens acht Frauen von ihren (Ex-)Partnern getötet. Ein Hochrisikomanagement soll Frauen nun besser schützen. mehr

Halbierte Schweine hängen in einer Reihe an Haken in einem Schlachtbetrieb. © picture alliance/dpa Foto: picture alliance/dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Fleisch nicht kontrolliert? Ermittlungen gegen Tierärzte

Zwei Tierärzte sollen Fleisch aus Schlachthöfen ohne Überprüfung freigegeben haben. Deshalb wurden nun Unterlagen sichergestellt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Der Sonderbeauftragte zur Auflösung der Klimastiftung MV (l) und Landtagspräsidentin Birgit Hesse (SPD) (r) stellen die Ergebnisse zur Prüfung einer juristischen Auflösung der Klimastiftung vor. © NDR Foto: Andreas Frost

Sonderbeauftragter: Klimastiftung MV kann nicht aufgelöst werden

Der Rechtsanwalt Andreas Urban hat am Donnerstag in Schwerin ein entsprechendes Gutachten vorgelegt. mehr

Amtsgericht Rostock © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Rostock: Freispruch für drei Vertreter der “Letzten Generation”

Die beiden Männer und eine Frau blockierten im April 2023 zeitweise eine Brücke in Rostock. mehr

Hamburg

Über der Brusttasche einer blauen Uniform steht das Wort Zoll. © NDR Foto: Julius Matuschik

Zoll registriert deutlich mehr Fälle von Schwarzarbeit in Hamburg

Fast 2.900 Strafverfahren gab es 2023 - nach etwa 1.800 im Jahr zuvor. Es geht um Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Betrug mit Sozialleistungen. mehr

Auf einem Grundriss einer Wohnung liegen Geldscheine und Schlüssel. © Colourbox Foto: -

Mehr als 200.000 Hamburger Haushalten droht eine Mieterhöhung

Das erwartet der Mieterverein zu Hamburg, bei dem sich derzeit Beschwerden häufen. Hintergrund ist der neue Mietenspiegel. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?