Schietwetter: Sturmflutgefahr an der Nordsee

Im Oberharz drohen orkanartige Böen, für die deutsche Küste sagt der Wetterdienst Sturm mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde voraus. An der Nordsee besteht sogar Sturmflutgefahr. mehr

Schwerer Unfall auf A29: Ein Toter, elf Verletzte

Bei einer Massenkarambolage auf der A29 bei Oldenburg ist am Sonnabend ein 21-Jähriger ums Leben gekommen. Elf Menschen wurden verletzt. Die Autobahn war zeitweise voll gesperrt. mehr

Fahrplanwechsel der Bahn verspricht mehr Tempo

Ab Sonntag gilt der neue Fahrplan bei der Deutschen Bahn. Fahrgäste im Norden sollen von häufigeren und schnelleren Verbindungen profitieren. Es gibt aber auch Einschränkungen. mehr

Aktion

Schicken Sie uns Ihr Bild des Jahres!

Wir suchen Ihr Highlight des Jahres 2019: Schicken Sie uns jetzt Ihr ganz persönliches Bild über die NDR Info App. Die besten Fotos werden bei NDR Info und in der App gezeigt. mehr

NDR Info im Radio

Fernsehen

13:58

NDR Info 21:45 | 13.12.2019

13.12.2019 21:45 Uhr
03:51
Hallo Niedersachsen

MELDUNGEN| 15:00 Uhr

Vergiftetes Klima: Gipfel endet mit Minimal-Konsens

Madrid: Die UN-Klimakonferenz hat sich nach zähen Verhandlungen auf eine Abschluss-Erklärung verständigt. In dem Papier räumen die Teilnehmerstaaten allerdings ein, dass sie sich bei einem zentralen Punkt - dem CO2-Handel - nicht einigen konnten. Dieser Passus aus dem Pariser Abkommen sollte in Madrid abschließend behandelt werden. Er wurde auf das Treffen im kommenden Jahr in Glasgow vertagt. Das Plenum erinnert in der Erklärung zudem alle rund 200 Staaten an ihre Zusage, im nächsten Jahr ihre Klimaschutzziele für 2030 möglichst zu verschärfen. Noch nie hat ein UN-Klimagipfel seine Beratungen so lange überzogen wie in diesem Jahr. Umweltschutz- und Hilfsorganisationen äußerten scharfe Kritik an den Ergebnissen. Greenpeace sprach von Verrat an den Menschen, die schon jetzt unter der Klimakrise leiden. Der WWF erklärte, die Regierungen seien gescheitert, ihre Ambitionen an die Realität anzupassen.

Link zu dieser Meldung

Johnson erhöht Tempo für Brexitabkommen

London: Nach seinem Wahlsieg will der britische Premierminister Johnson die Brexit-Gesetze noch vor Weihnachten ins Parlament einbringen. In der kommenden Woche wird das neue Unterhaus erstmals zusammentreten. Über das EU-Austrittsabkommen soll am Freitag abgestimmt werden. Die Zustimmung gilt angesichts der neuen Mehrheitsverhältnisse als reine Formsache. Anfang nächsten Jahres plant Johnson zudem, sein Kabinett umzubauen. Ein Drittel der Kabinettsmitglieder soll ausgewechselt, die Zuschnitte der Ministerien sollen umfassend verändert werden.

Link zu dieser Meldung

Ausschreitungen bei Protesten in Hongkong

Hongkong: Erstmals seit drei Wochen ist es bei Protesten in der chinesischen Sonderverwaltungszone wieder zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei setzte Pfeffer-Spray ein und nahm zahlreiche Anhänger der Demokratiebewegung fest. Hongkongs Regierungschefin Lam hielt sich zu der Zeit in Peking auf. Dort will sie morgen mit Chinas Staatschef Xi Jinping zusammenkommen.

Link zu dieser Meldung

Kassenbon-Pflicht: Gewerkschaft kritisiert Altmaier

Berlin: Die geplante Kassenbon-Pflicht im Einzelhandel sorgt weiter für Diskussionen. Die Deutsche Steuer-Gewerkschaft hat jetzt Wirtschaftsminister Altmaier kritisiert. Er hatte gefordert, die Bon-Pflicht zu stoppen. Gewerkschaftschef Eigenthaler sagte, der Vorstoß Altmaiers verunsichere Finanzämter und Unternehmen. Die Kassenbon-Pflicht soll von Januar an gelten. Einzelhändler müssen ihren Kunden dann bei jedem Kauf einen Beleg aushändigen. Mit der Neuregelung will Finanzminister Scholz Steuerbetrug im Handel und der Gastronomie verhindern.

Link zu dieser Meldung

Politiker schicken Asyl-Appell an von der Leyen

Berlin: Mehrere Politiker haben an EU-Kommissionschefin von der Leyen appelliert, sich für den Aufbau von Asylzentren an Europas Außengrenzen einzusetzen. Dort sollten die Migranten direkt in ein Asylverfahren gehen, heißt es in einem Brief an von der Leyen, dem der "Welt am Sonntag" vorliegt. Anerkannte Flüchtlinge sollen demnach aus den Zentren auf die EU-Staaten verteilt werden. Unterzeichnet sei das Schreiben unter anderem von den CDU-Abgeordneten Wendt, Amthor, Schuster sowie Generalsekretär Ziemiak. Hinzu kommen Politiker aus Italien, Griechenland und Zypern sowie aus dem EU-Parlament.

Link zu dieser Meldung

Niederländerinnen gewinnen Handball-WM

zum Sport: Japans Ministerpräsident Abe hat das neue Olympia-Stadion für die Spiele im kommenden Sommer in Tokio offziell eröffnet. Die Arena bietet 68.000 Zuschauern Platz. In dem Stadion werden bei Olympia die Eröffnungs- und Schluss-Zeremonie sowie Leichtathletik-Wettbewerbe und einige Fußballspiele stattfinden. Und die Handballerinnen aus den Niederlanden sind erstmals Weltmeister. Das Team gewann in Japan das Finale gegen Spanien 30:29. Die deutsche Mannschaft belegte bei der WM Platz acht und verpasste damit die Olympia-Qualifikation.

Link zu dieser Meldung

Wettervorhersage

Heute Nachmittag Wechsel von Sonne und Wolken, dabei einzelne Schauer. Höchstwerte 7 bis 10 Grad. Sehr windig, in Schauernähe Sturmböen, an der Nordsee schwere Sturmböen. Morgen anfangs aufgelockert, später überwiegend stark bewölkt und leichter Regen oder Sprühregen. Höchstwerte 6 bis 10 Grad.

Link zu dieser Meldung

Sturmflutwarnung

Für die deutsche Nordseeküste besteht die Gefahr einer Sturmflut. Am Sonntag werden das Nachmittag-Hochwasser bzw. das Abend-Hochwasser im Elbegebiet und an der nordfriesischen Küste etwa 1,5 Meter höher als das mittlere Hochwasser eintreten und an der ostfriesischen Küste und im Wesergebiet 3/4 bis 1 Meter höher als das mittlere Hochwasser eintreten.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Brexit: Die nächsten Jahre werden quälend

Boris Johnson hat die Wahl in Großbritannien haushoch gewonnen. Der Brexit gilt als sicher. Aber der Weg zu einem Abkommen mit der EU sei noch lang, meint "taz"-Journalistin Bettina Gaus. mehr

Niedersachsen

Strecke Hannover-Göttingen: Freie Fahrt für ICE

Die ICE- und IC-Züge auf der Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Göttingen haben ab heute wieder freie Fahrt. Die Trasse war in den vergangenen Monaten saniert worden. mehr

Polizei beendet Auftritt von Neonazi-Bands

Die Polizei hat am Sonnabend in Bad Harzburg den Auftritt von drei Neonazi-Bands beendet. Rund 150 Personen erhielten Platzverweise. Zudem wurde ein Strafverfahren eingeleitet. mehr

01:28
Hallo Niedersachsen
05:59
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Timmendorfer Strand: Asbest in Schule verschwiegen?

In der Grund- und Gemeinschaftsschule in Timmendorfer Strand ist Asbest verbaut worden. Die Verwaltung wusste davon offenbar schon länger, soll aber niemanden informiert haben. mehr

Busse an Sonnabenden im Advent vielerorts umsonst

Um die angespannte Verkehrssituation zu entlasten, kommen an Sonnabenden in der Vorweihnachtszeit vielerorts in Schleswig-Holstein kostenlose Busse zum Einsatz. mehr

03:12
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin
03:18
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

Transporter mit Betrunkenen fährt in Hafengebäude

In Rostock ist in der Nacht ein Kleintransporter in ein Firmengebäude von Rostock Port gerast. Vier offenbar betrunkene Insassen wurden dabei leicht verletzt. mehr

Fahrplanwechsel: Neue IC-Verbindung führt nach Rostock

Heute treten bei der Deutschen Bahn mit dem Wechsel zum Winterfahrplan einige Änderungen inkraft. Eine neue IC-Linie führt von Rostock nach Dresden. Von Rostock gen Osten fahren Züge der ODEG. mehr

Hamburg

Bombenattrappe: Supermarkt in Jenfeld geräumt

In einem Hamburger Rewe-Markt hat es am Samstagabend einen Bombenalarm gegeben. Das verdächtige Objekt stellte sich aber als Attrappe heraus. Die Polizei sucht den Täter. mehr

Ab heute: HVV-Angebot deutlich ausgebaut

Busse und S-Bahnen im Hamburger Verkehrsverbund fahren von heute an häufiger. U-Bahnen verkehren mindestens alle zehn Minuten. Neu sind sechs sogenannte XPress-Buslinien. mehr

02:22
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal
03:58
Hamburg Journal