Elbchaussee-Ausschreitungen: Fünf junge Männer verurteilt

Im Zusammenhang mit den Elbchaussee-Ausschreitungen beim G20-Gipfel hat es ein erstes Urteil gegeben: Das Landgericht verurteilte die fünf Angeklagten unter anderem wegen Landfriedensbruchs. mehr

Corona-Ticker: Kritik wegen zu später Masken-Empfehlung

Nach NDR Recherche kritisieren Experten das Robert Koch-Institut für späte Empfehlung zum Tragen von Gesichtsmasken. Mehr Corona-Nachrichten im Live-Ticker. mehr

Corona in MV: Eine Woche ohne neue Infektion

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit sieben Tagen keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt bleibt es damit im Nordosten bei 804 gemeldeten Fällen. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Das Informationsprogramm - Die Nachrichten für den Norden.

19:00 - 19:50 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 19:15 Uhr

G-20-Krawalle: Gericht in HH spricht Urteile

Hamburg: Im Prozess um die gewaltsamen Ausschreitungen während des G20-Gipfels 2017 sind die Urteile gefallen. Das Hamburger Landgericht sprach die fünf Angeklagten des Landfriedensbruchs und der Beihilfe zu Brandstiftung schuldig. Der Hauptangeklagte kommt demnach für drei Jahre in Haft. Zwei weitere Angeklagte erhielten Bewährungsstrafen von etwas mehr als einem Jahr. Zwei damals Jugendliche wurden zu 20 Arbeitsstunden verurteilt. Die Angeklagten sollen unter einer Gruppe von mehr als 200 vermummten Personen gewesen sein. Sie hatten auf der Elbchaussee zahlreiche Autos angezündet und Scheiben eingeschlagen. Nach Überzeugung des Landgerichts griff der Hauptangeklagte bei weiteren Protesten gegen den Gipfel Polizisten mit Steinen und Flaschen an.

Link zu dieser Meldung

Drohmails: Beuth ernennt Sonderermittler

Wiesbaden: Der hessische Innenminister Beuth hat einen Sonderermittler im Fall der "NSU 2.0"-Drohmails ernannt. Sein Ministerium erklärte, der Direktor der Kriminaldirektion Frankfurt, Mener, leite die Ermittlungen. Die hessische Linken-Fraktionschefin Wissler hatte in den vergangenen Monaten mehrmals Drohschreiben mit dem Absender "NSU 2.0" erhalten. Auch bei der Linken-Bundestagsabgeordneten Renner und der Linken-Fraktionschefin im Berliner Abgeordnetenhaus, Helm, sind nach Medienberichten solche Schreiben eingegangen. Ferner hat der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Klein, nach eigenen Angaben ein Hetzschreiben erhalten. Laut dem Magazin "Der Spiegel" ging der Brief Ende Juni bei ihm ein.

Link zu dieser Meldung

Syrien-Hilfe: UNO beschäftigt sich mit Resolution

New York: Der UN-Sicherheitsrat beschäftigt sich erneut mit einer Resolution zu weiteren humantitären Hilfen für die Menschen im Bürgerkriegsland Syrien. Deutschland und Belgien haben einen Entwurf eingebracht. Er sieht vor, dass zwei Grenzübergänge zwischen der Türkei und Syrien für sechs weitere Monate offen bleiben. Dadurch sollen weiterhin Hilfsgüter in Teile des Landes kommen, die nicht von der syrischen Regierung kontrolliert werden. Am Dienstag war ein Vorschlag zur Offenhaltung der beiden Grenzübergänge für zwölf Monate am Veto Russlands und Chinas gescheitert.

Link zu dieser Meldung

Hagia Sophia: Öffnung für muslimische Gebete

Istanbul: Die Hagia Sofia soll nach Angaben des türkischen Präsidenten Erdogan für muslimische Gebete geöffnet werden. Die Leitung der Hagia Sophia Moschee werde außerdem der Religionsbehörde übergeben, schrieb Erdogan auf Twitter. Zuvor hatte das Oberste Verwaltungsgericht der Türkei den Status der einstigen Kirche als Museum aberkannt und damit den Weg für eine Umwandlung in eine Moschee freigemacht. Kritik an der Entscheidung kommt unter anderem aus Athen. Die griechische Kulturministerin Mendoni sprach im Staatsradio von einer Provokation für die zivilisierte Welt. Dem türkischen Präsidenten warf sie vor, sein Land sechs Jahrhunderte zurückzuführen.  Die Hagia Sophia war lange das größte Gotteshaus der Christenheit, wurde dann zur Moschee und unter Republikgründer Atatürk schließlich zum Museum.

Link zu dieser Meldung

Niederlande verklagen Russland vor EuGh

Amsterdam: Die Niederlande verklagen Russland vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof. Hintergrund ist der Abschuss der Malaysia Airlines-Maschine im Jahr 2014 über der Ost-Ukraine. Das Flugzeug wurde von einer russischen Luftabwehrrakete getroffen. Alle 298 Menschen an Bord starben - unter ihnen waren vor allem Niederländer. Der niederländische Außenminister Blok sagte, Gerechtigkeit für die Opfer sei die höchste Priorität seiner Regierung. Mit der Klage will sie die Angehörigen unterstützen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Abends neben Schauern oder Gewittern von Westen her sonnige Abschnitte. Temperaturen 13 Grad in Plön bis 20 Grad in Pasewalk. Nachts anfangs vor allem an der Ostsee noch Schauer, später meist trocken. Tiefstwerte 12 bis 7 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kommentar zum G20-Prozess: Ein diplomatisches Urteil

NDR Gerichtsreporterin Elke Spanner kommentiert das Urteil im Prozess gegen die fünf Angeklagten nach den G20-Randalen auf der Elbchaussee in Hamburg als diplomatisch. mehr

Für ein paar Euro: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist

Was bringt das Verbot von Werkverträgen? Wem droht die Minijob-Falle? Und wer profitiert von Leiharbeit? NDR Info schaut in einer Serie auf prekäre Arbeitsverhältnisse. mehr

"Es ist zu früh, den Sommer abzuschreiben"

Der Sommer in Norddeutschland lässt trotz Sommerferien auf sich warten. Seit Siebenschläfer ist das Wetter wechselhaft. Doch der Deutsche Wetterdienst macht Hoffnung. mehr

Niedersachsen

Land vereinfacht Regelwerk zum Corona-Schutz

Der Krisenstab hat eine vereinfachte Corona-Verordnung für Niedersachsen vorgestellt. Die neuen Regeln gelten ab Montag. Jeder Einzelne soll weiterhin seine Kontakte beschränken. mehr

Pistorius: Schärfere Strafen für Raser bleiben

Die in der neuen umstrittenen Straßenverkehrsordnung festgelegten Strafen für Temposünder sollen bleiben. Dafür hat sich Niedersachsens Innenminister Pistorius ausgesprochen. mehr

Schleswig-Holstein

Corona-Testzentren in SH schließen bis Ende Juli

Die Kassenärztliche Vereinigung schließt ihre Corona-Testzentren bis Ende Juli. Auf dem Höhepunkt waren 16 solcher Anlagen im Betrieb. Sie lassen sich im Zweifel aber reaktivieren, hieß es. mehr

Rendsburg: Schwebefähre wird später fertig

Der neue Rendsburger Schwebefähre wird in diesem Jahr nicht mehr über den Nord-Ostsee-Kanal pendeln. Nach Angaben der Behörden gibt es Verzögerungen beim Neubau der Fähre. mehr

03:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:50
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Finanzminister Meyer: MV-Werften läuft Zeit davon

Landesfinanzminister Meyer erwartet vom Genting-Konzern mehr Bemühungen um die Werften-Hilfe des Bundes. Denn die erhoffte Unterstützung ist an Bedingungen geknüpft. mehr

Neue Corona-Verordnung gilt: Mehr Freiheiten in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gilt von heute an die neue Corona-Schutzverordnung: Die Kontaktbeschränkungen fallen, größere Treffen sind erlaubt und die Sperrstunde wurde verschoben. mehr

Hamburg

Hunderte demonstrieren gegen Elbchaussee-Urteil

Nach dem ersten Urteil im Zusammenhang mit den G20-Ausschreitungen an der Elbchaussee haben am Freitag Hunderte dagegen demonstriert. Die Menschen liefen die Route der Randalierer ab. mehr

UKE-Studie: Kinder leiden psychisch stark unter Corona

Die psychische Gesundheit von Kindern hat sich während der Corona-Pandemie verschlechtert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des UKE. 70 Prozent der Befragten sind seelisch belastet. mehr