Nur wenige Passanten sind während des Lockdowns in der Mönckebergstraße der Hamburger Innenstadt unterwegs. © dpa Foto: Christian Charisius

Lockdown verlängert und verschärft: Das sind die neuen Regeln

Bund und Länder haben beschlossen, den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern - und in einigen Punkten zu verschärfen. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz nach den Bund-Länder-Beratungen. © dpa/picture alliance

Corona-Blog: Lockdown wird verlängert, Maskenpflicht verschärft

Homeoffice wird ausgeweitet, beschließen Bund und Länder. Beim Thema Schule gab es Streit. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: "Britische Virus-Mutation ist jetzt noch beherrschbar"

Der Virologe macht klar: Noch sei in Deutschland die Gelegenheit günstig, die Verbreitung der Coronavirus-Mutation im Keim zu ersticken. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 02:27 Uhr

Lockdown wird verschärft und bis 14. Februar verlängert

Bund und Länder haben einen verlängerten Corona-Lockdown bis zum 14. Februar beschlossen. Kanzlerin Merkel und die 16 Ministerpräsidenten einigten sich zudem nach stundenlangen Beratungen darauf, bestimmte Maßnahmen weiter zu verschärfen. Geplant ist demnach auch, die Schulen bis zum 14. Februar geschlossen zu halten. Das Tragen medizinischer Masken im Öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel soll vorgeschrieben werden. Ein Kernelement der Beschlüsse ist, mit mehr Homeoffice die Zahlen der Kontakte in Büros und dem Öffentlichen Nahverkehr deutlich zu senken. Arbeitsminister Heil soll per Verordnung dafür sorgen, dass Arbeitgeber wo immer es geht den Beschäftigten ermöglichen müssen, von zuhause aus tätig zu sein. Merkel nannte es durchaus möglich, mit den neuen Maßnahmen bis Mitte Februar die Neuinfektionen entscheidend zu drücken. Eine Garantie gebe es dafür aber nicht, so Merkel

Link zu dieser Meldung

Trump will für Erfolg der Biden-Regierung beten

Wenige Stunden vor dem Ende seiner Amtszeit hat US-Präsident Trump in einer Abschiedsrede an die Nation der künftigen Regierung seines Nachfolgers Biden Erfolg gewünscht. In der Videobotschaft kündigte Trump an, für den Erfolg der neuen Administration zu beten, damit Amerika sicher und wohlhabend bleibe. Sein Team habe gemeinsam mit Millionen Patrioten die größte politische Bewegung in der Geschichte des Landes aufgebaut. Trump ergänzte, er sei besonders stolz, dass ich der erste Präsident seit Jahrzehnten sei, der keine neuen Kriege angefangen habe.

Link zu dieser Meldung

Conte gewinnt Vertrauensfrage auch im Senat

Der italienische Ministerpräsident Conte hat auch die Vertrauensfrage im Senat gewonnen. Damit ist der Zwang, eine neue Regierung zu bilden, abgewendet. Der kleinere Koalitionspartner Italia Viva hatte im Streit über Contes Politik in der Corona- und Wirtschaftskrise vergangene Woche seine beiden Ministerinnen aus dem Kabinett abgezogen. Damit war das Regierungsbündnis nach 17 Monaten geplatzt.

Link zu dieser Meldung

US-Sanktionen gegen Nord Stream-Verlegeschiff

Die USA haben im Streit über Nord Stream 2 erstmals konkrete Sanktionen verhängt. Sie erklärten das russische Verlegeschiff "Fortuna" zu blockiertem Eigentum. Welche Konsequenzen dies hat, ist unklar. Das US-Außenministerium begründete die Sanktionen damit, dass Russland durch die Pipeline natürliche Ressourcen als politisches Druckmittel einsetzen und bösartigen Einfluss auf Westeuropa ausüben könnte. Weitere Strafen würden folgen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat der Industriedienstleister Bilfinger schon im Dezember seine Verträge mit Nord Stream 2 gekündigt.

Link zu dieser Meldung

Online-Ausgabe der Grünen Woche beginnt

Die 86. Grüne Woche in Berlin startet heute online und als Fachveranstaltung. Insgesamt sind zwei Tage mit Konferenzen im Internet geplant. Zum Auftakt wollen Landwirtschaft und Ernährungsindustrie die Lage der Branche schildern. Lebensmittel haben zwar im deutschen Einzelhandel in der Corona-Krise mehr Umsatz gebracht. Gleichzeitig aber bremsen Tierseuchen wie die Afrikanische Schweinepest und die Geflügelpest die Geschäfte der Export-Betriebe. Regulär kommen an zehn Messetagen etwa 400 000 Besucher auf das Messegelände, um sich über Landwirtschaft zu informieren. Die Debatte um die Zukunft der Landwirtschaft dreht sich auch online unter anderme um Wege zu mehr Bio-Lebensmitteln und um mehr Tier- und Klimaschutz.

Link zu dieser Meldung

Sieg für Wolfsburg

In der Fußball-Bundesliga hat Wolfsburg in Mainz mit 2:0 gewonnen, Bremen verlor bei Borussia Mönchengladbach mit 0:1. Leverkusen schlug Dortmund 2:1 und Hertha BSC unterlag Hoffenheim mit 0:3. Die deutschen Handballer verlorden bei der WM in Ägypten gegen Ungarn mit 28 zu 29. Das DHB-Team verpasste damit den Sieg in der Vorrundengruppe A und zieht mit 2:2 Punkten in die Hauptrunde ein. Erster Gegner ist dort am Donnerstag Spanien.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Deutschland

Das Wetter in Deutschland: (Am Tage im Norden etwas Regen, im Süden freundlicher. 3 bis 12 Grad.) Heute Nacht im Norden Regen, Tiefstwerte +7 Grad in Ostfriesland bis -7 Grad am Hochrhein. An der Nordsee und im höheren Bergland stürmische Böen. Am Tage im Norden Regen. Höchstwerte 3 bis 12 Grad. Weiterhin Sturmböen an der Nordsee und in höheren Berglagen. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wechselhaft, 4 bis 12 Grad. Im Westen und an der Nordsee Sturmböen. Auch Freitag wechselhaft, 4 bis 9 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Rohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 werden auf dem Gelände des Hafens Mukran bei Sassnitz gelagert. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer
1 Min

Kommentar: Nord-Stream-2-Sanktionen ein symbolischer Akt

Strafandrohungen aus wirtschaftlichem Interesse sind inakzeptabel. Das muss im künftigen transatlantischen Verhältnis deutlich gemacht werden, kommentiert Michael Weidemann. 1 Min

Ein Junge sitzt an seinem Schreibtisch und erledigt seine Mathe-Aufgaben im Homeschooling. © picture alliance / HMB Media / Oliver Mueller
5 Min

Weiter Klagen über technische Probleme beim Homeschooling

Erst gab es Chaos, weil Server zusammenbrachen. Nun gibt es Beschwerden über strukturelle Probleme, die schon lange bekannt seien. 5 Min

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Ein Schutzhelm der Meyer-Werft liegt auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

"Zynisches Zahlenspiel" - Meyer Werft spielt Szenarien durch

Was passiert, wenn man 1.800, 900 oder 600 Beschäftigte entlassen würde? Die Meyer Werft hat dafür einen Plan gemacht. mehr

Eine ältere Frau bekommt eine Spritze in ihren Oberarm. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Corona-Impfstoff: Gravierende Engpässe in Niedersachsen

Das Land erhält im Januar 40 Prozent weniger Impfdosen als geplant. Grund ist eine Umstellung in einem Biontech-Werk. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Schutzmaske liegt neben Euro-Scheinen und -Münzen. © COLOURBOX photocase Foto: steffi go

Neuer Ärger um Corona-Hilfen: Auszahlung läuft nur schleppend

Grund sind Probleme mit der Software des Bundes. Für viele Unternehmen werden die Sorgen dadurch größer. mehr

Justitia. © imago Foto: Ralph Peters

Urteil gegen "Cannabis-Connection": Bis zu sechs Jahre Haft

Das Landgericht Flensburg hat neun der zehn Angeklagten schuldig gesprochen - und auch hohe Geldstrafen verhängt. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Neubrandenburg: Der angeklagte Stiefvater im Prozess um den gewaltsamen Tod der sechsjährigen Leonie aus Vorpommern wird vor Beginn des Revisionsverfahrens in das Landgericht gebracht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Revisionsprozess Mordfall Leonie: Stiefvater schweigt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Hamburg

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Hamburg-Winterhude

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Wirtschaftssenator, Michael Westhagemann (parteilos) bei einer LPK.

Hamburg als "Fab City": Westhagemann treibt Projekt voran

Eine Stadt, in der man fast alles selbst herstellen kann mit digitalen Mitteln: Hamburgs Wirtschaftssenator hat ein Konzept vorgestellt. mehr