BGH: VW muss Diesel-Käufern Schadenersatz zahlen

Ein richtungsweisendes Urteil: Der BGH hat entschieden, dass VW-Kunden manipulierter Diesel-Autos Anspruch auf Schadenersatz haben. Gefahrene Kilometer müssen jedoch angerechnet werden. mehr

Corona-Ticker: Nächste Lockerungswelle rollt an

Übernachtungsgäste dürfen wieder nach Mecklenburg-Vorpommern, Camper in Niedersachsen auf die Plätze. In Schleswig-Holstein und Hamburg beginnt für weitere Klassen die Schule. News im Live-Ticker. mehr

Corona-Fälle nach Feier: Kritik an Werft-Leitung

Zu den 18 Menschen, die sich offenbar während einer Feier im Kreis Leer mit Corona infiziert haben, gehört laut NDR 1 Niedersachsen auch die Personalchefin der Meyer Werft. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

06:00 - 13:00 Uhr

Zum Radioprogramm

Fernsehen

01:45
NDR Fernsehen

NDR Info Kompakt

25.05.2020 12:23 Uhr
NDR Fernsehen
02:43
Hamburg Journal

MELDUNGEN| 13:00 Uhr

VW: Schadenersatz für manipulierte Diesel

Karlsruhe: Käufer manipulierter VW-Dieselautos haben grundsätzlich Anspruch auf Schadenersatz. Das entschied der Bundesgerichtshof. Danach können Käufer ihr Fahrzeug zurückgeben und von Volkswagen den Kaufpreis teilweise zurückverlangen. Es ist die erste höchstrichterliche Entscheidung im Dieselskandal. Insgesamt gibt es in Deutschland laut VW noch 60.000 vergleichbare Klagen. Im konkreten Fall bestätigte der Bundesgerichtshof im Wesentlichen ein Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz. Es hatte dem Kunden für die Rückgabe des Wagens fast 26.000 Euro Schadenersatz zugesprochen. Das Gericht rechnete allerdings vom ursprünglichen Kaufpreis die Nutzung des Wagens ab. Auch der BGH betonte, der Käufer dürfe durch das Urteil nicht besser gestellt werden.  

Link zu dieser Meldung

Söder kritisiert Ramelow-Vorschlag

München: Bayerns Ministerpräsident Söder hat die Ankündigung von allgemeinen Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Thüringen als fatales Signal bezeichnet. Der CSU-Vorsitzende sagte, er bitte die Verantwortlichen in Erfurt darum, die Absicht zu überdenken. Bayern sei vom Infektionsgeschehen in der Nachbarschaft betroffen. Er verweis dabei auf den thüringischen Landkreis Sonneberg, einen Corona-Hotspots in dem Bundesland, der direkt an der Grenze zum Freistaat liegt. Söder kündigte im Zweifel Gegenmaßnahmen an. Thüringens Ministerpräsident Ramelow hatte am Wochenende vorgeschlagen, in etwa zwei Wochen weitreichende Corona-Beschränkungen in seinem Bundesland aufzuheben. Entsprechende Regeln soll es dann nur noch in Regionen mit auffällig vielen Neuinfektionen geben. Der Linken-Politiker verteidigte seinen Vorstoß. Er habe nicht gesagt, dass die Menschen sich umarmen, den Mund-Nasen-Schutz abnehmen oder sich küssen sollen, so Ramelow im MDR. Es gebe jetzt keinen Grund, leichtfertig zu werden.

Link zu dieser Meldung

Bahn will Angebot weiter hochfahren

Berlin: Die Bahn will ihr Angebot für Passagiere weiter hochfahren. Konzernvorstand Huber sagte, ab dem Pfingstwochenende wolle das Unternehmen auf beliebten Verbindungen Züge mit der doppelten Zahl von Sitzplätzen einsetzen. Im Regionalverkehr liege das Fahrplanangebot im bundesweiten Schnitt bereits wieder bei 95 Prozent der Quote von vor der Corona-Krise. Kunden der Deutschen Bahn können sich ab dieser Woche online darüber informieren, wie voll Fernzüge sind. Sobald mehr als die Hälfte der Plätze reserviert sei, zeige eine neue App das an, so der Konzern. Kunden könnten auf diese Weise auf weniger genutzte Verbindungen ausweichen.

Link zu dieser Meldung

Berlin: Der Klimaschutz wird nach den Worten von Bundesumweltministerin Schulze bei der Rettung der angeschlagenen Lufthansa eine Rolle spielen. Schulze sagte, wenn der Staat der Fluggesellschaft helfe, müssten solche Aspekte berücksichtigt werden. Zugleich zeigte sich die Ministerin zuversichtlich, dass dies in den aktuellen Verhandlungen gelingen könne. Die Bundesregierung und die Lufthansa haben sich nach übereinstimmenden Berichten grundsätzlich auf ein neun Milliarden Euro schweres Rettungspaket geeinigt. Allerdings müssten unter anderem noch Gremien des Konzerns und die EU-Kommission zustimmen.

Link zu dieser Meldung

Umfrage: Kinder wollen mehr draußen spielen

Berlin: Ein Großteil der Bevölkerung in Deutschland fordert mehr Möglichkeiten für Kinder zum Draußenspielen. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag des Kinderhilfswerks hervor. Die große Mehrheit der befragten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen wünschen sich demnach mehr Orte wie Spielplätze, Wiesen oder Spielstraßen in der Nähe des Wohnortes. Auch sichere Radwege und ein autofreier Sonntag einmal im Jahr werden von einer Mehrheit der Befragten befürwortet. Bundesfamilienministerin Giffey sagte bei der Vorstellung des Kinderreports 2020, jedes Kind habe das Recht auf Freizeit und Spiel. Gerade in Krisenzeiten müsse dafür gesorgt werden, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen nicht zu kurz kommen.

Link zu dieser Meldung

Habeck für Wahlrecht mit 16

Berlin: Grünen-Chef Habeck hat sich erneut für ein Wahlrecht ab 16 Jahren ausgesprochen. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" lobte Habeck das Verhalten der jungen Generation in der Corona-Pandemie. Die Jugend habe in der Krise gezeigt, welche Verantwortung sie übernehmen könne. Das müsse anerkannt und durch eine Reform des Wahlrechts berücksichtigt werden, so der Grünen-Vorsitzende. Es solle schon bei der nächsten Bundestagswahl möglich sein, bereits mit 16 zur Abstimmung zu gehen.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Nachmittags gebietsweise freundlich, zum Teil noch wolkig, vereinzelt Regen, Temperaturen von 13 Grad auf den Ostfriesischen Inseln, bis 20 Grad in Nordhorn. Nachts klart es auf, stellenweise Nebel, Tiefstwerte 10 Grad in Kühlungsborn, bis 4 Grad in Meppen. Morgen zeitweise heiter, vereinzelte Schauer, Temperaturen von 16 bis 23 Grad. Am Mittwoch wechselhaft, meist bleibt es trocken, 14 bis 22 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Sager: "Lockerungsvorschläge sind falsches Signal"

Die Lockerungsvorschläge von Thüringens Ministerpräsident Ramelow sorgen für Diskussionen. Landkreistags-Präsident Sager nannte die Pläne auf NDR Info ein falsches Signal. mehr

04:56

Seestern-Pauly: "Kitas und Schulen schnell hochfahren"

"Kinder brauchen Kinder": Der Vorsitzende der Kinderkommission des Bundestags, Matthias Seestern-Pauly (FDP), plädiert im NDR Info Interview für die komplette Öffnung von Kitas und Schulen. Audio (04:56 min)

Niedersachsen

Corona-Lockerungen: Das ändert sich ab heute

Freibad, Hotel, Fitnessstudio: Zahlreiche Betriebe und Einrichtungen dürfen ab heute wieder öffnen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, gelten aber überall Auflagen. mehr

Karstadt Kaufhof: Entscheidung über Schließungen

80 Filialen des Warenhaus-Konzerns Galeria Karstadt Kaufhof könnten schließen. 15 gibt es in Niedersachsen - noch? Heute wollen die Verantwortlichen über ihre Pläne informieren. mehr

03:15
Hallo Niedersachsen
04:35
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Coronavirus: Wieder keine neuen Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in SH nach den Landes-Zahlen 3.062 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Seit zwei Tagen ist kein Fall dazu gekommen. mehr

Kiel: Bombenentschärfung in Wellingdorf - Ostring gesperrt

Erneut gibt es eine Bombenentschärfung in Kiel. Die 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde bei Bauarbeiten im Stadtteil Wellingdorf gefunden. Sie soll ab etwa 15 Uhr entschärft werden. mehr

00:59
Schleswig-Holstein Magazin

Sylt: Stau an Verladestation

Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin
04:02
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

MV lockert weitere Corona-Regeln

In Mecklenburg-Vorpommern werden heute weitere Corona-Regeln gelockert. So dürfen etwa Kinos, Rehakliniken und Freibäder öffnen. mehr

Anbieter von Landurlaub profitieren in der Coronakrise

Bauernhöfe, Heuherbergen oder Gutshöfe: Der Landtourismus in Mecklenburg-Vorpommern profitiert von der Coronakrise. Denn er bietet, wonach gerade viele suchen - Ruhe, Natur und Weite. mehr

02:47
Nordmagazin
02:56
Nordmagazin

Hamburg

Verstoß gegen Corona-Regeln: Lokal Zwick geräumt

Weil sich zu viele Menschen ohne Gesichtsmasken im Zwick in Pöseldorf aufhielten, räumte die Polizei das Lokal. Gäste und Betreiber müssen mit Geldbußen rechnen. mehr

SPD und Grüne beraten über Bezirke und Europa

Im Hamburger Rathaus gehen heute die rot-grünen Koalitionsverhandlungen in die nächste Runde. Diesmal stehen die Zukunft der sieben Bezirke und Europafragen im Mittelpunkt. mehr

02:43
Hamburg Journal
02:51
Hamburg Journal
02:58
Hamburg Journal