Für den Gedenkgottesdienst werden vor dem Hamburger Rathaus Kränze niedergelegt. © NDR Foto: Isabel Wildberge

Krieg in der Ukraine: Gedenken in Hamburg am zweiten Jahrestag

Schweigeminute, Kranzniederlegung und Demonstration: Hamburg gedenkt am zweiten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine der Opfer des Krieges. mehr

Der 16-jährige Ukrainer Nikita feiert seine Abschiedsfeier in Hamburg. © NDR / Marvin Weber Foto: Marvin Weber

Geflüchtete Ukrainer im Norden: Gehen oder bleiben?

Nach zwei Jahren Krieg will der 16-jährige Nikita Sema zurück in die Heimat. Familie Haliuk hingegen sieht ihre Zukunft in Deutschland. mehr

Ein großes LNG-Spezialschiff wird von Schleppern zum Hafen von Mukran begleitet. © Deutsche ReGas / Christian Morgenstern

LNG-Terminal im Probebetrieb: Spezialschiff liegt in Mukran

Das Flüssiggas-Terminal in Mukran auf Rügen hat am Samstag den Probebetrieb aufgenommen. Ein LNG-Tanker liegt im Hafen. mehr

Zwei Jahre Krieg in der Ukraine

Die Nationalflaggen der Ukraine, der Bundesrepublik Deutschland und die Flagge vom Bundesland Niedersachsen wehen vor dem Niedersächsischen Landtag © dpa Foto: Michael Matthey

Gedenken: Kriegsbeginn in der Ukraine jährt sich zum zweiten Mal

In Niedersachsen sind heute Kundgebungen geplant. "Das Leid der Menschen ist unbeschreiblich", sagt Ministerpräsident Weil. mehr

Trauernde in der ukrainischen Stadt Charkiw, nachdem eine Familie bei einem russischen Drohnen-Angriff starb. © Andrii Marienko/AP/dpa Foto: Andrii Marienko/AP/dpa

Zwei Jahre Ukraine-Krieg: Russlands Überfall und die Folgen

Am 24. Februar 2022 begann der Angriff. In der Ukraine starben mindestens 10.000 Zivilisten, die Zahl getöteter Soldaten auf beiden Seiten ist nicht bekannt. mehr

Marieluise Beck | Bild: NDR/Wolfgang Borrs © NDR/Wolfgang Borrs Foto: Wolfgang Borrs
10 Min

Marieluise Beck: "Eigentlich verraten wir die Ukraine"

Die frühere Grünen-Abgeordnete nennt es "bitter" und "unverständlich", dass trotz westlicher Ankündigungen zu wenig Munition an die Ukraine geliefert werde. 10 Min

Christof Johnen, Leiter der Internationalen Zusammenarbeit des DRK. © DRK Foto: Clemens Bilan/DRK
7 Min

DRK: Hälfte der Ukrainer auf humanitäre Hilfe angewiesen

Das DRK betreibe unter anderem mobile Gesundheitsstationen in der Ukraine, erklärt Christof Johnen, DRK-Leiter Internationale Zusammenarbeit. 7 Min

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 19:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 15:00 Uhr

Solidaritätskundgebung in Berlin für Ukraine

Am Brandenburger Tor in Berlin haben sich am Nachmittag etwa 3.000 Menschen versammelt, um gegen den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zu protestieren. Viele von ihnen trugen Plakate mit Aufschriften wie "Russland lügt immer" oder "Der Teufel steckt im Kreml". Auch in anderen Städten gab es Kundgebungen. Russland war heute vor zwei Jahren in die Ukraine einmarschiert. Zehntausende Soldaten auf beiden Seiten sind seitdem getötet oder verletzt worden, aber auch viele Zivilisten in der Ukraine.

Link zu dieser Meldung

Weitere Angriffe auf Odessa in der Ukraine

Die russische Armee hat offenbar erneut die ukrainische Hafenstadt Odessa angegriffen. Nach ukrainischen Behördenangaben schlug eine Drohne in einem Wohnhaus ein. Es soll einen Toten und mehrere Verletzte gegeben haben. Erst in der Nacht zu Freitag war Odessa am Schwarzen Meer von Raketen getroffen worden. Ein weiterer Schwerpunkt der russischen Angriffe ist derzeit die Großstadt Dnipro in der zentralöstlichen Ukraine.

Link zu dieser Meldung

Nawalny-Witwe: Putin verhöhnt Christentum

Die Witwe von Alexej Nawalny hat dem russischen Präsidenten Putin eine Verhöhnung des Christentums vorgeworfen. Der Kreml-Chef versuche ihre Schwiegermutter zu zwingen, einer Beerdigung ihres Mannes unter Ausschluss der Öffentlichkeit zuzustimmen, erklärte Julia Nawalnaja in einer Videobotschaft. Putin, der sich selbst als gläubiger Christ bezeichne, breche jedes menschliche und göttliche Gesetz. Alexej Nawalny soll vor einer Woche bei einem Rundgang auf dem Gefängnishof zusammengebrochen und gestorben sein. Die genaue Todesursache ist bis heute nicht geklärt.

Link zu dieser Meldung

US-Militär warnt vor Ölteppich im Roten Meer

Das US-Militär warnt vor einem fast 30 Kilometer langen Ölteppich im Roten Meer. Dieser sei nach dem Angriff der jemenitischen Huthi-Miliz auf einen Frachter Mitte Februar entstanden. Aus dem Schiff könne auch der geladene Dünger austreten und die Umweltkatastrophe weiter verschärfen. Die Besatzung habe den Frachter verlassen. Seit November greift die Miliz immer wieder Schiffe im Roten Meer und im Golf von Aden an. Sie nennt als Grund den Krieg im Gazastreifen. Das amerikanische und das britische Militär fliegen Luftangriffe auf Raketenarsenale und Abschussrampen der Huthi.

Link zu dieser Meldung

Handgemenge vor Landwirtschaftsmesse in Paris

Vor den Toren einer Agrarmesse in Paris ist es zu einem Handgemenge zwischen Landwirten und Sicherheitskräften gekommen. Kurz vor einem Rundgang des französischen Präsidenten Macron hatte eine Gruppe von Bauern versucht, sich gewaltsam Zugang zum Messegelände zu verschaffen. Mit Schreien und Buh-Rufen forderten sie außerdem den Rücktritt Macrons. Die Landwirte in Frankreich klagen schon seit Wochen über sinkende Einnahmen und strenge EU-Umweltvorschriften.

Link zu dieser Meldung

Drei getötete Frauen in Bordell in Wien entdeckt

Nach dem gewaltsamen Tod von drei Prostituierten in der österreichischen Hauptstadt Wien befindet sich ein Tatverdächtiger in Gewahrsam. Laut Polizei hat der 27-Jährige ebenfalls Schnittverletzungen. Diese seien aber nicht lebensbedrohlich. Die Leichen der Frauen waren in einem Bordell entdeckt worden. Ersten Ermittlungen zufolge waren sie das einzige Personal, dass sich zum Zeitpunkt der Attacke in den Räumen aufgehalten hatte. Der Hintergrund der Tat ist noch unklar.  

Link zu dieser Meldung

LNG-Terminalschiff erreicht Einsatzort vor Rügen

Vor der Küste Rügens ist heute früh ein Spezialschiff für das geplante LNG-Terminal eingetroffen. Die fast 300 Meter lange "Energos Power" hat im Industriehafen von Mukran an ihrem Liegeplatz festgemacht. Anschließend ging das Terminal in den Probebetrieb. Das Schiff soll künftig Flüssig-Erdgas von anderen Tankern aufnehmen, wieder in einen gasförmigen Zustand versetzen und in eine Pipeline einspeisen.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter

Heute von der Weser und Ems her häufiger Schauer, viel Sonne in Vorpommern. Höchstwerte 6 Grad auf Föhr bis 11 Grad in Ueckermünde. Morgen sehr wolkig und Schauer möglich, in Mecklenburg-Vorpommern trocken und im Osten heiter. Maximal 5 bis 11 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag gebietsweise Regen, 6 bis 10 Grad. Am Dienstag Regen und Sonne im Wechsel, 5 bis 9 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Ein Plakat "Warnstreik" klebt in den Frontscheibe einer Stadtbahn der Hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra auf dem Betriebshof Glocksee. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Warnstreiks im ÖPNV: Viele Städte kommende Woche betroffen

Ver.di ruft von Montag bis Sonnabend bundesweit zu Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr auf. Auch in Norddeutschland sind teils mehrtägige Aktionen geplant. mehr

Ein Haufen Cannabisblüten liegt auf einer digitalen Waage. © picture alliance/dpa Foto: Robert Michael

Bundestag beschließt kontrollierte Cannabis-Freigabe

Der Bundestag hat für das neue Cannabis-Gesetz gestimmt. Es legalisiert den Besitz begrenzter Mengen für Erwachsene. Aus dem Norden kommt Kritik. mehr

Klima- und Energie-Monitor

Niedersachsen

Zahlreiche Menschen nehmen an einer Demonstration auf dem Rathausplatz in der Innenstadt von Wolfsburg teil. © dpa Bildfunk Foto: Michael Matthey/dpa

Niedersachsen: Weitere Demos gegen Rechtsextremismus am Wochenende

Heute sind Aktionen in Langenhagen und Lüneburg geplant. In Wilhelmshaven steigen Schwimmer für die Demokratie in die Nordsee. mehr

Mehrere Schwertransporter stehen mit Windradflügeln beladen auf einem Betriebsgelände in Cuxhaven. © NDR Foto: Thees Jagels

Sperrung der A27: Kommt Behelfsbrücke für Schwertransporte?

Die Reparatur des abgesackten Teilstücks der Autobahn soll nächste Woche beginnen. Parallel laufen Pläne für einen Neubau. mehr

Schleswig-Holstein

Eine Ratte sitzt unter einer Mülltonne zwischen Müll. © Imago Images / Michael Schick Foto: Michael Schick

Der Kampf gegen die Ratten in Schleswig-Holsteins Kommunen

In vielen Orten in Schleswig-Holstein ist die Rattenpopulation zuletzt vermutlich wegen der milden Witterung stark gestiegen. mehr

Eine S-Bahn in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

S4-Halt in Bargteheide: Stadt und Bahn finden Kompromiss

Bei ihrem Streit ging es um Geld für Umbaumaßnahmen und die Frage, welche Züge in Bargteheide künftig halten können. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Vor der Fassade der Schweriner Staatskanzlei flattern die deutsche und die ukrainische Fahne im Wind. © NDR

Gedenken zum Kriegsausbruch: Rund 25.000 Ukrainer leben in MV

Der Beginn des Krieges in der Ukraine jährt sich zum zweiten Mal. Von den Millionen Kriegsflüchtlingen leben rund 25.000 in MV. mehr

Grevesmühlen: Leif-Erik Holm (l), der wiedergewählte Landessprecher der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, und sein neuer Co-Vorsitzender Enrico Schult stehen beim AfD-Landesparteitag vor der Bühne. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Parteitag in Dabel: AfD stellt Weichen für Kommunalwahl

Die Landes-AfD hat am Sonnabend in Dabel ihr Programm für die Kommunalwahl am 9. Juni verabschiedet. mehr

Hamburg

Dennis Thering (CDU), Landesvorsitzender seiner Partei, steht beim Landesparteitag der CDU Hamburg nach der Wahl des Landesvorstandes im Versammlungsraum. © dpa

Thering bleibt Vorsitzender der Hamburger CDU

Der 39-Jährige ist beim Landesparteitag mit großer Mehrheit für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden der CDU in Hamburg gewählt worden. mehr

Ein Mann trägt bei einem Umzug einen Karton in einen Lastwagen. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Kai Remmers

Hamburgs Bezirke gehen stärker gegen Wohnungs-Leerstand vor

Wenn Wohnungen einfach leer stehen, verhängen die Ämter Zwangsgelder. So konnten schon viele Wohnungen wieder vermietet werden. mehr