Conti: Zwei Schließungen - 5.000 Stellen gestrichen

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Continental plant einen massiven Stellenabbau und schließt mehrere Werke. Mitarbeiter demonstrierten vor der Firmenzentrale in Hannover. mehr

Wird die NPD-Demo in Hannover verboten?

Am Sonnabend will die rechtsextreme NPD in Hannover gegen kritische Journalisten demonstrieren. Doch Innenminister Pistorius lässt erneut prüfen, ob ein Verbot möglich ist. mehr

Hamburger Hafen wächst deutlich

Der Hamburger Hafen ist auf Wachstumskurs. In den ersten neun Monaten dieses Jahres ist der Gesamtumschlag um 3,2 Prozent gestiegen, der wichtige Containerumschlag sogar um 6,9 Prozent. mehr

NDR Info im Radio

Livestream
Player im neuen Fenster

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm

MELDUNGEN| 05:00 Uhr

US-Demokraten: Trump ist kriminell und korrupt

Atlanta: Inmitten der Impeachment-Ermittlungen verschärfen die US-Demokraten ihre Angriffe auf Präsident Trump. Mehrere Präsidentschaftsbewerber der Partei trafen in einem TV-Duell aufeinander und bezeichneten dabei Trump als kriminell. Senator Sanders sprach vom wohl korruptesten Politiker in der modernen Geschichte Amerikas. Die US-Demokraten streben ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump an. Hintergrund ist die Ukraine-Affäre. Bei den öffentlichen Anhörungen im Repräsentantenhaus hatte gestern der amerikanische Botschafter bei der EU, Sondland, Trump schwer belastet.

Link zu dieser Meldung

Wirbel nach Festnahme eines Anwalts in der Türkei

Hamburg: Die Festnahme eines Anwalts in der Türkei, der für die deutsche Botschaft gearbeitet hat, sorgt für Wirbel. Deutsche Sicherheitsbehörden warnen nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" türkische Asylsuchende in Deutschland. Nach der Festnahme des Anwalts könnten viele Akten beschlagnahmt worden sein mit Hinweisen zu den Asylverfahren. Der Jurist war im September in Ankara verhaftet worden. Er hatte den Auftrag, für das deutsche Auswärtige Amt Informationen für Asylverfahren einzuholen, die in Deutschland laufen.

Link zu dieser Meldung

Flüchtlingslager im Norden Syriens beschossen

London: Im Norden Syriens ist offenbar ein Flüchtlingslager aus der Luft beschossen worden. Nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte kamen bei den Angriffen zahlreiche Zivilisten ums Leben, darunter mehrere Kinder. Insgesamt gebe es mehr als 20 Tote. Rebellen machten die Armee von Syriens Präsident Assad für den Beschuss verantwortlich.

Link zu dieser Meldung

Pilotprojekt für Imame-Ausbildung in Osnabrück

Osnabrück: Der deutsche Staat will künftig zusammen mit islamischen Verbänden Imame in Deutschland ausbilden. Nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" startet heute ein bundesweites Pilotprojekt an der Universität Osnabrück. Der Zeitung zufolge will der Bund dafür im kommenden Jahr 400.000 Euro bereitstellen. Im Haushalt sei von einem Modellprojekt die Rede, in dem religiöses Personal für islamische Gemeinden ausgebildet werden solle.

Link zu dieser Meldung

Prinz Andrew legt öffentliche Aufgaben nieder

London: Der britische Prinz Andrew nimmt vorerst keine offiziellen Aufgaben für die Königsfamilie mehr wahr. Er reagiert damit auf seine Verwicklung in die sogenannte Epstein-Affäre. Der Prinz sagte, die jüngsten Umstände sorgten für enorme Störungen für die Arbeit seiner Familie sowie für Organisationen und Vereine, die er unterstützt habe. Hintergrund ist Andrews Verbindung zum US-Sexualstraftäter Epstein, der sich im Sommer in einem New Yorker Gefängnis das Leben genommen hat. Am Wochenende war der Prinz nach einem BBC-Interview noch stärker in die Kritik geraten. Ihm war unter anderem vorgeworfen worden, kein Mitgefühl für die Missbrauchsopfer zum Ausdruck gebracht zu haben.

Link zu dieser Meldung

Deutschlandwetter

Am Tag dicht bewölkt, zeitweise Regen. Im Westen und Süden freundlicher und oft trocken. Maximal 5 bis 11 Grad. Am Freitag neblig-trüb, im Norden etwas Regen, im Westen und Süden auch Sonne, 5 bis 12 Grad.

Link zu dieser Meldung

Deutschland und die Welt

Kronzeuge in VW-Affäre zurück in Deutschland

Ein in den USA verurteilter ehemaliger VW-Ingenieur ist laut NDR, WDR und SZ nach Deutschland überstellt worden. Er hatte sich als Kronzeuge in der Abgas-Affäre zur Verfügung gestellt. mehr

Niedersachsen

Laute Nachtflüge in Hannover bald verboten?

Das niedersächsische Wirtschaftsministerium und der Flughafen Hannover wollen laute Nachtflüge in Zukunft untersagen. Allerdings könnte das Arbeitsplätze gefährden. mehr

Verbot von "Phalanx 18": Durchsuchung in Diepholz

Nach dem Verbot des rechtsextremistischen Vereins "Phalanx 18" hat die Polizei Wohnungen von ehemaligen Mitgliedern durchsucht. Dazu gehörte auch eine im Landkreis Diepholz. mehr

04:04
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen

Schleswig-Holstein

Verpuffung und Stichflamme in Biogasanlage

Großeinsatz der Feuerwehr an einer Biogasanlage in Fehrenbötel im Kreis Segeberg: Dort kam es zu einer Verpuffung. Zeugen sprachen von einer Explosion und einer meterhohen Stichflamme. mehr

Weihnachts-Shopping: Händler erwarten gute Geschäfte

Die Menschen in Schleswig-Holstein wollen laut Umfragen in diesem Jahr mehr Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Im Schnitt sind es pro Verbraucher 465 Euro. mehr

02:39
Schleswig-Holstein Magazin
03:03
Schleswig-Holstein Magazin
03:11
Schleswig-Holstein Magazin

Mecklenburg-Vorpommern

MV Werften: Milliarden-Garantien vom Bund

Mit Garantien über 2,6 Milliarden Euro sichert der Bund die Finanzierung von zwei Kreuzfahrtschiffen der MV Werften ab. Die Schiffe der Global Class werden in Wismar und Rostock gebaut. mehr

"Nordkreuz"-Prozess: Polizist geständig

Im Prozess gegen einen Polizisten vor dem Landgericht Schwerin hat der Angeklagte die Vorwürfe weitgehend eingeräumt. Unter anderem geht es um den illegalen Besitz von Waffen. mehr

Hamburg

Reederei Hamburg Süd streicht rund 100 Jobs

Rund 100 Stellen sollen bei der Reederei Hamburg Süd wegfallen. Das sind mehr als zehn Prozent der Jobs in der Hamburger Zentrale. Grund sind offenbar Sparvorgaben des Mutterkonzerns Maersk. mehr

Ticket-Affäre: Badde zu Geldstrafe verurteilt

In der Hamburger Rolling-Stones-Freikartenaffäre ist das erste Gerichtsverfahren mit einer Verurteilung zu Ende gegangen. Die frühere Staatsrätin Badde muss eine Geldstrafe zahlen. mehr

02:00
Hamburg Journal
02:39
Hamburg Journal
02:04
Hamburg Journal