Gewitter über der Ostsee. © NDR Foto: Luise Wacker Weitenhagen

Hitze im Norden: Gewitter-Risiko steigt deutlich

Es bleibt heiß im Norden. Heute drohen im Laufe des Tages gebietsweise schwere Gewitter. Das gilt auch fürs Wochenende. mehr

Einsames Ferienhaus in Nymindegab Dänemark © Fotolia.com Foto: fmu64

Corona-News-Ticker: Süddänemark ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Das RKI hat zudem Griechenland, fast ganz Frankreich, die Schweiz und Belgien von der Liste gestrichen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine Person nimmt an einem Klimaprotest teil. © NDR Foto: Karsten Sekund

"Fridays for Future" geht in Hamburg wieder auf die Straße

Rund 1.200 Menschen haben sich in der Innenstadt versammelt, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 14:25 Uhr

Delta-Variante: Vorsicht trotz Entspannung in der Pandemie

Trotz der derzeit entspannten Corona-Lage in Deutschland haben Wissenschaftler, Ärzte und Politiker für Vorsicht in der Pandemie geworben. Durch die ansteckendere Variante Delta könne sich das Virus wieder verbreiten, sagte RKI-Präsident Wieler. Diese Entwicklung könne vor allem Ungeimpfte und erst einmal Geimpfte treffen. Ein solches Risiko dürfe einfach nicht eingegangen werden. Auch bei niedrigen Inzidenzen sei deshalb ein behutsames Öffnen in kleinen Schritten nötig. Durch Impfungen, Masketragen in Innenräumen und Abstandhalten könnten wiedergewonnene Freiheiten erhalten bleiben. Auch Bundesgesundheitsminister Spahn warb für Vorsicht, vor allem in der anstehenden Hauptreisezeit. Es könne ein guter Sommer werden, wenn alle aufmerksam blieben. Lockerungen sollten bei steigenden 7-Tage-Inzidenzen deshalb regional wieder zurückgenommen werden. Und zwar nicht erst bei einem Wert von 50, sondern früher, betonte Spahn.

Link zu dieser Meldung

Einschränkungen für Corona-Hotspot Lissabon

Die portugiesische Hauptstadt Lissabon wird über das Wochenende weitgehend abgeriegelt. Das haben die dortigen Behörden aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen und einer zunehmenden Ausbreitung der Delta-Variante entschieden. Die 2,8 Millionen Bewohner dürfen die Metropolregion von heute Nachmittag an bis Montagmorgen nur verlassen, wenn es einen triftigen Grund gibt. Menschen von außerhalb dürfen in der Zeit nur in Ausnahmefällen einreisen. Auswirkungen für Touristen werden kaum erwartet. Auslandsreisende werden weiterhin Zugang zum Flughafen von Lissabon haben.

Link zu dieser Meldung

Steinmeier erinnert an sowjetische Opfer der Wehrmacht

Bundespräsident Steinmeier hat der Opfer des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion vor 80 Jahren gedacht. Steinmeier sprach von einer mörderischen Barbarei, an die erinnert werden müsse - auch um zu verstehen, wie die Vergangenheit in der Gegenwart fortwirkt. Deutschland müsse alles für den Frieden mit und zwischen den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion tun. Der Überfall der Wehrmacht jährt sich am 22. Juni zum 80. Mal. Historiker schätzen die Zahl der Opfer auf dem Gebiet der damaligen Sowjetunion auf etwa 27 Millionen. Bundespräsident Steinmeier kritisierte, dass diese Opfer nicht so stark in das kollektive Gedächtnis eingebrannt seien, wie es ihr Leiden fordere.

Link zu dieser Meldung

Deutschland nimmt mehr afghanische Ortskräfte auf

Deutschland wird nun doch mehr Afghanen aufnehmen, die der Bundeswehr beim Einsatz in dem Land geholfen haben. Infrage kommen nun alle sogenannten Ortskräfte, die ab 2013 für die Bundeswehr und andere Sicherheitsbehörden gearbeitet haben, wie Bundesinnenminister Seehofer bestätigte. Zunächst war geplant, dass nur solche gefährdete Afghanen für eine Übersiedelung qualifiziert sind, die innerhalb der vergangenen zwei Jahre für Deutschland gearbeitet haben. Zur Begründung nannte Seehofer neue Erkenntnisse zur Sicherheitslage in Afghanistan. Mit ihrer Hilfe für die ausländischen Truppen haben sich die Ortskräfte aus Sicht der radikalislamischen Taliban mit dem Feind verbündet. Sie fühlen sich deshalb bedroht.

Link zu dieser Meldung

Merkel will mehr Klimaschutz in der Luftfahrt

Bundeskanzlerin Merkel hat für den Flugverkehr einen Umstieg auf erneuerbare Energien gefordert. Merkel sagte bei der Nationalen Luftfahrtkonferenz in Berlin, das müsse so schnell wie möglich passieren, weil die Produktzyklen in der Industrie sehr lang seien. Die Kanzlerin sprach sich dafür aus, die Nutzung synthetischer Kraftstoffe, die mit Hilfe von Strom hergestellt werden, weiter voranzutreiben. Derzeit ließen Preise und Menge noch zu wünschen übrig, so Merkel. Lufthansa-Chef Spohr sagte, Kraftstoffe aus sauberer Elektrizität seien heute zehnmal so teuer wie herkömmliches Kerosin. Er vertrat die Ansicht, dass Mehrkosten kompensiert werden müssen. Man schaffe den Umstieg nur gemeinsam mit dem Staat.

Link zu dieser Meldung

Deutlich mehr Öko-Bauern in Deutschland

Die Zahl der Bio-Bauern in Deutschland hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wirtschafteten im vergangenen Jahr knapp 26.100 landwirtschaftliche Betriebe nach den Regeln des ökologischen Landbaus. Das waren demnach 58 Prozent mehr als im Jahr 2010. Der Anteil der Ökobetriebe an den landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland insgesamt erhöhte sich somit von sechs Prozent auf zehn Prozent. Mehr als die Hälfte aller Ökobetriebe ist in den beiden Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg angesiedelt.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Meist sonnig, von der Ems bis zu Nordsee erster Regen oder Gewitter, abends an der Weser lokal kräftige Schauer oder Gewitter, Temperaturen um 22 Grad an den Küsten, verbreitet um 33 Grad. Nachts vom Emsland bis nach Schleswig-Holstein einzelne Schauer oder Gewitter, zum Teil unwetterartig, Tiefstwerte 22 bis 16 Grad. Morgen wechselhaft, im Osten mehr Sonne, 20 bis 33 Grad. Am Sonntag gebietsweise kräftige Schauer und Gewitter, im Osten freundlich und trocken, 22 bis 32 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Einsatzkräfte des SEK stehen auf einer Straße in Diepenau. © dpa-Bildfunk Foto: Lino Mirgeler

Zwei Tote in NRW: Tatverdächtiger in Diepenau festgenommen

Zuvor hatte die Polizei das Haus des Mannes im Landkreis Nienburg umstellt. Er war nach den tödlichen Schüssen geflohen. mehr

Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac eine blaue Flüssigkeit. © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Gollnow, dpa
6 Min

Curevac-Chef sieht Impfstoff zu Unrecht in Kritik

Kein anderes Vakzin sei an so vielen Virusvarianten getestet worden, sagte Haas im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. 6 Min

Niedersachsen

Person steht mit einer Schürze bekleidet am Grill, im Hintergund essen und trinken Leute. © Fotolia Foto: Kzenon

Corona-Regeln: Niedersachsen will größere Treffen erlauben

Die neue Verordnung des Landes tritt frühestens morgen - oder erst Montag in Kraft. Es geht vor allem um Kontaktregeln. mehr

Bei dem Lunatic Festival in Lüneburg tanzen Menschen mit Maske. © NDR

Tanzen unter Beobachtung: Festival-Modellprojekt beginnt

Heute feiern Tanz-Freudige in Hannover - mit Maske, organisiert von einer Projektgruppe. Das Gesundheitsamt ist dabei. mehr

Schleswig-Holstein

Schäden auf der Fahrbahn der A1. © TeleNewsNetwork

A1: Fahrbahn durch Hitze beschädigt - Engpass am Sonnabend

Auf einem Teilstück der A1 zwischen Reinfeld und dem Kreuz Lübeck hoben sich die Betonplatten der Fahrbahndecke an. mehr

Zwei Feuerwehrautos des Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen stehen in einer Straße. ©  Kreisfeuerwehrverbandes Dithmarschen

Schwerer Einsatz für Helfer: Großfeuer in Eggstedt gelöscht

Zwei Gebäude standen in Vollbrand. Die Feuerwehr kämpfte mit der Hitze und der Löschwasserversorgung. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Das Schweriner Schloss spiegelt sich im See. © Colourbox

100 Tage vor der Wahl: SPD und CDU wollen Programme beschließen

Drei Parteien haben bereits vorgelegt, jetzt wollen auch die Regierungsparteien im Land ihre Programme verabschieden. mehr

Ein Rettungsschwimmer am Strand von Bansin auf der Insel Usedom © dpa-Bildfunk Foto: Tilo Wallrodt, dpa

Drei Badetote an einem Tag in Mecklenburg-Vorpommerns Gewässern

Drei Menschen sind am Donnerstag beim Baden ums Leben gekommen - zwei an der Ostsee, einer am Schweriner See. mehr

Hamburg

Ein Einsatzwagen steht vor einem geöffneten U-Bahn-Schacht. © picture alliance/dpa/TNN | Steven Hutchings Foto: Steven Hutchings

Drei Verletzte nach Unfall mit U-Bahn in Hamburg

Ein Zug der Linie U1 fuhr gegen eine Bohrstange. Die Fahrgäste verließen den U-Bahn-Tunnel über einen Notausgang. mehr

Ein Mann bringt ein abgehängtes Hinweisschild zur Maskenpflicht zu seinem Fahrzeug. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Keine Maskenpflicht im Freien mehr in Hamburg

Je heißer es wird, desto unangenehmer wird es mit einer Maske. Jetzt ist zumindest draußen damit Schluss - aber nicht überall. mehr

Programmaktionen

WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow beim Auftakt zum ARD-Zukunftsdialog 2021 ©  WDR/Annika Fußwinkel

Zukunftsdialog: Mitdiskutieren über die Zukunft der ARD

Was fehlt im Angebot der ARD? Was sollte in Zukunft angepackt werden? Wir freuen uns auf viele Ideen und Wünsche! extern

Zwei Frauen reden bei einem Kaffee. © dpa picture-alliance

"Deutschland spricht": NDR ermöglicht Eins-zu-eins-Gespräche

Der NDR beteiligt sich an der Aktion "Deutschland spricht". Diese bringt Menschen zusammen, die unterschiedlicher Meinung sind. mehr