Fläschchen mit dem Impfstoff von AstraZeneca

Corona-News-Ticker: Dänemark verzichtet komplett auf AstraZeneca

Deutschlands nördlicher Nachbar stellt als erstes Land Impfungen mit dem Mittel dauerhaft ein. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Eine Spritze liegt auf einem Impfpass. © Picture Alliance Foto: Matthias Stolt

Überlastete Impf-Hotline: Niedersachsen führt Online-Stornierung ein

Viele Menschen berichten von vergeblichen Versuchen, ihre Termine abzusagen. Das Land räumt Schwierigkeiten ein. mehr

Ein Strandhotel auf Juist im Sonnenuntergang, Strandkörbe stehen auf dem Strand. © picture alliance | Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Öffnung mit Tests: Ostfriesische Inseln nehmen neuen Anlauf

Sie wollen Urlaube ab Mitte Mai ermöglichen. Das Konzept für das Modellprojekt liegt dem Gesundheitsministerium vor. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster
Reihe von an Haken aufgehängten Kopfhörern. © picture-alliance/dpa-Report

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr

Zum Radioprogramm
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 14:35 Uhr

Dänemark streicht Astra-Zeneca aus Impfprogramm

Dänemark verzichtet künftig vollständig auf den Corona-Impfstoff von AstraZeneca. Das gaben die zuständigen Behörden bekannt. Das Impfprogramm werde ohne das Mittel fortgeführt. Damit dürfte sich der Impfplan um einige Wochen verzögern. Dänemark schloss nicht aus, das Präparat zu einem späteren Zeitpunkt wieder einzusetzen. Das Land hatte die Impfungen mit dem Mittel des britisch-schwedischen Herstellers am 11. März vorsorglich ausgesetzt. Grund für den Impf-Stopp waren vereinzelte schwere Fälle von Blutgerinnseln. Die betroffenen Menschen waren mit dem AstraZeneca-Mittel geimpft worden. Es gab auch Todesfälle.

Link zu dieser Meldung

EU bekommt 50 Millionen Impfdosen mehr

Die Hersteller Biontech und Pfizer liefern der Europäischen Union bis Ende Juni 50 Millionen Dosen Corona-Impfstoff mehr als ursprünglich geplant. Wie Kommissionspräsidentin von der Leyen mitteilte, haben die Unternehmen das zugesagt. Es handele sich um die ursprünglich erst für das vierte Quartal vorgesehenen Dosen. Sie würden ab Ende April geliefert. Die gesamte Menge des Biontech/Pfizer-Impfstoffs für das zweite Quartal steigt demnach auf 250 Millionen Einheiten.

Link zu dieser Meldung

EU-Staaten einigen sich bei "grünem" Impfpass

Die EU-Mitglidstaaten haben grünes Licht für einen einheitlichen Impfausweis für Reisen innerhalb Europas gegeben. Justizkommissar Reynders gab auf Twitter eine Einigung bekannt. Der Entwurf muss jetzt noch mit dem EU-Parlament abgestimmt werden. Dort gibt es datenschutzrechtliche Bedenken. Ab Sommer könnte das Dokument zum Einsatz kommen. In dem sogenannten grünen Zertifikat sollen neben Informationen über Impfungen auch Testergebnisse und Angaben über eine überstandene Corona-Erkrankung enthalten sein. Für Reisende könnten dadurch Test- oder Quarantänepflichten entfallen.

Link zu dieser Meldung

Gesundheitsministerium weist KBV-Kritik zurück

Das Bundesgesundheitsministerium hat die Neuverteilung von Impfstoff auf Arztpraxen und Impfzentren verteidigt. Es sei immer klar gewesen, dass die Hausärzte unterschiedliche Mittel einsetzen müssten. Anders als behauptet werde die Liefermenge an die Praxen auch nicht halbiert, sagte ein Ministeriumssprecher. Es gebe nur mehr AstraZeneca- und weniger Biontech-Dosen. Zuvor hatte sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung beschwert, die Praxen würden bei der Verteilung benachteiligt. Das Ministerium habe den Ärzten mehr Biontech-Dosen zugesagt, sagte Verbandschef Gassen. Diese gingen jetzt vorrangig an die Impfzentren, und die Ärzte müssten das umstrittene Mittel von AstraZeneca verwenden.

Link zu dieser Meldung

AKK kündigt Nato-Beschluss zu Afghanistan an

Die NATO wird nach den Worten von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer heute den Abzug der Truppen aus Afghanistan beschließen. Die CDU-Politikerin sagte der ARD, das Bündnis werde in dieser Frage gemeinsam handeln. Die US-Regierung hatte gestern mitgeteilt, die amerikanischen Soldaten bis zum 11. September aus Afghanistan abzuziehen. Deutschland werde seine Pläne mit denen der Nato und der USA abstimmen, kündigte Kramp-Karrenbauer an. In dem asiatischen Land sind derzeit noch etwa 1.300 Bundeswehrsoldaten stationiert. Für den Nachmittag ist eine Sondersitzung der Außen- und Verteidigungsminister der Nato-Mitgliedsländer angesetzt.

Link zu dieser Meldung

BR: BKA und Wirecard haben eng kooperiert

Das Bundeskriminalamt hat offenbar jahrelang eng mit dem Skandalkonzern Wirecard zusammengearbeitet. Nach Informationen des Bayrischen Rundfunks begann diese Kooperation spätestens 2013. So stellte der Zahlungsabwickler dem BKA Konten und Kreditkarten für verdeckte Ermittlungen bereit. Laut BR-Recherche belegen dies interne E-Mails aus dem Unternehmen. Demnach haben Bundestags-Abgeordnete im vergangenen Jahr viele Fragen zu der Kooperation an die Regierung gerichtet. Das Kanzleramt habe zwar geantwortet, sei auf die konkreten Fragen aber nicht eingegangen. Der frühere Dax-Konzern Wirecard hatte vor fast einem Jahr milliardenschwere Luftbuchungen eingeräumt und war in die Pleite gerutscht. Mehrere Ex-Manager sitzen in Untersuchungshaft oder sind auf der Flucht.

Link zu dieser Meldung

Scheele sieht Hartz-IV-Erhöhung skeptisch

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Scheele, lehnt eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes auf monatlich 600 Euro ab. Der Wochenzeitung "Die Zeit" sagte er, er bezweifele, dass jemand dadurch deutlich zufriedener wäre. Wer sorgenlos leben möchte, müsse möglichst gut entlohnte Arbeit finden. Sozialverbände, Gewerkschaften und einige Parteien fordern, die Pauschale für einen Empfänger von derzeit 446 Euro auf mindestens 600 Euro zu erhöhen. Scheele warnte in dem Interview davor, diejenigen zu überfordern, die für die Grundsicherung aufkommen.

Link zu dieser Meldung

Studie: Schützt Sport vor schweren Corona-Verläufen?

Ein bewegungsarmer Lebensstil erhöht laut einer neuen Studie das Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken. Amerikanische Forscher beleuchteten für ihre Untersuchung die Fälle von fast 50.000 Corona-Patienten. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass passive Menschen eher Gefahr laufen, wegen Covid ins Krankenhaus zu kommen und sogar zu sterben. Über die Studie berichtet das "British Journal of Sports Medicine". Demnach stellt Bewegungsarmut für den Krankheitsverlauf ein wesentlich höheres Risiko dar als Rauchen, Fettleibigkeit oder Bluthochdruck. 

Link zu dieser Meldung

Das Wetter in Norddeutschland

Nachmittags sonnig, auch kompaktere Wolken, örtlich Schauer, an den Küsten trocken, Temperaturen 6 bis 9 Grad. Nachts noch letzte Schauer, Tiefstwerte plus 3 bis minus 4 Grad. Morgen längere freundliche Phasen, kaum Niederschlag, Temperaturen von 7 bis 11 Grad. Am Freitag überwiegend sonnig und trocken bei 7 bis 12 Grad. Am Sonnabend heiter bis wolkig und verbreitet trocken, die Temperaturen bleiben gleich.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Ukrainische und russische Flagge (Bildmontage) © Fotolia Foto: fimg, Olga Kovalenk
5 Min

Russischer Truppenaufmarsch - Die Lage in der Ostukraine

Deutschlands Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer (CDU) hat davor gewarnt, sich von Russland provozieren zu lassen. 5 Min

Markus Söder (l, CSU), Ministerpräsident von Bayern, und Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, stehen während einer Pause der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten zusammen. © dpa Foto: Sven Hoppe
7 Min

Experte zur Kandidaten-Frage der Union: "Alles wieder offen"

Stellt die Union Laschet oder Söder als Kanzlerkandidaten auf? Interview mit dem Politikwissenschaftler Thorsten Faas. 7 Min

Zu Hause lernen

Ein Mädchen sitzt am häuslichen Esstisch und erledigt seine Hausaufgaben mithilfe eines Tablet PC. © Imago Images Foto: Fotostand

Homeschooling während Corona-Pandemie: Bildungsangebote im NDR

Um Familien im Lockdown zu unterstützen, erweitern die öffentlich-rechtlichen Sender ihr Bildungsangebot. mehr

Niedersachsen

Packung eines Covid-19 Antigen-Schnelltests mittels einer Speichelprobe. © Imago Images / Friedrich Stark Foto: Friedrich Stark

Testangebots-Pflicht: Kritik und Lob aus Niedersachsen

Die niedersächsische Wirtschaft kritisiert den Beschluss, Mitarbeitern Tests anbieten zu müssen. Es gibt aber auch Lob. mehr

Ein Modellhäuschen steht auf einem Taschenrechner, daneben ein Stempel mit der Aufschrift Grundsteuer. © picture alliance / dpa

Grundsteuer wird in Niedersachsen neu berechnet

Die Landesregierung hat sich auf ein neues Modell geeinigt. Künftig wird auch die Lage der Grundstücke berücksichtigt. mehr

Schleswig-Holstein

Ein mit Graffities verzierter Tunnel in Flensburg.  Foto: Sven Schmidt

Angst auf dunklen Wegen: Was Lübeck und Flensburg dagegen tun

Welche Orte machen den Einwohnern Angst, wollte die Stadt Lübeck wissen. Flensburg ist da schon einen Schritt weiter. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 77,7

Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich mit dem Virus angesteckt haben, erhöhte sich um 403 auf 53.729. mehr

Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Ausgangssperren in weiteren Regionen in MV starten heute

Wegen der hohen Zahl neuer Corona-Infektionen darf nachts die eigene Wohnung nur mit triftigem Grund verlassen werden. mehr

Archivbild: Rico Badenschier, Bürgermeister von Schwerin.

Schweriner OB Badenschier: Pandemiebekämpfung gescheitert

Angesichts hoher Infektionszahlen rechnet Schwerins Oberbürgermeister Badenschier mit der aktuellen Corona-Politik ab. mehr

Hamburg

Ein Mann geht durch den Eingang in das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen zu seiner Corona-Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Impfzentrum: Noch viele Termine frei

Am Freitag sind laut Sozialbehörde bisher erst rund 85 Prozent der Termine vergeben. Und auch am Sonnabend ist noch Luft. mehr

Feuerwehrleute und ein Drehleiterfahrzeug stehen vor einem Wohnhaus im Hamburger Stadtteil Ottensen. © picture alliance / dpa Foto: Jonas Walzberg

66-Jähriger stirbt bei Brand in Ottensen

Im Hamburger Stadtteil Ottensen ist in der Nacht zum Mittwoch eine Wohnung in Brand geraten. Ein 66-Jähriger kam ums Leben. mehr