Kerstin von der Decken (l., CDU), Ministerin für Justiz und Gesundheit, Werner Schwarz (m., CDU), Minister für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz und Claus Ruhe Madsen (l, parteilos), bisheriger Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock und zukünftiger Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Schleswig-Holstein. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Neue CDU-Minister in SH: Wer sind Madsen und Schwarz?

Gleich drei Ministerposten besetzt die CDU in Schleswig-Holstein mit neuen Gesichtern. Teilweise sind die Personalien umstritten. mehr

Zwei Kanalarbeiter lassen einen Kanal-Roboter in einen Gullyschacht. © Martin Remmers/dpa Foto: Martin Remmers

Neues im Fall Joe: Polizei schließt Fremdverschulden aus

Der Achtjährige hat das Kanalsystem acht Tage lang nicht verlassen. Joe selbst sagt, er sei immer alleine gewesen. mehr

Eingang der Störtebeker Festspiele © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Stefan Sauer Foto: Stefan Sauer

Corona-News-Ticker: Störtebeker-Festspiele gehen trotz Infektion weiter

Die betroffenen Darsteller hätten kaum Symptome, eine Übertragung auf Zuschauer sei unwahrscheinlich, hieß es zur Begründung. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Krieg in der Ukraine

Die Teilnehmenden des G7-Gipfels in Elmau in Bayern sitzen an einem runden Tisch zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler

Ukraine: G7 sagen finanzielle und militärische Unterstützung zu

Nach dem Raketenangriff auf ein Einkaufszentrum ist die Zahl der Todesopfer gestiegen. Mehr News zum Russland-Ukraine-Krieg. mehr

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht am 28.06.2022 auf einer Pressekonferenz zum Abschluss des G7-Gipfels auf Schloß Elmau. © picture alliance/dpa Foto: Peter Kneffel
4 Min

Kommentar: G7 müssen den Rest der Welt überzeugen

Die G7 wollen die Ukraine massiv unterstützen. Andere Länder müssen sie noch überzeugen und ihnen Angebote machen. Jakob Mayr kommentiert. 4 Min

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 19:20 Uhr

G7-Gipfel auf Schloss Elmau beendet

Am Ende des G7-Gipfels im bayrischen Elmau haben die großen demokratischen Industrieländer erneut Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine verurteilt. Bundeskanzler Scholz stellte bei einer abschließenden Pressekonferenz klar, dass die G7 die Ukraine weiter militärisch, finanziell und humanitär unterstützen werden. In ihrer Abschlusserklärung haben sich die G7-Staaten außerdem auf ein gemeinsames Vorgehen im Kampf gegen die Klimakrise verständigt. Auch der Hunger in der Welt soll mit Finanzhilfen in Milliardenhöhe bekämpft werden.

Link zu dieser Meldung

Ukraine: Aufräumarbeiten in zerstörtem Einkaufszentrum

Nach dem russischen Raketenangriff in Krementschuk dauern die Aufräumarbeiten in dem zerstörten Einkaufszentrum an. Nach Angaben der ukrainischen Behörden stieg die Zahl der Todesopfer auf mehr als 20. Mindestens 59 Menschen wurden verletzt, es gebe weiter viele Vermisste. Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen eines möglichen russischen Kriegsverbrechens auf. Moskau behauptet, das eigentliche Ziel des Angriffs sei ein weiter nördlich gelegenes Lager mit westlichen Waffen gewesen. Die ukrainische Regierung spricht dagegen von einem Terrorakt. Krementschuk liegt etwa 250 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Kiew.

Link zu dieser Meldung

Gesetztliche Krankenkassen: Zusatzbeitrag soll steigen

Für die Mitglieder der Gesetzlichen Krankenversicherung wird der Zusatzbeitrag ab dem kommenden Jahr um 0,3 Prozentpunkte steigen. Das hat Bundesgesundheitsminister Lauterbach auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. Derzeit liegt der durchschnittliche Zusatzbeitrag für Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung bei 1,3 Prozent. Grund für die jetzt geplante Erhöhung ist nach Angaben Lauterbachs eine Finanzierungslücke von insgesamt etwa 17 Milliarden Euro. Leistungskürzungen für Versicherte soll es laut Bundesgesundheitsminister nicht geben.

Link zu dieser Meldung

Bundesregierung einigt sich auf Position bei Verbrenner-Aus

In der Diskussion über ein EU-weites Aus für Verbrenner-Autos ab 2035 hat die Bundesregierung eine gemeinsame Position gefunden. Ein Regierungssprecher sagte, man habe sich innerhalb der Koalition darauf verständigt, sich für einen Kompromiss einzusetzen. Dieser erlaube die Zulassung von Verbrennern auch nach 2035 - unter der Voraussetzung, dass sie mit CO2-neutralen synthetischen Kraftstoffen betankt werden. Derzeit verhandeln die EU-Umweltministerinnen und -minister in Luxemburg über das geplante Verbrenner-Aus. Ab 2035 sollen nach dem Willen der EU-Kommission alle neu zugelassenen Autos emissionsfrei betrieben werden.

Link zu dieser Meldung

SH: Schwarz-Grün steht - Madsen tritt als OB zurück

In Schleswig-Holstein haben CDU und Grüne ihr Regierungsbündnis besiegelt. Die Spitzen der Parteien haben den gemeinsamen Koalitionsvertrag unterschrieben. Morgen soll Ministerpräsident Günther wiedergewählt werden. Im Anschluss daran sollen die Landesministerinnen und -minister ernannt und vereidigt werden. Rostocks Oberbürgermeister Madsen hat unterdessen seinen Rücktritt erklärt. Der 49-jährige Däne soll im neuen schleswig-holsteinischen Kabinett von morgen an das Wirtschaftsressort übernehmen.

Link zu dieser Meldung

Bund erhält Zuschlag für Warnemünder Werft

Der Bund hat den Zuschlag zum Kauf der Werft in Rostock-Warnemünde erhalten. Das teilte der Insolvenzverwalter der MV Werften, Christoph Morgen, mit. In Warnemünde soll das Marinearsenal der Bundeswehr angesiedelt werden, das für die Instandhaltung der Schiffe der deutschen Marine zuständig ist. Bislang gehörte die Werft neben Wismar und Stralsund zur MV-Werften-Gruppe, die seit Mitte Januar insolvent ist. Anfang Juni hatte der U-Boot-Bauer Thyssenkrupp Marine Systems den Standort in Wismar gekauft. Die Werft in Stralsund war von der Stadt gekauft worden, um einen maritimen Gewerbepark zu entwickeln.

Link zu dieser Meldung

Schottland plant 2023 neues Unabhängigkeitsreferendum

In Schottland soll im kommenden Jahr erneut ein Unabhängigkeitsreferndum stattfinden. Die schottische Regierungschefin Sturgeon kündigte an, dass die Volksabstimmung am 19. Oktober 2023 stattfinden soll. Bereits 2014 hatte es ein Referendum über die Loslösung von Großbritannien gegeben, bei dem eine knappe Mehrheit für einen Verbleib im Königreich gestimmt hatte. Für eine solche Abstimmung ist eigentlich die Zustimmung der Regierung in London nötig. Diese lehnt das bislang ab. Sturgeon will die Frage beim Referendum notfalls so gestalten, dass sie auch ohne die Zustimmung rechtmäßig ist.

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Abends Wechsel aus Sonne und Wolken, dabei meist trocken. Temperaturen 18 bis 26 Grad. In der Nacht überwiegend gering bewölkt bis klar, Tiefstwerte 16 bis 9 Grad. Morgen nach heiterem Beginn stellenweise Schauer und vereinzelt Gewitter möglich. Maximal 21 bis 29 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag wechselhaft, gebietsweise erneut mit Schauern, 20 bis 31 Grad. Am Freitag teils kräftige Schauer und Gewitter, 18 bis 27 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Die Werft mit dem Bockkran und dem Schriftzug "MV Werften". © dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Bund erhält Zuschlag für MV-Werft in Warnemünde

Der Bund hat den Zuschlag zum Kauf der Werft in Rostock-Warnemünde erhalten. Dort soll ein Marinearsenal angesiedelt werden. mehr

Bundeswehr-Socken hängen über einem Heizkörper in Kabul © NDR

Einsatz in Afghanistan - Die letzten Tage von Kabul

Im August eroberten die Taliban das Land im Eiltempo zurück. Am Flughafen brach Chaos aus. Auch knapp ein Jahr später sind noch viele Fragen offen. mehr

Niedersachsen

Eine Schlange in einer Plastikbox © HannoverReporter

Nach Schlangenbiss: Grüne fordern "Führerschein" für Halter

Mit einem Sachkundenachweis für exotische Tiere will die Landtagsfraktion weitere Fälle wie den aus Sehlde verhindern. mehr

Krankenhauspersonal läuft einen Flur entlang. © imago images Foto: Shotshop

Landtag verabschiedet neues Krankenhausgesetz

Es soll das System grundlegend wandeln. So sind auch Gesundheitszentren geplant, zur besseren Versorgung auf dem Land. mehr

Schleswig-Holstein

Die neuen Minister und Ministerinnen halten den Koalitionsvertrag in den Händen © NDR Foto: Stefan Böhnke

CDU und Grüne unterschreiben Koalitionsvertrag

Damit kann Daniel Günther am Mittwoch wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden. mehr

Der 23-jährige Fisnik Hoxha  steht unter dem dringenden Tatverdacht, einen 31-Jährigen mit mehreren Schüssen getötet zu haben. © Presseportal

Toter in Kiel-Gaarden: Polizei fahndet nach Fisnik Hoxha

In der Straße Gustav-Schatz-Hof ist ein 31-Jähriger erschossen worden. Die Polizei fahndet in dem Zusammenhang nach Fisnik Hoxha aus Kiel. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt. Darüber sprach er mit dem NDR Nordmagazin. © NDR Screenshots

Madsen nimmt Abschied: "Ich bin nach wie vor Rostocker“

Rostocks Oberbürgermeister wechselt nach drei Jahren im Amt in die Landesregierung von Schleswig-Holstein. Im Interview mit dem NDR Nordmagazin zieht er Bilanz. mehr

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern soll am Dienstag den 8. März als zusätzlichen gesetzlichen Feiertag in dem Bundesland beschließen. © dpa Foto: Jens Büttner

Frauentag in MV: Landtag beschließt neuen Feiertag

Von 2023 an soll der Internationale Frauentag arbeitsfrei sein - so wie schon seit 2019 in Berlin. mehr

Hamburg

Eine S-Bahn steht im Hamburger Hauptbahnhof. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburg erhält ab 2023 ein neues S-Bahn-Liniennetz

Ab Dezember 2023 werden die S-Bahn-Linien in Hamburg neu strukturiert. Einige Linien fallen weg, andere bekommen einen neuen Verlauf. mehr

Katja Husen (Grüne) steht vor einer grauen Wand. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz/dpa

Grünen-Politikerin Husen nach Unfall mit Rennrad gestorben

Die frühere Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft ist im Alter von 46 Jahren beim Rosenheimer Radmarathon tödlich verunglückt. mehr